agrowissen

Alles rund um den Betrieb => Trocknung und Lagerung von Getreide, Raps usw. => Thema gestartet von: flojo am 02. Juli 2016, 17:05:37

Titel: Halle als Getreidelager nutzen
Beitrag von: flojo am 02. Juli 2016, 17:05:37
Hallo,
aufgrund der derzeit etwas unattraktiven Erlössituation am Getreidemarkt :frage:, möchte ich eventuell kurzer Hand ein Teil unsrer Mehrzweckhalle zum Getreidelager umrüsten. Der Teil der Halle ist 22m breit und 18m tief. Schüttwände sind auch vorhanden, in der Vergangenheit wurde hier immer schon kurzeitig in der Ernte Getreide gelagert, wenn wir mit dem Abfahren nicht rum kamen. Nun solls vielleicht mal etwas länger liegen bleiben. Befüllen würde ich auch weiterhin gerne mit dem Frontlader mit Verlängerung. Damit komme ich so ca. 3m hoch.
Jetzt meine Frage, wie sollte ich das Getreide am besten belüften damit nix schief geht? Ist von oben oder von unten besser zu belüften? Welches System ist Kostengünstig und ist beim ein/Auslagern mit dem Frontlader nicht zu unvorteilhaft?

Vielen Dank schonmal.

Gruß
flojo
Titel: Re: Halle als Getreidelager nutzen
Beitrag von: Heico am 02. Juli 2016, 17:51:40
Nur mit Frontlader geht da nicht viel rein.
Belüftung kenne ich nur die gelben Drainageschläuche, die unter dem Stapel gelegt werden.
Damit wird der Stapel nachts bei kühleren Temperaturen langsam ab Ende August heruntergekühlt.
Titel: Re: Halle als Getreidelager nutzen
Beitrag von: flojo am 02. Juli 2016, 18:30:56
Mit was sollte ich deiner Meinung nach besser befüllen, was ähnlich Kostengünstig ist ?

Wegen der Lagermenge hab ich auch keine Angst, sondern eher vorm System selbst. Wie weit könnte ich zum Beispiel Belüftungskanäle ( Panzer-Top ) auseinander legen und welche Gebläseleistung brauch ich dazu? Solche Kanäle schränken den Fahrbereich vom Traktor schon ziemlich ein denke ich, gibt es leute die trotzdem solch ein lager so befüllen? wenn ja wie ?

Titel: Re: Halle als Getreidelager nutzen
Beitrag von: Heico am 02. Juli 2016, 18:57:22
Die Gebläse haben viel Druck, mindestens 120 mm WS. Keine Ahnung wie das heute bezeichnet wird.
Panzer Top geht auch, aber dann musst immer mit 2 Leuten sein beim Auslagern, damit die nicht verbogen oder geschrottet werden.
Kanäle so weit auseinander wie die Lagerhöhe ist. Die Oberfläche sollte gerade sein, also keine Haufen.
Titel: Re: Halle als Getreidelager nutzen
Beitrag von: JD8200 am 02. Juli 2016, 19:28:08
Zum Befüllen: ich lagere in der Halle gerne mit dem Förderband ein da sind höhere Schüttkegel möglich. Dauert aber auch länger.
Titel: Re: Halle als Getreidelager nutzen
Beitrag von: Schorsch am 02. Juli 2016, 19:42:07
Die Stapelhöhe bestimmt den maximalen Abstand der Belüftungselemente untereinander.

Teleskopkanäle würden sich anbieten, wenn du es so hinbekommst, dass die beim Befüllen nicht beschädigt werden.
http://www.getreidesilo.de/Getreidelagerung/Belueftungstechnik/Belueftungrohr/belueftungsrohr.htm

Andernfalls: Belüftungssäulen.
http://www.canagro.de/Saeulenbelueftung.html
Titel: Re: Halle als Getreidelager nutzen
Beitrag von: flojo am 02. Juli 2016, 19:49:18
okay danke
die Teleskopkanäle habe ich auch schon ins Auge gefasst, das System gefällt mir eigentlich, sind aber auch recht Teuer die Dinger....

Das mit den Säulen wollte mir CANAGRO auch andrehen, aber irgendwie bin ich noch nicht so davon überzeugt immer im Weizen rum zu laufen und das Gebläse um zu setzen....

Wie lang sollte ein Förderband sein um etwa 3,5m hoch zu kommen?

