agrowissen

Feld und Flur => Hackfrüchte => Thema gestartet von: Henrik am 10. April 2018, 20:17:06

Titel: Mais 2018
Beitrag von: Henrik am 10. April 2018, 20:17:06
Haben schon die ersten Mais gelegt ? Oder steht es kurz bevor ?

Bei mir dauert es noch etwas  ;D
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: joe am 10. April 2018, 20:29:35
nicht vor dem 20.04
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: samoht__ am 10. April 2018, 20:32:03
nicht vor dem 20.04
Dito
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Pfaelzerhannes am 10. April 2018, 20:49:17
Gestern hab ich den ersten gesehen. Als ich meine letzten Rüben gedrillt habe.
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: ct am 10. April 2018, 20:49:48
Das ist definitiv 10 Tage zu früh. Risiko ist zu hoch. Zumindest gilt das hier in Südniedersachsen.
8, besser 10 Grad Bodentemperatur sollten es sein.
Aber die Maisdrille wird Morgen raus geholt und für die Neue Saison klar gemacht.
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Jan am 10. April 2018, 20:51:42
Das hat noch 10-14 Tage Zeit. Im Schnitt hat so eine frühe Saat nichts gebracht. Und wer sagt schon, dass im Mai keine Kältewelle kommt.
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Gufera am 10. April 2018, 21:49:13
Ende Mai bis Anfang Juni kommt er bei uns in der Regel rein.
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Meisteringenieur am 10. April 2018, 21:56:01
Ich habe heute mal angefangen auf den leichten Böden. 
Zum Gülle fahren ist es auf den anderen Flächen zu nass, Pflanzenschutz geht's erste nächste Woche richtig los und Anschlussdüngung und bevor man rumsitzt und die nächsten Wochen Action ohne Ende hat hab ich mal ein paar Hektar gemacht.

Bedingungen waren perfekt und die Temperaturen sollen auch so bleiben die nächsten 14 Tage
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Stone am 10. April 2018, 23:38:13
Das ist definitiv 10 Tage zu früh. Risiko ist zu hoch. Zumindest gilt das hier in Südniedersachsen.
8, besser 10 Grad Bodentemperatur sollten es sein.
Aber die Maisdrille wird Morgen raus geholt und für die Neue Saison klar gemacht.

Das gilt für Südniedersachsen. DIe Südpfalz ist das Kalifornien von Deutschland, da wächst heute noch Wein und früher der Tabak.
Da gelten andere Regeln im Kalender als bei euch.

stone
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Jost2312 am 11. April 2018, 06:52:30
Wir haben gestern auch schon die ersten 30ha incl. Versuch gelegt, dann kamen gegen 19 Uhr gemütliche 6l Niederschlag und dann war Feierabend.

Gruß Jost
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: joe am 11. April 2018, 07:00:47
Das ist definitiv 10 Tage zu früh. Risiko ist zu hoch. Zumindest gilt das hier in Südniedersachsen.
8, besser 10 Grad Bodentemperatur sollten es sein.
Aber die Maisdrille wird Morgen raus geholt und für die Neue Saison klar gemacht.

Das gilt für Südniedersachsen. DIe Südpfalz ist das Kalifornien von Deutschland, da wächst heute noch Wein und früher der Tabak.
Da gelten andere Regeln im Kalender als bei euch.

stone



mag sein , ich habe nur für mich gesprochen und ich komme aus dem nordöstlichen niedersachsen dort ist zwischen führers geburtstag und dem tag der arbeit das ideale zeitfenster in 9 von 10 jahren
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Pfaelzerhannes am 11. April 2018, 07:47:39
Das ist definitiv 10 Tage zu früh. Risiko ist zu hoch. Zumindest gilt das hier in Südniedersachsen.
8, besser 10 Grad Bodentemperatur sollten es sein.
Aber die Maisdrille wird Morgen raus geholt und für die Neue Saison klar gemacht.

Das gilt für Südniedersachsen. DIe Südpfalz ist das Kalifornien von Deutschland, da wächst heute noch Wein und früher der Tabak.
Da gelten andere Regeln im Kalender als bei euch.

stone

Der Tabak wird auch heute noch angebaut.

Der Termin ist für die Pfalz auch früh. Aber nicht zu früh. Der Boden war in gutem Zustand, und die Wetteraussichten sind optimal. Warum soll man also noch 10 Tage warten? Nur weil der Kalender noch nicht das gewünschte datum anzeigt?

Wenn ich die Rüben nach Datum gedrillt hätte, wären sie schon drei Wochen im Boden. Aber da war halt nass und kalt. Der Spruch „Saatbett vor Saatzeit“ gilt meiner Meinung nach in beide Richtungen.
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Felix am 11. April 2018, 07:53:32
Aktuelle Terminplanung sieht vor am Samstag StripTill und am Montag die restliche Gülle auszubringen und am Mittwoch den Mais zu legen, alles natürlich je nach Witterung.

Einzig der Bohnen-Mais wird wohl etwas später in den Boden kommen, da noch keine Bohnen da.
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: joe am 11. April 2018, 07:54:18
du bringst auf den punkt .....
ich habe am montag meine maisflächen glypohsiert und stellenweise ist es mir auch noch zu naß zum drillen , bzw um den boden anzufassen
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: ct am 11. April 2018, 07:56:19
Das ist definitiv 10 Tage zu früh. Risiko ist zu hoch.
Warum soll man also noch 10 Tage warten?

Weil bei den Eisheiligen schon Mais abgefroren ist. Zum Ende der letzten Aprildekade sinkt dieses Risiko merklich.
Gilt wieder für unseren Standort.
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Felix am 11. April 2018, 07:59:18
du bringst auf den punkt .....
ich habe am montag meine maisflächen glypohsiert und stellenweise ist es mir auch noch zu naß zum drillen , bzw um den boden anzufassen

Werde heute Abend die restlichen Flächen behandeln, da wollte ich Samstag noch nicht ran ... ich mag das nicht wenn da ein paar ha Grünroggen plötzlich gelb strahlen. Blöd dann nur wenn es Samstag nix wird ... Die Vorhersagen für Freitag gehen von 0 bis 20mm Regen  ;D
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Felix am 15. April 2018, 20:44:14
Am Freitag im späten Nachmittag sind wir spontan bei uns mit StripTill gestartet, so konnte in der Nacht eine fläche direkt an der BGA gemacht werden, so ist der letzte Zubringer um 21:30 Uhr zu uns durchs Dorf gerollt. Weil tagsüber die Sonne nicht schien haben wir zuerst die Grünroggenfläche und ein paar Bahnen am Hof gezogen, der Ölrettich wäre nicht durch den Strigger gegangen.
Am Samstag Nachmittag haben wir dann bei traumhaften Frühlingswetter weiter gemacht.

Ausgebracht wurde eine Mischung aus Gärrest, AHL, ASL und Piadin. Auf den leichten Standorten werden wir aller Voraussicht nach am Mittwoch Mais legen lassen.

PS: der erste wurde hier in der Ecke am Samstag gelegt.

Bild 1: In Grünroggen
Bild 2: In viterra Mais
Bild 3: In Grünroggen/ missglückter Untersaat
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Kleiner am 16. April 2018, 14:08:53
Hallo,
Bei uns, Südsteiermark (Weingegend), ist der Mais weitgehend gelegt, der erste hat es wohl schon am 7.4 geschafft - mit einzelnen Rettungsversuchen der teuren Technik weil zu naß und zu geringe Tragfähigkeit des Bodens. Eine Woche vor der Karwoche lag bei uns ja noch flächendeckend Schnee.
Auch die Gülle Saison startete pünktlich nach dem Ostermontag mit dem gleichen Ergebnis, das einige ihr Güllefaß mit einem Traktor alleine nicht mehr vom Feld bekamen.
Für mich - und das zeigt mir der Spaten - ist für meine pfluglos Methode mit der grünen Decke die zur Zeit gerade prächtig wächst, eindeutig zu naß. Voraussichtlich werde ich mal den Termin um den 1. Mai ins Auge fassen. Die Bodentemperatur wird bis dahin dann auch auf einem vernünftigen Nievau liegen.
lg Peter
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Farmer am 16. April 2018, 20:21:02
Hallo Felix
Mit wie viel kg N rechnet ihr wenn ihr sogar noch AHL einmischt. Wie viel m3 Gärrest bekommt ihr vernünftig in den Boden. Hier spricht man immer von ca. 35.
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Felix am 17. April 2018, 08:06:53
Hallo Felix
Mit wie viel kg N rechnet ihr wenn ihr sogar noch AHL einmischt. Wie viel m3 Gärrest bekommt ihr vernünftig in den Boden. Hier spricht man immer von ca. 35.

Gärrest bis auf die max. möglichen 170kg N je ha, der NH4 Anteil der in der Düngung berücksichtigt wird ist aber geringer. Ausgebracht haben wir 30cbm je ha von der genannten Mischung. Als Unterfuß kommt auf ein paar Flächen noch 50kg ssA je ha um das P zu lösen und dem Mais etwas Starthilfe zu geben.

Je flüssiger die Gülle desto mehr kannst in den Strip fahren, wird aber dann von der Logistik anspruchsvoller. Wir haben in vorherigen Jahren auch schon andere Mengen probiert.
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Henrik am 17. April 2018, 20:09:04
Von der Bodentemperatur könnte man hier jetzt Mais legen.
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Leo61 am 17. April 2018, 20:59:12
Ich habe heute angefangen mit Mais legen.
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: guest50776 am 18. April 2018, 21:33:20
Möchte heuer gerne im Vorauflauf eim Bodenherbizid ausbringen.
Was gibt es da für Mittel mit breiter Langzeitwirkung?
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Gutbrod1032 am 18. April 2018, 23:53:51
Möchte heuer gerne im Vorauflauf eim Bodenherbizid ausbringen.
Was gibt es da für Mittel mit breiter Langzeitwirkung?

TBA-Frei:
 SpectrumAuqa-Pack der BASF, bzw aus einem Kanister als SpectrumPlus. Mache im Mais-Bohnen-Gemenge wohl eine gute Figur.

TBA-haltig:
 Aspect von Bayer
 evtl. Successor T von Cheminova

https://www.lfl.bayern.de/mam/cms07/ips/dateien/herbizid-__bersicht_13.pdf (https://www.lfl.bayern.de/mam/cms07/ips/dateien/herbizid-__bersicht_13.pdf)
https://www.lfl.bayern.de/mam/cms07/ips/dateien/5_unkraut_wirkungseinstufung_mono_dikot.pdf (https://www.lfl.bayern.de/mam/cms07/ips/dateien/5_unkraut_wirkungseinstufung_mono_dikot.pdf)

Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Raider am 19. April 2018, 10:35:23
Von der Bodentemperatur könnte man hier jetzt Mais legen.

Wir haben gestern abend mal Bodentemperatur gemessen. 4-7 Grad gemssen. Ist also noch ein bissl Zeit... Spannend fand ich aber eher wo wir was gemessen haben. Wir selbst machen Mais in Milchsaat nach abfrierender ZF. Beim frost im Februar konnten wir aus zeitgründen keine Bodenbearbeitung machen. Ein Kollege hat dort seine kompletten Maisflächen gepflügt. Wir konnten dagegen erst Anfang letzter Woche mit dem grubber rein (zu nass vorher). Und das mekr man massiv bei der Bodentemperatur. Die Pflugfurche ist Stand heute DEUTLICH wärmer
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: joe am 19. April 2018, 10:48:47
also nach den recht ergiebigen  niederschlägen letzte woche gibt es hier noch einige  stellen die zwar befahrbar aber zu nass waren um da etwas zu machen , mal schauen ob ich heute abens noch mas in richtung vorbereitung mache .
hinter das thema güllestriptill habe ich in jedem fall schon mal einen haken gemacht
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Felix am 19. April 2018, 21:14:28
Gestern Nachmittag/Abend haben wir bei uns den Mais legen lassen. wieder schön mit einer hinter dem Schlepper versetzten Drille, sodass die Reihen nicht überfahren werden - was besonders auf dem Strip Till sehr gut funktioniert. Nun fehlt noch 1ha, der kommt am Samstag in den Boden mit der Drillkombination. Gelegt je nach Boden 8,5 bis 9,5 Körner je qm. Als UFD gab es 45kg ssA je ha.

Sorten in 2018:
Farmgigant, Farmirage, Neutrino, Susann und Figaro (zusammen mit Bohnen)
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: fons am 20. April 2018, 13:19:21
Ich habe heute mit den Farmet Kompaktor ein Mais Feld vorbereiten.  Nach 1 ha habe ich wieder aufgehört war mir " unten " noch zu nass,
Wetter soll ja nicht so gut werden nächste Woche aber mit den Spritzen bin ich so weit durch und kann dann wenn es mal geht beim Mais bleiben.
Ps. Das Acker wurde vo 14 Tagen mit Gülle versorgt und anschl. mit Grubber eingearbeitet. Aber die 28 mm vom WE wirken nach.
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: joe am 21. April 2018, 02:07:16
Ich habe heute mit den Farmet Kompaktor ein Mais Feld vorbereiten.  Nach 1 ha habe ich wieder aufgehört war mir " unten " noch zu nass,
Wetter soll ja nicht so gut werden nächste Woche aber mit den Spritzen bin ich so weit durch und kann dann wenn es mal geht beim Mais bleiben.
Ps. Das Acker wurde vo 14 Tagen mit Gülle versorgt und anschl. mit Grubber eingearbeitet. Aber die 28 mm vom WE wirken nach.

ich habe die farhgassen und vorgewende  mit dem paraplow gelockert und auch eine versuchs parzelle  das gärsubstrat habe ich oberflächlich mit der spatenrollegge eingekratzt .
morgen soll strohstriegel mit walze folgen und montag drillen
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: wernerzwo am 21. April 2018, 09:18:53
Dieses Jahr ist das glatte Gegenteil vom letzten Jahr:

Kann mich selten daran erinnern, daß die Keimung um diese Jahreszeit so schnell ging. Das Feld habe ich am 13.04 bestellt und am 20.04. geht es bereits aufwärts.

Nur Regen könnten wir allmählich brauchen...
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Same815 am 21. April 2018, 16:17:37
Wie bei einigen Kollegen hier im Forum konnten wir erst jetzt mit der Grubber ran weil vorher zu naß. Deshalb ist auch die Bodentemperatur noch nicht berauschend. Bei gutem Wetter nächste Woche wird der Mais am kommenden Wochenende gedrillt.

Wie macht ihr die Unterfußdüngung oder verzichtet ihr evtl. sogar darauf? Wir werden nur KAS mit 100kg einlegen, hatten mit teureren NP Düngern keine bessere Erfahrung gemacht.
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Wetterauer am 21. April 2018, 17:52:25
Mais für 2018 liegt jetzt komplett im Boden
Nach DSV Zwischenfrucht Warm Season im Februar gewalzt  bei Frost
Letzte Woche gab es 30 qm Gärreste mit Piadin vor dem Regen eingegrubbert
Danach 100 L ASL zur Saatbeetbereitung  und zur Saat nochmal 160 kg DAP

Damit hat der Mais 170 kg N 125 kg P 141 kg P 11 kg S


Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: fons am 21. April 2018, 18:47:49
Nach 3 Seiten hier stelle ich mal eine Frage was wird aus dem Mais der angebaut wird.
Steht das schon bei jeden fest ?
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: wernerzwo am 21. April 2018, 19:02:58
Nach 3 Seiten hier stelle ich mal eine Frage was wird aus dem Mais der angebaut wird.
Steht das schon bei jeden fest ?

Körnermais oder Maiskornsilage!

Welche Sorte zu welchem Zeitpunkt wie verwertet wird, entscheidet u.a. der Preis, der für Frühdruschware bezahlt wird. Ich habe FAO 220 bis 300.

Nach den frühen Sorten kommt auf alle Fälle Wintergerste aufs Feld...
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Felix am 22. April 2018, 20:18:23
Dieses Jahr ist das glatte Gegenteil vom letzten Jahr:

Kann mich selten daran erinnern, daß die Keimung um diese Jahreszeit so schnell ging. Das Feld habe ich am 13.04 bestellt und am 20.04. geht es bereits aufwärts.

Nur Regen könnten wir allmählich brauchen...

Kann ich hier auch so bestätigen. Am Mittwoch gelegt und heute schon bis zu 1cm lange Keimlinge an den Körnern. Zum Glück genau die Grenze getroffen zum feuchten Boden aber trotzdem ne schnelle Erwärmung  :)
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Felix am 22. April 2018, 20:19:13
Nach 3 Seiten hier stelle ich mal eine Frage was wird aus dem Mais der angebaut wird.
Steht das schon bei jeden fest ?

Meiner geht in die Biogasanlage hier im Ort, eventuell auch in die auf dem Betrieb stehenden Bullen.
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Meisteringenieur am 22. April 2018, 20:42:02
Ja Wahnsinn wie schnell das dieses Jahr geht mit dem Feldaufgang.
Am 11 gelegt und schon teilweise im 3 Blatt Stadium. Wird Zeit diese Woche für den Pflanzenschutz. 
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Limo am 23. April 2018, 21:08:36
Am letzten Dienstag gelegter 🌽 spitzt heute Abend :o
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: BauerJosef am 24. April 2018, 07:10:03
(https://lh3.googleusercontent.com/_xs_SH3QHpp-PBlfoevlonIW4E5RNl5q-Uu5_dzT7jwu21HsXzdPLFNFJ2XwC2MLQbFtYwDMpfSSjDAIcPHvrNC5HRKtX9vNLy8euWBgn94T6WbmQbN8wdMuOMGQluwjHEF1YpY4cOz7tBvTd2AlbzPryIiUZ6lGh9EZH8y87JW69vTxrPJvMKNHBvQx72OOfOy6rAkPMnvG9gf7Fz5ev0xOe_lBDSTN6txN5GbyS-G0fNeuOyhT2iMnzxcN_K3Wmo_Css-g9nyA7kwRzN6n2mECoEbrYGyvvkiWA84R9gfnU_giof2HYgmCMPq6tTRJbS8Wgq30800hTgolq-I7EP39kCz99xbrC45KyAZn-DUNgMDmttAMcjDQCYnCQGAGthEWtGmqPWvKsN1TBhL9A_pI5dI_vxtNKw1kM5uBwyxit0zsaX-eaYr3oMUEsiXID-36AthiTFluV_K-GRB1fMHab-bFxwWRrlmr2shUn3E0wa3ncWmJkb2lOqFmD4Eqa0tKFLKRWDbC0Q5PACxHnC8AgLckWtswifpFAXU6ZXCuecPI7RyIx-ITID-uT781lGzwvEwaaDHNvc3yrno9sijpKPNHTUhD6Vgiz08=w1182-h886-no)

9 Tage nach der Saat, und das im April. Ich will mich nicht zu weit aus dem Fenster lehnen und sagen das war Rekord, aber es war sicher ein Rekord. Nachteil, seit Wochen nicht geregnet und mit 25° unnatürlich warm für die Jahreszeit. Eigentlich hätte der Soja jetzt auch schon rein gehört, aber es ist einfach zu trocken.
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: joe am 24. April 2018, 21:17:45
so heute mal den ersten mais eingestript
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Felix am 25. April 2018, 21:35:21
Heute auch ein wenig bewühlt, sieht bisher alles sehr gut aus. Hätten wir mal etwas flacher gelegt, ist doch weniger Wasser verdunstet aus dem Strip als gedacht. Naja, hinter ist man immer Schlauer  ;D

Bild Nr. 2: Mesurol Beize
Bild Nr. 3: Korit Plus Beize
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Felix am 25. April 2018, 21:56:07
so heute mal den ersten mais eingestript

Räumt die Maschine den Strip soweit frei das du ohne Probleme ohne Scheibenschar am Aggregat auskommst? Hier fahren mittlerweile nur noch Mulchsaat taugliche Maschinen rum, abgesehen von den paar die in Kombination oder mit sehr alter Technik legen.

btw: Interessante Kombination  :daumen1:
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: joe am 26. April 2018, 06:51:27
es liegen zwar noch pflanzenreste im strip aber die saat läuft stöhrungsfrei und pflanzenbaulich bewerte ich die auch eher als unproblematisch
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Felix am 26. April 2018, 08:20:42
es liegen zwar noch pflanzenreste im strip aber die saat läuft stöhrungsfrei und pflanzenbaulich bewerte ich die auch eher als unproblematisch

Meine Frage bezog sich rein auf die technische Machbarkeit. Reste im Strip stören mich ebenfalls nicht, das kommt im Strip Till bei uns auch ab und zu vor.
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: angusy am 26. April 2018, 09:52:41
so heute mal den ersten mais eingestript

Das sieht top aus !!

Trotz sehr schöner Zwischenfrucht bleibt bei mir nach einem Grubber- und einem Allroundergang leider nur sehr wenig Material an der Oberfläche.
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: guest50776 am 26. April 2018, 12:48:33
so heute mal den ersten mais eingestript

Das sieht top aus !!

Trotz sehr schöner Zwischenfrucht bleibt bei mir nach einem Grubber- und einem Allroundergang leider nur sehr wenig Material an der Oberfläche.

Da drängt sich mir die Frage auf, wieso du soviel rumwühlst?
Dein neues Gerät sollte doch direkt säen können...
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: joe am 26. April 2018, 13:27:47
so heute mal den ersten mais eingestript

Das sieht top aus !!

Trotz sehr schöner Zwischenfrucht bleibt bei mir nach einem Grubber- und einem Allroundergang leider nur sehr wenig Material an der Oberfläche.

leider mußte ich ich vor dem drillen trotz super gare  auch einmal bearbeiten , um  gärreste oder pferdemist nach dem streuen einzuarbeiten .
erst habe ich es mit dem srohstriegel versucht ging bei den gärresten auch ganz gut aber dann gab es beim streuen einen kräftigen schauer und das wars dann mit striegeln  >:( ich habe dann flach mit der spatenrolle bearbeitet ohne walze , gefällt mit im nachhinein viel besser , weil der boden zwischen den strips grob und "nach oben offen " da liegt .
letztes jahr hätte ich nach dem legen unter solchen umständen gewalzt aber seit letzten herbst mit seinen sintflutartigen schauern bin ich viel vorsichtiger
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: BauerJosef am 26. April 2018, 17:23:18
(https://lh3.googleusercontent.com/AauycMDkHifm6DfWdX3yydu519tFY4-FgOiK9baeHOah5lmsGpWejkcB8iggaDfZYfO9bRGKF8txmdejH2Zx20BRzP7hbZMgEGRu0OYCxsxF8hTeu1CrgrPMSu78VuAiqZ0PrRBfBYfAU_tKWkuJzm4vAwPNQHGr6g3jmZ6ubh7Ow04z2GpIR_-FU88LN4VHOfZpniYdMTL67nWrm4RGUDB7i24bvvK24vNTPDmQ-iwNf-RcFSXxZH3Zt37Alm-mfO1YFb_A-O_Ikez0QUHRssK7JfmrcDZVF4VQNLj7twppW6wtIKBymuoxjcGbGEAfWMdtuJnEK4gCmSO9UlxegHPPQDofUjgRNFbKEecEWibarulFg0H-Fmt5xiPnS2nZ9fF04pNX7oAI-zNqPq68_SyUxrepOK0nT9G1O8F5iwgcLt0DKcOmF_E9NlmevOZ5_maXhGGP-axgzTN06gtmjWEqLV5jW2oXgekfObNtB3kDLWdPOGZ2Ol0b3jNUGa2J1suLknUzy9DS9CLXOs7Ms9zfMSjWJr1AkHoHwn3W_0MwnTUwmOFVbFh1vgih8JxsTB1-jAZ8vA8TnlmIiX5k-DF_2J5Y7IN7VAfkAd8=w675-h901-no)

Ich hab heute was sehr interessantes gefunden: 0,5ha Mais hab ich als Versuch mal direkt in die abgefrorene Begrünung gesät. Hier sieht man eine Pflanze deren Wurzeln entlang eines abgestorbenen Melorationsrettich wächst!
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: tomiq am 26. April 2018, 21:05:27
Maissaison heute erfolgreich mit der Tempo beendet ... steht schon
sauber gewaschen in der Halle zum Trocknen 🤗

ade
tomiq
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: tomiq am 26. April 2018, 21:06:34
(https://uploads.tapatalk-cdn.com/20180426/4bd0d548c83f4313251e1d2c860ab49a.jpg)


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Titel: Mais 2018
Beitrag von: treckeripaq01 am 26. April 2018, 21:22:56
Maissaison heute erfolgreich mit der Tempo beendet ... steht schon
sauber gewaschen in der Halle zum Trocknen [emoji847]

ade
tomiq
Du hast vergessen zu sagen das die Tempo ja zu trocknen in der beheizten Halle steht [emoji106][emoji106][emoji106][emoji106][emoji106]


Gesendet von iPad mit Tapatalk
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Meisteringenieur am 26. April 2018, 21:51:57
Du bist also guter Dinge das section Control funktioniert hat 😉
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Rohana am 26. April 2018, 21:58:45
Unser Mais ist nun auch draussen. Jetzt darf's regnen!   :angel:
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: tomiq am 26. April 2018, 22:05:06
Du bist also guter Dinge das section Control funktioniert hat 😉

Ja sicher ... ich sehe das perfekte Abschalten an den damit gesäten ZR 🤗


ade
tomiq
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Felix am 27. April 2018, 06:59:40
Du bist also guter Dinge das section Control funktioniert hat 😉

Ja sicher ... ich sehe das perfekte Abschalten an den damit gesäten ZR 🤗


ade
tomiq

SC läuft bei dir dann über das JD Terminal welches die Lenkung übernimmt?
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: tomiq am 27. April 2018, 07:37:44
Du bist also guter Dinge das section Control funktioniert hat 😉

Ja sicher ... ich sehe das perfekte Abschalten an den damit gesäten ZR 🤗


ade
tomiq

SC läuft bei dir dann über das JD Terminal welches die Lenkung übernimmt?


Das stimmt so, Felix.

Die Maschinenvisualisierung läuft über das iPad und das Signal für die SC Steuerung kommt
vom JD Lenksystem. Ist mit den zwei unabhängig voneinander parallel laufenden Monitore ein
wirklich übersichtliches Arbeiten und die FG wird im JD Terminal visualisiert. Dadurch verliert
man nicht so leicht den Überblick bzw. Kontrolle über die FG.


ade
tomiq
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: ct am 27. April 2018, 07:46:30
Hier ist durch den Regen bedingt Zwangspause und erst ca. Halbzeit beim Maislegen. Paar Tage müssen wir noch
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: joe am 27. April 2018, 08:09:11
Hier ist durch den Regen bedingt Zwangspause und erst ca. Halbzeit beim Maislegen. Paar Tage müssen wir noch

so unterschiedlich kann es sein , ich war anfang der woche hier einer der ersten mit maisdrillen , der rest ist immernoch mit mit grubber , pflügen rübendrillen und kartoffelpflanzen beschäftigt
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: aelbler am 27. April 2018, 08:45:01
(https://uploads.tapatalk-cdn.com/20180426/4bd0d548c83f4313251e1d2c860ab49a.jpg)


Gesendet von iPhone mit Tapatalk

Hab leider keine beheizte Halle........deswegen werd ich meine Tempo nur trocken reinigen bzw. nur abstauben....  sodann ich mal fertig bin mit Maislegen.
Hab jetzt noch zwei drei Nachzügler.....sind jedes Jahr die gleichen.... :)
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: johndeere820 am 27. April 2018, 09:53:46
(https://lh3.googleusercontent.com/AauycMDkHifm6DfWdX3yydu519tFY4-FgOiK9baeHOah5lmsGpWejkcB8iggaDfZYfO9bRGKF8txmdejH2Zx20BRzP7hbZMgEGRu0OYCxsxF8hTeu1CrgrPMSu78VuAiqZ0PrRBfBYfAU_tKWkuJzm4vAwPNQHGr6g3jmZ6ubh7Ow04z2GpIR_-FU88LN4VHOfZpniYdMTL67nWrm4RGUDB7i24bvvK24vNTPDmQ-iwNf-RcFSXxZH3Zt37Alm-mfO1YFb_A-O_Ikez0QUHRssK7JfmrcDZVF4VQNLj7twppW6wtIKBymuoxjcGbGEAfWMdtuJnEK4gCmSO9UlxegHPPQDofUjgRNFbKEecEWibarulFg0H-Fmt5xiPnS2nZ9fF04pNX7oAI-zNqPq68_SyUxrepOK0nT9G1O8F5iwgcLt0DKcOmF_E9NlmevOZ5_maXhGGP-axgzTN06gtmjWEqLV5jW2oXgekfObNtB3kDLWdPOGZ2Ol0b3jNUGa2J1suLknUzy9DS9CLXOs7Ms9zfMSjWJr1AkHoHwn3W_0MwnTUwmOFVbFh1vgih8JxsTB1-jAZ8vA8TnlmIiX5k-DF_2J5Y7IN7VAfkAd8=w675-h901-no)

Ich hab heute was sehr interessantes gefunden: 0,5ha Mais hab ich als Versuch mal direkt in die abgefrorene Begrünung gesät. Hier sieht man eine Pflanze deren Wurzeln entlang eines abgestorbenen Melorationsrettich wächst!

In den USA wird bei einigen No-Till Betrieben Meliorationsrettich mit der Einzelkorndrille gedrillt (Precision Cover Cropping), um den Mais im Frühjahr auf den abgefrorenen Rettich legen zu können. Wird ziemlich treffend als Bio-Strip-Till bezeichnet. Der Rettich hinterlässt einen offenen, gut gelockerten Streifen, der sich leichter erwärmt und den Maiswurzeln gute Bedingungen bietet. Da zwischen den Rettich Reihen oft Winterwicken oder Zottelwicken stehen, speichert der Rettich Nährstoffe, insbesondere N, für den Mais. Gibt bei Youtube von Dave Brandt einen Vortrag, in dem er etwas dazu sagt.
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: BauerJosef am 27. April 2018, 15:47:38
(https://lh3.googleusercontent.com/AauycMDkHifm6DfWdX3yydu519tFY4-FgOiK9baeHOah5lmsGpWejkcB8iggaDfZYfO9bRGKF8txmdejH2Zx20BRzP7hbZMgEGRu0OYCxsxF8hTeu1CrgrPMSu78VuAiqZ0PrRBfBYfAU_tKWkuJzm4vAwPNQHGr6g3jmZ6ubh7Ow04z2GpIR_-FU88LN4VHOfZpniYdMTL67nWrm4RGUDB7i24bvvK24vNTPDmQ-iwNf-RcFSXxZH3Zt37Alm-mfO1YFb_A-O_Ikez0QUHRssK7JfmrcDZVF4VQNLj7twppW6wtIKBymuoxjcGbGEAfWMdtuJnEK4gCmSO9UlxegHPPQDofUjgRNFbKEecEWibarulFg0H-Fmt5xiPnS2nZ9fF04pNX7oAI-zNqPq68_SyUxrepOK0nT9G1O8F5iwgcLt0DKcOmF_E9NlmevOZ5_maXhGGP-axgzTN06gtmjWEqLV5jW2oXgekfObNtB3kDLWdPOGZ2Ol0b3jNUGa2J1suLknUzy9DS9CLXOs7Ms9zfMSjWJr1AkHoHwn3W_0MwnTUwmOFVbFh1vgih8JxsTB1-jAZ8vA8TnlmIiX5k-DF_2J5Y7IN7VAfkAd8=w675-h901-no)

Ich hab heute was sehr interessantes gefunden: 0,5ha Mais hab ich als Versuch mal direkt in die abgefrorene Begrünung gesät. Hier sieht man eine Pflanze deren Wurzeln entlang eines abgestorbenen Melorationsrettich wächst!

In den USA wird bei einigen No-Till Betrieben Meliorationsrettich mit der Einzelkorndrille gedrillt (Precision Cover Cropping), um den Mais im Frühjahr auf den abgefrorenen Rettich legen zu können. Wird ziemlich treffend als Bio-Strip-Till bezeichnet. Der Rettich hinterlässt einen offenen, gut gelockerten Streifen, der sich leichter erwärmt und den Maiswurzeln gute Bedingungen bietet. Da zwischen den Rettich Reihen oft Winterwicken oder Zottelwicken stehen, speichert der Rettich Nährstoffe, insbesondere N, für den Mais. Gibt bei Youtube von Dave Brandt einen Vortrag, in dem er etwas dazu sagt.

