www.agrowissen.de  
www.agrowissen.de
 
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

     :D   mehr Wissen durch agrowissen !    :D

Autor Thema: Herbizideinsatz Zuckerrüben  (Gelesen 72857 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Jonny B.Goode

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 2 242
Herbizideinsatz Zuckerrüben
« am: 28. April 2011, 21:31:49 »


   neues von der rübenfront:

  nachdem meine rüben in der letzten woche reihenschluss hatten ( schöner Krautteppich  ;D  ;D )
  hab ich mich zu unten geschriebener herbimischung durchgerungen.

  obwohl NAK 1 gut gesessen hat, hat mir das herbizidprogramm was schönes ausgespuckt.

   0,9 Bet.ex
   0,7 Rebell
   0,6 Kontakt 320
   2,0 Goltix 700
   25 g Debut ohne FHS
   0,5  Lontrel (wo Hundspetersilie ist)
   0,3 Spectrum

     was haben die Rüben gemacht.... sie haben sich noch nicht mal geschüttelt,allerhöchstens etwas debut -blass.

     Bin schon froh das es hier 12mm regen gab,ham wir gottseidank bodenwirkung.
     
      die Kräutlein sind dieses Jahr recht wiederspenstig ......und die rüben gehen ab wie schmitz katze.
      wie siehts bei euch aus??

                                                              Jo
Gespeichert


dirkk

  • Moderator
  • ******
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 3 716
Re: Herbizideinsatz Zuckerrüben
« Antwort #1 am: 28. April 2011, 21:58:06 »

N´abend !

Hier marschieren auch die Rüben , unbeeindruckt von jeglicher Herbizidmassnahme . An geschützten Stellen ist das zweite Laubblattpaar fast Teelöffel - Größe  . Von den 9 mm vorgestern ist zumindest an der Oberfläche aufgrund kräftigen Ostwindes heut nachmittag bei 22 Grad nichts mehr zu sehen , natürlich weiter tiefer noch genug Wasser für die Rüben da . Aber Anfang und Mitte nächster Woche wird hier tagsüber bei 12 Grad und nachts bei 0 +- 2 Grad dann wohl mal die Bremse zwischen die "Wachstumsbeine " geworfen . Da die Rüben schon vorgestern ihre erste volle Dosis Debut erhalten haben , dürften sich dann  die Auswirkungen in Grenzen halten .

Wenn es dann so weiter warm bleiben würde , dann gibt es einen rekordfrühen Reihenschluss .........

gruss
dirk
Gespeichert

Schorsch

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4 686
Re: Herbizideinsatz Zuckerrüben
« Antwort #2 am: 29. April 2011, 17:47:37 »

...
  obwohl NAK 1 gut gesessen hat, hat mir das herbizidprogramm was schönes ausgespuckt.

   0,9 Bet.ex
   0,7 Rebell
   0,6 Kontakt 320
   2,0 Goltix 700
   25 g Debut ohne FHS
   0,5  Lontrel (wo Hundspetersilie ist)
   0,3 Spectrum

     was haben die Rüben gemacht.... sie haben sich noch nicht mal geschüttelt,allerhöchstens etwas debut -blass.
...

Diese Mischung hats in sich. Mit wieviel Wasser, mit welchen Düsen und mit wieviel Druck hast Du die Behandlung gefahren?

Ich hab Rüben mit 1 bis 3 cm großen ersten Laubblättern. Die waren am 3.4. gesät worden.

