agrowissen

Alles rund um den Betrieb => Betriebsmanagement => Thema gestartet von: Henrik am 27. April 2007, 11:22:34

Titel: Getreidepreise
Beitrag von: Henrik am 27. April 2007, 11:22:34
Sind zwar keine Betriebsmittel wollte trtzdem mal wissen was bei euch für die neue Ernte derzeit geboten wird ? Preis heute ist

Gerste ex Ernte 130 €
B-Weizen ex Ernte 140 €

Gruß Henrik
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Ulrich am 27. April 2007, 11:33:27
Hallo Henrik,
bei mir war einer der hat für Gerste 11,50 € geboten.... fand ich auch nicht gut.
Gruß Ulrich
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Klaus am 27. April 2007, 11:46:44
Moin,

gestern haben die "Grünen" sich gemeldet:

Gerste 12,- €
B-Weizen 13,- €

Ein anderer Landhändler hat heute beim Kollegen 0,50 € mehr geboten.

Und wie sieht es in der nächsten Woche bei anhaltender Trockenheit aus?


Gruß
Klaus
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Klaus am 27. April 2007, 11:51:17
Passend dazu ein Marktbericht der mir soeben per e-mail erreicht hat.


Getreide
Das Wetter hat unseren Markt voll im „Griff“. Die anhaltende Trockenheit und die damit verbundene Befürchtung von
Ernteeinbußen veranlaßte Händler und Mischfutterproduzenten weiterhin voll auf den Einkauf zu setzen. Der hiermit verbundene
Preisauftrieb für die neue Ernte betrug mehr als EUR 10,00/to. Solange diese Wetterlage vorherrscht dürfte dieser Trend z.Zt.
keine Veränderungen finden. Die alte Ernte folgt dieser Entwicklung sehr zögerlich. Hier dürfte die Deckung zumindest bis Ende
Juni 2007 gut sein. Auch die „shorts“ auf Algerien scheinen langsam eingedeckt zu sein. Der polnische Markt zeigt eher
Schwäche. Hier beeinflussen die derzeit guten Aufwuchsbedingungen für die neue Ernte den alten Markt. Man findet eher
Verkäufer, die Ihre noch vorhandenen Bestände abbauen wollen. Der Gerstenmarkt befindet sich im „Fahrtwind“ des Weizens.
Auch wenn hier das Tempo der Preissteigerung nicht ganz mitgegangen ist und die Umsätze deutlich kleiner sind, haben sich die
Preise positiv entwickelt. Der in der EU größte Gerstenimporteur Spanien erwartet eine sehr gute Ernte, da die reichlichen
Niederschläge der letzten Wochen hervorragende Aufwuchsbedingungen geschaffen haben. Die nächsten Wochen wird das
Wetter unseren Märkten weiterhin die Richtung vorgeben, das gilt für beide Richtungen („rauf“ und „runter“).
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Günter am 27. April 2007, 12:30:22
Hallo

wie sind eure Preise?
ab Feld,frei Gosse oder ab Hof.

mir wurde kürzlich frei Gosse ( 3 km entfernung ) für B Weizen 12€ und für Gerste 10.5€  geboten.
Schriflich ohne Anforderung.

Hab weg geschmissen, da ich kurz nach der Ernte andere Preise erwarte.

Gruß Günter
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Günter am 27. April 2007, 16:16:00
Komme grade vom Landhändler, zufall

Die Weizenpreise seien inden letzten tagen stark gestiegen, gebot 13,5€ ab Hof Sep-Ockt.

Bei 14,5€ frei Gosse Zahlbar Ockt. steige ich ein.

In Polen sollen die aussicht sehr gut sein so auch in Spanien für Gerste. Italien hat mit Trockenheit zukämpfen und in Australien sieht es wohl auch nach einem Trockenen Jahr aus.

Gruß Günter
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Klaus am 27. April 2007, 16:31:52
Hallo Günter,

die von mir genannten Preise beziehen sich auf Lieferung frei Gosse in der Ernte, Valuta 10 Tage.

Gruß
Klaus
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Henrik am 27. April 2007, 16:42:03
Polen hat über Ostern Regen gehabt. Österreich Italien sieht ziemlich bös aus. Ukraine bin ich nicht ganz auf dme laufenden aber die haben jedenfalls deutlich mehr Wintergetreide stehen und bis jetzt keinen Frost gehabt. Die Trockenheit in Australien ist jetzt noch kein ganz großes Problem in drei Monaten wäre es schlimmer.

Gruß Henrik
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Henrik am 27. April 2007, 16:43:22
Meine Preise sind auch frei Gosse.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: gpi am 01. Mai 2007, 11:23:27
moin
im moment wird hier ab Hof 15,60 fur weizen und14,60 für Gerste ,25,00für Raps bezahlt.
Neue Ernte 14,00 WW 13,20 WG und 24,70WR .Ihr braucht nichts unter 15Euro verkaufen.
Die Interventionläger sind leer.Tausende ha sind in der BRD wegen Gelbverzwergung umgpflügt
worden.Australien und Mitteleuropa vertrocknen und die ersten Bestände auf unseren besseren Marschböden
werden sich demnächst auch verabschieden.Gruss GpI
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Georg am 09. Mai 2007, 10:33:13
Es ist natürlich sehr schwer hier im Internet Preis  bzw. NAgebote zu vergleichen!

Bie der Getreidepreis gestaltung spielen einfach zuviele Faktoren mit!

Hohe bzw bessere Preisanbebote bekoomen im Moment nur diejenigen die Ihre Ernte nicht verkaufen müssen und auch keinen Leiferantenkredit haben.

Leider gibt es sehr viele Betriebe (voe allen Dingen in Ostdeutschland) die gar keinen Verhandlungsspielraum haben, da Sie meist ein Erntepnadrecht abgegeben haben.Diese "armen Schweine" haben schon bei den Betriebsmitteln den höchsten Preis verrechnet bekommen (da nicht bezahlt!) und bekommen anschließend für die Ernte nen ordentlichen Abschlag! Die Zinsen bekommen sie dann auch noch draufgebrummt!

Manche mögen nun darüber lachen aber es ist leider Realität! Und das auf Betrieben mit einigen tausend ha!

Wenn man bei manchen nachkalkuliert, kommen da schnell ein paar 100 000 Euro fehlendes Geld zusammen!
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Biobauer am 09. Mai 2007, 10:53:54
Hallo,ich hatte gestern und heute schon etliche telefonate,wollte eigentlich einen grossteil meines getreides als speiseware verkaufen und dafür futterware retour nehmen ( und dazu natürlich ne satte spanne raushandeln  ;)  ). bin jetzt bissl ratlos,meine speiseware würde überall mit handkuss genommen werden ,auch zu preisen die ich für akzeptabel halte (bin ned der typ,de r mit dem spotmarkt hoch pokert),aber beim futtergetreide kommen dann so aussagen wie "ernte abwarten,kein genauer preis möglich etc pp." . für mich so nicht hinnehmbar ,ich mach ja diesen ganzen zirkus um  planen zu können ,hat sich schon letztes jahr so bewährt, ich hab für mein futtergetreide bio nie mehr als 17 ,50 bezahlt,weil ich eben schon letzte s jahr vor und in der ernte ganz massiv kontrakte gemacht hab .
ich warte jett noch auf ein paar rückrufe,dann kann ich zu preisen auch mehr sagen ,allerdings weiss ich nicht ob biopreise überhaupt interesserien .
servus Herbert
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Rabe am 09. Mai 2007, 12:29:30
Hallo Biobauer

mich wunderts gar nicht das die Futtermühlen dir keine Jahreskontrakt mehr anbieten. Viele haben sich einfach diese Jahr bzw. 2003 zu sehr die Finger verbrannt. Es stand auch in einer der letzten topagrar drin das die meisten Futtermühlen keinen Jahreskontrakt mehr anbieten, weil es einfach unkalkulierbar ist wie sich die Preise in nächster Zeit entwickeln. Laut unserem Landhändler sind z.Z auch sehr wenige Landwirte an Verträgen intessiert, weil alle nach der nächsten Ernte das große Geld wittern. Und was die Futtermühlen noch nicht an Vertragsware haben können die auch net verkaufen.

MfG
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Henrik am 09. Mai 2007, 12:40:15
Leider gibt es sehr viele Betriebe (voe allen Dingen in Ostdeutschland) die gar keinen Verhandlungsspielraum haben, da Sie meist ein Erntepnadrecht abgegeben haben.Diese "armen Schweine" haben schon bei den Betriebsmitteln den höchsten Preis verrechnet bekommen (da nicht bezahlt!) und bekommen anschließend für die Ernte nen ordentlichen Abschlag! Die Zinsen bekommen sie dann auch noch draufgebrummt!

Manche mögen nun darüber lachen aber es ist leider Realität! Und das auf Betrieben mit einigen tausend ha!

Wenn man bei manchen nachkalkuliert, kommen da schnell ein paar 100 000 Euro fehlendes Geld zusammen!

Diese Betriebe gab es immer und wird es immer geben. Von diesen lebt doch der Landhandel. Und  nicht nur der auch die Landmaschinenhändler und Banken verdienen auch daran. Die Betriebe die 20 Jahre am Minimum heruamkrauchen hätten von den Zinsen etc. den ganzen Betrieb kaufen können.  Aber Statt die Finazierung vernünfitig zu regeln zahlen die Betriebe lieber. Nur kein Land verkaufne um gerade vor zukommen !

Gruß Henrik
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Kai am 14. Mai 2007, 20:57:51
leider kann ich nicht alles einlagern.
Wintergerste.
heute wurden uns 132€/to netto frei hafen (20km entfernt) geboten in der ernte.
wartezeit max 20 min!
abzug 1% pauschal staub kleinkorn usw, sonst nix.
noch warten oder unterschreiben?
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Ulrich am 14. Mai 2007, 21:51:37
leider kann ich nicht alles einlagern.
heute wurden uns 132€/to netto frei hafen (20km entfernt) geboten in der ernte.
wartezeit max 20 min!
abzug 1% pauschal staub kleinkorn usw, sonst nix.
noch warten oder unterschreiben?

Hallo Kai,
für was 132€? WW, WG ?
Gruß Ulrich
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Frank am 15. Mai 2007, 08:47:10
Sind die Preise die ihr hier nennt eigentlich netto oder brutto?
Das ist ja ein gewisser Unterschied...
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: muh am 15. Mai 2007, 09:06:08
also bei den preisen würd ich auf alle fälle noch warten.und der der einlagern kann sowieso.

wenn ich nicht alles lagern KÖNNTE, würd ich nur für soviel einen vertag machen was ich nicht lagern kann...

die preise sind netto oder?
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Kai am 15. Mai 2007, 09:23:49
Sind die Preise die ihr hier nennt eigentlich netto oder brutto?
Das ist ja ein gewisser Unterschied...


alle preise netto.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Biobauer am 17. Mai 2007, 10:57:18
Hallo,habt ihr was mitbekommen ,laut aussage von marktpartner(wirklich nen partner) wäre nun auf einmal wieder haufen alterntige ware am markt und der preis im fallen .
würde ja die these bestätigen ,das ne kleine ernte nie ganz verkauft wird. bezieht sich nur auf bio,könnte aber ja sein ,das das bei konvi auch der fall ist .
servus
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Henrik am 17. Mai 2007, 22:34:18
Hier sind die aktuellen Preise auch 135 €für die Gerste und 145 €für B-Weizen. Bei Geld am 1. Oktober gibt es derzeit 150 €.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: hg65 am 17. Mai 2007, 23:34:39

Die Brauereien kündigen Bierpreis erhöhungen an.
Grund:  Die Landwirtschaft  in  Deutschland würde  mehr   Raps und Mais zur Energiegewinnung anbauen. Deshalb soll es eine massiven  Preisanstieg bei Braugerste geben....

Als Koch und Gastwirt wundert mich so eine Aussage...Der Endverbraucher wird sie schlucken, da er ja überall die Biogasanlagen sieht.  Wie aber sieht das mit den Preisen für die Braugerste denn wirklich aus ?


Hans
der Gastwirt aus dem Lipperland
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Klaus am 18. Mai 2007, 07:22:46
Moin,

Meldungen über Trockenschäden beim Getreide oder über den Anstieg des Flächenverbrauchs für die Erzeugung von Bioenergie sind doch für die Brauereien und den Verband Deutscher Mühlen willkommene Anlässe um Preiserhöhungen ihrer Produkte zu erklären.
Der VDM zum Beispiel nutzt diese Möglichkeit jetzt das dritte Jahr nacheinander. Ich könnte  :kotz:

Das blöde an der Sache ist dann, dass der Verbraucher die Preiserhöhung hinnimmt (hinnehmen muß), da er ja keine Ahnung davon hat wie gering der Getreideanteil an den Kosten für die Herstellung von Brot ist.


Gruß
Klaus
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Biobauer am 18. Mai 2007, 07:35:23
Hallo,das raps wirklich nicht mehr so gebraucht wird kann ich durchaus nachvollziehen ,ich hab extreme probleme rapskuchen zu bekommen ,ganz einfach deswegen, weil die pressen stehen . und dies wiederum ,weil kein mensch das öl kauft. ich kauf eigentlich nur hier in der region ,hab nun keine lust da szeug da hunderte km rankarren zu lassen .
servus Herbert
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Matthias am 18. Mai 2007, 14:01:58
Hallo,

Soweit ich weiß macht der Braugerstenanteil am Kasten Bier ca. 30 Cent aus, also dürfte selbst bei Verdopplung des Getreidepreises das Bier nicht wesentlich teurer werden. Ich möchte nicht wissen was es die Brauereien kostet und den Handel an Sortierkosten verursacht, das jetzt jede Brauerei ihr eigenes Logo in die Flasche eingießt. nur mal so als Beispiel.

MfG
Matthias
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: FrankenPower am 19. Mai 2007, 09:30:00
Die Mältzer/Brauer sind selber schuld,
wie die es geschafft haben die Landwirte zu vergraulen ist schon sagenhaft.
Gab es gute Braugerstenernten, dann gabs zuviel Eiweiß, Premalting oder ....., gabs nicht genug Geste wurde die WG aus Frankreich vermältzt und jedem schmeckte das Bier gleich...

Es kann nicht sein daß die Landwirte Braugerste zu Preisen erzeugen sollen, die unter den dauerhaften Produktionskosten liegen. Deshalb kam auch die Antwort zurecht. Nun liegt der Markt in Trümmern, und die Bauern sollen an allem schuld sein, nur weil sie sich nach Alternativen umgesehen haben.

Michael
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Henrik am 19. Mai 2007, 19:38:10
Zum Thema Braugerste kan ich nur sagen, das es immer einfach ist anderen die Schuld in die Schuhe zu schieben um  von eigenen Unzulänglichkeien abzulenken.  Die Firmen hat es doch bisher kaum interessiert !

Gruß Henrik
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: clara am 19. Mai 2007, 19:47:41
Ich denke um hier Schuldfragen klären zu wollen und können, sind wir alle nicht Insider genug in der Brauereiszene.

Ausserdem wird von jeher mit "Mischmalz= Herkunft aus unterschiedlichen Regionen" gebraut zumindest in den größeren Brauereien, weil sie so homogene Bierpartien produzieren können. So was hört "Frau" auf Brauereibesichtigungstour...;-))

Das nur mal so als klitzekleine Anmerkung.
:-))

Neugierig bleiben

Anja
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Ulrich am 26. Mai 2007, 12:19:22
Hallo,das raps wirklich nicht mehr so gebraucht wird kann ich durchaus nachvollziehen ,ich hab extreme probleme rapskuchen zu bekommen ,ganz einfach deswegen, weil die pressen stehen . und dies wiederum ,weil kein mensch das öl kauft. ich kauf eigentlich nur hier in der region ,hab nun keine lust da szeug da hunderte km rankarren zu lassen .
servus Herbert
Hallo Herbert, das passt aber nicht zum ansteigendem Rapspreis: bei uns jetzt 266€/to.  Irgendjemand scheint kalte Füsse im hinblick auf seine Rohstoffversorgung zu bekommen. Für WG will der Handel jetzt auch für 130€/to ins Geschäft kommen. Hört sich gut an im südl. S-A.
Gruß Ulrich
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: gpi am 26. Mai 2007, 18:05:36
moin an alle
Keiner muss seine Braugerste verramschen der Markt ist knapp unter 16,00Euro neue ernte geht nichts weg
Preise im Moment WW ab hof 15,40+  Gerste 14,40 + Raps 26,00+MW Gruss GPI
 
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Henrik am 26. Mai 2007, 21:10:04
Preis neue Ernte (07) derzeit für Gerste 14 € und für Weizen 15 € Geld in der Ernte.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Bauernverehrer am 27. Mai 2007, 18:48:00
Preis neue Ernte (07) derzeit für Gerste 14 € und für Weizen 15 € Geld in der Ernte.
[/qu
ote]

Mensch Leute!!!
Sind die Preise frei Hof oder frei Gosse, mit Märchensteuer oder ohne????
Das ist ein RIESIGER Unterschied!!! Bitte in Zukunft bedenken. Danke
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Henrik am 27. Mai 2007, 19:37:56
Preis neue Ernte (07) derzeit für Gerste 14 € und für Weizen 15 € Geld in der Ernte.

Preise sind frei Gosse, ohne Steuer.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Ulrich am 28. Mai 2007, 12:52:32

Mensch Leute!!!
Sind die Preise frei Hof oder frei Gosse, mit Märchensteuer oder ohne????
Das ist ein RIESIGER Unterschied!!! Bitte in Zukunft bedenken. Danke

Ab Hof ohne Steuer.Es wäre aber sicher interesanter das Bundesland mit zu nennen.
Gruß Ulrich
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Henrik am 07. Juni 2007, 09:02:54
So habe neue Preise:

Gerste 14,50 €
Weizen 15,20 €
Raps    26,50 €

Alle Preise ohne Steuer und ab Feld.

Gruß Henrik
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Klaus am 07. Juni 2007, 09:06:26
Moin Henrik,

ähnliche Gerstenpreise habe ich gestern auch genannt bekommen.

14,- € frei Gosse

14,50 € ab Hof

Ohne Mwst., Zahlung nach Lieferung


Gruß
Klaus
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Bauernverehrer am 07. Juni 2007, 09:55:16
Bei uns Gerste: 14,50€ ; Weizen: 15,00€ frei Gosse ohne Mwst

Bundesland: südl. S.H.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Henrik am 11. Juni 2007, 12:07:48
So habe neue Preise:

Gerste 14,50 €
Weizen 15,20 €
Raps    26,50 €

Alle Preise ohne Steuer und ab Feld.


Preise sind schon wieder gestiegen.

Gerste 15,50 €
Weizen 15,50 €
Raps    27,50 €

gleiche Bedingungen! Wo das hinführen soll? Ich weiß es nicht!

Gruß Henrik
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Jochen am 11. Juni 2007, 14:01:15
Preise sind schon wieder gestiegen.

Gerste 15,50 €
Weizen 15,50 €
Raps    27,50 €

gleiche Bedingungen! Wo das hinführen soll? Ich weiß es nicht!

Gruß Henrik

Also ich hab kein Problem damit wenn die preise steigen :rolleyes:
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: flo am 11. Juni 2007, 17:54:39
naja wenn die schweinepreise auch steigen würden hät ich auch kein problem mit höheren getreide preisen ;)

kann grad nur was zur gerste sagen:

14€ ab feld

süd bw
flo
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Henrik am 13. Juni 2007, 11:53:34
So habe neue Preise:

Gerste 14,50 €
Weizen 15,20 €
Raps    26,50 €

Alle Preise ohne Steuer und ab Feld.

Gruß Henrik


Gerste 16,20 €
Weizen 16,50 €
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Georg am 13. Juni 2007, 17:00:54
der raps wird warscheinlich wieder fallen, denn im moment wird kein rapsöl beigemischt weil dieses zu teuer ist, 10 cent billiger ist das palmöl
ich glaube bei dem preis sollte man 25 dt/ha preislich absichern

gruß rüdi

Hallo Rüdi

Wenn wie ich, wie hier so zu lesen ist, beim Raps zwischen 26,50 udn 27,50 geboten wird, weshalb willst Du dann bei 25.00 Euro absichern? Wo bleibt da die Betreibswirtschaft? Hast Du was zu verschenken? Wenn dann sollte es doch heißen: bei 27,50 absichern! Zur Rechennachhilfe: Das sind nämlich bei 40 dz Ertrag glatte 100 Euro pro ha mehr oder weniger!!!!!
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Klaus am 13. Juni 2007, 17:14:06
der raps wird warscheinlich wieder fallen, denn im moment wird kein rapsöl beigemischt weil dieses zu teuer ist, 10 cent billiger ist das palmöl
ich glaube bei dem preis sollte man 25 dt/ha preislich absichern

gruß rüdi

Moin,

also ich habe das so verstanden, dass man bei dem im Vorbeitrag genannten Preis von 27,50 €/dt gut und gerne schon mal 25 dt/ha Ertrag absichern sollte.

Was ist denn nun richtig?

Gruß
Klaus
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Georg am 13. Juni 2007, 17:39:26
.....

und 40 dt/ha.......werde ich nur auf 34 ha erreichen, beim rest werde ich jeden tag skeptischer.......mag schwarzmalerei sein, aber ich hatte schon bei dem rapsblühen kein gutes gefühl und im moment bestätigt sich das mit jedem tag mehr, und wenn ich sehe was andere für raps haben, dann denke ich das die noch vor der gerste in den raps reinfahren

gruß rüdi

Hallo Rüdi

Genauso siehts hier im Maintal auch aus! Bis vor einer Woche hat ja der Raps noch sehr "daher geprahlt"! Aber nun nach den paar heißen Tagen am Wochenende ist er regelrecht "zusammengebrochen"! Da die ganze Wintergerste nun "sehr schön" zwiewüchsig gewordebn ist geht hier mit Sicherheit der Raps auf den Südhängen vor der Wintergerste. Ichhab gestern abend geschaut, die Körner sind schon größtenteils Schwarz, und die paar Schoden die da sind, sind jedoch sehr gut ausgebildet. Beim Ertrag würde ich da im Moment überhaupt keine Schätzung abgeben. Ich denke mal das durch sehr wahrscheinlich hohes Tausenkorngewicht der Ertrag gar nich so schlecht sein wird.
Wenn sich das Wetter nicht total ändert, geht die Ernte Anfang nächster Woche los. Das ist eigentlich dann auch normal, denn der Raps war um den 20 April in der VOllblüte und dann sinds genau 8 Wochen.
In Südfrankreich läuft die Rapsernte schon auf vollen Touren. Hab heute mit jemanden von dort gesprochen. Auch dort ist man von relativ guten Erträgen positive überrascht.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Kai am 14. Juni 2007, 19:45:32
bekommen die biogasanlagen und ethanolwerke nicht langsam kalte füße?
wer baut bei solchen preisen noch mais an ? bzw. was muß der mais kosten ?
und wieviel können die ethanolwerke ausgeben ?
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Jochen am 14. Juni 2007, 19:51:52
hi kai

ich bin der Meinung das die die nur zukaufen (wir haben so eins in der nähe) auch so bald kalte füße bekommen werden ...

Normal klettert der Maispreis ja auch mit in die höhe (für unser gebiet ja auch wieder was possitives außer die trocknungskosten steigen noch mehr dann ist auch wieder für nix) da in futterwerken etc. dann ja auch wieder mehr mais reinkommt (was halt günstiger grad da ist)

mfg
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: SU am 20. Juni 2007, 19:56:35
Hallo,

Rapspreis frei Handel heute 26,30 Euro

Gruss
Su
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Hage am 20. Juni 2007, 20:30:14

Getreidepreise steigen weiter
und die Ernte soll "mittelmässig" ausfallen
heute in den Nachrichten.
(aber die Spritpreise steigen auch...)

Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Kai am 20. Juni 2007, 21:18:55
hi kai

ich bin der Meinung das die die nur zukaufen (wir haben so eins in der nähe) auch so bald kalte füße bekommen werden ...


mfg


die biosgasanlagen können max. 30€ die tonne zahlen, fertig im silo.
auch mit wärmenutzung usw.
6-7€ to sind ernte, walzen und trasportkosten.
die anlagen die keine fläche haben und nur zukaufen, für die wird wirklich eng.

Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: gpi am 21. Juni 2007, 08:24:58
moin
Hier mal ganz aktuelle Preise
Weizen ab Hof 16,00 +Mwst      15,80ex ERnte ab Feld
Gerste ab Hof  15,80 +Mwst      15,80ex Ernte  ab Feld +Mwst

Raps                                      26,40ex Ernte ab Hof und Feld +Mwst
Die erst genanten Preise sind die der alten Ernte
Gruss Gpi
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Georg am 21. Juni 2007, 11:32:35
Ja wie jetzt??????.......

Siehe http://www.ernaehrungsdienst.de/nachrichten/aktuell/pages/protected/show.prl?params=%26recent%3D1%26type%3D1&id=23079&currPage=

Da steht beim Pries was ganz anderes wei Ihr hier berichtet! Ist die "Wahrheit" wiedermal soweit vom "Wunschdenken" entfernt?
Oder ist dies der Preis für die Landwirte die beim Handle ohne andere Möglichkeit ( z.b. Erntepfandrecht etc.) "abliefern" müssen?

Naja, eigentlich wars ja schon immer so. Im letzten Jahr waren diese LAndwirte bei ca. 7/dz Euro gelegen, und wenn mans dann so sieht haben auch Die dann eine "echte" Preissteigerung!
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Biobauer am 21. Juni 2007, 12:06:02
Hallo, wie verhalten sich eigentlich schweinemäste r bei solchen einstandspreisen für getreide,die schweinepreise liegen ja schon monatelang am boden . wenn ich nun mal ne ration schnell überschlag bleibt da ausser der gülle und arbeit nichts mehr übrig,schweinzyklus scheint ja auch ausser kraft gesetzt. ich wollte ja meinen speiseroggen und weizen auch gegen futterware austauschen,hör aber gerade so widersprüchliche preisangebote,das ich zuerst mal beobachten muss ,wie sich das alles weiterentwickelt.
servus Herbert
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Kai am 21. Juni 2007, 15:12:45
viele schweinemäster die fertig futter kaufen, stallen mom. keine schweine ein.
fertigfutter kostet über 200€ to, genaue zahlen hab ich nicht.
dadurch ist der ferkelmarkt total überlastet und die ferkel kosten nix!
sonst ist der schlachtpreis okay.
es gibt immer solche phasen, und da muß man durchziehen! und außerdem will man seine handelspartner nicht
im stich lassen, die einen auch in schlechten zeiten helfen.
der schweinemarkt ist wie der kartoffelmarkt, ein rauf und runter und man muß immer den 10jährigen
schnitt rechnen.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Klaus am 21. Juni 2007, 17:27:31
Ja wie jetzt??????.......

Siehe http://www.ernaehrungsdienst.de/nachrichten/aktuell/pages/protected/show.prl?params=%26recent%3D1%26type%3D1&id=23079&currPage=

Da steht beim Pries was ganz anderes wei Ihr hier berichtet! Ist die "Wahrheit" wiedermal soweit vom "Wunschdenken" entfernt?
Oder ist dies der Preis für die Landwirte die beim Handle ohne andere Möglichkeit ( z.b. Erntepfandrecht etc.) "abliefern" müssen?

Naja, eigentlich wars ja schon immer so. Im letzten Jahr waren diese LAndwirte bei ca. 7/dz Euro gelegen, und wenn mans dann so sieht haben auch Die dann eine "echte" Preissteigerung!

Hallo Georg,

ich habe keine Ahnung welche Preisvorstellungen der Erfassungshandel in den im Artikel genannten Gegenden hat.
Hier im Norden wird mehr bezahlt.
Meiner Meinung nach liegen hier die Preise noch um einiges höher als die von gpi genannten. Mittlerweile soll die Gerste den Weizen sogar überholt haben.
Dem widersprechen allerdings mir vorliegende Großhandelsnotierungen an der Hamburger Börse von vorgestern.

