www.agrowissen.de  
www.agrowissen.de
 
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Autor Thema: Landwirtschaft in Kanada  (Gelesen 181190 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

nofear

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5 449
Re: Landwirtschaft in Kanada
« Antwort #585 am: 08. November 2017, 11:17:52 »

Das muss man sich auch leisten können

Das auch - das weitaus spannendere Thema hierzulande ist aber, es mal eben schnell genehmigt zu bekommen.

Hast Du das probiert? Wieviel Volumen? Mit anständiger Befüllplatte und natrülich doppelwandigen geprüften Behältern wie ich Dich kenne. Und dennoch keine Genehmigung auch nicht außerhalb des WSG?
Gespeichert
„Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier.“ (M. Gandhi)

„Gott gebe mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann, und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.” (R. Niebuhr)

Euro-T

  • Moderator
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 8 230
  • Beruf: Zirkusdirektor
Re: Landwirtschaft in Kanada
« Antwort #586 am: 08. November 2017, 12:04:12 »

Das muss man sich auch leisten können

Das auch - das weitaus spannendere Thema hierzulande ist aber, es mal eben schnell genehmigt zu bekommen.

Hast Du das probiert? Wieviel Volumen? Mit anständiger Befüllplatte und natrülich doppelwandigen geprüften Behältern wie ich Dich kenne. Und dennoch keine Genehmigung auch nicht außerhalb des WSG?

Ja, bin dran. Wird auch gelingen, aber ein steiniger Weg. Erstbefüllung wird sich wahrscheinlich um ein Jahr nach hinten verschieben.

Geht aber dabei nicht mal in erster Linie um die VaWS, als vielmehr um die Launen der UNB.

Unser Landkreis ist bundesweit bei Architekten, Planern und Firmen auf Platz 1 der Beliebtheitsskala  :P

So ist das halt, wenn langhaarige Ideologen eine Behörde führen..
Gespeichert
Gruß

~~ Olli

lomp

  • Frischling
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3
Re: Landwirtschaft in Kanada
« Antwort #587 am: 27. Januar 2018, 20:26:36 »

Hallo
an die Kollegen in Kanada, bzw. die eine Zeitlang in Kanada gearbeitet haben:

Gibt es Ansprechpartner für einen befristeten Aufenthalt
hier z.B. als MD-Fahrer, Erfahrung mit NH CR9080, JD..

Zeitraum wäre 2018_09 bis 2018_10 oder 2018_11 (bis Ende Ernte in Kanada!)

Danke
Gespeichert

Henrik

  • Moderator
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 8 259
    • Unser Hof
Re: Landwirtschaft in Kanada
« Antwort #588 am: 21. Februar 2018, 18:30:56 »

Hallo
an die Kollegen in Kanada, bzw. die eine Zeitlang in Kanada gearbeitet haben:

Gibt es Ansprechpartner für einen befristeten Aufenthalt
hier z.B. als MD-Fahrer, Erfahrung mit NH CR9080, JD..

Zeitraum wäre 2018_09 bis 2018_10 oder 2018_11 (bis Ende Ernte in Kanada!)

Danke

Kenne mich da zuwenig aus, aber wir haben ja paar Experte hier, die haben das vielleicht übersehen  :D
Gespeichert

deewag

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 568
Re: Landwirtschaft in Kanada
« Antwort #589 am: 26. Februar 2018, 08:52:11 »

Moing lomp

wegen deiner Anfrage zu Kanada...Drescherfahrer werden immer gebraucht
Ich kann evtl Kontakt herstellen, brauch aber noch ein wenig mehr Infos über dich.

Wo kommst du her, Alter, evtl Ausbildung, Erfahrungen (ca. Hektar, Früchte, Dreschertypen etc.)
Da du noch keine 10 Beiträge hast, kann man nicht mit PM arbeiten
Gespeichert

Felix

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1 329
  • Beruf: Produktmanager
Re: Landwirtschaft in Kanada
« Antwort #590 am: 26. Februar 2018, 08:56:55 »

Hallo
an die Kollegen in Kanada, bzw. die eine Zeitlang in Kanada gearbeitet haben:

Gibt es Ansprechpartner für einen befristeten Aufenthalt
hier z.B. als MD-Fahrer, Erfahrung mit NH CR9080, JD..

Zeitraum wäre 2018_09 bis 2018_10 oder 2018_11 (bis Ende Ernte in Kanada!)

