www.agrowissen.de  
www.agrowissen.de
 
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Autor Thema: Herbizideinsatz Zuckerrüben  (Gelesen 72856 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Stone

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 809
Re: Herbizideinsatz Zuckerrüben
« Antwort #15 am: 07. Juli 2011, 22:01:11 »

@ Mathias

120.000??? vor dem vereinzeln...??    :frage:
Gespeichert

Mathias

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 841
Re: Herbizideinsatz Zuckerrüben
« Antwort #16 am: 07. Juli 2011, 22:32:20 »

Ja ich weiß noch, wie ich im 2. Lehrjahr Zuckerrüben ausgezählt habe.

Das war im Frühjahr 2010. Da lag es wohl an der Bodenbearbeitung, das 92 Pfl/m² aufgegangen sind.
Da kam mein Ausbilder ganz schön ins Grübeln und er erklärte das wir 110.000 anstreben.
Diesjahr wurden 128000 Pillen gelegt.

Aber ich werd das mal mit den 90000 ins Gespräch bringen.
Laut Liz wird ja auch diese Bestandesdichte angestrebt.
Eine geringere Pflanzenzahlbringt bei Wasserknappheit, wie sie hier vorherrscht, oft die selben, manchmal
höhere Erträge. Verbunden mit geringeren Saatgutkosten.

Gespeichert
"Der Apfel fällt nicht weit vom Pferd."

Schorsch

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4 686
Re: Herbizideinsatz Zuckerrüben
« Antwort #17 am: 07. Juli 2011, 22:59:11 »

...
Eine geringere Pflanzenzahlbringt bei Wasserknappheit, wie sie hier vorherrscht, oft die selben, manchmal
höhere Erträge. Verbunden mit geringeren Saatgutkosten.



Es gab mal von Strube ein Rüben-Kompendium. Da hieß es, deren Versuche hätten ergeben, daß bei unsicherer Wasserversorgung höhere Rübenbestandesdichten anzustreben seien als in feuchteren Lagen.

Man sollte das ganze aber nicht überbewerten. Der Einfluß der Bestandesdichte ist im hier genannten Bereich 90 000 bis 120 000 je ha nur gering, solange ein hoher Feldaufgang und damit die Gleichmäßigkeit der Standraumverteilung gegeben ist.
Gespeichert

jojo

  • Frischling
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 24
Re: Herbizideinsatz Zuckerrüben
« Antwort #18 am: 09. Juli 2011, 21:31:58 »

danke für die Rückmeldungen, ich hatte noch die leise Hoffnung etwas mit der chemischen Keule ausrichten zu können, laufe aber bereits seit Tagen händisch durch die Rüben - und es nimmt kein Ende. Ob das Problem mit der Melde auschließlich auf der mangelnden Verfügbarkeit der Bodenherbizide beruht wage ich zu bezweifeln, vielleicht ist es auch ein hausgemachtes Problem.
Grüße an alle Leidensgenossen :rolleyes:
Gespeichert

jojo

  • Frischling
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 24
Re: Herbizideinsatz Zuckerrüben
« Antwort #19 am: 11. Juli 2011, 21:01:10 »

Hallo zusammen, habe soeben etwas von einem Dochtstreichgerät gehört. Ist das einem von euch bekannt? Ich google mal, bin gespannt, was es dazu gibt. :rolleyes:
Gespeichert

Arndt

  • Frischling
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 24
Re: Herbizideinsatz Zuckerrüben
« Antwort #20 am: 12. Juli 2011, 22:14:47 »

Hallo Jojo,
Du musst einen Rotowiper nehmen,
ich bin mit dem Gerät im Moment in der Köln Aachener Bucht unerwegs,
um damit Schosser, Melde, Disteln, Hirse und sonstige bunte Blumen zu bekämpfen.

Wir haben gestern mit der LIZ  ein Video gedreht wo es sich um den Einsatz mit dem Gerät geht,
es wird in den nächsten Tagen bei www.liz-online.de hochgeladen.