B- Weizen 178,-€/t
Brotroggen 161,-€/t
Wintergerste 169,-€/t

Gruß
Klaus
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Jochen am 21. Juni 2007, 18:15:36

die biosgasanlagen können max. 30€ die tonne zahlen, fertig im silo.
auch mit wärmenutzung usw.
6-7€ to sind ernte, walzen und trasportkosten.
die anlagen die keine fläche haben und nur zukaufen, für die wird wirklich eng.



hi die 30 Euro tonne sind bei welchem einspeisetarif gerechnet? wir in Ö haben doch deutlich weniger wie ihr

mfg
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Kai am 21. Juni 2007, 20:54:31
hallo jochen

das mit den 30€ hat mir einer gesagt der selbst kühe und biogas getreibt.
ich bin von dieser ganzen bioennergie nicht überzeugt.
die ausbeute einer biogasanlage mit bhkw liegt bei gerade 20%, wenn man die ganze ennergie rechnet die
erst in den mais gesteckt wird. bestellung, dünger, ernte, transport usw. usw.
die stromkonzerne haben mitterlerweile probleme mit zuviel strom!
es sind keine stromlieferranten mehr, sondern strom entsorger!

atomstrom ist der sauberste und sicherste strom den es gibt!
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Schorsche am 21. Juni 2007, 21:57:15

atomstrom ist der sauberste und sicherste strom den es gibt!

und momentan auch der billigste.



Hier noch ein Artikel zu Energiemais und was er wert ist:
http://www.landwirtschaftskammer.de/fachangebot/technik/biogas/veroeffentlichungen/energiemais.htm
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: gix am 22. Juni 2007, 10:16:53
Wenn ihr hier von Gerste sprecht, meint ihr Futter oder Braugerste?
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Georg am 22. Juni 2007, 11:21:35
Wenn ihr hier von Gerste sprecht, meint ihr Futter oder Braugerste?

Endlich mal eine Frage von einem der Mitdenkt!!!
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Thomas am 22. Juni 2007, 13:07:11
Braugerste wird wohl an der 20 kratzen, demnach Futtergerste.

Schätze ich jetzt mal so.

Gruß
Thomas
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Klaus am 22. Juni 2007, 17:32:22
Wenn ihr hier von Gerste sprecht, meint ihr Futter oder Braugerste?

Hallo,

wenn ich hier von Gerste schreibe, dann meine ich Futtergerste. Wie es bei den anderen ist weiß ich nicht, gehe aber davon aus , dass es sich auch um Futtergerste handelt.
Wie Thomas schon anmerkte, ist der braugerstenpreis ja noch um einiges höher.

Gerste für sich allein, also ohne Zusatz genannt ist für mich immer Futtergerste. Wenn von Braugerste die Rede ist, dann schreibt man auch Braugerste.
Vielleicht können wir uns für unser Forum darauf einigen, dass wir es so beibehalten.
Gerste = Futtergerste
Braugerste = Braugerste
Das ganze können wir natürlich auch auf die anderen Getreidearten ausdehnen.
Weizen = Brotweizen bzw. B-Weizen
Roggen = Brotroggen

Aber vieleicht hat mein Co-Moderator ja noch andere evtl. bessere Vorschläge.

Gruß
Klaus
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Henrik am 27. Juni 2007, 11:17:44
Hallo,

Vielleicht können wir uns für unser Forum darauf einigen, dass wir es so beibehalten.
Gerste = Futtergerste
Braugerste = Braugerste
Das ganze können wir natürlich auch auf die anderen Getreidearten ausdehnen.
Weizen = Brotweizen bzw. B-Weizen
Roggen = Brotroggen

Kann dem nur so zustimmen. Wenn man Preise für A, C oder anderen Weizen hat gehört einfach ein Zusatz dazu.

Die Preise sind ja insgesamt auf hohem Niveau relativ stabil.

Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Ulrich am 28. Juni 2007, 10:18:22
Hallo Leute,
neuer Preis für B - Weizen 160€/to (für das mitteldeutsche Überschussgebiet)
Gruß Ulrich
Titel: Getreidepreise
Beitrag von: gpi am 05. Juli 2007, 19:36:33
Moin
Hab grad ne neue Offerte fürs Getreide bekommen
Weizen      ab Hof/Feld      16,50 plus   Futter
Gerste       abHof/Feld       16,50 plus    Futter
Raps         ab Hof/Feld       26,40 plus    ÖL/

Soll man da absichern bei dieser Preisrally.Unsere Gerstenernte begint erst in 10 Tagen wenn überhaupt.
Die weizen ernte liegt nach meiner erfahrung erst gegen ende des Monats
Gruss GPI
Gottseihdank hat hier noch keiner Totgespritzt
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: gpi am 05. Juli 2007, 19:58:00
Moin
Vergessen zu fragen :Was bekommen denn die Bauern für intensiv geführten Brotweizen?
GPI
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: halbspaenner am 10. Juli 2007, 09:25:17
Moin, habe gerade die Gerste vertickt (11 ha noch auf dem Halm, oder teilweise auf der Erde) für 15,70€/dt bei 62 hl- Gewicht ab Scheune. Wird vom Käufer geladen und abgefahren, brauch´ mich um nichts zu kümmern, sogar die Halle wird ausgefegt.
Sind hier reines Getreideüberschußgebiet.
Gruß, Rudolf
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Günter am 10. Juli 2007, 11:02:21
Hallo Rudolf

das ist exakt der gleiche Preis wie er bei uns zu erziehlen ist, aber Zahlung 1 Okt.

Gruß Günter
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Ulrich am 11. Juli 2007, 11:09:32
Hallo,
bei mir Wintergerste 152€/to, sofort abgeholt, in 20 Tagen bezahlt.
Gruß Ulrich
ach ja Raps 284€/to. Sollte man jetzt Preisen?
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Biobauer am 11. Juli 2007, 12:54:52
Hallo, heute roggen verkauft,anerkannte bioware für 32€/dt.abholung  frei hof,zahlungsziel 10 tage. mindestfallzahl 90,feuchte 14,5%,besatz 5 %.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Georg am 11. Juli 2007, 13:54:50
Hallo, heute roggen verkauft,anerkannte bioware für 32€/dt.abholung  frei hof,zahlungsziel 10 tage. mindestfallzahl 90,feuchte 14,5%,besatz 5 %.


Hallo Herbert
D.h. auf gut duetsch, Du kommst mit der halben Erntemenge auf den eine höheren Deckunksbetrag pro ha gegenüber irgendeinem Nachbar in der Gegend der "konventionell" Anbaut!?!?!?!?
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Biobauer am 11. Juli 2007, 14:30:55
Hallo georg ,da sag ich jetzt mal nix zu,kann sich ja jeder selber ausrechnen .  ;) aufkäufer hat ertrag auf ca 40 dt aufwärts geschätzt, der nächste arbeitsgang nach aussaat war einmal gülle und nun drescher. allerdings muss man berücksichtigen ,da sich ja ca ein viertel meiner fläche mit klee angebaut hab ,wo zwar auch ein paar einnahmen fliessen ,aber nicht allzuviel.
servus
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Stanky am 11. Juli 2007, 20:49:33
Moin,
und dann nicht vergessen, wie bei uns allen, der Fünfjahresschnitt zählt! Genau wie eine Blume keinen Frühling macht. Aber ich finde es toll und freue mich für Herbert!
Na ja, uns bieten sie ja auch schon 17€ für Futterweizen. Was anderes werden wir wohl auch nicht ernten.
Grüße
Stanky
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Bauernverehrer am 12. Juli 2007, 08:51:31
Moin,
und dann nicht vergessen, wie bei uns allen, der Fünfjahresschnitt zählt! Genau wie eine Blume keinen Frühling macht. Aber ich finde es toll und freue mich für Herbert!
Na ja, uns bieten sie ja auch schon 17€ für Futterweizen. Was anderes werden wir wohl auch nicht ernten.
Grüße
Stanky

Hallo,
Das kann man jetzt noch nicht sagen. man muss erstmal das Wetter der nächsten Wochen abwarten!!
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Kai am 13. Juli 2007, 20:57:32
wir haben ein teil der gerste vor der ernte verkauft, und jetzt zahlt der handel etwas nach!
wir haben ein guten mann in der erzeugergemeinschaft der sowas immer regelt.
erst ab 16% feuchte gibt es abzüge...das sind doch gute nachrichten.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: sebastian am 13. Juli 2007, 22:30:01

Vielleicht können wir uns für unser Forum darauf einigen, dass wir es so beibehalten.
Gerste = Futtergerste
Braugerste = Braugerste
Das ganze können wir natürlich auch auf die anderen Getreidearten ausdehnen.
Weizen = Brotweizen bzw. B-Weizen
Roggen = Brotroggen


Bitte behaltet es bei…


Hier der ultimative und zugegebenermaßen völlig subjektive Blickwinkel Süd:  :ich:


Gerste = braufähige Sommergerste
Weizen = A-Weizen
Futterweizen = alles andere (incl. A-Weizen der nicht die erforderlichen Werte hat)
B-Weizen = so gut wie nicht im Anbau

Kurz zur Erklärung:
Wintergerste wird hier bislang zum Eigenverbrauch angebaut; größere Regionale Abnehmer gibt’s nicht und die nächsten Häfen wären Kehlheim, Regensburg oder Mühlhausen (also alle drei bisserl weit weg); das was beim Landhandel abgekippt wird geht überwiegend Richtung Gebirge…
Weizen unisono: Hauptzugpferd ist immer noch der Italien-Export und ertraglich liegen die B-Soten unter Bedingungen Süd auf A-Niveau.


mfg  ;)


p.s.
meine Campanile brachte am 30.06.  79,bisserlwas dt/ha; für 14,20 + in die Gosse gekippt (weiter oben steht ja schon … mehr Glück als Verstand …  :pfeiff: )
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Gery79 am 14. Juli 2007, 00:06:46
Wir bekommen noch von der letztjährigen Ernte eine Nachzahlung von 11,20Euro/to bei Triticale, Roggen und Hafer von unserem Landhändler(der Brief kam heute).

Für die aktuelle Ernte:
Ab 15,1% Feuchte gibt es nur einen Gewichtsabzug und ab 16,1% Feuchte kommen noch Trocknungsgebühren dazu. Wie ist das bei euch geregelt?
Aktuelle Preise erfahre ich erst nächste Woche wenn ich mir die Nachzahlung abhole.


Mfg Gerald
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Rabe am 14. Juli 2007, 21:04:10
Bitte behaltet es bei…


Hier der ultimative und zugegebenermaßen völlig subjektive Blickwinkel Süd:  :ich:


Gerste = braufähige Sommergerste
Weizen = A-Weizen
Futterweizen = alles andere (incl. A-Weizen der nicht die erforderlichen Werte hat)
B-Weizen = so gut wie nicht im Anbau

Kurz zur Erklärung:
Wintergerste wird hier bislang zum Eigenverbrauch angebaut; größere Regionale Abnehmer gibt’s nicht und die nächsten Häfen wären Kehlheim, Regensburg oder Mühlhausen (also alle drei bisserl weit weg); das was beim Landhandel abgekippt wird geht überwiegend Richtung Gebirge…
Weizen unisono: Hauptzugpferd ist immer noch der Italien-Export und ertraglich liegen die B-Soten unter Bedingungen Süd auf A-Niveau.


Ich kann mich Sebastian nur anschließen. Hier im Süden gehn die Uhren anders. B und C- Weizen wird kaum angebaut, und die Wintergerste großteils verfüttert. Ich finde jeder sollte einfach die Sorte mit angeben, dann sind alle Klarheiten beseitigt. ;)
Woran liegts das hier im Süden die A- Sorten genauso viel Ertrag bringen wie die B- Sorten? A- Sorten haben hier in der Region laut Lagerhaus nen Anteil von über 90%.

MfG
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: halbspaenner am 21. Juli 2007, 21:35:20
Moin, gestern und heute ist mir etwas noch nie da Gewesenes passiert: Das Handy meldet sich und lenkt einen von der Mäharbeit ab, verschiedene Einkäufer des privaten Landhandels und natürlich der Genossen erkundigen sich nach meinem Wohlbefinden etc. Wenn sie endlich zum Kern kommen, wollen sie eigentlich alle nur das Eine, nämlich Gerste, Raps und Weizen. Die beiden Ersteren hab´ich schon vertickert, der Weizen wird erstmal schön ins Lager gekippt. Das höchste Angebot für Backweizen sofort frei Lager des Händlers ist 17,50 €/dt, erreicht er die Werte nicht 17,-€. Wir sind hier absolutes Überschußgebiet! Ich habe auch den Eindruck, daß noch ein wenig mehr rauszuholen ist bei etwas zappeln lassen.
Gruß, Rudolf
ps: Habe und werde keinen neuen Vario bestellen wie schon viele Kollegen!
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Günter am 21. Juli 2007, 23:14:05
Hallo

nu macht mich nicht neidig.

habt ihr dafür Erklärungen, Letzte Woche hies es 18,5€ frei Niederlande für Futterware.
Die Mühlen hielten sich noch zurück mit Preisen für Backweizen, kann es zur verknappung mit Backfähigem Weizen kommen.

Gruß Günter
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: halbspaenner am 22. Juli 2007, 07:27:46
Moin Rüdi, moin Günter, wie ich schon andeutete: Hatte unterschwellig den Eindruck, daß noch unheimlich Luft nach oben und Backweizen gesucht ist. Wie ist die Fallzahlschwäche in GS zu erklären, ist doch eigentlich Spätdruschgebiet? Hier in WF/BS hört man auch von Problemen, bei mir persönlich weiß ich noch nicht die Werte, werde mich morgen kümmern.
20,-€ ist schon irgendwie eine Schallgrenze, wer das vor 3/4 Jahren behauptet hätte....= Zwangsjacke :wall:
Gruß, Rudolf
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Biobauer am 22. Juli 2007, 11:43:02
Hallo,ich schwebe ja auch grade auf der euphorie der hohen getreidepreise,aber da sis zumindest für unsere verdler und milchbauern ein zweischneidiges schwert. wie reagiern die auf diese hohen preise,wie sehn sie ihre zukunftaussichten.
ich versuch ja auch zur zeit teuere speiseware zu verkaufen und billig futter zu kaufen ,wobei die spannen langsam zu eng werden .
servus Herbert
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Jochen am 22. Juli 2007, 16:38:30
hi

Herbert das geniesse ich mitlerweile mit vorsicht - ich verfüttere auch gern qualtitätsgetreide, wir hatten jahre wo zugekauft wurde und viele probleme mit dem getreide gleich mit

Das ist auch ein grund warum Bauern sich jetzt schon um Vertragspartner umsehen für 2008 - hab erst vor ein paar tagen mit einem Schweinezucht/ Mastbetrieb gesprochen der in Zukunft nur mehr von Vertragsbauern kaufen will - mal sehen wie das bis in den Herbst wird - um einen "preisindex" plus aufschlag wird gefeilt er hat ja auch seine auflagen ...

Auch heuer ist teilweise "müll" im umlauf den ich meinen Tieren nicht antue...

Ist schon klar das man sparen kann - was es im endeffekt wirklich bringt muß jeder aus seinen zahlen rauslesen

mfg
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Georg am 22. Juli 2007, 17:01:58
Hallo,ich schwebe ja auch grade auf der euphorie der hohen getreidepreise,aber da sis zumindest für unsere verdler und milchbauern ein zweischneidiges schwert. wie reagiern die auf diese hohen preise,wie sehn sie ihre zukunftaussichten.
ich versuch ja auch zur zeit teuere speiseware zu verkaufen und billig futter zu kaufen ,wobei die spannen langsam zu eng werden .
servus Herbert

Herbert,

Das wird relativ einfach werden.
Auch hier wird die Regel des Marktes greifen und alles wir letztendlich entsprechend teurer.

Du kannst das doch derzeit täglich Beobachten. Derezit testen Aldi und co, wie weit man die Preise der Miclprodukte anzeihen kann. Innerhalb der letzten 2 Monate haben diese Preise shon fast 30% angezogen. Dies wird derzeit von der Öffentichkeit (Zeitungen etc.) anscheinend gar nicht wahrgenommen. Wenn das also bei enme Leitwerbeprodukt so einfach funktioniert, wird es in Kürze beim Fleisch auch so sein!

Übrigens, ich wollte gestern Hundefutter kaufen. 100gr. Schweinsnitzel 39 cent, 100gr. Hundefutter 42 cent.

Mein Hund hat heute das gleiche bekommen wie ich........... (Um Missverständissen vorzubeugen, das Billigere!)
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Henrik am 25. Juli 2007, 18:45:53
20,-€ ist schon irgendwie eine Schallgrenze, wer das vor 3/4 Jahren behauptet hätte....= Zwangsjacke :wall:
Gruß, Rudolf

Großhandelspreis für Qualitätsweizen franko Hamburg bei über 20 €. Selbst Futterweizen knackt nah an der Marke. Angaben aus dem Ernährungsdienst. Aktuelle Angebote vom Landhandel habe ich derzeit nicht.

Gruß Henrik
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Stanky am 25. Juli 2007, 18:52:22
@ Georg,
wobei das Hundefutter qualitativ absolut ok ist, da brauchst Du keine Angst haben, das zu essen, wir haben mal vor Jahren in meiner BW-zeit auf  'nei Party morgens um 4.30 eine Dose Gulasch aufgemacht und nach dem Esseb gemerkt das es Ch.... war. Wir hatten uns nur gewundert, das es so fade gewürzt war.
Grüße
Stanky
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Georg am 25. Juli 2007, 19:54:14
Stanky

Davon bin ich absolut überzeugt, das wahrscheilich viel Hundefutter qulitativ oftmals besser ist wie  Essen das ich ab  und zu in Restaurants serviert bekomme!
Allerdings verzichte ich derzeit noch darauf, absichtilcih Hundefutter zu essen, da ja das Fleisch für den meschlichen Verzehr dazu noch billiger ist!

Meinem Hund ist es aber anscheined egal. Er frisst alles! Hauptsache es ist viel! Inzwischen ist er 9 Monate alt und wiegt schon 70 kg! Gestern hat er unter meinem Schreibtisch geschlafen und wie er aufstand hatte er das anscheinend vergessen.... Wenn ich den Schreibtisch nicht festghalten hätte, were er glattweg damit auf dem Rücken weggelaufen.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Gery79 am 27. Juli 2007, 00:02:07
Unser Landhändler zahlt jetzt fix für Roggen und Triticale 14Euro/dt plus garantierter Nachzahlung 4Euro/dt bei Verkauf. Das heißt 18Euro/dt sind fix.


Mfg Gerald
Titel: Getreidepreise
Beitrag von: Andreas5 am 02. August 2007, 09:03:33
Guten Morgen,
wie seht Ihr den Getreidemarkt 2007?
Bin etwas verunsichert, wir haben momentan Preise wie 10 Jahre nicht mehr und von allen Seiten hört man das die noch weiter steigen sollen.
Ist soviel Optimismus angebracht oder sollte man lieber jetzt verkaufen?

MfG

Pety
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: hoschscheck am 04. August 2007, 01:36:25
Hallo Pety,

Blasen neigen zum Platzen, früher oder später.

schau mal auf die US-Banken was dort gerade los ist.

Versuche mal in einen fallenden Markt etwas abzusetzten.

Hoschscheck

PS aktuelle Kurse unserer RWG in der Tagesannahme: o3.o8.2oo7
Weizen 19€
Roggen 18€
Triticale17,5o€
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Ulrich am 05. August 2007, 21:41:41
Hallo hoschscheck,
wer sagt das es sich um eine Blase handelt?
Preise bei uns: A - Weizen  nix unter 205€, bei E-Weizen ist von 215€ die rede. Gerste geht für 185€/to.
Gruß Ulrich


für Gerste heute schon 190€
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Kai am 07. August 2007, 22:51:45
für guten backweizen wird schon teilweise 220€/to bezahlt!
zum glück liegt der gute weizen im lager, nur wie hoch geht der preis noch ???
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Mim am 08. August 2007, 09:29:24
Hallo,

wie beurteilt ihr die Daten der Terminmärkte bzw. die genannten Preise?

Ich hab vor Wochen in diesem Link schon die Tendenz nach oben ziemlich drastisch gesehen:

http://www.wochenblatt.com/Info/markt1/getreidemarkt.htm

Weizen RMX Terminmarkt Januar 08 nun schon bei 230 Euro/to, das war vor kurzem/vor der Ernte auch noch niedriger...

Gruß Mim
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: hoschscheck am 08. August 2007, 11:47:17
Die Chicagoer Warenterminbörse (CBOT) hat erstmals auf die ihrer Ansicht nach überhöhten Kurse in Europa reagiert.
Die Auguren dort halten die Preise für das zu Verfügung stehende Angebot nicht entsprechend, machen das spielchen aber vorerst mit, geht ja auch um Geld.


Ich werde einen Teil der Ernte jetzt verkaufen (5o%)

Hoschscheck
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: CS 977 am 08. August 2007, 14:15:37
Also ich gehe da auch mal von aus das der Preis überzogen und hoch spekulativ ist. Ein bekannter meines Vaters der früher für den Futtermittelbranche tätig war sagt, er würde im September verkaufen...

Gruß Christoph
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Ulrich am 09. August 2007, 22:11:19
Hallo,

und schon kommt Ware auf den Markt......
Gruß Ulrich
Titel: Weizenpreise im Fallen
Beitrag von: Henrik am 07. September 2007, 11:56:34
Hier sind seit drei Tagen die Weizenpreise am Fallen! Händler machen teilweise keine Geschäfte derzeit!!

Gruß Henrik
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Ede am 07. September 2007, 13:42:44
Hab gerade noch n Angebot für Futterweizen bekommen: 23€ + Mwst. frei Landhandel/Mühle.

Raum südöstliches Münsterland

MfG
Ede
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Georg am 07. September 2007, 16:23:25
Ede,

We weit ist der Wiezen denn gefallen? Ich glaube Du hättest nie mehr wei 23+ bekommen?
Titel: Re: Weizenpreise im Fallen
Beitrag von: Georg am 07. September 2007, 16:27:18
Hier sind seit drei Tagen die Weizenpreise am Fallen! Händler machen teilweise keine Geschäfte derzeit!!

Gruß Henrik

Henrik

DIe Meldung war überfällig. Die Händler braucne auch derzeit keine Geschäfte zu machen weil derzeit einfach neimand verkauft! Es schint da nen RUndruf gegeben zu haben.... (ist aber reine Vermutung!)
Einfach mal ein bischen Panik bie den LAndwirten verursachen und nichts mehr anbieten/aufkaufen damit etwas PAnik ausbricht und1. die Bauern wieder "verkaufswillig" werden und der Prioes veieleicht 1 oder 2 Euro sinken kann, damit wieder etwas Gewinn beim Handel eingefahren werden kann. Die Mühlen sind krmpfhaft auf der Suche, gehen aber derzeit auch nicht mehr jeden Preis mit! Ich denke da im Großhandle irgendwo biem Wiezen mit 27 -28 Euro das Limit erreicht ist.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Ede am 07. September 2007, 17:09:05
Ede,

We weit ist der Wiezen denn gefallen? Ich glaube Du hättest nie mehr wei 23+ bekommen?

Georg,

keine Ahnung, ich hab ja nix von gefallenen Preisen geschrieben  ;) . Ich hab nur meinen aktuellen Preis eingestellt, da ich nix mehr zu verkaufen habe außer dem einem 8-Tonner voll, der nun auch weg ist, bevor er tatsächlich fällt. In der Ernte (anfang August) gab es hier 19,50€ Plus Mwst.

MfG
Ede
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: muh am 07. September 2007, 19:10:47
Hallo,

Getreidefront:

Winterweizen Tommi 25,50€ incl.Mwst. frei Lagerhaus
Ich könnte mein komplettes Lager räumen.
Gestern waren bei mir innerhalb eines Tages drei Händler am Hof,jeder will den Weizen haben.Hab einen Teil hergegeben und mit dem Rest geh ich spielen.Denn das was Ich verkauft hab, das Geld gehör mir ja schon.

Tendenz ist steigend.

wer hätte das gedacht?

aber glaubt ihr ernsthaft, dass man einen Landwirt reichwerden lässt?das erste was jetzt fällt sind die Direktzahlungen...

Mir würde es schon reichen, wenn die Preise stabil blieben, denn dieses in die Höhe schießen kann auch nichts gutes heißen.
Titel: Re: Weizenpreise im Fallen
Beitrag von: Ulrich am 07. September 2007, 19:18:38
Hier sind seit drei Tagen die Weizenpreise am Fallen! Händler machen teilweise keine Geschäfte derzeit!!

Gruß Henrik

Henrik

DIe Meldung war überfällig. Die Händler braucne auch derzeit keine Geschäfte zu machen weil derzeit einfach neimand verkauft! Es schint da nen RUndruf gegeben zu haben.... (ist aber reine Vermutung!)
Einfach mal ein bischen Panik bie den LAndwirten verursachen und nichts mehr anbieten/aufkaufen damit etwas PAnik ausbricht und1. die Bauern wieder "verkaufswillig" werden und der Prioes veieleicht 1 oder 2 Euro sinken kann, damit wieder etwas Gewinn beim Handel eingefahren werden kann. Die Mühlen sind krmpfhaft auf der Suche, gehen aber derzeit auch nicht mehr jeden Preis mit! Ich denke da im Großhandle irgendwo biem Wiezen mit 27 -28 Euro das Limit erreicht ist.


Hallo Georg,
gestern war "Börse" auf dem Elbdampfer, heut kam der erste Anruf: preis fällt unglaublich!!    Wird schon was dran sein an deinen Überlegungen. Erst mal ruhig bleiben.....
Gruß Ulrich
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Henrik am 07. September 2007, 21:03:00
Siehe auch ED:

http://www.ernaehrungsdienst.de/nachrichten/aktuell/pages/protected/show.prl?params=%26recent%3D1%26type%3D1&id=23749&currPage=

@Georg

Ich glaube die Händler sind selbst mehr in Panik als die Landwirte, in diesem Jahr sind 20 €/to doch nicht kriegsentscheident! In anderen Jahren haben welten dazwischen gelegen.
Titel: Getreidepreise schwanken
Beitrag von: Henrik am 12. September 2007, 13:37:18
Letzte Woche gab es für den Weizen hier noch 28 € diesen Woche nur 25,50 € mal sehen wo der Preis hingeht.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: muh am 13. September 2007, 19:58:35
aktuell:

27,80 € bei 14% Eiweiß
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Friedrich am 13. September 2007, 20:21:28
wo gibts die 27,80? ortsangaben wären nicht schlecht für die einschätzung, da es doch recht stark schwankt von region zu region.
hier sind ohne handeln 24,50 € netto (NRW) angeboten. Was denkt ihr geht der Preis noch ein Stück in nächster Zeit? Stichwort Maisernte und beginnende Ernte auf der anderen Seite der Welt?

Friedrich
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Walter am 13. September 2007, 22:00:06
Hallo,


Habe heute mein Triticale verkauft.
Preis: 22,65€ zuzüglich Steuer, Raum Mittelhessen, Händler ist Fa. Roth Agrar.
Voraussetzung: Ware muß in 1 Stunde LKW weise verladen werden.
Abholung und Bezahlung erste Woch in Oktober.


MFG
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Ulrich am 13. September 2007, 23:37:41
wo gibts die 27,80? ortsangaben wären nicht schlecht für die einschätzung, da es doch recht stark schwankt von region zu region.
hier sind ohne handeln 25 € netto angeboten. Was denkt ihr geht der Preis noch ein Stück in nächster Zeit? Stichwort Maisernte und beginnende Ernte auf der anderen Seite der Welt?