Un wie viel KW oder m3 sollte das Gebläse haben um die ca.800t die ich lagern möchte ausreichen belüften zu können?


Gruß
Titel: Re: Halle als Getreidelager nutzen
Beitrag von: flojo am 02. Juli 2016, 19:51:17
Ach un zu dem Abstand der Kanäle, da liest man Unterschiedliches im Netz, entweder Schütthöhe = Kanalabstand oder Kanalabstand = halbe Schütthöhe

was ist das richtige?
Titel: Re: Halle als Getreidelager nutzen
Beitrag von: djangohurz am 02. Juli 2016, 20:08:38
Unsere Flachlagerzellen sind 5m breit und die maximale Befüllhöhe liegt bei 4m. In der Mitte liegt dann ein Teleskoprohr.
Nach meinen Erfahrungen sollte die Zelle schon ca 2,5m hoch befüllt sein. Das wäre dann aber Schütthöhe = 2x Kanalabstand...
Titel: Re: Halle als Getreidelager nutzen
Beitrag von: flojo am 02. Juli 2016, 20:14:44
2x Schütthöhe = Kanalabstand oder?


haast du schonmal schlechte Erfahrungen damit gehabt mit dem einen Rohr auf 5m breite?
Titel: Re: Halle als Getreidelager nutzen
Beitrag von: djangohurz am 03. Juli 2016, 11:26:11
ja stimmt, 2x Schütthöhe = Kanalabstand  ;D Keine Ahnung wo da meine Gedanken waren

Bis jetzt ist in 5 Jahren nichts passiert, wobei die Zellen in der Regel voll sind. Nur Teils gefüllt ist die Ausnahme.
Titel: Re: Halle als Getreidelager nutzen
Beitrag von: EWD am 03. Juli 2016, 11:51:12
So pauschal würde ich das nicht sehen, es kommt drauf an,
was du erreichen willst, reine Temperaturkontrolle oder
mehr Luftdurchsatz Richtung Trocknungseffekt.
Titel: Re: Halle als Getreidelager nutzen
Beitrag von: flojo am 03. Juli 2016, 12:00:43
Trocknungseffekt brauch ich eigentlich keinen, da in 90% der Jahre bei uns alles unter 15% gedroschen wird.
Von daher reine Temperaturkontrolle bzw Kühlung.
Einfach zur Sicherheit vor kleinen Tierchen und um den Schwund möglichst gering zu halten will ich eben die Temperatur schnell runter bekommen und fertig.


Gruß
Titel: Re: Halle als Getreidelager nutzen
Beitrag von: Stone am 03. Juli 2016, 16:52:44
Für 3,5 m Schütthöhe brauchst du ein 15m Band/Schnecke

stone
Titel: Re: Halle als Getreidelager nutzen
Beitrag von: angusy am 03. Juli 2016, 17:22:30
Das kommt ja wohl auf die Geometrie des Bandes/Fahrgestells an.

Mit meinem 8m-Band komme ich mal locker auf 2,50m; mit der angebauten Schleuder auf 3,50m.
Titel: Re: Halle als Getreidelager nutzen
Beitrag von: EWD am 03. Juli 2016, 23:17:16
Trockenes Getreide hat einen Schüttwinkel von ungefähr 27°,
Raps liegt bei ungefähr 24/25°
Pythagoras macht den Rest...
Titel: Re: Halle als Getreidelager nutzen
Beitrag von: ANBU am 04. Juli 2016, 14:05:30
Hallo Flojo,

in der Regel ist der max. Kanalabstand die Schütthöhe und die Halbe Schütthöhe zur Wand, d.h. bei 3 m SH kannst du Metallkanäle (!!) 3 m außeinander legen ( Mitte Kanal zu Mitte Kanal ) und 1,50 m zur Wand. Damit hast du eine gute Luftverteilung im Stapel.
Bei anderen Kanälen ( Unterflurkanälen oder Drain Rohre ) sind andere Abstände zu nehmen, z.B. bei Unterflurkanälen 1/3 der Schütthöhe zur Wand und 2/3 untereinander. Bei Drain Rohren sogar nur 1/3 als max. Kanalabstand. Bei der Entnahme ist es nicht zu vermeiden, dass ein paar Kanäle kaputt gefahren werden. Bei Drain Rohrne werden meist alle kaputt gefahren.
Die Theorie sagt, dass man für die Belüftung pro m³ Getreide ca. 20 m³ Luft / h benötigt. Diese Luftmenge ist allerdings in vielen Fällen, z. B. in Silos nicht zu realsieren. In deiner Halle lagerst du ca. 900 t Getreide ein. ich würde dir ein langsam laufendes Gebläse mit 7,5 kW empfehlen - gesteuert über Thermostat und Hygrostat. Mit diesem Gebläse machst du ca. 18.000 m³/h bei 100 mm Ws und hast genügend Luft um das Getreide sicher zu kühlen und zu belüften. Bitte achte darauf, dass dein Gebläse nur 1.500 U/min hat und nicht 3.000 U/min. Mit diesem Gebläse kannst du mehrere Stränge gleichzeitig belüften.

