www.agrowissen.de  
www.agrowissen.de
 
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Autor Thema: Landwirtschaft in England  (Gelesen 54031 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Panta rhei

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1 698
Re: Landwirtschaft in England
« Antwort #15 am: 30. Dezember 2013, 21:34:20 »

Wie weit ist es von Stansted zur Lamma?
Von Frankfurt- Hahn könnte man um 7.00 Uhr dort sein und abends kurz vor 21.00 nochmal abfliegen.
Gespeichert
Es sind nicht die schlechten Jahre, die uns Probleme bereiten, es sind die falschen Entscheidungen in den guten Jahren!
Standort: westliches Moseltal

Frank

  • Globaler Moderator
  • ******
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 2 907
  • Beruf: OldDaimlerFahrer
Re: Landwirtschaft in England
« Antwort #16 am: 30. Dezember 2013, 21:50:49 »

62 Meilen ab Stansted:
http://goo.gl/maps/vJeXn

Vielleicht geht dann auch Birmingham Airport mit 74 mls:
http://goo.gl/maps/u3Uij
Gespeichert
Diese Signatur wurde mit 100% chlorfrei gebleichten, glücklichen Elektronen aus Ökostrom erzeugt.
Sie entstammen keiner Käfighaltung, sind über 18 und wurden nicht zu ihrer Arbeit gezwungen.

Weitere Teile dieser Signatur würde die Community nur verunsichern. ..

Georg

  • Gast
Re: Landwirtschaft in England
« Antwort #17 am: 30. Dezember 2013, 21:54:03 »

Nearest International airports


www.eastmidlandsairport.com - 59.4 miles
www.stanstedairport.com – 60.8 miles
www.birminghamairport.co.uk – 75.5 miles
www.heathrowairport.com – 90.2 miles

Um die 100 km von Stansted oder 2, 5 Stunden von der Ankunft in Stansted, Leihauto abholen und zur Lamma fahren. Rückweg 1 Stunde mehr kalkulieren, da in den Englischen Flughäfen die Sicherheitskontrollen ziemlich streng sind! Und immer dran denken, England ist eine Stunde später!!! ;D

Kannst aber auch auf der Homepage alles selber nachlesen!  http://www.lammashow.co.uk/getting-to-the-show

Ich fahr mit dem Auto rüber. Ich brauch ca 30 kg Gepäck, dann bin ich mit der Rainair bei ca 290 Euro (Reine Flugkosten ca 50 Euro hin und zurück. Der rest ist für Gepäck und sonstige "Gebühren" Ein Auto muss ich mir dann in Stansted sowie so leihen, dann kann ich gleich mit meinem eigenen Auto fahren und bin total unabhängig!
So schlimm ist es gar nicht dorthin zu fahren.
Gespeichert

dirkk

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 3 359
Re: Landwirtschaft in England
« Antwort #18 am: 30. Dezember 2013, 22:41:07 »

Zitat
So schlimm ist es gar nicht dorthin zu fahren.
Das kann ich unterstreichen - war im Mai in Südostengland/London . Am längsten ist nur die Fahrt zum Kanal ( waren 6 Stunden )  , der Rest ist harmlos . Und nach Peterborough (war ich auch mehrmals ) hoch ist auch nicht die Welt - so knapp 3 überschaubare Autostunden .

gruss
dirkk
Gespeichert

Henrik

  • Moderator
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 7 053
    • Unser Hof
Re: Landwirtschaft in England
« Antwort #19 am: 30. Dezember 2013, 23:17:57 »

Wie weit ist es von Stansted zur Lamma?
Von Frankfurt- Hahn könnte man um 7.00 Uhr dort sein und abends kurz vor 21.00 nochmal abfliegen.

Von Bremen nicht ganz so gut, aber passt trotzdem. Die fangen ja auch früh an mit der Messe!