Friedrich
hallo Friedrich,
ortsangabe wäre wirklich gut! 8)
Gruß Ulrich
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: clara am 13. September 2007, 23:45:53
in einer unterhaltung fiel neulich im zusammenhang mit der preisentwicklung für getreide der satz, lieber an der händler verkaufen, der weniger zahlt, aber wirklich zahlt, als an einen luftikus verkaufen,der meint, er kann mehr als der regionale händler und nach der abfuhr der vollen lkw´s auch auf nimmerwiedersehen verschwindet ohne auch nur ein g korn zu bezahlen oder mit ungedeckten schecks versucht zu zahlen... diese aussage  hat mich sehr nachdenklich gestimmt, zumal der kollege sich sonst nie zu solchen sätzen hinreissen lässt.. demnach haben die ersten schon lehrgeld gezahlt. *leider*

viele grüsse anja
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: canadafarmer am 14. September 2007, 03:19:36
bei  den preisen die  ihr habt, moechte  man gerne  weizen verkaufen...
bei usn in canada wirs  fuer  NR! weizen mit  14%  eiweis 162 euro/tonne  bezahlt, und wir  sind  sehr  zufrieden mit den  preis..
selbe  verhaeltnisse  sind  auch  beim raps..
einfach mal die  charts  anschaun,, und nachsehen  wann man das letze  mal so  einen preis  bekommen  hat, und mal  zufrieden sein.. wuerd  ich sagen. die hochs  sindimmer  nur  sehr kurz  gelebt.
mfg robert
der noch 300ha  raps  zum ernten  hat 
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Klaus am 14. September 2007, 07:40:23
Hallo Robert,

wenn es keine höheren Preise gegeben hätte, wären wir auch mit 162,- €/t glücklich und zufrieden gewesen. Diese Preisentwicklung konnte niemand voraussehen, und viele, sehr viele haben im Winter/Frühjahr zu Preisen verkauft die um einiges niedriger waren als 162,- €.
Man darf bei aller Euphorie nicht vergessen, wir kommen von vorjährigen Preisen um 100,- €/t, und die hätten, zumindest bei den Ernteergebnissen hier im Norden, zu katastrophalen Verhältnissen auf den Betrieben geführt.

Wer hoch steigt, kann tief fallen!

Gruß
Klaus
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Friedrich am 14. September 2007, 10:14:06
Es geht ja jetzt etwas runter... Chicago fällt und Hannover auch. Hat einer Realtime Kurse vond er Euronext? Jetzt kommts drauf an ob dass nur Zocker sind oder der Trend nachn unten geht weil viele verkaufen aus Angst dass es weiter fällt.

Friedrich
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Jorg am 14. September 2007, 13:45:44
Moin Leute,
Klaus ,schon richtig .
Aber in den Jahren zuvor mussten hier die Gertreidefarmer auch in Regionen
von ~75 euro/t wirtschaften .Ich glaube das nannt man [angebl.]Weltmarkt.
Nicht zu vergessen das hier doch der Weizen wesentlich schlechter rein kommt[zumindest suedl. vom Park,gell Robert]als wie erwartet ,sehr viel Schmachkorn.
Ich sollte es ja kaum sagen ,kann mir nur recht[ter] sein denn dieser geht in die Futtermuehlen.
Soweit ich denken kann ,hatten wir ein solches Phaenomen noch nicht,das weltweit dei Preise anziehen [level Playingfield].
Nachdenklich , Jorg
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: muh am 17. September 2007, 22:29:17
ortsangabe:


ein örtliches Raiffeisen-Lagerhaus in meiner Nähe.

Sprich Niederbayern.

der Preis ist von letzter Woche, der Gipfel war denke ich erreicht.Heute bekam ich auf Anfrage keine Preisauskunft(zumindest vormittags nicht), weil die Börse am Freitag ein wenig "gesponnen" hat.

ciao
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Friedrich am 17. September 2007, 22:56:31
Am Dienstag bringt Australien die neue Ernteprognose heraus. Da wird sich der Preis wohl daran orientieren. Die letzten Meldungen besagten ,dass wenn jetzt kein Regen kommt, man von einer schelchteren Ernte ausgeht. In manchen australische Zeitungsberichten kann man lesen, dass manche Farmer überlegen ihr Getreide komplett zu Stroh zu pressen, damit überhaupt was runter kommt. Wenn dass stimmt, wünsche ich dass bei allem Preisauftrieb hier wirklich keinem. Mal abwarten was nachher rauskommt.

Friedrich
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Friedrich am 18. September 2007, 07:18:50
Zur Kurzinfo: Erwartete Getreideernte in Australien: 25,6 Mio to
Davon Weizen: 15,5 Mio to.
Dass heißt der Weizen bleibt unter 20 Mio to. Alles hängt vom regen ab, der jetzt noch fällt.
Bin gespannt welche Auswirkungen dass auf die hiesigen Kurse hat.

Friedrich
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Henrik am 18. September 2007, 08:07:27
Die Märkte sind derzeit so Volatil das man nicht weiß ob eine Schlechte Ernte schon eingepreist ist oder nicht. Es kann auch dazu führen das eine schlechte Ernte in Australien hier plötzlich zu fallenden Kursen kommt. Entscheident ist doch die Frage wieviel der Anteil der Spekulation im Preis ist! Die Mengen die derzeit gehandelt werden sind sehr klein. Die Mischfutterhersteller haben aufgrund von Absatz die Produktion deutlich runter gefahren und es kommen mehr Substitute auf den Mischfuttermarkt. Der steigende Euro tut ein übriges dazu. Es ist nie gut wenn in einem Markt plötzlich alle anfangen zu spekulieren. Die Händler, die Bauern und noch externe Investoren. Jeder hat eine andere Sicht der Dinge und andere Ziele! Das sollte man nicht aus den Augen verlieren.

Wie heist es schön Gier frißt Hirn!
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Henrik am 10. Oktober 2007, 09:17:17
http://www.ernaehrungsdienst.de/nachrichten/aktuell/pages/protected/show.prl?params=%26recent%3D1%26type%3D1&id=24011&currPage=
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Biobauer am 10. Oktober 2007, 11:10:46
Hallo,kann ich so bestätigen die meldung,heute hab war ein disponent da einer erzeugergemeinschaft,er sprach auch von fallenden preisen und das plötzlich ware am markt wäre,besonders osteuropäische. er meinte zum futterkaufen würde er noch bis februar märz warten,bis dahin könnte sich alles etwas nach unten entspannt haben .
servus
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Henrik am 31. Oktober 2007, 07:04:16
Hier mal eine Einschätzung der DZ Bank zu den Preisen

http://www.n-tv.de/872697.html


Weizen, Soja, Mais und Zucker

Die Rohstoffe vollführten in den vergangenen Jahren eine beispiellose Kursrally. Die steigende Nachfrage der aufstrebenden Industrienationen wie beispielsweise China nach Industriemetallen beflügelte die Preise dieses Rohstoffsegments. Die Preise der früher oder später zu Ende gehenden fossilen Energieträger kennen derzeit ohnehin nur mehr den Weg nach oben.
 
Laut einer Studie der DZ Bank könnten nun auch die Preise der Agrarrohstoffe, deren Kurssteigerungen bislang deutlich hinter jenen der Energieträger und Metalle lagen, vor einer langen und nachhaltigen Aufwärtsbewegung stehen.
 
Im Gegensatz zu den Energieträgern und Metallen notieren die Agrarrohstoffe derzeit noch deutlich unterhalb ihrer historischen Höchststände, die in den 70er und 90er Jahren des vorigen Jahrhunderts verzeichnet wurden. Die steigende Nachfrage der stark bevölkerten Schwellenländer, die begrenzen Produktionsmöglichkeiten, steigende Produktionskosten und Düngemittelpreise, höhere Transportkosten und steigende Lohnkosten finden bereits in einem Kursanstieg der Agrarrohstoffe ihren Niederschlag.
 
Die DZ Bank-Studie geht davon aus, dass die Preise von Mais, Sojabohnen und Weizen in diesem Szenario mit einem besonders hohen Aufwärtspotenzial versehen sind. Auch Zucker, der sich in Lateinamerika bereits als KFZ-Treibstoff etabliert hat, sollte zu den Gewinnern zählen.
 
Deshalb basiert das AKZENT Invest Agrar Zertifikat der DZ Bank auf einem Korb mit Agrarrohstoffen, der zu gleichen Teilen mit Weizen, Mais, Sojabohnen und Zucker bestückt ist. Am 23.11.07 wird der Startwert des Rohstoffkorbes ermittelt. Danach wird die Wertentwicklung des Rohstoffkorbes jeweils an Stichtagen im Oktober der darauf folgenden fünf Jahre beobachtet. Am Durchschnitt der Wertentwicklung dieser fünf Beobachtungstage wird der Inhaber des Garantiezertifikates mit 150 Prozent beteiligt. Beträgt der Durchschnittsgewinn beispielsweise 30 Prozent, dann wird das Zertifikat einen Gewinn in Höhe von 45 Prozent erwirtschaften.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: derKarsten am 31. Oktober 2007, 10:20:09
Wo du das Thema "Einschätzung" aus sicht von Wertpapier -Handelshäusern hier mit rein gebracht hast,

In wie weit man diese Forwardkurven für sich ernst nehmen soll, sei jedem selber überlassen. Ich weiß selber auch nicht, nach welchen genauen Formeln dies Kurven entwickelt wurden, aber vieleicht interessiert sich ja der eine oder andere hierfür.

http://www.goldman-sachs.de/isin/detail/DE000GS0CC65/

Edit:

Nach dem öffnen des Links muss man auf "Basiswert" oberhalb der Graphik klicken!
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Rapeseed am 31. Oktober 2007, 19:47:57
Verkaufswellen auf dem Weizenmarkt

Frankfurter Allgemeine Zeitung, FAZ (30.10.07) - Über den Weizenmarkt rollen seit Anfang Oktober mit kurzen Unterbrechungen wahre Verkaufswellen hinweg. Seit die Notierungen zu Beginn des Monats an allen bedeutenderen Handelsplätzen und in allen Währungen Rekordhöhen erreicht hatten und die Nachricht von der Knappheit an diesem wichtigsten Nahrungsgetreide bis in die letzten Winkel vorgedrungen war, ging es zum Beispiel an den amerikanischen Märkten in der Spitze um etwa 15 Prozent bergab.

Während offenbar viele Marktteilnehmer, darunter auch angesehene Fachleute, noch nicht vom Ende des Haussezyklus sprechen wollen, sind andere davon überzeugt, dass der Weizenmarkt die zu diesem Zeitpunkt überschaubaren hausseträchtigen Aspekte bereits in den Preisen berücksichtigt hat. Sie räumen aber ein, dass dem im Frühherbst möglicherweise nach oben hin entstandenen Exzess nun ein weiterer nach unten hin folgen könnte.

Reaktionen auf der Nachfrageseite

Auf dem Weltmarkt ist die Saison 2007/08 (Juli/Juni) noch nicht einmal zur Hälfte vorüber, und die Ernten auf der südlichen Halbkugel sind noch längst nicht eingebracht. Dennoch können Fachleute das in diesem Rechnungsjahr zu erwartende Gesamtangebot inzwischen recht zuverlässig abschätzen.

Offen bleibt hingegen wohl noch einige Monate lang, wie sich die Nachfrage entwickelt. Aller Erfahrung reagiert der Bedarf an Weizen wenig elastisch auf nennenswerte Preisbewegungen, doch könnte es nach Meinung von Analysten sein, dass der seit Ende Mai zum Beispiel am Markt in Kansas City verzeichnete Anstieg um in der Spitze fast 100 Prozent zunächst auf der Nachfrageseite einiges bewegt hat. Es wird sparsamer mit dem Getreide umgegangen, die besonders knappen und teueren Qualitätssorten werden verstärkt mit Ware von geringerer Qualität gemischt und zu Nahrungsmitteln verarbeitet, und vor allem scheint die Nachfrage nach Weizen als Futtergetreide 2007/2008 deutlich hinter dem langjährigen Durchschnitt zurückzubleiben.

Ausbau der Produktion hat natürliche Grenzen

Sicher ist zu diesem Zeitpunkt nur, dass die Hausse auch auf der Angebotsseite wirkt. Die Erzeuger spüren rund um den Erdball einen hohen Anreiz, die Produktion zu steigern. Dies wird sich in einer kräftigen Ausweitung der Anbaufläche für Weizen ausdrücken. Für die inzwischen weitgehend ausgebrachte amerikanische Winterweizenernte 2008/2009 (Juni/Mai) liegen bereits Schätzungen vor. Sie stellen eine Zunahme von 5 bis 7 Prozent in Aussicht. In Amerika macht Winterweizen gewöhnlich zwischen zwei Drittel und drei Viertel der gesamten Weizenproduktion eines Jahres aus. Das Land ist der mit Abstand bedeutendste Exporteur von Qualitätsweizen.

Weltweit könnte die Weizenfläche für die kommende Saison um 3 bis 4 Prozent zunehmen, heißt es in Fachkreisen. Dass der Anstieg nicht stärker ausfällt, wird mit den eng begrenzten Möglichkeiten begründet, die Agrarflächen auszuweiten.

Zudem konkurrieren andere Feldfrüchte wie Mais und Ölsaaten gegen Weizen um die verfügbaren Flächen. Entscheidend dafür, dass die Weltproduktion an Weizen in der kommenden Saison ausreicht, um den laufenden Bedarf zu decken und einen Wiederaufbau der Vorräte zu erlauben, sind die Witterungs- und Wuchsbedingungen in den jeweiligen Erzeugerländern.

Australische Dürre könnte Angebot dämpfen

Heute scheint der Markt noch zu erwarten, dass die Produktion kräftig erhöht werden kann. Es kursieren Prognosen von wenigstens 650 Millionen Tonnen. Dies wäre ein Rekord, der die Ernte der laufenden Saison, die nach Schätzung des Internationalen Getreiderats (IGC) 602 Millionen Tonnen erbringen soll, weit übertreffen würde. Der bisherige Rekord wurde 2004/2005 mit 628 Millionen Tonnen erreicht.

Der IGC erwartet in der laufenden Saison wie schon im vorausgegangenen Rechnungsjahr einen Weltverbrauch von 610 Millionen Tonnen. Die bisherige Höchstmenge wurde 2005/06 mit 624 Millionen Tonnen verzeichnet.

Doch die Wuchsbedingungen können einen dicken Strich durch allzu optimistische Prognosen machen, wie die Situation in Australien zeigt. Die nun langsam hereinkommende neue Ernte dort soll nach Schätzung des amerikanischen Landwirtschaftsministeriums (USDA) nur 13,5 Millionen Tonnen erbringen. Sie wurde nach dem Stand vom 1. Oktober erstellt. Einen Monat zuvor kündigte das Ministerium noch einen Ertrag von 21 Millionen Tonnen an. Dürre in bedeutenden Erzeugerregionen hat die Ernte drastisch verringert.

Quelle: http://www.faz.net/s/Rub58BA8E456DE64F1890E34F4803239F4D/Doc~EFD71011406054BE7B950E5084F128CE0~ATpl~Ecommon~Scontent.html?rss_investor
Titel: sinkende Weizenpreise
Beitrag von: Henrik am 14. November 2007, 08:15:26
Van Hoven erwartet sinkende Weizenpreise

Eine wachsende Produktion und sinkende Weizenpreise erwartet Jan Paul van Hoven. Der Präsident des European Arable Farmers Club rechnet zur Getreideernte 2008 mit einem mittleren Weizenpreis von 150 €/t. Die Landwirte sollten sich daher intensiver mit dem Risikomanagement beschäftigen und nicht auf weiterhin hohe Preise setzen, sagte van Hoven gestern während des „Wheat Event“ der Agritechnica in Hannover. (hol)

http://www.ernaehrungsdienst.de/nachrichten/aktuell/pages/protected/show.prl?params=%26recent%3D1%26type%3D1&id=24329&currPage=
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: joe am 14. November 2007, 23:11:12
bange machen gildet nicht !!
 joe
Titel: Re: sinkende Weizenpreise
Beitrag von: Ulrich am 14. November 2007, 23:30:53
Van Hoven erwartet sinkende Weizenpreise

Eine wachsende Produktion und sinkende Weizenpreise erwartet Jan Paul van Hoven. Der Präsident des European Arable Farmers Club rechnet zur Getreideernte 2008 mit einem mittleren Weizenpreis von 150 €/t. Die Landwirte sollten sich daher intensiver mit dem Risikomanagement beschäftigen und nicht auf weiterhin hohe Preise setzen, sagte van Hoven gestern während des „Wheat Event“ der Agritechnica in Hannover. (hol)

http://www.ernaehrungsdienst.de/nachrichten/aktuell/pages/protected/show.prl?params=%26recent%3D1%26type%3D1&id=24329&currPage=

hat diesewr van hoven auch den anstieg vorhergesagt??
Gruß Ulrich
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: canadafarmer am 20. November 2007, 19:17:20
hallo  zusammen, wie  schauts  in europa mit den getreidepreisen  aus,weizen haben  ihr  ja  sicher  verkauft  anfang  oktober  wie  das  hoch  war.
denke  der raps, hat noch eineiges  zu  gewinnen in die  naechsten  zeit, wenn man sich  die  trents  ansieht
und die  chart's.
habt  ihr noch viel  raps  auf  lager?
ich hab meinen weizen  alles  verkauft auf den papier, und beim raps  wart  ich noch.
mfg  robert
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Henrik am 20. November 2007, 23:10:35
Hier gehe die Getreidepreise derzeit runter. Weizen hier im Norden derzeit 21,50 € und neue Ernte 17 €. Raps ist stabil bei 37,50 € egal ob neue oder alte Ernte. Einige munkeln von preisen um die 15 € nächstes Jahr für Weizen.

Auf jeden Fall ist derzeit mehr als genug Ware am Markt. Hier haben einige Landwirte verkauft, aber die Ware bleibt länger liegen als geplant! Das ist so ein Zeichen!

@ Robert

wie sind denn die Preise bei dir ?
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: canadafarmer am 21. November 2007, 17:25:33
hallo hendrik
weizenpreis is  zur zeit
170 euro/tonne  umgerechnet, das is  mehlweizen mit  13.5% eiweis.
und raps  ist 310euro/ tonne  zur zeit.
neue  ernte  sep2008  is  316euro/ tonne.was wir  eigentlich noch nie geshen haben, so an hohen preis.
mfg robert
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: canadafarmer am 07. Dezember 2007, 18:38:40
hallo wie  sieht  es bei euch aus  bei den  getreidepreisen, hier  ist  weizen  hoch wie  noch  nie, raps  auch, wie lange  kann das noch  raufgehen, bevor  der grosse  ausstieg  kommt der spekulaten?
mfg robert
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: muh am 07. Dezember 2007, 18:53:50
habe 150 to roggen und 100 to a weizen für 21/dt abgegeben erstmal..damit die mühle versorgt ist ... ;)

hattest du nicht gefordert alles anzugeben?oder wars ein anderer?

so a la
ab hof
frei mühle
incl.mwst
excl.mwst?????

so ist das ja nur ein brocken a la friss und stirb.....

kopfschüttelnd.....
michael
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Heiner am 09. Dezember 2007, 07:13:33
Hallo canadafarmer

die Preisentwicklung kannst Du hier verfolgen : http://www.raiffeisen.com/markt/telegramm/produkt/euronext/weizen/index_html (http://www.raiffeisen.com/markt/telegramm/produkt/euronext/weizen/index_html)

aber wie sich die Spekulanten verhalten werden das kann ich auch nicht vorhersagen

Gruß Heiner
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Moin am 20. Dezember 2007, 22:22:25
Die Weizenpreise für 08 sind jetzt wieder bei über 20 €. Werde wohl einen kleinen Teil absichern.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: gpi am 22. Januar 2008, 18:12:09
Moin
 die abgabe <<preise ab hof liegen hier bei über 24,50 plus .keiner der noch luft hat braucht
unter 26,00 zu verkaufen.Anfang Feb. geht die Preisrälly los
Mfg GPI
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: muh am 22. Januar 2008, 18:31:16
ich habe gestern ein angebot bekommen

tommi
27,50 ab hof incl.mwst.
28,00 frei mühle (wäre aber ein wenig zu fahren)
lieferung februar

wir haben beschlossen zu warten.obwohl es schon verlockend wäre....
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Henrik am 23. Januar 2008, 14:51:33
Anfang Feb. geht die Preisrälly los
Mfg GPI

Endlich mal einer der mehr weiß als die anderen ;-) Warum meinst du denn es im Februar losgeht, die frage ist doch nur geht die Rally nach unten oder nach oben?
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: gpi am 23. Januar 2008, 15:25:31

Weil ichs hoffe
GPI
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: gpi am 23. Januar 2008, 15:29:27

Moin

Michael da liegst du richtig .Das angebot ist Fakt. GPI
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: muh am 23. Januar 2008, 15:49:44
naja, ich hoffe es auch....

februar is ja bald......
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Jorg am 23. Januar 2008, 16:44:14
Preisralley...geht nach oben.
Ab Februar ,weil dann ueberall auf der Welt abzusehen ist was 'passieren' kann.
der Nordamerikaner hat seinen Anbauplan parat ,der Australier weiss dann auch besser bescheid und in Europa 'erwachen ' die Bestaende.
Fuer hier "stehen "schon die Preise fuer 09 und auch ..10 .
Und die zeigen sich auf gleichen Stand oder gar besser als wie 08.
Fuer den eien oder anderen wohl etwas lapidar ausgedrueckt.
Munter J.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Georg am 28. Januar 2008, 16:47:05
Durch die "herrliche" Strukturierung dieses Chat Formates finde ich nicht mehr den Beitrag, bie dem ich für Ende Februar anfang März 40 Euro für den Weizuen prophezeit habe.
WIe´s aussiht gehts jetzt mit Riesenschritten drauf zu!
Heute haben die Russen den Exportzoll für Weizen von 10% auf 40 % erhöht!
Ich denke das das noch nciht die Spitze sein kann!
Denn immernoch kostet eine Tonne Müll zu entsorgen mehr wie eine Tonne Weizen!
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Biobauer am 28. Januar 2008, 17:17:59
Hallo,bloss blöd das kein mensch mehr weizen zum verkaufen hat ,ich schätz mal da s 90 % schon vertickert sind. wieviel von den preis ist eigentlich spekulation ? und was machen die armen veredler?
servus
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Henrik am 08. Februar 2008, 11:01:40
Ausblick: Wohin gehen die Preise?

Wir rechnen mit einer weiteren Verdopplung der Weizenpreise ausgehend vom aktuellen Niveau von 9,42 Dollar pro Scheffel. Interessant ist in diesem Zusammenhang eine Untersuchung der Deutschen Bank. Sie hat die durchschnittliche preisliche und zeitliche Ausdehnung vergangener Rohstoffpreisanstiege untersucht. In den vergangenen 40 Jahren sind die Agrarrohstoffe in einer Rallye um durchschnittlich 160% angestiegen. Der Preisanstieg dauerte dabei im Schnitt 18 Monate. Damit seien die Preisanstiege im Agrarsektor kürzer und sprunghafter als bei anderen Rohstoffen, wie Erdöl oder den Basismetallen.

Sowohl Erdöl als auch die Basismetalle wie Kupfer oder Nickel hätten aber in der aktuellen Hausse jegliche historische Vergleiche übertroffen. Eine „normale“ Öl-Hausse halte den Untersuchungen zufolge zwei Jahre an und bringe einen Anstieg vom Tiefst- zum Höchstpunkt von 225% mit sich. Die aktuelle Hausse dauere allerdings bereits sechs Jahre an und brachte einen Preisanstieg um 450% mit sich. Daher zeigen sich die Analysten zuversichtlich, dass auch die laufende Hausse bei den Agrarrohstoffen noch lange anhalten werde. Sie halten einen Preisanstieg bei Weizen bis in die erste Hälfte des Jahres 2009 auf 20,30 Dollar pro Scheffel für möglich. „Wir glauben, dass die Preisrallyes bei Mais, Baumwolle, Sojabohnen und Weizen noch ganz am Anfang steht“, so Michael Lewis, Rohstoff-Analyst bei der Deutschen Bank. Das Kursziel von 20,30 Dollar pro Scheffel entspricht einem Aufwärtspotenzial zum jetzigen Preis von 116%.

Quelle: Rohstoff-Report

Der ganze Artikel ist hier: http://www.boerse-go.de/news/news.php?ida=778013
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Georg am 14. Februar 2008, 09:29:08
Irgendwo haben wir Getreidepreise auch noch mal woanders diskutiert, aber ich habs wiedermal nicht gefunden! Ein Glück das in diesem herrlichen Forumsformat jedes Thema mindestens dreimal gleichzeitig diskutiert werden kann..... ;D

Zum Thema:
Ich glaube das man nun von ener Art Hochpreisversicherung bei Mähdruchsfrüchten (gehört für mich auch der Mais dazu!!!!!!) ausgehen kann:
Heute in der Ernährungsdienst:

Ein Drittel der US-Maisernte zu Ethanol
In den USA soll ab dem kommenden Wirtschaftsjahr 2008/09 konstant ein Drittel der US-Maisernte für Ethanol verwendet werden. 
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Gerd am 16. Februar 2008, 06:53:46
Hallo,

wir haben noch A-Weizen mit 13%-Prot und Fz>300. Die Baywa will 25€+Mwst. frei Gosse zahlen.
Der Einkäufer meinte die Weizenpreise sind am fallen.
Ist da was drann? Oder Panikmache?

Gruß
Gerd
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: halbspaenner am 16. Februar 2008, 07:13:22
Moin Gerd, das ist doch die totale Vera...ung! Glaub ja nicht solchen Unsinn und hör Dich mal bei anderen um, allerdings hat die B...-Mafia das Monopol bei Euch, da sieht man was dabei raus kommt. Etwas weiter entfernt umhören, kannst doch eine Sped. engagieren. Hier in Niedersachsen im Überschußgebiet gab es schon vor 5 Wochen 26,-€/dt für normalen Brotweizen.
Gruß, Rudolf
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Rogler am 16. Februar 2008, 16:20:57
Hallo,
grad´eben les´ ich von der ZMP einen Newsletter, da steht folgendes drin:

Hoehere Getreideerzeugung in der EU erwartet:
Die EU-Kommission prognostiziert fuer 2008 einen deutlichen Anstieg der Getreideerzeugung. Sie wird im Wirtschaftsjahr 2008/09 auf insgesamt 283,8 Millionen Tonnen geschaetzt, das ergaebe gegenueber dem Vorjahr ein Plus von 26,4 Millionen Tonnen.

http://www.zmp.de/agrarmarkt/ackerbau/2008_02_15_EU_Getreideernte_2008_Prognose.asp

Vielleicht kann man davon sinkende Preise ableiten?

Der Weizen-Future für Mai 2008 ist seit 11.2. von 279 Euro (Höchststand seit langem) auf 276 Euro je Tonne  "gefallen"
http://www.wtb-hannover.de/content/maerkte/charts/charts.php?b24&de&produkt=3

Rogler
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Gerd am 16. Februar 2008, 16:54:18
hallo,

die ausdehnung der anbaufläche ist ja nicht für die ernte 2007 von relevanz oder?
fallende weizenpreise hat er übrigens auch schon vor dem börsenanstieg anfang februar "profezeit" - da wurde auch schon 25€ geboten.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Rogler am 21. Februar 2008, 20:23:35
Hallo Thomas,
eine sehr interessante Marktanalyse hat am 20.2. Hessen veröffentlicht. Darin schreibt Frau Linkers:
Mein Fazit: Marktentwicklung aufmerksam beobachten und rechtzeitig Verkäufe am Markt absichern!

s. Link:
http://www.agrarberatung-hessen.de/markt/aktuell/0101_2008q1/01012008022001.html

Rogler
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Georg am 26. Februar 2008, 14:19:34
Heute in der Lebensmittelzeitung:

Ukraine plant Quoten für Sonnenblumen
Exporte von Sonnenblumensaat und -öl aus der Ukraine sollen begrenzt werden. Ein entsprechender Beschluss könnte bei der nächsten Sitzung des Kabinetts gefasst werden.