Bei Fragen kannst du dich gerne melden!

Gruß
Andreas
Titel: Re: Halle als Getreidelager nutzen
Beitrag von: Kai am 04. Juli 2016, 21:25:54
was ist bei der säulenbelüftung /lanze besser.
die luft saugen oder rein drücken ???
Titel: Re: Halle als Getreidelager nutzen
Beitrag von: EWD am 04. Juli 2016, 22:34:15
Wenn das Gebläse direkt auf der Säule sitzt, ist saugen besser,
es sei denn, die Halle als solche ist sehr gut belüftet.

Beim Drücken musst du schauen, wo die frische Luft herkommt.

Ich sauge meistens, dann puste ich die Abluft weg.
Titel: Re: Halle als Getreidelager nutzen
Beitrag von: flojo am 05. Juli 2016, 08:54:47
Vielen Dank an alle!

@ANBU
Warum so ein langsam laufendes Gebläse? was ist der Unterschied zu den schneller laufenden?

ausser vermutlich die Lautstärke  ;D
Titel: Re: Halle als Getreidelager nutzen
Beitrag von: ANBU am 05. Juli 2016, 12:01:58

@ANBU
Warum so ein langsam laufendes Gebläse? was ist der Unterschied zu den schneller laufenden?

ausser vermutlich die Lautstärke  ;D

Du hast recht, die Lautstärke ist in der Regel ein großer Unterschied und zum anderen die Luftmenge.
Wenn ich ein langsamlaufendes Gebläse wähle bekomme ich aus 7,5 kW ca. 18.000 m³/h raus.
Ein schnelllaufendes Gebläse mach ca. 30 % weniger Luft beim gleichen Energieeinsatz.

In der Regel ist eine Belüftung mit Säulen nicht so wirtschaftlich wie die Arbeit mit Belüftungsgebläsen und
Kanälen.
Titel: Re: Halle als Getreidelager nutzen
Beitrag von: Helmo am 05. Juli 2016, 12:11:01
Wie hoch kann man eigentlich trockene Ware unbelüftet lagern?
Oder muss es stets belüftet sein? :frage:
Früher wurden bei uns noch auf dem Kornspeicher überhalb des Stalles ca. 0,8m hoch das Getreide unbelüftet gelagert; Gerste, Triticale und Hafer.
Heutzutage wird Alles direkt an der Ernte verkauft oder im Landhandel gelagert.
Letztes Jahr hatten wir ca. 60to Dinkel in der Halle lagern, ca. 1,50m hoch. Die Halle hat einen Betonboden und ist eigentlich nicht fürs einlagern vorgesehen gewesen, war nur ein Behelf. Die Ware wurde im März verkauft und hielt sich bis dahin sehr gut unbelüftet. War allerdings recht trocken, 12,3% und auch nur 1,50m?
Titel: Re: Halle als Getreidelager nutzen
Beitrag von: Meisteringenieur am 05. Juli 2016, 12:49:54
Wir lagern seid da 25 Jahren im flachlager in der Halle auf 3 m aufgeschüttet.
Es muss aber dazu absolut trocken und nicht heiß sein.
Sprich unter 14 feuchte und getreide das bei 30 Grad gedroschen worden ist wird weitläufig verteilt damit es über Nacht auskühlt.
Als Notmaßnahme habe ich noch einen solchen Speer mit dem man belüften kann. Der wird alle 5 Jahre mal als Kühlmassnahme gebraucht.