Um nur mal eben zur Messe zu fahren bzw. fliegen ist es dann doch wohl etwas zu großer Aufwand  ;D Ans Fahren gewöhnt man sich jednefalls recht schnell dort  ;)
Gespeichert
Sei Gierig wenn andere sich fürchten, fürchte dich wenn andere zu gierig sind.   Warren Buffet

251at

  • Sr. Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 428
Re: Landwirtschaft in England
« Antwort #20 am: 31. Dezember 2013, 18:15:52 »

< snip > Und immer dran denken, England ist eine Stunde später!!! ;D < snip >

Kannst aber auch auf der Homepage alles selber nachlesen!  http://www.lammashow.co.uk/getting-to-the-show
<snip >
Ich fahr mit dem Auto rüber. < snip > So schlimm ist es gar nicht dorthin zu fahren.
<snip >

Aber achtung, die Zeitdifferenz ist nur im Sommer.

Das Mit dem Autofahren kann ich bestätigen. Ich war schon diverse male dort (nicht zu Landwirtschaftmessen). Immer mit dem eigenen Auto nicht Leihwagen. Habe meist die Fähre Dünkirchen-Dover genommen nicht Calais-Dover. Ist meist etwas günstiger, dazu ein paar km weniger zu fahren. Nachteil die Fahrtzeit auf der Fähre ist deutlich länger und die Fähren fahren nicht so häufig. Fahren in England empfinde ich als deutlich angenehmer als in Deutschland. An den Linksverkehr gewöhnt man sich relativ schnell (gefährlich ist es primär wenn man von kleinen Straßen auf große einbiegt). Die Kreisverkehrregeln für mehrspurige Kreisverkehre sollte man sich anschauen, das funktioniert deutlich besser als in Deutschland. Und dann sollte man natürlich nicht umbedingt in die Innenstädte von großen Städten (London z.B.) reinfahren. Auf dem weg von Calais in richtung  Stansted oder Peterboroug oder Cambridge oder so auf keinem fall im Navi gebührenpflichtige Straßen deaktivieren. Der Dartfort Tunnnel ist eine extreme Abkürzung und kostet nicht all zu viel, je nach Uhrzeit ist er auch Kostenlos.
Gespeichert

Henrik

  • Moderator
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 7 053
    • Unser Hof
Re: Landwirtschaft in England
« Antwort #21 am: 14. Januar 2014, 23:27:55 »

Ich werde es leider nicht schaffen bzw. fahren. Auch wenn ich Lust auf die Messe gehabt hätte. Fährt jemand hin?

Die englische Landwirtschaft ist immer wieder fazinierend.



Zwar etwas älter aber doch interessant  :)
Gespeichert
Sei Gierig wenn andere sich fürchten, fürchte dich wenn andere zu gierig sind.   Warren Buffet

Henrik

  • Moderator
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 7 053
    • Unser Hof
Re: Landwirtschaft in England
« Antwort #22 am: 23. Januar 2014, 21:45:28 »

@Georg

Vielleicht kannst ja mal wenn du etwas Zeit hast über England und die Messe berichten? Waren noch andere user aus dem Forum da?
Gespeichert
Sei Gierig wenn andere sich fürchten, fürchte dich wenn andere zu gierig sind.   Warren Buffet

Georg

  • Gast
Re: Landwirtschaft in England
« Antwort #23 am: 26. Januar 2014, 14:50:13 »

Ansonsten habe ich keine Forumler auf der Messe getroffen.
Ich war ja das letzte Mal for 12 Jahren auf dieser Messe. Ich war total überrascht wie große die Messe inzwischen geworden ist. Mit 20 ha Ausstellungsfläche ist sie inzwischen halb so groß wie die Agritechnica. Immerhin 900 Firmen haben ausgestellt! Das Wetter war halt ne Katastrophe für die Aussteller die im Freigelände waren. aber diese Risiko hat man als Aussteller in England im Januar. Den Besuchern hats nichts ausgemacht, die hatten die entsprechende Kleidung und die entsprechenden Schuhe (Stiefel) an, und sind damit tapfer durch den Dreck gewandert!