Und: Kasachstan führt noch diese Woche Exportsteuer beim Weizen ein!

Nachdem die Hälfte der Chinesischen Rapsernte wegen des strengen Winters in China ausfällt (China ist übrigens der größte Rapsproduzent der Welt!) Ich denke mal wir erleben beim Raps in der Ernte sicher über 60 Euro/dz
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Jochen am 26. Februar 2008, 14:38:31

Die EU-Kommission prognostiziert fuer 2008 einen deutlichen Anstieg der Getreideerzeugung. Sie wird im Wirtschaftsjahr 2008/09 auf insgesamt 283,8 Millionen Tonnen geschaetzt, das ergaebe gegenueber dem Vorjahr ein Plus von 26,4 Millionen Tonnen. [/b]

Sind grob 10% - etwas die Stillegungsflächen?
Was hat sich auf dem Rapssektor getan? Flächenmässig?

Natürlich wurden die Anbeuflächen für´s Jahr 2008 deutlich ausgedehnt. Nur glaube ich nicht, dass das ausreicht, umden derzeit aufgeheizten Markt ausreichend zu sättigen. Wird eher so sein, dass dadurch auch die Preise für andere Früchte (Mais!) anziehen werden.


Thomas das mit dem Mais bleibt zu hoffen - derzeit haben wir in Ö ja das Problem des RWA monopols und die haben eine neue Ethanolanlage die nicht in Betrieb geht - ich glaub du weißt was ich damit sagen will

mfg
jochen
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Friedrich am 26. Februar 2008, 14:48:51
der Mai Weizen Kontrakt in Hannover steht gerade bei 29€. Für November 08 steht er bei momentan 25€. Da geht noch was, wenn man sich Minneapolis Wheat anschaut. Ich weiß nur nicht was real gerade für den Weizen geboten wird, Wie sehen die Angebote für die Ernte 08 aus?

Friedrich
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Heiner am 26. Februar 2008, 16:13:33
Hallo,

die tatsächlichen Angebote sehen eher bescheiden aus :

B-Weizen Sep/Dez 08: 22,80 €/dt ab Hof
C-Weizen Sep/Dez 08: 21,80 €/dt ab Hof

Stand vom Freitag

Gruß Heiner
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Friedrich am 27. Februar 2008, 14:46:54
Hallo Heiner !

 Danke für die Preise. Sollten wir wirklich mal verstetigen, damit man vergleiche hat. Werde in den nächsten Tagen auch mal nachfragen.

Friedrich
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Rogler am 27. Februar 2008, 22:36:53
Zitat
Sind grob 10% - etwas die Stillegungsflächen?
Was hat sich auf dem Rapssektor getan? Flächenmässig?

Eine aktuelle Anbaustatistik finden Sie bei der Firma Toepfer:
http://www.acti.de/infoservice_marktbericht_archiv_index.html
speziell die pdf http://www.acti.de/media/MB_dt._Dez2007.pdf

Auch Hessen hat dazu Infos:
12/2007: http://www.agrarberatung-hessen.de/markt/aktuell/0101_2007q4/01012007121701.html
01/2008: http://www.agrarberatung-hessen.de/markt/aktuell/0101_2008q1/01012008012301.html
02/2008:  http://www.agrarberatung-hessen.de/markt/aktuell/0101_2008q1/01012008020502.html

Rogler
 

Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: ggunter am 08. März 2008, 10:30:30
Roggen 2008

habe Angebot für Roggen ex Ernte ab Station für 20 €..wie seht Ihr den Markt?
Dinkel im Spelz 28 €??
Bin geneigt ein drittel festzumachen.

Habe diese Woche Weizen verkauft Tommi mit schwacher Fallzahl 210 und 14,5 Protein für 26,50 ab Station !
nur mal zur Info!!
gg
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Bauerntrampel am 13. März 2008, 14:53:10
Haben heute vom Handel 21,50€ als Vorkontrakt für die neue Ernte geboten bekommen, was meint iht, ist der Preis in Ordnung, so dass man die Hälfte festmachen sollte?
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Biobauer am 13. März 2008, 16:32:54
trampel,für was hast das geboten bekommen.  :frage:
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Bauerntrampel am 14. März 2008, 10:03:26
Hupps, ganz vergessen, für Weizen.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: postman am 14. März 2008, 10:56:00
Hatten Vorgestern ne Veranstaltung, wo einer von der Agrarvis da war, wegen absicherung an der Börse, Pramienkontrakte usw.
Der hatte ne klare Aussage getroffen, (seine Meinung)  das beim Weizen die Luft ein wenig raus ist. Mehr Anbaufläche ne gut Ernte die erwartet wird.... und hat gemeit das der Weizen vor der Ernte nochmal unter die 20€ sinkt aber dann wieder stabiler wird. Wenn es mit dem Export los geht, wird der Preis auch reagieren. 
Wenn wieder Mißernten eingefahren werden, (Weltweit) dann ist nach ober kein halten. (Hin und her)????????????

Raps ganz im Gegenteil, weniger Anbaufläche teilweise schon schlechte Ernteerwartungen...
Da soll noch was gehen.......

Will auch ein wenig Weizen Vorverkaufen, traue mich aber noch nicht so richtig.
Ist denke ich aber nicht ganz verkehrt wenn man mal ne kleine Menge festlegt... über 20€

Am Ende der Veranstaltung ist eigentlich rausgekommen, (was die meisten ja auch machen)
Das Risiko auf 3-4 Termine Verteilen.
Winter-Frühjahr, Ernte, Herbst Reste dann bei bedarf oder so.
So ist mann zwar nie der beste, aber immer im Oberen drittel...

mfg


Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Biobauer am 14. März 2008, 11:04:10
Hallo, ich bin zwa rnu kein verkäufe rvon konviware,aber ich les doch immer gerne was wo kostet. alerdings wäre es wirklich mal gut ,wenn man  bei preisnennungen wüsste , ob frei lager, und ob brutto oder netto.
oder wir einigen uns mal auf eine standardangabe zb frei lager ,netto!
servus
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Ansgar am 14. März 2008, 11:12:41
Hatten Vorgestern ne Veranstaltung, wo einer von der Agrarvis da war, wegen absicherung an der Börse, Pramienkontrakte usw.
Der hatte ne klare Aussage getroffen, (seine Meinung)  das beim Weizen die Luft ein wenig raus ist. Mehr Anbaufläche ne gut Ernte die erwartet wird....


Hallo,

hoffentlich behält er recht mit seiner Prognose hinsichtlich der Einschätzung der Erntemenge. Ich bin da diesbezüglich ein wenig skeptischer, weil ich einfach davon ausgehe, dass in vielen Regionen überdurchschnittliche Erträge nicht mehr zu realisieren sind, dazu hat uns bis jetzt das Wetter einfach einen Strich durch die Rechnung gemacht. Die Ernte ist teilweise unter extrem nassen Bedingungen gelaufen, die Aussaat ist vielfach auch nicht unter optimalen Bedingungen erfolgt, weil´s zu dem Zeitpunkt ebenfalls einfach zu feucht gewesen ist. Viele hätten besser ein paar Tage mit dem Bearbeiten der zusammengeknurrten Böden warten sollen, aber dazu war meist keine Zeit. Zudem kommt noch, dass es nach erfolgter Aussaat meist überall viel zu feucht geblieben ist. Die Wurzeln hatten keinen Anlaß, in die Tiefe wachsen zu müssen und so ist es auch nicht verwunderlich, dass auf vielen Flächen die Entwicklung der Wurzeln der allgemeinen Pflanzenentwicklung hinterherhinkt, nicht zuletzt zusätzlich beeinträchtigt durch den geringen Sauerstoffgehalt im Boden. Die Voraussetzungen für eine gute bzw. überdurchschnittliche Ernte sind daher vielfach einfach nicht gegeben.
Aber warten wir mal ab, was uns die Monate April, Mai und Juni noch bescheren werden. Noch ist ja Hopfen und Malz nicht verloren!

Gruß
Ansgar
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Georg am 14. März 2008, 11:46:33
Hallo Ansgar!

Hab in den letzten 2 WOchen meine Händler so quer durch Europa besucht (Von Finnland bis Spanien und Schottland bis Griechenland. Ich hab Anfang/Mitte März noch nie über ganz Europa verteilt, so gute Wintergetreidebestände gesehn wie in diesem Jahr! OK, bei Dir in der Gegend mags nur Durchschnitt sein. Aber das gleichen die Bestände in der Osthälfte Deutschalnds  von Rostock bis München um ein mehrfaches aus! VOr allen DIngen in Spanien erwartet man eine absolute Rekordernte! DIe Bestände in Andalusien sind ein absoluter Traum! Auch in Frnakreich und ENgland ist derzeit alles nur optimal!

Es werden aber nach der Statistik nur etwa 10 bis 15 Millionen TOnnen mehr möglich sien in der EU wenn die Ernte sehr gut wird.
Du musst davon ausgehen das ca. 650 Millionen Tonnen Getreide weoltweit im Jahr gehandelt wird.
Vor 5 Jahren war der Welweite LAgerbestand ca 115 Millionen Tonnen. Derzeit leigt er bei ca 15 bis 20 Millionen Tonnen. Das entspricvht den Bedarf von ca 15 Tagen. Die FAO fordert einen LAgerbestand von 60 Millionen Tonnen. das ergibt ca 2 Monate Versorgungssicherheit.
Wenn DU DIr die Zahlen ein bsichen anschaust, siehst DU das die Produktion von Konsumgetreide in den letzten 5 Jahren gerad mal bei ca.85 % gelegen hat. Um wieder 100% zu erreichen, muss die Bioenergie produktion entschieden zurückgefahren werden. Da helfen keine Preissteigerungen oder sonst noch was um den Markt wieder zu regulieren! Was hilfts, wenn eine Mühle hohe Preis bietet aber keine Ware da ist!

Die Getreide und Nahrungsmittel Preise werden sich in Zukunft  ganz einfach nach dem ENergiepreis (Öl/Gas/Holz etc.) reichten! Bei 100$ das Barrel Öl ist der Wiezen etwa 40 US$/dz wert.
Nun kannst DU noch nach dem Wechselkurs des US$ zur gewünschten Währung schauen und dann den ungefähren Weizenpreis ausrechnen. Spekulationsschwanckungen kann mann nicht vorraussehen! Das ist wie Lottospielen.

Interesant sind die derzeitigen Versammlungen wie der Postman beschreibt!
Wie neutral sind olchen Meetings? Wer bezahlt die "Märchenerzähler"?
Wenn in so ner Versammlung 10 000 Tonnen Getreide sitzen und der Vorträger erreicht das alle aus lauter Panik Kontrakte für 1 Euro weniger machen dann hat der dem Getreidehändler in 2 Stunden 100 000 Euro Verdient!
Hmmm..... Ich glaube das wäre ein Job für mich....... 10% Provision wären 10 000 EUro am Abend.....
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Jorg am 14. März 2008, 12:51:51
Moin,
genau Georg ,wenn ich bedenke das hier [Nordamerika] vor einigen Wochen Panik gemacht wurde ,"Weizen faellt und kommt nicht zureuck ".
Weizenpreise derzeit auf Hoechststand.
Aehnliches beim Raps ,war stark gefallen [wohl aber auch schon etwas zu hoch gehandelt].Erholt sich aber wieder und zwischendurch wurde der europaeische Markt wieder etwas angefeuert.
Das ist ein Katz und Maus Spiel mit Cargill und Co.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Jochen am 14. März 2008, 13:23:32
Hi

Naja unser Händler sprechen jetzt auch davon das jetzt wieder Mais gekauft wird bzw. mal was weitergeht und die preise wieder anziehen ....
Wurde ja sogar nicht in der Börse gelistet weil keiner Mais gekauft hat (wien)

Und die Zeit bis zu Ernte ist noch so lang und bei den wetterkapriolen ist noch alles möglich

gruß
jochen
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Henrik am 14. März 2008, 13:30:17
Hallo Ansgar!

Hab in den letzten 2 WOchen meine Händler so quer durch Europa besucht (Von Finnland bis Spanien und Schottland bis Griechenland. Ich hab Anfang/Mitte März noch nie über ganz Europa verteilt, so gute Wintergetreidebestände gesehn wie in diesem Jahr! OK, bei Dir in der Gegend mags nur Durchschnitt sein. Aber das gleichen die Bestände in der Osthälfte Deutschalnds  von Rostock bis München um ein mehrfaches aus! VOr allen DIngen in Spanien erwartet man eine absolute Rekordernte! DIe Bestände in Andalusien sind ein absoluter Traum! Auch in Frnakreich und ENgland ist derzeit alles nur optimal!

@ Georg

bist du auch mal angehalten, ausgestiegen?  Gerade du bist ja einer der immer wieder genau drauf hinweist wie man schauen soll. In meinen Augen prahlen die Bestände derzeit.  Wir haben in Europa im Herbst und Frühjahr auf vielen Flächen deutlich mehr Wasser als in den Vorjahren gehabt. Die Pflanzen haben häufig im "wasser" gestanden und keine vernünftige Wurzeln gebildet. Wenn alles gut geht geben ich dir recht, aber lass mal eine Trockenphase kommen dann sieht alles ganz anders aus!
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Georg am 14. März 2008, 15:24:16
Hallo Ansgar!

Hab in den letzten 2 WOchen meine Händler so quer durch Europa besucht (Von Finnland bis Spanien und Schottland bis Griechenland. Ich hab Anfang/Mitte März noch nie über ganz Europa verteilt, so gute Wintergetreidebestände gesehn wie in diesem Jahr! OK, bei Dir in der Gegend mags nur Durchschnitt sein. Aber das gleichen die Bestände in der Osthälfte Deutschalnds  von Rostock bis München um ein mehrfaches aus! VOr allen DIngen in Spanien erwartet man eine absolute Rekordernte! DIe Bestände in Andalusien sind ein absoluter Traum! Auch in Frnakreich und ENgland ist derzeit alles nur optimal!

Hernik,
Erzähle das malo eionem Fränkischen Landwirt, das es derzeit zu nass ist! Wir hatten bis Anfang März hier fast überhaupt keinen Regen. Jetzt ist inzwischen etwas angefeuchtet!
Hetue früh boin ich auf der Autobahn am Leipziger Flughafen an einem Feld vorbeigefahren, dort war ein Quadtrak am Rübenfeldvorbereiten! Blaubs oder glaubs nicht, es hat sogar gestaubt! Denkst DU das dieser LAndwirt über zu viel Feuchtigkeit jammert?

OK, ich steig nicht an jedem Acker aus und schau wie gut/schlecht die Bestände sind. ALlerdings bin ich wie schon geschrieben, in ldenletzen Zwei Wochen quer über Europa auf vielne Feldern gewesen. Das muss ich zwnagsläufig, wenn Händler das F@rmphone bzw. den F@rmPDA mit der Navisoftware testen.
Mir ist auch klar, das man derezit noch gar nichts über dei kommende Ernte sagen kann. 4 Wochen im MAi kein Wasser und warm, dann sind dei Bestände derzeit zu gut, weil sie dann verdursten!

Aber Henrik, deswegen funktioniert ja auch diese hochgelobte Präzision Farming nicht, weil LAndwirte in der Regel nur mit 60% iger effizienz arbeiten (können). Keiner wieß wie das Wetter wird! Und Gottseidank ist das auch so, sonst würden Jochen befürchtungen wirklich wahr werden, das jeder "idiot" LAndwirtschaft betreiben könnte!

LAndwirtschaft ist immer wie ein bischen Pockern! MAnchmal hat man Glück manchmal weniger Glück. Deshalb interesieren mich bie Ertragsanbaben auch nur mindestns 5 jähriger Durschnitt! Alles ander sind Zahlen aus dem Glücksspiel!

Ich hab kürzlich mal die 20 jährigen Ertragszahlen von Körnermais eines 7000 ha Betreibes in Ungarn gesehen!
Wenn dort ein Betreib estwas kapitalschwach ist, kann er ganz schnell in die Knie gehen. Dort sind immerwieder mal 3 Jahre in einer Reihe, in denen der Aufwand wegen Trocken heit nicht geerntet werden kann. Wenn man allerdings immer 5 JAhre in einem Block zusammen nimmt, dann ist die Rentide des Betriebes gar nicht schlecht!

@ Georg

bist du auch mal angehalten, ausgestiegen?  Gerade du bist ja einer der immer wieder genau drauf hinweist wie man schauen soll. In meinen Augen prahlen die Bestände derzeit.  Wir haben in Europa im Herbst und Frühjahr auf vielen Flächen deutlich mehr Wasser als in den Vorjahren gehabt. Die Pflanzen haben häufig im "wasser" gestanden und keine vernünftige Wurzeln gebildet. Wenn alles gut geht geben ich dir recht, aber lass mal eine Trockenphase kommen dann sieht alles ganz anders aus!
Titel: Habe ich etwas verpaßt?
Beitrag von: Henrik am 09. April 2008, 09:38:22
http://www.orf.at/080404-23640/index.html

Die Preise schein ja doch stärker gestiegen sein als ich gedacht habe, 570 € /to sind ja nicht schlecht.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Moin am 18. April 2008, 18:37:40
Hallo Heiner !

 Danke für die Preise. Sollten wir wirklich mal verstetigen, damit man vergleiche hat. Werde in den nächsten Tagen auch mal nachfragen.

Friedrich

Hast du inzwischen mal nachgefragt ?
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Ceres am 19. April 2008, 00:04:52
Habe einen Kontrakt für Braugerste bekommen mit 27,00 € / dt Sorte Sebastian frei Mühle während der Ernte.
Werd wahrscheinlich mit 50 % meiner Fläche annehmen und den Rest dann Frei.
Oder was meint Ihr ?

Gruß Frank
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: sebastian am 19. April 2008, 19:19:36
Hallo Frank,

wie schauen da die weiteren Konditionen aus (wieviel Anteil < 2,5 mm wird akzeptiert und zum Vertragspreis bezahlt, für welchen Eiweiß-Gehalt gilt die Sache, gibt’s für Mindereiweiß Zuschläge genauso wie für Minderfeuchte, wie wird die (weitere) Sortiergerste abgerechnet, Zahlungsziel ect.)

Schwierig da momentan was zu sagen; von Bayernhof (die bekanntermaßen immer recht anbauerfreundliche Verträge hatten) gibt’s noch nichts schriftliches; es gestern immer noch die 28.- für Anlieferung ex Ernte in Bayernhof-Lager (Sorten Scarlett, Annabell) via Gerücht umher (ob es zu dem Preis tatsächlich kommt ?!?)

Hat Beate keine Neuigkeiten von der Vertrags-Front ?



mfg  ;)
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Rabe am 11. Mai 2008, 20:12:39

Hallo,

im Bayerischen Landwirtschaftlichen Wochenblatt ist heute zu lesen das die Weltbank davon aus geht das sich die Agrarpreise auf diesem Niveau nur noch 2008 und 2009 halten werden. Anschließend werden die Preise wieder sinken. Das derzeitige Preisnieveau animiert die Landwirte in aller Welt die Produktion zu steigern.
Dann wars das wohl fürs erste mit der Hause auf dem Agrarmarkt.

MfG
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Jochen am 11. Mai 2008, 21:05:21
Hi Rabe

Nun ja - auch der Ölpreis steigt - die Agrana geht jetzt bald in Vollbetrieb mit der Ethanol anlage - auch die Zitronensäureproduktion wird ausgeweitet -

Also ich bin der meinung das da eigentlich relativ viel anderwertig verarbeitet werden wird

von der Ethanolanlage hab ich was von 50.000ha im kopf - zitronensäureanlage dito...

mfg
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Rabe am 11. Mai 2008, 22:45:34
Hi Rabe

Nun ja - auch der Ölpreis steigt - die Agrana geht jetzt bald in Vollbetrieb mit der Ethanol anlage - auch die Zitronensäureproduktion wird ausgeweitet -

Also ich bin der meinung das da eigentlich relativ viel anderwertig verarbeitet werden wird

von der Ethanolanlage hab ich was von 50.000ha im kopf - zitronensäureanlage dito...

mfg

@Jochen hast du ne Ahnung wo die zusätzliche Zitronensäure untergebracht wird?
Ich kann mir ehrlichgesagt auch nicht vorstellen das der Getreidepreis wieder ins bodenlose stürzt. Denk mal er wird auch in gewisser weise vom Ölpreis gestützt. Und der Ölpreis steigt stetig. Aber wie kommt die Weltbank zu dieser Aussage?

Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: canuck am 12. Mai 2008, 05:33:16
weltbank?
boerse?
landwirtschaftsministerium?
denkt mal was fuer interessen  sie immer vertreten ihre  voraussagen  sind so gut wie der wetterfrosch der sagt  es sei eine 50%chance fuer regen.
wenn ich zurueck schaue  wars schon vielmals so wenn man das gegenteil machte was einem die schriftgeleerten sagten  ,war man bei den gewinnern.
glaube  nicht das die getreidepreise so einfach vorausgesagt werden koennen . es sind zu viele faktoren damit verbunden.
canuck
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Jochen am 13. Mai 2008, 21:20:56
@ Rabe - Zitronensäure wurde bis dato aus Melasse gewonnen - da der Zuckerpreis derzeit weltweit auf Rekordniveau steigen würde - wärs Rentabler Maisstärke anstatt Melasse zu nehmen ...

Schau dir mal die ganzen Lebensmittel an - es gibt fast nix mehr ohne Zitronensäure drin
(mein opa hat mal aufgrund einer wechselwirkung allergisch reagiert drauf seit dem weiß ich das)

mfg
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Henrik am 31. Mai 2008, 13:11:35
Auf dem Ernährungsdienst Seminar wurden die Erwartungen der Hohen Preise gedämpft. Der Gerstrenpreis liegt für die neue Ernte bei 160 € fob England.
Bei Raps haben alle mit Preisen von unter 50 € kalkuliert da sonst keine rentable Biodieselproduktion möglich ist.

http://www.raiffeisen.com/markt/telegramm/produkt/euronext/weizen/index_html

Schön zu sehen wie der Preis langsam nach unten geht.

Beim Raps genau umgekehrt

http://www.raiffeisen.com/markt/telegramm/produkt/euronext/raps/index_html
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Moin am 31. Mai 2008, 16:59:16
Mal abwarten, ich denke derzeit ist eine große Unsicherheit im Markt. Raps könnte man verkaufen. Getreide derzeit eher nicht. Wer noch alte Ware vom letzten Jahr, hat richtig pech gehabt. Hier haben einige 2/3 bis 15 € verkauft und hofften mit dem Rest auf die 30ig, nun haben sie Zins und  Lagerkosten und bekommen keine 20 €.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Biobauer am 31. Mai 2008, 17:10:18
Hallo, ich weis snu nicht ob das nru für bio gilt, abe rda ist seit einer woche der preis erdrutschmässig am fallen . allerdings für alte ware. anscheinend ist einigen jetzt erst beim reinigen des lagers aufgefallen ,das da noch was drinliegt da ssie nun schon fast panikartig versuchen loszubekommen . gut für mich , hab nu billiges futter gekauft und davor teure kontrakte für neue ernte abgeschlossen .  ;)
aber es zeigt sich hier wieder mal ,die zeiten wo monatelang ein preis galt sind einfach vorbei, diese woche fällt er,aber lasst es nun mal 3 wochen nicht mehr regnen ,dann geht er durch die decke. also ist verkaufen angesagt und nicht abliefern . ;-)
servus

by the way, ich war heute in einen lager wo normal die nationale reserve eingelagert ist. da die aber bei weiten nicht merh so gross ist wie früher ( nur noch 14 tage laut aussage vom lagerhalter)lagern die auch andere ware ein. gebaut wurde das ganze vor 1940,baulich ganz wenig verändert. schon seltsam wenn man da durch räume geht wo noch alle s orginal erhalten ist, auch die beschriftung an den wänden .
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Henrik am 03. Juni 2008, 18:50:02
Die Preise für konventionelle Ware bewegt sich meines wissens seitwärts.  Große Sprünge wie beim Bio waren da nicht.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Moin am 15. Juni 2008, 17:20:11
hallo hendrik
weizenpreis is  zur zeit
170 euro/tonne  umgerechnet, das is  mehlweizen mit  13.5% eiweis.
und raps  ist 310euro/ tonne  zur zeit.
neue  ernte  sep2008  is  316euro/ tonne.was wir  eigentlich noch nie geshen haben, so an hohen preis.
mfg robert

@ Robert

Wie sind derzeit bei euch die Preise? Und wie sieht die Ernte aus?
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Georg am 15. Juni 2008, 21:16:14
Welchen Einfluß wird das Hochwasser in Iowa haben? Dort steht immerhin ein Gutteil der Landesfläche unter Wasser...


Viele Grüße

Thomas

Thomas,

Die Bilder im Fernsehen sind ja recht spektakulär! Allerdings sind das ledigleich ein paar Fluß täler und vor allen DIngen die Auen um Moline in Süd Iowa.
Iowa und die ganze Gegend dort ist relativ hügleig so ähnlich wie MC Pomm. Die Landw. Flächen die dort geschädigt sind ist ein relativ kleiner % Satz.
Es hilft, im Moment ein bsiche um Panik in Chicago an der Börse zu machen aber eine echte Preisauswirkung weder nach oben nioch nach unten wird es nicht haben.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: gpi am 15. Juni 2008, 21:56:20
georg das glaube ich nicht
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: canadafarmer am 16. Juni 2008, 04:58:50
im allgemeienn die  oelfruechte halten sich sehr gut im preis, soja, und raps.
mais is auf einen alzeit hoch.
gerste  war stark nach unten gegangen aber hat sich wieder einwenieg erholt.,selbe mit hafer.
weizen ist der groeste verlierer.
ich bin gerade erst ferieg worden mit der unkraut  spriztung, bei uns hier is  es noch zu frueh zu sagen wies wird,
bis jetzt siehts ganz gut aus, aber das kann sich immer schnell aendern.
mfg robert
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Henrik am 24. August 2008, 10:27:29
Was machen bei euch die Getreidepreise? Erholung in Sicht? Hat jemand aktuelle Preise?
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: 9125 am 24. August 2008, 10:45:12
Hallo Henrik
In unser Kante(Mainfranken) sind 16-17€/dt Wintergeste im Gespräch.
Gruß
Ulf
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Onno am 11. September 2008, 09:44:27
Preise sind ja regelrecht abgestürzt. Was macht ihr ? Verkaufen oder abwarten?

Gruß

Onno
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: ggunter am 11. September 2008, 13:25:21
Hallo...
so schnell ändern sich die Zeiten..wir erfüllen erstmal unsere Kontrakte und mit Restmengen erstmal abwarten und auf akzeptables Angebot warten.
Für Braugerste 150 to habe ich nichtmal ein Preisangebot bekommen..die soll aber bis zum KM weg.
Roggen lass ich bis ins neue Jaht liegen...geht zur Zeit nichts....
Körnermais zur hälfte festgemacht letzte Woche für 15,60 ,Rest einlagern.
Ich denke zur Zeit wird nach unten übertrieben...so wie im letzten Jahr nach oben.
Und ich muß feststellen das man bei guten Preisen das verkaufen nicht vergessen darf auch wenn der Preis möglicherweise noch weitersteigt.Habe es ja so gemacht aber auch zu zaghaft...die verdammte Gier.
Gruß  GGunter
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Meisteringenieur am 11. September 2008, 16:20:17
Hab jetzt mal ne Probe vom Weizen gezogen. Der Cubus hatte doch sagenhafte 14,3 Prozent RP und 470 Fallzahl.
Die Angebote liegen aktuell zwischen 16,50 - 17, 50 frei Hof ohne Mwst. Weiss aber auch noch nicht wieviel ich vermarkte. Die Hälfte jetzt auf jeden Fall. Eventuell doch alles. Alle Händler sagten das es noch weiter nach unten gehen soll.