Ich hab mir schon viele Vorträge von Dave Brandt, Gabe Brown und wie sie alle heißen angesehen. Gerade darum hat mich dieser Fund sehr gefreut. Find ich sehr spannend, mittlerweile glaub ich sogar, dass das funktioniert. Die Wurzel, die hier den Rettich entlang wächst, ist die stärkste und längste die ich auf dem Feld gefunden habe.
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Felix am 28. April 2018, 06:41:38
(https://uploads.tapatalk-cdn.com/20180426/4bd0d548c83f4313251e1d2c860ab49a.jpg)


Gesendet von iPhone mit Tapatalk

Die Schlauchgarderobe taugt wohl nix  ;D


Mein erster Mais lässt sich so langsam an der Oberfläche blicken, etwas Regen wäre nun hilfreich. Ab Mitte der kommenden Woche soll es wieder warm werden, dann wird er durchstarten.

Die letzte Fläche werde ich gleich drillen, bin dann durch mit der Aussaat 2018.
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Felix am 05. Mai 2018, 12:32:17
Es ist und bleibt eine Augenweide den Mais in den Streifen wachsen zu sehen und dabei die Zwischenfrucht für das Bodenleben erhalten bleibt. Ein paar kleine Ölrettiche kommen so langsam wieder zurück ins Leben, aber die fallen später so um. Hier und da noch etwas Buchweizen der jetzt ebenfalls hoch kommt.
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: brookie am 05. Mai 2018, 12:41:25
In der Nachbarschaft wurde ein Kuhn Striger angeschafft. Leider 3 Tage zu spät, sonst wäre der gleich auf meinen Flächen zum Einsatz gekommen.
Wieder eine Option mehr, die den Anbau von Mais etwas variabler werden lässt.

Es heisst zwar immer, dass Striptill auf unseren schweren Tonböden nicht funktioniert, aber das will ich dann doch mal selber ausprobieren.

Ich denke in Verbindung mit einer ordentlichen Zwischenfrucht, die mir die Bodenbearbeitung abnimmt, sollte das schon was werden...
Aber leider werd ich dazu erst im nächsten Jahr etwas schreiben können ;)
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Felix am 05. Mai 2018, 12:49:17
In der Nachbarschaft wurde ein Kuhn Striger angeschafft. Leider 3 Tage zu spät, sonst wäre der gleich auf meinen Flächen zum Einsatz gekommen.
Wieder eine Option mehr, die den Anbau von Mais etwas variabler werden lässt.

Es heisst zwar immer, dass Striptill auf unseren schweren Tonböden nicht funktioniert, aber das will ich dann doch mal selber ausprobieren.

Ich denke in Verbindung mit einer ordentlichen Zwischenfrucht, die mir die Bodenbearbeitung abnimmt, sollte das schon was werden...
Aber leider werd ich dazu erst im nächsten Jahr etwas schreiben können ;)

Die Bodenstruktur muss stimmen, auf fest geballerten verdichteten Flächen funktioniert das nicht - Strip Till ist kein Allheilmittel. Allerdings darf der Boden auch nicht zuuuu locker sein oben sonst gibt es sehr schnell Kartoffeldämme. Zwischenfrucht niederwalzen ok, mehr aber nicht - so mache ich es hier. Bis jetzt kam der Striger mit jedem Aufwuchs zurecht den ich ihm vorgesetzt hab  ;D
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: charlie am 05. Mai 2018, 14:40:01
Auf schüttfähigen Böden mit passender Struktur und ohne Spurschäden denke ich kann das prima mit StripTill passen... aber wie schaut es auf schwereren Böden, gerade mit höheren Tongehalten aus?
Zieht hier jemand die Strips per RTK im Herbst? Wie schaut dann das System zB bei Gülleeinarbeitung im Frühjahr aus?
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: brookie am 05. Mai 2018, 18:45:32
Gerade auf unserem schweren Standort möchte ich, wie erwähnt, die ZF die Arbeit machen lassen.
Ich hätte nie gedacht, zu was eine ordentliche Zwischenfrucht in der Lage ist, wenn man sie mal machen lässt.

Das einzige Problem bleibt auf Ton noch die Erwärmung, und genau hier denke ich, dass ein Strip dieses Problem vielleicht lösen könnte.
Ausprobieren....

Ob der Strip dann im späten Herbst angelegt wird, oder erst im Frühjahr, muss ich mir mal noch überlegen, bzw werd ich wohl mal beides probieren.

Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Henrik am 09. Mai 2018, 11:17:13
Hier läuft der Mais jetzt auf. Das Wetter hier mag der Mais, etwas Wasser die Tage von oben könnte sicherlich nicht schaden, aber nach unten ist noch Feuchtigkeit.
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: ZX25 am 09. Mai 2018, 19:38:35
Ich habe es nun auch endlich mal geschafft den mais im strip zu legen. Nur substrat unterfuss. Leider aber 75cm, aber mann kann (noch) nicht alles haben.  8)
Der liegt jetzt 3 tage, krass was bei dem wetter geht.
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Mettigel am 11. Mai 2018, 16:32:07
Wir mussten heute eine Fläche Mais nachlegen, 90 % der Fläche waren die Maispflanzen von den Wildschweinen rausgeholt. War dort die Fläche wo der Mais am weitesten war und ohne Mesurol, Beim Flächennachbarn haben wir die äußersten Acht Reihen nachgelegt. Ssa Unterfußhat die auch nicht gestört.... Kommt sowas öfter vor? Hier hat sowas noch keiner erlebt.
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: haners1 am 11. Mai 2018, 21:37:39
 90% ist verdammt viel.

Aber Schwager zäunt nur ein, entzäunen am besten  10min vorm Häckseln.
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: joe am 11. Mai 2018, 21:49:39
Wir mussten heute eine Fläche Mais nachlegen, 90 % der Fläche waren die Maispflanzen von den Wildschweinen rausgeholt. War dort die Fläche wo der Mais am weitesten war und ohne Mesurol, Beim Flächennachbarn haben wir die äußersten Acht Reihen nachgelegt. Ssa Unterfußhat die auch nicht gestört.... Kommt sowas öfter vor? Hier hat sowas noch keiner erlebt.

ja ,  letztes jahr hier in der nähe 10 ha in einer nacht  :o
reihe für reihe allerdings nur bis zum auflaufen .
wir haben deshalb zwei jahre breitsaat gemacht , ohne größere schäden , den sauen scheint dabei die lust zu vergehen , wenn sie zulange brechen müssen bist sie ein maiskorn finden
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Felix am 11. Mai 2018, 22:01:01
Der Mais geht gut vorran, ist schön dunkel grün und wird aktuell nur auf einer Fläche übermäßig vom Beikraut begleitet (Bild 3). Bisher steht da nix wildes: Gänsefuß, Vogelmiere, paar Ölrettiche und Buchweizen und ab und an Ausfallweizen. Auf Flächen mit Grünroggen ist kaum Beikraut zu finden, sehr sauber die Flächen.

Anbei mal ein kleiner Vergleich (gleiche Fläche):
Vorfrucht Winterweizen, Direktsaat der Zwischenfrucht nach Güllegabe in die Stoppel mit Frontgrubber und Drillkombi.

Bild 1: Glypho dem Strip Till
Bild 2: Kein Glypho vor Strip Till

Bild 3: Die "schlimmste" Maisfläche derzeit
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Ansgar am 12. Mai 2018, 03:43:31
Ich habe es nun auch endlich mal geschafft den mais im strip zu legen. Nur substrat unterfuss. Leider aber 75cm, aber mann kann (noch) nicht alles haben.  8)
Der liegt jetzt 3 tage, krass was bei dem wetter geht.

Wieso leider? :frage:
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: nofear am 12. Mai 2018, 06:42:20
Wir mussten heute eine Fläche Mais nachlegen, 90 % der Fläche waren die Maispflanzen von den Wildschweinen rausgeholt. War dort die Fläche wo der Mais am weitesten war und ohne Mesurol, Beim Flächennachbarn haben wir die äußersten Acht Reihen nachgelegt. Ssa Unterfußhat die auch nicht gestört.... Kommt sowas öfter vor? Hier hat sowas noch keiner erlebt.

ja ,  letztes jahr hier in der nähe 10 ha in einer nacht  :o
reihe für reihe allerdings nur bis zum auflaufen .
wir haben deshalb zwei jahre breitsaat gemacht , ohne größere schäden , den sauen scheint dabei die lust zu vergehen , wenn sie zulange brechen müssen bist sie ein maiskorn finden

Wollte heuer eigentlich mal wieder Mais in Reihe legen lassen, weil Mais ja doch die technischste Pflanze ist und das Licht im Schacht durch bessere Kolbenausbildung dankt.

Nachdem ich aber die Schwarzwildschäden hier über Winter und im FJ wieder gesehen habe ist mir die Lust wieder vergangen. So hab ich wenigstens bis zum Kolben erstmal Ruhe...  Arbeitszeit ist bei mir die knappste Resource, d.h. Zäunen ist leider nogo.
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: ZX25 am 12. Mai 2018, 09:18:51
Ich habe es nun auch endlich mal geschafft den mais im strip zu legen. Nur substrat unterfuss. Leider aber 75cm, aber mann kann (noch) nicht alles haben.  8)
Der liegt jetzt 3 tage, krass was bei dem wetter geht.

Wieso leider? :frage:
ich bin freund der 45er reihe. das passt dann auch zu rübe und raps :) ist natürlich aus strip till sicht nicht optimal, meine prio liegt aber im moment beim weglassen der mineralischen ufd.
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Mettigel am 12. Mai 2018, 11:20:07
Wir mussten heute eine Fläche Mais nachlegen, 90 % der Fläche waren die Maispflanzen von den Wildschweinen rausgeholt. War dort die Fläche wo der Mais am weitesten war und ohne Mesurol, Beim Flächennachbarn haben wir die äußersten Acht Reihen nachgelegt. Ssa Unterfußhat die auch nicht gestört.... Kommt sowas öfter vor? Hier hat sowas noch keiner erlebt.

ja ,  letztes jahr hier in der nähe 10 ha in einer nacht  :o
reihe für reihe allerdings nur bis zum auflaufen .
wir haben deshalb zwei jahre breitsaat gemacht , ohne größere schäden , den sauen scheint dabei die lust zu vergehen , wenn sie zulange brechen müssen bist sie ein maiskorn findezn
Es liegt vor Kopf eine Fläche da ist er boch nicht aufgelaufen, da waren sie gar nicht, wie gesagt der Mais war dort der Größte. Breitsaat ist schlecht da CCM und dort ist der Boden kalt und niedrig mit Phosphor versorgt.
Vorne die Ecke auf dem Bild ist alles was stehen geblieben ist, links daneben ist zum Glück getauscht mit Erdbeervermehrubg sonst wäre die Fläche auch weg gewesen.
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: joe am 12. Mai 2018, 11:30:58
das ist wirklich krass!
erstmal mein aufrichtiges mitgefühl , ich hoffe es ist nicht den eigenes jagdrevier !?

das einzige problem das ich bei der breitsaat habe , ist die ausschliessliche silonutzung und abhängigkeit gegenüber der bga`s

unterfuß und unterflurdüngung ist bei meiner maschine optional aber die weitestenpflanzen sind bis zu 15 cm vom dünger/bearbeitungsstip entfernt .
wir hatten im letzten herbst masives schwarzwildaufkommen in meinem mais , aber die großen schäden waren "nur" im bereich der fahrgessen .
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Mettigel am 12. Mai 2018, 12:21:59
das ist wirklich krass!
erstmal mein aufrichtiges mitgefühl , ich hoffe es ist nicht den eigenes jagdrevier !?


Doch ist es, aber jetzt konnte man den Schaden durch nachlegen ja noch begrenzen.
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: joe am 12. Mai 2018, 13:18:54
bei uns ist es so trocken , das nicht mal das unkraut aufläuft  :rolleyes:

am 24 und 25.4 was beim drillen schon sehr trocken ich denke mal das meine rotschwingeluntersaaten auf dem anderen schlag auch dieses jahr wieder in die grütze gegangen sind , denn die habe ich "in die asche " gestriegelt und geregnet hat seit dem auch nicht mehr , war ja nur sündhaftteures basissaatgut  >:(
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: joe am 12. Mai 2018, 13:24:10
das ist wirklich krass!
erstmal mein aufrichtiges mitgefühl , ich hoffe es ist nicht den eigenes jagdrevier !?


Doch ist es, aber jetzt konnte man den Schaden durch nachlegen ja noch begrenzen.

nach dem ich 2017 selbst im roggen auf geschätzten 3 ha totalausfall durch schwarzwild hatte wird hier inzwischen auch  mehr gezäunt .
die arbeit lasse ich durch meine begehungsscheininhaber machen
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Mettigel am 12. Mai 2018, 19:05:08
Wie zäunt man denn am einfachsten effektiv ein?
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: joe am 12. Mai 2018, 19:20:05
ich habe am qwad eine kiste hinten dran für die pfäle (kunststoff) und zwei  abroller mit kunststofflitze , in den ecken haben wir holzpfosten , das mann die litze auch spannen kann .
gezäunt wird erst , wenn die sauen das erste mal da waren , bis dahin wird ein streifen mit iseki schmalspur gefräst ein streifen zwischen blüh, bzw ackerrandstreifen und erster maisreihe oder getreide bestand
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Mettigel am 12. Mai 2018, 19:43:50
Gewartet bis die Sauen das erste mal da waren, war jetzt zu spät ;)
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: nofear am 12. Mai 2018, 21:32:17
Der Zweitfruchtmais nach Weidelgras wird leider auch in die Asche gelegt werden und muss auf Regen warten. Selbst bei Bearbeitung auf Saattiefe ist kein Wasser mehr da...
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Felix am 13. Mai 2018, 13:57:43
Der Zweitfruchtmais nach Weidelgras wird leider auch in die Asche gelegt werden und muss auf Regen warten. Selbst bei Bearbeitung auf Saattiefe ist kein Wasser mehr da...

Hier hat gestern noch einer gepflügt nach "Futterraps" Zwischenfrucht ... da war kein Unterschied zu erkennen vom Feuchtegehalt des Bodens.


Wenn der nun nur so eben Wasser zum Keimen bekommt und es danach trocken bleibt könnte das sehr hässlich werden ...
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Maximus am 14. Mai 2018, 21:06:40
Nachdem der Weizen schon wieder anfängt zu rosten und unten rum nackig wird wegen Wassermangel wirds wohl wieder ein Maisjahr... Giftdusche hatter auch schon überstanden :)
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Wade am 14. Mai 2018, 23:15:49
Heute mal die ersten 12ha Mais gehackt.
Bis auf ein paar Distelflecken bin ich ganz zufrieden. Blindstriegeln hat einiges abgeräumt.

Mitm guten 307er Fendt, der müsste dieses Jahr glaub auch seinen 30. Geburtstag feiern  ;D
https://www.youtube.com/watch?v=DfWwtrCQu9A&feature=youtu.be
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Kai-Uwe am 15. Mai 2018, 07:16:16
Fenster vorne offen: Mittendrin satt nur dabei :)

Der Mais sieht sehr dicht aus: Viele Körner je ha oder täuscht das?
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Wade am 15. Mai 2018, 09:13:28
Scheibe zu dreckig zum Durchschauen  ;D
Wäre sonst zu warm geworden auf dem Karren ohne Klimaanlage, so ging nen laues Lüftchen durch, war sehr angenehm.

Hab da 9,5 Körner/m² gelegt, war überlagertes Saatgut und ich wollte auf Nummer sicher gehen. Gibt auch einige Fehlstellen, manche Körner haben nicht gekeimt, ein paar haben die Drahtwürmer geholt (ungebeiztes Saatgut), der Striegel hat vielleicht auch den einen oder anderen Keimling erwischt. Ich habs nicht ausgezählt, aber ich denke im Endeffekt komm ich so auf knapp 9 Pflanzen/m², das sollte dann eigentlich passen.
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: wolf am 15. Mai 2018, 10:08:19
Sieht gut aus, Wade.
Welches System steuert die Hacke? Ich kann keine Kamera sehen. :frage:
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: charlie am 15. Mai 2018, 15:41:20
Sieht gut aus, Wade.
Welches System steuert die Hacke? Ich kann keine Kamera sehen. :frage:

Ich bin vielleicht in etwas höherem Alter und schon,etwas blind.... aber ich kann nicht mal ne Hacke sehen... geschweige denn ne Kamera  ;D :oma:
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Gufera am 15. Mai 2018, 15:46:04
Sieht gut aus, Wade.
Welches System steuert die Hacke? Ich kann keine Kamera sehen. :frage:

Ich bin vielleicht in etwas höherem Alter und schon,etwas blind.... aber ich kann nicht mal ne Hacke sehen... geschweige denn ne Kamera  ;D :oma:

Um die zu sehen, brauchst Du nur das Video zu gucken...  :blink:
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Wade am 15. Mai 2018, 16:14:09
im Video sieht man nur die Halterung von der Hacke, ist eigentlich eine 3-Beet-Hacke für Gemüse (3 von einander unabhängige Felder in der Hacke). Hab die Dreit teile verbunden so dass nur noch eine Kamera die 6m steuert.
Hier ist nen video vom Hersteller, meine Hacken sind glaub sogar die gezeigten in dem Video  ;D
https://www.youtube.com/watch?v=-CbEHHW6JvM

Solange der Mais klein ist funktioniert das sehr zuverlässig, wenn er jedoch größer wird schwankt es zu arg da der Mittelpunkt der Pflanzen nicht mehr erfasst werden kann.

Haben zwei Stück davon, also insgesamt 6 Kameras und 6 LoadSensing Verschiebezylinder auf den Rahmen. Sind am überlegen die beiden Hacken abzugeben und eine oder zwei neue von Einböck zu kaufen (für Getreide, Zuckerrüben, Mais).
Falls jemand solche Hacken gebrauchen kann oder einen kennt der einen kennt...  ;)

Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: charlie am 15. Mai 2018, 17:56:49
Sieht gut aus, Wade.
Welches System steuert die Hacke? Ich kann keine Kamera sehen. :frage:

Ich bin vielleicht in etwas höherem Alter und schon,etwas blind.... aber ich kann nicht mal ne Hacke sehen... geschweige denn ne Kamera  ;D :oma:

Um die zu sehen, brauchst Du nur das Video zu gucken...  :blink:

Danke...  :paetsch: :pfeiff:
Ich sag ja... ich werd alt  ;D
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Felix am 20. Mai 2018, 15:16:24
Bis auf ein paar Lohn ha sollte der Mais in den nächsten Tagen sauber werden, hier und da war es auch bitter nötig  ;D

Mein PS Kunde wollte das ich bei ihm einige Flächen unbedingt fahre, da war nach Grünroggen Glypho und StripTill quasi nix im Mais, wäre es meine Fläche wäre ich nur das Vorgewende gefahren. Aber der Kunde ist König  ;D

Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: wernerzwo am 29. Mai 2018, 12:53:58
Der Vegetationsvorsprung heuer ist Wahnsinn:
Ich füge drei Bilder an:
23. Mai 2017
22. Juni 2017
29. Mai 2018

Das Bild von heute zeigt einen Ricardinio der mittlerweile hüfthoch ist - im MAI !!!!!!!!!

Das war der Stand vor ca. einem Jahr - Sorte Ricardinio Aussaat am 12.04. unter optimalen Bedingungen
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: wernerzwo am 29. Mai 2018, 12:54:53
22. Juni 2017 entspricht etwa dem Stand von heute  ;D
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: wernerzwo am 29. Mai 2018, 12:56:30
Und nun das Bild von heute - Riccardinio Aussaat am 14.04.
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: joe am 29. Mai 2018, 13:12:16
mei uns beginnt auf den leichten böden der mais  des wachstum einzustellen , bzw wird er täglich weniger  :(
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: kronawirt78 am 29. Mai 2018, 14:05:16
Und nun das Bild von heute - Riccardinio Aussaat am 14.04.
Bei uns heisst es immer "am 7. 7. muß er mindestens 77cm haben..." ;D
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: wernerzwo am 29. Mai 2018, 14:36:17
Das könnten wir knapp schaffen...  ;)

Problem sehe ich nur im Wasserhaushalt - wir hatten zwar letzte Woche 18 Liter, aber mit um die 30°C ist das auch in kurzer Zeit weg!
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: klausg am 29. Mai 2018, 22:01:02
Das könnten wir knapp schaffen...  ;)

Problem sehe ich nur im Wasserhaushalt - wir hatten zwar letzte Woche 18 Liter, aber mit um die 30°C ist das auch in kurzer Zeit weg!
Wenns so weiter geht, könnt ihr heuer im August Mais dreschen
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: wernerzwo am 29. Mai 2018, 22:11:53
Hatte ich schon mal 2003!

Benicia ins CCM Silo am 28.08. - andere frühe Sorten gingen ab 22.08. weg. Ich habe mich damals mit Temperatursummen beschäftigt und bereits Ende Juni eine Wette abgeschlossen, daß der erste Körnermais im August fällt. Da wurde ich noch ausgelacht von meinem Lohnunternehmer und den Fahrern als wir nach der Gerstenernte auf ein Bier saßen. Als wir dann am 03. Oktober bei meinem Wettbier saßen, haben sich alle nur noch gewundert! Da war die ganze Herbstbestellung bereits erledigt und Körnermais komplett weg.
Ich kann mich erinnern, daß ein Kollege am 08.09. noch Raps gesät hat - nach Körnermais  ;D

Du hast mich gerade auf eine Idee gebracht - irgendwo müssten die alten Excel-Tabellen noch auf dem Rechner sein mit den damaligen Werten. Muss ich jetzt gleich noch vergleichen...
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: bayernfarmer am 29. Mai 2018, 22:43:06
Hallo,
Benicia am 05.05.2003 gesät, am 25.08.2003 gedroschen mit 32% als Körnermaissilage. 2002 auf der gleichen Fläche am 26.08. Weizen gedroschen. Den Ausfallmais haben wir dann Ende September mit einer Wuchshöhe von 20 cm umgebrochen und wieder Weizen bestellt.
@ wernerzwo, du hast damals die"Karpfhamer Feiertage" geschändet! ;D
bei mir nicht besser, jeden Tag Abputz von Reding fahren, am Festgelände vorbei brauchte ich genau so lange wie für den Rest der Tour. :-[ und permanente Anrufe am Handy ob ich nicht doch lieber zur Ausstellung kommen würde. ;D
Wobei die im letzten Jahr ab dem 25.04 gesäten KöMaise besser gedroschen haben, da es für diese in der Blüte mehr Wasser gab, als für die ganz frühen.
mfg
Fritz
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: wernerzwo am 01. Juni 2018, 20:37:34

Wobei die im letzten Jahr ab dem 25.04 gesäten KöMaise besser gedroschen haben, da es für diese in der Blüte mehr Wasser gab, als für die ganz frühen.
mfg
Fritz

Das wäre erst zu beweisen!
Die Schläge die am Anfang (!) der Karwoche im Boden waren, hatten durchwegs gute Ergebnisse, ab Donnerstag ging es dann steil bergab. Die konnten nicht mehr keimen, bevor der Boden kalt wurde und lagen Wochen untätig rum.
Ich kann Dir ja eine PN mit meinen Erträgen schicken, da bin ich ganz selbstbewußt...  ;)
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Jo am 03. Juni 2018, 14:11:44
Heute eine Fläche Mais besucht. Gedrillt am 17.4.
P 8329, 20t abgepr. Gärrest, 5t Kalk auf die ZF-Matte vor der Saat, Bodenbearbeitung mit der KSE/Grubber.
SSA/DAP/Excello Unterfuß (50N), 1dt DAP breit, keine zusätzliche N-Düngung.
2l Glyphos nach der Saat, 0,35 Effigo/2l Stomp/ 1l Spectrum im 4-5 Blatt.
Ein paar Fuchsschwänze (tolerierbar) kommen auf, Windenknöterich/Melde sind stark eingegangen, Disteln hat es auch stark gezwickt.
Bisher sieht es gut aus für die TBA-freie Mischung.. mal sehen, wie es zukünftig aussieht.
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Felix am 04. Juni 2018, 18:14:22
Der Mais zeigt aktuell noch keinen Wassermangel, aber die Sorte hier bestockt sich wieder mal - wie im letzten Jahr auch schon.

Ansonsten macht der Mais sich prächtig bei der vorherrschenden Wetterlage. Ich denke das meine Zwf Rest zur Ernte wohl auch noch da liegen werden.

Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: ct am 04. Juni 2018, 18:53:59
Ich denke das meine Zwf Rest zur Ernte wohl auch noch da liegen werden.

Wie kommt das? Keine Bodenaktivität aufgrund Trockenheit?
Dann sind die Nährstoffe in der Zwischenfrucht ja quasi "festgelegt".
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Felix am 04. Juni 2018, 19:52:49
Ich denke das meine Zwf Rest zur Ernte wohl auch noch da liegen werden.

Wie kommt das? Keine Bodenaktivität aufgrund Trockenheit?
Dann sind die Nährstoffe in der Zwischenfrucht ja quasi "festgelegt".

Die Trockenheit trägt sicher dazu bei, aber auf einem 25er Sand ist das Bodenleben nunmal nicht so stark vertreten wie auf den besseren Böden.
Wie du sagst, die Nährstoffe werden so nicht umgebaut. Aber gegen das Wetter machste nix.

Wenn das so weiter geht werden wir seit Jahren mal das ich es mitbekomme im Juni Gerste ernten ... 
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: wernerzwo am 10. Juni 2018, 13:54:36
Hänge unten mal zwei Fotos dran. Beide Fotos wurden bei mir im Hügelland des Rottals am 10. Juni gemacht 2016 und 2018
Das macht einem den Vegetationsvorsprung richtig bewußt!  :o
Auf dem Schlag von 2016 stehen dieses Jahr Sojabohnen und die sind höher als der Mais damals...  :D

Ein Freund aus dem unteren Inntal hat mir heute ein Video geschickt, da hat er vor drei Tagen Unterblatt (Winde!) mit einem Lohnunternehmer gespritzt. Die Motorhaube der JD Selbstfahrspritze hat etwa 2,80 Meter - das war (fast) die Höhe des Maises. Die Aktion wurde dann abgebrochen, weil die Durchfahrschäden zu groß waren...
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Felix am 10. Juni 2018, 15:33:23
Hab ich gestern im PSM Lohn Mais gefunden, so hab ich Beulenbrand auch noch nicht gesehen ?!
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: kaarl am 10. Juni 2018, 23:23:45
Guten Abend,

diese Nacht gab es 40mm in 10min mit Sturm und etwas Hagel. Für über 5min lag die Rate bei 400mm/h.

Wie hier zu lesen, sind einige Bestände plus minus einen Monat früher dran wie sonst üblich. Stellen, mit über 2m am langgezogenem Blatt sind dabei. Dieser hat gerade angefangen die Kronenwurzeln zu schieben. Einige Tage später, wäre es vielleicht besser ausgegangen.

Es sollte mal Körnermais werden. Selbst wenn er sich wieder etwas aufrichtet, sehe ich das schwierig zu beernten?
Stellenweise sind Pflanzen abgeknickt, aber die meisten haben sich 'nur' geneigt.

Hat Jemand Erfahrungen, wie das wieder wird oder auch nicht, in diesem Stadium?

es grüßt, der kaarl.
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: canuck am 11. Juni 2018, 02:54:52
Es wird sog. Gaense Hals  Mais geben . Ein wenig schwieriger zum ernten.
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Mettigel am 11. Juni 2018, 07:55:00
Vor zwei Jahren sah der Mais nach einem Unwetter ähnlich aus, nur nicht so flächendeckend, der hat sich wieder aufgerichtet und ging auch gut zu dreschen.
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: klausg am 11. Juni 2018, 12:34:31
Hab ich gestern im PSM Lohn Mais gefunden, so hab ich Beulenbrand auch noch nicht gesehen ?!

Das sieht so aus, als ob das Saatkorn aus dem letzten Jahr infiziert war und er von dort sofort gewachsen ist.
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: joe am 11. Juni 2018, 13:29:40
Hänge unten mal zwei Fotos dran. Beide Fotos wurden bei mir im Hügelland des Rottals am 10. Juni gemacht 2016 und 2018
Das macht einem den Vegetationsvorsprung richtig bewußt!  :o
Auf dem Schlag von 2016 stehen dieses Jahr Sojabohnen und die sind höher als der Mais damals...  :D

Ein Freund aus dem unteren Inntal hat mir heute ein Video geschickt, da hat er vor drei Tagen Unterblatt (Winde!) mit einem Lohnunternehmer gespritzt. Die Motorhaube der JD Selbstfahrspritze hat etwa 2,80 Meter - das war (fast) die Höhe des Maises. Die Aktion wurde dann abgebrochen, weil die Durchfahrschäden zu groß waren...

viel interessanter find ich den grünen weizen im hintergrund  :o

bei uns dominieren die faben braun und weiß im getreide
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: wernerzwo am 11. Juni 2018, 13:52:08

viel interessanter find ich den grünen weizen im hintergrund  :o

bei uns dominieren die faben braun und weiß im getreide

Weizen  :frage: :frage:

Ach jetzt kapier ich - Du meinst die Zwischenfrucht die man vor der Mulchsaat sät  ;D ;D

Ist bei uns total bodenabhängig!
Auf den Bergkuppen oder an Tonköpfen ist er stellenweise auch schon weiß, aber das meiste sieht noch ganz passabel aus.
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: dirkk am 11. Juni 2018, 17:04:19
Zitat
Ansonsten macht der Mais sich prächtig bei der vorherrschenden Wetterlage
  Das ist hier auch der Fall , weil dieser auch noch nicht so den Wasserverbrauch hatte . Die Bestände marschieren richtig und sind bei 1,3 m angekommen .

Der Probe-  Körnermais KWS Stabil zeigt bei mir auffällig und ungewohnt starke Bestockung bei sehr wüchsigem Haupttrieb - liegt wohl an den guten Wachstumsbedingungen .

Mal sehen, was beim Wetter passiert , wenn der Mais richtig Wasser braucht ............

Gruss
dirkk
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: wernerzwo am 16. Juni 2018, 22:04:39
Wir hatten jetzt 33 Liter Regen und der Mais "explodiert" gerade richtig!
Bei den frühen Sorten sieht man schon die ersten Fahnen - wenn sich das so durchzieht dann ist mein CCM heuer Ende August fällig.
Mal abwarten...

Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Tondo am 17. Juni 2018, 08:48:57
Teilweise ist der Mais bei uns schon 2m hoch, hat wohl 3-4 Wochen voraus gegenüber anderen Jahren. Wenn sich das jetzt bis zur Ernte so durchzieht, könnte man dann nach einer frühen Silomaisernte Wurzelunkräuter mit Kyleo behandeln. Wir haben das noch nicht eingesetzt und bisher habe ich davon nur nach der Getreideernte gelesen. Unseren letzten Spritztermin wo wir noch mal speziell gegen diese vorgehen, haben wir aufgrund des enormen Wachstums verpasst.
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: ZX25 am 17. Juni 2018, 10:34:14
hier macht der mais auch richtig spass.

unten mal nen bild vom strip till mais mit nur substrat ufu vom 17.06. aussaat war am 06.05.
wir hatten seit dem 27mm vor ca 2 wochen. ansonsten ist hier dürre....

auf der linken seite habe ich den strip auf den ersten 4 metern nicht getroffen, der unterschied ist in echt klar sichtbar, aber nicht so deutlich wie erwartet.
generell bin ich damit bislang sehr zufrieden.

was hier allgemein klar sichtbar ist, wer auf den schlechteren ecken nicht zeitig gelegt hat bzw nicht mit top technik/qualität , hat keine schönen bestände.
hauptsache es kommt dann auch mal  wieder wasser.....
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Tondo am 17. Juni 2018, 11:01:52
Das ist noch vom 30.05..
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: wernerzwo am 22. Juni 2018, 10:21:07
Endlich fertig mit der Maissaat 2018  ;D

Gestern kam noch der "Zwischenfruchtmais" nach der Gerste in den Boden - bin mal gespannt ob die Pyroxenia (FAO130) druschreif wird  :rolleyes:

Im Hintergrund sieht man den DKc4814 (FAO300) der allmählich mit den Fahnen kommt  :) - fast drei Wochen zu früh
Wenn das Wetter einigermaßen normal läuft, dann bekomme ich auf diesen Schlag Wintergerste nach der CCM-Ernte drauf. Durch die (vermutlich) frühe Ernte, kommt meine ganze Fruchtfolgeplanung etwas durcheinander weil sich ganz andere Möglichkeiten auftun...
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: bayernfarmer am 22. Juni 2018, 17:18:25
Hallo,
vielleicht geht ja mal wieder Raps nach körnermais wieder. Da ginge dann auch Gülle nach mais. Ist ja n-bedarf da. Ausbringung im August. Grunddünger is auch notwendig. Blöd sieht halt der Ausfallmais Ende September im 8 Blatt Stadium im Raps aus bei mulchsaat. Hier haben auch einige noch mais gesät und wenn ich morgen die Gerste weg bekomme würde ichs auch noch machen. Wobei ich Raps nach km heuer wieder für realistisch halte.
MFG
Fritz
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Meisteringenieur am 22. Juni 2018, 19:29:54
Macht es Sinn Mais so früh zu ernten? Da warte ich doch bis er komplett trocken ist und dresche nicht Ende August oder die ersten septembertage.
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: wernerzwo am 22. Juni 2018, 19:46:08
Wenn man Kornsilage oder CCM macht, sollte eine Midestfeucht nicht unterschritten werden. Sonst siliert es nicht richtig...
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Panta rhei am 22. Juni 2018, 22:08:24
Raps nach Körnermais :o
Die Zeiten ändern sich...…

Zum Glück gibt es keinen Klimawandel (Quelle: D.Trump/USA)) ;D
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: wernerzwo am 24. Juni 2018, 16:05:04
Klimawandel  :frage:
Dummes Gerede  8)

Mein niederbayerischer Safrina Mais - so nennt man in Brasilien den Zweitfruchtmais - gibt auf alle Fälle Vollgas!
Bei über 20 Grad Bodentemperatur reichen zwei Tage für eine ordentliche Keimwurzel.

