www.agrowissen.de  
www.agrowissen.de
 
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Autor Thema: Bio-Zuckerübenanbau  (Gelesen 50580 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Heico

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 2 872
Re: Bio-Zuckerübenanbau
« Antwort #375 am: 30. November 2018, 05:54:15 »

Da muss ich doch mal @canuck fragen für wie blöd er uns Biobauern eigentlich hält. ;)
Die Richtlinien sind auch nicht einfach aus den Fingern gesogen, sie sind schon über 30 Jahre basidemokratisch ;D entstanden.
Bioanbau ist kein pferfektes politisches System und wollte eigentlich nur eine Alternative im Landbau sein. So hatte ich es mal auf einer Tagung mit Urs Nigli verstanden.
Gespeichert

canuck

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 914
Re: Bio-Zuckerübenanbau
« Antwort #376 am: 30. November 2018, 14:57:07 »

Gute Antwort?
Heico, Biobauern sind nicht bloed
Alles andere als demokratisch entstehen Richtlinien.Richtlinien sollten wissenschaftliche Erkenntnisse dahinter haben.Nun diese Erkenntnisse werde mit vielem anderen gemischt.
Da spielen Ethik ,Angst von Unbekanntem ,noch vieles andere eine entscheidende Rolle.
Die Auslegung solcher Richtlinien sind es ja gerade wo wir uns nicht einig sind.
Aber vielleicht stimmst du mit mir ueber ein ,Politik hat bei solchen Sachen nur Schäden bei uns Bauern gemacht.
Also  Bio nicht mit Politik das gibt nur Probleme ;D ;D
Gespeichert

Schorsch

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4 732
Re: Bio-Zuckerübenanbau
« Antwort #377 am: 30. November 2018, 19:44:50 »

Richtlinien sollten wissenschaftliche Erkenntnisse dahinter haben.Nun diese Erkenntnisse werde mit vielem anderen gemischt.
Da spielen Ethik ,Angst von Unbekanntem ,noch vieles andere eine entscheidende Rolle.

Mir scheint, dass vor allem auch Nostalgie und Tradition eine wesentliche Rolle spielt.
Gespeichert

Cyberlui

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1 172
  • Beruf: Landwirtschaftsmeister
Re: Bio-Zuckerübenanbau
« Antwort #378 am: 30. November 2018, 20:17:22 »

noch mal zurück zum eigentlichen Thema, das ZR in 75 oder gar 90 cm Reihe irgendwann den Boden bedecken halte ich für unwahrscheinlich (zeigt mir Bilder davon) meine haben manchmal bei 45 cm reihe schon Probleme.
Gespeichert

Wade

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1 559
  • Beruf: Landwirt
Re: Bio-Zuckerübenanbau
« Antwort #379 am: 30. November 2018, 23:00:21 »

Können wir mal bitte aufhören in jedem Thread über Bioanbau die Sinnhaftigkeit zu diskutieren? Das nervt hart... Falls ihr drüber diskutieren wollt macht nen extra thread auf, da könnt ihr euch dann schön auslassen wie scheiße Bio ist und dann alle verhungern werden.  :rolleyes:


Ich denke in der Zukunft wird es verschiedene Möglichkeiten geben:
Falls Handarbeit wirklich wesentlich teurer wird,
rentiert sich früher ein Hack Roboter der auch in der Reihe hacken kann,
rentiert sich früher die Rüben unter Folie anzubauen und gar nicht zu hacken.


Rüben vorziehen und dann erst setzen hört sich nach sehr sehr viel Arbeit an, hat da jemand Zahlen & Technik dazu? Könnte man natürlich mehrere Fliegen mit einer Klappe schlage, kein Problem mit Fraß, Frost, Wasser und sie haben einen enormen Vorsprung vor den Unkräutern, da könnte man vielleicht sogar etwas mit nem Striegel oder Rollstriegel an der Hacke arbeiten.

Technik zum Pflanzen von Jungpflanzen gibt es ja im Gemüsebereich reichlich, wahlweise die Folie beim Pflanzen, davor oder danach oder auch garnicht  :D.
Zumindest beim Gemüse sind Jungpflanzen aber teuer (z.B. Kopfkohl 8-10ct/Stück, bei 90.000Pfl/ha also 9000€), Pflanzmaschinen arbeiten langsam (im vergleich zur EK-Drille) und es braucht Personal zum Pflanzen.


http://www.gemuesetechnik.de/hortus-pflanzen-folie-papier.html


Bei den Preisen macht das natürlich überhaupt keinen Sinn drüber nachzudenken, das wird man niemals erwirtschaften mit Zuckerrüben
Gespeichert
Bioland Landwirt seit 2012

Biobauer

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5 615
Re: Bio-Zuckerübenanbau
« Antwort #380 am: 01. Dezember 2018, 00:13:26 »