Danke

Eine gute Adresse für so eine Jobusche ist das Combine Forum, oder einfach mal bei Top Agrar etc. suchen.

Da ist auch immer was zu finden
http://www.uni-goettingen.de/de/praktika/43325.html
http://www.uni-goettingen.de/en/ferienjobs/350244.html

Ansonsten hätte ich auch ein paar gute Kontakte nach Canada  ;)
Gespeichert
"Dem Mutigen gehört die Welt, frisch gewagt ist halb gewonnen"

deewag

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 568
Re: Landwirtschaft in Kanada
« Antwort #591 am: 08. März 2018, 17:12:46 »

Hallo zusammen,

da "lomp" sich nicht meldet, stell ichs hier mal rein... (wenns woanders hin soll/muss etc, bitte ich die Moderatoren dies zu tun, Danke)

Ein Freund von mir hat eine Farm in Kanada, genauer ca. 15km südlich von Winnipeg/Manitoba, (Deutsche Farm)
im sogenannten Red River Valley (feinste Schwarzerdeböden auf Schnurebenen Flächen).
Die Farm ist ein reiner Ackerbaubetrieb ohne Viehhaltung, ca. 2200ha groß.

zu meinem (bzw. seinem) Anliegen:
Da er kein Mitglied bzw. hier angemeldet ist, stells ich für ihn rein.
Er sucht für die Zeit von September bis Oktober 2018 einen Drescherfahrer, am besten mit Erfahrung, da der
turnusmäßige Fahrer seinen Techniker in Triesdorf macht und ab September ja die Schulbank drücken muss.
Am besten wären 6-8 Wochen am Stück für Soja und Maisdrusch... Hafer und Sommerweizen sollten da schon ziemlich weggebissen sein.

Drescher sind NH CR 9080 bzw. 9090 mit Draperschneidwerken (im Mais natürlich andere haha ;D)
Also falls wer Lust und Zeit hat oder wen weiß, bitte bei mir per PM melden.

Kost und Logis werden natürlich gestellt und Gehalt nach Verhandlung.

Ich war selbst jetzt zweimal drüben, hab aber Urlaubstechnisch nicht solange Zeit.
Wenn es doch mal regnet bzw es zeitlich passt, hat man super Unterhaltungsmöglichkeiten (auch abends  ;D) in Winnipeg, da ist man in 15-20 Minuten hin gefahren.

Als denn auf auf ...melden.

Danke
Gespeichert

nofear

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5 449
Re: Landwirtschaft in Kanada
« Antwort #592 am: 08. März 2018, 17:50:20 »

im sogenannten Red River Valley (feinste Schwarzerdeböden auf Schnurebenen Flächen).
Die Farm ist ein reiner Ackerbaubetrieb ohne Viehhaltung, ca. 2200ha groß.

Das ist also da, wo die Ortsangabe des Feldes ungefähr so erfolgen muss: 5 Felder rechts der Farm und 8 Felder hoch z.B.  ;)
War selbst noch nicht dort, aber so wurde es mir erzählt.
Gespeichert
„Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier.“ (M. Gandhi)

„Gott gebe mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann, und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.” (R. Niebuhr)

deewag

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 568
Re: Landwirtschaft in Kanada
« Antwort #593 am: 08. März 2018, 18:00:22 »

ist wirklich so...auf der Flurkarte kannst Schach spielen.
Aber sowas von sagenhaft, man ist eigentlich danach verdorben für sein ganzes Leben :)  jedenfalls gings mir so
Gespeichert

stephanmh

  • Frischling
  • *
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 21
  • Beruf: Landwirt
Re: Landwirtschaft in Kanada
« Antwort #594 am: 08. März 2018, 18:45:23 »

ist wirklich so...auf der Flurkarte kannst Schach spielen.
Aber sowas von sagenhaft, man ist eigentlich danach verdorben für sein ganzes Leben :)  jedenfalls gings mir so

Hallo,
kann ich so bestätigen. War ´94 selbst in der Region (Carman-Elm Creek) bei einem deutschen Farmer und wir stehen immer noch in Kontakt bzw. besuchen uns regelmäßig. Eine Erfahrung, die jeder "Junglandwirt" unbedingt machen sollte...
Gespeichert

derKarsten

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 430
Re: Landwirtschaft in Kanada
« Antwort #595 am: 08. März 2018, 20:10:47 »