Der Futtermarkt hingegen liegt noch viel tiefer und wird wahrscheinlich so richtig nach unten abrutschen wegen des Maises aus Ungarn und Österreich. Mir wurden letzte Woche einwandfreies Triticale frei Hof für die Biogasanlage für 13,50 Euro ohne Mwst. angeboten. Der Aufkäufer hat Angst das es in den nächsten Monaten in den einstelligen Bereich abgleitet. Ob es so ist weiss natürlich kein Mensch.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Markus am 11. September 2008, 19:31:20
Hallo,
wir verkaufen in Moment Nichts.
Weizen und Raps waren zu 70-75 % unter Vertrag (Winter -Frühjahr)
Sommergerste hatten wir für 24,- ab Hof unter Vertrag (war zwei Monate zu früh! ), den Rest für 19,2 ab Hof vor gut 14 Tagen verkauft (damals wurde bekannt dass in Nordeuropa auch Brauqualitäten geerntet werden).
Wintergerste wurde in der Ernte vermarktet.
Ich kann mich noch gut an die Diskussion hier im Forum erinnern, als die Meisten für 28,- keine Braugerstenverträge machen wollten.

@ Meisteringeneur:
Na Dich haben die Händler ja scheinbar richtig mit Baisse-Informationen geimpft......
Du bist Dir ja hoffentlich bewusst, dass solche Weizenqualitäten dieses Jahr sehr rahr sind.
Von so einem Weizen würde ich jetzt nichts verkaufen.
Beim Futtergetreide sehe ich die Lage auch kritischer. Aber ob wir auf Interventionsniveau kommen wage ich doch zu bezweifeln.
Der billigere Euro hilft uns im Moment mächtig beim Export!
Aber:
Verramschen kann man seine Ernte auf noch im Mai 2009.
Bis dahin kann sich noch einiges tun (Momentan Aussaatprobleme durch massive Nässe in England und Trockenheit in der Ukraine)

Gruß

Markus
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: MF6170 am 11. September 2008, 20:51:55
Hallo,
haben Ende August unseren Akteur mit 15,5% RP und 430 Fallzahl für 24,00 Euro/dt incl. MWST verkauft.
Für Körnermais alte Ernte wird derzeit 15,00 Euro incl. MWST. bezahlt. Für neue Ernte hört man von Preisen zwischen 13-14 Euro incl. MWST.
Gruß Günter
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Georg am 11. September 2008, 22:59:51
.
Bis dahin kann sich noch einiges tun (Momentan Aussaatprobleme durch massive Nässe in England und Trockenheit in der Ukraine)

Gruß

Markus

Als Getreidepreis no h vorhersagbar waren, war i h mit meiinen Progenosen immer recht gut gelegen!
Inzwischen kann man gar nichts mehr sagen, da der ganze Markt irregulär läuft. Das hat auch nichts mehr mit Spekulation oder sonstiges zu tun! Es wird Tag für Tag eine europäische Rekordernte mit besten Qualitäten veröffentlicht. Die ahrheit sieht allerdings ganz anders aus. Bis jetz stehen in Nordeuropa immernoch ca 30 Millionen TOnnen Getreide auf dem Halm und wachsen munter vor sich hin! In Finnland sind bisher ca. 15 % getroschen. da stehen mmernoch ca 5Mio Tonnen auf dem Halm. n Schweden, Norwegen, Schottland etc. siehts ähnlich aus! och zwei Wochen Regen dort dann ht sich s mit der Ernte dort erledigt! Wo ist dann die Rekordernte? Der US$ leigt nun af dem gleichen niveau wie vor einem Jahr. Derzet fehlen aber beim Getreide ca 100 Euro die Tonnen gegenüber dem letzten Jahr. Ach ja, das Brot und die Semmel sind noch nicht billiger geworden......
Langsam könnte man zum Terrorist werden........!!!!!!!!!!!
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Igel am 18. September 2008, 11:27:53
Hallo,

derzeit werden hier 14,-€/dt netto für Körnermais neue Ernte geboten  :( bin am überlegen, ob ich schon was festmachen soll, denn hier steht dieses Jahr dermaßen viel Mais, da wird bestimmt ein großer Teil von gedroschen und dann wird der Preis bestimmt schnell auf 11-12€ abrutschen

Gruss Henrik
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Igel am 18. September 2008, 13:05:10
warum steht bei uns soviel Mais, hmm das Frag ich mich auch manchmal ;)

also zum einen sind hier auch recht viele Milchvieh Betriebe, die bauen grundsätzlich immer mehr Mais an, als sie für ihre Tiere brauchen, um auch in Jahren wie 2003 genug Futter zu bekommen. Dann gibt es noch einige größere BGA, die brauchen auch schon ein paar tausend ha. Zum anderen wird durch die starke Veredelung auch einiges an Körnermais/ CCM benötigt, dann gibt es viele Betriebe die bauen Mais nur wegen dem einfachen Anbau an. Das sind dann auch oft größere Veredelungsbetiebe, wo der Ackerbau mehr nebenbei läuft, zudem können die ihre Gülle da auch ganz gut "loswerden", da Mais ja quasi von Gülle allein wachsen kann...
Bei mir ist es so, dass ich Mais nur auf den ganz tiefen Flächen stehen hab, wo ich kein Raps anbauen kann, da er mir sonst ersäuft, da muss ich halt zum Getreide nen Fruchtwechsel bekommen...

würde mal schätzen, dass hier im näheren Umkreis diese Jahr rund 40-50% Mais auf den Äckern steht  :P also wenn wir hier mal den Zünsler oder gar den Wurzelbohrer bekommen, wird das für den ein oder anderen Betrieb schnell existensbedrohend werden...

Gruss Henrik
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Jochen am 18. September 2008, 13:14:03
In Österreich und Ungarn schon unter 10 Euro bei 35%.  :P

Warum steht bei euch viel Mais? Welche Motivation steckte dahinter? BGA, Ehtanol???


Viele Grüße,

Thomas

Hi Thomas

dein Preis ist alt - zweistellig wirst bei irgendwas um die  25% bekommen - nach derzeitigen Prognosen und Händler Aussagen ...

mfg
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Klaus am 18. September 2008, 19:00:47
Hier ist von 8,- €/dt bei 30 % Feuchtigkeit die Rede.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Igel am 18. September 2008, 19:11:40
Hier ist von 8,- €/dt bei 30 % Feuchtigkeit die Rede.

puh, das wären dann ja umgerechnet grade mal so 11€/dt für trockene Ware  :o aber bei euch im hohen Norden spielt Körnermais wahrscheinlich eh nur eine geringere Rolle, oder lieg ich da jetzt falsch?

Gruss Henrik
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Klaus am 18. September 2008, 19:24:12
Hallo Henrik,

sooo hoch im Norden liegen wir wir nun ja auch wieder nicht.  ;D

Körnermais spielt hier schon seit Jahren eine (kleine) Rolle, eine Zeit lang stand er mit Roggen im Wettbewerb.


Gruß
Klaus
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Günter am 20. November 2008, 12:04:15
Hallo

eben kam grad die Meldung!

Auf grund der Gefallenen Weizenpreise, wird vom Landhandel ein Preis von 11,5 - 12€/dt mit fallender Tendenz signaliesiert!!!

Auch wenn ich der Meinung bin das sich der Weizenpreis im Frühjahr erholt, macht es mich trotzdem Nachdenklich ob diese Sprünge von bis 2 € in 10 Tagen nach unten im Frühjahr nach oben ausgeglichen werden können.

Oder ist die nur ein kurzfristiges Marktgeschehen weil in Australien auch eine Gute Ernte erwartet wird aus welcher sich Mengen errechen lassen die Exprotiert werden könnten.

Gruß Günter
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Meisteringenieur am 20. November 2008, 12:44:34
Gestern hatte ich ein Gespräch mitnem Landhändler. 10 Euro + Steuer würde er mit für Roggen , Triticale und Wintergerste geben. Gerade im Futtergetreidemarkt rechnet er noch mit Trend nach unten. Ungarn will wohl noch massenhaft Körnermais los werden um an Geld zu kommen.

Körnermais zum Kauf wurde mir für 13,5 angeboten frei Hof. Wird dann minus Handelsspanne und Transport auch so um die 11 Euro liegen.

Weizen habe ich gottseidank allen verkauft für erst 16 Euro und den Rest 15 Euro +Steuer.


Zum Dünger schreib ich noch in nem anderen Beitrag.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Günter am 20. November 2008, 13:31:01
Hallo

Gut das du das Futtergetreide ansprichts, Gerste soll total im Keller sein.

Es sind fast keine Preise zu bekommen, da es keine Käufer gibt. Als Möglichkeit wird fast nur noch das Verschenken angesprochen!

Gruß Günter
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Meisteringenieur am 20. November 2008, 17:50:58
Für 8 Euro könnt ihr alles zu mir bringen bevor ihr es verschenkt  :-\
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Gery79 am 20. November 2008, 18:55:03
War heute beim Landhändler und da sind die Lager auch noch immer voll mit Futterware(Gerste, Roggen, Triticale u. Weizen).


Mfg Gerald
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Georg am 20. November 2008, 19:37:34
Hallo

eben kam grad die Meldung!

Auf grund der Gefallenen Weizenpreise, wird vom Landhandel ein Preis von 11,5 - 12€/dt mit fallender Tendenz signaliesiert!!!

Auch wenn ich der Meinung bin das sich der Weizenpreis im Frühjahr erholt, macht es mich trotzdem Nachdenklich ob diese Sprünge von bis 2 € in 10 Tagen nach unten im Frühjahr nach oben ausgeglichen werden können.

Oder ist die nur ein kurzfristiges Marktgeschehen weil in Australien auch eine Gute Ernte erwartet wird aus welcher sich Mengen errechen lassen die Exprotiert werden könnten.

Gruß Günter

Günther

Falsch! Durchdie Trockenheit seit dem Ährenschieben ist in AUstralien die Getreidmenge nicht größer wie in den letzten Jahren! Das kann also nicht der Grund sein! Der Grundist anscheinend die enorme KAufzurückhaltung der Chinesen und Japaner! Logischerweise müssensei aber irgendwann wieder kaufen, wenn die Vorräte erschöpft sind. ALlerdings ist China ein Kommunistisches LAnd und kann seine Bevölkerung auch schnell mal etwas hungern lassen....China verbraucht etwa 550 Millionen Tonnen Getreide. um das in dei Relation zu setzen die Gesamt erntemnge in Deutschalnd ist 47 Mio Tonnen, also nicht mal 10 % vom Chinesischen Verbrauch!Australien ented in diesem Jahr nicht mal 20 Millionen Tonnen! Durch die große Menge kann CHina auch mal schnell 10% weniger importieren! Deswegen verhungert noch kein Chinese! Und wenn DU die Australische Ernte zur rlation von ca. 2000 Millionen Tonnen gesamt Menge die Gehandelt wird, ist AUstralien gerade mal 1 % der Menge! Australien brucht selbst ca 10 Millionen Tonnen! Also letztendlich ist es sauwurst wiviel Australien erntet! Entscheidend ist wiviel und wann  der nahe Osten und Nordafrika kauft! Von dort aus werden die Getreidepreise gemacht! Im letzen Jahr habe wie und die AMerikaner denen die "Hose ausgezogen", nun bekommen wir anscheinend deren ANtwort!

Die ANtwort ist relativ einfach! Araber und Nordafrikaner haben im letzten WInter wie verrückt Betriebe in RUssland, Moldavien und in der Ukraine angefangen und versorgen sich im Moment von dort aus erst mal selbst. Ich habe zumindest fast 1000 F@rmPDAs und F@rmphones an solche Betreibe in den letzen 12 Monaten verkauft...... Das sind auch keine Kleinbetreibe  sonder gleich mal so zwischen 10 000 un dbis zu 100 000 ha!
In Südrussland und in der Nordukraine haben Franzosen in den letzten 2 JAhren ca. 2 Millionen ha brach liegende Flächen gekauft und gepachtet. Dort wird hauptsächlich Braugerste angebaut! Bei ca 4 to Ertrag ist das alleine schon fast die Hälfte der Australischen Getreideernte!

So eine ähnliche Situation hats in den 70 er Jahren schon mal gegeben! Damals "explodierte" vor allen DIngen der Sojapreis. Die Ami Landwirte bekamen damals  16 US$ das Bushel! der "normale" Preis für Soja ist zwischen 5 und 8 US $ das Bushel.
Abhängig vom Sojaöl sind vor allen DIngen die Japaner! Kein Sushi in JApan ohne Sojaöl! Was haben die Japaner gemacht? SIe haben damals innerhalb kürzester Zeit riesige Flächen in Südbrasilien gekauft und gepachtet und haben ihren Soja selbst angebaut! Daraufhin brach der Sojapreis innerhalb 2 JAhren wieder zusammen! Genau so ähnlich sihts im Moment wieder aus! Meine Oma sagte immer: Bub, es gibt nichts neues unter dieser Sonne.... Anscheinend hatte sie in diesem Falle recht!
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Günter am 20. November 2008, 20:17:55
Hallo

Georg,


Günther

Falsch! Durchdie Trockenheit seit dem Ährenschieben ist in AUstralien


Ich habe mir deinen Bericht nicht vollständig durchgelesen!!

Aber China kauft kein Getreide, nur Soja soviel du hast!

Die Arabischen und Nordafrikanischen Staaten haben Produzierende Betriebe vom Balkan bis zum Ural gekauft, was aber die Ernte menge nicht erhöht. Weil schon vorher dort Produziert wurde. Auch die Erntemenge muss wenn Fremdländisch Produziert wird ausgeführt und eingeführt werden!!

Australien wird in diesem Jahr wieder zu den Zählenden Exportländern gehören!!

Op mit oder ohne F@rmPDAs.!!

Aber in dem Thema wo es um Bankbürgschaften geht, da hast du recht und das fliest auch hier ein!!
Der Export von Weizen Boomt, aber ich weiss nicht wo?

Gruß Günter
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Georg am 20. November 2008, 22:43:29
Günther

Ich weiß definitv von ca 1 Mio ha sehr guter Böden auf den Betreiben auf denen ich selbst im Laufe der ersten Jahreshälfte war, die bis im letzen Jahr  teilwies bis zu 15 Jahren brach gelegen waren. Ich würde DIr mal raten durch die Ukraine und Russland zu fahren dait DU siehst wiviel da immer noch brach liegt! In Russland schätze ich mal so 20%! Due Drfst nicht nur nach Moskau oder Samarah! Fleig mal nach Nobosibirsk udn fahre mit dem AUto die 1000 km bis nach Kasachstan! Beste Flächen werden dort schon seit JAhren nicht mehr bewirtschaftet!
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Günter am 21. November 2008, 08:26:29
Hallo,

Georg entschuldige aber ich steh jetzt echt etwas auf dem Schlauch!!

Mein Bericht betraf lediglich die Momentane Markt Situation, keine Gegebenheiten die erstes Längerfristig angelegt werden und zweitens sind.
Alles was du schreibst mit dem Land in Bewirtschaftung holen oder Aufbau von Selbstversorgung Arabischer und Nordafrikanischen Länder, also einfach gesagt von Ländern die Geld haben ist richtig. Aber schon lange in den Markt eingeflossen.
Was momentan unter anderem greift sin kurz fristige Meldungen wie unteranderem ob Australien Exportiren kann oder nicht, dabei spielen Mengen noch nicht einmal eine Rolle.

Ich brauche nicht nach Russland fahren um mir anzusehen was in Zukunft auf uns zu kommt, dafür gibt es andere Quellen. Außerdem eine kleine Nachricht auf deren Wahrheitsgehalt ich aber keinen Einfluss habe, in Brasilien sollen 40 Millionen Hecktar neues Agrarland dazu kommen für den Zuckerrohr anbau, frag mich aber nicht ob man der Zahl trauen kann.

Weil diese und solche Ländereien uns Westeuropäer das Leben schwer machen werden bin ich auch sehr enttäuscht das unser Umweltministerium dem Getreide eine Absage erteilt hat als Regelbrennstoff aufgenommen zu werden, darüber kann man denken wie man will!!

Gruß Günter
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Biobauer am 21. November 2008, 09:34:11
! In Russland schätze ich mal so 20%! Due Drfst nicht nur nach Moskau oder Samarah! Fleig mal nach Nobosibirsk udn fahre mit dem AUto die 1000 km bis nach Kasachstan! Beste Flächen werden dort schon seit JAhren nicht mehr bewirtschaftet!


Hallo, ich hab nu ja auch ned alles gesehn ,aber ich würds genau umgekehrt sagen . wen da 20 % bewirtschaftet werden ist es viel .ausser man zählt den versteppten acker als weideland, ich hatte zb einen studenten in der auswahl die hielten 800 rinder . gepachtete udn eigentumsfläche null, es ist soviel fläche da, wo sich kein mensch was drum kümmert.
servus
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Georg am 21. November 2008, 09:41:36
Hallo Günther

Es ist in meinen AUgen alles absolut richtig was Du schreibst! Getrede ist ja ein Börsengeschäft, was es übrigens schon immer war! Lediglich haben wir in EUropa davon nicht viel gemerkt, weil wir unter dem Schutzschirm der EU sind/waren.

Und genau diese kurzfristigen REaktionen von verschiedenen Ländern, in nicht EU Ländern in die LAndwirtschaft zu investeiren und so auf diesem Weg einen gewissen % Satz EU oder USA und Brasilien unabhängig zu werden, stört derzeit den Getreidemarkt ganz kräftig! Frag mal Getreidehändler, die in den letzeten JAhren in Rostock Schiffe mit Weizen für Agypten oder Saudiarabien geladen haben welche und wieviele Anfragen die haben.
Das besondere ist ja, das es ebenrecht nahe am Mittleren Osten immernoch sehr viele Brachflächen gibt oder auch Flächen, auf denen sich bei "ordentlocher Bewirtschaftung" die Erträge innerhalb kurzer Zeitverdoppeln lassen! Und dieser Zeitraum war durch die Preisesplosien anschienend nur 9 Monate lang!
Das mit den 40 Millionen ha in Brasilien kann man immerwieder lesen. Allerdings ist da nicht viel Wahres dran. Im Moment geht da gar nichts weiter!
Brasilein hat sogar den Bau von weiteren Alkohol/Ethanol Anlagen gestoppt. Derzeit wrd von der Weltbank in Brasilien als erstes Land eine Nachhaltigkeitszertifizeirung eingeführt. Ich war im Somme beim Pilotprojekt selbst mitbeteiligt.
Du musst wissen, bei allem was die Brasilianer machen, schaffen sie es die Weltbank zu "melken"! Allerdings hat dann dadurch die Weltbank in Washington auch ein direktes Mitspracherecht!
In Zukunft müssen alle Betreibe in Brasilien die NAchwachsende Rohstoffe produzieren (vor allen Dingen für Zuckerrohr) erst mal ein Nachhaltigkeitszertificat vorlegen! Man mag es kaum gleuben, aber diese Verfahren ist ziemlich streng reglementiert! Durchgeführt wird diese Zertifizierung von GlobalGAP.
Problematisch wird es für uns in Deutschland, wenn dieses System auch zu uns übertragen wird! Was glaubst Du, was dann auf verschiedene Betreiben los ist die sich mit Ihren Flächen zum großteil auf Biogas konzentrieren!
ICh war während der Eurotier mit in einer nicht öffentlichen Sitzung, wo dieses Thema ganz intensiv und direkt Diskutiert wurde. Wenn´s so wie in Brasilien kommen sollte, haben eine ganze reihe Landwirte mit Biogasanlagen richtige Probleme!

Jeder Teilnehmer dieser Sitzung musste einen Vorschlag ausarbeiten wie man die NAchahltigkeitszertifizierung hier in Duetschland durchführen könnte.
Ein "beste" Lösung gibt es da leider nicht! Mein Vorschlag ist fogender: Um existierende Betreibe nicht zu gefährten, sollte man Betreibsübergreifend zertifizieren.
Als Beispiel: Ein Landwirt hat 200 ha Betreibsfläche und braucht aber für seine Biogasanlage von 100 ha Mais. DIes ist nach der guten fachlichen Praxis nicht mehr Nachhaltig. Angestrebt wird für NAchhaltigkeit eine 4 gliedrige Fruacht folge was heißt, das nur 25 % der Fläche HAckfrüchte sein sollen. DIeser Landwirt könnte natürlich nun auch Getreide in seine Biogasanlage "füttern"! Allerdings dann ja mit wesentlich weniger Effizienz und seine Kalkulation geht icht mehr auf.
Mein Vorschlag war nun, Die Zertifizeirung Betreibsübergreifend z:B. auf einen ganzen Landkreis umzulegen! Denn in Brasilein ist ein Betreib nicht selten größer wie bei uns ein ganzer Landkreis! Und zwar die Zertifizeirung nicht nur alleine auf LAndwirtschaftliche Flächen beziehen, sondern auf ie Gesamtfläche eines Landkreises! Über diese Berechnung wäre man dann eigentlich immer bie den 25 % HAckfrüchten dabei.

Denn diesen "Trick" wenden auch die Brasilianer an! Es wird immer die Gesamtfläche eines Betreibes(EInschl. Hof, Wege udn Straßen und Wald) zur Berechnung der % der ANbaufläche hergenommen.

Von einigen Sitzungsteilnehmern wurde mein Vorschlag ziemlich scharf kritiseirt udn als "richtige Bauernrechnerei" hingestellt...... Aus welchen politschen Richtungen solche Kommentare kommen könnt Ihr Euch gut denken...... Es sind nicht nur die "Naturschützer"!!!!!


Sorry war nun alles wieder einbsichen off topic, aber hat sehr direkt mit den Getreidepreisen zu tun! Denn am leibsten hätten einige Gruppen, das der ganzen Nachwachsende Rohstoff Produktion der "Garaus" gemacht wird, damit die Nahrungsmittelpreis nicht zu stark steigen!




Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: joe am 21. November 2008, 10:36:49
na georg,
sehr aufmerksam die vorletzte top- agrar gelesen ,mit dem großen brasilienbericht !? ;D
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Georg am 21. November 2008, 11:16:29
na georg,
sehr aufmerksam die vorletzte top- agrar gelesen ,mit dem großen brasilienbericht !? ;D

Hallo Joe

Ne hab ich nicht! Ich lese schon aus rinzip keine Schundblätter des Landwirstschaftsverlages!!!!!!

Was steht da interesantes drinnen? Hofentlich nicht ganz das Gegendteil von dem was ich hier geschrieben habe...... Denn mein geschreibsel übr Brasileine stammt aus eigener Erfahrung vo Ort und aus Sitzungen über die Nachhaltigkeits Zertifizierung drt mit den Verantwortlichen der Wetlbank vom Sommer in Washington.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: joe am 21. November 2008, 12:24:49
jau georg ,
bildzeitung ließt auch niemand ,haben trozdem ne sagenhafte auflage !
als bekennender top-agrarleser (ich lese fast alles was mit landwirtschaft etwas zutun hat ), kann sagen das dein beitrag ,und der top-agrarbericht sich vom inhalt doch sehr ähneln ,für mich ein zeichen ,das du schön aufgepaßt hast ,und nicht alles schund ist ,was in der landwirtschaftlichenbildzeitung steht !
gruß jürgen
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Igel am 21. November 2008, 15:45:05
Hallo Georg,

das auf Gebiete zu machen finde ich nicht als die geeignete Lösung, da viel schlechtes halt mit dem Guten kompesiert wird, aber unterm Strich passt es dann doch wieder. Auf betrieblicher Ebene zu bleiben finde ich schon die Lösung, die dem Ziel am nächsten kommt, nur muss man halt ein Konzept entwickeln, dass solche "Härtefälle" wie die BGA auch noch am Leben bleiben.
Beim Nachhaltigkeitszertifikat von der DLG muss auch nicht alles ideal sein, das geht auch überhaupt nicht, sondern man kann innerbetrieblich viel kompensieren, sodass es fast jedem guten Betrieb möglich ist solch ein Zertifikat zu erlangen. Ob das von dir angesprochene GlobelGAP das selbe "Niveau" hat oder wesentlich schärfer ist, weiss ich allerdings nicht.

Gruss Henrik
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Günter am 21. November 2008, 17:36:06
Hallo

wär ja vielleicht mal ein Schönens Thema zum Frühschoppen.

Günther

Ich weiß definitv von ca 1 Mio ha sehr guter Böden auf den Betreiben auf denen ich selbst im Laufe der ersten Jahreshälfte war, die bis im letzen Jahr  teilwies bis zu 15 Jahren brach gelegen waren. Ich würde DIr mal raten durch die Ukraine und Russland zu fahren dait DU siehst wiviel da immer noch brach liegt! In Russland schätze ich mal so 20%! Due Drfst nicht nur nach Moskau oder Samarah! Fleig mal nach Nobosibirsk udn fahre mit dem AUto die 1000 km bis nach Kasachstan! Beste Flächen werden dort schon seit JAhren nicht mehr bewirtschaftet!

Georg und auch Biobauer, ihr als weitgereiste?

Habt ihr auch einmal nachgeforscht weshalb diese Flächen in den Letzen Jahren Brach gelegen sind ? Es kann nicht nur an der bekannten Russischen oder noch etwas Schlimmer an der Kasachischen Mentalität gelegen sein.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Biobauer am 21. November 2008, 17:43:32
hallo, ich bin doch ned weitgereist, die paar km die ich insgesamt unterwegs war in meinen leben machen andere mit zwei geschäftsreisen.
aber über zwei länder erlaube ich mir einfach nen bissl nen urteil , weil ich da eben doch mehr einblick hatte als nen normaler touri und mich auch fast nur unter einheimischen bewegte. das eine ist die usa, das andere eben russland. günthe r, glaubs mir , das ist ein perfektes land um mit lw aus einen grossen vermögen ein kleines zu machen . es ist da ja nicht so das nur in den schlechteren gegenden die felder brach liegen  sondern auch in im fruchtbaren süden . zum teil ist es auch so , das  irgednwo einfach ne biotopflächje ist , aus der man bei uns nen kompletten bauernhof machen könnt , nur weil eben vor 10 jahren der vorfluter verstopft und seitdem das ganze geflutet ist .
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Georg am 21. November 2008, 20:30:42
Hallo Günther

Das Flächen dort in den Guss Laändern brachleigen hat nichts aber auch gar nichts mit Russischer Menatlität zu tun!

Ob Flächen bewirtschaftet werden oder nicht ist rein eine Frage der wirtschaftlichkeit.
Ich weiß nicht ob Du Dir vorstellen kannst was es bedeutet und kostet, Getreide über 1000 oder 2000 km zu tranportieren wenn´s keine BAhnlinie oder nur Straßen gibt die im 30 km Tempo nur 100 Tage mit 40 Tonnen im Jahr befahrbar sind.
Da kostet halt der Tranport nur bis zum HAfengleich mal 5 Euro der dz. Bei 9 Euro Weizenpreis lohnt es sich halt nicht! Aber bei 25 Euro ist das ganz scnell interesant dort zu produzieren!

Solche SItuatione hatte wir hier in Deutschland auch schon ende der 60 er Jahre. Da gab es Gegenden in denen bis zu 50% der Flächen brach lagen für die hute 600 Euro Pacht gezahlt wird! Und das war auch nicht Mentalität der Deutschen! Landwirtschaft hat sich damals einfach nciht merh gerechnet! Die LAndwirtschaft in Deutschland kam erst wieder zum gehen als Ertl LAndwirtschaftsminister in der SPD/FDP Regierung unter WIlli Brand war!

Oder ein anderes Beispiel: Mitte der 70 er JAhre hat der US Präsident Jimmy Carter ein Getreideembargo an Russland gemacht.
Darufhin stieg der Weizenpries und dei Argeninier haben von einem Jahr aufs andere die Halbe Pampa mit Weizen angebaut und damit Russland versorgt.
Anfang der 80 er Jahre wurde das Embargo wieder aufgehoben und der Wiezen wurde schlagartig so viel billiger, das es sich für die Argenienier nicht mehr gelohnt hat den Weizen an die Küsten zum Schiff und dann noch nach Russland zu bringen! Der Transport war höher wie der Wezenpreis!