Ein befreundeter Betrieb lagert im flachläge rauf 6 m Höhe ein und hat nur nen Kornknecht der das durchwühlt. Klappt aber top.
Titel: Re: Halle als Getreidelager nutzen
Beitrag von: ANBU am 05. Juli 2016, 12:52:06
Hallo Helmo,

es empfiehlt sich, dass Getreide immer zu belüften, auch wenn es kleinere Partien sind. Es
ist schwer, den zwischen Weg zu finden für das Arbeiten mit kleineren Partien. Es kann noch
ein paar Jahre klappen, aber dann kann es auch sein, dass du ein Teil der Ware verlieren könntest.
Achte auf dein Getreide ... schaue regelmäßig nach der Temperatur ... geh oben drüber und dann
könnte alles klappen.
Titel: Re: Halle als Getreidelager nutzen
Beitrag von: charlie am 05. Juli 2016, 16:05:41
Ich käme nie auf die Idee mein Getreide unbelüftet zu lagern.
Wir lagern im Flachlager mit 2-3 m Schütthöhe (je nach Standort und Menge), gedroschen wird eigentlich immer trocken (Max 15,5%), keine Vorreinigung.
Die Kanäle sind zum Teil älter als 10 Jahre, was beim Auslagern beschädigt wird, wird ersetzt (bisher vielleicht 10-15%, man muss halt aufpassen und die Ladetechnik/-personal entsprechend drauf einstellen).
An jedem Standort ist ein 5,5kW/9400m3 Gebläse vorhanden, das immer wieder umgesetzt wird.
Die doch recht überschaubare Investition gibt mir eine gewisse Sicherheit. Nur ein Verlust durch Käfer in der Zeit hätte die Kosten mehrfach überschritten.
Ein Kollege hat auch jahrelang ohne Belüftung gelagert und hat mich wegen meines Aufwandes ausgelacht, noch nicht lange her hat er 300 t verloren... Jetzt lüftet er auch  ;D
Titel: Re: Halle als Getreidelager nutzen
Beitrag von: jotesen am 05. Juli 2016, 17:11:35
Wir lüften schon seit vielen Jahren nicht mehr.
Klar muss es trocken sein, aber dafür gibt es ja eine Trocknung. Allerdings versuche ich mein Lager aus verschiedenen Gründen im Winter leer zu bekommen.
Titel: Re: Halle als Getreidelager nutzen
Beitrag von: Helmo am 06. Juli 2016, 08:23:26
Darum die Frage, es sind zwar überschaubare Mengen aber wir werden wohl zukünftig wieder eher mehr einlagern, da sonst die Kipper-Kapazitäten nicht ausreichen um sich beim Landhandel in die Schlange zu stellen.
Wir sind gerade auch am Prüfen von anderen Möglichkeiten, evtl. ein leer-stehender Gebäudeteil umzunutzen. Ist aber noch n Weilchen entfernt...
Titel: Re: Halle als Getreidelager nutzen
Beitrag von: Corpy am 19. März 2018, 11:19:41
Ich hole das Thema mal wieder hoch.

Ich habe in einem Flachlager noch in der Mitte Mitte der Halle ein Provisorium zum Lüften. Soll aber jetzt was vernünftiges her.

Ich will den Betonboden ein schlitzen und dort einen Kanal einsetzen. Die Halle ist 20 Meter breit. Die anderen Kanäle sind 1 Meter breit.

Hat jemand gute Erfahrungen mit einem Anbieter von solchen Kanalsegmenten? Der Kanal jetzt soll nicht breiter als 50 cm werden. 
Titel: Re: Halle als Getreidelager nutzen
Beitrag von: EWD am 19. März 2018, 11:49:50
Schon mal mit einen Teleskopkanal befaßt?

Ich bin heilfroh, nichts einbetoniert zu haben.
Titel: Re: Halle als Getreidelager nutzen
Beitrag von: treckeripaq01 am 19. März 2018, 19:05:32
Wir nutzen halbrunde perforierte Kanäle mit Sackleinen abgedeckt seit 25 Jahren ohne Probleme.

(https://uploads.tapatalk-cdn.com/20180319/7113bf78413c684d902b9e719e134511.jpg)


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Titel: Re: Halle als Getreidelager nutzen
Beitrag von: Corpy am 19. März 2018, 20:08:15
Schon mal mit einen Teleskopkanal befaßt?

Ich bin heilfroh, nichts einbetoniert zu haben.

Nein, habe ich nicht.

Warum bis du heilfroh?

Ich will weg von dem ewigen Auf- und Abbau meines Provisoriums.

