www.agrowissen.de  
www.agrowissen.de
 
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

     :D   mehr Wissen durch agrowissen !    :D

Autor Thema: Gärrestseparation  (Gelesen 25124 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Kai

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 3 642
Re: Gärrestseparation
« Antwort #105 am: 13. Februar 2017, 17:06:29 »

... nachdem wir im letzten Jahr hier in der Gegend mit einem starken Hagelereignis zu kämpfen hatten
und dementsprechend viel GPS häckseln mußten, hat sich die Rührpower (hört sich gut an  ;D ;D ;D) im
Gärrestelager nun als zu schwach erwiesen.

Jetzt kommt morgen die mobile Separationsanlage/Güllerührer und machen uns das Gärrestelager wieder
gemeinsam flüssig.
 
Da wir hier keinerlei Erfahrung mit festen Gärsubstrat haben nun meine Frage:

Wieviel Tonnen pro ha (soll irgendwo um die 20-25 % TS haben) kann ich vor dem Mais streuen bzw.
wo sind Eurer Meinung nach die Grenzen.

Es geht mir nur darum, wieviele Tonnen kippe ich an den einzelnen Maisschlägen ab ... es wurden hier
ja schon Zahlen von 5-20 Tonnen pro ha genannt.

Im Normalfall setzte ich hier vor der Maissaat immer 15-20 m3 Gärsubstrat flüssig ein ... so eine Menge
schwebt mir "Fest" auch irgendwie vor.

Dankeschön für Eure Antworten

ade
tomiq

mach mal fotos  ;D
Gespeichert
Die einen kennen mich, die anderen können mich

FeSt

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 532
Re: Gärrestseparation
« Antwort #106 am: 13. Februar 2017, 18:18:23 »

wo sind Eurer Meinung nach die Grenzen.

Nährstoffverhältnisse -> Ergebnis Bodenprobe
Gespeichert

Gallus gallus!

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 736
  • Beruf: Landwirt
  • Carpe noctem!
    • broiler.blog
Re: Gärrestseparation
« Antwort #107 am: 12. Januar 2018, 09:50:10 »

Moin.

Ich habe separierten Gärrest aufgenommen, also die flüssige Phase. Wie separiert wurde, weiß ich nicht. Die BGA vergärt zu geschätzt 90 % Maissilage.
Folgende Werte wurden vom Lieferanten angegeben:

TS: 6,3 %
Gesamt-N: 4,9 kg / m³
NH4: 2,3 kg / m³
P2O5: 1,8 kg / m³
K2O: 4,5 kg / m³

Sind das realistische Zahlen?
Gespeichert

Sputnik

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 125
Re: Gärrestseparation
« Antwort #108 am: 12. Januar 2018, 09:57:15 »

Theoretisch schon. Praktisch....Bei verbleibenden 6.3 TS hat er aber nicht viel separiert. Das entspricht fast dem normalen Wert für Gärrest..
Gespeichert

Gallus gallus!

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 736
  • Beruf: Landwirt
  • Carpe noctem!
    • broiler.blog
Re: Gärrestseparation
« Antwort #109 am: 12. Januar 2018, 11:43:31 »

Theoretisch schon. Praktisch....Bei verbleibenden 6.3 TS hat er aber nicht viel separiert. Das entspricht fast dem normalen Wert für Gärrest..

Meine Befürchtung ist, dass ich flüssige Phase bekommen habe und normalen Gärrest anrechnen soll.
Gespeichert

Gregor

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 119
Re: Gärrestseparation
« Antwort #110 am: 12. Januar 2018, 12:01:23 »

Moin!

Deine Befürchtungen sind gerechfertigt! Die Probe könnte von unserem Gärrest sein :gruebel:
Wir vergären auch nur Mais, Schweinegülle und etwas Mist.
Gespeichert

Mulchsaat

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3 281
Re: Gärrestseparation
« Antwort #111 am: 12. Januar 2018, 12:09:00 »

Moin.