Bioanbau ist kein pferfektes politisches System und wollte eigentlich nur eine Alternative im Landbau sein. So hatte ich es mal auf einer Tagung mit Urs Nigli verstanden.

wieso alternative, bio ernährt doch jetzt schon die welt. wir sollten nicht immer von unserern landfressenden verschwenderischen landbau ausgehen......
Gespeichert
Mit dummen Menschen zu streiten ist wie gegen eine Taube Schach zu spielen: Egal wie gut Du spielst, die Taube wird alle Figuren umwerfen, auf das Brett kacken und herumstolzieren, als hätte sie gewonnen

derhauderer

  • Sr. Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 258
Re: Bio-Zuckerübenanbau
« Antwort #381 am: 01. Dezember 2018, 01:42:58 »

also zum pflanzen kann ich nur sagen; wenn du vernünftige pflanztechnik hast dann geht da doch einiges durch, wir haben im ausbildungsbetrieb mit 4 mann so ca 10000 kopf salat die stunde gepflanz mit nebenarbeiten.

würde zb bei 75 cm reihen und 25cm in der reihe gut 50000 Pfl/ha ergeben, da kommste dann mit 4 mann auf 2 ha am tag...

ich denke die pflanze kostet 2-5 cent + saatgut macht mal 50000 STk 2500€ plus minus...

Das Pflanzen kostet auch nochmal 500... ( Wenn die technik eh schon da ist)

Ich denke da wirds finanziel dann doch uninteressant...
Gespeichert

canuck

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 914
Re: Bio-Zuckerübenanbau
« Antwort #382 am: 01. Dezember 2018, 05:40:15 »

@wade
Hast aber schwache Nerven.Der Titel sagt bio-zuckeruebenanbau und nicht reihenabstand etc.
Ich muss mir ja auch an hoeren andere als bloed einzustufen, oder einfach weiter fahren mit meiner Umweltvergiftung.
Glaube kaum das ich je ueber ein Biobauern gelacht habe.
Es gibt nun mal Argumente dafuer oder dagegen und wenn man sich im anständigen Rahmen unterhielt gibt es da gar nichts zu nerven.
Gespeichert

schweizer

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 555
Re: Bio-Zuckerübenanbau
« Antwort #383 am: 01. Dezember 2018, 07:34:12 »

Gesucht sind aber nicht Argumente für oder gegen Bio Zuckerrüben sondern eher Ratschläge zum Anbau oder abwägungen ob Zuckerrüben im Bioanbau eine Alternative zu anderen Kulturen sind.

Dieses auf Bio rumgehacke hier geht mir seit längerer Zeit sowas auf den Sack dass ich mich ab sofort hier wieder still halte wie die letzten Monate.

Nachdenklicher schweizer
Gespeichert

Rohana

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Weiblich
  • Beiträge: 788
  • Beruf: Cowgirl
Re: Bio-Zuckerübenanbau
« Antwort #384 am: 01. Dezember 2018, 08:11:45 »

Darf ich euch alle (!) höflichst bitten wieder zum Thema Bio-Zuckerrübenanbau zurückzukehren, ohne weitere Abschweifungen.
Vielen Dank!
Gespeichert

johndeere820

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 249
Re: Bio-Zuckerübenanbau
« Antwort #385 am: 01. Dezember 2018, 10:38:23 »

Das Pflanzen von Zuckerrüben ist mit ziemlicher Sicherheit viel zu teuer. Aber vielleicht wird die Abdeckung mit Folie interessant, wenn diese aufgesprüht werden kann und sich bis zur Ernte langsam biologisch abbaut. Ähnliche Forschungsansätze gibt es schon für Silofolien:

Gespeichert

Biokartoffel

  • Frischling
  • *
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 17
  • Beruf: Biobauer
Re: Bio-Zuckerübenanbau
« Antwort #386 am: 01. Dezember 2018, 10:42:53 »

noch mal zurück zum eigentlichen Thema, das ZR in 75 oder gar 90 cm Reihe irgendwann den Boden bedecken halte ich für unwahrscheinlich (zeigt mir Bilder davon) meine haben manchmal bei 45 cm reihe schon Probleme.

Ich hab schon mal Bilder von 90er Reihenabstand gesehen, die waren dicht. Ich hab grad mal nach "Dammkultur Zuckerrüben" gegoogelt, auf den Seiten der Gerätebauer sind ein paar Bilder und in Österreich bei den Landwirtschaftskammern ins ein Bericht.

Ich habe schonmal einen Bestand live gesehen mit dem Kverneland geoseed gesät auf 45x45.

Ich mache mir persönlich wenig Sorgen um den Reihenschluss... und wie gesagt vielleicht sät man in die Dammtäler eine Weissklee Untersaat nach dem letzten Hacken, dann ist auch dicht.

Schöne Grüße
Gespeichert
 

Alles zum Thema Area51