agrowissen

Maschinen und Technik => Traktor, Erntemaschine und was sonst noch fährt => Thema gestartet von: Walter am 28. Dezember 2008, 12:45:07

Titel: Hydraulischer Oberlenker
Beitrag von: Walter am 28. Dezember 2008, 12:45:07
Hallo,


Möchte mir (endlich) einen hydraulischen Oberlenker zulegen für meinen Traktor.
Welches Fabrikat? Es gibt nämlich gewaltige Preisunterschiede...
Im Moment würde ich  einen von walterscheid nehmen, so teuer sind di nun auch nicht. Alternativ einen von Chapelle.
2. Problem: der Ol soll an 2 schlepper passen. (einmal DF k120 und einmal DF Agrostar 6.11)
der tron hat original einen Kugel (kat II) schlepperseitig; der Agrostar einen Gabelgelenkkopf (Kat II). Länge ist gleich; Fanghaken geräteseitig auch. Wieso ist das mal so und so gebaut? Beide original-OL passen jeweils problemlos und ohne Einschränkungen an dem anderen Schlepper. Braucht man den Gabelgelenkkopf unbedingt?
Taucht CBM was? Habe CBM-Fanghaken an Agrotron; kann aber nach 1000 Stunden keine Aussagen über Verschleiß, Haltbarkeit oder Qualität machen. Der Agrostar hat Walterscheid dran.


Frage über Frage, was tun?


MFG
Titel: Re: Hydraulischer Oberlenker
Beitrag von: Frank1 am 28. Dezember 2008, 13:28:28
Also wir haben speziell in Sachen Gewinde bei Oberlenkern schlechtere Erfahrungen mit CBM gemacht. Auch die Fanghaken sind nicht so kuppelwillig wie ein ein Walterscheid.

Bei uns im Dorf hat jeder schon den zweiten OL weil der erste ein CBM war.

Haben auch einen Walter. der ist nach 20 Jahren noch wie neu. Kein Spiel im Haken oder Gewinde. Wird aber vor jedem zusammendrehen mit Drahtbürste drübergegangen.
Titel: Re: Hydraulischer Oberlenker
Beitrag von: Ede am 28. Dezember 2008, 14:02:44
Hallo Walter,
so wie ich das bisher verstanden habe, ist der große Vorteil der Gabelgelenkköpfe, daß man einen Oberlenker mit Kat2-Gabelgelenk ziemlich einfach und problemlos auch auf nen Kat3-Gelenk umbauen kann, einfach Gelenk tauschen und gut ists. Bei einem mit ner Kugel unten dran ist das ohne schweißen unmöglich.
Wir haben 3 hydraulische Oberlenker (alle keine Walterscheid), und die haben alle ne Kugel dran. Bisher auch eigentlich problemlos. Bei einem CBM-Kopf (am mechanischen OL) hatte ich mal das Problem, daß der Oberlenker-Fanghaken sich an der Amazone-Kreiselegge gerne mal selbst öffnete (beim Absenken, dadurch daß der OL sich unten auf der Kugel drehen konnte, das wäre mit Gelenk unten nicht passiert). Da hab ich dann einfach das "Betätigungsblech" entfernt und den Bolzen ohne Hebel bedient und das Problem war gelöst.

MfG
Ede
Titel: Re: Hydraulischer Oberlenker
Beitrag von: Jochen am 28. Dezember 2008, 15:46:22
Hi

Hab einen CBM hydr. mit Gabelkopf - soll laut einiger Leute die das schon länger nutzen weniger Spiel auf dauer verursachen wie der Kugelkopf - und vom Winkel her hat er bei unserem JD besser Platz von daher kamm die Gabel drauf ... ist bei unserem auch auf Kugel tauschbar

mfg
Titel: Re: Hydraulischer Oberlenker
Beitrag von: Suppenkasper am 28. Dezember 2008, 16:14:21
Kein Spiel im Haken oder Gewinde. Wird aber vor jedem zusammendrehen mit Drahtbürste drübergegangen.
An meinem hydraulischen Walterscheid ist kein Gewinde. Da ist nichts zum Zusammendrehen. :kopfschuettel:
Titel: Re: Hydraulischer Oberlenker
Beitrag von: Swissfarmer am 28. Dezember 2008, 16:41:12
ich habe eine walterscheid schon bald 20 jahre und es macht immer noch spass mit dem zu arbeiten. einmal musste eine feder getauscht werden da er sich "selbstständig" machte sonst nix. am maxxum ist ein cbm dran der von kugelkopf auf gabelkopf mit dem schweissgerät umgerüstet wurde. warum gabelkopf ? beim maxxum sind die steuerventile relativ nahe an der oberlenkerhalterung und wenn sich der ol leicht verdrehte streifte dieser immer an den hydraulikkupplungen. der cbm wurde schon 2mal neu abgedichtet da die kolbenringe undicht wurden auch ist der schnellkupplungshacken schon stärker verschlissen. meiner meinung nach würde ich den walterscheid vorziehen.
gruss christian
Titel: Re: Hydraulischer Oberlenker
Beitrag von: Frank1 am 28. Dezember 2008, 17:07:16
Hab ich nicht deutlich gemacht.
Mit den Aussagen gezog ich mich auf normale OL. Die ja auch Aufschluss darüber geben müssten,  wie gut ein hydraulischer OL ist
Titel: Re: Hydraulischer Oberlenker
Beitrag von: Ruebe am 28. Dezember 2008, 17:12:38
Hab nen Walterscheid gebraucht .... der lief 10 Jahre beim LU am Unimog mit Anbaugrader ..... also nicht gerade wenig ... nun seit 5 Jahren bei mir .... bei der Übernahme habe ich neneue Feder für den Haken und ne Dose Farbe investiert. Ist nen 70er

Sitz jetzt am 1500er Trac und macht die Drillkombi locker. Leider ohne Gabel.

Meine Werkstatt empfiehlt Walterscheid mit Gabelkopf, wenn die Länge passt. Die Kugelgelenke gibts mit mehr Verstelllänge

Gruß

Bernd
Titel: Re: Hydraulischer Oberlenker
Beitrag von: mc cormick am 28. Dezember 2008, 18:29:51
wir haben keinen walterscheid und es geht trotzdem ohne probleme.

wenn du wirklich viele stunden fährst dann würde ich den walterscheid nehmen aber sonst reicht auch ein anderer.

mfg
Titel: Re: Hydraulischer Oberlenker
Beitrag von: Thomas am 28. Dezember 2008, 19:05:59
Ich hab an 3 Schleppern Walterscheid, alle mit Gabelkopf. Die sind wiklich zu empfehlen. Alle Cat 3. Da bekommst du auch mal ein Ersatzteil bei jeder Werkstatt, ich hatte aber bisher nur einmal eine Klebeskala ersetzt. Und dass nach 15 Jahren.