Ich hoffe ich konnte ein wenig helfen

Gruss Arndt
Gespeichert

charlie

  • Moderator
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 6 933
  • Beruf: Agrarflächendesigner
Re:Herbizideinsatz Zuckerrüben
« Antwort #21 am: 03. April 2014, 07:57:53 »

Ich hol das mal wieder hoch, da es ja wieder langsam los geht mit den ersten NAKs in den Rüben.

Hab hier was ganz interessantes gefunden, nichts wirklich neues, aber gut zusammengefasst

http://agrar.bayer.de/Gedanken_zum_Einfluss_der_Applikationstechnik_beim_Herbizideinsatz_in_Zuckerrueben_2014.cms?ec_uid=16241322505&etcc_cmp=Kundennewsletter&etcc_ctv=%253C%2525link.name%2525%253E&etcc_grp=&etcc_med=Newsletter&etcc_par=eCircle&versende-kw=14%252F2014

Wie geht ihr in den Rüben vor? Was nehmt ihr für Düsen?
Wer hat noch Tipps und Anregungen?
Gespeichert
Gruß

Charlie

Nicht immer sind die, die das Gras wachsen hören, auch bereit, es zu mähen.

ropa_eurotiger

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 205
Re:Herbizideinsatz Zuckerrüben
« Antwort #22 am: 04. April 2014, 09:05:36 »

Vorgestern abends die erste NAK gesetzt, 21 bzw. 22 Tage nach der Saat.
Unkraut war größtenteils Windenknöterich im Keimblatt.

Mischung war:

1,0 l Goltix Gold + 1,0 l Powertwin Plus + 1,0 l Oleo FC, das ganze natürlich pro Hektar.    ;)

Brühemenge 200 l/ha, gegfahren abends bei absoluter Windstille mit Lechler ID 120-02 (gelb) bei ca. 6 - 6,5 km/h und somit ca. 5 - 6 bar Druck.
Gespeichert

Ruedi

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1 349
    • www.hillhoppergoslar.de
Re:Herbizideinsatz Zuckerrüben
« Antwort #23 am: 04. April 2014, 14:43:45 »

Ich habe 18 Tage nach der Saat gestern die erste Nak gegen Raps Klette melde mit 0,5 expert+ 0,5 maxxpro +1 Metamitron  in 250 l Wasser mit idn 120 03  bei 7 km/h gespritzt

Gruß Rüdi
Gespeichert
Jeder Tag ohne lachen ist ein verlorener Tag

Jonny B.Goode

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 2 242
Re:Herbizideinsatz Zuckerrüben
« Antwort #24 am: 05. April 2014, 11:45:37 »


   Gestern war bei uns 1. NAK gelaufen.    Unkrautspektrum       Hundspetersilie;Vogelknöterich;Melde(oder ists Gänsefuß?); Bingelkraut

   Krautaufkommen Aufgrund der Trockenheit sehr gering, aber ein Kräutlein auf 5qm durchgewachsen ist schon zuviel.

      1,2 Maxxpro
      0,5 Goltix
      1,2 Goltix Titan
       15 Gr.Debut +0,2 FHS        250ltr. IDKT (top bei den groben Böden)
Gespeichert

charlie

  • Moderator
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 6 933
  • Beruf: Agrarflächendesigner
Re:Herbizideinsatz Zuckerrüben
« Antwort #25 am: 10. April 2014, 21:06:12 »

Hessen: 1. NAK am Montag (21 Tage nach der Saat), Windenknöterich, Melde:

1,2 Bet. MaxPro
0,8 Goltix
0,7 Rebell Ultra

abends kurz vor Dämmerung, 200 l, ID 02 6 km/h trocken


Börde: 1. NAK heute (20 Tage nach der Saat) Raps, Melde, Hundspetersilie

1,0 MaxPro
1,0 Goltix
0,8 Rebell Ultra

morgens früh, 220 l, IDKT 8,5 km/h Boden feucht


« Letzte Änderung: 10. April 2014, 21:28:16 von charlie »
Gespeichert
Gruß

Charlie

Nicht immer sind die, die das Gras wachsen hören, auch bereit, es zu mähen.

dirkk

  • Moderator
  • ******
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 3 716
Re:Herbizideinsatz Zuckerrüben
« Antwort #26 am: 11. April 2014, 10:09:21 »

Moin !