Als ich 84 als Entwicklungshelfer in Uruquay war, bin ich nebenbei durch Südamerika gereist. Da lagen riesige Haufen Wiezen einfach mitten in der Prärie. Die waren nicht mal abgedeckt. Obendrauf war eine schicht mit ca 50 cm ausgewachsen und so verwurzelt das das Regenwasser abgelaufen ist. Ich hab erst kürzlich von einem Bekannten gehört, das viele Getreidehaufen erst im letzten Jahr also nach ca 30 Jahren LAgerzeit erst aufgelöst wurden! Bei 25 Euo dz hat sichs halt nun wieder gerechnet! Das hat auch ncihts mit Argentinischer Menalität zu tun sonder einfach mit der Reibung zwischen Zeigefinger und Daumen!

Du darfst mir gleauben, Landwirtschaft ist manchmal schon ein verrücktes Geschäft! Und am ENde gehts nur ums Geld!! Den Agraridealismus so nach dem Motto "Was Du ererbt von Deinen Vätern........." Gibt es dhe nur bie uns in Deutschland und in Österreich. In anderen Ländern wird der Hof an den Sohn verkauft oder wennn er nicht kannoder will eben irgenwo hin sonst! Das Betreibe über Generationen immer im Familienbesitz sind und man daruf solz ist Zeitweise fast ohne Lohn zu arbeiten, findet man nur hier in Mitteleuropa!

Ich finde das übrigens gar nicht so schlecht! Allerdings leiden wir durch diese Mentalität/Tratition an der immer größer werden Schnelligkeit und Verrücktheit des Weltweiten Agorbusiness!
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Onno am 12. Januar 2009, 13:21:36
Getreidepreise scheinen sich etwas zu erholen. Nur die Gerste ist noch schwach.

Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Hage am 12. Januar 2009, 19:11:51

Hallo,

ist wohl so Onno,
habe mich am Samstag gewundert warum einige Gespanne
mit Getreide am Hafen gestanden haben...
die Krähen auf dem Bild scheinen sich auch zu freuen :D
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Onno am 05. Februar 2009, 10:09:47
Wie seht ihr die weitere Entwicklung? Habe ja leider noch was liegen an Ware. Gibt es im Frühjahr die Chance der Erholung?

Gruß

Onno
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Henriette am 05. Februar 2009, 10:55:23
Nein, Rohstoffpreise werden sinken, dazu zählt auch Getreide.
Mit einer Erholung wird erst mitte des kommenden Jahres zu rechnen sein, aber dann wird schon mit der neuen Ernte gerechnet.

Soweit meine Meinung.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Moin am 06. Februar 2009, 22:11:21
Ich denke der Markt ist konträr zum letzten Jahr, im letzten Jahr überhitzt nach oben jetzt unterbewertet. Siehe auch Dürre in China oder die schwache Ernte in Südamerika.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Biobauer am 13. Februar 2009, 10:41:58
Hallo, hab diese woche einen referenten gehört über  den weltagrarbericht.
sehr interessant , was da alles so reinspielt, was wichtig ist udn was absolut keine rolle spielt.
fazit von ihm:
-getreideernte steigt an
-nachfarge stagniert bzw sinkt mangels geld
-mehr menge bei weniger nachfrage heisst sinkende preise.  :frage:
servus
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Georg am 13. Februar 2009, 11:27:17
Hallo Bio

Genau so ist es! Der ganze NAhrungsmittelmarkt ist anscheindne wirklcih nur abhängig von der Verfügbarkeit des Geldes!

Aber eigentlcih war es ja schon immer so! Schon so lange ich denken kann, darüber diskutiert, das wir in Europa Lebensmittel wegschmeißen und in Afirka hungern die Negerlein.

Die haten schon vor X Jahren kein Geld um zumindest den Transport der "Wegwerfware" zu bezahlen! Also war wegwerfen billiger als kostenloc für hundernde Afrikaner abzugeben.

Das A und O der zukünfitgen Preisentwicklung wird sein, inwieweit es gelingt, die CHinesen und Inder wieter an Westeuropäische bzw Amerikanische Essenweise heranzuführen. Obs gut oder schlecht ist sei mal dahingestellt!


Fakt ist, das die Weltbevölkerung jährlich um 2% steigt, den westlichen Länder es gelungen ist, den Chinesen EInzureden das sie nun Fleisch essen und Milch trinken sollten!

Milchprodukte sind in China inzwischen ein Statussymbol! Es ist AUffallend das in China in allen Fernsehkanälen zu den Werbepausen mindesten eine Milchwerbung dabei ist. Und nich tso wei bei der CMA sondern es sind dei Milchkonzerne mit spitzensportlern wie dem Chinsischen Basketballstar oder dem 110 Meter Hürdenläufer! Sorry die Namen weiß ich nicht, aber wennich ab und zu über Sat in das CHinesische Fernsehn reinzappe fällt das ganz einfach auf.
In China gehört inzwischen das Glas Milch einfach zum Mittag und Abendessen dazu! Angeblich bekommt man dadurch ne schönere Haut und altert nicht so schnell! Auch bewirkt Milch angeblich bei Kindern, das sie größer werden! Alles Werbeargumente die die CHinesen hören wollen! Si haben gerne eine reine weiß Haut und wollen möglichst groß wachsen!

ALso, so mieß sind die Aussichten für unsere Produkte gar nicht.

Einzig und alleine wird nun kurzfristig beim Preis entscheidend sein, ob die AMerikaner wieterhin die Ethanol geschichte weitertreiben oder nicht.
Solange dort der übrige Mais es handlet sich dabei um ca. 70 Millionen Tonnen, der bis vor einigen JAhren in FOrm von Fleisch oder auch reine Handelsware auf dem Weltmarkt war, haben auch die Preis nicht gepasst. Nun gehen dort die Ethanolanlagen reiehnweise pleite und so kommt schon seit einem Jahr wieder Mais aus USA auf den Weltmarkt und "versaut" die Preise. Aber Obama hat ja versprochen das er verstärkt auf "Green Energie" setzen will............

Mein JApanischer Händler hat mir erzählt, das vor einem JAhr kein MAis mehr als Viehfutter aus USA zu bekommen war, und seit etwa Oktober letzen JAhres wieder Ware zu "normalen Preisen" zur Verfügung steht!
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Jochen am 13. Februar 2009, 15:14:12
Hi

Naja Georg nur wenn man sich so einige Berichte anschaut wird echt die Frage sein ob sich die Chinesen das Statussymbol Milch beim Essen leisten können

Und bei Mais spielt noch mehr mit - da läuft doch einiges in die Industrie für Autodämmung etc. und wenn sich das weiter so abspielt brauchen die denn Mais nicht in dem Ausmaß ...

Ein Kollege der viel mit Saatgut zu tun hat (ich umschreibsmal so) meinte - so wenig wie heuer in den osten geht und gegangen ist vom Saatgut ist echt erschreckend seiner Aussage nach..

mal sehen

mfg
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Moin am 22. Februar 2009, 13:12:33
Letzte Woche ist wieder alles nach unten gegangen. Es ist doch manchmal zum heulen.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: agricola am 04. März 2009, 21:02:33
Zur Zeit gehts wieder nach unten. Ich Frage mich, "was ist der Grund für die aktuellen Preissenkungen", nachdem ja auf der Südhalbkugel sowie in China und jetzt auch in Kalifornien überall Trockenheit herscht? Grübel :rolleyes: :rolleyes:


Bisher hat niemand eine Antwort gewusst.



Freundliche Grüße Volker
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Igel am 04. März 2009, 21:19:04
Hallo,

ich glaube Osteuropa exportiert wieder gewisse Mengen...Australien ist ja erstmal "egal" da ist die Ernte gelaufen und in China ist auch noch Winter, da dauert es auch noch bis zur Ernte, da kann sich also auch noch was tun.

Gruss Henrik
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Ulrich am 04. März 2009, 22:42:34
Zur Zeit gehts wieder nach unten. Ich Frage mich, "was ist der Grund für die aktuellen Preissenkungen", nachdem ja auf der Südhälbkugel sowei in China und jetzt auch in Kalifornien überall Trockenheit herscht? Grübel :rolleyes: :rolleyes:


Bisher hat niemand eine Antwort gewusst.



Freundliche Grüße Volker
Hallo
mal bissle Butter bei die Fische: 135€/to A ww.....
Gruß Ulrich
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Tim am 21. März 2009, 11:59:06

Kann jetzt den Artikel aus der DLG nicht mehr finden aber auf jedenfall hat da mal ein schlauer Berater gemeint, bei dem Preisverfall für Getreide auch mal nach alternativen Nieschen Ausschau zu halten

also hab ich mich mal umgehört was man denn so alles schönes machen könnte

Dinkel - 18-18,5 € /dt
Durum - 7,5 € über A-Weizen Preis

--> ist zwar keine echte alternative, doch habe hier von einem Betrieb gehört, dass er Thasos mit 65 dt/ha und 17% Protein in 2008 geerntet hat, dann wäre also auch Sommer E-Weizen eine echte Alternative, gerade wo hier in Thrüingen viele Flächen im Herbst nicht mehr bestellt werden konnten , Frage bleibt nur, ob man beim Sommerweizen im Vergleich zum Winterweizen irgend etwas einsparen kann

Schwieriger ist da die Wintergerste, das wird ein Höllenritt für maximal 11€ wirds schwierig und die Tendenz geht wohl eher auf <10€  -- und die ist leider alternativlos frühreif.... :frage:
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Moin am 26. April 2009, 13:12:34
Zur Zeit gehts wieder nach unten. Ich Frage mich, "was ist der Grund für die aktuellen Preissenkungen", nachdem ja auf der Südhälbkugel sowei in China und jetzt auch in Kalifornien überall Trockenheit herscht? Grübel :rolleyes: :rolleyes:


Bisher hat niemand eine Antwort gewusst.



Freundliche Grüße Volker
Hallo
mal bissle Butter bei die Fische: 135€/to A ww.....
Gruß Ulrich

Das wird jetzt für B Weizen gezahlt. Preise ziehen langsam an.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Moin am 25. Mai 2009, 11:28:27
Protein spielt jetzt fast keine Rolle mehr. Läger sind ziemlich leer, die lange gewartet haben, haben wohl doch Glück gehabt jetzt noch.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Bauerntrampel am 04. Juni 2009, 09:18:39
Angebot bei uns für die neue Ernte sieht momentan so aus:
Weizen, 12 Protein, 220 Fallzahl und 14,5 Feuchte für 13,30€
Raps, 9 Feuchte und 2 Besatz für 30,50€
Beide Preise pro dt und plus Steuer.
Was denkt ihr, da geht noch was nach oben oder lieber absichern?
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: WilliW am 04. Juni 2009, 09:25:31
Moin,

beim Raps kann man sich eigentlich 1:1 am Börsenkurs orientieren.
Getreide läuft zwar auch analog zu den Kursen, jedoch sind die Preisschwankungen je nach Absatz in der Region, bzw. Transportentfernungen größer.

Die Kurse verharren seit 14 Tagen in diesem Bereich und Schwankungen kann es in beide Richtungen geben.

http://futuresource.quote.com/markets/market.jsp?id=grain
Die beiden unteren Zeilen sind für uns interessant. Wenn man die Kurse im Auge behält, kann man auch kurzfristig mal reagieren. Rapskontrakte sichern die Handelshäuser über die Börse ab, sodass der Tageskurs abzgl. 1.- bis 1,50 erzielbar sein sollte.

Willi
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Georg am 04. Juni 2009, 10:17:17
Derzeit ist es fast unmöglich, bei Getreide und Rapspreisen eine Vorhersage zu treffen!

Beim Raps fehlen in Osteuropa einschl Ukraine ca 30% der letztjährigen Menge.

Stärker ist lauf Berichten des USDA die Unsicherheit beim Mis und somit automatisch auch biem Getreide! Voraussichtlich wird die Maisernte 2009 ca 20 Mio Tonnen unter dem Jahresverbrauch liegen! Das kann man jetzt schon ausrechennen das in den Hauptmaisanbaugebieten des Mittleren Westen für dieses Jahr "der Käse schon gegessen ist"! In IOWA und ILLINOIS wurden die meisten Flächen erst in der letzten Woche, also 4 Wochen zu spät gelegt! Beim SOja ist es ähnlich. Allerdings verträgt Soja so ne späte Saat etwas besser und da gibts noch keine Zahlen.

Es kann also ohne weiteres, zumindest kurzfristig, passieren, das Getreide mal nen ganz schnellen Höhenflug bekommt!
Unter 13,30 sollte der Weizen bei den Werten die Du da angiebst nicht mehr fallen! Außerdem erholen sich derzeit die Finanzmärkte wieder, also wird auch ab SOmmer wieder Getreide gehandelt! Wobei nach wie vor China bei Getreide ausfällt, da die Schwinepreis dort imernoch im Keller liegen.
Außerdem wird China in meinen Augen auch in Zukunft keine so sarke Rolle speilen, da die Chinesen angefangen haben , Flächen in Russland(Sibirien) zu pachten und zu bewirtschaften. Auch die Koreaner sind mit großen Betreiben dort inzwischen selbst aktiv!

Die haben halt alle aus dem Getreidepreishoch gelernt! Genauso wie vor 30 JAhren die Japaner, als der Sojapreis ins unendliche Stieg, und die JApaner daraufhin zur eigenen Versorgung riesige Flächen in Brasileine gekauft haben und heute noch dort Soja für Japan anbauen.
SOlche Mengen werden dann auch immer noch zu den in und expoertquoten gerechnet, was ja auch richtig ist, aber von der wirtschaftlcihen Siete läufts halt unter anderer Kontrolle! Da heißt es immer das Brasilien XY Tonnen Soja nach Japan exportiert. Die Wahheit ist aber, das die se Flächen mit japaniachen Kapital von japanischen Gesellschaften in Brasilien bewirtschaftet werden.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Jochen am 04. Juni 2009, 10:31:22
Ölpreis zieht ja auch wieder an - oder ist der noch zu niedrig um ein Faktor für´s Getreide zu werden?

mfg
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Georg am 04. Juni 2009, 10:46:38
Jochen, seit die Bundesregierung Deutschland und der damilg hohe Rapspreis den Biodieselhype in Deutschland zum erliegen gebracht hat, spielt das meiner Minung nach nur noch eine untergeordnete Rolle, wennich tsogar das Gegendteil!
Durch den Beimischungszwiang beim DIesel von Biodiesel, ist diese Geschäft zu den Mineralölfirmen abgewandert und die schuaen lediglich nur danach, möglichst wenig für diesen Rohstoff zu bezahlen!
Von dort wird mit Sicherheit keine Preissteigerung kommen! Sollten nicht genug Ölsaaten für die Bimischungsmenge zur Verfügung stehen oder dieser Umstand den Preis in die Höhe treiben, wird kurzfristig der Beismischungszwang gesenkt!
Sowas entscheidet unser Hopla Hop Regierung innerhalb ein paar Tagen! Braucht nur nen Bildzeitungsbericht, das der Beismischungszwag biem Diesel die Preis bie Mc Donnalds in die Höhe treibt und schin wirds geändert!
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Moin am 04. Juni 2009, 21:30:34
Angebot bei uns für die neue Ernte sieht momentan so aus:
Weizen, 12 Protein, 220 Fallzahl und 14,5 Feuchte für 13,30€
Raps, 9 Feuchte und 2 Besatz für 30,50€
Beide Preise pro dt und plus Steuer.
Was denkt ihr, da geht noch was nach oben oder lieber absichern?

Welche Region bist du denn? Ein roter Händler der Westküste zahlt für die Ware mind. 15 €. Ich würde noch warten oder anderen Händler fragen?

Gruß

Jan
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Bauerntrampel am 05. Juni 2009, 09:08:57
Moin,
wir sind so etwa 30km südlich von Hannover, da sind die Händler alle hellgrün ;D.
Das ist dann auch das Problem, wirkliche Alternativen gibt es nicht und Lagermöglichkeit besteht bei uns leider nicht. Aber dann seh ich mich ja bestätigt, dass der Preis nicht wirklich das Maß der Dinge ist.
Gruß Kai
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Henrik am 17. Juni 2009, 22:34:14
Nach der USDA Schätzung gehen die Preise wieder in den Keller, jeder kann froh sein wenn er Vorkontrakte gemacht hat.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: canuck am 18. Juni 2009, 04:14:41
glaube  nicht das preise in den keller gehen  .
maisflaeche  ist  kleiner als im vorjahr und wetter bedingungen  sind nicht die besten  in den hauptanbaugebieten  in nordamerika.
meine voraussage  :  mais wird steigend  sein
                             soya gleich oder leicht zurueck
                             weizen  wird den preis halten
alles ohne  gewaehr! ;D
  canuck
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Onno am 29. August 2009, 10:41:08
@cannuck

wie sieht es jetzt aus?

@all

Habt ihr bei den Preisen schon viel verkauft?

Preise sind bei mir zu niedrig um die Kosten zu decken, Dünger war ja auch teuer im letzten WJ.

Gruß

Onno
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Georg am 29. August 2009, 13:46:00
glaube  nicht das preise in den keller gehen  .
maisflaeche  ist  kleiner als im vorjahr und wetter bedingungen  sind nicht die besten  in den hauptanbaugebieten  in nordamerika.
meine voraussage  :  mais wird steigend  sein
                             soya gleich oder leicht zurueck
                             weizen  wird den preis halten
alles ohne  gewaehr! ;D
  canuck

Hallo Cannuck

WIe hat sich die Situation beim Mais im mittleren Westen weiterentwickelt? SO wie ich von dort höre hat sich der Mais im allgemeinen nun doch sehr prächtig entwickelt?

Angeblich ist ja die Weizenernte in Canada schwächer wie normal. DIeses Defizit kann EUropa aber leicht ausgleichen!
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Meisteringenieur am 29. August 2009, 20:28:27
@Georg: War da nicht noch was das du doch auf steigende Rapspreise spekulieren wolltest? Find den Beirtrag grad nicht.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Moin am 05. November 2009, 15:23:39
Wie entwickelt sich der Getreidepreis weiter? Haben alle ihre Ware verkauft?
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: WilliW am 05. November 2009, 15:29:40
Tja, großartig Bewegung ist da nicht drin.
http://futuresource.quote.com/charts/charts.jsp?s=EBM%20X9-ENC

Getreide bin ich los. Obs richtig war, weiß ich nicht.
Absolutes Highlight war, die Braugerste für 9,75 "verkaufen" zu können.

Beim Raps hoffe ich noch.
Aber ob das richtig ist und man nicht genau jetzt verkaufen sollte, um nicht noch lange Lagergeld zahlen zu müssen, weiß ich ebenfalls nicht.

Willi
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Moin am 26. November 2009, 13:22:56
Hat jemand aktuelle Getreidepreise? Jetzt noch verkaufen oder bis nach Weihnachten warten?
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Biobauer am 26. November 2009, 13:26:56
Hat jemand aktuelle Getreidepreise? Jetzt noch verkaufen oder bis nach Weihnachten warten?

gestern neue biopreise bekommen , was bin ich froh um meine sau, da hält sich der preis noch. hab nun den kompletten roggen mit ins futetr geschoben...

roggen, 16,5
dinkel 25
weizen 20
hafer unverkäuflich
futtergetreide 14 bis 15

so machts auf jeden fall keinen grossen spass
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Henrik am 26. November 2009, 13:36:11
12er ware als mit 12% Protein kostet hier 12 €
Gerste 9,50 €
Raps neue Ernte 27 - 27,50 €

Gerste weg, guten Weizen liegen lassen, Raps liegen lassen
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Tim am 26. November 2009, 15:11:05
Laut Aussage eines Mühlenvertreters deckt man sich gerade in Bad Salzungen mit E-Weizen für 12,80€ ein
wie geht das, dass E-Weizen zu solchen Preisen rausgeschmissen wird :stupid:
das einzige was einen kleinen Lichtblick zulässt sind die Durum Verträge für 19€
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Georg am 26. November 2009, 15:48:01
Laut Aussage eines Mühlenvertreters deckt man sich gerade in Bad Salzungen mit E-Weizen für 12,80€ ein
wie geht das, dass E-Weizen zu solchen Preisen rausgeschmissen wird :stupid:
das einzige was einen kleinen Lichtblick zulässt sind die Durum Verträge für 19€

Was heißt hier "rausgeschmissen"?

Es soll angeblich Betreibe geben´, die den Pacht am ersten Dez. zahlen müssen/wollen....

Wenn keine Geld mehr da ist, dannbleibt nicht viel Anderes übrig wie unverkauftes Getreide zu verkaufen.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Heico am 26. November 2009, 17:19:46
Hat jemand aktuelle Getreidepreise? Jetzt noch verkaufen oder bis nach Weihnachten warten?

gestern neue biopreise bekommen , was bin ich froh um meine sau, da hält sich der preis noch. hab nun den kompletten roggen mit ins futetr geschoben...

roggen, 16,5
dinkel 25
weizen 20
hafer unverkäuflich
futtergetreide 14 bis 15

so machts auf jeden fall keinen grossen spass

Lieber nicht ausrechnen, was dabei rauskommt, gibt nur Frust und macht nicht mal kleinen Spaß.
Schlimmer als die Preise ist dabei, dass keiner was haben möchte.

Beim Mais sieht es besser aus und es wird 23 ab Hof bezahlt.
Ausserdem wird Mais gesucht.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Ulrich am 26. November 2009, 17:25:14
Laut Aussage eines Mühlenvertreters deckt man sich gerade in Bad Salzungen mit E-Weizen für 12,80€ ein
wie geht das, dass E-Weizen zu solchen Preisen rausgeschmissen wird :stupid:
das einzige was einen kleinen Lichtblick zulässt sind die Durum Verträge für 19€

Was heißt hier "rausgeschmissen"?

Es soll angeblich Betreibe geben´, die den Pacht am ersten Dez. zahlen müssen/wollen....

Wenn keine Geld mehr da ist, dannbleibt nicht viel Anderes übrig wie unverkauftes Getreide zu verkaufen.

Tim dir ist aber schon klar was du mit dem Durum erntest?? Und letzte Ernte gab es 250 €/to.....also 190 ist nicht zum Jubeln...aber wahrscheinlich steigen gerade wieder soviel in den Durumanbau ein das dieses Pferd auch schon wieder Tot ist....
Aber ein guter E weizen sollte doch minimum135 € bringen, selbst wenn er schnell wegmuss...wenn der so billig ist hat der evtl. andere Schwachpunkte wie geringes hl, oder unsicheren RP?
Gruß Ulrich
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Thomas am 26. November 2009, 17:56:30
Laut Aussage eines Mühlenvertreters deckt man sich gerade in Bad Salzungen mit E-Weizen für 12,80€ ein
wie geht das, dass E-Weizen zu solchen Preisen rausgeschmissen wird :stupid:
das einzige was einen kleinen Lichtblick zulässt sind die Durum Verträge für 19€

Was heißt hier "rausgeschmissen"?

Es soll angeblich Betreibe geben´, die den Pacht am ersten Dez. zahlen müssen/wollen....

Wenn keine Geld mehr da ist, dannbleibt nicht viel Anderes übrig wie unverkauftes Getreide zu verkaufen.

Na ja, Anfang Dez. soll ja (hoffentlich) die Betriebsprämie kommen und dann wäre (hoffentlich) auch für solche Betriebe wieder was flüssig. Aber es gibt ja auch Betriebe, wo die Prämie schon nicht mehr zum Landwirt kommt, da ist es dann wohl in der Tat schwierig.

Gruß
Thomas
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Biobauer am 26. November 2009, 18:09:10
[Es soll angeblich Betreibe geben´, die den Pacht am ersten Dez. zahlen müssen/wollen....

Wenn keine Geld mehr da ist, dannbleibt nicht viel Anderes übrig wie unverkauftes Getreide zu verkaufen.

bei uns wird am 1 oktober bezahlt, ein sehr blödes datum grade in so nen jahr wie heuer.
komm morgen bei dir vorbei, ferkelexpress
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Ruedi am 26. November 2009, 19:59:31
12er ware als mit 12% Protein kostet hier 12 €
Gerste 9,50 €
Raps neue Ernte 27 - 27,50 €

Gerste weg, guten Weizen liegen lassen, Raps liegen lassen


hi henrik,

das ist aber im moment ein guter preis, da würde ich nicht bis weihnachten oder ende januar warten, denn es ist genug ware vorhanden und ich denke ess wird eher etwas schlechter anfang des neuen jahres, wenn dann doch die unruhe größer wird und mengen auf den markt kommen


für den rapspreis würde ich ca: 20% erntemenge fest machen.....raps steht überall gut, und wird den winter überstehen da er ein gutes wurzelwerk hat.....von daher da auch aufpassen !!!


Gruß Rüdi
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Georg am 26. November 2009, 20:43:00
[Es soll angeblich Betreibe geben´, die den Pacht am ersten Dez. zahlen müssen/wollen....

Wenn keine Geld mehr da ist, dannbleibt nicht viel Anderes übrig wie unverkauftes Getreide zu verkaufen.

bei uns wird am 1 oktober bezahlt, ein sehr blödes datum grade in so nen jahr wie heuer.
komm morgen bei dir vorbei, ferkelexpress

Hallo Herbert
Leider bin ich nicht daheim. Ich bin zurzeit in Canada und erst am Montag wieder daheim.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: canadafarmer am 26. November 2009, 23:22:34
georg in welcher  gegend  bist du denn gerade  in canada?
gruesse robert
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Georg am 26. November 2009, 23:24:58
georg in welcher  gegend  bist du denn gerade  in canada?
gruesse robert
[/quote

Hallo Robert.

Bin gerade in Regina auf der Agribition! Stlle da den Kinderfinder und den Farmanviagator aus.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Tim am 26. November 2009, 23:27:26
@ Ullrich

ich weiss, der Ertrag ist ziemlich schlecht und insgesamt ist Durum ne Mimose, wir haben ihn aber (nicht wie im Erfurter Becken) auf einem ziemlich kargen Standort der dafür schnell abreift (steiniger Südhang) - im Vergleich zu Roggen und allem anderen waren wir dann aber auch mit einem Ertrag zwischen 35 und 40 dt nicht schlechter weggekommen , und da sehe ich noch Potentiale, auch wenn der Standort karg ist

- uns wollten sie in der Ernte schon mit 17€ je dt Durum abzocken, rausgehandelt haben wir 19,5, beim Durum scheint das Geschäft hoch spekulativ

den E-Weizen sehe ich genauso - unter 13,50 ist irgendwie Wucher , aber die Mühlen decken sich ein, genauso wie die Mälzer bei den gegenwärtigen Gerstenpreisen, ich ärgere mich wieder soviel E-Weizen im Anbau zu haben

Wenn das so weitergeht wird sich das Anbaugefüge, egal bei welcher Ertragslage, wohl auch in Thüringen in Richtung A und B Weizen verschieben
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Heiner am 27. November 2009, 19:31:00
Hallo,

mir ist für Futterweizen 12,-€ und Futtergerste 11,-€ zzgl MwSt. ab Hof geboten worden.

Heiner
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Ruedi am 27. November 2009, 19:49:51
Hallo,

mir ist für Futterweizen 12,-€ und Futtergerste 11,-€ zzgl MwSt. ab Hof geboten worden.

Heiner

@ heiner,

bei der gerste würde ich auf alle fälle nicht lange warten


gruß rüdi
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Selfkant am 28. November 2009, 21:44:02
kommt auf die Qualität an...wenn ein Spediteur 400 km gefahren ist, und die Mühle im Rheinland sieht 1 Käfer dann nutzt es nix, der LKW muss leer. Tut was an der Lagerung Leute ! kühlen, lüften, trocken einlagern, nicht hochschieben sondern Flachlager !
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: dirkk am 17. Dezember 2009, 11:04:30
Hallo !