Gruß
Thomas
Titel: Re: Hydraulischer Oberlenker
Beitrag von: Biobauer am 28. Dezember 2008, 19:12:46
Hallo, mal ne kurze zwischenfrage, ich hatte sowas auch mal , ich brauchte das ding um meine drille von de r langfahreinrichtung runterzuheben ,ansonsten hab ich nur geschraubte gehabt bzw hab ich noch.
wie macht ihr da s mit dem bedienen , ich hab ja am schlepperheck auch ein externes steuergerät, aber ich denke der grossteil hat dies nicht, springt ihr dann jedesmal hin und her, oder versucht ihr dies erst mal per unterlenker anheben zu lösen .
ich für meinen teil brauch sowas auf jeden fall nicht, geht ohne  genauso schnell und günstiger.  ;)
Titel: Re: Hydraulischer Oberlenker
Beitrag von: Hage am 28. Dezember 2008, 19:44:46
Hallo,

in punkto Sicherheit...

Hydraulische Oberlenker ermöglichen Kuppeln und Justieren des Gerätes vom Traktorsitz aus und senken so das Unfallrisiko und steigern den Komfort.
http://www.agri-vertrieb.de/oxid.php/sid/x/shp/oxbaseshop/cl/alist/cnid/97346113c6d7e8064.73585807
Titel: Re: Hydraulischer Oberlenker
Beitrag von: Klaus am 28. Dezember 2008, 20:13:14
Hallo Hage,

wie der Oberlenker vom Traktorsitz aus aus seiner Halterung genommen werden soll wird aber leider nicht beschrieben.

Also doch absteigen?

Wenn ich dann noch an das zirkulieren bis zum Einklinken am Gerät per lausigem Gebamsel denke, dass eh nur von 12 h bis Mittag hält, wird mir schlecht.

Ist halt nur graue Theorie....

Gruß
Klaus
Titel: Re: Hydraulischer Oberlenker
Beitrag von: tuning Esel am 28. Dezember 2008, 20:16:00
Ich habe solche teile schon bald 15 Jahre im Einsatzt,habe die von einen der sie selber  Macht(Landw. Zubehör)auf länge und grösse wie man es will,habe schon 5-6 von diesen (FH,4 Schlepper usw..)sind alle noch im Einsatzt,mal paar diuchtugnen tauschen oder Schläuche nach paar Jahren und dan war es auch
hatte zuerst Kugel,aber nun den Grossteil auf Gabel umgebaut,am 6000er JD passt es besser und der Oberlenker verdreht sich nicht,es ist auch um weiten langlebiger
zum Ankupeln,jeder Trecker hat ja heute Bedienung vom 3Punkt hinten,einfach den Oberlenker genug lang ausfahren,dan Maschinen anheben bis es passt...
So bis 80er geht es gut,was grösser wirt ,wirt dan langsam schwer(habe 2 90er)und braucht platzt,ich war der erste der mit Hydr anfing,jetzt hat das hier glaub ich bald jeder,ich brauche nun auch wieder der Mech wieder bei manchen Maschinen(Schwader,planierschild Heuwender)weil ich mit dem Hydro nicht in die unterste stellung stecken kann am Schlepper,beim Mech geht es und man ist genau so schnell zum umkuplen bei kleinen maschinen
bei zb Spritze kann man den ganz ausfahren und kupeln so aht man mehr platzt,beim Düngerstreuer auch besser einstellen und zum füllen ganz flach stellen zum füllen..
Titel: Re: Hydraulischer Oberlenker
Beitrag von: Rabe am 28. Dezember 2008, 20:39:24
Hallo, mal ne kurze zwischenfrage, ich hatte sowas auch mal , ich brauchte das ding um meine drille von de r langfahreinrichtung runterzuheben ,ansonsten hab ich nur geschraubte gehabt bzw hab ich noch.
wie macht ihr da s mit dem bedienen , ich hab ja am schlepperheck auch ein externes steuergerät, aber ich denke der grossteil hat dies nicht, springt ihr dann jedesmal hin und her, oder versucht ihr dies erst mal per unterlenker anheben zu lösen .
ich für meinen teil brauch sowas auf jeden fall nicht, geht ohne  genauso schnell und günstiger.  ;)

Wir haben auch zwei hydr. Ol von Walterscheid. Bedient werden sie vom Schleppersitz aus. Habe oben am Kopf (am Mechanismus) ein Seil dran und manövrier ihn bequem von oben auf die Kugel. Da die Park- Halterung beim Fendt aus einer an einem Gestänge befestigten Kugel besteht kann der Ol ohne absteigen eingehängt werden.
Ich muss sagen der hydr. Ol ist für mich ein wesentliches Komfortelement am Schlepper. Da würde ich noch eher auf die gefederte Vorderachse verzichten. Grundvorraussetzung dafür ist natürlich das die Parkposition von der Kabine gut zu erreichen ist.
Für mich kommen nur Walterscheid Ol in Frage. Hier haben schon mal Landwirte gemeint sie müssten bei ihrem 100000€ -Schlepper am Ol sparen.
Beim einen riß am Hof beim Aufheben des vollen Düngerstreuers die Kolbenstange ab. Der Schaden hielt sich in Grenzen.  Im anderen Fall machte der Ol bei einer Straßenfahrt schlapp. Dabei knallte bei rund 30km/h ein 5 Schar Pflug auf die Straße und richtete erheblichen Schaden an.
Titel: Re: Hydraulischer Oberlenker
Beitrag von: Walter am 30. Dezember 2008, 19:39:54
Hallo


Habe mir heute ein verspätetes weihnachtsgeschenk gegönnt und einen Oberlenker bestellt.
Walterscheid, Katt II-III, mit Gabelgelenk, Halter und Schläuche für 329€ inkl. Steuer.
Es lebe das Internet und den ganzen tollen Katalogen.
Hatte gedacht der wäre viel teurer. NoName kostet auch um die 250€.
Hier gibt es den: www.Agrimarkt.de.



MFG
Titel: Re: Hydraulischer Oberlenker
Beitrag von: Stubbendiek am 31. Dezember 2008, 01:06:37
Das ist bestimmt der mit nur 15 cm Hub. Meine Ol haben zwischen 25 und 30 cm Hub.
Die hab ich bei Walterscheid noch nicht gesehen. Meine Fendt Ol sind von Walterscheid und CBM, aber eben in Fendt Farben mit viel mehr Hub.

