www.agrowissen.de  
www.agrowissen.de
 
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Autor Thema: Glyphosat - Fakten, Wahrheiten und Lügen  (Gelesen 103613 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

charlie

  • Moderator
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 6 232
  • Beruf: Agrarflächendesigner
Glyphosat - Fakten, Wahrheiten und Lügen
« am: 24. März 2015, 19:13:17 »

Experten der WHO haben Glyphosat als "wahrscheinlich krebserregend" eingestuft.
Auch zwei Insektizide wurden in die Gefährdungsklasse 2A eingestuft und auch noch Wirkstoffe in die Gefährdungsklasse 2B

Hier die Meldung http://www.agrarheute.com/who-glyphosat-ist-wahrscheinlich-krebserregend

Da wird uns da wohl noch einiger Spaß ins Haus stehen, da Glyphosat in Europa gerade im Wiederzulassungsverfahren für weitere 10 Jahre ist.
Gespeichert


Gruß

Charlie

Nicht immer sind die, die das Gras wachsen hören, auch bereit, es zu mähen.

Mick

  • Sr. Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 398
Re: Glyphosat - Fakten, Wahrheiten und Lügen
« Antwort #1 am: 24. März 2015, 19:26:59 »

Experten der WHO haben Glyphosat als "wahrscheinlich krebserregend" eingestuft.
Auch zwei Insektizide wurden in die Gefährdungsklasse 2A eingestuft und auch noch Wirkstoffe in die Gefährdungsklasse 2B

Hier die Meldung http://www.agrarheute.com/who-glyphosat-ist-wahrscheinlich-krebserregend

Da wird uns da wohl noch einiger Spaß ins Haus stehen, da Glyphosat in Europa gerade im Wiederzulassungsverfahren für weitere 10 Jahre ist.
Die "Experten" hätten auch noch unter "" gesetzt werden sollen.

Das Spiel, das da getrieben wird, ist wohl offensichtlich und wird nix Gutes für uns bringen...
Gespeichert

Georg

  • Gast
Re: Glyphosat - Fakten, Wahrheiten und Lügen
« Antwort #2 am: 24. März 2015, 20:13:57 »

Wenn das durchgeht, dann wird die Feldwirtschaft auf den Kopf gestellt! Als erstes verschwinden dann die Kurzscheibeneggen (Queckenvermehrer) schneller wie sie gekommen sind!
Der überwiegende Wintergetreideanbau wird schlagartig zurückgehen etc, etc.

Da hilft dann nur noch Opas Landwirtschsftsschulbücher wieder rauszukramen und gleich auf Chemiefrei umstellen!
Problem wird dann das es dafür dann auch nicht mehr die Preisvorteile geben wird.
Ganz schlimm wird's, wenn der Rest der Welt weiterhin Glyphosat nutzen darf! Bin mal gespannt wie da die RR- Ready Ganmanipulierer reageiren werden....
Die Politiker soweit bestechen, das es weiterhin zugelassen wird?
Gespeichert

BNT

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6 116
Re: Glyphosat - Fakten, Wahrheiten und Lügen
« Antwort #3 am: 24. März 2015, 20:28:58 »

Ach jetzt Fall nicht mit der Tür ins Haus, Georg.
Ist ja nicht so, dass andere Herbizide nicht als potentiell krebserregend eingestuft würden.
Auf die (Verlängerung der) Zulassung hat das direkt keine Auswirkungen.

Zumal die Sache halt so was von nicht erforscht ist.

Der eigentliche Skandal ist, dass "Agrar heute" als Quelle einen ideologisch stark verblendeten Verein nennt.
Was soll das?
Werden in Zukunft Esoteriker zum Impfen befragt???
Gespeichert

Schorsch

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4 395
Re: Glyphosat - Fakten, Wahrheiten und Lügen
« Antwort #4 am: 24. März 2015, 20:42:31 »

http://www.agrarheute.com/who-glyphosat-ist-wahrscheinlich-krebserregend
Was mir bei diesem Artikel noch aufgefallen ist:
Zitat
... Parathion: Seit 1980 in der EU und den USA verboten ...

Da hat man sich um 22 Jahre verschätzt. Bei uns war das Parathion als Wirkstoff des E605 bis 2002 zugelassen.
Gespeichert

Mick

  • Sr. Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 398
Re: Glyphosat - Fakten, Wahrheiten und Lügen
« Antwort #5 am: 24. März 2015, 22:14:17 »

Der eigentliche Skandal ist, dass "Agrar heute" als Quelle einen ideologisch stark verblendeten Verein nennt.
Was soll das?
Werden in Zukunft Esoteriker zum Impfen befragt???

So ist es. Jede Lobby-Gruppe, die sich nur irgendwie NGO nennt, schießt irgendeinen Sch... durch alle Medien und schon gilt der Quatsch von der Mehrheit der ahnungslosen Bevölkerung als Fakt.