Hoffentlich geht der Euro noch weiter runter ( es beginnt die " Ahnung" , das die Politik des billigen Geldes in den USA zuende geht ) , dann verbessert sich auch die Konkurrenzfähigkeit der Exporte aus der EU raus  .

Der zur Zeit grösste ( in Frage kommende ) Weizenabnehmer Ägypten hat allerdings die Abnahmebedingungen zum Negativen verändert - pro Hafen und Partie 60000 t Mindestmenge , was nur sehr wenige Häfen weltweit  schaffen . In Englisch : http://nogger-noggersblog.blogspo (http://nogger-noggersblog.blogspo) ( wird aktualisiert , kann schon der zweite oder dritte Beitrag von oben sein ) . Hauptpartner ist Russland im Ägyptengeschäft und damit auch Profiteur .

Sonst schläft das Geschäft wohl erstmal ein - Weihnachtspause .

gruss
dirk
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Cat-Driver am 17. Dezember 2009, 19:34:21
Hi Dirk,

ich drück dir die Daumen (habe noch Gerste liegen), aber ich lese überall das die Weizenernte(n) besser als erwartet ist. Befürchte das die Preise sich nicht erholen werden...

Gruss
Hermann
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: lovelyjuergen am 18. Dezember 2009, 09:42:48
Hallo !

Hoffentlich geht der Euro noch weiter runter ( es beginnt die " Ahnung" , das die Politik des billigen Geldes in den USA zuende geht ) , dann verbessert sich auch die Konkurrenzfähigkeit der Exporte aus der EU raus  .

Der zur Zeit grösste ( in Frage kommende ) Weizenabnehmer Ägypten hat allerdings die Abnahmebedingungen zum Negativen verändert - pro Hafen und Partie 60000 t Mindestmenge , was nur sehr wenige Häfen weltweit  schaffen . In Englisch : http://nogger-noggersblog.blogspo (http://nogger-noggersblog.blogspo) ( wird aktualisiert , kann schon der zweite oder dritte Beitrag von oben sein ) . Hauptpartner ist Russland im Ägyptengeschäft und damit auch Profiteur .

Sonst schläft das Geschäft wohl erstmal ein - Weihnachtspause .

gruss
dirk
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: lovelyjuergen am 18. Dezember 2009, 09:45:25
Hallo !

Hoffentlich geht der Euro noch weiter runter ( es beginnt die " Ahnung" , das die Politik des billigen Geldes in den USA zuende geht ) , dann verbessert sich auch die Konkurrenzfähigkeit der Exporte aus der EU raus  .

Der zur Zeit grösste ( in Frage kommende ) Weizenabnehmer Ägypten hat allerdings die Abnahmebedingungen zum Negativen verändert - pro Hafen und Partie 60000 t Mindestmenge , was nur sehr wenige Häfen weltweit  schaffen . In Englisch : http://nogger-noggersblog.blogspo (http://nogger-noggersblog.blogspo) ( wird aktualisiert , kann schon der zweite oder dritte Beitrag von oben sein ) . Hauptpartner ist Russland im Ägyptengeschäft und damit auch Profiteur .

Sonst schläft das Geschäft wohl erstmal ein - Weihnachtspause .

gruss
dirk

Gestern ist in den USA das Geld nochmals billiger geworden .....
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Moin am 05. Januar 2010, 20:46:58
Hat jemand aktuelle Preise gehört? An den Börsen steigen ja die Preise recht gut an.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Ruedi am 05. Januar 2010, 22:15:56
Hat jemand aktuelle Preise gehört? An den Börsen steigen ja die Preise recht gut an.

was ist denn in deinen augen recht gut?

Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: lovelyjuergen am 12. Januar 2010, 16:26:56
Hat jemand aktuelle Preise gehört? An den Börsen steigen ja die Preise recht gut an.

was ist denn in deinen augen recht gut?




Bei uns ist "Recht gut" zur Zeit für B-Weizen 115 € frei Silo, 113 € ab Hof.
Frei Mühle gefahren auch 126 € .....
Börsenpreise sind natürlich toll, aber dafür gibt´s ein Stück Papier, oder ich kann ein Stück Papier verkaufen - und nicht nen Hänger voll Weizen  :-))
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: muh am 21. Januar 2010, 11:31:23
Hallo,

die lage ist ja wiedermal äußerst bescheiden.

wie seht ihr das?was tun, lagern, veräußern?wieviel liegt noch rum?

landhändler meinte eben, es läge massig noch rum, italien kauft kein gramm korn, qualitätsweizen unverkäuflich.futterweizen tendenz auch nach unten, mühlen bis ende februar eingedeckt, für märz traut sich keiner zukaufen, alle hoffen auf fallende preise.

das is doch ein witz, fallende preise, wo doch eh nix mehr verdient ist, kein ct.

es is zum davonlaufen, ich sags euch ganz ehrlich, ich mach noch eine ernte mit, entweder es ändert sich dann was, oder ich mach den laden dicht.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Kai am 21. Januar 2010, 11:38:16
michael,
so schnell kannst du nicht das handtuch werfen.
guck dir mal die schweine und milchbauern an, die immer wieder ein hoch und wieder ein tief.
man muß durchhalten !
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: muh am 21. Januar 2010, 11:45:51
hallo kai,

ja, hast recht, dicht machen war übertrieben, man wird dann wohl eine andere intensitätsstufe fahren wieder mal.
es geht halt durm, dass das alles irgendwann auch keinen spass mehr mahct.und im gegensatz zu anderen wie milch oder schweindlerzeuger, kann ich von heute auf morgen alles sein lassen. ;D ;D denn ich muss für keine bank das geld rankarren.ich will für mich was verdienen.

gestern hätte ich dem mühlenbesitzer ins gesicht springen können, diesem arroganten arschloch. man merkte genau, dass er nur billigen weizen will.
da wird dann an allem rumpalabert....jeder schwarze drecksknäuel wird als käfer interpretiert, die werte passten, da konnte er nix machen....
ich wär bald durch die decke....

Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Biobauer am 21. Januar 2010, 12:12:29
oha, scheinbar gibts also noch andere auch , die mittlerweile erkannt haben, das es nicht einfach ist.  ;)

ich kann nur zum biomarkt was sagen, er ist mehr oder weniger total zusammengebrochen, ich hab mittlerweile fast meine ganze speiseware zum stall gekarrt.....allein durch sowas kann nen betrieb mal schnell ne sechsstellige summe aufn konto fehlen.
verkauft kann nur werden übern preis, der sich deutlich unter 20 euro bewegt und dann muss man noch zittern, das es keine reklamationen gibt.
ganz ohne grund hab ich nich geguckt nach alternativen
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Tim am 21. Januar 2010, 14:22:11
letzte Woche in Erfurt für A-Weizen nach Preis gefragt - 12,5€/dt  --> ich war bedient

vorgestern mit Händler aus BadKönigshofen zusammengekommen - 11€/dt --> ich war noch mehr bedient >:(

ergo - in der Biogasanlage veredeln? --> immerhin 16€/dt, wenn alles in der BGA klappt

- der Markt muss irgendwie bereinigt werden, und letztes Jahr um die Zeit schien es so als ob es daran liegt das keiner handeln wollte/nix abschliessen wollte und dieses Jahr kann man eigentlich gar nicht verkaufen wenn man eingelagert hat und A-WEIZEN FÜR 11€ RAUSSCHLEUDERN SOLL

sehr trist, wenn die Kühe dann auch noch runterziehen, wird wohl ein hartes Jahr werden
ahoi Tim
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Ruedi am 21. Januar 2010, 15:43:37
Hallo,

die lage ist ja wiedermal äußerst bescheiden.

wie seht ihr das?was tun, lagern, veräußern?wieviel liegt noch rum?

landhändler meinte eben, es läge massig noch rum, italien kauft kein gramm korn, qualitätsweizen unverkäuflich.futterweizen tendenz auch nach unten, mühlen bis ende februar eingedeckt, für märz traut sich keiner zukaufen, alle hoffen auf fallende preise.

das is doch ein witz, fallende preise, wo doch eh nix mehr verdient ist, kein ct.

es is zum davonlaufen, ich sags euch ganz ehrlich, ich mach noch eine ernte mit, entweder es ändert sich dann was, oder ich mach den laden dicht.


wenn du einen händler findest der ware aufkauft dann mach es, es wird bis zur ernte nicht deutlich besser, denn es ist noch genug im privatlager und beim handel

gruß rüdi
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: monsato am 21. Januar 2010, 17:59:27
hay

soviel ich gehört habe gibt es soviel das 2009 er weizen übelagert werden muß  also bis ur ernte 2010 nicht alles verkauft weren kann.
ähnliches bei braugerste.

das was uns helfen könnte wäre (das wünscht mann keinen ) sind hagelgewitter  (dafür gibts wenigstens eine versicherung mit alllen vor und nachteilen.)
wenn wieder in allen gebieten die ernte gut wird gibts eine katastrophe beim preis .
also was ist uns lieber die katastrophe beim preis oder vom wetter.

gruß m.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Stanky am 21. Januar 2010, 18:02:26
Moin,
mal nicht ganz so pessimistisch, wenn jetzt die Wasserwege zufrieren, kann das für uns von Nutzen sein, für die Veredelungsbetriebe eher nicht. Und ob die Ernteschätzungen so richtig sind? Ich kann das nicht beurteilen. So ganz schwarzsehen möchte ich für diese Verkaufssaison noch nicht.
Grüße
Stanky
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Georg am 21. Januar 2010, 18:23:33
Wasser wege zufrieren?
Die paar "Pfützen in Nordeutschland haben da keinerlei Auswirkungen! Main-Rhein Donau sind abolut Eisfrei! Also weder die Futtermühlen am Rhein, Main und Donau haben irgendwelche Probleme mit Rohstofflieferugen aus Osteuropa!
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Euro-T am 21. Januar 2010, 18:53:18
Ich hab die Tage irgendwo gelesen, das Russland & Co zwar noch nicht viel mehr als die Hälfte exportiert haben, dafür aber ihre gesamten Qualitätspartien zu Geld gemacht haben, der Rest wäre in Richtung Hühnerfutter einzustufen. Evtl . gibt ja das einen kleinen Lichtblick wenigstens...
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Ruedi am 21. Januar 2010, 20:02:48

ich sehe den lichtblick eher darin das wir für 10,50- 12 euro den weizen bis zur ernte vom hof bekommen.... mehr licht seh ich da nicht...

gruß rüdi
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Heiner am 21. Januar 2010, 20:15:04
Hallo,

hat denn schon jemand Angebote für Braugerstenkontrakte 2010?

Wenn ich im Ernährungsdienst was von 15,- €/dt franko Mälzerei für OKT lese, dann denke ich daß der Maisanbau doch wohl interessanter sein wird.

Heiner
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: kitkat1975 am 21. Januar 2010, 20:37:28
was mich so richtig ankotzt ist das der rapspreis sich kaum einen millimeter bewegt aber im gegenzug der preis für rapsextraktionsschrot das letzte vierteljahr von rund 16 auf über 22euro gestiegen ist.
im gleichen zeitraum hat sich der rapspreis von 24 auf 26 euro bewegt...

ich hab noch meinen ganzen raps warte aber weiter gedultig auf die 30€... :rolleyes: ;D
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Kai am 21. Januar 2010, 20:50:57
letzte Woche in Erfurt für A-Weizen nach Preis gefragt - 12,5€/dt  --> ich war bedient

vorgestern mit Händler aus BadKönigshofen zusammengekommen - 11€/dt --> ich war noch mehr bedient >:(

ergo - in der Biogasanlage veredeln? --> immerhin 16€/dt, wenn alles in der BGA klappt

- der Markt muss irgendwie bereinigt werden, und letztes Jahr um die Zeit schien es so als ob es daran liegt das keiner handeln wollte/nix abschliessen wollte und dieses Jahr kann man eigentlich gar nicht verkaufen wenn man eingelagert hat und A-WEIZEN FÜR 11€ RAUSSCHLEUDERN SOLL

sehr trist, wenn die Kühe dann auch noch runterziehen, wird wohl ein hartes Jahr werden
ahoi Tim

tim

wieviel % willst du mit weizen in der bga fahran ?
und woher kommt die zahl 16€/dt ?

kai
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: lovelyjuergen am 22. Januar 2010, 07:59:48
was mich so richtig ankotzt ist das der rapspreis sich kaum einen millimeter bewegt aber im gegenzug der preis für rapsextraktionsschrot das letzte vierteljahr von rund 16 auf über 22euro gestiegen ist.
im gleichen zeitraum hat sich der rapspreis von 24 auf 26 euro bewegt...

ich hab noch meinen ganzen raps warte aber weiter gedultig auf die 30€... :rolleyes: ;D

Raps bewegt sich - aber nach unten.....
Das ist ja seit spätestens Oktober jedem bekannt. Und wer dann zockt und trotz aller Analystenempfehlungen auf höhere Preise spekuliert hat eben zu viel Geld.

Ähnlich ist das beim Weizen. Auch da ist seit langem bekannt, dass sich die Preise seitwärts mit leicht fallendem Niveau bewegen. Bis März bewegen sich die Matifpreise um 8 €/to nach unten.

Aber man kann ja auf ein Wunder hoffen und doch nicht auf die Fachleute hören ....
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Klaus am 22. Januar 2010, 08:23:59
Raps bewegt sich - aber nach unten.....
Das ist ja seit spätestens Oktober jedem bekannt. Und wer dann zockt und trotz aller Analystenempfehlungen auf höhere Preise spekuliert hat eben zu viel Geld.

Moin,

und vor kurzem hat sich der Rapspreis aber doch nach oben bewegt, deshalb lohnt es sich manchmal zu zocken, oder ganz einfach abzuwarten.

Ich habe einen Teil meiner Rapsernte 2010 für 28 € verkauft.


Gruß
Klaus
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Ruedi am 22. Januar 2010, 08:34:23
Raps bewegt sich - aber nach unten.....
Das ist ja seit spätestens Oktober jedem bekannt. Und wer dann zockt und trotz aller Analystenempfehlungen auf höhere Preise spekuliert hat eben zu viel Geld.

Moin,

und vor kurzem hat sich der Rapspreis aber doch nach oben bewegt, deshalb lohnt es sich manchmal zu zocken, oder ganz einfach abzuwarten.

Ich habe einen Teil meiner Rapsernte 2010 für 28 € verkauft.


klaus wir haben auch teilmengen schonmal abgesichert für den preis denke das es richtig war.....verzocken geht schneller al man denkt.....

eigentlich gehört diese ganze sache ja nicht zum getreidepreis, kannst du das mal verschieben ?

gruß rüdi


Gruß
Klaus
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Ansgar am 22. Januar 2010, 09:57:14
Raps bewegt sich - aber nach unten.....
Das ist ja seit spätestens Oktober jedem bekannt. Und wer dann zockt und trotz aller Analystenempfehlungen auf höhere Preise spekuliert hat eben zu viel Geld.

Moin,

und vor kurzem hat sich der Rapspreis aber doch nach oben bewegt, deshalb lohnt es sich manchmal zu zocken, oder ganz einfach abzuwarten.

Ich habe einen Teil meiner Rapsernte 2010 für 28 € verkauft.


Gruß
Klaus

Moin Klaus,

ich denke, das war eine goldrichtige Entscheidung von Dir. Das einzige, was ich Dir evtl. vorwerfen könnte, ist, dass Du zu den Konditionen keinen Kontrakt über die gesamte Erntemenge gemacht hast. 28,- € ist unter derzeitigen Bedingungen schon ein super Preis, bei dem man das Kopfnicken nicht vergessen darf (aber hinterher ist man immer schlauer!).

Bezüglich des aktuellen und zukünftigen Getreidemarktes bin ich als an und für sich häufig positiv denkender Mensch mit Rüdi einer Meinung: Bis zur kommenden Ernte sehe ich auf dem Getreidesektor so gut wie keinen Spielraum weiter nach oben. Die Läger sind voll und wenn zur Ernte noch viel überjährige Ware vorhanden ist, kann man davon ausgehen, dass auch in der kommenden Ernte die Preise weiterhin mächtig unter Druck geraten werden.
Zudem ist in den USA der Mais noch nicht vollständig geerntet, Frost und Schnee haben die Arbeiten unterbrochen. Die Maispflanzen sind glasig, so dass die Gefahr besteht, dass bei einem Sturm der Mais alle umknicken und nicht mehr zu ernten sein wird, was dann für den Fall des Falles ein wenig den Druck aus dem Kessel nehmen wird. Aber wenn die Mengen bis zum März noch ohne große Verluste geerntet werden können, ist´s mit einer möglichen Euphorie wieder ganz schnell vorbei!

Gruß
Ansgar
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Georg am 22. Januar 2010, 10:28:12
Ansgar
Der Mais in USA ist inzwischen geerntet. Die Quitäten sind jedoch meis, aber für Ethanol geht so zeugs allemal.

So wie ich es sehe, "stört" die ganze Zeit der Russische Weizenexport den Markt. Es waren im Herbst bis jetz "nur" 9.5 Millionen Tonnen aber es reicht anscheinend um die Pries neidrig zu halten!

Übrigens, In USA sind im Herbst eben wegend er schlechten Wiezenpreise 15% weniger Winterweizen angebaut worden. Und biem Sommerweizen wird auch mit weniger Anbaufläche gerechnet. Solche Umstände können dem Wiezenpreis schon etwas nach oben helfen.

Entschedend wir aber ganz sicher die kommende Ernte! Bei insgsamt ca 600 Millionen Tonnen Weltweizenertrag ein Jahr mti wetterkapriolen und 10% weniger Ertrag , dann fehlen halt gleich mal 60 Millionen Tonnen. Ihr seht, dann relativierern sich 9,5 Millionen Tonnen aus Russland ganz schnell in ihrer Größe!

Viel Spielraum zum Spekulieren ist derzeit nicht!

Ich sehs aber derzeit wieder etwas optimistischer, da die Milche ja weltweit wieder Geld kostet udn es sich so für dieMilchviehhalter lohnt auch wieder verstärkt Kraftfutter einzusetzen. Dort ist ganz einfach der Gößte Abfluss an Menge! Bei einem Kilo Kraftfutter mehr pro Kuh pro Woche, sind Überschüsse in den Futtermittelwerken schnell weg
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Jochen am 22. Januar 2010, 13:08:07
Hallo,

hat denn schon jemand Angebote für Braugerstenkontrakte 2010?

Wenn ich im Ernährungsdienst was von 15,- €/dt franko Mälzerei für OKT lese, dann denke ich daß der Maisanbau doch wohl interessanter sein wird.

Heiner

Hi

Das past finde ich nicht - Mais ist eigentlich Futterware also müßtest du auch Sommerfuttergerste vergleichen - und das sind bei uns die Aufwände niedriger und unter Strich ist sie besser
Außer du willst kein Getreide drin haben

mfg
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Klaus am 22. Januar 2010, 13:34:53
Moin Klaus,

ich denke, das war eine goldrichtige Entscheidung von Dir. Das einzige, was ich Dir evtl. vorwerfen könnte, ist, dass Du zu den Konditionen keinen Kontrakt über die gesamte Erntemenge gemacht hast. 28,- € ist unter derzeitigen Bedingungen schon ein super Preis, bei dem man das Kopfnicken nicht vergessen darf (aber hinterher ist man immer schlauer!).

Bezüglich des aktuellen und zukünftigen Getreidemarktes bin ich als an und für sich häufig positiv denkender Mensch mit Rüdi einer Meinung: Bis zur kommenden Ernte sehe ich auf dem Getreidesektor so gut wie keinen Spielraum weiter nach oben. Die Läger sind voll und wenn zur Ernte noch viel überjährige Ware vorhanden ist, kann man davon ausgehen, dass auch in der kommenden Ernte die Preise weiterhin mächtig unter Druck geraten werden.
Zudem ist in den USA der Mais noch nicht vollständig geerntet, Frost und Schnee haben die Arbeiten unterbrochen. Die Maispflanzen sind glasig, so dass die Gefahr besteht, dass bei einem Sturm der Mais alle umknicken und nicht mehr zu ernten sein wird, was dann für den Fall des Falles ein wenig den Druck aus dem Kessel nehmen wird. Aber wenn die Mengen bis zum März noch ohne große Verluste geerntet werden können, ist´s mit einer möglichen Euphorie wieder ganz schnell vorbei!

Gruß
Ansgar

Moin Ansgar,

ich sehe es genauso wie Du, schon 2 Tage nach dem Kontrakt habe ich mich geärgert nicht die gesamte Menge kontraktiert zu haben. Aber wie schreibst Du so passend, hinterher ist man immer schlauer.

Mit deiner und Rüdi's Einschätzung des Marktes bis zur neuen Ernte bin ich völlig d'accord, und ich bin heilfroh darüber die Ernte '09 bis Oktober letzten Jahres vermarktet zu haben.
Aber der Weg bis zur Ernte ist noch lang, und so hege ich die Hoffnung das es doch noch mal Spielraum nach oben geben könnte.


Gruß
Klaus
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Tim am 22. Januar 2010, 14:22:26
@ Kai

-ich bin jetzt nicht aktuell im bild wieviel getreide wir in Biogasration drin haben aber unser Gas kommt zum Großteil aus Rindergülle/Tretmist und Schweinegülle und dazu gibts dann Mais und Grassilage (das was der Futtermischwagen am Rand des Silos nicht erwischt und halt Abdecke, schlechtere Partien/Reste) + schwankend je nach Gasertrag 0,2-1t Getreideschrot am Tag
--> aus dem gasertrag haben wir auf die einsatzkomponenten zurückgeschlossen wieviel stromgeld sie uns bringen und beim getreide liegt das bei 16€

würde man die Anlage nur mit Getreide fahren (hab ich schonmal von einem Schweinehalter aus dem Thüringer Wald gehört) braucht man schon ganz schöne Mengen, obwohl der Gasertrag sehr hoch ist

wir sind aber schon ziemlich gut mit Silagen eingedeckt , es wird halt immer interessanter wenn die Preise so bleiben, mal schauen

Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: lovelyjuergen am 22. Januar 2010, 16:17:57
Moin Klaus,

ich denke, das war eine goldrichtige Entscheidung von Dir. Das einzige, was ich Dir evtl. vorwerfen könnte, ist, dass Du zu den Konditionen keinen Kontrakt über die gesamte Erntemenge gemacht hast. 28,- € ist unter derzeitigen Bedingungen schon ein super Preis, bei dem man das Kopfnicken nicht vergessen darf (aber hinterher ist man immer schlauer!).

Bezüglich des aktuellen und zukünftigen Getreidemarktes bin ich als an und für sich häufig positiv denkender Mensch mit Rüdi einer Meinung: Bis zur kommenden Ernte sehe ich auf dem Getreidesektor so gut wie keinen Spielraum weiter nach oben. Die Läger sind voll und wenn zur Ernte noch viel überjährige Ware vorhanden ist, kann man davon ausgehen, dass auch in der kommenden Ernte die Preise weiterhin mächtig unter Druck geraten werden.
Zudem ist in den USA der Mais noch nicht vollständig geerntet, Frost und Schnee haben die Arbeiten unterbrochen. Die Maispflanzen sind glasig, so dass die Gefahr besteht, dass bei einem Sturm der Mais alle umknicken und nicht mehr zu ernten sein wird, was dann für den Fall des Falles ein wenig den Druck aus dem Kessel nehmen wird. Aber wenn die Mengen bis zum März noch ohne große Verluste geerntet werden können, ist´s mit einer möglichen Euphorie wieder ganz schnell vorbei!

Gruß
Ansgar

Moin Ansgar,

ich sehe es genauso wie Du, schon 2 Tage nach dem Kontrakt habe ich mich geärgert nicht die gesamte Menge kontraktiert zu haben. Aber wie schreibst Du so passend, hinterher ist man immer schlauer.

Mit deiner und Rüdi's Einschätzung des Marktes bis zur neuen Ernte bin ich völlig d'accord, und ich bin heilfroh darüber die Ernte '09 bis Oktober letzten Jahres vermarktet zu haben.
Aber der Weg bis zur Ernte ist noch lang, und so hege ich die Hoffnung das es doch noch mal Spielraum nach oben geben könnte.


Gruß
Klaus

Die gesamte Menge (wieviel wäre das überhaupt je ha ???) abzusicher wäre natürlich ein unheimliches Risiko, da Auswinterungsschäden überwiegend erst dann erfolgen wenn niemand mit rechnet. In 2003 wurde bei uns z. B. der Raps erst Mitte März dahingerafft, so dass hier die mittleren Erträge bei knapp 20 dt lagen ....
Allerdings werden ja auch zur Zeit Kontrakte für 265 - 270 € angeboten. Nach Matif berechnet liegen wir heute  bei 267 € ex Ernte frei Lager.

Jürgen
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Ruedi am 22. Januar 2010, 16:37:47

jetzt alles auf eine karte setzen währe sicherlich falsch, jedenfalls für meine tonnenzahl von 450-500 to raps die zu vermarkten sind für die ernte 2010, teilmengen absichern ist bei der menge immer richtig, für 27,50 sind 50 to gemacht und für 28,75 100 to, abgesichert werden aber bis mitte/ ende mai nur 30dt/ha, nicht das man aus irgendeinem witterungs bzw schädlingsgrund den vertrag nacher nicht erfüllen kann, planziel ist es den schnitt von 30 euro/dt zu erreichen.
mal sehen ob es klappt


gruß rüdi
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Georg am 22. Januar 2010, 17:26:28
Ich hatte eben ein Telefongespräch mit dem LAndwirtschaftreferent der Dutschen Botschaft in Brasilien. Ich kenne ihn schon sehr lange aus anderne Tätigkeiten im Landwirtschaftsministerium in Bonn.
Er hat mich aufgefordert, doch mit dem Farmnavigator auch auf Messenin disem Frühjahr in Brasilein present zu sein, das Brasielein derzeit eine Spitzenernte einfahren und demensprechend auch Geld haben werden um Investitionen zu tätigen.

Das heißt im Umkehrschluss, das siech bei uns bei den Preisen nicht viel tun wird.....?!?!
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: kitkat1975 am 23. Januar 2010, 13:06:48

[/quote]

Raps bewegt sich - aber nach unten.....
Das ist ja seit spätestens Oktober jedem bekannt. Und wer dann zockt und trotz aller Analystenempfehlungen auf höhere Preise spekuliert hat eben zu viel Geld.

Ähnlich ist das beim Weizen. Auch da ist seit langem bekannt, dass sich die Preise seitwärts mit leicht fallendem Niveau bewegen. Bis März bewegen sich die Matifpreise um 8 €/to nach unten.

Aber man kann ja auf ein Wunder hoffen und doch nicht auf die Fachleute hören ....
[/quote]


zuviel geld hab ich nicht aber als mastbetrieb bin ich jetzt nicht auf die paar euro mehr oder weniger aus der rapsernte angewiesen also warte ich ab...
was die analysten angeht halte ich ihre kommentare für das papier nicht wert auf dem sie geschrieben sind! in der regel singen sie das lied des instituts bei dem sie angestellt sind.

btw....nichtsdestotrotz habt ihr natürlich nicht unrecht das die märkte unter druck sind und grosse sprünge nach oben nicht drin sind.
AAABER wenn ich mir die unmittelbaren faktoren ansehe die den rapspreis massgeblich beeeinflussen wie z.b. den ölpreis oder auch den preis für rapsextraktionsschrot komme ich zu dem schluss das raps momentan zu billig ist.
der chart hat ebenso luft nach oben bis in den bereich um 300-310€ an der matif und ich würde mir 50% geben das diese bis ende februar erreicht werden ;)
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Heiner am 23. Januar 2010, 15:01:11
Hallo,

hat denn schon jemand Angebote für Braugerstenkontrakte 2010?

