www.agrowissen.de  
www.agrowissen.de
 
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Autor Thema: Zwischenfrucht  (Gelesen 993013 mal)

0 Mitglieder und 2 Gäste betrachten dieses Thema.

Raider

  • Sr. Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 320
Re: Zwischenfrucht
« Antwort #2535 am: 20. August 2018, 08:07:29 »

Trotz Trockenheit hab ich gestern die ersten Flächen gesät ... ob es richtig war ... keine Ahnung. Auf der Fläche wird Soja folgen, habe meinen ganzen Reste erstmal verteilt und später mit einer Mischung aus Rauhafer+Phacelia+Buchweizen weitergemacht.

Genutzt ein DF2 Fronttank mit einem auf einer GFZE aufgebautem Verteilerkopf wo das Saatgut vor bzw. in die Walze geworfen wird.

Gestern Vormittag sind 8mm Regen gefallen die gut in den Boden einziehen konnten. Nun warten wie und ob was aufläuft.

Bei mir sind letzten Montag etwa 11 Liter auf das frisch gesäte gefallen. Gestern geschaut: Saatgut hat gekeimt und steckt jetzt im staubtrockenen Boden. Hätte mir vond en 11 Litern mehr erwartet. Wenn es - wie gemeldet - die nächsten 10 Tage nicht mehr regnet war es das mit der ZF bereits...
Gespeichert

Felix

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1 649
  • Beruf: Produktmanager
Re: Zwischenfrucht
« Antwort #2536 am: 20. August 2018, 08:40:06 »

Trotz Trockenheit hab ich gestern die ersten Flächen gesät ... ob es richtig war ... keine Ahnung. Auf der Fläche wird Soja folgen, habe meinen ganzen Reste erstmal verteilt und später mit einer Mischung aus Rauhafer+Phacelia+Buchweizen weitergemacht.

Genutzt ein DF2 Fronttank mit einem auf einer GFZE aufgebautem Verteilerkopf wo das Saatgut vor bzw. in die Walze geworfen wird.

Gestern Vormittag sind 8mm Regen gefallen die gut in den Boden einziehen konnten. Nun warten wie und ob was aufläuft.

Bei mir sind letzten Montag etwa 11 Liter auf das frisch gesäte gefallen. Gestern geschaut: Saatgut hat gekeimt und steckt jetzt im staubtrockenen Boden. Hätte mir vond en 11 Litern mehr erwartet. Wenn es - wie gemeldet - die nächsten 10 Tage nicht mehr regnet war es das mit der ZF bereits...

Bei mir ist aktuell nur hier und da was zu finden, die 8mm konnten wohl nicht viel retten. Ich hoffe das Ende der Woche noch etwas kommt ...
Gespeichert
"Dem Mutigen gehört die Welt, frisch gewagt ist halb gewonnen"

Felix

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1 649
  • Beruf: Produktmanager
Re: Zwischenfrucht
« Antwort #2537 am: 28. August 2018, 21:13:31 »

So langsam kommt die Zwischenfrucht in Gang, dort wo es gröber liegt tut sie sich noch schwer. Denke das da nach dem Regen vom Wochenende noch was kommt. Aktuell gefällt mir die mit der Drillmaschine gedrillte deutlich besser als die mit Fronttank & Egge ausgebrachte Zwischenfrucht. Hier und da kommt nun natürlich das Ausfallgetreide mit hoch, doof aber zu verschmerzen.
Mischung aus Rauhafer, Phacelia und Buchweizen.
Gespeichert
"Dem Mutigen gehört die Welt, frisch gewagt ist halb gewonnen"

Enrico

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 82
  • Beruf: Landwirt
Re: Zwischenfrucht
« Antwort #2538 am: 24. September 2018, 19:56:04 »

