www.agrowissen.de  
www.agrowissen.de
 
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Autor Thema: Landwirtschaft in Holland  (Gelesen 15734 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

joe

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 6 317
Re: Landwirtschaft in Holland
« Antwort #15 am: 12. Januar 2015, 15:19:09 »

Hier etwas aus dem Familienalbum zum Thema "Die Holländer sind Seefahrer"  ;)
War das die Lieferung des Brautgeschenks? ;D
Moin,
sieht eher aus, daß eine Zicke gegen die andere getauscht wird ;D ;)!
Gruß, Rudolf

Das war aber jetzt böse - sowas würde ich unbekannter Weise nicht behaupten :kloppe: :bruell:
@klausg.....halbspänner kennt mich, der darf das.....ABER....ihr seid echte Ackerbauern!!! Das auf dem Bild in der Mitte ist ein Bock.

ach was , mit gewalt lässt sich jede zicke bocken  ;D
Gespeichert
Auf die Fresse ist umsonst .........
....... den Rest mußt du bezahlen !

JohnyD

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 651
  • Ein junges Reh ist noch kein Hirsch
Re: Landwirtschaft in Holland
« Antwort #16 am: 12. Januar 2015, 15:29:37 »

oder müsste es besser Niederlande heißen?  :frage:  Wir haben ja ein paar Holländer hier im Forum, vielleicht wissen die es genau  :)

Ich war schon ein paar mal landwirtschaftlich in Holland unterwegs. Ist von hier imm Norden ja auch nicht soweit weg.
Die Holländer betrieben für mich die intensivste Landwirtschaft überhaupt. Sehr starke Veredelung, gerade im Schweine, Rinder und Geflügelbereich sind sie ja auch sehr stark innovativ. Die Arbeit wird in den meisten Fällen sehr konsequent gemacht, in Tierbetrieben wird der Ackerbau oft ausgelagert. Lohnunternehmen sind meines Wissens dort auch sehr stark. Im Bereich Ackerbau kommen eher weniger Innovationen zu uns. Oft interessant die Dinge die es noch nicht gibt, egla wie speziell es ist, hier würde mit Kompromissen gearbeitet werden, dort wird ein  Gerät  neu gebaut  :)
Inzwischen sind die Holländer ja nicht mehr nur in Holland, sondern überall sehr stark vertreten, gerade auch was den Osten bzw. Osteuropa angeht. Da wird der eine oder andere auch vielleicht einen Nachbar aus Holland haben.  :)
Henrik ich hab mehre Nachbarn aus den Niederlanden! Niederlande ist das gesamte - Holland nur ein Teikl, so wurde mir´s erklärt
Gerd
Gespeichert

klausg

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Online Online
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1 875
  • Beruf: Landwirtschaftsmeister
Re: Landwirtschaft in Holland
« Antwort #17 am: 12. Januar 2015, 19:03:34 »

Hier etwas aus dem Familienalbum zum Thema "Die Holländer sind Seefahrer"  ;)
War das die Lieferung des Brautgeschenks? ;D
Moin,
sieht eher aus, daß eine Zicke gegen die andere getauscht wird ;D ;)!
Gruß, Rudolf

Das war aber jetzt böse - sowas würde ich unbekannter Weise nicht behaupten :kloppe: :bruell:
@klausg.....halbspänner kennt mich, der darf das.....ABER....ihr seid echte Ackerbauern!!! Das auf dem Bild in der Mitte ist ein Bock.

Nun ja - die wertbestimmenden Teile sind verdeckt - schließlich gibts ja auch gehörnte Zicken ;D
Gespeichert

nichtdicht

  • Sr. Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 257
Re: Landwirtschaft in Holland
« Antwort #18 am: 17. Januar 2015, 18:01:55 »

Die Hollaendische Landwirtsschaft ist das Erbe von Mansholt. Er hat damals die Bedingungen geschaffen; Untersuchung, Bildung und Vermarktung
Untersuchung; Probebetriebe wo praxisgerechte Untersuchungen gemacht werden und diese durch eine Beratunginstanz verbreitet werden
Bildung; ein guten Schulungswesen fuer die landwirtschaft, auf allen niveaus, und
Vermarktung; ausbau der "veilingen" oder Versteigerunghaeuser. Damit der Landwirt machen kann was er am besten kann=produzieren

Auch die struktur der Familienbetrieben und die Kultur der Hollander hat dazu beigetragen

mfg
Herman
Gespeichert

BNT

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6 611
Re: Landwirtschaft in Holland
« Antwort #19 am: 17. Januar 2015, 19:22:28 »

Mansholt war doch tatsächlich Sozialist.
Das werden einige nicht gerne hören.
In Österreich war der letzte gute Agrarminister vermutlich auch ein Sozialist. :D


Ich finde folgende Frage brennend interessant: Wie sähe die Europäische Landwirtschaft heute aus, wäre der Mansholt-Plan tatsächlich umgesetzt worden?
Gespeichert

klausg

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Online Online
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1 875
  • Beruf: Landwirtschaftsmeister
Re: Landwirtschaft in Holland
« Antwort #20 am: 18. Januar 2015, 00:13:10 »

Für unsere Gegend war die Mansholt - Empfehlung: Wald und Schafhutung. Das gibt einem schon zu denken ;D
Gespeichert

nichtdicht

  • Sr. Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 257
Re: Landwirtschaft in Holland
« Antwort #21 am: 19. Januar 2015, 01:25:16 »

Auch dass beste Pferd stolpert mal

mfg
Herman
Gespeichert

BNT

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6 611
Re: Landwirtschaft in Holland
« Antwort #22 am: 19. Januar 2015, 08:47:51 »

Man muss das im damaligen Kontext mit der hohen Überproduktion sehen und Strukturen, die einfach nicht mit dem übrigen Wachstum mithalten konnten.
Gespeichert

Heico

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 2 821
Re: Landwirtschaft in Holland
« Antwort #23 am: 19. Januar 2015, 10:51:00 »

Mansholt war doch tatsächlich Sozialist.
Das werden einige nicht gerne hören.
In Österreich war der letzte gute Agrarminister vermutlich auch ein Sozialist. :D


Ich finde folgende Frage brennend interessant: Wie sähe die Europäische Landwirtschaft heute aus, wäre der Mansholt-Plan tatsächlich umgesetzt worden?