Ich setzte eine VA mit 2 Goltix + 2 Rebell, da Regen gemeldet war. Der Regen ist leider doch ausgeblieben. Die erste NAK war 0,6 Kontakt + 0,2 Etho + 1 Oleo + 1 Aminosol. Der Gänsefuß zeichnet zwar aber hat doch schon Laubblätter. Vorgestern gab es 15 mm Regen, wodurch die VA noch etwas stärker nachwirken dürfte. Sobald der Wind sich legt, werd ich mit Kontakt + Goltix + Öl nachlegen.
Ich arbeite mit Lechler IDKN 03, 200 l Wasser, 4 bar.
Gespeichert

Heiner

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2 465
Re: Herbizideinsatz Zuckerrüben
« Antwort #3 am: 30. April 2011, 13:54:54 »

Hallo,

die Diskussion um Abdrift und Tropfenspektrum von Injektordüsen bei verschiedenen Drücken findet ihr hier :
http://www.agrowissen.de/de/forum/index.php?topic=11808.msg125857#msg125857


Heiner
Gespeichert

hanns

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1 115
Re: Herbizideinsatz Zuckerrüben
« Antwort #4 am: 15. Mai 2011, 09:35:41 »

wie haltet ihrs denn mit der,seitens der zuckerfabriken,geforderten gesamtaufwandmenge von 2800g metamitron je ha bz.versiegelung,vor dem hintergrund der nichtverfügbarkeit des wirkstoffes in diesem jahr?
Gespeichert

halbspaenner

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 3 772
Re: Herbizideinsatz Zuckerrüben
« Antwort #5 am: 15. Mai 2011, 13:45:57 »

Moin Hanns,
da der Handel mir nichts mehr geben wollte >:(, ist es bei 3l/ha Goltix Gold geblieben, sonst sind eher 4 bis 4,5 l/ha angesagt um die Spätverunkrautung unter Kontrolle zu haben. Dafür sind ca. 1 l/ha mehr Rebell eingesetzt worden. Den Rapsaufwuchs habe ich mit Debut ganz gut beseitigen können.
Ob 3 l/ha Goltix ausreichen, werden wir später sehen ;).
Gruß, Rudolf
Gespeichert
Ihr werdet die Schwachen nicht stärken, wenn Ihr die Starken schwächt.
Abraham Lincoln

Schorsch

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4 686
Re: Herbizideinsatz Zuckerrüben
« Antwort #6 am: 16. Mai 2011, 01:43:10 »

Hallo,

ich hatte Glück und konnte mich rechtzeitig mit ausreichend Goltix eindecken.
Wenn Du Alternativen suchst, dann kommts darauf an, gegen welche Unkrautarten Du versiegeln willst. Sehr schön hats wieder mal der LIZ dargestellt:
http://www.liz-online.de/skripte/newspopup.asp?ID=21550&weitere=startseite
Gespeichert

hanns

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1 115
Re: Herbizideinsatz Zuckerrüben
« Antwort #7 am: 31. Mai 2011, 23:05:09 »

nun habe ich ein paar MELDEN und NACHTSCHATTEN in meinen z-rüben und wollte auf ner teilfläche mit 0,7 GOLTIX + 0,5 POWERTWIN + 1 KONTAKT 320 + 0,1 ARMA nochmal ran---hat jemand mit dieser mischung erfahrung?!
Gespeichert

jojo

  • Frischling
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 24
Re: Herbizideinsatz Zuckerrüben
« Antwort #8 am: 07. Juli 2011, 13:38:33 »

Hallo zusammen,
ich brauche akut Hilfe bei der Meldenbekämpfung in Rüben. Sie wachsen mir regelrecht über den Kopf. Hat einer Erfahrungen was man zum jetzigen Zeitpunkt noch alles machen kann, außer der beschwerlichen "Rupfaktion"? :o
Gespeichert

Schorsch

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4 686
Re: Herbizideinsatz Zuckerrüben
« Antwort #9 am: 07. Juli 2011, 14:04:30 »

Melden (oder meinst Du Weißen Gänsefuß?) müssen jetzt händisch ausgezogen werden oder eben wachsen lassen. Chemie: Goltix + Öl, Spektrum oder Phenmedipham kommen Frage. Aber auch bei hohen Mengen wirst Du nichts mehr reißen.
Gespeichert

Georg

  • Gast
Re: Herbizideinsatz Zuckerrüben
« Antwort #10 am: 07. Juli 2011, 14:53:30 »

Hier bei uns in der Geend werden verschieden Rübenfelder nun weiß durch Gänsefuß.

