www.agrowissen.de  
www.agrowissen.de
 
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Autor Thema: Wachstumsregler  (Gelesen 21641 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Ruedi

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1 338
    • www.hillhoppergoslar.de
Re: Wachstumsregler
« Antwort #135 am: 27. April 2017, 14:10:06 »

Ich mache gerade die erste einkürzung bei dem Wetter in ec30 mit 0,7 ccc und o,3 moddus start dazu wegen dem kühlen Wetter 0,5 Li 700
Plus 0,3 Gladio
Das gleiche Wetter war Karfreitag und man kann sehr gut die einkürzung sehen mit 0,5 moddus Start plus 0,5 Li 700


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Gespeichert
Jeder Tag ohne lachen ist ein verlorener Tag

T7

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 35
Re: Wachstumsregler
« Antwort #136 am: 03. Mai 2017, 21:49:44 »

servus,

bin mir auch noch nicht schlüssig ob ich nach 0,8 CCC mit Atlantis ausgebracht in EC 25 nochmal nachlegen soll. Sorte Patras, ist jetzt in EC31. Der Weizen ist sehr lange auf der Stelle getreten, denke aber jetzt nach dem Regen und bei höheren Temperaturen wird sich da bald was ändern mit dem Wachstum. Hab bis jetzt um die 130 N gegeben. Was meint Ihr, sollte hier nochmal nachgekürzt werden? Hab noch Medax Top im Schrank...Da es aber bei der CCC Anwendung ende März anschließend lange trocken war hab ich da schon ein wenig Bauchweh bei der Sache. Dünge nur mineralisch, hohe N-Nachlieferungen sind daher nicht zu erwarten. Böden sind so um die 40 BP
Gespeichert

Euro-T

  • Moderator
  • *****
  • Online Online
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 8 083
  • Beruf: Zirkusdirektor
Re: Wachstumsregler
« Antwort #137 am: 03. Mai 2017, 22:09:05 »

servus,

bin mir auch noch nicht schlüssig ob ich nach 0,8 CCC mit Atlantis ausgebracht in EC 25 nochmal nachlegen soll. Sorte Patras, ist jetzt in EC31. Der Weizen ist sehr lange auf der Stelle getreten, denke aber jetzt nach dem Regen und bei höheren Temperaturen wird sich da bald was ändern mit dem Wachstum. Hab bis jetzt um die 130 N gegeben. Was meint Ihr, sollte hier nochmal nachgekürzt werden? Hab noch Medax Top im Schrank...Da es aber bei der CCC Anwendung ende März anschließend lange trocken war hab ich da schon ein wenig Bauchweh bei der Sache. Dünge nur mineralisch, hohe N-Nachlieferungen sind daher nicht zu erwarten. Böden sind so um die 40 BP

Ich kann mir nicht vorstellen, das man mit 0,8 CCC in EC 25 stehend ins Ziel kommt.

Und da du ja nach dem Regen nun zeitnah wohl sowieso durchfahren wirst, würde ich da durchaus auch nochmal WR nachlegen.
Gespeichert
Gruß

~~ Olli

Stanky

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 3 476
Re: Wachstumsregler
« Antwort #138 am: 04. Mai 2017, 07:02:10 »

Moin,
bei uns gilt: Lager ist ein absolutes Unding, ich spritze mir lieber fünf Doppelzentner weg, bevor der Weizen sich hinlegt, das ist nämlich unverhältnismäßig teurer!
Gruß
Frank
Gespeichert
De een hett een Rittergut, de anner ritt dat Gitter rut.

T7

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 35
Re: Wachstumsregler
« Antwort #139 am: 04. Mai 2017, 08:30:46 »

Ja, Lager geht gar nicht. Werde wohl beim Fungi noch 0,5 medax top mitnehmen. meine bedenken ist immer die Trockenheit nach wachstumsregler...da habe ich schon mal richtig ins Klo gegriffen.
Gespeichert

Raider

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 189
Re: Wachstumsregler
« Antwort #140 am: 05. Mai 2017, 09:31:54 »

Moin,
bei uns gilt: Lager ist ein absolutes Unding, ich spritze mir lieber fünf Doppelzentner weg, bevor der Weizen sich hinlegt, das ist nämlich unverhältnismäßig teurer!
Gruß
Frank

Ist halt auch immer eine Frage des Ertragsniveaus. Wir ernten hier im Schnitt 70-75 dt/ha. In der Spitze auch mal 85 bis max 90 (einmal erlebt). Aber dann hört es auch auf. Mit standfesten Sorten, ordentlicher Fruchtfolge und Fungizideinsatz komme ich für mich zu der These, dass wir in 7 von 10 Jahren ohne Wachstumsregler im Weizen auskommen würden. In der Praxis habe ich in den letzten 10 Jahren jedoch nur 3 mal auf Wachstumsregler verzichtet. In diesem Jahr könnte es aber wieder passieren. Aufgrund der Trockenheit (ja, wir leben hier in der 'Saar'hel-Zone - (18 Liter in den letzten 80 Tagen) habe ich auch noch nix gemacht. Zusätzlich zu Trockenheit hat auch die Kälte die Entwicklung des Weizens in 31/32 enorm verlangsamt, so dass hier eine "natürliche" Einkürzung statt gefunden hat.
Gespeichert

Tobi.