Hier heut morgen nach 1 mm Regen in der Nacht ( und jeweils 1 mm die letzten zwei Tage ) und schön Tau + diesiger Luft , aber davor ständig Sonne , Wind und geringe Luftfeuchte   1,0 Maxxpro , 0,6 Goltix , 0,8 Rebell , 0,1 Spectrum und 1,0 Oleo  mittels IDK 02 , 170 l und 8km bei 5 bar .  Unkräuter sind Windenknöterich , Klettenlabkraut , Hundspetersilie und Gänsefuss  - vereinzelt etwas Raps .

gruss
dirkk
Gespeichert

Jonny B.Goode

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 2 242
Re:Herbizideinsatz Zuckerrüben
« Antwort #27 am: 11. April 2014, 22:33:14 »



        Krachen muss das  ;D

   Ist ja nur wenig Spectrum, ist aber im Keimblattstadium der Rübe der gnadenlose Bremsklotz. 0,1 ist natürlich nicht viel,ich bin aber sehr irritiert das
   Nordzucker Aufgrund der Hundspetersilienproblematik Spectrum in NAK 1 propagiert.Spectrum ist ein Keimhemmer und hemmt die Rübe im Keimblattstadium.
   Hab  ich hier schon mal ganz doll fies mitbekommen.Zudem hat Spectrum die Wirkung der dreifachen Ölmenge.

  Ich wage mal zu behaupten 15gr.Debut  und /oder ein Schuss Lontrell wären evtl.besser gewesen.

  Ich lasse mich aber eines besseren belehren.

     Vielleicht schreibste mal was weiter abgeht.......
       
                                Jo

   
Gespeichert

dirkk

  • Moderator
  • ******
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 3 716
Re:Herbizideinsatz Zuckerrüben
« Antwort #28 am: 11. April 2014, 22:43:45 »

Hallo !

Ich benutze das Spectrum eher als Zusatz zum Brennen der Unkräuter , denn was von der ersten Behandlung übrig bleibt , ist eher schwieriger zu kontrollieren , und wird am Ende am ehesten die " Spätverunkrautung " . Den Rüben macht die kleine Menge nichts - erst bei feuchtem Boden wird es kritisch . Mache das seit 3 Jahren so mit der Minimenge ( zwischen 50 und 100 ml zur ersten NAK  je nach Bodenfeuchte )  zur ersten Behandlung .

Eine gute Stunde nach der Behandlung gab es 0,5 mm und heut Abend nochmals unerwartete 5 mm dazu , das hilft natürlich bei der Wirkung , ohne das Ganze zu übernässen . Hab´s grad so geschafft , die Blattrandkäfer in den Bohnen zwischen den Regenfällen zu behandeln .

gruss
dirkk
Gespeichert

Jonny B.Goode

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 2 242
Re:Herbizideinsatz Zuckerrüben
« Antwort #29 am: 11. April 2014, 23:02:49 »



     Stimmt dirkk,ist natürlich ein guter "Börner"


     Ich hab mit dem Spectrum die Erfahrung gemacht,das man in Kombination mit einem Nachbau Des-Phenmedipham und Tramat (Etho)
     ne ebenbürtige Wirkung zur doch recht guten Formulierung des Maxxpro bekommt.

     Wenn sich meine Rüben mal auf dem Weg aus dem Lazarett befinden,und NAK 2 bei passendem Unkrautspektrum ansteht ,nehme ich
     0,4 (~~) Spectrum als Verstärker mit,beim Einsatz von Nachbauprodukten jedenfalls.
Gespeichert
 

Zur Homepage und dem Bild des Tages