Ich habe separierten Gärrest aufgenommen, also die flüssige Phase. Wie separiert wurde, weiß ich nicht. Die BGA vergärt zu geschätzt 90 % Maissilage.
Folgende Werte wurden vom Lieferanten angegeben:

TS: 6,3 %
Gesamt-N: 4,9 kg / m³
NH4: 2,3 kg / m³
P2O5: 1,8 kg / m³
K2O: 4,5 kg / m³

Sind das realistische Zahlen?
Klare Sache, selber Probe ziehen und einschicken, wenn signifikante Abweichungen, Rechnung an den Lieferanten und alles wieder zurück. Dann bewegt der sich schon. Für die Zukunft gilt: Mit dem nicht wieder.
Gespeichert
Man sieht nicht, wie lange du auf dem Acker warst,
aber lange sieht man, wie du auf dem Acker warst 😉
🚜💨🌾🌽

WilliW

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 3 403
  • Beruf: Bauer
  • Have a sharp day
Re: Gärrestseparation
« Antwort #112 am: 12. Januar 2018, 17:39:38 »

Moin.

Ich habe separierten Gärrest aufgenommen, also die flüssige Phase. Wie separiert wurde, weiß ich nicht. Die BGA vergärt zu geschätzt 90 % Maissilage.
Folgende Werte wurden vom Lieferanten angegeben:

TS: 6,3 %
Gesamt-N: 4,9 kg / m³
NH4: 2,3 kg / m³
P2O5: 1,8 kg / m³
K2O: 4,5 kg / m³

Sind das realistische Zahlen?

Die Werte entsprechen ziemlich den unsrigen, bevor wir zur reinen Mais-/Rübenfütterrung HTK dazu genommen haben.
Wird also sehr wahrscheinlich passen.
Gespeichert

todo

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 168
  • Beruf: Landwirt
Re: Gärrestseparation
« Antwort #113 am: 12. Januar 2018, 20:19:57 »

Moin.

Ich habe separierten Gärrest aufgenommen, also die flüssige Phase. Wie separiert wurde, weiß ich nicht. Die BGA vergärt zu geschätzt 90 % Maissilage.
Folgende Werte wurden vom Lieferanten angegeben:

TS: 6,3 %
Gesamt-N: 4,9 kg / m³
NH4: 2,3 kg / m³
P2O5: 1,8 kg / m³
K2O: 4,5 kg / m³

Sind das realistische Zahlen?

Könnte hinkommen, bei "meiner" BGA sind aber die N und K Werte höher. Ist eine reine Maisanlage mit etwas Rindergülle Zufütterung wegen zu hohem TS Gehalt. Die genauen Werte bekomme ich erst in den nächsten Tagen.

Gespeichert

Gallus gallus!

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 736
  • Beruf: Landwirt
  • Carpe noctem!
    • broiler.blog
Re: Gärrestseparation
« Antwort #114 am: 09. Februar 2018, 14:54:00 »

Theoretisch schon. Praktisch....Bei verbleibenden 6.3 TS hat er aber nicht viel separiert. Das entspricht fast dem normalen Wert für Gärrest..

Meine Befürchtung ist, dass ich flüssige Phase bekommen habe und normalen Gärrest anrechnen soll.

Es ist, wie befürchtet: 2,3 kg /m³ Gesamt Stickstoff in der von mir beauftragten Analyse.

Lieferant war ein großes nord-/nordostdeutsches Lohnunternehmen.
Gespeichert

vario

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 242
Re: Gärrestseparation
« Antwort #115 am: 09. Februar 2018, 14:58:41 »

Hallo,
wir haben auch eine BGA uns separieren.
Es sollten schon jeweils Analysen von der flüssigem und auch vom festen Gärrest gemacht werden.
Was anderes würde ich als Aufnehmer auch nicht akzeptieren.
Gespeichert

Gallus gallus!