Gruß SD
Titel: Re: Hydraulischer Oberlenker
Beitrag von: Thomas am 31. Dezember 2008, 08:44:28
Gibt auch Walterscheid OL mit 25 cm Hub und ich meine, der größere Cat 3 hat noch etwas mehr. Meine haben jedenfalls alle rund 25 cm Hub.

Gruß
Thomas
Titel: Re: Hydraulischer Oberlenker
Beitrag von: JueLue am 31. Dezember 2008, 11:17:13
Das ist bestimmt der mit nur 15 cm Hub. Meine Ol haben zwischen 25 und 30 cm Hub.
Die hab ich bei Walterscheid noch nicht gesehen. Meine Fendt Ol sind von Walterscheid und CBM, aber eben in Fendt Farben mit viel mehr Hub.

Gruß SD

 :frage: Wenn man sich die minimale Mühe machen würde, und dem Link folgen, würde man sehen, dass der Oberlenker einen Hub von 23cm hat.  :frage:

JueLue
Titel: Re: Hydraulischer Oberlenker
Beitrag von: Stubbendiek am 31. Dezember 2008, 17:32:29


 :frage: Wenn man sich die minimale Mühe machen würde, und dem Link folgen, würde man sehen, dass der Oberlenker einen Hub von 23cm hat.  :frage:

JueLue

OK, Ok hab jetzt mal geschaut. 210 und 250 mm Wahlweise, wenn dann die Angaben, wirklich der Hub sind, und nicht nur verschiedene Baulängen.  Gabelgelenk hat er nicht und über den Durchmesser steht auch nix. Ich weiß nur, das ich auch vor ca . 8 Jahren mir einen bestellt habe und diesen gleich am Tresen wieder zurückgegeben habe weil geringer Hub. Die Beschriftung des Angebotes ist leider nicht sehr aussagekräftig. Aber ist doch toll, wernn Walter genau das gefunden hat was er sucht. Wundere mich nur, das CBM teurer ist.

Gruß SD
Titel: Re: Hydraulischer Oberlenker
Beitrag von: Walter am 01. Januar 2009, 14:03:18
Hallo,


Einmal angerufen und schon hatte ich einen mit Gabelgelenk...


MFG
Titel: Re: Hydraulischer Oberlenker
Beitrag von: Bauerntrampel am 02. Januar 2009, 10:55:43
Hallo miteinander,
Ich hab da mal ne Frage zum Thema hydraulischer Oberlenker. Bis jetzt hatten wir nur welche mit Spindel, doch an dem "neuen" ist jetz ein hydraulischer Walterscheidoberlnker dran. Bei den alten konnte man sich aber immer sehr gut merken, wie lang der Ol an welchen Gerät in etwa sein muss, also eine grobe vorabeinstellung, indem man einfach die Ringe gezählt hat. Wie macht ihr das jetzt bei einem hydraulischen Ol, gibts da auch iwelche Hilfsmittelchen?
Freue mich über Antworten und wünsche allen noch ein frohes neues Jahr.
Kai
Titel: Re: Hydraulischer Oberlenker
Beitrag von: Frank1 am 02. Januar 2009, 11:11:36
Bei nem hydraulischen OL muß man noch nicht mal zählen können. Man liest die Länge einfach an einer Skala ab.
Zumindest ist bei den meisten ein Stab dran der über eine Skala die Länge anzeigt. Wie bei der hydraulischen Gerätebetätigung am Frontlader.
Titel: Re: Hydraulischer Oberlenker
Beitrag von: Henrik am 18. Juli 2009, 13:20:08
Was kostet denn ein hydraulischer Oberlenker Kat III für Schlepper ab 200PS?
Titel: Re: Hydraulischer Oberlenker
Beitrag von: Michi am 18. Juli 2009, 14:41:58
so ab 300 euro gehts los, würde aber empfehlen kein noname produkt zu nehmen. walterscheid kostet ein paar euronen mehr. ...
Titel: Re: Hydraulischer Oberlenker
Beitrag von: muh am 18. Juli 2009, 14:59:22
oh mann,

nenn mir mal einen ol für 300€ denn man für mehrere tausend stunden an einen 200Ps boliden hängt?
was soll das für ein "stöckchen" sein?
so ein schmarrn.

@henrik:
ruf bei fa.schaffelhuber in M an.
entsprechendes walterscheid produkt wählen und ruhe haben. aus.
so ca. mindestens 680 - 900€ musst du rechnen.
Titel: Re: Hydraulischer Oberlenker
Beitrag von: Michi am 18. Juli 2009, 16:43:54
och bei granit in der grabbelkiste gibt es schon mal sowas ... aber wie ich schon sagte da sollte man schon bisschen mehr in die hand nehmen um sicher zu sein.
Titel: Re: Hydraulischer Oberlenker
Beitrag von: Henrik am 18. Juli 2009, 16:48:04
Bei John Deere werden die als Zubehör angeboten. Dort kosten die netto Liste knapp 1200 € das sind mit 30 % Rabbatt 800E und würde dann so im Preis wie Michael sagt liegen. Ob der von JD was taugt wei ich allerdings nicht  :frage:
Titel: Re: Hydraulischer Oberlenker
Beitrag von: Michi am 18. Juli 2009, 17:06:05
nimm diesen vom 7530, cat3/90, 589 bis 772 mm, bestellnummer AL175552, UVP 995,40€ plus Mwst. unten hat der OL eine gabel mit 32,3mm loch. ist komplett aber ohne schläuche und kugel.
Titel: Re: Hydraulischer Oberlenker
Beitrag von: Onno am 18. Juli 2009, 20:24:00
nimm diesen vom 7530, cat3/90, 589 bis 772 mm, bestellnummer AL175552, UVP 995,40€ plus Mwst. unten hat der OL eine gabel mit 32,3mm loch. ist komplett aber ohne schläuche und kugel.

Na das ist aber schon ein Unterschied, erst ware es kaum mehr als 300 € jetzt sind es schon das dreifache dazu nicht mal komplett.

Gruß

Onno
Titel: Re: Hydraulischer Oberlenker
Beitrag von: Michi am 18. Juli 2009, 23:05:05
meine fresse, bei fricke gabs im frühjahr welche in der grabbelkiste, für 180 euro ... bei ebay sind auch immer mal oberlenker günstig drin. ist wohl klar das man original john deere zubehör nicht zum discountpreis bekommt.
Titel: Re: Hydraulischer Oberlenker
Beitrag von: JD8200 am 19. Juli 2009, 10:42:58
Die Frage war ja was kostet er und geben tuts no-name Produkte eben schon ab 200 Euro bis zum Walterscheidt für 1200 Euro und mehr je nachdem was ich alles haben will.
Titel: Re: Hydraulischer Oberlenker
Beitrag von: Henrik am 23. September 2010, 22:15:35
Gibt es weitere Erfahrungen mit hydraulischen Oberlenkern der Kategorie III ? (positive wie negative?