Beim reinen Ackerbau waren 80 ha das Ziel.
Dieser hohe Wert erzeugte Empörung in D.
Es ist schwierig mit heute vergleichbar, weil es damals "kein" Land zu pachten oder kaufen gab.
Er wollte mit der Reduzierung der Anzahl der Bauern die Wirtschaftskraft der einzelnen Bauern stärken.

Vor den Betrieben in Holland hatte ich immer großen Respekt.
Wollte selber aber nicht so viel arbeiten wie die.  ;D
Mir liegt noch in Erinnerung, wieviel zig ha Rosenkohl dort von 1 Betrieb geschafft wurde.
Jeden Tag im Winter bei jedem Wetter von morgens bis abends auf dem Feld die Strünke in die Maschine stecken.
Da hab ich nur gedacht, der Sicco Mansholt kann mir gestohlen bleiben und den wollen wir nicht ;)
Gespeichert

309CA

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 880
Re: Landwirtschaft in Holland
« Antwort #24 am: 05. April 2015, 09:22:21 »

Wie sieht die frische Landluftausbringung in Holland aus ? Technik,Zeitraum Auflagen usw
Gespeichert
Warum gibt es Gülleauflagen ? wäre es Umwelttechnisch nicht besser wenn möglichst viel der Arbeitnehmer usw mit öffentlichen Verkehrsmittel fahren müssen ?  Viele Schweine-viele Scheine. Zuviel Schweine-zu wenig Scheine.

klausg

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Online Online
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1 875
  • Beruf: Landwirtschaftsmeister
Re: Landwirtschaft in Holland
« Antwort #25 am: 06. April 2015, 18:09:20 »

Nach meiner Info nur Injektion - wie auch immer als Grubber oder Schlitzgerrät - und Alles was zu viel ist - ab nach Deutschland oder Belgien und Luxemburg.
Entweder als Gülle oder gleich die ganzen Betriebe mitsamt Betriebsleiter und tüchtig Geld vom Stadt als Abschiedsprämie
Gespeichert

Henrik

  • Moderator
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 8 627
    • Unser Hof
Re: Landwirtschaft in Holland
« Antwort #26 am: 08. November 2016, 21:08:01 »

Gibt es eigentlich in Holland auch eine Messe die es lohnt zu besuchen? In vielen Dingen sind die Holländer ja sehr innovativ, während hier noch über gewisse Dinge bzw. Technik diskutiert wird, fährt es oft in Holland ja schon  :)

Dort werden ja oft viele Selbst und Spezialumbauten gemacht.
Gespeichert

Josef

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 2 102
Re: Landwirtschaft in Holland
« Antwort #27 am: 08. November 2016, 21:48:58 »

Gibt es eigentlich in Holland auch eine Messe die es lohnt zu besuchen? In vielen Dingen sind die Holländer ja sehr innovativ, während hier noch über gewisse Dinge bzw. Technik diskutiert wird, fährt es oft in Holland ja schon  :)

Dort werden ja oft viele Selbst und Spezialumbauten gemacht.

Wir fahren immer nach Hardenberg zur Eventmenhal. Es gibt drei Messen im Wochenabstand, angefangen für Schweine und Geflügel und Kälber, nächste Woche für Kühe und dann eine Woche später für Ackerbau. In Holland geht es mehr um Kontakte als um Maschinen die ausgestellt werden. Sonst sind so große Messen wie früher die VIV ja stark im Rückwertsgang!
Gespeichert

reto

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 93
    • www.direktsaat.info
Re: Landwirtschaft in Holland
« Antwort #28 am: 10. November 2016, 18:11:50 »

Guten Abend, was mir geblieben ist u.a von meinem Praktikum in der Region Kampen nahe der Polder (1992>lang ist`s her), das dazumal in Waiboerhoeve Testbetrieb in Lelystad ein Versuch lief, dass eine Person ein Betrieb führt mit 80 ha 800`000  Jahresproduktion und dabei eine 42 h-Woche einhält. Mit Roboter der in der Testphase lief. Was daraus geworden ist, was ich nicht.
Generell hat es mir unheimlich gut gefallen. Das unternehmerische Denken ist viel weiter entwickelt und ich konnte einige Ideen mit in die Schweiz zurücknehmen.
Mooie avond
Reto
Gespeichert

Henrik

  • Moderator
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 8 627
    • Unser Hof
Re: Landwirtschaft in Holland
« Antwort #29 am: 03. Dezember 2017, 10:37:47 »

Neulich gehört das es den Holländischen Bauern nicht so gut geht. Ist wohl teilweise Problem die Betriebe zu verkaufen 😬

Die Holländer haben ja eine Phosphorquote. Kann mir das jemand näher erläutern?
Gespeichert
 

Alles zum Thema Area51