www.agrowissen.de  
www.agrowissen.de
 
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Autor Thema: Steigende Milchpreise?  (Gelesen 67414 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

ct

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 2 761
  • Mit viel Licht ist auch der Schatten heller
Re: Steigende Milchpreise?
« Antwort #30 am: 02. Juni 2007, 16:06:39 »

Aus diesem Grund verfüttern wir auch unser eigenes Getreide.

Von den momentanen Preisanstiegen auf dem Milchpulver-sektor haben auch nur die Molkereien profitiert.
Bei uns ist noch kein Cent angekommen, obwohl wir nach Meinung der Molkereiwirtschaft und DBV ja bereits riesige Milchpreisanstiege zu verbuchen haben und die gesamten Milcherzeuger gerettet sind, so wird es jedenfalls aktuell in den Medien verbreitet.
Die mit dem Handel erreichten Preisabschlüsse werden bei weitem nicht ausreichen allein nur die gestiegenen Kraftfutter-, Treibstoff- und Energiekosten zu decken.
Unter dem Strich brauchen wir zwingend 40 Cent und nicht etwas um die 30 im Jahresschnitt.
Gespeichert
Gruß ct

Klaus

  • Globaler Moderator
  • ******
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 8 456
Re: Steigende Milchpreise?
« Antwort #31 am: 02. Juni 2007, 16:25:25 »

Hallo Christian,

ich würde euch die 40 ct ja auch gönnen, bin mir aber absolut nicht sicher ob es in nächster Zukunft soweit rauf geht.
Ohne es jetzt irgendwie hochspielen zu wollen, von Brüssel angedacht waren ja eher Preissenkungen auf 22 - 21 ct/kg, daher ja auch die Einführung der Milchprämie.

Freuen wir uns also darüber, dass es anders gekommen ist, auch wenn es vorerst nur 30 - 35 ct werden.

Gruß
Klaus

Gespeichert
Am Anfang eines jeden Lebensmittels steht ein Landwirt.

Frage nicht, was dein Land für dich tun kann, sondern was Du für dein Land tun kannst. JFK

 „Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann.“
                                                                     Francis Picabi

ct

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 2 761
  • Mit viel Licht ist auch der Schatten heller
Re: Steigende Milchpreise?
« Antwort #32 am: 02. Juni 2007, 16:34:55 »

in der neuen Top Agrar ist im Rindviehspezialteil eine Übersicht über den Rohstoffwert der Milch, zurückberechnet auf Basis der Großhandelsabgabepreise für Butter und Magermilchpulver.
Dort stehen bereits sage und schreibe 38 Cent !!! :klugscheiss:
« Letzte Änderung: 03. Juni 2007, 13:02:39 von ct »
Gespeichert
Gruß ct

Thomas

  • Moderator
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 4 158
  • Beruf: Staatl. gepr. Landwirt
  • Facit omnia voluntas.
    • Kartoffelhof Schultze
Re: Steigende Milchpreise?
« Antwort #33 am: 02. Juni 2007, 19:18:51 »

Moin,

in irgendeiner Zeitung stand doch auch, dass bereits eine Meierei in D 40 Cent auszahlt. topagrar, dlz, DLG, irgendwo hab ich das gelesen.

Übers Land gesehen erwarte ich kurzfristig eher Preise zwischen 30 und 35 Cent und das - ich erwähnte es ja bereits - kann ja noch nicht ganz zu Freudentänzen reichen, ist aber schon mal was. Auf manchen Betrieben, mit denen ich gesprochen habe, ist die Liquidität gut, auch wenn bei Vollkostenrechnung die Rentabilität noch nicht ganz reicht. Aber mein BWL - Dozent hat mir ja mal beigebracht: Liquidität vor Rentabilität. Nur auf Dauer muss der Betrieb auch rentabel sein, sonst wird das nichts.

Ich bin ganz froh, dass ich den Getreideanteil meines Kraftfutters aus eigener Ernte bestreite. Somit macht mein vielseitiger Betrieb dann doch wieder Sinn.