Gruss

Henrik
Titel: Re: Hydraulischer Oberlenker
Beitrag von: is wech am 24. September 2010, 09:04:25
Moin,

ja gibts...

Fahre seit jahren einen Kat 3 Hy-Oberlenker von Waltherscheid erst am Case CVX 170 und nun am MF 7495 und hab in den Jahren außer einer besseren Scala nix vermisst. Qualität stimmt - keine Defekte! Positiv ist hier das Kreuzgelenk Schlepperseitig zu erwähnen, welches man bei Verschleiß gut wechseln kann - war bisher (9 Jahre!) noch nicht nötig!

Vorher hatte ich am Xylon 524 einen Noname Hy-Oberlenker (so ein silbern lackierter) ohne Scala und mit nach recht kurzer Zeit defektem Sperrblock. Negativ war hier auch, das Schlepperseitig ein Kugelgelenk verbaut war, was man bei Verschleiß kaum wechseln kann.

Insgesammt möchte ich (trotz des Gewichtes) nicht mehr auf den Hy-Ol. verzichten müssen, schon weil einem nie der Oberlenker dank Dreck/Wasser/Frost fest geht und man selbst schwere Maschinen damit kinderleicht verstellen kann. Ich nutz ihn auch intensiv beim pflügen mit dem 4-Schar Drehpflug (beim Anpflügen, Abschlussfurche, Anreißen). Vorteil ist natürlich, das man beim MF das Ventil wo der Hy-Ol. dran ist vom Heck per Hand bedienen kann und das eine Ol.-Halterung verbaut ist, die mit nem schweren Hy-Ol. umgehen und ihn halten kann.

Titel: Re: Hydraulischer Oberlenker
Beitrag von: Bauerntrampel am 16. März 2012, 08:56:46
Hallo,

ich hänge das mal hier an, neuer Thread lohnt nicht.
Wieviel kann so ein hydraulischer Oberlenker eigentlich "heranziehen"?
Ich habe gestern zur Vorführung einen 3m Karat mit 60er Messerwalze abgeholt und wollte nach dem ersten Anheben den Oberlenker noch etwas kürzen, aber da bewegte sich nichts :frage:
Erst als ich die Walze leicht auf den Boden abgesenkt hatte, konnte ich verkürzen.
Ist das normal, bzw. der Karat wirklich so scheiße schwer?
Pflug, Drille oder vollen Düngerstreuer konnte ich bisher auch immer normal heranziehen, nicht dass was mit der Hydraulik des Schleppers oder dem Oberlenker ist :-\
Vielleicht kann mir ja jemand helfen, danke.
Titel: Re: Hydraulischer Oberlenker
Beitrag von: Thomas am 16. März 2012, 09:16:43
Da ist der Oberlenker zu klein  ;)

Gibt ja verschiedene Stärken und auch welche, die wirklich alles ziehen können.

Kann aber auch andere Ursachen haben, wenn es bisher funktioniert hat (Dichtung, Sperrblock, Hydr.-Pumpe ...). Achtung: Auch die anhaftende Erde macht ne Menge Gewicht aus, bes. hinten an der Walze.

Gruß
Thomas
Titel: Re: Hydraulischer Oberlenker
Beitrag von: Josef am 16. März 2012, 09:19:21
Der Karat ist ja auch sehr lang, das macht Gewicht.

Wir haben eine Doppelwalze dran, da muß man beim drehen schon aufpassen, deine Messerwalze kenne ich nicht, denke aber die ist noch schwerer.
Gruß Josef
Titel: Re: Hydraulischer Oberlenker
Beitrag von: Henrik am 15. August 2015, 23:47:46
Was kostet so pi mal Daumen ein Hydraulischer Oberlenker Kategorie 3 (Walterscheid oder John Deere, kein NoName Produkt)
Titel: Re: Hydraulischer Oberlenker
Beitrag von: jotesen am 16. August 2015, 00:09:18
Beim Fendt 820 kostete er gut 800€. Müsste ein CBM sein.

Der Preis ist schon recht gut: http://www.ebay.de/itm/Walterscheid-Hydraulischer-Oberlenker-Kat-3-bis-ca-200-PS-309539-NEU-/111598103963?_trksid=p2141725.m3641.l6368

Gibt aber auch noch stärkere, die werden dann etwas mehr kosten.
Titel: Re: Hydraulischer Oberlenker
Beitrag von: Falk am 16. August 2015, 01:08:51
Ich habe noch ne QWalterscheid, der zu verkaufen ist, müßte einer bis 200 p6s sein!
Titel: Re: Hydraulischer Oberlenker
Beitrag von: Ruebe am 16. August 2015, 08:26:47
um die 1k €

Such dir aber den passenden aus und nicht den billigsten

Verstelllänge und Kreuzgelenk Schlepperseitig mußt du auf deinen Schlepper anpassen .... sonst hast du keinen Spaß. Am JD ist das ein bisschen fisselig, evtl. brauchst du noch Anschlüße mit 15° Winkel
Titel: Re: Hydraulischer Oberlenker
Beitrag von: zelimir am 16. August 2015, 10:14:17
Rund um 400-500 Euro kann mann ein Walterscheid auf Ebay finden. Nur muss mann warten bis ein mit normale Preis kommt. Ich habe ein Walterscheid gekauft und nach ein paar Tagen wenn die Hubwerk ging zu hoch, gebogen  :( Neue Stange und geht er weiter.
Bei John Deere muss mann immer lange 105mm Gabelkopf Schlepperseitig nehmen, nicht normale 60mm, wenn nicht, dann kann der Oberlenker nur auf die obene Loch arbeiten. Es ist so auf 8000 Serien.
Titel: Re: Hydraulischer Oberlenker
Beitrag von: Henrik am 14. Juli 2017, 21:47:16
http://www.gkn-walterscheid.de/aktuelles/article/neuer-oberlenker-zur-saison-2017/

Was ist von solchen Oberlenkern zu halten? Vielleicht schon jemand im Einsatz?
Titel: Re: Hydraulischer Oberlenker
Beitrag von: jotesen am 14. Juli 2017, 21:52:25
Da brauchst du ja für jedes Gerät einen eigenen Oberlenker, wenn das immer auf Schlepper-Gerät abgestimmt wird. Was für ein Quatsch.
Ich will einen digitalen Oberlenker, bei dem ich eine Position wiederholbar und automatisch wieder anfahren kann. Bis dahin bleibe ich beim guten alten mechanischen Oberlenker.
Titel: Re: Hydraulischer Oberlenker
Beitrag von: Michi am 14. Juli 2017, 21:56:09
ein regelbarer Oberlenker ist eigentlich keine grosse Sache, manche schlepper können sowas sogar direkt ansteuern.

die Federung macht doch entweder die Schwingungstilgung oder ich rüste mir ne Gasblase nach die ich selber vorspannen kann.
Titel: Re: Hydraulischer Oberlenker
Beitrag von: Henrik am 15. Juli 2017, 20:46:21
Da brauchst du ja für jedes Gerät einen eigenen Oberlenker, wenn das immer auf Schlepper-Gerät abgestimmt wird. Was für ein Quatsch.
Ich will einen digitalen Oberlenker, bei dem ich eine Position wiederholbar und automatisch wieder anfahren kann. Bis dahin bleibe ich beim guten alten mechanischen Oberlenker.