  • Sr. Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 390
Re: Wachstumsregler
« Antwort #141 am: 05. Mai 2017, 22:53:41 »

Meine WG wäre jetzt so weit für das Etephon...
...dummerweise vom Wind her erst morgen Abend und ab übermorgen doch eher unter 14 Grad.

Kurz und stabil is die eigentlich. Habe ordentlich vorgelegt. Ginge also eigentlich nur gegen das Ährenknicken.

Macht das morgen bei dem Wetter mit höher Aufwandmenge Sinn, oder total fürn Ar...?
Gespeichert

Desvariar

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 74
  • Beruf: Zitronenhändler
Re: Wachstumsregler
« Antwort #142 am: 18. Mai 2018, 12:06:32 »

Hänge meine Frage hier mal dran: Mache mir Gedanken ob man aktuell im Weizen (hier EC 39) noch WR nachlegen sollte.
Meine Frage ist, kann man eigentlich anhand der aktuellen Wuchshöhe des Getreides eine Aussage darüber machen ob die vorherigen Maßnahmen was gebracht haben, bzw. ob eine weitere Spritzung überhaupt nötig ist? Optisch kann man schon was sehen, schon klar. Aberi ich meine das so: Auf einem Schlag (Sorte RGT Reform) ist die 0-Parzelle z.B. 15 % kürzer als der Rest der zu EC 31 mit 0,8 CCC  + 0,5 Medax Top behandelt wurde. Bloß kann man jetzt sagen, dass das viel weniger ist und die Spritzung viel gebracht hat? Mir ist schon klar, dass die Wuchshöhe nicht das einzige Parameter ist, dass zu Lagerrisiko führt. Gibt es darüber vielleicht Versuche, die eine Aussage darüber treffen, was (relativ) zu lang bei der Pflanze ist?
Gespeichert
"Für eine Viertelstunde lang war ich ein Held, was für einen normalen Mann genügt."

Euro-T

  • Moderator
  • *****
  • Online Online
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 8 083
  • Beruf: Zirkusdirektor
Re: Wachstumsregler
« Antwort #143 am: 18. Mai 2018, 13:14:37 »

Hänge meine Frage hier mal dran: Mache mir Gedanken ob man aktuell im Weizen (hier EC 39) noch WR nachlegen sollte.
Meine Frage ist, kann man eigentlich anhand der aktuellen Wuchshöhe des Getreides eine Aussage darüber machen ob die vorherigen Maßnahmen was gebracht haben, bzw. ob eine weitere Spritzung überhaupt nötig ist? Optisch kann man schon was sehen, schon klar. Aberi ich meine das so: Auf einem Schlag (Sorte RGT Reform) ist die 0-Parzelle z.B. 15 % kürzer als der Rest der zu EC 31 mit 0,8 CCC  + 0,5 Medax Top behandelt wurde. Bloß kann man jetzt sagen, dass das viel weniger ist und die Spritzung viel gebracht hat? Mir ist schon klar, dass die Wuchshöhe nicht das einzige Parameter ist, dass zu Lagerrisiko führt. Gibt es darüber vielleicht Versuche, die eine Aussage darüber treffen, was (relativ) zu lang bei der Pflanze ist?

So richtig verstehe ich vielleicht nicht, was du meinst, aber man kann schon anahnd verschiedener Parameter abwägen, wie gut die bisherige Kürzung gegriffen hat und ob ein nachkürzen notwendig sein könnte. Und da ist nicht unbedingt die Wuchshöhe ein entscheidender Faktor.
Gespeichert
Gruß

~~ Olli

Desvariar

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 74
  • Beruf: Zitronenhändler
Re: Wachstumsregler
« Antwort #144 am: 18. Mai 2018, 13:56:42 »

Naja, welche Parameter wären das denn dann? Wie gesagt, ist eine Einkürzung von 15 % der Länge der Pflanze viel, oder hat sie fast nichts zu sagen weil die Pflanze zum Ährenschieben die Einkürzung eh wieder "ausgleicht"? Da müsste man doch eigentlich einen Bezug herstellen können, vielleicht sogar im Vergleich zu anderen Jahren?
Gespeichert
"Für eine Viertelstunde lang war ich ein Held, was für einen normalen Mann genügt."

Euro-T

  • Moderator
  • *****
  • Online Online
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 8 083
  • Beruf: Zirkusdirektor
Re: Wachstumsregler
« Antwort #145 am: 18. Mai 2018, 14:17:13 »

Naja, welche Parameter wären das denn dann? Wie gesagt, ist eine Einkürzung von 15 % der Länge der Pflanze viel, oder hat sie fast nichts zu sagen weil die Pflanze zum Ährenschieben die Einkürzung eh wieder "ausgleicht"? Da müsste man doch eigentlich einen Bezug herstellen können, vielleicht sogar im Vergleich zu anderen Jahren?