Die Lufttemperatur ist bei uns z.Z. niedriger, wenn man den Finger in den lockeren Boden steckt, hat man das Gefühl wie...lassen wir das  ;D
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: joe am 25. Juni 2018, 12:28:03
ich habe einen schlag , dort fällt der mais kleinflächig und nesterweise um  :o
sicher hatten wir heftigen wind in der letzten woche aber es ist nur dieser eine schlag betroffen , was könnte das sein   :frage:
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Bleifuss am 25. Juni 2018, 12:44:25
Sieht nach zu hoher saatdichte aus, zähle mal aus wieviel dort steht
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Thomas am 25. Juni 2018, 13:01:47
Welche Sorte?

Gruß
Thomas
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: guest50776 am 25. Juni 2018, 13:11:33
Raps nach Körnermais :o
Die Zeiten ändern sich...…

Zum Glück gibt es keinen Klimawandel (Quelle: D.Trump/USA)) ;D
Natürlich gibt es einen Klimawandel. Den gab es immer schon. Aber es ist nicht der Mensch daran Schuld.
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: joe am 25. Juni 2018, 13:17:27
Welche Sorte?

Gruß
Thomas

danupio von der dsv
ist das vierte jahr bei uns im anbau ohne diese probleme
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Wade am 25. Juni 2018, 14:39:19
Raps nach Körnermais :o
Die Zeiten ändern sich...…

Zum Glück gibt es keinen Klimawandel (Quelle: D.Trump/USA)) ;D
Natürlich gibt es einen Klimawandel. Den gab es immer schon. Aber es ist nicht der Mensch daran Schuld.

Der natürliche Klimawandel vollzieht sich im normalfall über Jahrtausende bis Jahrmillionen. Aktuell geht es innerhalb weniger Jahrzehnte. Von der letzten Eiszeit hat es 20.000Jahre gedauert um von -4 auf 0 zu kommen, und dann innerhalb weniger Jahrzehnten auf +1 und bis zum Ende des Jahunderts auf +4 wenns so weitergeht. (0= Durchschnittstemperatur

Wenn der Mensch nicht dran schuld ist, wiso gerät das Klima aktuell dermaßen aus den Fugen? Wiso erwärmt es sich mit rasanter Geschwindigkeit? Die Sonnenintensität hat sich im Durchschnitt nicht geändert.
Allein in der Antarktis schmelzen aktuell pro Jahr 200 Millarden Tonnen Eis pro Jahr. Das sind 200 km³. Wo kommen die gigantischen Energiemengen her die das Eis schmelzen lassen?

Ich finde es im höchsten Maße unverantwortlich den anthropogenen Klimawandel zu leugnen! Das ist eine der größten Herausforderungen der Menschheit.
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: wernerzwo am 25. Juni 2018, 17:14:37
Das der Mensch einen Einfluss hat ist eigentlich nicht zu leugnen.

Die Frage ist nur, wie groß!
Und auch die Frage, was ich als Nullpunkt annehme ist natürlich für die Statistik von großer Relevanz!

Wenn ich den Nullpunkt in eine Kaltphase lege, dann bin ich natürlich mit Extremwerten im Plus.
Und irgendwie habe ich schon den Verdacht, daß die Phase "seit Beginn der Wetteraufzeichnungen" nicht unbedingt der beste Zeitraum für eine "Null-Linie" darstellt.

Wir waren im frühen Mittelalter eine Weinbaugegend, die Römer hatten hier schon Gutshöfe ("Villa Rustica") mit Weinbau betrieben.  :wein:
Zu diesen Möglichkeiten finden wir erst jetzt wieder langsam Zugang...
Grönland heißt eben "Grünland" weil es offensichtlich mal grün war und Menschen dauerhaft siedeln konnten - nicht nur in unmittelbarer Südküstennähe.

Also, wo soll man dann den "Nullpunkt" setzen?
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Wade am 25. Juni 2018, 18:23:53
Grönland war die letzten 400.000 Jahre nicht grün! Der Eispanzer ist mehrere Hundertausend Jahre alt. Genau solche falschen Behauptungen (Grönland war mal Grün, deswegen gibts keinen Klimawandel) sind uns Problem.
https://www.klimafakten.de/behauptungen/behauptung-groenland-war-frueher-eine-gruene-insel

Zum Nullpunkt:
https://xkcd.com/1732/

Wir tüdeln die letzten 10.000 Jahre um diesen "Nullpunkt"-Wert, mal +0,8 drüber, mal bissl drunter. Das sind dann z.T. die Kalt- und Warmphasen die hier angesprochen wurden (wobei die Grafik auch etwas geglättet ist). Ganz am Ende sieht man aber den aktuellen Trend. Und der ist eben so krass, das ist kein natürlicher Ursprung!

Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: bayernfarmer am 25. Juni 2018, 18:39:06
Hallo Wade,
lies mal das:https://www.welt.de/wissenschaft/plus177462576/Erderwaermung-Wird-der-Einfluss-der-Sonne-auf-das-Klima-unterschaetzt.html (https://www.welt.de/wissenschaft/plus177462576/Erderwaermung-Wird-der-Einfluss-der-Sonne-auf-das-Klima-unterschaetzt.html)
Es geht nicht darum etwas zu leugnen, sondern der Wissenschaft zu folgen und nicht denen, die am lautesten schreien, wie es derzeit bei vielen Themen unserer Gesellschaft ist.

mfg

fritz
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: wernerzwo am 25. Juni 2018, 19:00:32
Die Nullpunktgrafik ist genial...  ;)
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: nichtdicht am 25. Juni 2018, 19:56:23
In Wikipedia steht das von ca 1000 bis 1500 Wikinger auf Grönland gelebt haben, bis 50.000 a 60.000 Menschen. Auch wird da gesprochen über den "Mittelalterliche Warmzeit".
Es gibt Klimawandel und den hat es schon immer gegeben. Wir Menschen werden da auch etwas an bewirkstellingen, möchte den Effekt aber sehr klein Einschätzen. Ein gute Vulcan Ausbruch zb, Fördert so viel CO2 in der Luft wie wir Menschen da einen ganzes Jahr für brauchen.
Ist aber total off topic.

Sind dabei unsere Direktsaat Flächen zu dreschen, insgesamt 76 ha, und sind positief Überrast. Da der Feuchtigkeit sehr hoch bleibt, kommen wir nur langsam voran. Normal biegen sich die Kolben nach unten wenn die Trocken sind, dieses Jahr aber nicht. Bei Regen haben wir denn ne noch hohere Feuchtigkeit.

mfg
Herman

Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: fluegelflitzer7 am 25. Juni 2018, 20:06:07
@bayernfarmer,

was ist der sinn von raps nach körnermais?

ich finde das sind beides top vorfrüchte für getreide, warum raps, klär uns mal auf!
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Hillside am 25. Juni 2018, 21:39:59
Ein gute Vulcan Ausbruch zb, Fördert so viel CO2 in der Luft wie wir Menschen da einen ganzes Jahr für brauchen.
Ist aber total off topic.

Naja wenn wir mal schauen wie wir aktuell binnen weniger Jahre "das Blut der Erde" verbrennen, für das die Natur Abermillionen Jahre Zeit gebraucht hat, fällt es mir sehr schwer, nicht an einen Menschengemachten Klimawandel zu glauben...
Der Neanderthaler ging schonender mit seinen Ressourcen um....
Soviel Off topic von mir obwohl es ja eigtl. zum Mais Thema passt...Wärme, C4, Wassereffizienz...
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Wade am 25. Juni 2018, 23:40:46
wir verbrennen aktuell in einem Jahr so viele Fossile Brennstoffe wie sich in 2 Millionen Jahren gebildet hat!!  :o


Aber
Hallo Wade,
lies mal das:https://www.welt.de/wissenschaft/plus177462576/Erderwaermung-Wird-der-Einfluss-der-Sonne-auf-das-Klima-unterschaetzt.html (https://www.welt.de/wissenschaft/plus177462576/Erderwaermung-Wird-der-Einfluss-der-Sonne-auf-das-Klima-unterschaetzt.html)
Es geht nicht darum etwas zu leugnen, sondern der Wissenschaft zu folgen und nicht denen, die am lautesten schreien, wie es derzeit bei vielen Themen unserer Gesellschaft ist.
Die Welt ist so ziemlich die schlimmste Anti EE und Klimawandel-Leugnungs-Blatt das es gibt. z.B. die Beiträge von Daniel Wetzel sind wissenschaftlich nicht zu halten, aber ständig wird Stimmung gegen EE Gemacht. In der Wissenschaft gibt keinen Zweifel mehr daran dass der aktuelle Klimawandel im höchsten Maße vom Menschen verursacht wird. Das ist so sicher wie die Gravitation oder dass die Erde keine Scheibe ist...
Ich kann den artikel nicht lesen (ohne zu bezahlen oder sonst was), aber hier ist eine wissenschaftliche Zusammenfassung über die sonne & Klimawandel:
https://www.klimafakten.de/behauptungen/behauptung-die-sonne-verursacht-den-klimawandel

Die Welt bringt auch desöfteren "Experten" zum Klimawandel vom EIKE Institut. Das ist aber kein Institut, sondern nur ein Postkasten. Finanziert wird der ganze Laden von der Fossilen Industrie. Da wurde schon mehrfach die Aussagen wissenschaftlich und plausibel widerlegt. Aber es ist halt viel einfacher mit stupiden Parolen stimmung zu machen als hinterher diese Falschen Behauptungen wieder gerade zu biegen.

Aber hey, es geht ja nur um die Zukunft unserer Erde...
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: wernerzwo am 28. Juni 2018, 13:18:44
Was kommt den da raus?  :D

Genau eine Woche von der Saat bis zum Auflauf - flott unterwegs

Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Wade am 28. Juni 2018, 18:22:49
hat ja auch einiges aufzuholen  ;D
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: John Deere 7830 am 28. Juni 2018, 18:27:52
Hat heuer im April aber auch nicht länger gedauert. Man könnte also fast meinen der wäre für Ende Juni langsam aufgelaufen. :P
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: wernerzwo am 28. Juni 2018, 18:37:43
Habe ihn aber auch richtig vergraben  ;D
Der sollte auch noch Wasser bekommen, falls es nicht regnet... :-*
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Bauer Chris am 29. Juni 2018, 09:33:45
@joe

Bezüglich deines umgefallenen Maises.
Es könnte sich auch um einen Fraßschaden des Maiswurzelbohrers handeln.

Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Gutbrod1032 am 30. Juni 2018, 15:23:40
Was hat der Mais?
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: joe am 30. Juni 2018, 16:26:48
@joe

Bezüglich deines umgefallenen Maises.
Es könnte sich auch um einen Fraßschaden des Maiswurzelbohrers handeln.

also , es ist noch nicht mehr geworden , und ein schadbild habe ich auch noch nicht gefunden , deshalb gehe ich einfach mal vom sturm als ursache aus .
zur zeit vertrocknet er sowieso weil ich immernoch keine genehmigung für die beregnungsbrunnen bekommen habe
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Stanky am 30. Juni 2018, 19:04:50
Moin,
@joe

Bezüglich deines umgefallenen Maises.
Es könnte sich auch um einen Fraßschaden des Maiswurzelbohrers handeln.

also , es ist noch nicht mehr geworden , und ein schadbild habe ich auch noch nicht gefunden , deshalb gehe ich einfach mal vom sturm als ursache aus .
zur zeit vertrocknet er sowieso weil ich immernoch keine genehmigung für die beregnungsbrunnen bekommen habe
wenn Du die Genehmigung hättest, wie schnell hättest Du den Brunnen einsatzbereit? Geht sowas innerhalb einer Woche? Wie tief müß Ihr für das Wasser runter?
Gruß
Frank
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: joe am 30. Juni 2018, 19:44:35
frank ,
die geplanten brunnenbohrungen  hatten wir schon im winter angezeigt und um eine festsetzung der maxinalen entnahmemenge gebeten .
juristisch begeitet über die rechtsabteilung des landvolkverbandes .
wir wollten auch neben mais auch  getreide beregnen .
aber was ein sachbearbeiter der zuständigen behörde nicht will , das will er halt nicht und schöpft seinen gesetzlichen spielraum bis an die grenzen aus .
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: guest50776 am 02. Juli 2018, 13:14:27
Servus zusammen,

nachdem mein Zweitfruchtmais ordentlich aufging, stellt sich nun die Frage, womit ich am effektivsten und kostengünstigsten die Ausfallgerste rausspritzen könnte.
Außer der Gerste erwarte ich nicht allzu viel Unkraut/-grasdruck. Bin für Tipps dankbar.
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Gutbrod1032 am 02. Juli 2018, 13:25:01
Servus zusammen,

nachdem mein Zweitfruchtmais ordentlich aufging, stellt sich nun die Frage, womit ich am effektivsten und kostengünstigsten die Ausfallgerste rausspritzen könnte.
Außer der Gerste erwarte ich nicht allzu viel Unkraut/-grasdruck. Bin für Tipps dankbar.
Nicosulfuron, z.b. Nicogan, Motivell
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: brookie am 05. Juli 2018, 20:59:03
An anderer Stelle hatte ich es ja schon mal erwähnt, will hier aber nochmal kurz aufzeigen wie der Maisanbau in diesem Jahr auf unserem Betrieb abgelaufen ist.

Mitte Juli wurde die ZF Mischung direkt in die Stoppeln geschlitz, und Ende April erfolgte eine flache Bearbeitung 5 Tage vor Saat auf 4 cm mit einem Kongskilde Vibroflex.

Leider sind die Bilder der Bearbeitung und Aussaat verloren gegangen, aber von Aussaat ZF und Fruhjahr kann ich welche zeigen...



Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: brookie am 05. Juli 2018, 21:00:50
...
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: brookie am 05. Juli 2018, 21:02:20
...
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: brookie am 05. Juli 2018, 21:05:11
aktuelle Bilder folgen...

Der Mais hat mittlerweile eine Wuchshöhe von ca 2,30m erreicht.
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: brookie am 05. Juli 2018, 21:21:37
Warum ich diesen Weg gewählt habe?

Der Sommer 2017 war bei uns sehr unbeständig und nass, also ideale Bedingungen um die Bodenbearbeitung zu unterlassen, und eine Direktsaat zu versuchen.

Diese Fläche wurde erst letztes Jahr von mir übernommen, von einem Betrieb der sehr akkurat, was die Bodenbearbeitung angeht.
Soll heissen, diese Fläche war mehr oder weniger zu Tode gepflügt und gekreiselt worden.
Bodenleben, stabiles Gefüge usw Fehlanzeige. Also ein weiterer Grund für mich, dem Boden die nötige "Ruhe" zu geben, um sich wieder zu erholen.

Die Zwischenfrucht erhielt eine Düngung mit 20 m³ Schweinegülle, und wurde gegen Ausfallgetreide behandelt.
Anders wäre es nicht möglich gewesen einen solchen Bestand zu etablieren.

Im Frühjahr war bis auch den Ölrettich alles sicher abgefroren, diesen hat es aber dann noch in den 3 Frostnächten erwischt, an denen wir bis -20 Grad hatten.

Wie erwartet war das Ergebnis ein perfekt Garer Boden, welcher eine überragende Tragfähigkeit hatte/hat.
Selbst bei der Gülleausbringung in den Bestand waren keine Fahrspuren zu erkenne.

Da es sich bei diesem Schlag um einen sehr schweren Tonboden handelt, und dadurch die Bodenerwärmung nur langsam von statten geht, wurde ein Saattermin Anfang Mai gewählt, ca 10 Tage später wie die Kollegen gesät haben.

Die Jugendentwicklung war, wie zu erwarten, langsamer als vergleichbare Bestände die gepflügt wurden. Mittlerweile hat sich das ganze aber gedreht, und im Gegensatz zu den meisten Beständen hier, hat mein Mais noch keine Tag Anzeichen von Wassermangel von sich gegeben.

2 Starkregenereignisse mit Niederschlägen von bis zu 70 Liter innerhalb 20 Minuten, haben auf dem Schlag keinerlei erkennbare Probleme hervorgerufen.

Ein ganz wichtiger Punkt für mich war und ist auch die starke Unkraut- und Ungras Unterdrückung der ZF. In Kombination mit notill ist das eine super Waffe gege AFU und co.


Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: brookie am 05. Juli 2018, 21:24:19
Bei einem Teil der Fläche wurde auch auf die Bodenbearbeitung vor der Maissaat verzichtet, mit ebenfalls gutem Ergebnis. Hier gilt es aber noch etwas die Aussaattechnik zu verfeinern, da es zum Teil Schwierigkeiten gab, die Ablagetiefe zu halten.
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: tomiq am 05. Juli 2018, 21:31:15
... top Thorsten!

Ich bin begeistert, welche positiven Ergebnisse du mit der ZF erzielen konntest!

Wie sieht dann deine gedankliche Weiterentwicklung bzw. Umsetzung dieses Systems aus?

Wirst du in diesem Jahr wieder direkt in die Stoppeln schlitzen und dann im FJ mit oder
ohne Saatbettbereitung den Mais säen?

Hat dein 10 Tage später gesäter Mais in der Entwicklung zu deinen Kollegen
aufgeholt?


Fragen über Fragen ... aber zumindest sehen deine Flächen, soweit ich weiß,
zum Glück keinen ZR Roder.


ade
tomiq
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: brookie am 05. Juli 2018, 21:40:54
Der Weg der Direktsaat wird definitiv weiter verfolgt werden, dadurch eröffnet sich mir ein ganz neuer Weg bei der AFU Bekämpfung.

Was die Saatbettbereitung angeht, möchte ich am liebsten auch darauf verzichten, dies wird aber sehr  von der Technik und Witterung abhängig sein. Problem dieses Jahr war in dem unbearbeiteten Bereich, dass die Körner zum Teil zu flach lagen, und keine Feuchtigkeit zum Keimen hatten, da zum Teil der offene Schlitz sehr schnell ausgetrocknet ist.

Überragend war die Wirkung der ZF auf die Fahrspuren, hier konnte man im Spätsommer noch Wuchsdepressionen an der ZF erkennen, aber im Frühjahr war davon beim Mais nichts mehr zu sehen. Hier hat die Durchwurzelung der ZF ganze Arbeit geleistet.

Was den Rückstand der Entwicklung angeht, so hat der Mais nach der ersten länger anhaltenden Trockenheit gleich gezogen, und ist mittlerweile am gepflügten Feldnachbarn vorbei gezogen.

Edit:

Man muss das ganze auch mal etwas weiter spinnen. Sollte das Wetter nicht extrem nass sein, bei der Ernte, müsste der Boden die Last beim Häckseln sehr gut kompensieren könne. Durch die Gare die die Maiswurzel hinterlässt, dürfte dann auch hier eine sehr flache Bearbeitung zum Weizen ausreichen. So wird dann langsam ein Schuh daraus, und ich verabschiede mich nicht nur gedanklich, sondern auch praktisch immer weiter vom tiefen Arbeiten.


 
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Felix am 05. Juli 2018, 22:53:46
@brookie: Danke das du deine Eindrücke und Erfahrungen hier schilderst  :daumen1:

Direktsaat der ZF in die Stoppel hat bei mir größtenteils auch super Ergebnisse hervorgebracht. Bedingt durch meine Böden kann ich aber nur über einen gewissen Zeitraum auf eine tiefere Lockerung verzichten.
Aber gerade in so feuchten Sommern wie dem letzten hat die Direktsaat der ZF mir die besten Bestände hier in der Ecke beschert - die gewählte Mischung hat da natürlich ebenfalls einen gewissen Einfluss aus den Erfolg.

Mal sehen was dieses Jahr bringt ... aktuell bring man hier nichts zum keimen ... 
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: klausg am 06. Juli 2018, 10:48:36
Hast Du dann die ZF erst nach dem auflaufen mit Schweinegülle quasi auf Kopf gedüngt? Einarbeiten ist ja bei Direktsaat eher nicht.
Oder mit der Rapid mit eingearbeitet?
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: brookie am 06. Juli 2018, 13:28:36
Die Zf wurde erst bei einer Wuchshöhe von ca 20 cm gedüngt, im Nachhinein sollte das ganze etwas früher erfolgen, da man sehr gut sehe konnte dass der Bestand anfing zu hungern. Das Stroh zieht unheimlich Stickstoff, das war deutlich zu erkennen.
Es wurde nur mit der Säscheibe gearbeitet, Vorwerkzeug komplett oben, von daher wäre ein Einarbeiten nicht möglich gewesen.

Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: brookie am 06. Juli 2018, 15:17:34
Anbei Bilder von heute
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: brookie am 06. Juli 2018, 15:21:13
Unterschiede von Direktsaat zur flachen Bearbeitung:
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: wernerzwo am 08. Juli 2018, 14:21:12
Man kann allmählich erkennen, was es werden soll...  ;D

In der Langfristprognose ist für Bayern überdurchschnittlich warmes Wetter für den ganzen Juli vorhergesagt. Da wird ein Erntetermin Ende August für Maiskornsilage immer wahrscheinlicher...
Mittlerweile überdenke ich bereits sehr intensiv meine Fruchtfolgeplanung, da ich normalerweise Mais nach Mais vermeide.
Aber es könnte sich da sogar noch eine Zwischenfrucht als ökologische Vorrangfläche ausgehen...  ;D

Somit wäre bei mir mal wieder Raps in der Fruchtfolge möglich ohne meine Vorrangflächen oder Mulchsaatflächen reduzieren zu müssen - mal schauen, was die Preise so machen!
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Panta rhei am 08. Juli 2018, 16:36:04
Somit wäre bei mir mal wieder Raps in der Fruchtfolge möglich ohne meine Vorrangflächen oder Mulchsaatflächen reduzieren zu müssen - mal schauen, was die Preise so machen!
Meiner Meinung nach ist das weniger eine Frage der Preise, sondern viel mehr eine Frage der Herbizide im Mais?
Wurde im Mai ein Sufonylharnstoff eingesetz?
Wenn ja, würde ich mir die Kosten für Rapssaatgut sparen :rolleyes:
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: wernerzwo am 08. Juli 2018, 16:44:57
Gedacht habe ich z.Z. eher daran auf den Triticale- bzw. Weizenflächen Raps zu bringen. Da habe ich weniger Zeitdruck...

Dafür dann die Öko-Vorrangfläche auf den Mais - Aussaat bis 15.09.
Mit Senf+Ölrettich während der Pflugfurche sollte das noch einen ansprechenden Bestand ergeben.
Da darf ich dann sogar noch Gülle auf die Zwischenfrucht fahren...  ;D
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Felix am 08. Juli 2018, 21:32:52
Mais sieht hier mittlerweile von noch ok bis zu totaler Katastrophe aus. Die Pflanzen blühen aber ob durch die trockene Witterung die Bestäubung erfolgreich wird bleibt abzuwarten. War heute in einer Fläche die auch blüht, aber kein Kolbenansatz zu finden war ... dafür hat es nicht mehr gereicht.

Schwierig die Pflanzen da entsprechend gut zu fotografieren.
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Jo am 08. Juli 2018, 21:37:49
Ich bin guter Dinge,
nächste Woche ist Blüte, wir hatten diese Woche ausreichend Regen, der P 8329 ist mein absoluter Favorit, und ich weiß auch warum.

Excello, DAP und SSA unterfuß, Mulchsaat und eine optimale Spurennährstoffversorgung lügen nicht.
Der mais hat trotz den stark mangelnden Niederschlägen noch kein einziges mal die Blätter verbogen.

Einzig der Saattermin/die Saatgutablage waren nicht optimal.
Unterm Korn findet man keine Wurzel, man hätte von der Drille leicht noch Schardruck wegnehmen können - oder einen Tag später säen.
Aber inzwischen kompensiert er es auch an den schwächeren Stellen.
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: schwob am 10. Juli 2018, 10:14:08
Wunderschöner Mais - Gratuliere
Wieso sind die Reihen soweit auseinander ? Oder ist das nur in der Mitte des Feldes wo die Reihen zusammenlaufen und das Stück halt nicht mehr gesät wurde ....?
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Felix am 10. Juli 2018, 20:41:22
So, nach dem Regen heute mal kurz ein paar Maisflächen begutachtet. Zum größten Teil hat sich der Mais wieder entrollt, natürlich nicht entlang von Hecken oder unter entsprechend potenten Bäumen. Neben den für unsere Region viel zu geringen Niederschlagsmengen zeigt sich aber auch wer seine Böden besser im Griff hat.

Anbei zwei Bilder von meinem Mais
1. Farmirage auf StripTill - Vorfrucht WW - Mischgülle - 1x flach 1x tief gestoppelt - Aussaat Zwf mit Drillkombi
Der Mais hat so bisher nicht großartig gezeichnet, steht aber für unsere Verhältnisse aus sehr gutem Boden. Aktuell blüht der Mais, bis zum Regen hat er regelgerecht gestaubt. Ich hoffe der Regen kam da noch passend.

2. Farmgigant auf StripTill - Vorfrucht WW - Mischgülle - Direktsaat der Zwf mit Frontgrubber und Drillkombi (einer der besten Zwf die ich je hingestellt hab).
Der Mais hat schon sichtlich gelitten unter dem Wassermangel und wird sich nicht überall erholen können. Für einen 25er Sandboden bisher aber noch alles im grünen Bereich.

PS: Wenn ich die Flächen einiger Berufskollegen, grad in der Draufsicht, sehe so kann ich noch ganz zufrieden sein.
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: joe am 12. Juli 2018, 07:58:42
hier mal etwas aus der "nachbarschaft" ,
aber seine aussage " wenn andere von einem trockenen jahr sprechen , dann wäre es in unserer region ein nasses jahr " passt für uns genau so !

https://www.youtube.com/watch?v=orZqfR78tBI
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: tomiq am 12. Juli 2018, 08:36:53
Zitat
hier mal etwas aus der "nachbarschaft" ,
aber seine aussage " wenn andere von einem trockenen jahr sprechen , dann wäre es in unserer region ein nasses jahr " passt für uns genau so !

https://www.youtube.com/watch?v=orZqfR78tBI

In so einer Gegend ist es wahrscheinlich Essenziell, mit Direktsaat die Verfahrenskosten auf ein
Minimum zu drücken, um in solchen Trockenjahren die Verluste möglichst zu begrenzen.

Die Unterschiede zu den Pflügern und Mulchsäern sind aber auch beachtlich ... interessant
wird für ihn der weitere Witterungsverlauf werden. Ohne Regen ist mMn auch der Weg für
seinen Mais vorgezeichnet ...



ade
tomiq
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Wade am 12. Juli 2018, 08:43:12
wie viel Niederschlag gibts dort im Durchschnitt pro Jahr?
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: wernerzwo am 12. Juli 2018, 08:59:46
Naja...
Das Video zeigt eigentlich gar nichts aussagekräftiges über die unterschiedlichen Varianten!
Manchmal kann man sogar kurz erkennen, daß er offensichtlich in einer "Sandgrube" steht, während auf dem gleichen Schlag etwas weiter hinten der Mais besser steht.

Zudem spielen so viele Faktoren eine Rolle, daß mir das ganze viel zu undifferenziert dargestellt wird:
- Boden (ist das tatsächlich überall homogen?)
- Düngung und Gehaltsstufen
- Sorte und Aussaatstärke
- Saatzeitpunkt und Bodenzustand zur Saat
- Vorfrucht, Zwischenfrucht, Bodenbearbeitung Zwischenfrucht (Schmierschichten!)
- usw.

Nur wenn alle Bedingungen auf EINEM Schlag mehr oder weniger gleich sind, dann kann man die Anbauverfahren vergleichen...

Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: joe am 12. Juli 2018, 10:28:53
wie viel Niederschlag gibts dort im Durchschnitt pro Jahr?

die aussage bezog sich wahrscheinlich auf dieses jahr .
wir hatten hier seit ostern mit dem regen von vorgestern in summe 43 mm und das bei max 28 bp !
im mittel der jahre liegen/lagen  wir hier bei gut 700 mm aber halt eine ausgeprägte vorsommertrockenheit in den letzten jahren .
gewitter und schauer verirren sich sehr selten hier her bzw werden wir von deren rändern gestreift .
 die bodenwertzahl ist hier alles andere als homogen von daher hast du natürlich recht mit der aussagekraft dieser vergleiche .
@bernd ,
da bin ich in allen punkten deiner meinung !
wenn das wasser weg ist , dann ist es egal welches verfahren und gerade notill hat gerade auf diesen böden grenzen aber auch viel potenzial wenn man es nicht dogmatisch angeht und um signifikante bodenstrukturelle verbesserungen braucht es zeit , viel zeit .
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: johndeere820 am 12. Juli 2018, 10:43:48
Naja...
Das Video zeigt eigentlich gar nichts aussagekräftiges über die unterschiedlichen Varianten!
Manchmal kann man sogar kurz erkennen, daß er offensichtlich in einer "Sandgrube" steht, während auf dem gleichen Schlag etwas weiter hinten der Mais besser steht.

Zudem spielen so viele Faktoren eine Rolle, daß mir das ganze viel zu undifferenziert dargestellt wird:
- Boden (ist das tatsächlich überall homogen?)
- Düngung und Gehaltsstufen
- Sorte und Aussaatstärke
- Saatzeitpunkt und Bodenzustand zur Saat
- Vorfrucht, Zwischenfrucht, Bodenbearbeitung Zwischenfrucht (Schmierschichten!)
- usw.

Nur wenn alle Bedingungen auf EINEM Schlag mehr oder weniger gleich sind, dann kann man die Anbauverfahren vergleichen...

Der durchschnittliche Jahresniederschlag liegt dort unter 500mm. Die Böden sind sehr heterogen. Düngung und Aussaat erfolgen daher teilflächenspezifisch nach Ernte-/Ertragskartierung. Der Betrieb arbeitet ausschließlich in Direktsaat ohne jegliche Bodenbearbeitung. Die erledigen die Zwischenfrüchte und Regenwürmer für ihn.
In einem anderen Video erklärt er seine Ackerbaustrategie und das Konzept dahinter. Bin letztes Jahr mal da gewesen, das Ganze hat Hand und Fuß. Die Unterschiede zwischen Direktsaat, Mulchsaat und Pflug kann man dort jedes Jahr sehen. Bei den Witterungsbedingungen in diesem Jahr kommen die Unterschiede sicherlich noch stärker heraus.
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: nofear am 12. Juli 2018, 11:10:10
Von wem sprechen wir den hier? Gibt's nen youtube-link?
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Felix am 12. Juli 2018, 12:03:33
Von wem sprechen wir den hier? Gibt's nen youtube-link?

https://www.youtube.com/channel/UCSBiyc3QU9cyiFrDwrzxe6w
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Wade am 12. Juli 2018, 13:08:19
wir hatten hier seit ostern mit dem regen von vorgestern in summe 43 mm und das bei max 28 bp !
im mittel der jahre liegen/lagen  wir hier bei gut 700 mm aber halt eine ausgeprägte vorsommertrockenheit in den letzten jahren .

ui das ist natürlich schon sehr wenig  :o

mit knapp 500 im Schnitt muss ich hier auch zuerecht kommen, dazu auch ausgeprägte Vorsommertrockenheit. Aber eben nicht auf sandigen Böden, sondern eher das andere Extrem mit z.T. sehr schweren Böden. Hab auch Löss, da merkt man schon was ein guter Boden bei Trockenheit puffern kann.
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: johndeere820 am 12. Juli 2018, 18:34:03
wir hatten hier seit ostern mit dem regen von vorgestern in summe 43 mm und das bei max 28 bp !
im mittel der jahre liegen/lagen  wir hier bei gut 700 mm aber halt eine ausgeprägte vorsommertrockenheit in den letzten jahren .

ui das ist natürlich schon sehr wenig  :o

mit knapp 500 im Schnitt muss ich hier auch zuerecht kommen, dazu auch ausgeprägte Vorsommertrockenheit. Aber eben nicht auf sandigen Böden, sondern eher das andere Extrem mit z.T. sehr schweren Böden. Hab auch Löss, da merkt man schon was ein guter Boden bei Trockenheit puffern kann.