Warum das ? Den mechanischen verstellt man doch auch.
Titel: Re: Hydraulischer Oberlenker
Beitrag von: jotesen am 15. Juli 2017, 21:13:32
Da brauchst du ja für jedes Gerät einen eigenen Oberlenker, wenn das immer auf Schlepper-Gerät abgestimmt wird. Was für ein Quatsch.
Ich will einen digitalen Oberlenker, bei dem ich eine Position wiederholbar und automatisch wieder anfahren kann. Bis dahin bleibe ich beim guten alten mechanischen Oberlenker.

Warum das ? Den mechanischen verstellt man doch auch.
Richtig, aber der kostet ungleich weniger und wenn ich den einstelle, verstellen meine Jungs den nicht. Aussteigen ist dann doch mehr Aufwand als Knopf drücken.
Außerdem kann man ja auch schön die Umdrehungen mitzählen, wenn man mal die Maschine wechselt.

Gesendet von meinem E5823 mit Tapatalk

Titel: Re: Hydraulischer Oberlenker
Beitrag von: muh am 15. Juli 2017, 21:40:14
Mechanischer oberlenker, ne ne ne,
Vor 18 jahren rausgeflogen.
Titel: Re: Hydraulischer Oberlenker
Beitrag von: charlie am 15. Juli 2017, 21:56:43
Es gibt Geräte, die eine sehr exakte Einstellung des Oberlenkers erfordern.
zB Einzelkorndrillen oder Hacken, da ist ein mechanischer Oberlenker gegenüber dem hydraulischen deutlich im Vorteil. Vor allem was die Wiederholbarkeit und Beständigkeit der Einstellung angeht.

Auch für ein superexaktes Pflügen ist der mechanische Oberlenker im Vorteil.
Nachteil ist hierbei aber das fehlende schnelle Verstellen für Anfangs- und Abschlußfurche oder für das Vorgewende. Also geht man dann doch den Kompromiss ein...
Titel: Re: Hydraulischer Oberlenker
Beitrag von: ct am 16. Juli 2017, 09:01:23
Mechanischer oberlenker, ne ne ne,
Vor 18 jahren rausgeflogen.
Hier umgekehrt. Der hydraulische OL liegt im Regal und seit dem zwei gute mechanische (Walterscheid) als Ersatz angeschafft.
Das hydrl. Gelump ist mir einfach zu schwer, unhandlich und imho unnötig. Beim Anbau wird der OL einmal grob eingestellt und im Feld noch einmal Feintuning. Das Absteigen ist eh meist nötig, um im Feld noch mal genau zu sehen wie die Maschine arbeitet / eingestellt ist. Das sieht man vom Sitz eh meist nicht genau genug. Und dann bleibt der meistens so bis zum Ende der Arbeit. Ein Gerät, wo ich den ganzen Tag die OL-Länge verstellen muß, das habe ich nicht.
Titel: Re: Hydraulischer Oberlenker
Beitrag von: sten am 16. Juli 2017, 09:11:27
Ein Gerät gibt es, das ist mein bogballe Düngerstreuer. Da verstelle ich immer wieder die Oberlenkerlänge
Titel: Re: Hydraulischer Oberlenker
Beitrag von: halbspaenner am 16. Juli 2017, 11:36:57
Moin,
verwende hydr. O-Lenker nur wenns nicht anders geht, z.B. wie Sten beim Düngerstreuer.
Was noch gar nicht angesprochen wurde: Diese sch... Fanghaken, v.a. "Nicht-Walterscheid", mir ist die gute alte Kugel einfach sympatischer. Erst kürzlich hat beim Partnerbetrieb der Frontmulcher dadurch einen Kopfstand hingelegt, Vorharzer kann sicherlich auch wat dazu sagen ;).....
Gruß, Rudolf
Titel: Re: Hydraulischer Oberlenker
Beitrag von: tomiq am 16. Juli 2017, 11:48:16
Hallo,
ich habe an den Schleppern hydraulische Oberlenker und bin soweit damit
auch zufrieden.

ABER:
Wenn das Einzelkornsägerät angehängt ist und die optimale Oberlenkerlänge
im FELD eingestellt wurde, dann kommt um die Kolbenstange ein farbiges
Isolierband herum.

Im Laufe des Tages kann man dann schön sehen, wie ungenau doch ein
Hydraulischer Oberlenker ist und gegebenenfalls wird dann etwas "nachjustiert".

In solch speziellen Fällen ist ein mechanischer Oberlenker einfach ehrlicher  :rolleyes:


ade
tomiq
Titel: Re: Hydraulischer Oberlenker
Beitrag von: brookie am 16. Juli 2017, 12:03:29
Wir fahren seit `96 nur noch mit hydraulischem Oberlenker, und da möcht ich auch nie mehr was anderes haben.

Aber ganz klar, man muss schon seinen inneren Schweinehund überwinden, und mal vom Schlepper absteigen und das Arbeitsbild kontrollieren.
In meinen "jungen Jahren" hab ich das sehr gut vom Schlepper aus beurteilen können...sieht gut aus, also passt es auch so ;) ;D
Mittlerweile steig ich lieber 2 mal öfter ab, und kontrolliere die Arbeit an Ort und stelle, und dazu gehört nun mal auf die Knie zu gehen und mal im Boden zu wühlen.

Da wir aber mittlerweile alle Geräte aufgesattelt fahren, hat der Oberlenker stark an Bedeutung verloren.
Titel: Re: Hydraulischer Oberlenker
Beitrag von: ct am 16. Juli 2017, 12:39:58
Ein Gerät gibt es, das ist mein bogballe Düngerstreuer. Da verstelle ich immer wieder die Oberlenkerlänge

Ok, ich gebs zu, als ich meinen Beitrag fertig hatte, da musste ich auch an den Düngerstreuer denken.
Da ändert sich ja je nach Beladungszustand die Neigung und ein hydrl. Oberlenker kann sinvoll sein.
Titel: Re: Hydraulischer Oberlenker
Beitrag von: Gery79 am 16. Juli 2017, 13:33:58
Mechanischer oberlenker, ne ne ne,
Vor 18 jahren rausgeflogen.