Die Halle kann ich sowieso nicht anders nutzen, die Kanäle sind ja bereits vorhanden- bis auf die eine Stelle.


@Toni: Danke, aber ich bevorzuge ein festes System, da im Großteil der Halle schon eine Unterflurbelüftung vorhanden ist.
Titel: Re: Halle als Getreidelager nutzen
Beitrag von: Gust am 19. März 2018, 20:35:10
Die Standardbreite bei solchen Kanälen ist ca. 30cm, bei allem was drüber geht brauchst du dann stabilere Roste.
Bei den Standardbreiten bist du bei ca. 80€/m, also Blechschalung und Rost dazu. Ein 20m Teleskopkanal kostet dich 1700€, also 85€/m, aber du sparst dir deine ganzen Betonarbeiten. Und in der Zeit wo du deinen Unterflurkanal sauber machst, hast du auch den Teleskopkanal plaziert, bzw. schon wieder aufgeräumt.
Titel: Re: Halle als Getreidelager nutzen
Beitrag von: EWD am 19. März 2018, 20:42:59
Gust trifft es auf den Punkt.
Titel: Re: Halle als Getreidelager nutzen
Beitrag von: treckeripaq01 am 19. März 2018, 20:50:48
Da sind die halbrunden Kanäle günstiger.

(https://uploads.tapatalk-cdn.com/20180319/c00895b93742e2b2622026f82a2842a3.jpg)

Sind grade bei Ebay Kleinanzeigen drin


Gesendet von iPad mit Tapatalk
Titel: Re: Halle als Getreidelager nutzen
Beitrag von: DerJo am 19. März 2018, 20:51:54
Wir nutzen halbrunde perforierte Kanäle mit Sackleinen abgedeckt seit 25 Jahren ohne Probleme.

Welchen Zweck hat Sackleinen?
Stört das nicht bei der Entnahme?
Titel: Re: Halle als Getreidelager nutzen
Beitrag von: EWD am 19. März 2018, 20:52:53
Und wie lange halten die???
Titel: Re: Halle als Getreidelager nutzen
Beitrag von: treckeripaq01 am 19. März 2018, 20:57:56
Wir nutzen halbrunde perforierte Kanäle mit Sackleinen abgedeckt seit 25 Jahren ohne Probleme.

Welchen Zweck hat Sackleinen?
Stört das nicht bei der Entnahme?
Manchmal liegen die nicht so dicht so das sie dann mit Getreide voll laufen. Bei der Entnahme stört das Gas nicht es wird links und rechts vom Kanal entnommen der Rest wird dann mit dem Besen abgeschoben der Sackleinwände ausgeklopft und wieder aufgerollt geht gut. Der Abstand zueinander nicht so eng legen wir haben so ca. 3m immer und machen das seit Jahren so.


Gesendet von iPad mit Tapatalk
Titel: Halle als Getreidelager nutzen
Beitrag von: treckeripaq01 am 19. März 2018, 20:59:13
Und wie lange halten die[emoji47]
Wenn du nicht drüber kachelst ewig ab die letzten Kanäle vor 15 Jahren mal gekauft und Sackleinwände alle 5 - 6 Jahre mal ne Rolle.

In den Unterfuhrkanälen wohnt nur das Ungeziefer und die Abdeckung ist auch nicht so einfach zu reinigen
Titel: Re: Halle als Getreidelager nutzen
Beitrag von: Gust am 19. März 2018, 21:43:00
Dass die Halbschalen günstiger sind ist klar, aber vom Komfort her sind sie jetzt mit den Teleskopkanälen nicht zu vergleichen. Und die Haltbarkeit hängt natürlich von dem ab der das Lager am Schluss leer macht  ;D
Titel: Re: Halle als Getreidelager nutzen
Beitrag von: treckeripaq01 am 19. März 2018, 22:06:26
Aber wenn du da mal rein rammelst hast ein ganzes Segment kaputt beim Kanal nur einen


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Titel: Re: Halle als Getreidelager nutzen
Beitrag von: EWD am 20. März 2018, 11:34:36
Dann hast du die Teleskopkanäle nicht verstanden, :rolleyes:
da wird auch vom dümmsten Aushilfsfahrer nichts kaputt gefahren. ;D
Titel: Re: Halle als Getreidelager nutzen
Beitrag von: Gust am 20. März 2018, 12:34:48
Aber wenn du da mal rein rammelst hast ein ganzes Segment kaputt beim Kanal nur einen