Ich hab Gestern mal Wahllos 4 Rüben rausgezogen und mit heimgenommen, einigermaßen geköpft undurzel abgechnitten, halt so wie sie aus dem Rübenroder kommen...

Die schwertste hatte 538gr und die lichteste 421gr. Im Durschnitt 451gr

Das bedeutet bie 85 000 Pflanzen, udn die stheen in disem Jahr sicher dort, jetzt schon nen Ertrag von ca. 400 dz/ha

Soviel wird hier in schlechten Rübenjahren manchmal im Oktober gerodet!


Gespeichert

Mathias

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 841
Re: Herbizideinsatz Zuckerrüben
« Antwort #11 am: 07. Juli 2011, 16:59:00 »

Das bedeutet bie 85 000 Pflanzen

Georg, entweder ist das bei euch in Bayern anders, oder du bist nicht auf dem Laufenden.

Hier will man eine Bestandesdichte von 100000 bis 120000 Pflanzen je Hektar erreichen.


Ich muss auch sagen, die trockenen Jahre, wo das Getreide echt miserabel war, waren gute Rübenjahre.
Ich denk da an 2003 und letztes Jahr... Dazwischen die Jahre waren irgendwie normal oder nass.
Gespeichert
"Der Apfel fällt nicht weit vom Pferd."

Rabe

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 3 200
Re: Herbizideinsatz Zuckerrüben
« Antwort #12 am: 07. Juli 2011, 19:40:55 »


Chemisch geht in dem Stadium nichts mehr. Damit bist du aber nicht allein. Wegen der Trockenheit haben die Bodenherbizide heuer allgemein kaum Wirkung gehabt.
Drum hab ich mir über den örtlichen Maschinenring eine Hacktruppe organisiert. Zu zweit hätten wir keine Chance gehabt.
Gespeichert
Planung ersetzt Zufall durch Irrtum

halbspaenner

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 3 772
Re: Herbizideinsatz Zuckerrüben
« Antwort #13 am: 07. Juli 2011, 20:22:09 »

Moin Jojo,
keine Chance mehr mit Pflanzenschutzmitteln :(!
Mit dem Problem stehst Du aber nicht allein da, denn wie schon von meinen Vorschreibern gesagt, die Trockenheit hat die Bodenwirkung zunichte gemacht. Gerade heute sind wir noch einen Schlag wegen der Schosserbeseitigung durch gelaufen und trotz über 400 €/ha Herbizidkosten (4 Durchgänge) :rolleyes: mit Betonung auf blattaktive Mittel und keine Fehlstellen, haben etliche Gänsefußpflanzen die Rüben übertrumpft.
Cést la vie!
Gruß, Rudolf
Gespeichert
Ihr werdet die Schwachen nicht stärken, wenn Ihr die Starken schwächt.
Abraham Lincoln

muh

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 4 466
Re: Herbizideinsatz Zuckerrüben
« Antwort #14 am: 07. Juli 2011, 20:47:48 »

Das bedeutet bie 85 000 Pflanzen

Georg, entweder ist das bei euch in Bayern anders, oder du bist nicht auf dem Laufenden.

Hier will man eine Bestandesdichte von 100000 bis 120000 Pflanzen je Hektar erreichen.


Ich muss auch sagen, die trockenen Jahre, wo das Getreide echt miserabel war, waren gute Rübenjahre.
Ich denk da an 2003 und letztes Jahr... Dazwischen die Jahre waren irgendwie normal oder nass.

Ich glaub eher, da bist DU nicht mehr auf dem Laufenden.
Die Zeiten wo man hier 100k oder mehr rüben/ha angestrebt hat, sind schon ein paar jahre vorbei....

hier stehen 90 000 und das ist auch gut so.übrigens belegbar der optimale pflanzenbestand.

aber es macht ja jeder anders, von dem her, soll deins wohl auch ok sein, wenn ud das so siehst.
Gespeichert
 

Zur Homepage und dem Bild des Tages