Bei uns gibt es am Betrieb seit Anfang der 90er auch nur noch hydraulische Oberlenker.
Ich möchte nicht mehr zu den mechanischen zurück, ein Nachteil ist das Gewicht von einem hydraulischen Oberlenker beim ankuppeln von Geräten oder bei Aushilfen die nur das Lenkrad halten können und nicht mitdenken.


Mfg Gerald
Titel: Re: Hydraulischer Oberlenker
Beitrag von: Ede am 16. Juli 2017, 14:41:57
Ein Gerät, wo ich den ganzen Tag die OL-Länge verstellen muß, das habe ich nicht.

Das habe ich auch nicht, aber ich habe ein grün-beiges Wunderwerk aus dem Emsland, genannt Heckmähwerk, da kurbelt man beim Anbau den Oberlenker fast komplett auseinander, um ihn dann gleich wieder sehr weit zusammen zu drehen. Das war ich leid, und da kam der erste hydr. Oberlenker. Mittlerweile haben die Hauptschlepper alle einen.

Diese sch... Fanghaken, v.a. "Nicht-Walterscheid", mir ist die gute alte Kugel einfach sympatischer. Erst kürzlich hat beim Partnerbetrieb der Frontmulcher dadurch einen Kopfstand hingelegt

Frontgeräte würde ich auch nicht mit Fanghaken fahren. Da hab ich herkömmliche Oberlenker mit Kugelaugen.

Gruß
Ede
Titel: Re: Hydraulischer Oberlenker
Beitrag von: Cat-Driver am 16. Juli 2017, 15:17:51
Zitat
Das habe ich auch nicht, aber ich habe ein grün-beiges Wunderwerk aus dem Emsland, genannt Heckmähwerk, ....

Hi Ede,

mit Aufbereiter? Dann einfach beim Abhängen getriebeseitig unter dem senkrechten Blech einen passenden Holzklotz drunter, dann passt es auch mit dem Oberlenker...

Gruß
Hermann
Titel: Re: Hydraulischer Oberlenker
Beitrag von: Ede am 16. Juli 2017, 18:08:50
Nein, ohne. AM283

Gruß
Ede
Titel: Re: Hydraulischer Oberlenker
Beitrag von: granola am 17. Juli 2017, 09:54:26
Nie mehr ohne hydraulischen Oberlenker, aber das mit der Position ist ein Problem. Mache auch so sachen mit Isolierband, die Markierungsstangen und Skalen für die Länge halten nicht lang. 3 to Düngerstreuer und 110er Traktor mit gefederter Vorderachse  >> da MUSS man nachregeln können. Und wie machst Du das mit einem mechanischen OL? der Streuer sitzt doch gar nicht auf wenn Du den ablässt, also Klotz mitnehmen oder an irgendeine Verkehrsinsel fahren?
@ jotesen: wenn das kommt mit einer gescheiten Längeneinstellung  >> bin dabei!
Titel: Re: Hydraulischer Oberlenker
Beitrag von: Sputnik am 21. Juli 2017, 11:56:06
Wir haben auch nur hydraulische Oberlenker.
Kosten kann man sparen wenn man sich bei der Zylinderbau-Firma seines Vertrauens einen bauen lässt.
Hat mir ein bisschen mehr als die Hälfte gekostet, ist aber stabiler und genau so wie ich ihn haben will.
Titel: Re: Hydraulischer Oberlenker
Beitrag von: Euro-T am 21. Juli 2017, 11:59:41
Wir haben auch nur hydraulische Oberlenker.
Kosten kann man sparen wenn man sich bei der Zylinderbau-Firma seines Vertrauens einen bauen lässt.
Hat mir ein bisschen mehr als die Hälfte gekostet, ist aber stabiler und genau so wie ich ihn haben will.

Wo und wie genau ist er denn stabiler? Öse, statt Fanghaken?

Hab zwar null Probleme mit der Stabilität, aber wenn ich so dran denke wie wir so nen Kawummskerl zu zweit dranheben, dann kann ich mir nur schwerlich vorstellen, wo`s da Probleme geben könnte - ausser eben dem Haken vielleicht.
Titel: Re: Hydraulischer Oberlenker
Beitrag von: granola am 21. Juli 2017, 13:37:45
@ Sputnik: klär uns mal auf!   Ich würde auch lieber den OL selbnst konfigurieren, das war bis jetzt nur Murks was da "passend zusammengestellt" wurde!
Titel: Re: Hydraulischer Oberlenker
Beitrag von: Michi am 21. Juli 2017, 13:47:30
was kann so ein oberlenker denn tun ausser länger, kürzer und festhalten?

und ich lass nun mal wieder den "safety-nazi" raushängen, aber der OL ist glaub ich eines der sicherheitsrelevantesteten bauteile am schlepper, da hab ich lieber was, wem ich dann nachher auch die produkthaftung überhelfen kann, wenn doch mal was passiert bzw. es so konstruiert, getestet und verarbeitet wurde, das möglichst kein unfall passiert!
Titel: Re: Hydraulischer Oberlenker
Beitrag von: Sputnik am 22. Juli 2017, 21:42:18
Klar michi, da geb ich dir recht. Aber das muss jeder genauso wie bei einer Software optimierung selbst abwägen.
Die fanghaken sind bei über 250 PS  einfach nicht mein Favorit. Ich hatte einmal ein beinahe unglück mit einem aufgebogenen Fanghaken.

Verschraubungen, Block und Rohre wurden nur von der schweren Baureihe genommen. Zu dem ist meine kolbenstange mit innengewinde, sodass ich die Gesamtlänge nochmal anpassen kann bzw. die öse einfach tauschen kann.
Meiner ist zwischen dem Standart und dem schweren Walterscheid angesiedelt, eine noch händelbare Größe was für meine Zwecke ausreicht.