Hier sollen im Schnitt 700mm fallen. In den letzten Jahren waren es aber auch eher 550mm. Unsere Böden sind scheinbar ähnlich wie bei dir und die Vorsommertrockenheit haben wir auch, aber bisher noch nie so extrem wie 2018. Da sich da allerdings leider ein Trend abzeichent, wird man hier zukünftig selbst auf den Lössböden lernen müssen, besser mit dem schlecht verteilten geringen Niederschlag auszukommen. Da werden Konzepte rund um die Direktsaat und den Zwischenfruchtanbau schnell interessant.
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Gutbrod1032 am 12. Juli 2018, 22:09:23
Was hat der Mais?
Ja, was hat er denn nun?
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Ansgar am 12. Juli 2018, 23:32:41
Was hat der Mais?
Ja, was hat er denn nun?

Das sieht mir ganz stark nach Herbizidstress aus. Entweder zu spät durchgefahren, zu wenig ausgeprägte Wachsschicht, zu starke Temperaturschwankungen, Einsatz von Sulfonylharnstoffen. Dann kann der Mais so schon mal ragieren und bildet sog. Peitschenblätter aus.
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: huabermaxl am 13. Juli 2018, 00:01:32
Was hat der Mais?
Ja, was hat er denn nun?

Das sieht mir ganz stark nach Herbizidstress aus. Entweder zu spät durchgefahren, zu wenig ausgeprägte Wachsschicht, zu starke Temperaturschwankungen, Einsatz von Sulfonylharnstoffen. Dann kann der Mais so schon mal ragieren und bildet sog. Peitschenblätter aus.

Von Ansgar genau richtig formuliert.
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: joe am 13. Juli 2018, 07:08:56
Was hat der Mais?
Ja, was hat er denn nun?

wie sieht er denn jetzt fast 2 wochen später aus , hat es sich verwachsen  ?
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Gutbrod1032 am 13. Juli 2018, 10:43:39
Was hat der Mais?
Ja, was hat er denn nun?

Das sieht mir ganz stark nach Herbizidstress aus. Entweder zu spät durchgefahren, zu wenig ausgeprägte Wachsschicht, zu starke Temperaturschwankungen, Einsatz von Sulfonylharnstoffen. Dann kann der Mais so schon mal ragieren und bildet sog. Peitschenblätter aus.
Dankeschön!  :)

Was hat der Mais?
Ja, was hat er denn nun?

wie sieht er denn jetzt fast 2 wochen später aus , hat es sich verwachsen  ?
Am Dienstag bin ich wieder zu Hause, dann gucke ich nach.
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Felix am 16. Juli 2018, 21:38:27
So, nach dem Regen heute mal kurz ein paar Maisflächen begutachtet. Zum größten Teil hat sich der Mais wieder entrollt, natürlich nicht entlang von Hecken oder unter entsprechend potenten Bäumen. Neben den für unsere Region viel zu geringen Niederschlagsmengen zeigt sich aber auch wer seine Böden besser im Griff hat.

Anbei zwei Bilder von meinem Mais
1. Farmirage auf StripTill - Vorfrucht WW - Mischgülle - 1x flach 1x tief gestoppelt - Aussaat Zwf mit Drillkombi
Der Mais hat so bisher nicht großartig gezeichnet, steht aber für unsere Verhältnisse aus sehr gutem Boden. Aktuell blüht der Mais, bis zum Regen hat er regelgerecht gestaubt. Ich hoffe der Regen kam da noch passend.

2. Farmgigant auf StripTill - Vorfrucht WW - Mischgülle - Direktsaat der Zwf mit Frontgrubber und Drillkombi (einer der besten Zwf die ich je hingestellt hab).
Der Mais hat schon sichtlich gelitten unter dem Wassermangel und wird sich nicht überall erholen können. Für einen 25er Sandboden bisher aber noch alles im grünen Bereich.

PS: Wenn ich die Flächen einiger Berufskollegen, grad in der Draufsicht, sehe so kann ich noch ganz zufrieden sein.

Heute mal ein Bild von Fläche 2., also dem Farmgigant gemacht. Er hat der Witterung so langsam nichts mehr entgegen zu setzen ...
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Ansgar am 16. Juli 2018, 23:05:21
Das Prekäre an dieser Situation ist, dass hier vielfach oben an den Fahnen der Pollen schon abfällt, aber weiter unten sich noch keine Kolben, geschweige denn Narbenfäden ausgebildet haben. :o
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Gutbrod1032 am 16. Juli 2018, 23:16:20
Was hat der Mais?
Ja, was hat er denn nun?

wie sieht er denn jetzt fast 2 wochen später aus , hat es sich verwachsen  ?


Der Mais hat die Fahne geschoben, wirklich gerade geworden ist er aber nicht, die Fahne hängt jetzt also etwa im 45-60° Winkel zur Senkrechten.
Die ehemals eingerollten/verbogenen Blätter haben sich nicht richtig entfaltet und weisen eine teils geriffelte Oberfläche und Einrisse auf.
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Felix am 16. Juli 2018, 23:22:53
Das Prekäre an dieser Situation ist, dass hier vielfach oben an den Fahnen der Pollen schon abfällt, aber weiter unten sich noch keine Kolben, geschweige denn Narbenfäden ausgebildet haben. :o

Das sollte hoffentlich der Regen in der letzten woche erledigt haben. Aber was du beschreibst hab ich hier auch schon auf ein paar Flächen gesehen ...
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: joe am 17. Juli 2018, 07:20:00
Das Prekäre an dieser Situation ist, dass hier vielfach oben an den Fahnen der Pollen schon abfällt, aber weiter unten sich noch keine Kolben, geschweige denn Narbenfäden ausgebildet haben. :o

Das sollte hoffentlich der Regen in der letzten woche erledigt haben. Aber was du beschreibst hab ich hier auch schon auf ein paar Flächen gesehen ...

welcher regen ? >:(
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Felix am 17. Juli 2018, 07:43:57
Das Prekäre an dieser Situation ist, dass hier vielfach oben an den Fahnen der Pollen schon abfällt, aber weiter unten sich noch keine Kolben, geschweige denn Narbenfäden ausgebildet haben. :o

Das sollte hoffentlich der Regen in der letzten woche erledigt haben. Aber was du beschreibst hab ich hier auch schon auf ein paar Flächen gesehen ...

welcher regen ? >:(

letzte Woche Dienstag 10mm und am Mittwoch 5mm ... hat den Mais aber nur bis Freitag gerettet
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: wernerzwo am 18. Juli 2018, 20:03:05
Bei uns ist die Blüte eigentlich schon gelaufen - es geht jetzt nur noch um eine gute Füllung der Kolben.
Bisher hatten wir - Gott sei Dank - immer rechtzeitig ausreichende Niederschläge um einen guten Bestand auf die Felder zu bekommen.

Wenn man hier Fotos sieht von Maisflächen die kurz vor dem Verdursten sind...  :-\

Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Thomas am 18. Juli 2018, 20:10:53
Bei uns ist die Blüte eigentlich schon gelaufen - es geht jetzt nur noch um eine gute Füllung der Kolben.
Bisher hatten wir - Gott sei Dank - immer rechtzeitig ausreichende Niederschläge um einen guten Bestand auf die Felder zu bekommen.

Wenn man hier Fotos sieht von Maisflächen die kurz vor dem Verdursten sind...  :-\

Welche Kolben? Diese Frage stellen sich bei mir in der Region die meisten... da ist Dürre, zusammengerollte graue "Dinger", schulterhoch, verlieren unten schon Blätter.

Ich konnte beregnen, da ist er tlw. 3m+, Stängel wie Schaufelstiele. In diesem Jahr Gold wert.
"Grünland" ist hier tlw. komplett braun. Selbst wenn jetzt mal wirklich Wasser käme, passiert da erstmal gar nichts.

Gruß
Thomas
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Henrik am 18. Juli 2018, 20:41:01
Hier sieht man beim Mais jeden Tag den er quasi früher gelegt wurde. Noch bin ich sehr zufrieden mit dem Mais, aber der braucht hier auch ganz dringend Wasser.
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: haners1 am 18. Juli 2018, 20:55:17

Der Mais der vorm 1. Mai gelegt wurde, steht bei uns schöner da, ca 2,3 bis 2,5m.
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Bauer Chris am 18. Juli 2018, 21:30:42
Mais steht hier bei uns sehr gut im Futter. Die früh gesäten haben höhen bis 3m erreicht und sind am blühen. Haben doch ab den letzen Maidrittel immer wieder Regen bekommen.
2015 und 2017 hatten wir selber so verkümmerte Maisflächen.
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Heico am 19. Juli 2018, 10:56:18
.....................
Ich konnte beregnen, da ist er tlw. 3m+, Stängel wie Schaufelstiele. In diesem Jahr Gold wert.
"Grünland" ist hier tlw. komplett braun. Selbst wenn jetzt mal wirklich Wasser käme, passiert da erstmal gar nichts.

Gruß
Thomas
Wenn auf dem Grünland nix mehr los ist, ist es um so wichtiger, dass der Mais seinen Ertrag bringt und das sieht hier zur Zeit schlecht aus.

Wir haben Mais 1 x beregnet auf  45er Böden mit 45 mm. Zur Not muss da die Beregnung noch mal durch.

Mittlerweile hat die Trockenheit hier Ähnlichkeit mit 1976.

Wie viel Wasser hast du gegeben?
1x oder 2 x beregnet?
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Henrik am 19. Juli 2018, 19:39:00

Der Mais der vorm 1. Mai gelegt wurde, steht bei uns schöner da, ca 2,3 bis 2,5m.

Ist hier auch so.

Da Futter knapp wird legen hier jetzt noch einige Mais. Ohne Wasser wird das aber auch nichts werden.
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Felix am 19. Juli 2018, 20:31:27
Noch kann er sich (auf der Fläche) abgesehen von den Sandköpfen halten ... die Frage bleibt nur wie lange der Mais das noch durchhält ...

Sorte Neutrino gelegt auf überwiegend StripTill, restliche Fläche mit flacher Bodenbearbeitung vor der Aussaat.
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: joe am 19. Juli 2018, 21:27:25

Der Mais der vorm 1. Mai gelegt wurde, steht bei uns schöner da, ca 2,3 bis 2,5m.

Ist hier auch so.

Da Futter knapp wird legen hier jetzt noch einige Mais. Ohne Wasser wird das aber auch nichts werden.

ich denke mal das ein welsches weidelgras besser mehr sinn machen würde wenns etwas regnet !?

das mit den aprilsaatzeiten und wasserschonender bewirtschaftung ist hier extenziell , auch wenn ich es ungern mache , anbei mal ein vergleich .
1. bild
ich habe einige stellen im schlag , wo ich mit der beregnung nicht hingekommen bin , bzw war mir der aufwand zu groß ...
aber ansonsten der selbe boden und zwischenden schlägen liegt nur ein  streifen brache , sicher wird der auch keine kolben bekommen aber wenigstens ist da noch etwas masse
2.bild
mitte mai nach intensiver bodenbearbeitung gelegt

3. bild  im betand heben sich zwischen den vertrockneten pflanzen immer wieder einige wenige vitalere pflanzen ab (ich hoffe man kann es auf dem foto erkennen ) also so kleinräumig können es keine bodenunterschiede sein ! was könnte ger grund sein , wurmröhren oder alte wurzelgänge ? vorfrucht waren zuckerrüben



Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Thomas am 20. Juli 2018, 05:27:33
.....................
Ich konnte beregnen, da ist er tlw. 3m+, Stängel wie Schaufelstiele. In diesem Jahr Gold wert.
"Grünland" ist hier tlw. komplett braun. Selbst wenn jetzt mal wirklich Wasser käme, passiert da erstmal gar nichts.

Gruß
Thomas
Wenn auf dem Grünland nix mehr los ist, ist es um so wichtiger, dass der Mais seinen Ertrag bringt und das sieht hier zur Zeit schlecht aus.

Wir haben Mais 1 x beregnet auf  45er Böden mit 45 mm. Zur Not muss da die Beregnung noch mal durch.

Mittlerweile hat die Trockenheit hier Ähnlichkeit mit 1976.

Wie viel Wasser hast du gegeben?
1x oder 2 x beregnet?

Ich habe die meisten Mais-Flächen 2 mal beregnet, eine Fläche genügte 1 mal. Da ist es etwas tiefgründiger und der Mais konnte sich selbst soweit entwickeln, dass er noch immer an das Wasser kommt. Pro Gabe gut 25 mm.

Hier ist es oft so, dass einmal Beregnen zur rechten Zeit schon sehr viel bringt, wenn der Mais dann anschließend wieder selbst das Wasser erreicht bzw. es normal irgendwann wieder regnet.

Nach meiner Wetter-App ist derzeit hier in 14 Tagen kein Regen in Sicht, Temperaturen bis an 30 Grad.  :(

Gruß
Thomas
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Felix am 20. Juli 2018, 08:05:04

3. bild  im betand heben sich zwischen den vertrockneten pflanzen immer wieder einige wenige vitalere pflanzen ab (ich hoffe man kann es auf dem foto erkennen ) also so kleinräumig können es keine bodenunterschiede sein ! was könnte ger grund sein , wurmröhren oder alte wurzelgänge ? vorfrucht waren zuckerrüben

Das hab ich hier auch schon auf einigen Flächen gesehen. Als würden da kleine Inseln sehr guter Bedingungen vorherschen. Foto liefer ich nach, die Ecke steht für heute auf der Beobachtungsliste.
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: joe am 20. Juli 2018, 09:21:08

3. bild  im betand heben sich zwischen den vertrockneten pflanzen immer wieder einige wenige vitalere pflanzen ab (ich hoffe man kann es auf dem foto erkennen ) also so kleinräumig können es keine bodenunterschiede sein ! was könnte ger grund sein , wurmröhren oder alte wurzelgänge ? vorfrucht waren zuckerrüben

Das hab ich hier auch schon auf einigen Flächen gesehen. Als würden da kleine Inseln sehr guter Bedingungen vorherschen. Foto liefer ich nach, die Ecke steht für heute auf der Beobachtungsliste.

diese beobachtung  habe ich die tage im getreide  auch schon auf den sand und kiesköpfen vom drescher aus gemacht
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: tomiq am 20. Juli 2018, 19:39:56
Joe,
wie war die Bestandesdichte deiner Zuckerrüben bzw. gab es dort größere Lücken???

In einem Zweitfruchtmais nach Triticale GPS konnte ich die zu spät eingesetzte Getreide-
sämaschine in einem sehr trockenen Sommer punktgenau im Maisbestand wieder finden.

Auch das Lerchenfenster im Getreide des Vorjahres konnte ich im Mais wiederfinden ...
aufgrund dieser Beobachtungen stützt sich meine Frage?


ade
tomiq
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: joe am 21. Juli 2018, 09:34:11
Joe,
wie war die Bestandesdichte deiner Zuckerrüben bzw. gab es dort größere Lücken???

In einem Zweitfruchtmais nach Triticale GPS konnte ich die zu spät eingesetzte Getreide-
sämaschine in einem sehr trockenen Sommer punktgenau im Maisbestand wieder finden.

Auch das Lerchenfenster im Getreide des Vorjahres konnte ich im Mais wiederfinden ...
aufgrund dieser Beobachtungen stützt sich meine Frage?


ade
tomiq

rüben und nachfruchtmais sind nicht neine !
aber du hast recht , die rüben waren nicht toll . sehr lückig und (aber) verkrautet
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Felix am 22. Juli 2018, 20:30:20
Die Fotos sind von gestern, kurz danach kam endlich mal Regen. Bei uns Zuhause waren es insgesamt 17mm  :huepf:

Der Mais sieht heute ganz anders aus als gestern, auch konnte die Feuchtigkeit schön in den Boden einziehen, zumindest auf der Stoppel. Wenn die für nächste Woche angesagten Temperaturen kommen werden sich einige Maisflächen endgültig verabschieden.

Auf den beiden Bildern die Flächen werden nur durch eine Straße getrennt, der Mais auf Strip (Bild 1) sieht deutlich besser aus.
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Corpy am 22. Juli 2018, 21:18:50
Wir hatten letzte Woche auch 30 mm Regen. Das war aber ein Tropfen auf den heißen Stein. Der Mais verbraucht 6 mm am Tag. Noch dazu die Hitze und der Wind. Ich werde Mitte der Woche die Drescher abstellen und den Häcksler satteln und die ersten Teilflächen runter holen, ehe sie zu Asche zerfallen.
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: joe am 22. Juli 2018, 21:43:10
Wir hatten letzte Woche auch 30 mm Regen. Das war aber ein Tropfen auf den heißen Stein. Der Mais verbraucht 6 mm am Tag. Noch dazu die Hitze und der Wind. Ich werde Mitte der Woche die Drescher abstellen und den Häcksler satteln und die ersten Teilflächen runter holen, ehe sie zu Asche zerfallen.

warum nicht , wenn er so groß ist , das er häckselbar ist .
bei uns und im angrenzenden s-a gibt es reichlich ununerntbaren , den kann man nur mit dem mulcher häckseln , oder abhüten https://agrarheute.landlive.de/boards/thread/78118/page/27/
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Mettigel am 23. Juli 2018, 07:09:15
Hier ist vom Regen nichts angekommen. Mittwoch hat in Milte der erste Mais häckseln bestellt, die Häcksler werden jetzt bei allen LU fertig gemacht.
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Felix am 23. Juli 2018, 08:58:23
Hoffe der Niederschlag bringt dem Mais durch bis zum nächsten Gewitter ...
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: wernerzwo am 23. Juli 2018, 12:32:15
Dummerweise sind Gewitter z.Z. auch absolute Mangelware bei uns  :-\

Ich denke das sich der Mais bei uns auf der Zielgeraden befindet - zumindest die frühen Sorten (z.B. Ricardinio)
In fünf Wochen rollen die Häcksler und Mähdrescher für CCM

Die ertragreicheren späten Sorten könnten heuer noch ein Problem bekommen, wenn es jetzt wirklich nicht die nächsten 14 Tage regnet und tatsächlich auch so heiß wird wie vorhergesagt. Die vertragen zwar etwas mehr (Zahnmais + geringere Saatstärke), aber sind in der Entwicklung doch einfach hinten. Das könnte aber heuer entscheidend werden...

Anbei ein Foto von heute Vormittag
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: BNT am 23. Juli 2018, 13:19:32
Warum baut ihr so frühe Sorten an?
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: wernerzwo am 23. Juli 2018, 14:02:39
Der Schwerpunkt dürfte im Körnerbereich bei FAO 240 bis 270 liegen und hier gibt es wirklich hervorragende Körnermaissorten.

Ich säe allerdings seit vielen Jahren den Ricardinio (Korn FAO 220) an, weil

- er ertraglich auch mit den 240ern mithalten kann
Trotz der HT Problematik in manchen Jahren, ist er nie ertraglich so schlecht gewesen das er aus dem Sortiment geflogen ist

- ich früh CCM oder Körnermais (Frühdrusch!!) machen kann
In manchen Jahren hat Frühdruschmais wirklich einen guten Preis gebracht. Wenn das nicht der Fall ist, kommt er als Kornsilage in meinen knappen Hochsiloraum. Da kann ich dann vier/fünf Wochen später nochmal eine späte Sorte drauf legen, was ich in der Zwischenzeit verfüttert habe

- meine ganze Gerste nach Körnermais auf das Feld kommt
Da bei uns eine Aussaat in der ersten Oktoberwoche eigentlich optimal ist, was Krankheitsdruck, Schädlinge und Vor-Winter-Entwicklung betrifft, habe ich zu diesem Zeitpunkt sicher Felder geräumt

- ich bei der Gelegenheit immer noch Gülle auf das Maisstroh gefahren habe
Weil es bei uns über viele Jahre Versuche und praktische Erfahrungen gibt, daß hier noch eine gute Verwertung gibt - OHNE Grundwasserproblematik! Nur nach der neuen DüVO spielt das keine Rolle mehr, weil von Flensburg bis nach Oberammergau alles über einen Kamm geschoren wird, ohne örtliche Besonderheiten zu berücksichtigen  :basta:

Wobei ich allerdings frei nach Cato
"Ceterum censeo mais ceres est", daß Gülleausbringung auch heute noch zulässig wäre... ;D
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: BNT am 23. Juli 2018, 21:11:59
Ich verstehe. Mich hat das nur irritiert. Ein wenig Ertrag wird es ja auch kosten.
Wir fahren hier mit ~ 360er Mais in der Regel und der wurde gerade mit dem Blühen fertig.
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: huabermaxl am 23. Juli 2018, 21:23:46
Ich verstehe. Mich hat das nur irritiert. Ein wenig Ertrag wird es ja auch kosten.
Wir fahren hier mit ~ 360 er Mais in der Regel und der wurde gerade mit dem Blühen fertig.

Hallo, sind die Reifezahlen gleich in Össtereich und Deutschland? Ich glaube da gibts Unterschiede.

MfG
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: huabermaxl am 23. Juli 2018, 21:25:51
Alter Klassiker als Sorte, Falkone:
D:210
https://www.syngenta.de/produkte/saatgut/mais/nk-falkone

AT:250
https://www.saatbau.com/at/saatgut/mais/kornermais/fruhe-reife-fao-200-290-1/nk-falkone-de-at?id=71
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Kuhbauer am 23. Juli 2018, 22:12:20
der Mais schrumpelt dahin, wo der Boden noch leichter ist als bei uns sind (gerüchteweise) die ersten Häcksler unterwegs. Bisher hat unser noch einigermaßen durchgehalten, aber wenn das Wetter so kommen sollte wie gemeldet, dann hat sich das übernächste Woche auch erledigt. (ganze Woche über 30°)
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: wernerzwo am 23. Juli 2018, 22:51:12
Alter Klassiker als Sorte, Falkone:
D:210
https://www.syngenta.de/produkte/saatgut/mais/nk-falkone

AT:250
https://www.saatbau.com/at/saatgut/mais/kornermais/fruhe-reife-fao-200-290-1/nk-falkone-de-at?id=71

Als anderes Beispiel meine Lieblingssorte, weil seit Jahren den besten Ertrag:
Deutschland FAO 300 - https://www.dekalb.de/mais/produktkatalog/dkc4814

Österreich FAO 440 - https://www.saatbau.com/at/saatgut/mais/kornermais/spate-reife-fao-400-490/andreo-r-de-at?id=263

Wenn die Österreicher in allen Dingen des Lebens so umrechnen...  ;D ;D ;D

Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: hendrik am 24. Juli 2018, 07:08:06
der Mais schrumpelt dahin, wo der Boden noch leichter ist als bei uns sind (gerüchteweise) die ersten Häcksler unterwegs. Bisher hat unser noch einigermaßen durchgehalten, aber wenn das Wetter so kommen sollte wie gemeldet, dann hat sich das übernächste Woche auch erledigt. (ganze Woche über 30°)

Nicht nur Gerüchteweise; Video ist von 23.07. aus dem Nachbarort (westliches Münsterland):

https://www.facebook.com/landwirtschaftausdemmuensterland/videos/910934725763705/?hc_ref=ART9JjpNZvT7ru5GhumnbYfeTqUD1w-TXuLS7m2Oc2aUZpv0E2CqdQSZcUEg3uqJyhw&fref=nf

Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: BNT am 24. Juli 2018, 08:24:40

Hallo, sind die Reifezahlen gleich in Össtereich und Deutschland? Ich glaube da gibts Unterschiede.



Das stimmt schon. Warum das so ist, konnte ich bis heute nicht lückenlos aufklären.
Die Reifegruppen werden jedenfalls mit unterschiedlichen Zahlen versehen.

In D gilt der Bereich von 300 bis 350 als spät, in Österreich geht diese Reifegruppe erst bei 360 los.

Ein Beispiel: Walterinio KWS wird:
In Deutschland mit 270 als mittelspät eingestuft,
in Österreich mit 280 als mittelfrüh eingestuft,
in der Schweiz mit 270 als mittelspät und
in Italien mit 200 als früh eingestuft.

In Italien rechnen die zusätzlich noch mit Tagen bis zur Reife. Bei Walterinio sind das zb 88 Tage, bei den späten Sorten wie Kolosseus zb 135 Tage. Das entspricht dann in Italien einer FAO von 700. 

Den Ronaldinio werden die meisten kennen. Österreich 290, Italien 200, Deutschland und Schweiz 240.
Kann eigentlich nur damit erklärt werden, dass in Österreich auch höher liegende Maisstandorte miteinbezogen werden. Die kühlen vor allem im Herbst schneller aus und verlangsamen die Abreife.

Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Felix am 24. Juli 2018, 08:32:10
der Mais schrumpelt dahin, wo der Boden noch leichter ist als bei uns sind (gerüchteweise) die ersten Häcksler unterwegs. Bisher hat unser noch einigermaßen durchgehalten, aber wenn das Wetter so kommen sollte wie gemeldet, dann hat sich das übernächste Woche auch erledigt. (ganze Woche über 30°)

Nicht nur Gerüchteweise; Video ist von 23.07. aus dem Nachbarort (westliches Münsterland):

https://www.facebook.com/landwirtschaftausdemmuensterland/videos/910934725763705/?hc_ref=ART9JjpNZvT7ru5GhumnbYfeTqUD1w-TXuLS7m2Oc2aUZpv0E2CqdQSZcUEg3uqJyhw&fref=nf

Bei uns in der Ecke wird es wohl ebenfalls bei einigen vor August frischen Mais im Silo geben ...

Wobei es da viele offene Fragen gibt was TS-Gehalte, Silierbarkeit, Temperatur, Inhaltstoffe, etc. angeht gibt.
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: wernerzwo am 24. Juli 2018, 09:18:50


Ein Beispiel: Walterinio KWS wird:
In Deutschland mit 270 als mittelspät eingestuft,
in Österreich mit 280 als mittelfrüh eingestuft,
in der Schweiz mit 270 als mittelspät und
in Italien mit 200 als früh eingestuft.

In Italien rechnen die zusätzlich noch mit Tagen bis zur Reife. Bei Walterinio sind das zb 88 Tage,

Warum sagst Du das nicht früher?  >:(
Wenn ich das gewußt hätte, dann wäre mein Zweitfruchtmais der Walterinio geworden statt der Pyroxenia - die braucht laut Züchter 105 Tage

 ;D ;D ;D

Und wenn ich daran denke, was ich letztes Jahr am südlichen Gardasee gesehen habe, da sind wir dieses Jahr klimatisch gar nicht weit davon entfernt...
 :sonne: :sonne: :sonne:
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: farming.ch am 24. Juli 2018, 09:47:04

Hallo, sind die Reifezahlen gleich in Össtereich und Deutschland? Ich glaube da gibts Unterschiede.



Das stimmt schon. Warum das so ist, konnte ich bis heute nicht lückenlos aufklären.
Die Reifegruppen werden jedenfalls mit unterschiedlichen Zahlen versehen.

In D gilt der Bereich von 300 bis 350 als spät, in Österreich geht diese Reifegruppe erst bei 360 los.

Ein Beispiel: Walterinio KWS wird:
In Deutschland mit 270 als mittelspät eingestuft,
in Österreich mit 280 als mittelfrüh eingestuft,
in der Schweiz mit 270 als mittelspät und
in Italien mit 200 als früh eingestuft.

In Italien rechnen die zusätzlich noch mit Tagen bis zur Reife. Bei Walterinio sind das zb 88 Tage, bei den späten Sorten wie Kolosseus zb 135 Tage. Das entspricht dann in Italien einer FAO von 700. 

Den Ronaldinio werden die meisten kennen. Österreich 290, Italien 200, Deutschland und Schweiz 240.
Kann eigentlich nur damit erklärt werden, dass in Österreich auch höher liegende Maisstandorte miteinbezogen werden. Die kühlen vor allem im Herbst schneller aus und verlangsamen die Abreife.

Irgend eine Formel mit der Temperatursumme in irgendwelchen Regionen oder so???
Wirklich seltsam ist dann noch, dass da manchmal FAO dazugeschrieben wird, z.B. FAO 240.
Tönt ja wie ein global vergleichbarer internationaler Standart.....

https://de.wikipedia.org/wiki/Ern%C3%A4hrungs-_und_Landwirtschaftsorganisation_der_Vereinten_Nationen
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: BNT am 24. Juli 2018, 10:00:57
Rechne mal die Temperatursummen zusammen.  ;D

Wenn der Sommer so bleibt, geht sich das mit deinem Zweitfruchtmais locker aus. Das machen die Italiener ja auch nicht anders.
Die legen kommende Woche regulär mit der Silomaisernte los.

Die schnellste Sorte in Italien: KWS Severus mit FAO 180 und 78 Tagen. Das muss man sich mal vorstellen. Den säst du heute und erntest ihn in der ersten Oktoberwoche und kannst ganz normal danach wieder "frühen" Weizen säen.

Ich sage ja immer: Der Klimawandel hat auch seine positiven Seiten. :D


Interessant ist, dass hier nicht nur auf die Wärmesummen eingegangen wird, sondern auch auf die Temperaturen im September (idR die Zeit der Abreife). Ich hatte das selbst mal erlebt, wie das so ist, wenn es im September einfach mal drei Wochen lang nur kalt und nass ist.

https://www.kwsaustria.at/aw/mais/Anbautipps/Standortansprueche/~ctso/

Die Wärmesumme bei Mais ist die Tagesdurchschnittstemperatur im Bereich zwischen 6°C und 30°C, oder?
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Tondo am 24. Juli 2018, 10:12:15
der Mais schrumpelt dahin, wo der Boden noch leichter ist als bei uns sind (gerüchteweise) die ersten Häcksler unterwegs. Bisher hat unser noch einigermaßen durchgehalten, aber wenn das Wetter so kommen sollte wie gemeldet, dann hat sich das übernächste Woche auch erledigt. (ganze Woche über 30°)

Nicht nur Gerüchteweise; Video ist von 23.07. aus dem Nachbarort (westliches Münsterland):

https://www.facebook.com/landwirtschaftausdemmuensterland/videos/910934725763705/?hc_ref=ART9JjpNZvT7ru5GhumnbYfeTqUD1w-TXuLS7m2Oc2aUZpv0E2CqdQSZcUEg3uqJyhw&fref=nf

Bei uns in der Ecke wird es wohl ebenfalls bei einigen vor August frischen Mais im Silo geben ...

Wobei es da viele offene Fragen gibt was TS-Gehalte, Silierbarkeit, Temperatur, Inhaltstoffe, etc. angeht gibt.
Viele der Fragen wurden aber schon 2003 beantwortet. Da haben wir Mitte August den Silomais mit einen kleinen gummiartigen Kolben gehäckselt, Entwicklungsstadium damals wie heute Ende Juli. Am Ende hat der Mais nicht so schlecht gefüttert, und war auch gut siliert. Klar ist das die Masse fehlt, da wird man wohl einige Klimmzüge machen müssen um halbwegs über die Runden zu kommen. Einen guten Vortrag zu dieser Thematik gab es damals von Katrin Mahlkow-Nerge.
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: flo am 24. Juli 2018, 10:58:27

Hallo, sind die Reifezahlen gleich in Össtereich und Deutschland? Ich glaube da gibts Unterschiede.



Das stimmt schon. Warum das so ist, konnte ich bis heute nicht lückenlos aufklären.
Die Reifegruppen werden jedenfalls mit unterschiedlichen Zahlen versehen.

In D gilt der Bereich von 300 bis 350 als spät, in Österreich geht diese Reifegruppe erst bei 360 los.

Ein Beispiel: Walterinio KWS wird:
In Deutschland mit 270 als mittelspät eingestuft,
in Österreich mit 280 als mittelfrüh eingestuft,
in der Schweiz mit 270 als mittelspät und
in Italien mit 200 als früh eingestuft.

In Italien rechnen die zusätzlich noch mit Tagen bis zur Reife. Bei Walterinio sind das zb 88 Tage, bei den späten Sorten wie Kolosseus zb 135 Tage. Das entspricht dann in Italien einer FAO von 700. 

Den Ronaldinio werden die meisten kennen. Österreich 290, Italien 200, Deutschland und Schweiz 240.
Kann eigentlich nur damit erklärt werden, dass in Österreich auch höher liegende Maisstandorte miteinbezogen werden. Die kühlen vor allem im Herbst schneller aus und verlangsamen die Abreife.