Habe heute mal meine Direktsaatzwischenfrucht näher begutachtet und muss sagen, dass die trotz der anhaltenden Trockenheit im Juli 7mm und August 8mm so langsam nach was ausschaut  ;D. Habe gedacht, dass das meiste vertrocknet ist aber siehe da, einige Pflanzen erblicken erst seit paar Tagen die Welt und sollten noch eine Kleinigkeit zur Verbesserung der Bodenstruktur beitragen. Hauptkomponente ist Phacelia. Dementsprechend werden die Komponenten + Mengenanteile nächstes Jahr angepasst.
Darüber hinaus habe ich heute mal eine Spatenprobe gemacht und muss feststellen, dass eine Bearbeitung im Frühjahr keine Strukturverbesserung mit sich bringt.
Deshalb wird es im Frühjahr abgespritzt, da Unkraut wie Distel/ Winden auftreten und ich die Unterschiede Direktsaat/ betriebsüblich miteinander vergleichen will. Als Folgekultur ist Sommergerste geplant.
   
Gespeichert

Jo

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 191
Re: Zwischenfrucht
« Antwort #2539 am: 07. Oktober 2018, 22:07:15 »

Die Zwischenfrüchte haben sich hier prächtig entwickelt.
Durch die trockene Witterung im Juli und August haben sich einige Arten stärker durchgesetzt (SoBlume, Erbse), die haben sich jedoch schön breit gemacht.

Die These, dass Zwischenfrüchte in Mulchsaat zum Scheitern verurteilt sind, oder schlecht vorankommen (wie sie hier im Thread schon das ein oder andere mal gefallen ist), kann ich nach drei Jahren Mulchsaat-ZF mit komplett unterschiedlichen Gegebenheiten für unseren Standort soweit widerlegen...
« Letzte Änderung: 07. Oktober 2018, 22:09:20 von Jo »
Gespeichert

johndeere820

  • Sr. Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 250
Re: Zwischenfrucht
« Antwort #2540 am: 08. Oktober 2018, 09:53:04 »

Die Zwischenfrüchte haben sich hier prächtig entwickelt.
Durch die trockene Witterung im Juli und August haben sich einige Arten stärker durchgesetzt (SoBlume, Erbse), die haben sich jedoch schön breit gemacht.

Die These, dass Zwischenfrüchte in Mulchsaat zum Scheitern verurteilt sind, oder schlecht vorankommen (wie sie hier im Thread schon das ein oder andere mal gefallen ist), kann ich nach drei Jahren Mulchsaat-ZF mit komplett unterschiedlichen Gegebenheiten für unseren Standort soweit widerlegen...

Das sieht ja richtig gut aus! Von solchen Zwischenfrüchten sind wir dieses Jahr meilenweit entfernt. Da fehl(t)en die Niederschläge zur richtigen Zeit. Von den ausgesäten 10 Komponenten macht sich momentan nur der Gelbsenf breit, und die Ausfallgerste. Die kühlen Temperaturen der letzten Woche sieht man vor allem Phacelia schon deutlich an.
Gespeichert

joe

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 6 423
Re: Zwischenfrucht
« Antwort #2541 am: 08. Oktober 2018, 11:12:52 »

Heute früh hatten wir leichten Bodenfrost ich befürchte das den Buchweizen dahingerafft hat  >:(
Gespeichert
Auf die Fresse ist umsonst .........
....... den Rest mußt du bezahlen !

WilliW

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 3 533
  • Beruf: Bauer
  • Have a sharp day
Re: Zwischenfrucht
« Antwort #2542 am: 08. Oktober 2018, 12:14:07 »

Kann man wohl von ausgehen.
Das Ramtillkraut und auch den Sorghum hat es hier letzte Woche bereits dahin gerafft.
Hoffe, dass die Phazelia den Frost überstanden hat. Dann kann es jetzt bei der nächsten Sommerperiode noch hübsch bunt werden, sofern denn noch etwas Wasser da ist.