Abgesehen davon war er wie gesagt etwas mehr als halb so teuer, man muss sich mal die Preise für die schweren Walterscheid oberlenker anschauen..  :frage:
Titel: Re: Hydraulischer Oberlenker
Beitrag von: Ruebe am 22. Juli 2017, 23:02:18
naja, bei nem hydr. Oberlenker und den großen (breiten) Fanghaken auch entsprechnede Geräte => breite OL Aufnahmen haben

Warum?
bewegen sich die Geräte im Unterlenker nach rechts/links muß die OL AUfnahem breit genug sein .... sonst gibts Druck auf die Kolbenstangen und an der schwächsten Stelle (Schweißnaht Haken - Stange) bricht es, meist mit schwerem Gerät ...

also liegt Bruch am OL nicht immer an schlechter Qualität, sondern auch oft an falscher Handhabung
Titel: Re: Hydraulischer Oberlenker
Beitrag von: Michi am 23. Juli 2017, 00:31:06
normal sollten die ol aber so konstruiert sein, das sie eher verbiegen als brechen.

software manipulation gibt es keinen spielraum. es ist ohne entsprechenden nachweis verboten.
Titel: Re: Hydraulischer Oberlenker
Beitrag von: Owler am 23. Juli 2017, 00:35:39
Der neue Walterscheid Oberlenker scheint für Traktoren mit Schwingungsdämpfung in der EHR uninteressant zu sein.
https://www.youtube.com/watch?v=lJH2rs_Cn8g
Titel: Re: Hydraulischer Oberlenker
Beitrag von: Ruebe am 23. Juli 2017, 07:10:46
Moin Michi,

jetzt sag mir doch mal was an einem OL für Software Manipulation möglich ist????

Und zur SOftware: wieso ist die Software "Änderung" verboten während das Schweißen und Schrauben erlaubt ist?

Gehört aber zu nem anderen Thema .... mW sind die ersten Verhandlungen zu Maschinensoftware anhängig ....
Titel: Re: Hydraulischer Oberlenker
Beitrag von: Sputnik am 23. Juli 2017, 09:14:36
mMn wird das hier jetzt eher eine Grundsatz Diskussion.
Ich bin sehr zufrieden mit meinem kauf und ob andere es auch so manchen, muss jeder selbst für sich wissen.  :angel:
Ich habe nur NOCH ein schweres anbaugerät, der Rest ist mit Fahrwerk. Ist sowieso die bessere Lösung sofern es möglich ist als mit 5 Tonnen Geräten seinen dreipunkt zu quälen.
Und zu der Software Optimierung.. michi ich glaub da brauchen wir nicht weiter drüber reden. Jeder weiss was da los ist. Jetzt aber genug OT.  :police:

Ah der beinahe Unfall war mit einem normalen Kat. 3 Oberlenker. War wohl ein Materialfehler :frage:
Titel: Re: Hydraulischer Oberlenker
Beitrag von: Michi am 23. Juli 2017, 10:54:59
ich fasse es unter produkthaftung und homologation zusammen.
Titel: Re: Hydraulischer Oberlenker
Beitrag von: Vario_fahrer am 15. Mai 2018, 19:02:44
Ich bin derzeit am überlegen meinen 820 einen hydraulischen Oberlenker zu verpassen.

Ich frage mich aber wie gut ein Sperrblock den Oberlenker in der richtige Postion halten kann wenn das Steuergerät den Druck nicht halten kann.
Hält der Sperrblock dann den Oberlenker in der richtigen länge oder ist es dazu nicht langfristig in der Lage?
Titel: Re: Hydraulischer Oberlenker
Beitrag von: WilliW am 15. Mai 2018, 20:47:23
Natürlich, dazu ist der Sperrblock ja da.
Tut er das nicht, ist er defekt.
Titel: Re: Hydraulischer Oberlenker
Beitrag von: Michi am 15. Mai 2018, 20:56:43
Natürlich, dazu ist der Sperrblock ja da.
Tut er das nicht, ist er defekt.


oder er hat eine innere leckage!
Titel: Re: Hydraulischer Oberlenker
Beitrag von: jotesen am 15. Mai 2018, 21:14:37
Ich habe noch keinen hydraulischen oberlenker gesehen, der sich nicht mit der Zeit bewegt

Gesendet von meinem PIC-LX9 mit Tapatalk

Titel: Re: Hydraulischer Oberlenker
Beitrag von: Vario_fahrer am 15. Mai 2018, 21:25:34
Solange man nicht jeden tag den Oberlenker neu einstellen muss habe ich kein Problem damit wenn der langsam seine Position verändert.




Titel: Re: Hydraulischer Oberlenker
Beitrag von: EWD am 15. Mai 2018, 21:30:12
Zeit ist relativ,

meine halten 2-3 Tage die Position.
Titel: Re: Hydraulischer Oberlenker
Beitrag von: JueLue am 16. Mai 2018, 07:14:51
Also meiner (schon am 2. Schlepper dran) hält auch mehrere Tage seine Position.

Ist halt sinnvoll, wenn man da so eine gut einsehbare Skala hat, damit man auf einen Blick sieht wenn sich was bewegt.

JueLue
Titel: Re: Hydraulischer Oberlenker
Beitrag von: joe am 16. Mai 2018, 08:53:21
iich habe zwei hydraulische , wovon einer , von walterscheit die letzten jahre nutzlos an der der wand hing .
zwischen zeitlich wurde auch mal ein schlauch abgebaut weil er anscheinend wo anders gebraucht wurde .
neuleich brauchte ich ihn und habe einen anderen schlauch montiert , der oberlenker lässt sich nicht mehr ein und aus fahren , was kann das sein ? :nixweiss: :nixweiss:
Titel: Re: Hydraulischer Oberlenker
Beitrag von: Thomas am 16. Mai 2018, 09:48:04
Sperrblock hakt/kaputt.

Gruß
Thomas
Titel: Re: Hydraulischer Oberlenker
Beitrag von: tomiq am 16. Mai 2018, 10:20:34
Hydraulische Oberlenker sind in erster Linie bequem ... exakt sind sie definitiv nicht.

An der Einzelkornsämaschine, an der eine exakte Oberlenkerstellung unverzichtbar ist für ein
gleichbleibendes Arbeitsergebnis, klebe ich zum Teil um die Kolbenstande ein farbiges Isolierband
herum. Dann sehe ich sofort, wenn sich der Oberlenker etwas länger macht ... ansonsten würde
ich zu dieser Arbeit immer einen mechanischen Vorziehen.


ade
tomiq
Titel: Re: Hydraulischer Oberlenker
Beitrag von: nofear am 16. Mai 2018, 10:30:25
Gibt aber nix besseres um den Schleuderstreuer beim Befüllen in die Waagerechte zu bekommen. Anbaumäßig hebt der nicht parallel aus bei mir.
Titel: Re: Hydraulischer Oberlenker
Beitrag von: Schorsch am 16. Mai 2018, 11:03:03
Hab den Düngerstreuer am Wägelchen mittels hydraulischem Oberlenker angebaut. Ich regulier da auch regelmäßig, abhängig von den Flugeigenschaften des Düngers und zum Grenzstreuen. Ich hab noch nie beerkt, dass sich da von selbst irgendwas verstellt hätte. Dafür ist ja auch ein Sperrblock dran. Wenn er kein Öl bekommt, dann bleibt er das ganze Jahr gleich.
Titel: Re: Hydraulischer Oberlenker
Beitrag von: aelbler am 16. Mai 2018, 13:59:26
Hydraulische Oberlenker sind in erster Linie bequem ... exakt sind sie definitiv nicht.