Irgend eine Formel mit der Temperatursumme in irgendwelchen Regionen oder so???
Wirklich seltsam ist dann noch, dass da manchmal FAO dazugeschrieben wird, z.B. FAO 240.
Tönt ja wie ein global vergleichbarer internationaler Standart.....

https://de.wikipedia.org/wiki/Ern%C3%A4hrungs-_und_Landwirtschaftsorganisation_der_Vereinten_Nationen

In den USA rechnen sie mit Tagen bis zur Blüte, dieser Wert ist auch bei vielen Züchtern gängig für die Zahlenkombi der Sorten. Zum Beispiel bei Dekalb die ersten beiden Ziffern +50, also DK 4814 ist dann eine 98 Tage Sorte.
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: wernerzwo am 24. Juli 2018, 11:15:03
Rechne mal die Temperatursummen zusammen.  ;D

Wenn der Sommer so bleibt, geht sich das mit deinem Zweitfruchtmais locker aus. Das machen die Italiener ja auch nicht anders.
Die legen kommende Woche regulär mit der Silomaisernte los.

Die schnellste Sorte in Italien: KWS Severus mit FAO 180 und 78 Tagen. Das muss man sich mal vorstellen. Den säst du heute und erntest ihn in der ersten Oktoberwoche und kannst ganz normal danach wieder "frühen" Weizen säen.

Ich sage ja immer: Der Klimawandel hat auch seine positiven Seiten. :D


Interessant ist, dass hier nicht nur auf die Wärmesummen eingegangen wird, sondern auch auf die Temperaturen im September (idR die Zeit der Abreife). Ich hatte das selbst mal erlebt, wie das so ist, wenn es im September einfach mal drei Wochen lang nur kalt und nass ist.

https://www.kwsaustria.at/aw/mais/Anbautipps/Standortansprueche/~ctso/

Die Wärmesumme bei Mais ist die Tagesdurchschnittstemperatur im Bereich zwischen 6°C und 30°C, oder?

Zur Wärmesumme:
Öffne mal den folgenden Link und geh ganz nach unten zu dem großen "+" und drück drauf. Da steht eigentlich alles was wichtig ist.
https://www.lfl.bayern.de/ipz/mais/027541/index.php?regbez=7#

Ich habe mich ab 2000 intensiv mit dem Wärmesummenmodell auseinandergesetzt und habe 2003 nach der (frühen) Weizenernte die Prognose gewagt das wir ab 25.August Mais dreschen werden. Da war es bereits absehbar in der Wärmesumme, ich wurde allerdings noch ausgelacht. Nachdem ich einiges an Bier bei Wetten gewonnen habe, war das Lachen plötzlich beendet  :wein:

Wärmesumme ist das eine, aber wenn die Wasserversorgung knapp ist, ist natürlich auch das Wachstum eingeschränkt - nicht umsonst wird in Italien auch viel bewässert...
Ich war letztes Jahr in der Gegend von Brescia zufällig auf einem Betrieb während des Urlaubs Ende August, der gerade CCM gemacht hat. Vermutlich werden wir heuer auch um diese Zeit damit beginnen. Ich habe auf der Reise viel gelernt: Zweitfrucht nach Gerste, CCM Ernte im August und versuche das jetzt alles auf meinem Betrieb umzusetzen  ;D

Und alleine aufgrund der Wärmesummen, welche wir in den Monaten Juli / August / September und Oktober normal haben, bin ich schon sehr zuversichtlich wegen der Zweitfrucht. Dieses Jahr liegen wir im Juli schon über der Norm und die Vorhersage für August ebenfalls. Einzig das Wasser könnte ein Problem darstellen bzw. werden. Bewässern kann ich nicht...
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: wernerzwo am 24. Juli 2018, 11:26:49

In den USA rechnen sie mit Tagen bis zur Blüte, dieser Wert ist auch bei vielen Züchtern gängig für die Zahlenkombi der Sorten. Zum Beispiel bei Dekalb die ersten beiden Ziffern +50, also DK 4814 ist dann eine 98 Tage Sorte.

Interessant!
Wenn ich so nachdenke, dann geht das einigermaßen hin - nur heuer war er etwas früher dran  :sonne:
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: BNT am 24. Juli 2018, 11:45:36
Ja genau, das ist das französische Modell.

Hier mal das deutsche Modell: https://www.dwd.de/DE/fachnutzer/landwirtschaft/dokumentationen/agrowetter/Mais.pdf?__blob=publicationFile&v=2


In Italien werden ab und an auch die Wärmesummen mit an gegeben.


Und hier mal die Statistik aus dem 2018er Jahr für einen Standort Nähe Fürth:

http://www.wetter-rosstal.de/statistik.php?jahre=&typ2=tempsum&typ=tempsum&day=1&month=5&end=182&year=0&temp1=6%2C0&temp2=30%2C0&temp3=&diff=5%2C0&marker=&size=1&diag_typ=0&prozent=0&monthtyp=0&monthtyp2=0#diagramm

Wenn man das so Pi mal Daumen weiter zieht, sollte es heuer um 10 Tage früher mit der Ernte los gehen. Wäre bei uns bei Silomais so circa in der ersten September Woche.
Wir sprechen da von einer Abweichung in der Wärmesumme von gut 75 °C.
Wobei heuer jene am frühsten dran sein werden, die den April mit genommen haben. Der April war irre warm. Bei uns zb um 50% (!!!) wärmer als im langjährigen Mittel.
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Heico am 24. Juli 2018, 12:39:45
Der April war zwar sehr warm aber hier auch extrem nass bis Mitte des Monats und viele haben in der nassen Zeit den Mais gesät. Der ist weiter aber hat verdichtete Böden mit schlechter Wasserführung. Diese Bestände stehen jetzt daher und werden jeden Tag schlanker.
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: wernerzwo am 24. Juli 2018, 13:18:52
Alte Maisbauernweisheit:

Struktur geht vor Termin!

Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: BNT am 24. Juli 2018, 13:33:06
War bei uns kein zb Thema. Wir hatten, wie der Süden insgesamt, zb nur 20 mm Niederschlag statt der üblichen 60 mm.
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Wade am 24. Juli 2018, 15:05:20
Ich sage ja immer: Der Klimawandel hat auch seine positiven Seiten. :D

Dass halb Deutschland jetzt schon Mais mulcht/Häckselt weil alles vertrocknet?

So nen Weltkrieg hat auch positive Seiten. Es gibt viel Arbeit hinterher alles wieder aufzubauen  :rolleyes:
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Mettigel am 24. Juli 2018, 19:23:47
Ich sage ja immer: Der Klimawandel hat auch seine positiven Seiten. :D

Dass halb Deutschland jetzt schon Mais mulcht/Häckselt weil alles vertrocknet?

So nen Weltkrieg hat auch positive Seiten. Es gibt viel Arbeit hinterher alles wieder aufzubauen  :rolleyes:
Das sagt man nur solange bis es einen selbst richtig erwischt mit der Dürre...
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: BNT am 24. Juli 2018, 20:08:27
Ich habe geschrieben AUCH

Und Deutschland ist nicht der Nabel der Welt und halb Deutschland ist nicht ganz Deutschland.
Man kann sich auch für jene freuen, die heuer gut mit Niederschlag versorgt wurden.

Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Wade am 24. Juli 2018, 20:52:17
Stimmt, Deutschland ist nicht der Nabel der Welt und uns juckt der Klimawandel eigentlich bislang überhaupt nicht. Was sind schon ein paar jammernde Bauern die mal zu wenig ernten, importieren wir halt unser Essen woanders her und die Bauern bekommen zur Not Hartz 4... (das meine ich nichtmal ironisch, hört sich für den Betroffnen schlimm an, aber ist immernoch besser als mitm Schlauchboot übers Mittelmeer)

Wenn woanders halbe Kontinente verdorren, kein soziales Auffangnetz und Geld für Nahrungsmittelimporte haben schaut die Sache schon anders aus.
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Felix am 24. Juli 2018, 21:13:49
Kurzer Bericht aus den lokalen Medien.

https://www.facebook.com/wdrlokalzeitmuensterland/videos/2155919154479255/?hc_ref=ARTdT8R8WTZLafiKeZKL68wBTUXv3njkzOMNG72SL5-0CYgUTvilXd7K1wEzbsQJ5qU (https://www.facebook.com/wdrlokalzeitmuensterland/videos/2155919154479255/?hc_ref=ARTdT8R8WTZLafiKeZKL68wBTUXv3njkzOMNG72SL5-0CYgUTvilXd7K1wEzbsQJ5qU)
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Vario_fahrer am 24. Juli 2018, 21:25:00
Der Futtermangel wird dieses Jahr ein riesen Problem.
Ein großer Mutterkuhhalter in der Nähe hat mir erzählt das er nur Futter 1,5 Monate hat da er auf Bio umgestellt hat.
Ich habe meinen Mais Mitte Juni verkauft, letzte Woche hat mich der Käufer angerufen um mit mir neu zu verhandeln da er Angst hat das ich den Mais teurer an jemand anderes Verkaufe.


Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: BNT am 24. Juli 2018, 21:36:45
Es hängt auch vom Verband ab, wie er das mit der Futterknappheit handhabt. Die einen lassen die Zukauf konventioneller Ware zu, andere hingegen sagen dir ganz klar ins Gesicht: "Verringere den Tierbestand".
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: wernerzwo am 24. Juli 2018, 21:58:26
Wenn schon, dann richtig!

Sich den Notausgang mit den bösen Konventionellen offen zu halten finde ich sch...e!
Das ganze Jahr wird man als Brunnenvergifter, Naturzerstörer und sonst was diffamiert aus dieser Ideologie näherstehenden politischen Kreisen und dann wäre man wieder gut genug  >:(

Das gilt übrigens auch für Verbraucher aus dieser Ecke - dann kostet das Brot halt mal 20,- €  ;D
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Gery79 am 24. Juli 2018, 22:09:29
Wenn schon, dann richtig!

Sich den Notausgang mit den bösen Konventionellen offen zu halten finde ich sch...e!
Das ganze Jahr wird man als Brunnenvergifter, Naturzerstörer und sonst was diffamiert aus dieser Ideologie näherstehenden politischen Kreisen und dann wäre man wieder gut genug  >:(

Das gilt übrigens auch für Verbraucher aus dieser Ecke - dann kostet das Brot halt mal 20,- €  ;D


Volle Zustimmung!  :daumen:


Mfg Gerald
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Biobauer am 24. Juli 2018, 22:16:53
Wenn schon, dann richtig!

Sich den Notausgang mit den bösen Konventionellen offen zu halten finde ich sch...e!
Das ganze Jahr wird man als Brunnenvergifter, Naturzerstörer und sonst was diffamiert aus dieser Ideologie näherstehenden politischen Kreisen und dann wäre man wieder gut genug  >:(

Das gilt übrigens auch für Verbraucher aus dieser Ecke - dann kostet das Brot halt mal 20,- €  ;D

seh ich zwar auch so und bayern hat definitiv noch kein konv futter freigegeben, werden sie auch so schnell nicht, aber gerade so umsteller erwischts voll. die hatten vielleicht gut vorrat, haben den weggeräumt um die tierhaltung umzustellen und müssen jetzt von der hand in den mund leben. beim konvi futter sind unsere neuerern bundesländer wesentlich grosszügiger, das sorgt auch schon für ärger, hier werden stimmen laut die bestände abzuerkennen.
ob des den verbänden nun passt  oder nicht, wenns wirklich brennt, dann nimmt da keiner mehr rücksicht, was wolln die verbände auch tun, sind in der hinsicht zahnlose tiger
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: canuck am 24. Juli 2018, 22:38:12
Achtung bei sehr gestresstem Mais von Trockenheit.
Bei Silage oder Gruenfuetterung koennen die Nitrat Levels sehr hoch sein.
Es lohnt sich vorher eine Futterprobe zu machen.
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Gutbrod1032 am 24. Juli 2018, 22:51:36
Achtung bei sehr gestresstem Mais von Trockenheit.
Bei Silage oder Gruenfuetterung koennen die Nitrat Levels sehr hoch sein.
Es lohnt sich vorher eine Futterprobe zu machen.
Was kann man gegen die hohen Nitratwerte tun, sofern man sie hat und sie das Vieh schädigen?
Nur nachts/am frühen Morgen häckseln wenn sich die Pflanzen entspannt haben?
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: canuck am 24. Juli 2018, 23:41:57
Meist die Menge oder Anteil von diesem Futter reduzieren. Also verdünnen .
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: farming.ch am 25. Juli 2018, 05:31:32
Wenn schon, dann richtig!

Sich den Notausgang mit den bösen Konventionellen offen zu halten finde ich sch...e!
Das ganze Jahr wird man als Brunnenvergifter, Naturzerstörer und sonst was diffamiert aus dieser Ideologie näherstehenden politischen Kreisen und dann wäre man wieder gut genug  >:(

Das gilt übrigens auch für Verbraucher aus dieser Ecke - dann kostet das Brot halt mal 20,- €  ;D

Immer dieser tiefe Graben in D, immer dieser deutsche Streit Bio-Konvi... Integrierte Produktion ist gut, Bio einfach noch besser als gut, je nach Bauer auch noch ausgezeichnet ;-).
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Kuhbauer am 25. Juli 2018, 06:35:52
Mal ein paar Fragen an euch Pflanzenbau-Profis:

Wenn es jetzt bald ernst wird mit z.T. gemeldeten 37°, woran erkenne ich den passenden Termin fürs Häckseln? TS-Gehalt? Gibt es einen Richtwert wie z.B. "nur noch drei Blätter nicht abgestorben" ? Wann kommt der Mais auch bei einsetzenden Niederschlägen nicht mehr vernünftig zurück?

Und was ist eurer Meinung nach die leistungsfähigste Kultur um die Futterlücke zu schließen? Habe jetzt Ackergras (Welsches Weidelgras) bestellt, um zügig was ins Silo zu bekommen. Wenn der Mais bald ab muss und dann irgendwann doch mal Regen kommt, sollte es dieses Jahr noch einen gescheiten Schnitt geben, hoffe ich. Für Flächen auf die nächstes Jahr noch Mais soll ist evtl Grünroggen angedacht. Kann man da normalen Druschroggen (Populationssorte) nehmen und wann ist der optimale Saattermin?
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: wernerzwo am 25. Juli 2018, 08:24:43
Wenn schon, dann richtig!

Sich den Notausgang mit den bösen Konventionellen offen zu halten finde ich sch...e!
Das ganze Jahr wird man als Brunnenvergifter, Naturzerstörer und sonst was diffamiert aus dieser Ideologie näherstehenden politischen Kreisen und dann wäre man wieder gut genug  >:(

Das gilt übrigens auch für Verbraucher aus dieser Ecke - dann kostet das Brot halt mal 20,- €  ;D



Immer dieser tiefe Graben in D, immer dieser deutsche Streit Bio-Konvi... Integrierte Produktion ist gut, Bio einfach noch besser als gut, je nach Bauer auch noch ausgezeichnet ;-).

Siehst Du, genau das meine ich! Diese selbstgefällige, ideologisch begründete Anbetung der Bio-Götze!

Darum soll auch keine konventionelles Futter freigegeben werden - wie heißt es doch so schön: Du sollst keine anderen Götter neben BIO haben... ;D
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Raider am 25. Juli 2018, 09:37:54
Wenn schon, dann richtig!

Sich den Notausgang mit den bösen Konventionellen offen zu halten finde ich sch...e!
Das ganze Jahr wird man als Brunnenvergifter, Naturzerstörer und sonst was diffamiert aus dieser Ideologie näherstehenden politischen Kreisen und dann wäre man wieder gut genug  >:(

Das gilt übrigens auch für Verbraucher aus dieser Ecke - dann kostet das Brot halt mal 20,- €  ;D

Immer dieser tiefe Graben in D, immer dieser deutsche Streit Bio-Konvi... Integrierte Produktion ist gut, Bio einfach noch besser als gut, je nach Bauer auch noch ausgezeichnet ;-).

Mit dieser Aussage leiferst Du doch direkt die begründung für die tiefen Gräben. Bioanbau ist das Beste!?!? Ich glaube dazu gibt es mehr als eine Meinung.
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Wade am 25. Juli 2018, 09:54:00
Mal ein paar Fragen an euch Pflanzenbau-Profis:

Wenn es jetzt bald ernst wird mit z.T. gemeldeten 37°, woran erkenne ich den passenden Termin fürs Häckseln? TS-Gehalt? Gibt es einen Richtwert wie z.B. "nur noch drei Blätter nicht abgestorben" ? Wann kommt der Mais auch bei einsetzenden Niederschlägen nicht mehr vernünftig zurück?

Und was ist eurer Meinung nach die leistungsfähigste Kultur um die Futterlücke zu schließen? Habe jetzt Ackergras (Welsches Weidelgras) bestellt, um zügig was ins Silo zu bekommen. Wenn der Mais bald ab muss und dann irgendwann doch mal Regen kommt, sollte es dieses Jahr noch einen gescheiten Schnitt geben, hoffe ich. Für Flächen auf die nächstes Jahr noch Mais soll ist evtl Grünroggen angedacht. Kann man da normalen Druschroggen (Populationssorte) nehmen und wann ist der optimale Saattermin?

Hier ein Bild das vielleicht die Entscheidung für den richtigen Termin vereinfacht. Wann der Mais allerdings so weit geschädigt ist dass es sinnvoller ist zu häckseln als auf regen zu warten weiß ich auch nicht.
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Felix am 25. Juli 2018, 10:19:45
Mal ein paar Fragen an euch Pflanzenbau-Profis:

Wenn es jetzt bald ernst wird mit z.T. gemeldeten 37°, woran erkenne ich den passenden Termin fürs Häckseln? TS-Gehalt? Gibt es einen Richtwert wie z.B. "nur noch drei Blätter nicht abgestorben" ? Wann kommt der Mais auch bei einsetzenden Niederschlägen nicht mehr vernünftig zurück?

Und was ist eurer Meinung nach die leistungsfähigste Kultur um die Futterlücke zu schließen? Habe jetzt Ackergras (Welsches Weidelgras) bestellt, um zügig was ins Silo zu bekommen. Wenn der Mais bald ab muss und dann irgendwann doch mal Regen kommt, sollte es dieses Jahr noch einen gescheiten Schnitt geben, hoffe ich. Für Flächen auf die nächstes Jahr noch Mais soll ist evtl Grünroggen angedacht. Kann man da normalen Druschroggen (Populationssorte) nehmen und wann ist der optimale Saattermin?

In den letzten Empfehlungen zum Pflanzenbau und Pflanzenschutz der LWK NRW vom Montag wird die Situation ausführlich beschrieben. Vielleicht hilft dir das weiter.

http://www.landwirtschaftskammer.de/landwirtschaft/ackerbau/aktuell/pflanzenbau-aktuell-2018-30.pdf (http://www.landwirtschaftskammer.de/landwirtschaft/ackerbau/aktuell/pflanzenbau-aktuell-2018-30.pdf)
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Bauer100 am 25. Juli 2018, 11:55:28
Mais regeneriert sich sehr stark, wenn es mal ausgiebig regnet.
Hier im Osten Niedersachsen sind die Maisbestände an ihre Grenzen gekommen....
Wenn das Blatt am Kolben anfängt zu vertrocknen, kann der Kolben auch nach Regen nicht mehr groß Nährstoffe umsetzen.
Hier sollte man schon mal darüber nachdenken evtl zu häckseln.
Wenn du nicht sicher bist, Aussendienstler von KWS oder Agromais helfen einem gut weiter, habe ich hier einfach mal gemacht. Anrufen und komen lassen. Helfen sogar, wenn man nicht von den Firmen Sorten hat.
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Kuhbauer am 25. Juli 2018, 17:00:56
Danke für die Tipps. Es keimt Hoffnung auf ein Sommergewitter auf. Vielleicht haben wir ja Glück und es gibt etwas Wasser ohne Unwetter.

Ich habe allerdings auch schon ansonsten noch ganz ordentliche Pflanzen bei diesem ruhigen Wetter umfallen sehen, ich vermute da haben die Pflanzen bei der Entwicklung der Kronenwurzeln extrem Trockenstress bekommen und die nicht ordentlich ausgebildet. Nicht das jetzt ein heftiges Gewitter den Rest auch noch platt macht.
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: charlie am 26. Juli 2018, 13:28:35
Hier mal ein Eindruck aus der Börde...
Hier regeneriert sich auch kaum mehr was nach einem Gewitter...
Ein paar wenige Maisflächen sind hier besser, aber das Gros schaut mehr oder weniger so aus:
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Bauer100 am 26. Juli 2018, 13:57:46
Da helfen auch die 100 Bodenpunkte nichts mehr.
Wo ist das denn?
Sind das die Windräder bei Hakenstedt?
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: charlie am 26. Juli 2018, 14:19:57
Da helfen auch die 100 Bodenpunkte nichts mehr.
Wo ist das denn?
Sind das die Windräder bei Hakenstedt?

Oschersleben, Nähe Motorsportarena.
Die Windräder sind an der B246
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: angusy am 26. Juli 2018, 14:44:11
Die Biogasanlage hier hat für Ende der nächsten Woche den Start der Maisernte angesetzt.

Normalerweise würden wir da gerade mit der Weizenernte beginnen.
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Corpy am 26. Juli 2018, 16:52:05
Es wird bei mir nicht nur bei einigen Teilflächen bleiben. Heutige TS Probe bei 29%. Werde Anfang der Woche beginnen.
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Panta rhei am 26. Juli 2018, 19:04:34
Das sieht alles traurig aus :rolleyes:
Ich frage mich nur, welche Preise für die neue Ernte fairerweise gezahlt werden :frage:
Ich habe noch 150 t aus der letzten Ernte zugesagt, da wird der vereinbarte Preis weiterhin abgerechnet.
Aber zur neuen Ernte, bei massiven Mindererträgen deutschlandweit und 20% höheren Getreidekursen werden sich die Maispreise auch bewegen (müssen) :-\
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Wetterauer am 26. Juli 2018, 21:20:45
Die Biogasanlage hier hat für Ende der nächsten Woche den Start der Maisernte angesetzt.

Normalerweise würden wir da gerade mit der Weizenernte beginnen.
welche BGA meinst du ? ZIWIRE
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: angusy am 27. Juli 2018, 02:52:59
Berstadt
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: bluna am 27. Juli 2018, 09:09:47
2016 war es ja auch so heiß bei der Ernte.
Meine Fazit: Bei 30°C wird kein Mais mehr gehäckselt.
Wenn man ein paar Tage wartet bis es kühler ist, dann hat man weniger TS im Silo, als das staubige Zeug in der Gluthitze.
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: troentken am 30. Juli 2018, 08:26:33
So sieht es bei uns aus.
Saat muss hier im Zukauf Mais so Ende April gewesen sein.
Ernten oder nicht?

Aktuell melden die kein Regen, ausser evtl ein Gewitter.
Kolbenanteil ist relativ gering.

(http://www.bilder-upload.eu/thumb/19e89a-1532931915.jpg) (http://www.bilder-upload.eu/show.php?file=19e89a-1532931915.jpg)
(http://www.bilder-upload.eu/thumb/734bc3-1532931956.jpg) (http://www.bilder-upload.eu/show.php?file=734bc3-1532931956.jpg)
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Raider am 30. Juli 2018, 08:34:32
So sieht es bei uns aus.
Saat muss hier im Zukauf Mais so Ende April gewesen sein.
Ernten oder nicht?

Aktuell melden die kein Regen, ausser evtl ein Gewitter.
Kolbenanteil ist relativ gering.

(http://www.bilder-upload.eu/thumb/19e89a-1532931915.jpg) (http://www.bilder-upload.eu/show.php?file=19e89a-1532931915.jpg)
(http://www.bilder-upload.eu/thumb/734bc3-1532931956.jpg) (http://www.bilder-upload.eu/show.php?file=734bc3-1532931956.jpg)


Ich würde schon allein wegen der aktuellen hitze nicht erntet. Die Wärme bekommst Du nicht mehr aus dem Silostock...
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: wernerzwo am 01. August 2018, 11:54:32
unbestätigten Gerüchten zur Folge, sollen nächste Woche die ersten Körnermaisbestände im unteren Inntal fallen.

Ich halte das für durchaus glaubwürdig, da die Entwicklung wirklich bisher wahnsinnig weit ist.
Der nachfolgende Kolben ist ein Ricardino, den ich heute gepflückt habe. Die Farbe würde allmählich passen, allerdings ist er noch jenseits von 40% Feuchtigkeit - mehr zeigt mein Messgerät nicht an.

Ich weiß aber sicher, daß bei uns im Rottal ab 10.08. die ersten BGA Mais häckseln werden - regulär, nicht als Noternte!

Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: BNT am 01. August 2018, 19:43:51
Dort, wo er heuer gut wächst, könnte Mais zur Cash Crop des Jahres werden. Der Preis in Paris zieht gut an und lässt auf mehr hoffen.
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Mukubauer am 01. August 2018, 20:32:09
Dort, wo er heuer gut wächst, könnte Mais zur Cash Crop des Jahres werden. Der Preis in Paris zieht gut an und lässt auf mehr hoffen.

Na hoffen wir das
da die Vegetation weit ist und wenn das Wetter zur Ernte past wär´s mal gut
Getreide ist es im Südosten von Ö heuer eher nicht
Soja könnte Mais noch schlagen, der steht eh schön heuer - aber nach der Ernte wird gerechnet, die Unwettersesson ist noch nicht vorbei
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Merkur am 01. August 2018, 22:29:07
War heute auch Mal wieder durch die Bestände, Wahnsinn was das Zeugs an Wetterkapriolen auszuhalten vermag.
Die früh gelegten Bestände sind diese Jahr klar im Vorteil, konnten zumindest noch gute Kolben ausbilden. Der auf Grund von Saatgut Schäden am 5. Mai nachgelegte hat dagegen nur schlecht oder gar keine ausgebildet.
Wettertechnisch gab's hier im Juni ca. 40 l  im Juli ebenso.
Das hiesige Wasserwerk  hat angeblich schon einen Brunnen abgeschaltet da ein größerer Bach zum ersten Mal überhaupt  stellenweise trockengefallen war.

1 und 2 Bild früher Mais 17.4 gelegt
3 und 4 Bild 5 Mai gelegt
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: BNT am 02. August 2018, 13:47:52
Hier mal etwas zur aktuellen Ernteprognose des LfL:

(https://www.lfl.bayern.de/includes/pflanzenschutz/monitor/maisreifeprognose/plot43.gif)
(Quelle: https://www.lfl.bayern.de/ipz/mais/069549/index.php?region=8&grafik=plot43.gif)


Man darf also mit den ersten Häckslern tatsächlich schon Mitte/Ende August rechnen.
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Limo am 02. August 2018, 15:53:02
30 km nordwestlich sind die Häcksler voll im gange :-X

Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Felix am 02. August 2018, 16:15:13
30 km nordwestlich sind die Häcksler voll im gange :-X

Das ist wo?

Bei uns im Ort wurde in der letzten Nacht der erste Mais gehäckselt, kein Kolben gebildet. Die Fläche sollte ursprünglich als CCM geerntet werden  :(
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Mettigel am 02. August 2018, 16:46:41
30 km nordwestlich sind die Häcksler voll im gange :-X
In Glandorf und Ladbergen ist auch schon was weg, am Wochenende wird es vermehrt los gehen im Kreis WAF und Steinfurt.
Kolben haben wir eigentlich überall und keinen kleinen aber die Pflanze stirbt ab. Mit CCM wirdes nicht viel in diesem Jahr Samstag ein Gewitter hätte die Lage entspannt.
Letzter Regen über einen Millimeter war hier am 11.7..
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Felix am 02. August 2018, 19:00:52
30 km nordwestlich sind die Häcksler voll im gange :-X
In Glandorf und Ladbergen ist auch schon was weg, am Wochenende wird es vermehrt los gehen im Kreis WAF und Steinfurt.
Kolben haben wir eigentlich überall und keinen kleinen aber die Pflanze stirbt ab. Mit CCM wirdes nicht viel in diesem Jahr Samstag ein Gewitter hätte die Lage entspannt.
Letzter Regen über einen Millimeter war hier am 11.7..

Auch gesehen, direkt an der A1 Höhe Ausfahrt FMO ... hab erst gedacht da hatte einer Strip Till gemacht in die Getreidestoppeln
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Limo am 02. August 2018, 19:09:37
Meine Infos kommen aus dem nördlichen Kreis ST an der Grenze zum Emsland. Erträge angeblich bei 150 bis 200 dt Frischmasse
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Felix am 02. August 2018, 19:38:05
Heute eine Einladung bekommen, am kommenden Dienstag den 7. August findet hier in der Nachbarschaft ein Maisfeldabend statt ... 4 bis 5 Wochen früher als sonst. Ob auch andere Züchter einen machen, ich denke nicht.


Was wird bei euch so aktuell für Silomais gezahlt? 30€/dt bei 32% TS hab ich hier gehört. Sämtlicher Mais der nicht gedroschen werden kann weil es sich nicht lohnt wird den Silomaismarkt wohl drücken ... das gleiche wie letztes Jahr mit dem Lagermais.

Nun bleibt die Frage ob man das Risiko eingehen sollte und den guten Mais anstatt an die BGA lieber für den Drusch an einen Viehbetrieb zu verkaufen ...  :frage:
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Corpy am 02. August 2018, 19:48:06
Meine Infos kommen aus dem nördlichen Kreis ST an der Grenze zum Emsland. Erträge angeblich bei 150 bis 200 dt Frischmasse

Wundert dich das?
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Limo am 02. August 2018, 20:51:08
Im Anbetracht der vorhergehenden und andauernden Witterung wundert mich das ganze überhaupt nicht. Nur es ist einfach nur traurig.
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Farmer am 02. August 2018, 21:02:46
Eine sehr schwierige Situation die man glaube ich nur Schlagspezifisch beurteilen kann. Wir haben auch Teilstücke die zwar einen Kolben angesetzt haben jezt aber fast kein grünes Blatt mehr haben. Wenn man den Stengel verdreht kommt sofort Wasser raus. Den können wir noch nicht ernten da er sofort laufen würde. Das kann nächste Woche anders aussehen. Es soll auch schon Mais gehäckselt worden sein der schon wieder auf dem Acker ist weil sich die Haufen derart erwärmt haben.
Die Preisfindung ist hier auch im vollen Gange. Im Vergleich zum WW Preis wird es sich wohl bei gut 30€ und 32 TS einpendeln. Es wird aber wohl überlegt den Gasertrag bzw MJ mit in die Berechnung einzubeziehen.
Das allerblödeste ist aber für mich als Käufer der für seine Rinder das Gras ersetzen muss, das alle wie wild pokern und kaum einer etwas definitiv zusagen will, weil keiner weiss wie lange die jetzt noch vitalen Bestände durchhalten und welche Verwertung als CCM oder Körnermais sich noch rechnet.
Gruß Walter
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Frankenpower am 02. August 2018, 21:04:58
Meine Infos kommen aus dem nördlichen Kreis ST an der Grenze zum Emsland. Erträge angeblich bei 150 bis 200 dt Frischmasse

2015 war es hier auch nicht viel besser....trotzdem bekam keiner hier irgendwelche Hilfen....

Die betroffenen Betriebe haben mein Mitgefühl, ich weiss wie sehr so was weh tut, dennoch kann man nicht immer nur seinen Betrieb auf die beste (ertragliche) Option aufbauen. Es gehört auch ein gewisses Risikomanagement dazu.

Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Felix am 02. August 2018, 22:17:25
Anbei mal ein paar Bilder von heute.

Bild 1&2
Sorte: Farmirage
StripTill nach Vorfrucht WW danach Zwischenfrucht - gelockert auf 25cm.
Fläche mit unseren besten Böden.

Bild 3
Sorte: Farmirage (vorgewende) und Neutrino
Teilweise StripTill, Vorfrucht WG danach Zwischenfrucht - gelockert auf 25cm.
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Felix am 02. August 2018, 22:27:40
Sorte: Farmgigant
StripTill nach Vorfrucht Winterweizen, Aussaat Zwischenfrucht nach Güllegabe direkt in die Stoppel.

Ich denke auf den beiden Flächen, links und recht von einer Straße, hat mich die fehlende Bearbeitung nach der Vorfrucht Ertrag gekostet. Der Boden war und ist verhältnismäßig fest. Wie man sehen kann liegt noch ein Größteil der abgefrorenen Zwischenfrucht zwischen den Reihen.