Gesendet von iPhone mit Tapatalk

Du ziehst den Teleskopkanal komplett aus dem Haufen, bevor du das Getreide verlädst.
Titel: Re: Halle als Getreidelager nutzen
Beitrag von: treckeripaq01 am 20. März 2018, 14:36:04
Da lege ich lieber 30m Kanal aus solch eine Länge krieg ich nicht grade rausgezogen [emoji12]


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Titel: Re: Halle als Getreidelager nutzen
Beitrag von: JueLue am 20. März 2018, 15:53:58
Da lege ich lieber 30m Kanal aus solch eine Länge krieg ich nicht grade rausgezogen [emoji12]


Gesendet von iPhone mit Tapatalk

:rolleyes:

 Erklärvideo (https://www.youtube.com/watch?v=cFcXoawDO6E)

JueLue
Titel: Re: Halle als Getreidelager nutzen
Beitrag von: EWD am 20. März 2018, 17:10:11
Mit der Allradlenkung vom Fastrac bekomme ich die auch
um die Ecke gezogen. 8) 8) 8)
Titel: Re: Halle als Getreidelager nutzen
Beitrag von: aelbler am 20. März 2018, 19:56:48
Da lege ich lieber 30m Kanal aus solch eine Länge krieg ich nicht grade rausgezogen [emoji12]


Gesendet von iPhone mit Tapatalk

Gibt welche , die haben an ihrem Geländewagen so ne Seilwinde.......... ;D ;D
Titel: Re: Halle als Getreidelager nutzen
Beitrag von: treckeripaq01 am 20. März 2018, 21:26:11
Da lege ich lieber 30m Kanal aus solch eine Länge krieg ich nicht grade rausgezogen [emoji12]


Gesendet von iPhone mit Tapatalk

Gibt welche , die haben an ihrem Geländewagen so ne Seilwinde.......... ;D ;D
Geht trotzdem nicht hab zwischen Gebläseanschluß und Trocknung nur 5m der Pichup ist 5,20m[emoji85][emoji85][emoji85]
Titel: Re: Halle als Getreidelager nutzen
Beitrag von: Christian2 am 20. März 2018, 21:52:37
Da lege ich lieber 30m Kanal aus solch eine Länge krieg ich nicht grade rausgezogen [emoji12]


Gesendet von iPhone mit Tapatalk

Gibt welche , die haben an ihrem Geländewagen so ne Seilwinde.......... ;D ;D

Dann zieht es wahrscheinlich den Geländewagen zur Halle und nicht das Teleskoprohr aus dem Getreide...
Ich habe mich mal auf der Agri bei einem Anbieter erkundigt, weil bei mir ebenfalls der Platz zum herausziehen fehlt (Altbau, man müsste im Gebäude ziehen). Eine Winde müsste schon mehrere Tonnen Zugkraft haben, genaue Angaben konnte man aber nicht machen. Aber man sagte, bei Schlepperzug müsste der schon mindestens 4-5 t wiegen.
Titel: Re: Halle als Getreidelager nutzen
Beitrag von: treckeripaq01 am 20. März 2018, 22:00:10
Da lege ich lieber 30m Kanal aus solch eine Länge krieg ich nicht grade rausgezogen [emoji12]


Gesendet von iPhone mit Tapatalk

Gibt welche , die haben an ihrem Geländewagen so ne Seilwinde.......... ;D ;D

Dann zieht es wahrscheinlich den Geländewagen zur Halle und nicht das Teleskoprohr aus dem Getreide...
Ich habe mich mal auf der Agri bei einem Anbieter erkundigt, weil bei mir ebenfalls der Platz zum herausziehen fehlt (Altbau, man müsste im Gebäude ziehen). Eine Winde müsste schon mehrere Tonnen Zugkraft haben, genaue Angaben konnte man aber nicht machen. Aber man sagte, bei Schlepperzug müsste der schon mindestens 4-5 t wiegen.
Hab ne Warn Seilwinde die zieht 5,2t aber der Pickup ist leichter [emoji85]


Gesendet von iPad mit Tapatalk
Titel: Re: Halle als Getreidelager nutzen
Beitrag von: klausg am 20. März 2018, 23:39:03
Es gibt natürlich auch Umlenkrollen 8)
Titel: Re: Halle als Getreidelager nutzen
Beitrag von: Ede am 21. März 2018, 07:46:42
Es gibt natürlich auch Umlenkrollen 8)