Willi
Gespeichert

Felix

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1 649
  • Beruf: Produktmanager
Re: Zwischenfrucht
« Antwort #2543 am: 08. Oktober 2018, 20:07:01 »

Heute früh hatten wir leichten Bodenfrost ich befürchte das den Buchweizen dahingerafft hat  >:(

Meiner ist mittlerweile schon zum größten Teil verkümmert. Die Zwischenfrucht an sich ist dieses Jahr alles andere als erfreulich ... aber kanste machen nix.
Gespeichert
"Dem Mutigen gehört die Welt, frisch gewagt ist halb gewonnen"

wernerzwo

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 707
  • Beruf: Hartz5 = Agrarausgleichszahlungen
Re: Zwischenfrucht
« Antwort #2544 am: 08. Oktober 2018, 20:41:17 »

Kann man wohl von ausgehen.
Das Ramtillkraut und auch den Sorghum hat es hier letzte Woche bereits dahin gerafft.
Hoffe, dass die Phazelia den Frost überstanden hat. Dann kann es jetzt bei der nächsten Sommerperiode noch hübsch bunt werden, sofern denn noch etwas Wasser da ist.

Willi

Blühende Phacelia im Herbst ist nicht unbedingt gut!

https://www.hochlandimker.at/?+Spaet-bluehende-Zwischenfruechte-fuer-die-Honigbiene-ein-gefaehrlicher-Anachronismus+&id=2500,1111676

Ich stelle mir schon länger die Frage, ob dies auch auf andere Insekten zutrifft!

Irgendwie geht der Rückgang des Niederwildes (Fasan) parallel zu der zunehmenden blühenden Zwischenfrucht im Herbst. Und nach meiner Meinung ist der Fasan und das Rebhuhn ein guter Indikator für die im Frühjahr zur Verfügung stehende Nahrung durch Insekten (!)
Gespeichert

Raider

  • Sr. Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 320
Re: Zwischenfrucht
« Antwort #2545 am: 18. Oktober 2018, 15:13:56 »


Irgendwie geht der Rückgang des Niederwildes (Fasan) parallel zu der zunehmenden blühenden Zwischenfrucht im Herbst. Und nach meiner Meinung ist der Fasan und das Rebhuhn ein guter Indikator für die im Frühjahr zur Verfügung stehende Nahrung durch Insekten (!)

Meine Erfahrung besagt, dass der Fasan und das Rebhuhn ein guter Indikator für die Leistun gd es Jagdpächters sind. Stichwort Regulation des Fuchsbestandes...
Gespeichert

angusy

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Online Online
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 2 911
Re: Zwischenfrucht
« Antwort #2546 am: 28. Oktober 2018, 15:19:04 »

Zwischenfrucht ist hier durchweg eine Katastrophe, was angesichts des nicht vorhandenen Wassers auch kein Wunder ist.

Aber:
Der Schlag, den ich sofort nach der Weizenernte zum Einstellen der Maxima genutzt habe, weicht deutlich von dem Rest (um den 20.8. gedrillt) ab. Dort sind Hafer und Erbsen mittlerweile wadenhoch und die Erbsen blühen. Wirklich glücklich macht das trotzdem nicht. Dafür gibt es schlicht zu große Fehlstellen.

In den vier bis fünf Wochen zwischen beiden Saatterminen gab es hier keinerlei Niederschlag. Auch konnte ich beim erstgedrillten Schlag keinerlei Keimung/Wachstum feststellen....... Und trotzdem muss sich irgendetwas getan haben.

Lernerfolg:
Das nächste Mal wird gedrillt, egal welche Hitzeperioden gemeldet oder erwartet werden....
Gespeichert
K**** Best Friends

Mulchsaat

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Online Online
  • Beiträge: 3 543
Re: Zwischenfrucht
« Antwort #2547 am: 28. Oktober 2018, 18:46:44 »

Zwischenfrucht ist hier durchweg eine Katastrophe, was angesichts des nicht vorhandenen Wassers auch kein Wunder ist.

Aber:
Der Schlag, den ich sofort nach der Weizenernte zum Einstellen der Maxima genutzt habe, weicht deutlich von dem Rest (um den 20.8. gedrillt) ab. Dort sind Hafer und Erbsen mittlerweile wadenhoch und die Erbsen blühen. Wirklich glücklich macht das trotzdem nicht. Dafür gibt es schlicht zu große Fehlstellen.