Das navigieren ist dort allgemein anders, mir fehlten immer so Sachen wie Firmen,  Höfe,  markante Gebäude die man sich merken kann um anzubieten,  war froh wenn dort mal Silos oder markante Bäume waren.
Die Farm von deinem Bekannten ist für die Gegend auch schon eine stattliche Farm?!
Im Westen an der Grenze zu Saskatchewan waren vor 10 Jahren um die 1500ha eine übliche grösse, auch um die 2000, aber dort ist alles extensive,  unter Winnipeg hat man ja auch mal 8 Tonnen Weizen oder 10 Tonnen Mais..?!
Gespeichert

nofear

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5 449
Re: Landwirtschaft in Kanada
« Antwort #596 am: 08. März 2018, 20:22:11 »

... unter Winnipeg hat man ja auch mal 8 Tonnen Weizen oder 10 Tonnen Mais..?!

Woran liegt das? Wenn Wasser kommt?

Wenn mein Junior schön bissel älter wäre, würd ich ihn gleich mal vorschieben  ;)
Gespeichert
„Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier.“ (M. Gandhi)

„Gott gebe mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann, und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.” (R. Niebuhr)

derKarsten

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 430
Re: Landwirtschaft in Kanada
« Antwort #597 am: 08. März 2018, 20:47:36 »

Das wird an einer Reihe von Faktoren liegen, Wasser ist  da teils ehrlich problematisch, weil es nicht gut weg geht wenn alles so flach ist, macht Bestellung,  Pflanzenschutzmittel und Ernte jeweils schwer.
Habe selber nur den Westen gesehen, dort liegen die Erträge bei etwa 5 Tonnen im Weizen und 4 bei Gerste und 3 bei Raps wenn nicht viel daneben läuft.
Der Westen hat aber 100 Tage Landwirtschaft,  Drillen ab 1. Mai, Ernte ab 20. August.
Flächendeckend rollenden hügelig mit Wald,  Busch und nassen löchern wie teils in Mecklenburg-Vorpommern.
Keine fungizide oder N Düngung im Bestand, u.a. Weil es im August in der Teigreife eine Nacht frieren kann.
Schwarzerde hat der Westen auch, aber nicht so mächtig, 30, 40 cm, darunter oft Ton.

Unter Winnipeg heisst es das die teil 1,5m oberboden haben, es muss im Frühjahr ehrlich losgehen da auch Kartoffeln,  Mais und Sonnenblumen gehen, Bestände werden intensiver geführt.  Was mich gerade interessiert ist die frostgefahr, es geht da ja nur um 1, 2 Nächte vor der abreife,  scheint da nicht so die Gefahr zu sein..
Gespeichert

deewag

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 568
Re: Landwirtschaft in Kanada
« Antwort #598 am: 09. März 2018, 10:00:38 »

Frostgefahr hintenraus ist nicht ganz so das Problem, da bei den eintreteten Wechselfrösten "fast" nur noch Mais steht.
Wechselfröste im Frühjahr machen Winterfrüchte wie WW halt zum Lotteriespiel. den Winter mit teils unter -30grad überlebt der unter der dicken Schneeschicht.
Aber die Wechselfröste können ihn dann natürlich killen.
Ja der Boden ist schon faszinierend, wie schon geschrieben teils 1,50m obendrauf stark. Regnets, dann runter vom Acker--> Lauf Forrest lauf !!! pappt wie Knetgummi,
Aber....
trocknet extrem schnell ab und ist einen Tag nach dem Regen wieder "bearbeitbar".... DA es so flach ist, werden künstliche Gräben gefräst um Wasser rauszuleiten.
Tiefe Bearbeitung brauchste nicht, da er wenn er trocken ist Schrumpfrisse bekommt die tief runter gehen.
Erträge je nach Wasser (Wie überall), 2017 Bombenerträge in SW, Hafer, SR, hinten raus wars dem Soja und Mais dann zu Trocken.
Gespeichert

deewag

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 568
Re: Landwirtschaft in Kanada
« Antwort #599 am: 09. März 2018, 10:03:09 »

Probleme sind aufgrund des flachen Landes eher Winderosionen.
Daher ist auch eine Vorwinterliche intensive Bodenbearbeitung teils kontraproduktiv.
Gespeichert
 

Alles zum Thema Area51