Im Allgemeinen war für mich Landtechnisch nicht viel interessantes zu sehen. Lediglich das ich mit der Novariant Lenkung nicht so ganz daneben liege den der größte englische Anbieter auf diesem Gebiet die Firma Patchwork, hat es nun auch in ihre Software integriert! Es gibt es nun von ARAG in Italien, von Leica, von AG Leader on Patchwork, von Isagri in Frankreich und von Satconsystem zum Kaufen. Die WLAN Lösung mit Tablet PC allerdings derzeit nur von Satconsystem.

Ackerbaulich war keine einzige "normale Drillmaschine zu sehen. Nur noch Airseeder in allen Variationen. Eine ganze Reihe Hersteller, von denen ich noch nie etwas gehört hatte. Anscheinend alles so ähnliche Schmieden wie Claydon, wobie diese Firma einen der größten Stande sogar unter Dach hatte.

Zwei Dinge sind mir besonders Aufgefallen:

Erste Bilder Dreck und Match überall!

Bild 3 und 4 Überfahrt bie schönstem Wetter aber saukalten Wind nach Dover!
Gespeichert

Georg

  • Gast
Re: Landwirtschaft in England
« Antwort #24 am: 26. Januar 2014, 14:56:05 »

Bild 1: Pflanzenschutz für Rüben mit Betanal nur auf der Reihe und zwischen den Reihen mit Roundup.
Bild 2: Umgebauter Unimog als Sebstfahrerspritze. Sieht man eigentlich so nicht mehr!
Bild 3: Strohstriegel gabs auf jedem Stand der Firmen die Irgendwelche Airseeder anbieten, außer bei Horsch,
Gespeichert

Georg

  • Gast
Re: Landwirtschaft in England
« Antwort #25 am: 26. Januar 2014, 15:01:07 »

Sicherheit wird in England wesentlich größer geschrieben als bei uns. Oder es gibt dort eine Vorschrift das der Fahrer gut geschützt sein muss wenn man mit Mulchern fährt.
Jede Firma die solche Geräte angeboten hat, haate auch irgendwelche Schutzgitter für Rück und seiten scheiben im Angebot.

Am besten hat mir allerdings die Lösung auf den Bildern gefallen!

Einfach zum Anbringen und Abnehmen und vor allen Dingen ganz dicht auch gegen kleine Steine!

Einfach mit Saugnäpfen an die Scheiben oder Haube und dann mit Gummizügen festgesichert.


Gespeichert

BNT

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5 633
Re: Landwirtschaft in England
« Antwort #26 am: 26. Januar 2014, 18:35:37 »

Wäre schön, wenn die Saugnäpfe ausreichen würden, aber da sind ja noch so Spanngummis dran?
Gespeichert

tomtex

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 737
Re: Landwirtschaft in England
« Antwort #27 am: 26. Januar 2014, 20:11:54 »

Sicherheit wird in England wesentlich größer geschrieben als bei uns. Oder es gibt dort eine Vorschrift das der Fahrer gut geschützt sein muss wenn man mit Mulchern fährt.
Naja, ob Sicherheit wirklich größer geschrieben wird bin ich mir nicht so sicher. Aber "health and safety regulations" sind definitiv zum Teil schon auf dem Level, dass man kaum noch arbeiten kann.
Gespeichert

T7.250

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 307
Re: Landwirtschaft in England
« Antwort #28 am: 09. Juli 2014, 13:27:48 »

Hallo,

wir sind am überlegen 2 oder 3 Augustwoche nach Enland zu fahren, wo ist es landwirtschaftlich/ackerbaulich interessant (nicht nur Schafe auf grüner Wiese), in der Zeit müsste doch dort auch noch jemand mit dem Mähdrescher unterwegs sein.
Bin für Anregungen dankbar.

Gruß Christian
Gespeichert

Tim

  • Moderator
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6 700
Re: Landwirtschaft in England
« Antwort #29 am: 16. November 2014, 15:47:44 »

http://www.fwi.co.uk/arable/expert-points-way-to-higher-oilseed-rape-yields.htm

Kann mir grad nicht vorstellen das fungizideWachstumsregler im herbst die in England nicht schon Standard sein sollen.

Mfg tim
Gespeichert
 

Alles zum Thema Area51