Grüße,
Thomas
Gespeichert
:robust901:  FarmPartner der FarmSaat AG   :robust901:

Ede

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 4 009
Re: Steigende Milchpreise?
« Antwort #34 am: 02. Juni 2007, 19:50:38 »

Moin,
soweit ich weiß, ist das mit den 40 Cent eine Biomolkerei (Upländer Molkerei), von daher ist das wohl noch nicht so der große Wurf.


MfG
Ede
Gespeichert

ct

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 2 761
  • Mit viel Licht ist auch der Schatten heller
Re: Steigende Milchpreise?
« Antwort #35 am: 02. Juni 2007, 19:51:48 »

Hallo Thomas
das ist die Upländer Bauermolkerei aus dem Sauerland.  :idee:
Ist aber eine Biomilch-Molkerei.
Die zahlen jetzt wirklich 40 Cent aus, allerdings ist Biomilch immer teurer, zu Recht. :daumen:

Guckst Du hier :
 http://www.ernaehrungsdienst.de/nachrichten/aktuell/pages/protected/show.prl?params=%26recent%3D1%26type%3D1&id=22948&currPage=

Gruß Christian
Gespeichert
Gruß ct

cara

  • Globaler Moderator
  • ******
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Weiblich
  • Beiträge: 2 467
  • Beruf: Master of Adventure
Re: Steigende Milchpreise?
« Antwort #36 am: 02. Juni 2007, 19:57:57 »

steht auch schon auf Seite 2 dieses Themas ;)
Gespeichert
LiGrüss cara

Die Kunst zu Leben besteht darin, zu lernen im Regen zu tanzen, anstatt auf Sonne zu warten.

Klaus

  • Globaler Moderator
  • ******
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 8 456
Re: Steigende Milchpreise?
« Antwort #37 am: 08. Juni 2007, 14:09:40 »

Moin,

hier mal wieder eine Pressemitteilung des DBV.

Rohstoffwert Milch gewaltig gestiegen

DBV: Erzeugerpreise müssen jetzt folgen

Der Rohstoffwert von Milch ist im Mai auf die neue Rekordmarke von 38,39 Cent je Kilogramm hochgeschnellt und liegt damit 4 Cent über dem Wert des Vormonats und 13 Cent über dem Wert des Vorjahresmonats. Der Rohstoffwert Milch auf Basis von 3,7 Prozent Fett und 3,4 Prozent Eiweiß wird von der Bundesforschungsanstalt für Ernährung und Lebensmittel in Kiel berechnet und gibt nur die Erlöse für Butter und Magermilchpulver wieder. Er ist also als Index zu verstehen und nicht als Auszahlungspreis von Milch einer bestimmten Molkerei.

Nach Auffassung des Milchpräsidenten des Deutschen Bauernverbandes (DBV), Udo Folgart, verdeutlicht der gewaltige Anstieg des Rohstoffwertes die Dynamik auf den Milchmärkten. Der Weltmarkt sei leergefegt. Butter und Magermilchpulver stellen seit langer Zeit wieder alternative Verwertungsmöglichkeiten zu Konsummilch und Käse dar. Diese hervorragende Situation war und ist Grundlage für höhere Preisabschlüsse zwischen Molkereien und Lebensmitteleinzelhandel. Jetzt müsse sich dies auch in einer deutlichen Erhöhung der Milcherzeugerpreise wiederfinden, forderte Folgart. Unabdingbar sei, dass diese Verhandlungsergebnisse der Molkereien sofort an die Milchbauern weitergegeben würden. Der Anstieg des Rohstoffwertes Milch verdeutliche auch, wie sich die früheren auf die Intervention ausgerichteten Produkte Butter und Magermilchpulver heute aufgrund der weiterhin starken Marktnachfrage zu einer Preislokomotive entwickelt haben.

http://www.bauernverband.de/presseservice.html
Gespeichert
Am Anfang eines jeden Lebensmittels steht ein Landwirt.