Die Kolben zeigen die Streuung innerhalb der Fläche, einer nahezu voll befruchtet und der andere fast komplett leer.
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: ulli am 03. August 2018, 00:15:17
Ich denke ende nächster Woche werden wir anfangen zu Häckseln. Es ist kein Regen in Aussicht, Bestände ohne Kolben waren Vorgestern schon bei 36% TS, mit kleinem Kolben bei 32%.
Blöd ist, das wir nur eine Siloplatte haben. Wir werden 20-25ha häckseln, dann zudecken, wieder aufdecken, verteilen, den Restbestand von gut 30ha verteilen, und dann den Rest draufpacken müssen  :(
Zum Glück haben wir noch ordentlich Menge auf der Platte liegen und nen Satt gefüllten Übergangshaufen
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Gallus gallus! am 03. August 2018, 12:35:34
Moin,

weiß jemand, wie die Bestände in der Region Bremen / Bremerhaven aussehen? Ich musste gerade an meinen alten Lehrhof denken. Der hat inzwischen ein Vielfaches an Kühen, aber die Fläche ist kaum mit gewachsen. Sodass er auch in normalen Jahren Mais zukauft.
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: sig am 03. August 2018, 12:37:40
Hier in der prignitz habe ich Gestern meine ersten 70 ha schon weg gehäckselt, mit 42ts
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: guest50776 am 03. August 2018, 13:00:53
Moin,

weiß jemand, wie die Bestände in der Region Bremen / Bremerhaven aussehen? Ich musste gerade an meinen alten Lehrhof denken. Der hat inzwischen ein Vielfaches an Kühen, aber die Fläche ist kaum mit gewachsen. Sodass er auch in normalen Jahren Mais zukauft.
Mein Mitleid für derartges Wachstum und die daraus resultierenden Probleme hält sich in engen Grenzen...
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: tomiq am 03. August 2018, 13:19:02
Zitat
Zitat von: Gallus gallus! am Heute um 12:35:34
Moin,

weiß jemand, wie die Bestände in der Region Bremen / Bremerhaven aussehen? Ich musste gerade an meinen alten Lehrhof denken. Der hat inzwischen ein Vielfaches an Kühen, aber die Fläche ist kaum mit gewachsen. Sodass er auch in normalen Jahren Mais zukauft.
Mein Mitleid für derartges Wachstum und die daraus resultierenden Probleme hält sich in engen Grenzen...

Kreuzschiene,
dir ist es im Moment auch zu warm, oder???

 :frage: :frage: :frage:


ade
tomiq
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: charlie am 03. August 2018, 14:39:25
Moin,

weiß jemand, wie die Bestände in der Region Bremen / Bremerhaven aussehen? Ich musste gerade an meinen alten Lehrhof denken. Der hat inzwischen ein Vielfaches an Kühen, aber die Fläche ist kaum mit gewachsen. Sodass er auch in normalen Jahren Mais zukauft.
Mein Mitleid für derartges Wachstum und die daraus resultierenden Probleme hält sich in engen Grenzen...

Kreuzschiene,
dir ist es im Moment auch zu warm, oder???

 :frage: :frage: :frage:


ade
tomiq

Scheint so...  :rolleyes:
Wir hatten hier in der regionalen Presse auch so eine schöne Äußerung eines Nebenerwerbslandwirtes, der auf die Frage nach den Dürreschäden (im Rhein-Main-Gebiet stark von der Bodenqualität abhängig, aber keinesfalls auf dem Niveau so manch anderer Ecke) antworte: „Ich muss davon ja nicht leben...“ :hmpf:  :-\ :crazy:
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Frankenpower am 03. August 2018, 14:46:18
Moin,

weiß jemand, wie die Bestände in der Region Bremen / Bremerhaven aussehen? Ich musste gerade an meinen alten Lehrhof denken. Der hat inzwischen ein Vielfaches an Kühen, aber die Fläche ist kaum mit gewachsen. Sodass er auch in normalen Jahren Mais zukauft.
Mein Mitleid für derartges Wachstum und die daraus resultierenden Probleme hält sich in engen Grenzen...

Kreuzschiene,
dir ist es im Moment auch zu warm, oder???

 :frage: :frage: :frage:


ade
tomiq

Scheint so...  :rolleyes:
Wir hatten hier in der regionalen Presse auch so eine schöne Äußerung eines Nebenerwerbslandwirtes, der auf die Frage nach den Dürreschäden (im Rhein-Main-Gebiet stark von der Bodenqualität abhängig, aber keinesfalls auf dem Niveau so manch anderer Ecke) antworte: „Ich muss davon ja nicht leben...“ :hmpf:  :-\ :crazy:

damit hat er doch Recht....und letztlich das Problem der Hessisch/Fränkischen Landwirtschaft direkt  :box: getroffen....
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Heico am 03. August 2018, 19:38:50
Moin,

weiß jemand, wie die Bestände in der Region Bremen / Bremerhaven aussehen? Ich musste gerade an meinen alten Lehrhof denken. Der hat inzwischen ein Vielfaches an Kühen, aber die Fläche ist kaum mit gewachsen. Sodass er auch in normalen Jahren Mais zukauft.

Auf zu nassen anmorigen Flächen sieht er gut aus, während auf Sand praktisch nichts wächst - also halbe Höhe, vertrocknet und ohne Kolben.

Selber beregnen wir den Mais in der Marsch mit 45 mm, wenn er schon vorher mal beregnet wurde und mit 90 mm wenn noch keine Gabe vorher erfolgt ist. Der Versuch mit den 90 mm von gestern wird morgen mit der Bodensonde kontrolliert, wie weit der Boden davon feucht geworden ist.
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Florian am 03. August 2018, 22:04:28
Ich glaub ich kann mit dem Mais ganz zu frieden sein auch wenn sich der Schlag sehr unterschiedlich zeigt. Sorte Dekalb DKC 2931 auf lehmigen Sand mit 27 - 30 Punkten.
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: BNT am 04. August 2018, 16:27:27
Ein Bekannter aus Norditalien hat heute seinen Mais gedroschen. Ist ein K300, wurde nie bewässert und brachte bei 20% Restfeuchte 14 to.
Normalerweise wird zu dieser Jahreszeit so langsam mit dem Maishäckseln begonnen.
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: kronawirt78 am 04. August 2018, 23:45:56
Ein Bekannter aus Norditalien hat heute seinen Mais gedroschen. Ist ein K300, wurde nie bewässert und brachte bei 20% Restfeuchte 14 to.
Normalerweise wird zu dieser Jahreszeit so langsam mit dem Maishäckseln begonnen.
Da kann er dann im Dezember den Ausfallmais nochmal beernten :D
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Heico am 05. August 2018, 17:47:19
3 Schläge Mais, Bodenpunkte ca 40, Niederschlag seit Mitte April 50mm, Verdunstung seit Mitte April 350mm
1. Schlag unberegnet (Fremdbestand)
2. Schlag Bild 2+3 beregnet mit 50mm und jetzt noch mal 90 mm in 1 Gabe (Fremdbestand)
3. Schlag Bild 4 beregnet mit 30 + 90 mm (eigener Biomais)
Alle Bestände sind 1m kürzer als 2017
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Tim am 05. August 2018, 21:03:09
Die Kolben zeigen die Streuung innerhalb der Fläche, einer nahezu voll befruchtet und der andere fast komplett leer.

Ich möchte mal behaupten das lag an einem verzetteltem feldaufgang? Oder meinst du die Pflanzen sind später so stark auseinander gewachsen ?

Ob der Boden nun fest ist oder nicht? Ich glaube das muss die Pflanze selbst rausfinden ,denn wir können sie nicht fragen. Das Gefühl beim drüberlaufen /reinkieksen bleibt doch bauchsache ... unsere flächen hier sind auch fest - nie tiefer wie 5cm bearbeitet und der mais steht soweit echt gut (den Verhältnissen entsprechend).
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Raider am 06. August 2018, 09:02:51
Der Mais hat sich bei uns bis vor ca. 14 Tage / 3 Wochen (also vor Beginn der EXTREMEN Hitzewelle) gut bis sehr gut präsentiert. Jetzt haut ihn die Hitze und Trockenheit aber zunehmen um. Die Kolben sind zwar klein, aber gut befruchtet und auch einigermaßen ausgebildet. Sollte evtl. Ende der Woche nochmal ein Gewitter kommen, kommen wir mit einem blaune Auge davon...
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: BNT am 06. August 2018, 09:18:00
Dein Mais muss voraussichtlich nur mehr bis Donnerstag/Freitag durchhalten.
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Kuhbauer am 06. August 2018, 11:21:30
wie sind eure Beobachtungen, welcher Mais mit der Trockenheit am besten klar kommt?
Pioneer hat immer sehr auf die Sahne gehauen, dass sie in trockenen heißen Jahren besser klar kommen. Die Bestände von denen ich weiß dass sie von Pioneer sind, sehen aber unterdurchschnittlich aus. Positiv überrascht haben mich in diesem Jahr Bestände von Dekalb.
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Raider am 06. August 2018, 11:24:39
Dein Mais muss voraussichtlich nur mehr bis Donnerstag/Freitag durchhalten.

abwarten...
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Bauer100 am 06. August 2018, 11:46:20
Habe mir gerade den LSV im Landkreis HE angeschaut....
Sieht mehr als schlecht aus.
Man sieht auch deutlich Sortenunterschiede, aber Pioneer und Syngenta fallen stark ins Auge, mögen wohl die Trockenheit gar nicht.
Seit Mai sind dort 45 mm Regen gefallen
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: wernerzwo am 06. August 2018, 11:48:27
Dein Mais muss voraussichtlich nur mehr bis Donnerstag/Freitag durchhalten.

abwarten...
Sehe ich genau so!
Wir hatten schon x-mal Regen in fünf Tagen in der Vorhersage - und je näher es kam umso geringer wurde die Wahrscheinlichkeit und die Regenmenge. Schlussendlich blieb es bei Trockenheit oder mal zwei Liter  >:(
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: BNT am 06. August 2018, 14:35:37
2 Liter sind besser als nichts und helfen dem Mais so circa einen Tag weiter.

Zum Do/Fr soll sich die Umstellung der Großwetterlage bemerkbar machen.

Ich schaue da auch lieber mit Zuversicht hin, als mir verreckende Bestände aus zu malen.
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Gregor am 06. August 2018, 15:34:09
Moin!

 Wir haben das erste mal seit Jahren mal wieder nen Pioneer (8134) im Feld stehen und damit hat es sich die nächsten Jahre auch erstmal wieder! :hair:
 Selbst die großrahmigen KWS-Typen (Walterinio und Rudolfinio) kommen mit der Trockenheit dieses Jahr besser klar...
Welche Sorte mich dieses JAhr optisch überzeugt ist Stromboli CS! Gute Kolbenlänge bei fast vollständiger Einkörnung. Und das auf den trockeneren Standorten! Aber mal die Ernte zum Wochenende abwarten....


Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Gallus gallus! am 06. August 2018, 17:20:08
Ich habe hier überwiegend ES Bombastic und RAGT Volumixx. Die scheinen erstaunlich gut durchzuhalten. Was Kolben angeht, kann ich noch nicht viel sagen. Das ist dieses Jahr auch zweitrangig, ich habe alles ab Halm verkauft. Aber die Pflanzen sind überwiegend noch grün. Und das ist hier heuer nicht selbstverständlich.
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Corpy am 06. August 2018, 18:31:13
Ich dachte die Zahmaisgenetiksorten von Pioneer sind in den Jahren recht gut? Ist das nicht so?
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Tim am 06. August 2018, 18:37:16
8400 fand ich nicht schlecht (ähnlich auch avixxene) doch die reifegruppe und reine körnermaisnutzung spielen bei uns keine wirkliche Rolle- zahnmais unter 230er reifezahl bleibt irgendwie ne totgeburt ??

P8888 wird da bspw wohl ne andere Hausnummer sein?!?
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Mathias am 06. August 2018, 18:58:13
Der 8888 fällt in der hiesigen Sortendemo erstmal kaum auf, wieder positiv oder negativ.
9903,9911 und vor allem 0725 also die späteren sehen vielversprechend aus.
Im mittleren segment scheint sich der 9074 heraus zu kristalisieren.
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: bayernfarmer am 06. August 2018, 19:55:28
Hallo
Nicht nur die Sorte selbst ist entscheidend, sondern auch auf welchem Standort sie vermehrt wurde. Sie vererbt nicht nur ihre Eigenschaften, sondern die umweltprägung. Aufgefallen ist das schon vor einigen Jahren, als eine Sorte aus 2 unterschiedlichen Chargen auf einem Standort war. Die eine kam gut zurecht, die andere Partie nicht. Deshalb sollte man bei der Bestellung auch darauf achten. Das hören die Händler und Züchter nicht gerne. Sie wissen aber über die Korrelation bescheid.
MFG
Fritz
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: tomiq am 06. August 2018, 20:53:57
Wir legen hier am Betrieb immer eine eigene Sortendemo an,
die wir dann auch separat beernten und auswerten. In diesem
Jahr haben wir folgende Sorten im Versuch stehen ... fränkischer
Trockenstandort auf Löss, Weinbauklima:

DKC4279
P8888
DKC3623
P8329
P9234
DKC5542
DKC KXA

Am Mittwoch werden wir die TS Werte und Inhaltsstoffe untersuchen
lassen und dann die rein visuelle Bonitur mit Zahlen hinterlegen können.

Es zeichnen sich erste Tendenzen ab  ;)


ade
tomiq
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: John Deere 7830 am 07. August 2018, 08:53:32
wie sind eure Beobachtungen, welcher Mais mit der Trockenheit am besten klar kommt?
Pioneer hat immer sehr auf die Sahne gehauen, dass sie in trockenen heißen Jahren besser klar kommen. Die Bestände von denen ich weiß dass sie von Pioneer sind, sehen aber unterdurchschnittlich aus. Positiv überrascht haben mich in diesem Jahr Bestände von Dekalb.
Wir haben schon immer den größten Anteil von Dekalb. Früher war noch KWS dabei.

2017 wollte ich, eben aufgrund der Werbung für Trockenstandorte, einen Pioneer dabei haben. Nach der Waage fehlte da mehr als eine Tonne beim Körnermais auf den DKC 3623.

2018 hab ich nicht viel Mais und da steht jetzt wieder ausschließlich DKC 3623 und der sieht bislang sehr gut aus. Hatten allerdings auch immer wieder passende Niederschlagsmengen.
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: fons am 07. August 2018, 10:10:00
Ich habe die Sorten Ajaxx Duo und Sunshinos angebaut , beim ersteren sind die Kolben relativ gut gefüllt. Suhnshinos wird gehäxelt werde da einen Festpreis pro ha vereinbaren.
Bei einen Schlag habe ich auf 14 cm abgelegt bei 75 cm Reihenabstand das merkt mann auch in der Kolbengröße !
Alles sehr trocken hier wobei es am Samstag 5 mm regnete aber nach einigen Stunden war das weggetrocknet.
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Raider am 07. August 2018, 11:41:11
wir hatten ja eigentlich immer zur rechten Zeit etwas Regen. Erst die letzten 14 Tage, drei Wochen bekommt der Mais massiv Probleme. Was mir auffält: Der Simpatico scheint deutlich besser zurecht zu kommen als der Rudolfinio
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Gufera am 07. August 2018, 13:33:55
Unser Mais steht zum Glück mehrheitlich noch gut da. Gestern Abend gab es auch noch etwas Regen, was dem Mais natürlich gut getan hat. Es gibt aber bei uns in der Gegend auch Maisbestände, die werden sich nicht mehr richtig erholen können, egal wieviel Regen noch kommen wird.

Hab grad vorher beim vorbei fahren ein Foto von einem Maisbestand (nicht unser) gemacht, bei dem man die Kieszüge im Boden gut erahnen kann. Soviel zu "mein Mais ist besser als der von meinem Nachbar, weil ich alles besser mache". Da kann man sehen wie unterschiedlich die Böden auf kleinstem Raum sein können.

Wir haben das Glück dass wir zum grössten Teil für unsere Gegend relativ gründige Böden bewirtschaften dürfen.

(https://imagizer.imageshack.com/v2/1036x777q90/921/3Hllmq.jpg)
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Gregor am 07. August 2018, 13:43:36
Zitat
Autor: Raider
« am: Heute um 11:41:11 »
wir hatten ja eigentlich immer zur rechten Zeit etwas Regen. Erst die letzten 14 Tage, drei Wochen bekommt der Mais massiv Probleme. Was mir auffält: Der Simpatico scheint deutlich besser zurecht zu kommen als der Rudolfinio

Wir haben Simpatico immer auf unseren besseren Böden stehen, weil der dann in den letzten Jahren immer mit Rudolfinio und Walterinio gleichzeitig reif war. Dieses Jahr müssen wir auf den noch warten. Der Simpatico hatte schneller die Reihen zu und deshalb weniger direkte Sonneneinstrahlung auf den Boden als die anderen beiden. Ich kann mich täuschen, könnte aber in meinen Augen einen Effekt haben.
KWS Figaro steht dieses Jahr auf unseren Sanddünen und sieht garnicht mal so schlecht aus und hatte die Reihen 1-1,5 Wochen eher geschlossen als die oben genannten.

Die Saattermine lagen alle innerhalb von 6 Tagen Mitte April bei gleicher Düngung und alles Mulchsaat mit gleichen Arbeitstiefen, also relativ vergleichbar..
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: tomiq am 07. August 2018, 13:50:43
Der KWS simpatico hat ein sehr enges Häckselfenster unter trockener,
hitziger Abreife!

Im September 2016 war die Sorte lange grün und ist dann binnen 5 Tage
vollständig abgebrannt ... deshalb wurde diese Sorte hier verbannt!

Deshalb Obacht geben mit dem Simpatico in diesem Jahr


ade
Tomiq
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Mukubauer am 07. August 2018, 14:01:26
wie sind eure Beobachtungen, welcher Mais mit der Trockenheit am besten klar kommt?
Pioneer hat immer sehr auf die Sahne gehauen, dass sie in trockenen heißen Jahren besser klar kommen. Die Bestände von denen ich weiß dass sie von Pioneer sind, sehen aber unterdurchschnittlich aus. Positiv überrascht haben mich in diesem Jahr Bestände von Dekalb.
Wir haben schon immer den größten Anteil von Dekalb. Früher war noch KWS dabei.

2017 wollte ich, eben aufgrund der Werbung für Trockenstandorte, einen Pioneer dabei haben. Nach der Waage fehlte da mehr als eine Tonne beim Körnermais auf den DKC 3623.

2018 hab ich nicht viel Mais und da steht jetzt wieder ausschließlich DKC 3623 und der sieht bislang sehr gut aus. Hatten allerdings auch immer wieder passende Niederschlagsmengen.

Bei mir war 2017 der P9903 einer der besten auf den schlechteren Böden
der DKC 3623 ist bei mir auch im Anbau, aber nur dort wo er am wenigsten Durst leiden muß bzw. die Gefahr am Geringsten ist
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Gregor am 07. August 2018, 14:18:48
@Tomiq

Danke für den Hinweis! Hab ich so noch nicht beobachten können, will dann da jetzt mal verstärkt drauf achten!  ;)
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: charlie am 07. August 2018, 17:56:52
Auch am Main sind gestern und heute einige Flächen durch den Häcksler gelaufen, vor allem die Flächen mit schlechter Wasserführung und/oder nicht dem glücklichsten Händchen bei Bodenbearbeitung und Anbau im Frühjahr.
Erträge waren erschreckend, genaue Zahlen und TS-Gehalte bekomme ich noch
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Stanky am 07. August 2018, 18:53:35
Moin,
Auch am Main sind gestern und heute einige Flächen durch den Häcksler gelaufen, vor allem die Flächen mit schlechter Wasserführung und/oder nicht dem glücklichsten Händchen bei Bodenbearbeitung und Anbau im Frühjahr.
Erträge waren erschreckend, genaue Zahlen und TS-Gehalte bekomme ich noch
hier sind vor einer Woche die ersten Bestände durch den Häcksler gewandert, heute wäre da wohl nichts mehr zu ernten gewesen. Den Haufen von 60ha haben Andere in normalen Jahren von 10ha zusammengefahren. :o
Gruß
Frank
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Mettigel am 07. August 2018, 19:10:44
Hat es mit der Silierung denn funktioniert? Hier hört man von ersten Haufen die aufgrund von Hitzeentwicklung auseinander müssten.
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Euro-T am 07. August 2018, 19:35:22
Hat es mit der Silierung denn funktioniert? Hier hört man von ersten Haufen die aufgrund von Hitzeentwicklung auseinander müssten.

Das würde mich auch mal interessieren?

Hab die Tage mit jemandem gesprochen, der die Meinung vertritt, das die nächtliche Häckselei nicht wirklich was bringt - bei ~ 35°C Tagestemperatur und des Nächtens um/über 20°C gäbe es fast keinen Abkühlungseffekt in der Pflanze?
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Stanky am 07. August 2018, 21:01:22
Moin,
Hat es mit der Silierung denn funktioniert? Hier hört man von ersten Haufen die aufgrund von Hitzeentwicklung auseinander müssten.
weiß ich nicht, werde ich aber nächste Woche erfragen, wenn ich daran denke.
Gruß
Frank
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: tomiq am 07. August 2018, 21:34:38
Zitat
Zitat von: Mettigel am Heute um 19:10:44
Hat es mit der Silierung denn funktioniert? Hier hört man von ersten Haufen die aufgrund von Hitzeentwicklung auseinander müssten.

Das würde mich auch mal interessieren?

Hab die Tage mit jemandem gesprochen, der die Meinung vertritt, das die nächtliche Häckselei nicht wirklich was bringt - bei ~ 35°C Tagestemperatur und des Nächtens um/über 20°C gäbe es fast keinen Abkühlungseffekt in der Pflanze?

Hallo Oli,
aufgrund der Tatsache, dass wir hier am Betrieb drei verschiedene Früchte silieren (Silomais,
Getreide, Zuckerrüben als Ganzrübensilage) kann ich aus meiner Erfahrung heraus die Bedenken
einer "warmen" Maisernte nicht teilen.

Die Ganzpflanzensilage als Hauptfrucht findet üblicherweise am Monatswechsel Juni/Juli statt. Zu diesem
Zeitpunkt herrschen hier im Weinklima oftmals sehr hohe Tagestemperaturen und ich konnte
noch zu keinem Zeitpunkt negative Folgen für die Silage bzw. der Silagestabilität feststellen.
Zum Teil ist es so warm, dass wir mit dem Zudecken des Silos früh um 4:30 anfangen um der
größten Mittagshitze zu entgehen. Der deutschlandweite Hitzerekord aus dem Jahr 2016 wurde                             in Kitzingen (Luftlinie ca. 15 km entfernt) gemessen am 5. Juli 2016 ...

Bei der Ganzrübensilage ist der typische Termin hier der Januar ... bis dahin sind die ZR am Feldrand
in einer Miete gelagert und werden anschließend, wenn genügend Platz auf der Platte ist, im Januar
auf die BGA gebracht und einsiliert. Zum Teil haben wir schon während einer Frostperiode gefrorene Zuckerrüben
in die Miete aufgeschoben und auch hier keinerlei negative Folgen für die Silage feststellen können.
Obwohl viele selbst ernannte Experten uns davor gewarnt hatten.

Diese beiden zugegebenermaßen extremen Silierbedingungen hatte noch keinerlei negativen Auswirkungen
auf den Silageverlauf bzw. der Silagequalität ... vorausgesetzt, das Silo wurde nahezu perfekt geschlossen.

Aus diesen Erfahrungen heraus habe ich keine allzu großen Sorgen, den Mais 2018 wam ins
Silo zu bringen ...


ade
tomiq
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: precischener am 07. August 2018, 23:51:08
Zitat
Zitat von: Mettigel am Heute um 19:10:44
Hat es mit der Silierung denn funktioniert? Hier hört man von ersten Haufen die aufgrund von Hitzeentwicklung auseinander müssten.

Das würde mich auch mal interessieren?

Hab die Tage mit jemandem gesprochen, der die Meinung vertritt, das die nächtliche Häckselei nicht wirklich was bringt - bei ~ 35°C Tagestemperatur und des Nächtens um/über 20°C gäbe es fast keinen Abkühlungseffekt in der Pflanze?

Hallo Oli,
aufgrund der Tatsache, dass wir hier am Betrieb drei verschiedene Früchte silieren (Silomais,
Getreide, Zuckerrüben als Ganzrübensilage) kann ich aus meiner Erfahrung heraus die Bedenken
einer "warmen" Maisernte nicht teilen.

Die Ganzpflanzensilage als Hauptfrucht findet üblicherweise am Monatswechsel Juni/Juli statt. Zu diesem
Zeitpunkt herrschen hier im Weinklima oftmals sehr hohe Tagestemperaturen und ich konnte
noch zu keinem Zeitpunkt negative Folgen für die Silage bzw. der Silagestabilität feststellen.
Zum Teil ist es so warm, dass wir mit dem Zudecken des Silos früh um 4:30 anfangen um der
größten Mittagshitze zu entgehen. Der deutschlandweite Hitzerekord aus dem Jahr 2016 wurde                             in Kitzingen (Luftlinie ca. 15 km entfernt) gemessen am 5. Juli 2016 ...

Bei der Ganzrübensilage ist der typische Termin hier der Januar ... bis dahin sind die ZR am Feldrand
in einer Miete gelagert und werden anschließend, wenn genügend Platz auf der Platte ist, im Januar
auf die BGA gebracht und einsiliert. Zum Teil haben wir schon während einer Frostperiode gefrorene Zuckerrüben
in die Miete aufgeschoben und auch hier keinerlei negative Folgen für die Silage feststellen können.
Obwohl viele selbst ernannte Experten uns davor gewarnt hatten.

Diese beiden zugegebenermaßen extremen Silierbedingungen hatte noch keinerlei negativen Auswirkungen
auf den Silageverlauf bzw. der Silagequalität ... vorausgesetzt, das Silo wurde nahezu perfekt geschlossen.

Aus diesen Erfahrungen heraus habe ich keine allzu großen Sorgen, den Mais 2018 wam ins
Silo zu bringen ...


ade
tomiq
Ich glaub da liegst du richtig.
Alles nur Wichtigtuerei mit "wir haben am Tag aufgehört und sind die Nacht durchgefahren".
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Ansgar am 08. August 2018, 06:30:23
Naja, so ganz unbegründet ist die Sorge wohl nicht. Ich habe letzte Woche von einem Fall im Münsterland gehört, in dem auch kolbenloser Mais bei über 30 °C Außentemperatur gehäckselt worden ist. Nachdem die Folie aufgezogen worden ist, begann diese sich aufzublähen und ist am Ende wie ein zu stramm aufgeblasener Luftballon geplatzt. Im Silostock wurden Temperaturen bis 90 °C gemessen. :schwitz:
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: BNT am 08. August 2018, 07:11:57
Ich habe schon oft bei sommerlichen Temperaturen siliert, auch Mais. Ich denke nicht, dass das Probleme macht, aber was man da siliert. Solcher Not reifender Mais, was soll der schon groß drin haben, mit dem sich Milchsäurebakterien füttern lassen?
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: guest50776 am 08. August 2018, 07:24:39
Naja, so ganz unbegründet ist die Sorge wohl nicht. Ich habe letzte Woche von einem Fall im Münsterland gehört, in dem auch kolbenloser Mais bei über 30 °C Außentemperatur gehäckselt worden ist. Nachdem die Folie aufgezogen worden ist, begann diese sich aufzublähen und ist am Ende wie ein zu stramm aufgeblasener Luftballon geplatzt. Im Silostock wurden Temperaturen bis 90 °C gemessen. :schwitz:
Solche Märchen sind doch immer nur Erzählungen aus fünfter Hand.
Ich kenne keine Quelle, für die ich mich verbürgen würde.
Alles wahrscheinlich irgendwann mal im Konjunktiv diskutiert worden und jetzt als bare Münze im Netz zu lesen...
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: bayernfarmer am 08. August 2018, 07:37:27
Hallo,
kein Märchen, 2003 ein Betrieb, beim dem es passierte wo ich beim Beratungsgespräch dabei war wie weiter vor zu gehen ist. damals wurden 2000 m³ mit Propionsäure behandelt und komplett umsiliert.
2015 ein Kunde von uns, wo ich es selbst erlebt habe als ich 3 Tage nach dem silieren bei der Gülleausbringung dort war und selbst gesehen habe wie die Gasblase immer größer wurde und abends noch mit half die Plane wieder neu zu legen und abdichten.
Die waren Ursachen kenn ich auch nicht, aber das es Probleme geben kann ist nicht von der Hand zu weisen.

mfg

Fritz
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: tomiq am 08. August 2018, 07:49:07
... nun ja, was soll man dazu sagen?!?

Unsere Ganzrübensilage hat im Normalfall eine Größenordnung von 3.500 to, welche auf
einer Siloplatte einsiliert ohne Wände ca. 6-7 m Höhe erreicht. Der Silierungsprozess setzt
bei der Zuckerrübe so stark ein, dass das CO2 bis über die Flanken ganz nach oben steigt.

Dieser CO2 Ballon hält sich dann bis zum Öffnen des Silos und es gab noch nie Probleme,
dass eine Silofolie gerissen wäre bzw. wir den Haufen neu zudecken mußten. Ich will damit
nur sagen, dass diese hier beschriebenen Erfahrungen mMn eher auf ein suboptimales
Silagemanagement schließen lassen. Ich finde nur interessant, wie oftmals zu den mahenenden
Worte auch gleich noch ein Silierprodukt angepriesen wird von den verschiedenen
Experten ... ein Schelm, wer böses dabei denkt. Aber, ich spreche hier nur für die BGA
Nutzung ... nicht für die Viehhalter - da kenne ich mich nicht aus.

Gerne würde ich dazu Bilder jetzt einstellen, aber ohne Tapatalk ist mir das zu umständlich.



ade
tomiq

Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Heico am 08. August 2018, 07:50:44
Eine Frage mal die damit zusammenhängen könnte.
Wenn der Mais keinen Kolben bekommt weil zu wenig Wasser vorhanden ist, ist dann der Stängel sehr energiereich?
So ne Art Zuckerrohr wo der Zucker im Stiel sitzt. ;D
Ich komme darauf, weil wir auf der Weide bei den Tieren eine besondere Situation haben, die ähnlich sein könnte.
Das Gras wird kurz oder sehr kurz gehalten von den Rindern. Sie haben praktisch wenig zu fressen sehen aber sehr gut aus - besser als in normalen Jahren, weil vielleicht das Wenige was nachwächst sehr energiereich ist.
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: BNT am 08. August 2018, 07:52:41
Ich hatte das schon oft. Bei Rübsen im Herbst. Wenn man die siliert, gasen die ordentlich aus. Der Futterqualität hat es nicht geschadet. Viel Druck war da aber nie im System und meistens finden die Gase ihren Weg nach draußen. Dann sollte man den Silo neu abdecken. Allerdings: Rübsen sind nicht Mais.
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: 67jomes am 08. August 2018, 08:59:57
Ich bin am 03. August die A2 in Richtung Berlin gefahren.
An der Landesgrenze Sachsen Anhalt/ Brandenburg wurde Mais gehäckselt.
Das Hinterrad des Maishäckslers überragte den Mais.
Auch sonst war dort der Mais niedriger als die Wildschutzzäune entlang der Autobahn.
Es war schon ein erschreckender Anblick.
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Walter am 08. August 2018, 09:45:19
Hallo,


Am 16-17. 8 kommt bei mir der Häcksler.
Der Mais wurde sehr früh gelegt (bei mir am 08.04, was für unsere Gefilden sehr sehr früh ist), das frühe legen hat sich aber gelohnt. Sorte weiß ich nicht auswendig, Reifezahl 220.
Mais steht auf besseren Stücken (wo Wasser ist), ist gute 3 Meter hoch und hat 2 ausgebildete Kolben pro Pflanze, die auch fast reif sind. Der kommt weg, weil schlichtweg reif.
Dagegen stehen (zum Glück) 4 Ha Mais, gelegt am 22.5 nach Rapsumbruch, da kann ich meinen Hund überall laufen sehen...Gleiche Sorte.... Sind aber Kolben dran.


MfG
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Gallus gallus! am 08. August 2018, 10:04:34
Bei Whatsapp kursieren Fotos und Videos von der Maisernte mit Mähwerk und Ballenpresse, bzw. Press-Wickelkombination. Weiß jemand, warum die Kollegen das so machen? Ich sehe da Verschmutzung und Schnittlänge als Probleme.
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: ct am 08. August 2018, 10:41:11
Nicht nur, ich befürchte auch, dass es aufgrund der mäßigen Bedingungen (Schnittlänge, Verschmutzung) der Balleninhalt auch nur mäßig silieren wird, bzw. das was da rauskommt durch die höheren Staub- und Ascheanteile nicht sehr lecker sein wird.
Als Grund könnte ich mir die bessere Transporteignung vorstellen, evtl. auch noch die vorhandene Technik (Mähwerk, Presse).
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Peter am 08. August 2018, 11:24:56
Naja, wenn der Mais kein Kolben hat, ist fast kein Häcksler nötig. Ich hab die Bilder nicht gesehen, aber wenn der Mais zu klein ist um vom Schneidwerk des Häckslers erfasst zu werden ist das vielleicht die einzige Möglichkeit....
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: BNT am 08. August 2018, 12:22:49
Wenn man bedenkt, welche hygienischen Standards beim Maissilieren sonst vorherrschen.
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: joe am 08. August 2018, 12:28:14
Naja, wenn der Mais kein Kolben hat, ist fast kein Häcksler nötig. Ich hab die Bilder nicht gesehen, aber wenn der Mais zu klein ist um vom Schneidwerk des Häckslers erfasst zu werden ist das vielleicht die einzige Möglichkeit....

in der angernzenden altmark wird der mais mit dem direktdisc als vorsatz am häcksler geerntet , weil er für den claas maisvorsatz zuklein ist .
die kleinen maispflanzen bauen sich vor den einpreßwalzen auf und es kommt zum stau .
ob es mit dem kempervorsatz besser geht kann ich nicht sagen aber angeblich soll es ja auch im gps laufen ?
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: tom82 am 08. August 2018, 14:51:42
Hat einer Erfahrung damit Maissilage mit einer Variable Rundballenpresse direkt nach dem häckseln zu Pressen und dann ein zu wickeln...quasi mein häckseln übers Maisilo rüber!!!🤔😀

Weil ich zu wenig Futter habe hätte ich überlegt paar Bunde zu machen im Netzt gibt es ja auch paar Videos aber kann mir das nicht vorstellen wie das durch die Presse geht bzw. drin bleibt 😳


Gruß aus der Sahelzone
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: BNT am 08. August 2018, 14:56:38
Das Krone Easy Collect kann mit solchem Mais noch recht gut umgehen.