In den vier bis fünf Wochen zwischen beiden Saatterminen gab es hier keinerlei Niederschlag. Auch konnte ich beim erstgedrillten Schlag keinerlei Keimung/Wachstum feststellen....... Und trotzdem muss sich irgendetwas getan haben.

Lernerfolg:
Das nächste Mal wird gedrillt, egal welche Hitzeperioden gemeldet oder erwartet werden....

Gleiche Erfahrung hier, wurde für absolut bescheuert erklärt, die ZF in die Wüste zu drillen, aber je eher gedrillt, desto besser steht sie, auch ohne Niederschlag.

Gespeichert
Man sieht nicht, wie lange du auf dem Acker warst,
aber lange sieht man, wie du auf dem Acker warst 😉
🚜💨🌾🌽

Cat-Driver

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 2 163
  • Mein Hobby
    • Rennsau in Aktion
Re: Zwischenfrucht
« Antwort #2548 am: 28. Oktober 2018, 20:11:04 »

Hier in der Nachbarschaft wurde eifrig mit einer Horsch Avantar gedrillt. Bestände sind OK, zumindest für das Jahr und den Einsatz.

Was auffällt:
-in den alten Fahrgassen wächst nix.
-Die ganz frühen Saaten sind besser als die späteren.
-Auf einem Feld wurde direkt nach der Saat dünn angerotteter Pferdemist gestreut, das gefällt mir am Besten. Wirkte als Verdunstungsschutz und Nährstoffdepot, hätte der Phacelia aber kaum zugetraut da durch zu wachsen, aber hat geklappt.

Was mir bei der Variante Direktsaat fehlt ist die Möglichkeit der org. Düngung, ursprünglich wollte man per Schleppschlauch noch düngen, denke aufgrund der Witterung hat man sich das geschenkt. In diesem Jahr sind die gedüngten Zwischenfrüchte kaum besser, evtl. etwas gleichmäßiger als die Ungedüngten, da weniger Fehlstellen. In normalen Jahren sind die ungedüngten Zwischenfrüchte 20cm hoch und die gedüngten 120cm und mehr
Gespeichert

Mulchsaat

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Online Online
  • Beiträge: 3 543
Re: Zwischenfrucht
« Antwort #2549 am: 28. Oktober 2018, 20:26:00 »

Hier in der Nachbarschaft wurde eifrig mit einer Horsch Avantar gedrillt. Bestände sind OK, zumindest für das Jahr und den Einsatz.

Was auffällt:
-in den alten Fahrgassen wächst nix.
-Die ganz frühen Saaten sind besser als die späteren.
-Auf einem Feld wurde direkt nach der Saat dünn angerotteter Pferdemist gestreut, das gefällt mir am Besten. Wirkte als Verdunstungsschutz und Nährstoffdepot, hätte der Phacelia aber kaum zugetraut da durch zu wachsen, aber hat geklappt.

Was mir bei der Variante Direktsaat fehlt ist die Möglichkeit der org. Düngung, ursprünglich wollte man per Schleppschlauch noch düngen, denke aufgrund der Witterung hat man sich das geschenkt. In diesem Jahr sind die gedüngten Zwischenfrüchte kaum besser, evtl. etwas gleichmäßiger als die Ungedüngten, da weniger Fehlstellen. In normalen Jahren sind die ungedüngten Zwischenfrüchte 20cm hoch und die gedüngten 120cm und mehr

Da wundert man sich... ich war ja auch immer der Meinung mit der organischen Düngung, werde aber zum Mais 2018 wieder einen Teil DS machen.

Flache Mulchsaat, irgendwo bis 5cm zu Direktsaat brachte im Ergebnis bisher nur die Mehrkosten der Bodenbearbeitung, wobei ich denke, dass die Mulchsaat verfahrenssicherer ist.

Herbizidtechnisch hat die Direktsaat allerdings klar die Nase vorn, so jedenfalls meine Erfahrung auf einem eher leichten Standort mit 750mm NS.
Gespeichert
Man sieht nicht, wie lange du auf dem Acker warst,
aber lange sieht man, wie du auf dem Acker warst 😉
🚜💨🌾🌽
 

Desktop Hintergrund