Frage nicht, was dein Land für dich tun kann, sondern was Du für dein Land tun kannst. JFK

 „Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann.“
                                                                     Francis Picabi

Matthias

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 739
Re: Steigende Milchpreise?
« Antwort #38 am: 13. Juni 2007, 19:13:25 »

Hallo,

Müllermilch hat von 27,5 auf 28,5 ct im Mai erhöht, unsere Molkerei hat nachgezogen und ab Juni soll es bei Müller 30 ct geben.
Die Preise werden langsam Steigen, 35 ct zum Jahresende scheinen möglich zu sein. Die Molkereien müssen ja auch erst mal das Geld einnehmen.

MfG
Matthias
Gespeichert

Franky

  • Frischling
  • *
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 16
Re: Steigende Milchpreise?
« Antwort #39 am: 13. Juni 2007, 22:09:27 »

Milchhof Albert im Mai 29,15 ct bei 3,7 % Fett und 3,4 % Eiweiß  + 0,5 % S-Zuschlag
Das sind 1,5 ct mehr als im April

Gruß Franky
Gespeichert

Hans

  • Gast
Re: Steigende Milchpreise?
« Antwort #40 am: 13. Juni 2007, 22:16:49 »

Das sagt der Börsenbauer zum Milchpreis:

http://boersenbauer.de/

Damit es klar ist, ich bin es nicht.

Hans
Gespeichert

hoschscheck

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 74
Re: Steigende Milchpreise?
« Antwort #41 am: 18. Juni 2007, 11:24:56 »

Hallo in die Runde,

der Milchleistungsfutterpreis könnte nach Meinung von Auguren zum Winterkontrakt o7/o8 nochmals um 2-3 Euro je dt ansteigen. Trotz Soja-Rekordernte in Argentinien, nur weil der Käufermarkt liquider eingeschätzt wird.


Gruß Hoschscheck
Gespeichert

Andreas

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 70
Re: Steigende Milchpreise?
« Antwort #42 am: 18. Juni 2007, 12:13:49 »

Hallo, ich weiß nicht ob es sinvoll wäre für Kraftfutterpreise mal nen eigenen Thread aufzumachen...

2-3 € teurer hat man uns auch gesagt. Haben meistens Kofu Maxi Lac drinnen, kostete sonst immer so über 15€. Letzten Monat kosteten 6 tonnen dann auf einmal 17,35€, die letzte Rechnung kam am Samsatag wieder für 6 Tonnen dann für 21,50€!!  :frage: Das ist doch wohl der Hammer. Mit so einem drastischen Anstieg hatten wir nicht gerechnet. Naja wir werden uns jetzt (mal wieder) umhören (müssen) aber so viel werden es die anderen wohl auch nicht billiger können.

mfg Andreas
Gespeichert

hoschscheck

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 74
Re: Steigende Milchpreise?
« Antwort #43 am: 18. Juni 2007, 12:32:02 »

Hallo Andreas,

die lauthals verkündeten Milchpreiserhöhungen wecken eben auch bei anderen Begehrlichkeiten.
Von 15,- auf 21,5o- sind ja über 4o%.

Abzocke!!

Ich denke wir sollten doch im Herbst für 5o Cent/kg Milch streiken


gruß Hoschscheck
Gespeichert

Andreas

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 70
Re: Steigende Milchpreise?
« Antwort #44 am: 18. Juni 2007, 12:41:53 »

naja das ist im Prinzip auch immer genau das was ich sage. Sollten die 40 cent wirklich kommen (ich glaube nicht dran) dann wird doch alles andere so teuer das sich der Vorteil wieder selbst wegmacht. Gut einige Bauern könnten ihre Schulden gegenüber den Landmaschinenwerkstätten, dem Futterhändler und der Genossenschaft erstmal abzahlen und dann gehts doch erst los. Alleine die Pachtpreise machen dann wahrscheinlich alles wieder wett. Dann hält sich der hohe Preis für die Milch nicht, aber unsere Einkaufspreise bleiben oben. Vielleicht drehen wir uns auch gerade selbst einen Strick!
Gespeichert
 

Alles zum Thema Area51