Im Grunde geht es nur sekundär um die Pflanzenlänge ansich, als vielmehr um die Stabilität des Halmes.

Das bedeutet letztlich, das die Internodien (speziell die unteren) eben nicht zu lange sein dürfen - hierbei kann man dann auch ableiten, welche Art WR eingesetzt wurde und ob der Termin, als auch die Menge gepasst hat.

Weiterhin gibt einem die Gewebefestigkeit des Halmes eine Aussage darüber, wie labil die Pflanze ist. Ein Beratungsunternehmen weist da immer auf den "Messertest" hin: je nachdem, wie sich das Messer durch den Halm stechen lässt, hat man es mit mehr oder weniger festem Gewebe zu tun. Das erfordert natürlich ein gewisses lernen, bzw. viel mehr ein erfassen der Relationen - und: Messer ist ja auch nicht gleich Messer.

Ganz profan kann man das auch einfach über die Federkraft eines Bestandes ableiten, wenn man ihn mit einem Stab umdrückt und nach Wegnehmen des Stabes steht er in Sekundenbruchteilen wieder senkrecht, dann ist die Lagergefahr zumeist überschaubar.

Und last but not least gilt es auch simplerweise, über die Bestandsdichte einen Eindruck zu bekommen, wie hoch die Lagergefahr ist.

Was deine 15cm betrifft: das ist schon eine ordentliche Hausnummer, was aber eben nicht heissen muß, das dadurch keine Lagergefahr gegeben ist.

Bin die Tage durch einen nicht ganz zimperlich gekürzten Bernstein gelaufen, der ging mir bis über die Hüfte - wenn der zur Ernte noch steht, dann weiß ich auch nicht  :rolleyes: 

Gespeichert
Gruß

~~ Olli

Desvariar

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 74
  • Beruf: Zitronenhändler
Re: Wachstumsregler
« Antwort #146 am: 18. Mai 2018, 14:29:35 »

Alles klar, vielen Dank das hilft mir schon weiter. Das mit diesem "Messertest" klingt interessant aber wie Du schon sagtest da braucht man dann wirklich viel Erfahrung zu. Heute haben wir hier 10° C und bedeckten Himmel, am Wochenende soll es aber wieder um 25° werden. Regen hatten wir hier im Mai 7 mm. Ich denke wirklich ich werde auf eine letzte WR-Maßnahme unter diesen Bedingungen verzichten, der Weizen sieht schon gestresst genug aus.
Gespeichert
"Für eine Viertelstunde lang war ich ein Held, was für einen normalen Mann genügt."

joe

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 5 908
Re: Wachstumsregler
« Antwort #147 am: 18. Mai 2018, 14:35:02 »

eines ist hier im nordosten niedersachsens im bezu auf wachstumregler aktuell offensichtlich , jegliche unterlassene maßnahme zur halmverkürzung war die beste !
zumindest auf flächen die nicht beregnet werden können  :o
Gespeichert
Auf die Fresse ist umsonst .........
....... den Rest mußt du bezahlen !

agri

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1 334
Re: Wachstumsregler
« Antwort #148 am: 18. Mai 2018, 21:17:37 »

Hallo ,

Intetesantes Thema .
Habe mal drei Sorten eingestellt im Bild , diese stehen in einem Feld als versuch und wurden gleich behandelt .
Vielleicht läst sich da ja mal Diskutiren als Anschauungsmaterial . Ich halte mich da gern etwas zurück und gebe über Produkte und Stadium gerne Auskunft zu gegebener Zeit . Ich bin der Meinung das man hier auch noch etwas besser machen kann aber wäre sehr interessiert ob jemand das Produckt erkennt so wie Olli das gemeint hat .
Gespeichert

Euro-T

  • Moderator
  • *****
  • Online Online
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 8 083
  • Beruf: Zirkusdirektor
Re: Wachstumsregler
« Antwort #149 am: 18. Mai 2018, 22:22:06 »

Hallo ,

Intetesantes Thema .
Habe mal drei Sorten eingestellt im Bild , diese stehen in einem Feld als versuch und wurden gleich behandelt .
Vielleicht läst sich da ja mal Diskutiren als Anschauungsmaterial . Ich halte mich da gern etwas zurück und gebe über Produkte und Stadium gerne Auskunft zu gegebener Zeit . Ich bin der Meinung das man hier auch noch etwas besser machen kann aber wäre sehr interessiert ob jemand das Produckt erkennt so wie Olli das gemeint hat .

Leider ist von der linken Pflanze die Wurzel nicht im Bild.

Grundlegend würde ich aber auf ein Produkt tippen, das mehr als einen Wirkstoff inne hat?
Gespeichert
Gruß

~~ Olli
 

Bild des Tages