Traurig. Und umso schlimmer, dass da niemand drauf hinweist. Normalerweise müsste ja jeder echte Wissenschaftler aufschreien, wenn sowas einfach behauptet wird. Aber da es ja um ein pöhses Pflanzenschutzmittel geht traut sich da anscheinend niemand drüber, was ja nochmal schlimmer ist.
Gespeichert

Todde

  • Sr. Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 357
Re: Glyphosat - Fakten, Wahrheiten und Lügen
« Antwort #6 am: 24. März 2015, 23:00:49 »

Anscheinend hat man in dem einwöchigen Brainstorming für diese Einschätzung Seralini's fragwürdige Studie mit einbezogen  :rolleyes:


In der Fachwelt teilt man die Meinung jedenfalls nicht
http://www.sciencemediacentre.org/expert-reaction-to-carcinogenicity-classification-of-five-pesticides-by-the-international-agency-for-research-on-cancer-iarc/
Gespeichert

kakvogl

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1 087
Re: Glyphosat - Fakten, Wahrheiten und Lügen
« Antwort #7 am: 25. März 2015, 00:23:21 »

Frage: Wäre es denn so schlimm wenn alle Bio wirtschaften würden? Warumm reagiert Ihr so gereizt? Georg blickt mal wieder durch und hat nen Plan! Ich leg mal nen machbaren Weg fest

Bio
Kinsey
mechanische Unkrautregulierung
Bodenproben mit Kartierung durch Satconsystem

So, jetzt könnt Ihr mich zerlegen, da ich der Meinung bin, dass der PSM Weg in die Sackgasse führt, da die Natur immer eine Lösung weiß siehe Resistenzen und Warum werden angeblich Produktionsstätten für biologische PSM gebaut.

Gute Zeit noch.
Gespeichert

charlie

  • Moderator
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 6 232
  • Beruf: Agrarflächendesigner
Re: Glyphosat - Fakten, Wahrheiten und Lügen
« Antwort #8 am: 25. März 2015, 07:22:11 »

Es geht eigentlich nicht um Bio oder nicht, sondern um eine ideologische Verblendung bei der Beurteilung, die eigentlich objektiv erfolgen sollte...

Übrigens sind in der ersten Gruppe " (sicher) krebserregend" des WHO unter anderem folgende Dinge eingruppiert: Alkohol und sein Abbauprodukt Ethanal, Tabak und Tabakrauch, Sonneneinstrahlung, Ruß, Abgase von Dieselmotoren, Holzstaub.

Auch das BfR reagiert eher unaufgeregt (Zitat)

Heute, 14:22 Uhr

Stellungnahme der "Glyphosate Task Force" und des BfR zur aktuellen Glyphosatbewertung

"Die seit über vierzig Jahren von Regulierungsstellen weltweit durchgeführten Bewertungen haben alle bestätigt, dass Glyphosat für Menschen, Tiere und die Umwelt kein unzumutbares Risiko darstellt" informiert das "Glyphosat Informationsportal" und lehnt aus diesem Grund die von der International Agency for Research on Cancer (IARC) unlängst vorgenommene Klassifikation von Glyphosat als ein Wirkstoff der Gruppe 2A (wahrscheinlich krebserzeugend) ab. Die Auswertung, die zu diesem Schluss gekommen sei, weise" erhebliche methodische Mängel auf, und die daraus gezogene Schlussfolgerung steht im Widerspruch zu sämtlichen regulatorischen Sicherheitsbewertungen von Glyphosat." Das Bundesinstitut für Risikoforschung (BfR) scheint dieser Meinung zu folgen. In einer Pressemeldung vom 23. März bezieht das Institut Stellung und meint: "Die Anhaltspunkte für ein genotoxisches Potential von Glyphosat können aus dem von der IARC veröffentlichten Kurzbericht nicht nachvollzogen werden, zumal auch hier Studien mit nicht näher spezifizierten Formulierungen in die Bewertung einbezogen wurden."
Originalartikel

Es prangert auch die Verwendung der umstrittenen, weil fehlerhaften Seralini-Studie an.
Gespeichert
Gruß

Charlie

Nicht immer sind die, die das Gras wachsen hören, auch bereit, es zu mähen.

sten

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1 832
Re: Glyphosat - Fakten, Wahrheiten und Lügen
« Antwort #9 am: 25. März 2015, 07:26:39 »

Auch ein sehr schöne Einordnung zu Thema, leider nur auf Englisch, von Nature.
http://www.nature.com/news/widely-used-herbicide-linked-to-cancer-1.17181?WT.mc_id=TWT_NatureNews

Interessant ist wieder einmal, wie verschiedene Interessengruppen auf das Thema reagieren.
Gespeichert

Schorsch

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4 395
Re: Glyphosat - Fakten, Wahrheiten und Lügen
« Antwort #10 am: 25. März 2015, 08:28:41 »

Bio
Kinsey
mechanische Unkrautregulierung
Bodenproben mit Kartierung durch Satconsystem

Mechanische Unkrautregulierung: Wenn wir das Hacken an unseren Hanglagen wieder einführen, dann sind die binnen weniger als 2 Jahrzehnten derart erodiert, daß eine pflanzenbauliche Nutzung nicht mehr in Frage kommt.