Aber etwas anderes: Im Norden war es doch im Herbst so nass, dass der Mais teils erst im Winter wag kam, in extremen Fällen wohl auch erst im Winter 2018. Das wären dann ja irgendwie jetzt zwei Ernten in einem Jahr, bzw zwei Ernten in einem zeitlichen Abstand von 7 bis 8 Monaten. Wenn's nicht zwei so miese Ernten wären, wär's schon cool.

Mit der Presse über den Silo fahren hat den Vorteil, dass das Zeug idealen TM und Häcksellänge hat.

Ich befürchte, dass hier viel aus reiner Panik + Aktionismus gemacht wird; und im schlimmsten Fall noch mal Geld vernichtet.
In den USA gibt es Farmer, die auf solchen Flächen die Rinder ihre Arbeit verrichten lassen.
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Ede am 08. August 2018, 15:51:57
Bei Whatsapp kursieren Fotos und Videos von der Maisernte mit Mähwerk und Ballenpresse, bzw. Press-Wickelkombination. Weiß jemand, warum die Kollegen das so machen? Ich sehe da Verschmutzung und Schnittlänge als Probleme.
Das Zeug wird in der Hauptsache längs durch die Messer gehen, damit hat man gar keinen Schnitt. Das kriegt man nicht fest und es bleibt zuviel Luft zwischen den Stängeln, ich würde wetten, daß da nur Gammel bei raus kommt.

Eine Frage mal die damit zusammenhängen könnte.
Wenn der Mais keinen Kolben bekommt weil zu wenig Wasser vorhanden ist, ist dann der Stängel sehr energiereich?
So ne Art Zuckerrohr wo der Zucker im Stiel sitzt. ;D

Ob er besonders energiereich ist, kann ich nicht sagen. Was ich weiß, ist, daß der Zuckergehalt des Mais ohne Kolben dafür verantwortlich ist, daß es überhaupt zu einem Silierprozeß kommt, wenn man den nun häckselt und ins Silo packt. Also kann deine Theorie schon stimmen.

Gruß
Ede
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: tomiq am 08. August 2018, 16:46:45
Zitat
Wir legen hier am Betrieb immer eine eigene Sortendemo an,
die wir dann auch separat beernten und auswerten. In diesem
Jahr haben wir folgende Sorten im Versuch stehen ... fränkischer
Trockenstandort auf Löss, Weinbauklima:

DKC4279
P8888
DKC3623
P8329
P9234
DKC5542
DKC KXA

Am Mittwoch werden wir die TS Werte und Inhaltsstoffe untersuchen
lassen und dann die rein visuelle Bonitur mit Zahlen hinterlegen können.

Es zeichnen sich erste Tendenzen ab  ;)


ade
tomiq

Die ersten Ergebnisse sind da ... der TS Gehalt und der Zuckergehalt relativ hoch,
der Stärkegehalt noch relativ niedrig. Das deutet darauf hin, dass den Pflanzen
langsam aber sicher das Wasser aus geht.

Die TS Gehalte sind wie folgt, gemessen am 8.8.18

DKC 4279 33,0 %
P8888      35,3 %
DKC 3623 33,4 %
P8329      34,4 %
P9234      29,5 %
DKC5542 26,7 %

Die Abreife schreitet hier im trockenem Weinbauklima sehr schnell voran ... wenn
man nicht aufpasst und nur die Körner anschaut, wird man beim Häckseln von
den TS Gehalten überrannt werden.


ade
tomiq
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Panta rhei am 08. August 2018, 17:41:21
Hier im Moseltal sind gestern wohl einige Flächen bei einem Gewittersturm komplett zu Boden gegangen.
Zu Sorten liegen mir keine Informationen vor.
Zünsler hat wohl auch eine Teilschuld
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Same815 am 08. August 2018, 18:18:11
Maissilage als Einstreu hat man schon öfter gehört. Wäre es nicht eine Alternative für zu trockenen Silosmais (TS über 40%) ihn gleich zu trocknen statt mit viel Aufwand zu walzen?
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Mettigel am 09. August 2018, 20:43:08
Den 8134 hatte ich letzte Woche auch schon abgeschrieben. Das Blatt am Kolben war quasi abgestorben und der Kolben noch weiß. Nach der Hitzewelle und ohne Niederschlag bis gestern habe ich heute wieder reingeschaut, die restlichen Blätter sind grün geblieben und der Kolben füllt sich.
Mit dem Häckseln wurde hier auch alles verrückt gemacht, da ist viel verschenkt worden. Totgeglaubte leben länger.
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: bluna am 09. August 2018, 21:42:24
Heute hat ein kleiner Gewittersturm (ohne Regen :() bei mir (Nord Württemberg) 45 ha Mais in 30 bis 80cm Höhe abgeknickt.
Es waren schöne Bestände eine Probehäckseln gestern ergab 55t/ha bei 29%TS.
Leider ist mir der Mais noch zu Feucht zum Häckseln, das saftete dann wieder das ganze Jahr.
Kann man solchen Mais noch lassen?
Reift der noch ab?
Die Stengel sind innen irgendwie "leer" man kann die Stängel auf der ganzen Länge mit 2 Fingern zusammen drücken.
Zünsler ist (fast) keiner drin. Geregnet hat es seit 3 Monaten so gut wie nichts.
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Felix am 09. August 2018, 21:56:38
@bluna: Die Lagerthematik hatten wir hier ja letztes Jahr, allerdings bei deutlich vitaleren Pflanzen. Da es ja wohl nicht ständig regnen wird in der Nächsten Zeit würde ich mit der Ernte noch warten, ein laufender Haufen macht doch keinen Spaß und bringt nur Theater.



Hier grad kleine OKF gemacht, aktuell ist es hier sehr windig nach dem 3mm Regen. Habe die ersten Flächen gesehen wo die Maispflanzen die Kolben verlieren ... Die BGA hier hat gestern die ersten Flächen gehäckselt - zum Glück noch keinen von meinen  ;D


Da ich einige ha sehr guten Mais stehen habe überlege ich dieses als CCM oder sogar Körnermais zu ernten ... das wird aber wohl eine Frage vom Preis ...
Bei meinem Bruder an der Firma werden jedenfalls nur 2 der sonst 4 Drescher für Mais umgebaut, an Silomais wird es hier wohl nicht mangeln.
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: bluna am 10. August 2018, 08:02:28
Gibt es bei den Maisgebissen Unterschiede beim Einstallieren im Lagermais, hat da jemand Erfahrung?
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: tomiq am 10. August 2018, 08:51:48
... der Sandsturm gestern Abend, ohne Regen hat dem Mais zum Teil
richtig weg getan. Ich bin froh, die Sortenwahl im Silomaisbereich
Richtung kürzere, kolbenbetonte Sorten verschoben zu haben. Wir
haben keine einzige abgeknickte Pflanze zu verzeichnen ... die Zünsler-
spritzung hat sicherlich die Stabilität auch noch verbessert.


ade
tomiq
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: dirkk am 11. August 2018, 08:51:07
Hier gab es vorgestern auch ordentlich Sturm ( ohne Regen , was auch sonst ) ..........  Bei der Sortenwahl im Mais muss ich noch mehr auf die Standfestigkeit achten . Simpatico ist doch recht mürbe im Stengel ( und ist damit zukünftig raus ) , abgeschwächt gilt das auch für Charleen . LG30306 steht gut da , ebenso Stabil ,der eine Woche weiter ist als die vorgenannten , und als Körnermais gedroschen werden soll .
Die Silomaise sind eine Woche vorm Häckseln und der Stabil ist eben über der Siloreife . An Mais Häckseln Mitte August hätte ich vor einigen Monaten nicht im Traum gedacht .

Ich will noch die Ergebnisse abwarten , aber mir scheint , dass der Silomais nach meinem ZW- Experiment mit Kresse/Phacelia/Senf/Maisfit etwas früher reift als nach überwinterter Stoppel .
Ob es nur an der offensichtlich zügigeren Jugendentwicklung nach ZW lag ( Blüte war aber bei allen zum gleichen Termin) oder ob da auch späterer Wassermangel mit rein splelt ,werden die Mengenergebnisse zeigen . Denn der Mais nach ZW fiel ab Ende Juli durch seine hellere Blattfärbung schon auf ......Dagegen bleiben die anderen Schläge nach Stoppel doch recht dunkel im Blatt , auch der Körnermais .

gruss
dirkk
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: BNT am 11. August 2018, 11:58:25
Gibt es bei den Maisgebissen Unterschiede beim Einstallieren im Lagermais, hat da jemand Erfahrung?

Als im Norden der große Herbststurm wütete, waren die Easy Collect Schneidwerke jene, die bei weitem am besten mit den Bedingungen zurecht kamen. Krone konnte damals echt punkten.

https://www.youtube.com/watch?v=D-DGwSWtmfo
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Tim am 11. August 2018, 14:20:50
Gibt es bei den Maisgebissen Unterschiede beim Einstallieren im Lagermais, hat da jemand Erfahrung?

Als im Norden der große Herbststurm wütete, waren die Easy Collect Schneidwerke jene, die bei weitem am besten mit den Bedingungen zurecht kamen. Krone konnte damals echt punkten.

https://www.youtube.com/watch?v=D-DGwSWtmfo

Soweit ich das gesehen habe , neigen die aber auch bei vertrocknetem/kleinwüchsigen mais dazu , die Kolben zu verlieren ... jedes jahr ist anders.
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: ct am 11. August 2018, 19:04:20
Soweit ich das gesehen habe , neigen die aber auch bei vertrocknetem/kleinwüchsigen mais dazu , die Kolben zu verlieren ... jedes jahr ist anders.

Und das "Kolbenverlieren" ist aber auch stückweit Sorten-bedingt, welches in keiner Sortenliste als Merkmal berücksichtigt wird. Das sollte sich mal ändern, würde ich begrüßen.
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: troentken am 12. August 2018, 07:46:31
Letzte Tage den ersten Mais siliert. Mit 28t/ha doch ein sehr schlechter Ertrag, auch wenn das laut LU noch TOP Bestände waren-  :-\
TS Gehalt lag bei 31% (kolbenarm, Kolbenblatt vertrocknet) bis zu 35% (etwas besserer Kolben, Kolbenblatt noch grün).
Für den meist kolbenarmen Mais (nicht unbedingt ganz ohne Kolben, aber naja) schon vielleicht etwas zu trocken!?


Letztes Jahr hatten wir auch etwas Lagermais. War doch recht bescheiden zu ernten, Wir mussten bei uns "quer" zu den Reihen fahren.
Wichtig ist nun mal den vom Stängel her zu ernten, damit sich der Rest reinziehen kann.

Welches Gebiss da das beste ist...da habe ich letztes Jahr 100 Meinungen von 100 Leuten gehört. Meist war "deren" immer das Beste ;-)
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Panta rhei am 12. August 2018, 08:24:46
Gestern war ein Häcksler in der Nähe und wir haben die Gunst der Stunde genutzt und zwei Schußschneissen in die Felder zu häckseln.
Ich war doch sehr possitiv überrascht. Beide Felder haben bessere Böden mit guter Wasserversorgung.
TS Gehalt liegt wohl im Bereich von 25% und bei weitem zu früh zum Ernten.
Die trockenen Standorte werden wir nächste WE in Angriff nehmen.
Was auffällt, die Zünslerschäden werden täglich offensichtlicher :-[
In der Nachbargemarkung, mit massiven Schäden im letzten Jahr, wurden Flächen ausgezählt:
unbehandelt 55% Befall
Trichogramma 30% Befall und
Coragen behandelt 20% Befall
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Felix am 12. August 2018, 08:58:47
Gibt es bei den Maisgebissen Unterschiede beim Einstallieren im Lagermais, hat da jemand Erfahrung?

Als im Norden der große Herbststurm wütete, waren die Easy Collect Schneidwerke jene, die bei weitem am besten mit den Bedingungen zurecht kamen. Krone konnte damals echt punkten.


Auch nicht immer, es hängt sehr davon ab wie der Mais liegt und von wo er angefahren wird.

Kemper mit den kleinen Trommeln war zum Teil unbrauchbar, das Easy Collect hatte sehr Probleme wenn die Pflanzen mal quer zum Vorsatz liegen. Die 6 reihigen Kemper mit den großen Trommeln gingen sehr gut ... nur fährt hier mittlerweile kaum noch ein 6 Reiher.

Sollten wir dieses Jahr wieder so starken Wind bekommen, dann werden auch wieder Bestände ins Lager gehen, einfach weil die wabeligen Pflanzen den Kolben nicht halten können. Abarten was das Wetter noch für uns bereit hält.

Anbei zwei Bilder aus meinem Farmirage, die Körner spritzen noch ganz leicht.
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Felix am 12. August 2018, 09:04:45
Gibt es bei den Maisgebissen Unterschiede beim Einstallieren im Lagermais, hat da jemand Erfahrung?

Als im Norden der große Herbststurm wütete, waren die Easy Collect Schneidwerke jene, die bei weitem am besten mit den Bedingungen zurecht kamen. Krone konnte damals echt punkten.



Auch nicht immer, es hängt sehr davon ab wie der Mais liegt und von wo er angefahren wird.

Kemper mit den kleinen Trommeln war zum Teil unbrauchbar, das Easy Collect hatte sehr Probleme wenn die Pflanzen mal quer zum Vorsatz liegen. Die 6 reihigen Kemper mit den großen Trommeln gingen sehr gut ... nur fährt hier mittlerweile kaum noch ein 6 Reiher.

Sollten wir dieses Jahr wieder so starken Wind bekommen, dann werden auch wieder Bestände ins Lager gehen, einfach weil die wabeligen Pflanzen den Kolben nicht halten können. Abarten was das Wetter noch für uns bereit hält.

Anbei zwei Bilder aus meinem Farmirage, die Körner spritzen noch ganz leicht. Bin echt erstaunt, das mit "nur" ca. 110 mm Regen seit 1. April, die Sorte wird nächstes Jahr auf mehr Fläche angebaut  :)
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Hillside am 12. August 2018, 09:46:43
Ich will noch die Ergebnisse abwarten , aber mir scheint , dass der Silomais nach meinem ZW- Experiment mit Kresse/Phacelia/Senf/Maisfit etwas früher reift als nach überwinterter Stoppel .
Ob es nur an der offensichtlich zügigeren Jugendentwicklung nach ZW lag ( Blüte war aber bei allen zum gleichen Termin) oder ob da auch späterer Wassermangel mit rein splelt ,werden die Mengenergebnisse zeigen . Denn der Mais nach ZW fiel ab Ende Juli durch seine hellere Blattfärbung schon auf ......Dagegen bleiben die anderen Schläge nach Stoppel doch recht dunkel im Blatt , auch der Körnermais .

gruss
dirkk

Ja, das will ich gerne nochmal bestätigen. Auch wenn es schwerfällt, komm ich mittlerweile zu der Erkenntnis vorm Mais nicht zuviel TamTam zu veranstalten.
Auf Grund der Nässe im letzten Herbst blieb mir um nicht im Matsch rumzuwühlen nur die sinnvolle, umweltfreundliche Variante des Gly. Einsatzes. Vorm Winter gab es ein kurzes trockenes Zeitfenster zum grubbern mit Schmalschar.
Dann kam der Winter mit Frostgare. im Frühjahr Ende April Mineraldünger drauf, flach durchgezogen, Saat mit NP, rel. spät ein wenig MaisterPower und gut.
Während die Maise der Kollegen mit intensivster org. Düngung und intensivster Bodenbearbeitung (Pflug im Winter) bis ca. Mitte Juli rein optisch immer   besser aussahen, kam mit der Hitze und der endgültigen Wasserknappheit die Wende.....
Ich bin zufrieden (und auch Danke an Agrowissen  :))
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: wernerzwo am 12. August 2018, 10:27:13
Richtig!

- Stoppelbearbeitung
- Gülle (+ Kalk)
- Grundbodenbearbeitung (Pflug o. Grubber)
- Zwischenfruchtsaat
- Winterpause (!)
- Glyphos
- Gülle + Alzon
- flaches Einarbeiten (Kreiselegge / Scheibenegge / ...)
- Aussaat
- Herbizid

FERTIG!!!

Jedes zusätzliche rumwühlen kostet Struktur oder Wasser! Und beides ist essentiell...
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: charlie am 12. August 2018, 10:37:26
Richtig!

- Stoppelbearbeitung
- Gülle (+ Kalk)
- Grundbodenbearbeitung (Pflug o. Grubber)
- Zwischenfruchtsaat
- Winterpause (!)
- Glyphos
- Gülle + Alzon
- flaches Einarbeiten (Kreiselegge / Scheibenegge / ...)
- Aussaat
- Herbizid

FERTIG!!!

Jedes zusätzliche rumwühlen kostet Struktur oder Wasser! Und beides ist essentiell...

Werner, nimm’s mir nicht übel...
Aber das o.g. System ist ja schon am oberen Limit des maximalen Gewühles.... an einem Trockenstandort mMn schon zuviel des Guten
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: joe am 12. August 2018, 11:42:40
Richtig!

- Stoppelbearbeitung
- Gülle (+ Kalk)
- Grundbodenbearbeitung (Pflug o. Grubber)
- Zwischenfruchtsaat
- Winterpause (!)
- Glyphos
- Gülle + Alzon
- flaches Einarbeiten (Kreiselegge / Scheibenegge / ...)
- Aussaat
- Herbizid

FERTIG!!!

Jedes zusätzliche rumwühlen kostet Struktur oder Wasser! Und beides ist essentiell...

da kann ich unter

zwischenfrucht mit ufd direkt in die stoppel
winterpause
glyphos
gärrest flach mir spr einkratzen
mais einstrippen mit ufd
fertig

und das ist mir noch zu viel denn auf das flache spatenrollen im frühjahr moche ich gern verzichten und deshalb die gärreste komplett als kopfdüngung geben .

Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: wernerzwo am 12. August 2018, 11:47:24
Richtig!

- Stoppelbearbeitung
- Gülle (+ Kalk)
- Grundbodenbearbeitung (Pflug o. Grubber)
- Zwischenfruchtsaat
- Winterpause (!)
- Glyphos
- Gülle + Alzon
- flaches Einarbeiten (Kreiselegge / Scheibenegge / ...)
- Aussaat
- Herbizid

FERTIG!!!

Jedes zusätzliche rumwühlen kostet Struktur oder Wasser! Und beides ist essentiell...

Werner, nimm’s mir nicht übel...
Aber das o.g. System ist ja schon am oberen Limit des maximalen Gewühles.... an einem Trockenstandort mMn schon zuviel des Guten

Wo willst Du da noch großartig sparen?

Im Sommer
- Verzicht auf die Stoppelbearbeitung und die Strohmatte direkt Einpflügen?
- Verzicht auf Grundbodenbearbeitung?

Im Frühjahr
- Direktsaat , o.k. (wird aber meist mit einer wesentlich schlechteren Jugendentwicklung erkauft)

Ansonsten ist die Gülleausbringung mit Schleppschuh bei mir Standard und der nachfolgende Arbeitsgang (Grundbodenbearbeitung o. Saatbeetbereitung) gleichzeitig die Einarbeitung der Gülle.

Also, warum bin ich da am oberen Ende des Rumwühlens?

Wenn ich sehe, daß manche im Winter die ZW bearbeiten, dann irgendwann die Gülle einarbeiten / pflügen und dann noch die Saatbeetbereitung auf zwei Arbeitsgänge machen, da sehe ich mich eher im unteren Mittelfeld. Von mehrmaliger Stoppelbearbeitung mal ganz abgesehen...
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Gutbrod1032 am 12. August 2018, 11:47:51
Richtig!

- Stoppelbearbeitung
- Gülle (+ Kalk)
- Grundbodenbearbeitung (Pflug o. Grubber)
- Zwischenfruchtsaat
- Winterpause (!)
- Glyphos
- Gülle + Alzon
- flaches Einarbeiten (Kreiselegge / Scheibenegge / ...)
- Aussaat
- Herbizid

FERTIG!!!

Jedes zusätzliche rumwühlen kostet Struktur oder Wasser! Und beides ist essentiell...

da kann ich unter

zwischenfrucht mit ufd direkt in die stoppel
winterpause
glyphos
gärrest flach mir spr einkratzen
mais einstrippen mit ufd
fertig

und das ist mir noch zu viel denn auf das flache spatenrollen im frühjahr moche ich gern verzichten und deshalb die gärreste komplett als kopfdüngung geben .

Um die Verluste der Kopfdüngung und deine Spatenrollegge zu umgehen:
kann man den Gärrest nicht auch in den Stripp Ablegen?

Sicher müsstest du dann mit deiner "Wundermaschine" den Stripp des Güllefass genau wiederfinden,
aber in Zeiten von RTK sollte das ja kein Problem sein.

Um deine Wundermaschine ans Güllefass zu bekommen bräuchte es sicher viel Strohband  ;D
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: tomiq am 12. August 2018, 12:15:34
Hallo,
ich sehe beim Maisanbau immer zwei große Richtungen, wenn man über
die Intensität im Maisanbau diskutiert.

Zum einen der Güllebetrieb, der irgendwie seine Gülle sinnvoll und vorallem
effektiv unterbringen muß und zum anderen den Ackerbaubetrieb ohne
Gülle, der mit relativ wenig Aufwand und einer geschickten UFD Startegie
seinen Mais bestellt bekommt.

Das sollte man sich immer vor Augen führen ... und alles in den Bestand zu
fahren ist auch ein hohe Risiko. Die Gärsubstrgatgabe vor der Maissaat hat
hier sehr gut funktioniert, aber die zweite Gabe in den stehenden Maisbestand
liegt heute gefühlt noch auf der Oberfläche. Niedrige Stärkegehalte unterstreichen
dieses These neben der fehlenden Mineralisation aufgrund des Niederschlags-
defizites während der Wachstumsperiode.


ade
tomiq
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Felix am 12. August 2018, 12:23:36
Heut früh auf kurzer Wanderschaft gewesen, wer seine Böden hier zu bewirtschaften weiß hat einen großen Vorteil was man hier sehr gut sehen kann. Natürlich ist bei uns in 2018 Wasser der ertragsbegrenzende Faktor Nummer 1.

Die beiden Fotos zeigen Mais auf einer angefüllten Teilfläche, der Mais ist nun die zweit Kultur nach dem Anfüllen. Der Boden lag ca. 3-4 Jahre in einer Miete, doch dank Kalk und Mist bin ich auf einem guten Weg. Ich habe auf meinen Flächen sonst selten so Risse im Boden wie hier. Sorte ist Farmirage und klar gibt es auch schlechtere stellen, bin aber trotzdem zufrieden mit dem Verlauf.
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: charlie am 12. August 2018, 12:31:21
Wo willst Du da noch großartig sparen?

Siehe Vorpost von joe...

Ich sprach explizit von Trockenstandorten.
An deinem Standort ist der Wasserverbrauch vor allem der tiefen wendenden oder nicht wendenden Grundbodenbearbeitung nicht so negativ zu bewerten wie an einem Standort wie dem von joe.
Die Form der Gülleausbringung ist optimierbar (siehe tomiq‘s Post)
Ist die Jugendentwicklung eines Direktsaatmaises auch später im Ertrag messbar? Eine Frage der Witterung... diesbezüglich auch die Erosionsanfälligkeit an Hangstandorten.

Sicher bewegen wir uns da wieder im „Spannungsfeld der Bedingungen“ und je nach Boden und Standort überwiegen andere Prioritäten.
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: wernerzwo am 12. August 2018, 12:48:19
Seine "Spezialmaschine" am MB-Trac könnte er bei mir vermutlich nicht mal im angehobenen Zustand über manches Feld hochziehen...  ;D
Daher sind unsere Standorte alleine aus diesem Grund schon nicht vergleichbar!

Erfahrungsgemäß ist eine schlechtere Jugendentwicklung durchaus im Ertrag spürbar, wenn auch (meist) nur gering. Schlimmer macht sich das bei den Trocknungskosten o. dem Erntetermin bemerkbar! Das späte Mais dreschen mag ich nämlich nicht, da es für die Folgekultur meist negative Auswirkungen hat.

Erosionsschutz wäre mit Direktsaat vermutlich optimal, aber mit einer guten Zwischenfrucht auf Strohmulch habe ich schon sehr geht Erfahrungen gemacht! 2016 zweimal knapp 100 Liter auf max. vier Stunden innerhalb einer Woche und die Erosion an einem starken und langem Hang war eigentlich fast nicht erkennbar.
Ich suche mal nach Fotos, da müsste ich noch welche haben...

Und die Gülleeinarbeitung ist natürlich ein großer Punkt, um den sich oft das ganze andere dreht.
In den stehenden Bestand sehe ich ebenfalls kritisch - entweder zu feucht oder zu heiß/trocken - da habe ich den Stickstoff lieber schon im Boden.

Ach ja, habe vorhin gerade meinen Ricardinio gemessen: 34,2 % Feuchtigkeit
Ich werde den Mähdrescher mal für nächstes Wochenende zum CCM dreschen bestellen, außer ich bekomme noch ein unwiderstehliches Angebot für Frühdrusch-Mais  ;)
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: joe am 12. August 2018, 13:11:22
nur das jetzt keine irrtümer auftreten , ich spreche non meinem betrieb und meinen böden , ich will niemanden misionieren oder belehren !
das die güllekopfdüngung nachteile hat , ist unbestritten aber güllestrips will ich aus verschiedenen gründen nicht .
am liebsten wäre mir ein gülleischeibennjektor ,aber der lohner hat halt nur schleppschläuche .
direktsaat , also notill beim mais will ich auch nicht mehr , eine streifenbearbeitung ist bei mir pflicht und hat sich in den vergangenen jahren bei allen kulturen bewährt
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Tim am 12. August 2018, 13:24:26
nur das jetzt keine irrtümer auftreten , ich spreche non meinem betrieb und meinen böden , ich will niemanden misionieren oder belehren !
das die güllekopfdüngung nachteile hat , ist unbestritten aber güllestrips will ich aus verschiedenen gründen nicht .
am liebsten wäre mir ein gülleischeibennjektor ,aber der lohner hat halt nur schleppschläuche .
direktsaat , also notill beim mais will ich auch nicht mehr , eine streifenbearbeitung ist bei mir pflicht und hat sich in den vergangenen jahren bei allen kulturen bewährt

Hatte es letztens mit einem nachbarbetrieb hier - die Entwicklung im striptill ist gerade im Bereich zweitfrucht nach weidelgras ein echter Meilenstein- klar - Tricks und Kniffe muss man für sich selbst finden - doch ich denke genauso - und das mit 30% tongehalt.
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Gutbrod1032 am 12. August 2018, 18:14:31
nur das jetzt keine irrtümer auftreten , ich spreche non meinem betrieb und meinen böden , ich will niemanden misionieren oder belehren !
das die güllekopfdüngung nachteile hat , ist unbestritten aber güllestrips will ich aus verschiedenen gründen nicht .
am liebsten wäre mir ein gülleischeibennjektor ,aber der lohner hat halt nur schleppschläuche .
direktsaat , also notill beim mais will ich auch nicht mehr , eine streifenbearbeitung ist bei mir pflicht und hat sich in den vergangenen jahren bei allen kulturen bewährt

was spricht denn aus deiner Sicht gehen die Gülle-Stripps?
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Mukubauer am 12. August 2018, 18:41:10
Ich kann mich auch an das eine oder andere Dürre und Hitzejahr bei uns Erinnern - das deswegen die Silage schlechter war will ich nicht sagen
Wenn das Grundprodukt aber keine Qualität mehr wird nix gutes werden draus

Einige haben hier mal Versucht Wasser bei zu mischen, das war der größte Fehler

Nachts häckseln hat einen Vorteil bei der Hitze das die Kühlung der Maschinen nicht ganz so arg gefordert werden bzw. die Klima nicht so stark pusten muß ...

Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: BNT am 12. August 2018, 18:47:14
Das wichtigste ist, dass der Häcksler scharfe Messer und eine akkurat eingestellte Gegenschneide hat.
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: John Deere 7830 am 14. August 2018, 14:35:30
Dein Mais muss voraussichtlich nur mehr bis Donnerstag/Freitag durchhalten.
2 Liter sind besser als nichts und helfen dem Mais so circa einen Tag weiter.

Zum Do/Fr soll sich die Umstellung der Großwetterlage bemerkbar machen.

Ich schaue da auch lieber mit Zuversicht hin, als mir verreckende Bestände aus zu malen.
So falsch wie du mit deinen Prognosen liegst könntest du glatt Meteorologe von Hauptberuf sein. :rolleyes:
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Ansgar am 18. August 2018, 17:21:40
Anfang der Woche gute 50 ha Mais gehäckselt, größtenteils Zweitfruchtmais nach Feldgras: Im Schnitt so um die 15 t/ha, der schlechteste unter 10 t. :aufgabe: :seufz:
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: halbspaenner am 18. August 2018, 19:16:27
Moin Ansgar,
meinst Du TM oder FM :frage:?
Hier bei uns ist Letzeres eher die Regel :(....
Gruß, Rudolf
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: wernerzwo am 18. August 2018, 19:36:30
Bei mir sind die Unterschiede in den FAO Zahlen dieses Jahr nicht erkennbar!

Eigentlich wollte ich am Montag mit CCM beginnen - das habe ich jetzt auf kommendes Wochenende verschoben, da vorgestern die ganzen FAO 220/240 noch ca. 37% Feuchtigkeit im Korn hatten. Auch war der Black Layer auf den meisten Kolben noch nicht vorhanden, und Ertrag will ich auf keinen Fall verschenken! Aber eine zusätzliche Woche mit ca. 30°C sollten das "Problem" endgültig beseitigen, zumal die Restpflanzen jetzt jeden Tag stärker abreifen.

Heute bin ich mal etwas in den Bestand mit meinem DKC4814 (FAO300) reingelaufen und habe ein paar Kolben geholt.
Auffällig ist -genau wie letztes Jahr auch- daß dieser Mais fast keinen Zünslerbefall hat. Während alle anderen Sorten beim Blick in die Reihe doch die ein oder andere Pflanze abgeknickt haben.

Die Pflanzen werden jetzt von unter her dürr, während er oben noch ziemlich grün ist. Daher war ich dann über die Kolben doch etwas verwundert - praktisch kein Unterschied zu den frühen Sorten in der Reife! Natürlich habe ich diese Sorte auf meinen besten Maisfeld (Südosthang) platziert, aber so wenig Unterschied ist doch verwunderlich. Der ist heute da, wo vorgestern die frühen Sorten waren.
Der Black Layer ist ebenfalls noch nicht sichtbar, somit sollte die Pflanze schon noch ein paar Assimilate in die Körner pumpen.

Normal ist der 4814 mein Spätdruschmais, um das Hochsilo nochmal randvoll zu bekommen, wenn die Schweine vier Wochen gefressen haben. Das wird dieses Jahr vermutlich nicht klappen. Da er bis jetzt steht wie eine Eins, wird er vermutlich Ende September gedroschen werden, um meine Hybridgerste zum Monatswechsel raus zu bekommen. Bin mal gespannt, wie weit bis dann die Feuchtigkeit runter geht...
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: BNT am 18. August 2018, 19:37:30
So falsch wie du mit deinen Prognosen liegst könntest du glatt Meteorologe von Hauptberuf sein. :rolleyes:

Für uns hat's gestimmt.
Seit 01. August haben wir 43 mm bekommen. Im Mittel wären es 67 mm. Passt doch.
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Ansgar am 19. August 2018, 13:07:41
Moin Ansgar,
meinst Du TM oder FM :frage:?
Hier bei uns ist Letzeres eher die Regel :(....
Gruß, Rudolf

Mahlzeit Rudolf,

wenn ich TM gemeint hätte, wäre es mir hier keine Zeile wert gewesen. TS-Gehalt lag so jenseits der 35 % bis 40 %.
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Felix am 19. August 2018, 14:27:26
Heute kurz beim Gasler gewesen, sind aktuell am häckseln und morgen soll mein Mais beerntet werden. Ertraglich bisher wohl sehr durchwachsen, am ersten Tag der Maisernte wurden dort im Schnitt 25t FM je ha zur Platte gefahren, TS-Gehalte sehr stark schwankend. Die Ertragsmessung vom Häcksler sei wohl dieses Jahr wenig aussagend, denke da wird man eher mit den TM-Gehalten des Sensors was anfangen können.