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 736
  • Beruf: Landwirt
  • Carpe noctem!
    • broiler.blog
Re: Gärrestseparation
« Antwort #116 am: 09. Februar 2018, 15:09:18 »

Eine Analyse vom Lieferanten habe ich bekommen. Allerdings erst nach Lieferung. Sie wurde im Sommer erstellt und die Werte darauf sind rund doppelt so hoch, wie auf der von mir beauftragten Analyse. Ich denke, hier wurde einfach vor der Separierung beprobt. Ob der Abnehmer der festen Phase nun offiziell keine Nährstofffracht aufgenoimmen hat, weiß ich natürlich nicht. Ein Schelm, wer dabei böses denkt.
Gespeichert

granola

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1 262
Re: Gärrestseparation
« Antwort #117 am: 15. Februar 2018, 09:18:14 »

Ja, schön wenn man Monate später als Ackerbauer Zahlen bekommt die man dan irgendwie "zuordnen" soll. .....kann hier eine Litanei aufzählen,statt dessen schicke ich mal meinem Vorschreiber eine Exel-Tabelle mit zwei Gehalten wo man mit den Augen rollt. geht allerdings um unseparierten Gärrest aus verschiedenen Anlagen.
Ich sehe das so: Bisher haben hier viele Betriebe mit organischem Dünger noch gemeint soviel Nährstoffe wie möglich im Betrieb behalten zu müssen, teils sogar noch Klärschlamm dazugenommen. Da bekamst Du als Ackerbauer nur etwas ab wenn sie ein Lagerraumproblem billig lösen wollten oder man darauf gehofft hat einen Einstig in die zukünftiger Pacht deiner Flächen zu finden. Dokumentation war sch..egal und irgendwie musstest Du gucken wann was wie auf deinem Acker gelandet ist  usw.
Pünklich zum Ende des Lutherjahres hat man jetzt auf Ablasshandel umgestellt...
Gespeichert

granola

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1 262
Re: Gärrestseparation
« Antwort #118 am: 15. Februar 2018, 12:28:11 »

Habe hier Anlagenwerte wo ca 45-50% vom N in Ammonium Form vorliegen und Anlagen die um die 70% als Ammonium haben; alles unsepariert. Und Mitteilungen von Betreibern das manche durch das Rückfüttern von separierter Schweinegülle die P-Gehalte absolut hochschiessen. Solange Du als aufnehmender Betrieb den Lieferschein nicht unterschreibst bist Du ja noch nicht "drin" aber wer will schon dabei sein wenn vertieft geguckt wird weil da die Unterlagen nicht zusammenpassen? Ich werde erst mal gar nix aufnehmen solange die Leute nur aufm Handy anrufen können aber nicht VOR der Lieferung saubere Dokumente schicken! Geht leider keine Exel-Tabelle per PN sauber rüber, oder gibt es da einen Trick? sonst würde ich das mal an interessierte (Herkünfte natürlich anonym!)als Anhang verschicken?!
Gespeichert

Gallus gallus!

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 736
  • Beruf: Landwirt
  • Carpe noctem!
    • broiler.blog
Re: Gärrestseparation
« Antwort #119 am: 20. Februar 2018, 15:15:08 »

Eine Analyse vom Lieferanten habe ich bekommen. Allerdings erst nach Lieferung. Sie wurde im Sommer erstellt und die Werte darauf sind rund doppelt so hoch, wie auf der von mir beauftragten Analyse. Ich denke, hier wurde einfach vor der Separierung beprobt. Ob der Abnehmer der festen Phase nun offiziell keine Nährstofffracht aufgenoimmen hat, weiß ich natürlich nicht. Ein Schelm, wer dabei böses denkt.

Ich muss das hier elider nochmal hochholen.
Der Lieferant mauert.
Als einzige mögliche Fehlerquelle auf meiner Seite sehe ich, dass sich der Gärrest in den sechs Wochen zwischen Lieferung und Probennahme entmischt hat. Kann das sein? Die Probe wurde vom Profi aus dem oberen Drittel entnommen.
Gespeichert
 

Alles zum Thema Area51