Die Verfügbarkeit von Roundup war bei uns Anfang bis Mitte der 1980er Jahre der wesentliche Baustein, um flächendeckend in die erosionsmindernde Mulchsaat einzusteigen.
Gespeichert

Todde

  • Sr. Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 357
Re: Glyphosat - Fakten, Wahrheiten und Lügen
« Antwort #11 am: 25. März 2015, 10:13:14 »

Bio
Kinsey
mechanische Unkrautregulierung
Bodenproben mit Kartierung durch Satconsystem

Mechanische Unkrautregulierung: Wenn wir das Hacken an unseren Hanglagen wieder einführen, dann sind die binnen weniger als 2 Jahrzehnten derart erodiert, daß eine pflanzenbauliche Nutzung nicht mehr in Frage kommt.

Die Verfügbarkeit von Roundup war bei uns Anfang bis Mitte der 1980er Jahre der wesentliche Baustein, um flächendeckend in die erosionsmindernde Mulchsaat einzusteigen.

Selbst wenn Glyphosat Kat 2 bekommen sollte, dann ist der Einsatz immernoch weniger problematisch wie der, den die Alternative mit sich bringt:
Diesel, Scheiß und Eisen.
Dieselruß ist laut WHO Kat 1, jeder gesparte Liter bei der Bodenbearbeitung oder Unkrautregulierung verringert Krebsrisiken.
Die Feinstaubbelastung kommt dann noch dazu, ebenso die Verkehrstoten durch die Sandstürme.

Bei einem fachgerechten Einsatz, wie in Deutschland, wird wohl niemand so viel Glyphosat aufnehmen können, damit sich das Krebsrisiko steigert.
Gespeichert

ANDERSgesehn

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 4 173
  • dubiosen Vereinsmachenschaften sind nicht meins!
Re: Glyphosat - Fakten, Wahrheiten und Lügen
« Antwort #12 am: 25. März 2015, 10:17:28 »

wenn ich georg´s beitrag lese,
dann muß ich irgendwo etwas
falsch machen ...

in den letzten 35 jahren habe
ich 2x glyphos angewandt.
letztes jahr holte ich bei wintergerste
(auch ein wintergetreide  ;D )
vom hektar einen ertrag von 11,2 tonnen ...

 - - -

wenns auf ein verbot hinauslaufen "sollte",
wäre es dann interessant ob dann auch
importierte produkte, die mit glyphos
behandelt wurde, auch nicht in den europäischen raum importiert und verarbaitet werden???

« Letzte Änderung: 25. März 2015, 10:31:27 von ANDERSgesehn »
Gespeichert
www.passion-for-farming.com
... geht bald online.

Todde

  • Sr. Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 357
Re: Glyphosat - Fakten, Wahrheiten und Lügen
« Antwort #13 am: 25. März 2015, 10:38:17 »

wenns auf ein verbot hinauslaufen "sollte",
wäre es dann interessant ob dann auch
importierte produkte, die mit glyphos
behandelt wurde, auch nicht in den europäischen raum importiert und verarbaitet werden???

Passiert doch auch nicht bei der gv-freien Ware, die mit Rückständen von höchst bedenklichen Wirkstoffen belastet sind, die ein Europa nie eine Zulassung bekommen haben, weil da vor der Zulassung Krebsgefahren festgestellt wurden.
Gespeichert

BNT

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6 116
Re: Glyphosat - Fakten, Wahrheiten und Lügen
« Antwort #14 am: 25. März 2015, 10:43:04 »

Tja, die Sache mit den Resistenzen ist nicht so einfach. Wer davon ausgeht, dass Krankheiten, Schädlinge und Unkräuter in der Lage sind, gegen PSM Resistenzen aufzubauen, wird auch davon aus gehen müssen, dass sie in der Lage sind, die Resistenz von Pflanzen zu überwinden. Da kommt dann sehr schnell die Biotechnologie ins Spiel. Die will man aber auch nicht.
Zu gutem Resistenzmanagement gehören für mich auch Pflanzenschutzmittel.

Man sollte sich halt immer überlegen, wie die Alternativen aussehen.
Gespeichert
 

Zur Homepage und dem Bild des Tages