Nach Mais werde ich auf einigen Flächen direkt eine Zwf aussäen nach dem Mulchen, mal sehen wie weit die kommt. Folgen soll Winterroggen auf einem Teil der Maisflächen. 
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Meisteringenieur am 19. August 2018, 15:38:24
Du sähst jetzt eine Zwischenfrucht vor Winterroggen?
Hast du zu viel Geld oder zu viel Zeit ?
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: joe am 19. August 2018, 15:43:33
Du sähst jetzt eine Zwischenfrucht vor Winterroggen?
Hast du zu viel Geld oder zu viel Zeit ?

ich würde eher sagen er hat(te) regen
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Corpy am 19. August 2018, 18:37:15
Ab 15. September kann ein Hybridroggen guten Gewissens gedrillt werden und spielt da erst richtig seine Stärken aus. Vorausgesetzt, der Ungrasdruck ist nicht zu groß.
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Walter am 19. August 2018, 19:53:14
Hallo,


Hier ist seit eben der Mais 2018 auch Geschichte.
Fazit: Der früh gelegter war gut (für dieses Jahr), 38,7 Tonnen Frischmasse/Ha, TS 33%. der nach Rapsumbruch gelegter 17 Tonnen/Ha Frischmasse. TS bei 29.
Wir haben auch Schläge abgegrast, wo keine 5 Tonnen/Ha zusammen gekommen sind. Mais kniehoch, total vertrocknet und ohne Kolben. Ging ganz schlecht im Häcksler rein (Kemper Gebiss).
Insgesamzt von 62 Ha ziemlich genau 50% weniger Ertrag als letztes Jahr.


MfG
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Wetterauer am 19. August 2018, 21:24:02
Ich warum Sa auch beim Maistransport dabei ging aus dem Landkreis LM nach Hahn zum Flughafen
Sehr viel Sturmschäden im Mais und auch Kolben haben gefehlt ...
60 qm Mulde waren dann 20 to mit dem Radlader geladen und ordentlich gedrückt ....

130 km einfach war schon ein Weg....
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: bayernfarmer am 19. August 2018, 21:25:12
Hallo,

bei Pocking wurde heute Körnermais geerntet mit 18.5 % Feuchte!!!!!!  Messung selbst gesehen.

mfg

fritz
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: bayernfarmer am 19. August 2018, 21:31:10
Hallo wernerzwo;

Südosthang, FAO 300!
Rechne mal den Unterschied in der Temperatursumme raus, die dieser Mais mehr hatte im Gegensatz zu den anderen Flächen.
Da kommt dann fast die gleiche Abreife heraus. Ich kenn das, da ich eine Fläche hab, die teils Südhang und Nordhang ist, das ist gewaltig, der Unterschied in der Abreife.

mfg

fritz
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: agri am 19. August 2018, 21:45:05
Ich warum Sa auch beim Maistransport dabei ging aus dem Landkreis LM nach Hahn zum Flughafen
Sehr viel Sturmschäden im Mais und auch Kolben haben gefehlt ...
60 qm Mulde waren dann 20 to mit dem Radlader geladen und ordentlich gedrückt ....

130 km einfach war schon ein Weg....

Oh die müssen schon nach Hessen zum Mais kaufen  ,  scheint wohl eine besondere Art zu sein Geschäfte zu machen .
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Wetterauer am 19. August 2018, 21:55:27
Ja keine Ahnung ich war nur ausführende Kraft ..... als Trucker Toni
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Euro-T am 19. August 2018, 22:03:14
Ich warum Sa auch beim Maistransport dabei ging aus dem Landkreis LM nach Hahn zum Flughafen
Sehr viel Sturmschäden im Mais und auch Kolben haben gefehlt ...
60 qm Mulde waren dann 20 to mit dem Radlader geladen und ordentlich gedrückt ....

130 km einfach war schon ein Weg....

Oh die müssen schon nach Hessen zum Mais kaufen  ,  scheint wohl eine besondere Art zu sein Geschäfte zu machen .

Ist nicht das erste Mal gewesen, das von hier Mais nach Hahn gekarrt wird.

Kenne auch einen Landwirt der dorthin liefert, er war in den letzten Jahren zufrieden mit der Wirtschaftlichkeit.

Das dem Verbraucher zu erklären, ist natürlich eine andere Sache.
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: dirkk am 19. August 2018, 22:09:46
Zitat
Bei mir sind die Unterschiede in den FAO Zahlen dieses Jahr nicht erkennbar!
Hier sind die Unterschiede auch recht gering im Vergleich zu anderen Jahren . Vermutlich auch dadurch , das zum einen der Wassermangel den späteren Sorten die Abreife beschleunigt , und die höheren Temperaturen die Unterschiede zusammen schrumpfen lassen .

Was hier auch auffiel , das ein Schlag Silomais , bei dem als Vorfrucht in ´17 Winterweizen stand und in ´16 Zuckerrüben war , der Mais relativ schnell abreifte bzw. die Blätter schnell von unten her abstarben - das wird wohl noch die Nachwirkung des Wassersaugers Zuckerrübe aus 2016 sein ,weil seitdem die Bodenvorräte an Wasser nie passabel aufgefüllt werden konnten . Die anderen Schläge, wo der Mais mit Raps und Weizen in der FF steht , zeigten dieses Zusammenbrechen nicht so .

Im Bild der noch stehende Körnermais - Versuch mit der Sorte Stabil - Blätter in den oberen zwei Drittel grün , aber die Lieschblätter schon weitgehend gelb - Handproben zwischen 30 und 33 % . Fast schon ein Wunder mit so wenig Wasser ........

gruss
dirkk
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: agri am 19. August 2018, 22:43:52
Ich warum Sa auch beim Maistransport dabei ging aus dem Landkreis LM nach Hahn zum Flughafen
Sehr viel Sturmschäden im Mais und auch Kolben haben gefehlt ...
60 qm Mulde waren dann 20 to mit dem Radlader geladen und ordentlich gedrückt ....

130 km einfach war schon ein Weg....

Oh die müssen schon nach Hessen zum Mais kaufen  ,  scheint wohl eine besondere Art zu sein Geschäfte zu machen .

Ist nicht das erste Mal gewesen, das von hier Mais nach Hahn gekarrt wird.

Kenne auch einen Landwirt der dorthin liefert, er war in den letzten Jahren zufrieden mit der Wirtschaftlichkeit.

Das dem Verbraucher zu erklären, ist natürlich eine andere Sache.

Habe auch drei gekannt die mit Hahn geschäfte gemacht haben in Mais , seit dies Jahr keinen mehr und das vor der Haustür .
Muss ja Gewinnbringend sein 20 to durch die Gegend zu Karren um Gas zu erzeugen , sind doch gut 1,5 stunden Fahrt ein Weg mit Pkw .

Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Heico am 19. August 2018, 22:58:51
Bin heute mal etwas in der Gegend herumgefahren. Auf Sandboden habe ich diese Fläche entdeckt.
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Meisteringenieur am 19. August 2018, 23:41:59
Haben auch die letzten 3 Tage 94 ha geschafft.
Ertrag gewogen aber noch nicht ausgewertet.
Aber ich denke schon um die 50 t bei 32%. War nicht vorauszusehen, ich rechnete mit
Maximal 40 t. Der Mais war teilweise zusammengedürrt. Aber wir haben dieses
Jahr auf frühe Sorten und frühen Saatzeitpunkt gesetzt. Das war goldrichtig.

Nächstes Wochenende noch den Rest, mal sehen was ins
Silo passt.
Der Rest wird wohl gedroschen werden.  Wenn’s die 50 % Förderung gibt kaufen wohl die Michviehbauer noch richtig vor hat mir ein Händler gesagt. Also Unsinn hoch 3 in unsern Gefilden. 
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: tomiq am 20. August 2018, 07:43:39
... heute starten wir mit der Maisernte 2018!

Erträge sind ganz schwer einzuschätzen ... wir sind gespannt


ade
Tomiq
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: BNT am 20. August 2018, 07:47:55
Was ich bisher gesehen habe, ist derzeit das Hauptproblem, den Mais mit brauchbarem TM-Gehalt in den Silo zu bekommen. Silomais wurde hier teils binnen einer Woche zu Körnermais.
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Felix am 20. August 2018, 07:53:02
Du sähst jetzt eine Zwischenfrucht vor Winterroggen?
Hast du zu viel Geld oder zu viel Zeit ?

Rein Buchweizen mehr nicht, mit Federzinkenegge und Fronttank ist das sehr schnell erledigt.

Du sähst jetzt eine Zwischenfrucht vor Winterroggen?
Hast du zu viel Geld oder zu viel Zeit ?

ich würde eher sagen er hat(te) regen

Von den 8mm am Freitag findest nix mehr wieder, zum Ende der Woche ist aber Regen gemeldet.

Ab 15. September kann ein Hybridroggen guten Gewissens gedrillt werden und spielt da erst richtig seine Stärken aus. Vorausgesetzt, der Ungrasdruck ist nicht zu groß.

Vor Ende September drillt hier keiner sein Getreide, Gerste auf schweren Böden so ab dem 20.9., bei mir eher um die Monatswende.
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Raider am 20. August 2018, 08:11:18
Habt ihr bei Euch schon was bezüglich Nitrosegase bemerkt? Ein Bekannter hat seit zwei Tagen eine rote Wolke rund um den Silo....
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Felix am 20. August 2018, 08:38:52
Habt ihr bei Euch schon was bezüglich Nitrosegase bemerkt? Ein Bekannter hat seit zwei Tagen eine rote Wolke rund um den Silo....

Ein paar Videos und Bilder per WhatsApp, allerdings nur beim abdecken der Silos. Allerdings auch wie von dir beschrieben das es an den Seiten auströmt und die Umgebung dort in eine orang-gelbe Farbe hüllt.

Hier wird es ganz gut erklärt:
http://www.silierung.de/de/silierung_de/silierung/silierung_in_d_p__unterpunkte/verfahren_1/index~1.html (http://www.silierung.de/de/silierung_de/silierung/silierung_in_d_p__unterpunkte/verfahren_1/index~1.html)
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: angusy am 22. August 2018, 09:09:24
Mais 2018 ist seit gestern gsd Geschichte.

Von "recht erfreulich" bis "katastrophal" war alles dabei. Soll heißen zwischen 35 und 55 tFM/ha. Trockenmasse kann ich leider nicht angeben, da ich erstens die Zahlen nicht habe und zweitens ich die Zahlen, die der Häckslerfahrer mir zugerufen hat, nicht glauben kann. Ein Mais der komplett dürr ist soll gerade mal 40% TM gehabt haben  :frage:

Die Direktsaat scheint bei der Dürre wohl vorteilhaft gewesen zu sein. Nur konnte das nicht in absoluten Ertrag umgesetzt werden, da der Feldaufgang einfach deutlich schlechter war.
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Leo61 am 22. August 2018, 19:01:42
Heute ersten Körnermais 2018 getroschen Sorte Malawi (Cornexo) 9,7 t/ha nass, bei 23,2% Wasser

mfg Leo
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: wernerzwo am 22. August 2018, 19:55:22
@ Leo61:

Ist das jetzt schlecht - normal - gut bei Dir?

Meine Maisernte hat sich wieder etwas verschoben, da mein LU schon in Sojabohnen unterwegs ist.
Die fallen anscheinend schon aus - ob mein CCM ein paar % Feuchte mehr oder weniger hat, ist da nicht so wichtig...
Hochsilo ist da unempfindlicher und Säure gebe ich dieses Jahr ganz sicher dazu...
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Mettigel am 22. August 2018, 22:04:28
Die fallen anscheinend schon aus - ob mein CCM ein paar % Feuchte mehr oder weniger hat, ist da nicht so wichtig...
Hochsilo ist da unempfindlicher und Säure gebe ich dieses Jahr ganz sicher dazu...
Ist ein Hochsilo da wirklich weniger empfindlich? Hier wird immer das Gegenteil erzählt. Im Fahrsilo hatten wir bis jetzt auch bei über 70 % TS keine Probleme, ohne Säure.
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: wernerzwo am 22. August 2018, 22:13:55
kommt drauf an, ob das Silo auch wirklich dicht ist!
Wer so ein Holzding hat, wo es durchzieht...  ;D

Ich laß immer ganz wenig KofaGrain pH5 in die Mühle mitlaufen - ist nur das die ersten paar Tage mit Hefen nichts in Gang kommt. Ich habe so ein Silo voll sogar schon einmal überlagert, d.h. es waren fast 2,5 Jahre vom einsilieren bis zur Leerung.

Aber ob das eine oder andere besser ist - keine Ahnung da ich auch keinen Vergleich habe!
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Felix am 23. August 2018, 08:40:29
Mein Silomais hat der Käufer am Dienstag geholt, Stoppeln wurden am Tag später direkt gemulcht und ich hab gestern auf der ersten Fläche direkt die Zwischenfrucht ausgebracht. Die ersten sind am Montag angefangen ihren Mais zu dreschen für CCM. Wenn das so weiter gehen wird, dann steht hier im September kein Mais mehr.

Aussaage zum Ertrag kommt wenn die Abrechung des Käufers da ist.
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Gufera am 23. August 2018, 08:44:40
Beim Hochsilo mit Obenentnahme ist es entscheidend dass der Silo Durchmesser zur täglichen Entnahmemenge passt, und natürlich auch zu welcher Jahreszeit.

Wenn die tägliche Entnahmemenge (Schichtdicke) zu klein ist, dann kann es schon zu Nachgärungen kommen. Wir entnehmen aus dem Hochsilo fast das ganze Jahr Silomais, und lassen daher beim Häckseln SILA-BAC  Siliermittel einspritzen. So haben wir auch jetzt im Hochsommer keine Probleme mit Nachgärungen.

Bei uns gibt es immer mehr die ihre Fahrsilos stilllegen, und wieder neue Hochsilos aufrichten.
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: wernerzwo am 25. August 2018, 21:46:21
So, das erste CCM-Silo ist voll  :rolleyes: - wir Deppen dreschen dann wenn es regnet, schöne Tage hatten wir ja nicht genug  ;)
Ich mache eigentlich kein CCM sondern nur Kornsilage. Die Drecksspindel machen ohnehin nur Schwierigkeiten im Stall!

Heute waren die frühen FAO (Ricardino und KWS 2322) an der Reihe.
Durchschnittliche Feuchtigkeit 31,3 % und 157,6 dt/ha Feuchtware  ;D
(jeder Hänger gemessen mit meinem Pfeuffer und meiner Fuhrwerkswaage)


Auffällig war das extreme Gewicht auf den Anhängern, praktisch wie sehr schwerer Weizen.

Morgen kommt das zweite Silo dran, da kommt die mittelspäte P8816 (FAO 260) rein - bin mal gespannt ob die mithalten kann.
Steht eigentlich auf etwas besseren (=wärmer) Schlägen. Ob das heuer ein Vorteil ist...  :frage:

Meinen späten FAO300 Lieblingsmais, werde ich Mitte/Ende September trocknen - da kommt jetzt Hybridgerste drauf.
Das frühe Jahr macht vieles möglich...
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Raider am 28. August 2018, 08:19:45
Unser Mais ist seit dem Wochenende Geschichte. Wir hatten ja - im vergleich zu anderen regionen - mit dem Wetter relativ Glück. Die Trockenheit hat erst im Juli mit der Hitzewelle eingesetzt. Davor hatten wir imme rechtzeitig bevor es knapp gewordne ist Niderschlag. Entsprechend gut war auch die Getreide- und Rapsernte. Und auch der Mais hat gute Erträge gebracht. 45 - 50 t/ha (32-39 TS) sind über unserem langjährigen Schnitt von etwa 42-45 t/ha. ABER: Hätten wir im Juli nur noch ein oder zwei Gewitter bekommen wäre das eine absolute Rekordernte geworden. MAispflanzen von 4-4,5 m haben wir selten. Der Kolben war halt durch die Hitze und dann auch Trockenheit am Shcluss relativ bescheiden.
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Merkur am 28. August 2018, 11:46:32
Gestern ersten Teil der CCM Ernte beendet, Erträge von 4 t bis 7 t , hatte mir deutlich mehr erwartet da der Mais teilweise doch sehr mit augenscheinlich schönen Kolben geprahlt hat. TS Gehalte werden irgendwo zwischen 65 und 70 % liegen also eigendlich wieder Mal zu spät angefangen (bin allerdings der erste in der Gegend) . Nächste Woche kommen dann die besseren Flächen.
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: canuck am 05. September 2018, 01:37:54
Mais Pride A6102G8 RIP
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: canuck am 05. September 2018, 01:45:17
Bereit fuer die crop competition
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: fiddy am 05. September 2018, 08:06:09
Silomais ist ab 47 t bei 32-36 TS war schon mal besser.

Canuck wann fangt ihr an zu dreschen?Mein Sohn ist in der nähe von Calgary die warten auf besseres Wetter damit sie weiter Weizen dreschen können.
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Heico am 05. September 2018, 08:39:23
Silomais ist hier auch ab und soll zwischen 15 (40 BP) und 35 t (70 BP) gebracht haben.
Die wenigen beregneten Flächen stehen noch und haben die Chance, den vielen Sonnenschein auszunutzen.
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: canuck am 06. September 2018, 04:13:34
Meist zweite Haelfte Oktober Ueber 24 % nur im Notfall .
Sollte eigentlich dieses Jahr moeglich sein.
Alberta ist natuerlich nicht gerade um die Ecke. 3300km
Bei uns ist es eher trocken, wir hatten Glueck mit starkem Regen als der Mais in Bluete kam
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Maximus am 06. September 2018, 22:02:05
Hälfte Körnermais ist ab mit mageren 70dt aber dafür nur 22% Feuchte. Rest ist wie bei vielen anderen mit Minikolben im Silo gelandet...  regional eine RIESEN Katastrophe. Bin gespannt wann der Boden überhaupt wieder eine gesunde Feuchte erreicht....
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: dirkk am 15. September 2018, 12:07:19
Hier hatte die letzte Handprobe am Dienstag 17 % - Montag soll der Drescher kommen - ob es für 14 % reicht ?

Bin gespannt , auch vor dem Hintergrund , dass guter Silomais grad so 35 to /ha mit 40 % TS gebracht hatte . Die schlechteren Schläge mit Ton- / Sandanteilen  bestenfalls 30 to und mit Zwischenfrucht davor nochmal 5 to weniger - Wasserverlust , welcher auch am Bestand ab Mitte Juli eindeutig sichtbar wurde . An sich der Sargnagel für das Thema Zwischenfrucht bei uns im Betrieb .

gruss
dirkk
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: fons am 15. September 2018, 12:18:56
@ dirkk das währe doch dann für nächstes Jahr fast Saatgut oder irre ich mich da ?
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Ansgar am 15. September 2018, 14:51:52
@ dirkk das währe doch dann für nächstes Jahr fast Saatgut oder irre ich mich da ?

Allein der Gedanke daran ist schon Zeitverschwendung. Die heutigen Maissorten sind ausnahmslos Hybriden, deren nachfolgende Generation sich im Falle des Nachbaus wieder aufspalten würden - zu Lasten des Ertrages.
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: dirkk am 15. September 2018, 21:05:02
So wie Ansgar schon geschrieben hat , hat Nachbau bei Hybridmais überhaupt keinen Sinn .

 Es geht sämtliche Ernteware bei uns ins Lager und wird dann verkauft . Nur das dies Jahr wohl überhaupt keine Trocknung beim Körnermais nötig ist ( wie in den südlicheren Maisregionen der USA)  , macht das Jahr "besonders" . So wird es das Erlebnis der kräftigen Staubentwicklung beim Mais dreschen auch etwas Besonderes sein .......

Zusätzlich fällt gegenüber den Silomaisen ,die wir hatten ( Charleen, Simpatico ) eine recht gute Standfestigkeit des Stabil auf .....  siehe die angefügten Bilder von heut Abend .

Bei der Sortenwahl beim Silomais werd ich andere Maßstäbe anlegen müssen . Grad der Simpatico ist enorm zusammen gebrochen , beim Charleen war es so an der Grenze . LG 30.306 stand dagegen sehr gut .  Ich war an sich froh , das ich den Walterinio nicht mehr drin hatte .

gruss
dirkk
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: zwiebe am 16. September 2018, 06:53:43
Ja ein besonderes Jahr, das seine nachfolge sucht.

Was manche aber noch lernen müssen... die Sortenwahl für den Verwendungszweck und die dazugehörige Aussaatstärke.
Und da sind die Zahnmaise den Flints weit überlegen. Geringere Bestandesdichte mit höherer Einzelpflanzenleistung.

Ich werde mich wohl auch von meinen 8,3 Kö/m³ bei 250 er verabschieden müssen und wie bei meinen 280ern zu den 7,8 wechseln. Die stell ich nächstes Jahr auf 7,5.


Den Todesstoß brachte heuer bei manchen auch die Saatbeetbereitung. Während bei Direktsaat manche mit 10t trocken zufrieden sein mußten kam beim Nachbarfeld mit glyphosatfreier Bearbeitung nur 4,5t/ha in den Tank.


Ich hoffe für die Ganzkorn und Schrotsilagen, dass sie mit den niedrige Wassergehalten gut haltbar sind. Ansonsten ist das Trocknen sehr billig.


Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: wernerzwo am 16. September 2018, 08:41:54
Wir hatten hier im Rottal in den Monaten April bis August eine Wasserbilanz von knapp -320 Liter, und kein Monat davon hatte eine positive Wasserbilanz! Soweit die nächste Wetterstation in Rotthalmünster an der HLS nicht lügt.
Trotzdem werden wir hier im Hügelland auf unseren sandigen Lehmen eine Rekordernte bei Körnermais einfahren, sowohl bei mir selbst als auch aus Gesprächen von Kollegen werden Erträge von jenseits 120 dt trockene Ware gemeldet.

D.h. der Boden musste bei uns eine große Menge Wasser bereitstellen und der Mais effizient damit umgehen. Vermutlich haben wir das gut hinbekommen:
- konsequente Mulchsaat bedingt durch das Hügelland auf einem Großteil der Körnermaisflächen
- Zwischenfrüchte, gesät spätestens im August, mit hauptfruchtmäßiger Bodenbearbeitung = gute Wurzelleistung
- wenig "wühlen" im Frühjahr - Gülle fahren - 1x Kreiselegge - Aussaat - sonst nichts! Wir rühren die ZW vorher nicht an
- frühzeitige Saat bei bereits guter Bodentemperatur
- durch fehlende Niederschläge im April/Mai musste der Mais frühzeitig in die Tiefe gehen und konnte da aus dem Vollem schöpfen und "lernte" sparsam mit Wasser umzugehen
- die letzten Jahre stark zunehmender Anteil an Zahnmaissorten ab FAO 250
- mittlerweile bei späten Sorten die gefestigte Erkenntnis, daß 7 bis max. 8 Pflanzen vollkommen ausreichen

Ich denke, daß ein entscheidender Punkt der farblich markierte ist. 2015 hatten wir ein Wasserbilanz von ca. -210 im oben genannten Zeitraum, wovon aber ein Großteil im Juli und August anfielen. Vorher war der Mais nicht dazu gezwungen sich in der Tiefe nach Wasser umzusehen. Und wir hatten eine extrem schlechte Maisernte und auch optisch war der Mais wesentlich schlechter zu diesem Zeitpunkt.

Auf alle Fälle war der Lerneffekt für mich, daß wassersparende Bearbeitung immer wichtiger wird. Das spielte bisher bei uns nicht unbedingt die große Rolle.
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Heico am 16. September 2018, 09:17:54
Hier im Norden ist ein seltene Trockenheit vorhanden. Von Mitte April bis Ende August hat die Negative Wasserbilanz ein Defizit von 520 mm und es geht noch weiter. Ohne Zusatzberegnung sind hier nur katastrophale Erträge erreicht worden.
Die Zahnmaise sind auf dem Vormarsch auch bei kleinen FAO Zahlen.
Vor Jahrzehnten waren die späten Reifezahlen mit Zahnmaisen versehen und wir konnten nur davon träumen.
Unsere Flintmaise kamen beim Drusch selten unter 35% H2O.
Der Klimawandel lässt es zu, dass heute so späte Maise angebaut werden. Der Vorteil ist klar im Ackerbau zu sehen. Die Waldbauern werden dafür die Zeche zahlen.

Da der Klimawandel nicht nur bei uns ist, gedeiht in Südeuropa heute K-Mais hinter Gerste und Weizen.
Hab in diesem Jahr gesehen, dass hinter Weizen noch locker FAO 400 zu Körnermais wird.
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Mukubauer am 16. September 2018, 09:43:59
Ja ein besonderes Jahr, das seine nachfolge sucht.

Was manche aber noch lernen müssen... die Sortenwahl für den Verwendungszweck und die dazugehörige Aussaatstärke.
Und da sind die Zahnmaise den Flints weit überlegen. Geringere Bestandesdichte mit höherer Einzelpflanzenleistung.

Ich werde mich wohl auch von meinen 8,3 Kö/m³ bei 250 er verabschieden müssen und wie bei meinen 280ern zu den 7,8 wechseln. Die stell ich nächstes Jahr auf 7,5.


Den Todesstoß brachte heuer bei manchen auch die Saatbeetbereitung. Während bei Direktsaat manche mit 10t trocken zufrieden sein mußten kam beim Nachbarfeld mit glyphosatfreier Bearbeitung nur 4,5t/ha in den Tank.


Ich hoffe für die Ganzkorn und Schrotsilagen, dass sie mit den niedrige Wassergehalten gut haltbar sind. Ansonsten ist das Trocknen sehr billig.

Und mit den Reifezahlen höher gehen ist kein Thema?
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Panta rhei am 16. September 2018, 10:29:24

Da der Klimawandel nicht nur bei uns ist, gedeiht in Südeuropa heute K-Mais hinter Gerste und Weizen.
Hab in diesem Jahr gesehen, dass hinter Weizen noch locker FAO 400 zu Körnermais wird.
Wer im Norden Deutschlands die Maisernte 2017 noch vor Augen hat, brauch aber wohl noch einige Jahre bevor er mit den FAO Zahlen massiv höher geht.
Wir sind in den letzten Jahren eher einwenig zurück gegangen, um in 95 % der Fälle eine Ernte ohne Strukturschäden zu haben.
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Ansgar am 16. September 2018, 10:34:08
Und da sind die Zahnmaise den Flints weit überlegen. Geringere Bestandesdichte mit höherer Einzelpflanzenleistung.

Das kann ich so überhaupt nicht bestätigen. Die Zahnmaisgenetik ist hier im Münsterland größtenteils gnadenlos abgekackt, die Kolben weit unterentwickelt.
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Heico am 16. September 2018, 10:41:00
Klar gibt es mal Ausnahmen wie 2017, wo durch den vielen Regen die Reife verzögert wurde.
Grundsätzlich sind wir aber im Norden in der Lage jetzt 250 FAO als Körnermais zu ernten.
Das war mal anders. In der 2. Hälfte der 1960er waren nur 190er bis Nov zur Reife gekommen.
Mitte der 1980er waren es dann 220er.
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: wernerzwo am 16. September 2018, 10:52:48
Hier im Norden ist ein seltene Trockenheit vorhanden. Von Mitte April bis Ende August hat die Negative Wasserbilanz ein Defizit von 520 mm und es geht noch weiter. Ohne Zusatzberegnung sind hier nur katastrophale Erträge erreicht worden.

Das ist schon noch eine ganz andere Hausnummer...

Die Zahnmaise sind auf dem Vormarsch auch bei kleinen FAO Zahlen.
Vor Jahrzehnten waren die späten Reifezahlen mit Zahnmaisen versehen und wir konnten nur davon träumen.
Unsere Flintmaise kamen beim Drusch selten unter 35% H2O.
Nachteil im Norden dürfte sein, daß Dentmais sehr positiv auf Kurztagsbedingungen reagiert

Der Klimawandel lässt es zu, dass heute so späte Maise angebaut werden. Der Vorteil ist klar im Ackerbau zu sehen. Die Waldbauern werden dafür die Zeche zahlen.

Das spüre ich seit einigen Jahren sehr deutlich - jedes Jahr hunderte FM als Kalamität  :-\

Da der Klimawandel nicht nur bei uns ist, gedeiht in Südeuropa heute K-Mais hinter Gerste und Weizen.
Hab in diesem Jahr gesehen, dass hinter Weizen noch locker FAO 400 zu Körnermais wird.
Wenn ich nur einmal 50 Liter Wasser im Juli gehabt hätte, dann würde ich vermutlich heuer als Zweitfrucht Körnermais ernten! Beregnen kann ich leider nicht...
http://www.agrowissen.de/de/forum/index.php?topic=20406.msg434584#msg434584
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Mettigel am 16. September 2018, 11:06:33
Und da sind die Zahnmaise den Flints weit überlegen. Geringere Bestandesdichte mit höherer Einzelpflanzenleistung.

Das kann ich so überhaupt nicht bestätigen. Die Zahnmaisgenetik ist hier im Münsterland größtenteils gnadenlos abgekackt, die Kolben weit unterentwickelt.
Optisch oder beim Körnermais auf der Waage?
Sowohl die schlechteste als auch die beste Fläche hier war Zahnmais und dieselbe Sorte, es lag einfach am Boden.
Optisch sah der Mais schlechter aus, aber auf der Waage hat man da keinen Unterschied gesehen. Die Kolben waren zwar reduziert beim Zahnmais, dafür die vorhandenen Körner größer.
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: zwiebe am 16. September 2018, 19:47:21
Die Hartmaisdebatte hat sich bei uns unter den denkenden Kollegen erledigt. Sie kennen die Vor und Nachteile. Wo Flint Sinn macht wird er gesät und wo Dent passt steht Dent.
Die zunahmende Zahl der Betriebe die über die Waage ernten tut ihr übriges, Blender fallen schnell auf.
Die klassischen Hartmaiszüchter stellen auch immer mehr Zahnmaissorten vor.

Das mit den Reifezahlen ist ebenso, da legt man sich mal etwas aus dem Fenster und rudert im nächsten Jahr wieder zurück.  In meiner Umgebung steht von 190 er bis zum 280er alles.
Heuer wird auch ein 300er plus gedroschen.




Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Gallus gallus! am 18. September 2018, 13:20:23
Moin,

ich hatte Silomais - ab Halm - an einen Lohnunternehmer verkauft. Er hatte mich mit der Ernte mehrfach versetzt, sodass der Mais zu trocken geerntet wurde. Meine Stichproben wurden inzwischen analysiert und haben im Schnitt 42,2 % TS ergeben. Die Analyse vom Häcksler fällt wohl anders aus. Die Ergebnisse willl er mir zeigen. Aber ob sie was wert sind, kann ich nicht beurteilen. Das Messsystem am Häcksler ist ja sicher nicht geeicht. Aus dem Haufen können wir auch nicht beproben, da beim Umlagern da große Mengen Wasser (und Siliermittel) eingebracht wurden.

Gibt es Korrekturfaktoren, um den Mais auf dem Papier auf 33 % TS zu bringen?
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: vario am 18. September 2018, 14:17:18
Hallo ganz einfach 3 Satz ,

so rechnen wir ab.

100 to mit 42 TS= 4200/33% =127,27 to.
Wobei wir das auf max. 42 % TS begrenzen , einige schon ab 40% TS .

Wenn es nicht deine Schuld ist,weil zu spät gehäckselt wurde, würde ich darauf bestehen die Menge so voll  umzurechnen
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: Gallus gallus! am 18. September 2018, 18:35:34
Achja.  :paetsch:

Danke.
Titel: Re: Mais 2018
Beitrag von: dirkk am 19. September 2018, 20:56:02
So ,der Körnermais ist auch ab - etwas über 8 t mit 17 % Feuchte . Bei nur 180 mm Regen dies Jahr muss man wohl zufrieden sein , weil auch kaum getrocknet werden muss . Wenn das der niedrigstmögliche Ertrag wäre , bleibt nur die Erfahrung ,was in guten Jahren runter kommt ........

Morgen noch ein wenig das Maisstroh mulchen und dann ist ja noch ein wenig Zeit bis zur Weizensaat und der Bodenbearbeitung dazu .......

gruss
dirkk