Wer will, findet Wege, wer nicht will, Gründe  ;)
Titel: Re: Halle als Getreidelager nutzen
Beitrag von: Christian2 am 21. März 2018, 09:22:46
Gibt es denn jemanden, der solche Teleskopkanäle mit einer Winde oder über Umlenkrollen herauszieht oder handelt es sich bei den vorherigen Hinweisen schlicht um Schlauschnackerei?
Titel: Re: Halle als Getreidelager nutzen
Beitrag von: EWD am 21. März 2018, 09:30:45
Wenn der Pickup zu leicht ist, kann man ja was auf die Ladefläche packen,
oder einen MF vorspannen und wenn der MF nicht reichen sollte, mein
Fendt hat es gepackt. ;D
Titel: Re: Halle als Getreidelager nutzen
Beitrag von: Mukubauer am 21. März 2018, 09:51:52
Wenn das die Olle Kette bei EWD aushält kann da nicht soviel Kraft von nöten sein :rolleyes: ;D
Titel: Re: Halle als Getreidelager nutzen
Beitrag von: Henrik am 21. März 2018, 10:22:53
Gibt es denn jemanden, der solche Teleskopkanäle mit einer Winde oder über Umlenkrollen herauszieht oder handelt es sich bei den vorherigen Hinweisen schlicht um Schlauschnackerei?

Nicht nur bei EWD, ich habe das vor Jahren mal in Polen gesehen. Da wurde ein altgebäude als Getreidelager genutzt. Wurde aufwenig umgebaut (vermutlich mit Förderungen), Auf der einen Seite war wegen dem Nachbargebäude zuwenig Platz, da waren praktisch so Halter für die Umlenkrolle eingebaut, auf der anderen  Seite war Rasen, da wurden die Dinger mit der Seilwinde am Schlepper rausgezogen.

In der Halle ganz glatter Betonboden.

Vor Jahren habe ich auch mal gedacht Unterflurkanäle sind zwar erst teuer aber dann das beste, sehe ich heute nicht mehr so. Die Dinger gehen teilweise auch kaputt, müssen teilweise aufwendig gereinigt werden usw.
Da sind im Flachlager diese Teleskopkanäle schon das beste. Einmal rausziehen und dann feuer geben beim auslagern. Am Ende mit großen Besen das meiste zusammenkehren und die Halle ist ziemlich sauber.
Diese Halbrundkanäle sind doch mehr Provisorium als sinnvolle Lösung. Toni hat es doch richtig geschrieben, irgendeiner rammelt immer gegen die Kanäle gegen, auf jedem Betrieb lag bis jetzt ein Haufen Schrott von den Teilen, teilweise werden die wieder gerichtet, der Rest geht dann weg. Beim auslagern hast auch nicht volle Leistung oder es muss immer jemand dabei sein der mit anfässt.

Wenn man mal mehre Trocknungen Lagerungen gesehen hat, nicht nur Türme auf der grünen Wiese sondern auch mal Alt oder Bestandsgebäude, dann gibt es da schon immer wieder sehr kreative Lösungen. Wichtig ist, das man vorher ordentlich paar  Anlagen gesehen hat. Nicht nur vermeintlich gute, sondern durch die Bank. Es hängt ja auch am Budget, habe schon sehr teuere, aber am Ende auch unpraktische Anlagen gesehen, aber auch verhältnismäßig günstige Anlagen, die sehr praktisch gebaut waren.
Titel: Re: Halle als Getreidelager nutzen
Beitrag von: treckeripaq01 am 21. März 2018, 10:24:09
Solche kleinen Käferboxen hab ich ja nicht da wird der Kanal länger sein das hält so eine Kette bestimmt nicht aus [emoji85][emoji85][emoji85][emoji23][emoji23][emoji23]


Gesendet von iPad mit Tapatalk
Titel: Re: Halle als Getreidelager nutzen
Beitrag von: treckeripaq01 am 21. März 2018, 10:37:12
Der verschleiss der Kanäle hält sich absolut in Grenzen wir wissen wo die liegen. Bei uns ist beim auslagen immer einer mit Besen dabei um ran zu fegen der nimmt dann auch die Kanäle weg.

Aber Henrik für dich wäre das auch von Vorteil zu trocknen und zu lagern bei den feuchten ernten hier im Norden


Gesendet von iPad mit Tapatalk