An der Einzelkornsämaschine, an der eine exakte Oberlenkerstellung unverzichtbar ist für ein
gleichbleibendes Arbeitsergebnis, klebe ich zum Teil um die Kolbenstande ein farbiges Isolierband
herum. Dann sehe ich sofort, wenn sich der Oberlenker etwas länger macht ... ansonsten würde
ich zu dieser Arbeit immer einen mechanischen Vorziehen.


ade
tomiq

Genau aus diesem Grund kommt bei mir zur Einzelkorndrille der mechanische Oberlenker dran.
Habs selber schon versäumt , den hydraulischen Oberlenker rechtzeitig nachzustellen.

Desweiteren ist es die billigste Variante , wenn du ein weiteres Steuergerät benötigst.
Titel: Re: Hydraulischer Oberlenker
Beitrag von: jotesen am 16. Mai 2018, 16:23:54
Hydraulische Oberlenker sind in erster Linie bequem ... exakt sind sie definitiv nicht.

An der Einzelkornsämaschine, an der eine exakte Oberlenkerstellung unverzichtbar ist für ein
gleichbleibendes Arbeitsergebnis, klebe ich zum Teil um die Kolbenstande ein farbiges Isolierband
herum. Dann sehe ich sofort, wenn sich der Oberlenker etwas länger macht ... ansonsten würde
ich zu dieser Arbeit immer einen mechanischen Vorziehen.


ade
tomiq

Genau aus diesem Grund kommt bei mir zur Einzelkorndrille der mechanische Oberlenker dran.
Habs selber schon versäumt , den hydraulischen Oberlenker rechtzeitig nachzustellen.

Desweiteren ist es die billigste Variante , wenn du ein weiteres Steuergerät benötigst.
Es gibt hier zum Glück nur noch einen hydraulisch Oberlenker und es nervt. Ich bin sehr penibel beim korrekten Einstellen, da merke ich minimale Veränderungen sofort.

Gesendet von meinem PIC-LX9 mit Tapatalk

Titel: Re: Hydraulischer Oberlenker
Beitrag von: Vario_fahrer am 16. Mai 2018, 16:51:58
Ich habe keine Geräte die extremst penibel mit dem Oberlenker eingestellt werden von daher stört es mich nicht wenn der sich minimal verstellt.
Die Geräte sind meistens auch nicht länger als 3 Tage am Schlepper dann wird der sowieso wieder verstellt.
Ich werde mich dann mal umsehen wo ich einen Walterscheid Oberlenker zum fairen Preis bekomme.
Titel: Re: Hydraulischer Oberlenker
Beitrag von: GKM_11 am 21. Mai 2018, 21:36:47
Hallo, ich suche einen hydraulischen Oberlenker Kat 2 für einen John Deere 5020.
Es gibt Ausführungen mit Kugelkopf oder Gabelkopf. Mit Gabelkopf sind deutlich teurer, worin liegt der Vorteil?

LG
Titel: Re: Hydraulischer Oberlenker
Beitrag von: Thomas am 22. Mai 2018, 05:28:23
Hallo, ich suche einen hydraulischen Oberlenker Kat 2 für einen John Deere 5020.
Es gibt Ausführungen mit Kugelkopf oder Gabelkopf. Mit Gabelkopf sind deutlich teurer, worin liegt der Vorteil?

LG

Man kann eine andere Gabel anbauen, wenn das mal erforderlich sein sollte (anderer Schlepper mit anderem Bolzen). Habe ich hier schon gehabt und dann ist das ganz gut.

Gruß
Thomas
Titel: Re: Hydraulischer Oberlenker
Beitrag von: ct am 22. Mai 2018, 08:02:36
Mit Gabelkopf sind deutlich teurer, worin liegt der Vorteil?

Der Gabelkopf baut meist deutlich kürzer zwischen Verbindungsbolzen und Schlepper-Getriebegehäuse. An einigen Schleppern passt wegen zu wenig Platz nur der schlanke Gabelkopf.
Titel: Re: Hydraulischer Oberlenker
Beitrag von: Michi am 22. Mai 2018, 08:10:14
gabelköpfe haben weniger verschleiss, besonders unter hohen lasten.
Titel: Re: Hydraulischer Oberlenker
Beitrag von: GKM_11 am 23. Mai 2018, 18:05:59
Also würde bei kleinen Traktoren auch ein Kugelkopf reichen? Was haltet ihr von den Angebot bei E**y und dessen Kleinanzeigen?
Da gibts oft Oberlenker von Walterscheid bzw. in original Schlepperfarben, sind teilweise sehr günstig, oder kommen die oft aus finsteren Kanälen?
Titel: Re: Hydraulischer Oberlenker
Beitrag von: bayernfarmer am 23. Mai 2018, 18:46:37
Hallo,
Kauf so ein teil, da wo du auch hingehen kannst wenns Probleme gibt, der letzte € is nicht entscheidend.
Hab 2 x mit gabelstück und 2 mit Kugelkopf. Hab schlicht die Schnauze voll gehabt mit den mechanischen, lieber den hydraulischen 3 x am Tag kontrollieren. Wobei sich  die Verstellung im mm Bereich bewegt. Sind alle mit Maßband in mm Teilung ausgerüstet.
MFG
Fritz
Titel: Re: Hydraulischer Oberlenker
Beitrag von: Michi am 23. Mai 2018, 19:13:43
meiner meinung ist fast alles an oberlenkern und zugmäulern bei ebay geklaut.
Titel: Re: Hydraulischer Oberlenker
Beitrag von: bayernfarmer am 23. Mai 2018, 21:09:13
Hallo michi,
das würde nicht behaupten, aber ne seriöse Firma muss dahinter stehen. Hab vor 2 Jahren 4 k80 und Zugmäuler bei eBay geschossen, mit nem spottpreis. War ein allseits bekannter Händler, der meinte am tel. Haben ne LKW Ladung gekauft und die muss jetzt zu Werbezwecken raus. Problemlos.  Aber bei dem Namen hätte ich auch reklamieren können.
MFG
Fritz
Titel: Re: Hydraulischer Oberlenker
Beitrag von: Egon am 23. Mai 2018, 23:01:36
Hallo GKM
habe für den Düngerstreuer auch einen gelben günstigen mit Kugelkopf und Schläuchen von Ebay.
Reicht völlig aus bei 3to.
Habe noch einen no name von Eb, ist länger wegen kippen des Hekcontainers, da ist die Kugel schon gerissen bei weniger Gewicht.