Wenn ich im Ernährungsdienst was von 15,- €/dt franko Mälzerei für OKT lese, dann denke ich daß der Maisanbau doch wohl interessanter sein wird.

Heiner

Hi

Das past finde ich nicht - Mais ist eigentlich Futterware also müßtest du auch Sommerfuttergerste vergleichen - und das sind bei uns die Aufwände niedriger und unter Strich ist sie besser
Außer du willst kein Getreide drin haben

mfg

Hallo Jochen,

geplant ist/war eigentlich der Anbau von Braugerste, Sommerfuttergerste ist in der Wirtschaftlichkeit nicht besser, da die Erträge nur unwesentlich höher sind als bei der Braugerste, und die Kosten auch auf gleichem Niveau liegen.

Mais ist nunmal die ertragsstärkste Sommerung und auch der Maispreis ist wesentlich interessanter. Um gegen die 15,- €/dt franko Mälzerei (!) mitzuhalten braucht Körnermais nur 11,27 bis 12,40 €/dt franko Mischfutterwerk erzielen, und das ist doch sehr wahrscheinlich, daß die möglichen Erlöse doch darüber liegen.

Daher ist Mais die interessanteste Alternative


Heiner
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Jacky am 26. Januar 2010, 08:36:03
Hallo zusammen,

ich kann mir auch vorstellen, dass eine Erholung der Preise bei evtl. niedrigerer globaler Ernte 2010 nur langsam verläuft, evtl. ähnlich 2005-07, als wir hohe Bestände aus der alten Rekordernte 2004 zu verdauen hatten.
Ich habe nun ebenso schon oft Hinweise zu evtl. hohen Lagerbeständen gehört und auch hier gelesen. Wollen wir für uns hier nicht mal eine kleine Statistik aufstellen, wie es mit den Beständen so aussieht:
ich würde einfach mal anfangen: bei mir (mittelgroßer Südbetrieb, knapp 3-stellige Hektarfläche) ist der Weizen vermarktet, allerdings hab ich noch ordentlich Braugerste liegen, auf die gesamte Getreidemenge gesehen liegen wohl etwa noch 30 % und die können von mir aus bis zur Ernte liegen bleiben.
Wär schön wenn ihr auch ein wenig berichtet.

Grüße
Michael

Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Matze am 26. Januar 2010, 09:41:19
Biobetrieb, 40 ha Getreide, Weizen weg, Hafer verkauft noch 1,5 LKW da, Dinkel verkauft aber noch da. Will alles zur ernte weg haben, zur Not vermarkte ich es konventionell. Halte nichts davon den Neuen Markt mit alter Ware zu starten und zu belasten. Viele Meiner Kollegen sehen das leider anders, darunter leidet der ganze Markt, mann muss auch das ja sagen beim Verkaufen nicht vergessen. Der Spruch mit den 3 Ernten muss nicht wirklich in der Scheune liegen, vorallem nicht über Jahre. Aber das ist meine Meinung und ich fahre bislang ganz gut damit.

Eisige Grüße von der Ostsee minus 13,5 ° am geschützten Haus
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Jochen am 26. Januar 2010, 10:04:41

@ Heiner wenn das so ist durchaus eine Möglichkeit
hier ist es halt noch so das Sommergerste mit einmal Fungizid auskommt - und im Vorjahr eigentlich so das die Sommergerste bei mir im DB doch besser als der Mais war...

aber nach den Prognosen soll es ja heuer wieder besser werden mit dem Mais - sind doch bloß mehr 41 Tage gelagert bei Mais

mfg
jochen
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: naprofargo am 02. Februar 2010, 11:31:43
Hallo

Habe heute von einem Händler ein Angebot für 1000 Tonnen Premiumweizen bekommen 135+Mwst ich glaub ich verkaufe -oder-? :nixweiss:
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Georg am 02. Februar 2010, 11:48:12
Auch wenn´s gefährlich ist, nen Rat zu geben, denn am Ende ist es Dein Geld...

AUf was wartest Du noch? In Südamerika beginnt derzeit die Wiezenernte oder läuft auch schon voll, und die Ergebnisse dort sind angeblich sehr gut. Also wenig Aussicht auf schnell steigende Preise!

Das einzige was noch ne Auswirkung haben könnte ist der DOllar kurs. Der ist ja in der letzen WOche ein stück gefallen. D.h. wie erlösen mehr bie den Exporten oder Importe werden teurer.
Ob er jedoch so schnell und so wiet in kürze fällt, mag ich bezweifeln! Als er letzte WOche 5 cent nachgegeben hat, hat die EU BAnlk sofort kräftig interveniert!

Und nach den gestrigen Veröffentlichungen des US HAushaltsdefizits, sollte der Dollar eher in den nächsten WOchen oben bleiben udn  oder sogar kräftig steigen, mit dem Ergebniss das der Weizen wieder etwas billiger wird.

DU sihst ja was bie der Butter los ist? Nach nem kleinen Hoch, gehts nun schon wieder kräftig abwärts! Milchpulver aus Neuseeland hat auch den Berg überschritten und wird schon wieder billiger angeboten. SOwas zieht die ROhstoffpreis sofort mit!


So nun ziehe selbst Deine Schlußfolgerungen.....
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: dirkk am 02. Februar 2010, 16:08:45
Hallo !

Es ist wie mit dem Spatz in der Hand oder der Taube auf dem Dach .....

Ich denke mal , wesentlich positives beim Weizenpreis wäre erst drin , wenn die Kornbildung in grossen Teilen Europas sowie der Hauptexportkonkurrenten massiv durch Trockenheit behindert wird , also im kommenden Juni . Alles andere( regionale Überschwemmungen oder kleine Trockenperioden )  würde hier in Mitteleuropa preislich kaum merkbar sein und grossflächige Auswinterungen sind nicht in Sicht . Wer höhere Preise haben möchte , müsste also ordentliche Geduld aufbringen und könnte bei guten Ertragsbildungsbedingungen auch enttäuscht werden . Wenn man so in der Historie herumschaut , sind  deutliche Erntemengeneinbußen meistens durch Wassermangel in der (un)passenden Zeit erfolgt , wenn passable Bestände aus dem Winter kamen .

gruss
dirk
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Georg am 02. Februar 2010, 16:32:22
Na Dirkk, wegen Auswinterungen kannst jetz eigentlich noch gar nichts sagen. Auswintern tut Getreide erst ab Mitte Februar! Den letzen größeren Auswinterungsschaden hats vor 5 JAhren mal in Frankreich bei der Wintergerste gegben! Da waren Mitte Februar 10 Tage so stake Wechselfröste, das die WIntergerste das großflächig nicht überlbt hat. Dem Weizen hatte es komischerweise nichts getan. Aber auch das hatte beim Preis keine Auswirkunge, weil die Flächen dann mit SOmmergerste/Weizen nachgesät wurden.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: postman am 07. Februar 2010, 14:50:16
Wie wichtig ist der Mittelandkanal bezüglich auf die Regionale Weizenversorgung?
Habe gestern beim Bierchen gehört das wenn der zugefrohren ist das sich das  auf den Regionalen Preis ausübt wie 97 angeblich zuletzt. Da soll der Weizen 20 mark gekostet haben. Stimmt das?
mfg
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Heico am 07. Februar 2010, 15:34:23
Mittellandkanal ist nur einer von vielen Transportmöglichkeiten.
LKWs stehen genug rum, die den Transport übernehmen könnten.

Nur wenn es auf der Welt drastische Ausfälle gibt, kann der Preis sich erholen.
Ich kann leider keinen positiven Preistrend erkennen und werde meine Ernte ab Ende des Monats
verkaufen.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Ruedi am 07. Februar 2010, 15:57:52
Wie wichtig ist der Mittelandkanal bezüglich auf die Regionale Weizenversorgung?
Habe gestern beim Bierchen gehört das wenn der zugefrohren ist das sich das  auf den Regionalen Preis ausübt wie 97 angeblich zuletzt. Da soll der Weizen 20 mark gekostet haben. Stimmt das?
mfg

zum nachteil ist diesmal das die läger beim handel und beim landwirt noch gut gefüllt sind, und somit durch lkw abfuhr der regionale markt ohne große preisaufschläge bedient werden kann.......denkt mal drüber nach......oftmals hatte man zu dieser jahreszeit das getreide schon vom hof bzw. mindestens verkauft auf dem papier, das ist dieses jahr nicht so

währe übrigens mal eine umfrage wert in agrowissen was jetzt noch liegt und wie es zur gleichen zeit 2009 und 2008 und vor allem 2007 ausgesehen hat


gruß rüdi
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: kitkat1975 am 07. Februar 2010, 20:43:08
ich hab meinen weizen jetzt auch verkauft, futterqualität bzw. brauqualität bei einem gehalt von 11% protein.
10,20+mwst und er wird mit´m lkw abgeholt, laden ist meinerseits im preis inbegriffen.
in der ernste habe ich für teilmengen 11 bekommen, die lagerung also insgesmt ein verlustgeschäft :(
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Ansgar am 07. Februar 2010, 23:56:29
Hallo,

also dass nicht passierbare Wasserwege in Mitteleuropa in der jetzigen Situation das Preisgefüge beim Getreidehandel nach oben schrauben werden, kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen.
Auswirkungen haben solche Konstellationen in der Vergangenheit aber immer sehr wohl im Kraftfuttersektor gehabt. Weil z.B. wichtige Kanäle, die zur günstigen Rohstoffbeschaffung dieser Werke dienen, zugefroren sind, müssen Abnehmer von Kraftfutter häufig Zuschläge zahlen. Im Sommer, wenn der Rhein z.B. wegen Trockenheit sehr wenig Wasser führt, sind häufig Niedrigwasser-Zuschläge fällig, weil die Schiffe nicht mehr voll beladen unterwegs sein dürfen.

Gruß
Ansgar
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: lovelyjuergen am 08. Februar 2010, 16:06:39
Hallo,

also dass nicht passierbare Wasserwege in Mitteleuropa in der jetzigen Situation das Preisgefüge beim Getreidehandel nach oben schrauben werden, kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen.
Auswirkungen haben solche Konstellationen in der Vergangenheit aber immer sehr wohl im Kraftfuttersektor gehabt. Weil z.B. wichtige Kanäle, die zur günstigen Rohstoffbeschaffung dieser Werke dienen, zugefroren sind, müssen Abnehmer von Kraftfutter häufig Zuschläge zahlen. Im Sommer, wenn der Rhein z.B. wegen Trockenheit sehr wenig Wasser führt, sind häufig Niedrigwasser-Zuschläge fällig, weil die Schiffe nicht mehr voll beladen unterwegs sein dürfen.

Gruß
Ansgar


Auf den Weizenpreis hat das keine Auswirkungen, nur auf die Frachten ....
Und da ist es dann eine Frage der Parität.
Die Tonne B-Weizen bringt heute auf Hamburg für den Export 127 €.
Wenn ich da ne Schiffsfracht von 8 € drauf habe, bleiben 119 € übrig.
Bei einer Strassenfracht von 15 € aber nur 112 € .......

Und das bedeutet dann letztendlich doch, dass der Händler 7 € weniger zahlt.

Gruss
Jürgen
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Günter am 10. Februar 2010, 10:57:03
b]" Nur zur Info "[/b]
Mit dem weiterführenden Thema um eine Darstellung zur Getreide Verwertung mit daraus resultierender Getreidepreis Kalkulation geht es weiter in der Rubrik  " Erneuerbarer Energien " mit dem Thema Heizen mit Weizen - moralisch vertretbar .
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Henrik am 02. März 2010, 20:38:41
Bei den Getreidepreisen kann man doch nicht übe rdie Runden kommen? Hier wird nix verkauft liegt aber noch einiges im lager, ich zum Glück nur einen Restbestand. Ich bräuchte dafür aber mind 2 € (pro dt) aber  >:(
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Biobauer am 02. März 2010, 20:49:28
ich werde nun besten biodinkel ins futter schieben, da blutet einen das herz. mehr oder weniger unverkäuflich..
gottsei dank halt sich der schweinepreis , da sidn ferkel das nadelöhr
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Georg am 02. März 2010, 21:09:38
Bio, Unser Landiwrtschaftsminister Brunner hat doch letzte WOche so ein Hossiana auf der Biofach gesungen, ist doch alles angeblich super mit den Bio Preisen!
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: lovelyjuergen am 02. März 2010, 21:38:48
ich werde nun besten biodinkel ins futter schieben, da blutet einen das herz. mehr oder weniger unverkäuflich..
gottsei dank halt sich der schweinepreis , da sidn ferkel das nadelöhr


Wo hält sich denn der Schweinepreis ???
Ist letzte Woche um 6 ct  runter, liegt mittlerweile bei 1,30 €/kg !
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Ansgar am 02. März 2010, 21:43:25
Wo hält sich denn der Schweinepreis ???
Ist letzte Woche um 6 ct  runter, liegt mittlerweile bei 1,30 €/kg !

1,32 €/kg für konventionelle Ware! Für dieses Jahr halten Marktexperten die 1,50 €/kg gar nicht mal für unrealistisch - Fussball-WM und Grillwetter werden´s schon richten.

Gruß
Ansgar
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: lovelyjuergen am 02. März 2010, 21:53:51
Wo hält sich denn der Schweinepreis ???
Ist letzte Woche um 6 ct  runter, liegt mittlerweile bei 1,30 €/kg !

1,32 €/kg für konventionelle Ware! Für dieses Jahr halten Marktexperten die 1,50 €/kg gar nicht mal für unrealistisch - Fussball-WM und Grillwetter werden´s schon richten.

Gruß
Ansgar

Klar, aber was sind denn 1,50 €  ?
Aber 1. Haben wir die 1,50 € (oder höher) doch jedes Jahr in der Grillsaison, und 2. liegen die Wutzen, die jetzt im Stall stehen dann schon lange auf dem Teller.

Das einzig Gute ist, dass Soja 44/7 auf Mai -Oktober 50 € unter dem aktuellen Preis gehandelt wir und Gerste das ganze Jahr im Keller bleibt.
Aber das lass besser nicht die Ackerbauern hören, die noch aus steigende Rapspreise hoffen !

Gruss
Jürgen
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: JoBeck am 02. März 2010, 22:17:28
1,50 reicht noch nichma um die teuren ferkel die jetzt gekauft werden zu bezahlen!
Soja und getreide machen es gerade noch witschaftlich!

JoBeck
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Ansgar am 02. März 2010, 22:26:04

Klar, aber was sind denn 1,50 €  ?
Aber 1. Haben wir die 1,50 € (oder höher) doch jedes Jahr in der Grillsaison (...)

Hallo Jürgen,

das wäre schön gewesen! So war es mir nicht gegönnt gewesen, in den zurückliegenden Jahren die Taschen vollzustopfen. Ein gutes Jahr diente doch immer dazu, Rücklagen für das nächste schlechte Jahr zu schaffen oder die Löcher vom vorangegangenen schlechten Jahr zu stopfen!  >:(

Gruß
Ansgar
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: lovelyjuergen am 04. März 2010, 13:13:08

Klar, aber was sind denn 1,50 €  ?
Aber 1. Haben wir die 1,50 € (oder höher) doch jedes Jahr in der Grillsaison (...)

Hallo Jürgen,

das wäre schön gewesen! So war es mir nicht gegönnt gewesen, in den zurückliegenden Jahren die Taschen vollzustopfen. Ein gutes Jahr diente doch immer dazu, Rücklagen für das nächste schlechte Jahr zu schaffen oder die Löcher vom vorangegangenen schlechten Jahr zu stopfen!  >:(

Gruß

Ansgar

Im letzen Jahr lag der Preis bei uns in der 1. Maiwoche bei uns  (Rheinland-Pfalz) bei 1,48 -1,62, im Duchschnitt
bei 1,51 € ...
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Biobauer am 04. März 2010, 13:21:17
ich werde nun besten biodinkel ins futter schieben, da blutet einen das herz. mehr oder weniger unverkäuflich..
gottsei dank halt sich der schweinepreis , da sidn ferkel das nadelöhr


Wo hält sich denn der Schweinepreis ???
Ist letzte Woche um 6 ct  runter, liegt mittlerweile bei 1,30 €/kg !


bitte beachten, wenn ich was zu preisen schreibe,beziehe ich mich immer auf biopreise. da liegen ferkel nun seit jahren konstant um die 90 euro bei 25 kilo, die grossen schwanken ganz leicht, um die 2,90 bei 55 mfa
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: is wech am 08. März 2010, 06:56:53
Moin! (von der Dialyse aus ... :rolleyes:)

Zitat
Das einzig Gute ist, dass Soja 44/7 auf Mai -Oktober 50 € unter dem aktuellen Preis gehandelt wir und Gerste das ganze Jahr im Keller bleibt.
Aber das lass besser nicht die Ackerbauern hören, die noch aus steigende Rapspreise hoffen !

hüstel ...  ;)

Also Wintergerstenpreise von ca. 8 Euro (Baywa) und 9 Euro (örtl. Händler) sind schmerzhaft. Sommergerste (Braugerste) haben wir diesjahr das erste mal seit 19 Jahren aus dem Programm genommen, weil sichs zu den absehbaren Konditionen (die Läger der Händler sind noch voll) einfach nicht mehr rechnet...

Wenn man wünschen darf, dann faire Preise für alle von uns. ;)
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Moin am 14. April 2010, 18:56:52
Die letzte Tage ist ja etwasBewgung in die Preise nach oben gekommen, mal sehen wie weit es noch geht.
Titel: getreidepreis zur ernte
Beitrag von: gekko am 17. Mai 2010, 20:09:36
Hallo Leute! Mich würde der aktuelle Preis für Roggen und Triticale interessieren? Verkauf jetzt, Lieferung zur Ernte 2010! 
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: WilliW am 17. Mai 2010, 20:44:39
10.- für Roggen werden hier gehandelt.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: tom82 am 17. Mai 2010, 21:01:35
jo bei uns auch 10euro BrotRoggen habe die Hälfte meiner ernte fest gemacht... ob es richtig war wird sich zeigen denke aber viel mehr nach oben geht es nicht mehr.... aber wer weiß das schon   
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Tim am 17. Mai 2010, 23:32:19
10,20 bei uns für Brotroggen - scheinbar spielt die MärKa wieder im Roggenhandel mit und die Mühlen denken das die Versorgungslage für Brotgetreide knapp werden könnte?

mfg Tim
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Henrik am 18. Mai 2010, 16:09:01
für alterntigen Weizen (12% prot) wird hier derzeit 13 € und mehr geboten.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: lovelyjuergen am 18. Mai 2010, 19:42:13
für alterntigen Weizen (12% prot) wird hier derzeit 13 € und mehr geboten.

Die Frage ist nur immer, was dahinter steckt......
Ein Preis alleine ist immer völlig ohne Aussagekraft !
Wann, welche Parität, welche Valuta, welche Abzüge ?
Bei uns z.B. kursieren Kontraktpreise für Braugerste von 150 €.
Da war ein Händler so witzig, Kontrakte für Ernte 2012 anzubieten. Klar, kann man machen .... Kann man als Landwirt auch abschliessen .....
Aber wer garantiert mir die Gestehungskosten ?!

Fakt ist , zur Zeit sind die Preise relativ hoch, weil  durch den schwachen Euro auch ein Export durchaus denkbar scheint.
Und da werden zur Zeit von den Maklern  auch Preise von 130-132 €/to besprochen.
Allerdings frei Hamburg .....
Wenn ich meinen hof in Pinneberg, Stade oder Elmshorn habe ist das  durchaus eine akzeptable Sache.
Wenn ich vom Mittelrhein aus rechne bedeutet das ca. 115-117 €; also etwa das gleiche wie für eine Anlieferung an ein Kraftfutterwerk im Rhein/Main-Gebiet .....

Am Ende ist das wesentliche, was netto übrig bleibt .... und das sehe ich erst wenn ich die das Geld auf dem Konto habe.
Viele sind schon der Verlockung des Geldes erlegen und ihrem Stammhändler untreu geworden und haben am Ende keinen Cent bekommen.
Andere freuen sich seit Jahren, dass sie von einem Händler einen Euro mehr je Tonne bekommen als der Nachbar bei einem anderen Händler - merken aber nicht, dass sie regelmässig ne halbe Tonne mehr rausgereinigt bekommen ....

Gruss
Jürgen
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: muh am 18. Mai 2010, 19:47:26
für alterntigen Weizen (12% prot) wird hier derzeit 13 € und mehr geboten.


Fakt ist , zur Zeit sind die Preise relativ hoch, weil  durch den schwachen Euro auch ein Export durchaus denkbar scheint.


Was?Wie bitte?

Die Preise relativ hoch? oder hab ich was verpasst?

Ich sag mal so: schau dir mal die Realität an.....

Bitte erspar mir das.

Du kannst wieder von relativ hoch reden, wenn wir uns in einem Bereich von 18-23€ bewegen.

Aber nur weil der Weizen von 12,20 auf 13€ gestiegen ist, muss man nicht von "relativ hoch" reden.

Sei mir nicht böse, aber dafür habe ich nur ein müdes kopfschütteln über.

Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Ruedi am 18. Mai 2010, 20:14:40

hi michael,

henrik hatte von r e l a t i v hoch gesprochen, und wenn man bedenkt was der weizen vor einigen monaten gekostet hat sind es immerhin 20-30% steigerung, mir ist klar das wir alle einen anderen preis uns wünschen aber da sind wir im moment weit wech von, also zufrieden sein und die 13 euro mitnehmen

gruß rüdi
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Thomas am 18. Mai 2010, 20:28:52
Wieviel Menge wird denn angedient? Wenn es keine Mengen gibt, kann man auch 20 bieten.

Aber der Trend ist doch vielversprechend.

Gruß
Thomas
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Ulrich am 18. Mai 2010, 21:16:03
Hallo,
einer möchte A Weizen 13% Rohprotein für 120€/to und Raps 287€/to bezahlen...ab Hof in der Ernte cash down nach 12 Tagen...
Bei dem Rapspreis denk ich das geht fast in Ordnung, der Weizenpreis finde ich nicht prickelnd.

Gruß Ulrich
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Günter am 18. Mai 2010, 22:24:58
hi Rüdi ,

wo hat Henrik von einem r e l a t i v hoch gesprochen ?

da kann ich bei Henrik nix finden , nur bei Jürgen !
und wenn man bei Henrik im Profil seinen Standort Ostholstein lesen tut , dann kommen ja die 13€ mit Jürgens darstellung durchaus hin !!

Also nix weltbewegendes und du hast recht ich würds für 13€ alterntige Ware mitnehmen jetzt !

Gruß
Günter
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: lovelyjuergen am 19. Mai 2010, 08:03:28
Hallo,
einer möchte A Weizen 13% Rohprotein für 120€/to und Raps 287€/to bezahlen...ab Hof in der Ernte cash down nach 12 Tagen...
Bei dem Rapspreis denk ich das geht fast in Ordnung, der Weizenpreis finde ich nicht prickelnd.

Gruß Ulrich

Hier ist doch immer die Frage : wie schätze ich selbst den Trend ein.
Gehe ich davon aus, das der Preis steigt, sind 12 € wenig .....
Vermute ich, das der Kurs fällt  sollte isch schnellstens kontraktieren......
Ich selbst mag da keine Empfehlung abgeben; ich gebe da nur Markteinschätzungen weiter.

Und die lauten eben, dass z.Zt. der Preis massiv duch den niedrigen Eurokurs gestützt wird.
auf der anderen Seite aber auch bitte bedenken, dass auf Grund des Angebotsdrucks Erntepreise immer etwas niedriger sind .....

Genaugenommen ist die optimale Empfehlung immer die gleiche : 1/3 Vorkontrakt, 1/3 ExErnte, 1/3 halten.
Da ist man nie der Looser.


Da ist
Gruss
Jürgen
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Henrik am 20. Mai 2010, 12:54:49
Neue Ernte ist auf 13,50 € gestiegen bei 12 % prot.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: lovelyjuergen am 20. Mai 2010, 15:23:03
Neue Ernte ist auf 13,50 € gestiegen bei 12 % prot.

Aber dann doch frei Niederlande oder ähnlich geliefert ?!

Ich sehe hier Kurse von 115 €, bei 13er A-Weizen 120 € ......
Selbst nominelle - also Börsenkurse -  liegen ja unter 135 für Erntetermine.

Gruss
Jürgen
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: halbspaenner am 20. Mai 2010, 15:28:33
Moin,
heute Morgen Angebot für 200 to B-Weizen im Sept. ab Hof 12,80€ netto.
@ Jürgen: Wir sind hier absolute Überschußregion ;)!
Gruß, Rudolf
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Henrik am 20. Mai 2010, 18:15:36
Neue Ernte ist auf 13,50 € gestiegen bei 12 % prot.

Aber dann doch frei Niederlande oder ähnlich geliefert ?!

Ich sehe hier Kurse von 115 €, bei 13er A-Weizen 120 € ......
Selbst nominelle - also Börsenkurse -  liegen ja unter 135 für Erntetermine.

Gruss
Jürgen

Nein in der Ernte frei Gosse Landhandel. (kein Hafenstandort!)
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: lovelyjuergen am 20. Mai 2010, 20:04:44
Welcher Händler hat denn da den Lottojackpott geknackt und versucht  sein Geld möglichst schnell wieder unters Volk zu bringen ?!  ;D
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Vorharzer am 20. Mai 2010, 20:23:04
Hallo Jürgen,
bei  Dir werde ich den Eindruck nicht los, das du die Preise ständig runterquatschen willst. Die genannten Preise sind von den Schreibern doch nicht aus den Fingern gelutscht worden.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: muh am 20. Mai 2010, 20:28:18
heute WW verkauft.alterntig. 13.50€ zzgl mwst. AB HOF!

@vorharzer: das hatte ich letzte woche schon mal gesagt. soviel zu fairen partnern....
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: lovelyjuergen am 20. Mai 2010, 20:56:20
Hallo Jürgen,
bei  Dir werde ich den Eindruck nicht los, das du die Preise ständig runterquatschen willst. Die genannten Preise sind von den Schreibern doch nicht aus den Fingern gelutscht worden.

Ich will da nichts runterquatschen - ich sehe nur  bei weitem keinen Käufer, der mir selbst diese Preise zahlt. Und wenn ich in Südholland  z. b. zur Zeit 130 € oder auf Hamm 127 € bekomme, muss ich schon stark rechnen, um abzüglich der Logistik und des Aufwandes dem Landwirt 135 € zu zahlen ....   ;D

Gruss
Jürgen
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: kitkat1975 am 21. Mai 2010, 07:12:21
was ja nicht heisst das die unbekannte firmen soviel bezahlen!
aber getreide muss gestiegen sein, ich musste letzte woche 11,50 für ein paar tonnen futtergerste bezahlen da meine nicht ganz reicht... >:( ;D >:(
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: JD8200 am 21. Mai 2010, 07:24:00
heute WW verkauft.alterntig. 13.50€ zzgl mwst. AB HOF!

@vorharzer: das hatte ich letzte woche schon mal gesagt. soviel zu fairen partnern....

Welche QUalität? der Händler würde mich auch interessieren mir wurden nur 12,50 geboten A-Ware 13%ig 1Container mit 30to.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Walter am 21. Mai 2010, 07:28:12
Hallo,


>Angebot bekommen vom örtlichen Händler.


Futterweizen, Lieferung frei Ernte, Abholung per LKW aufm Acker (Bedingung: LKW muss in 1 Stunde voll sein), 13,85€/dT, plus Steuer, Valuta 14 Tagen nach Lieferung.
Angebot stammt von dem größten Landhandel weit und breit hier.


MfG
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: lovelyjuergen am 21. Mai 2010, 16:01:09
[ Welche QUalität? der Händler würde mich auch interessieren mir wurden nur 12,50 geboten A-Ware 13%ig 1Container mit 30to.

Das sind ja auch die normalen Kurse, die sich ein Händler leisten kann, wenn er Weihnachten noch erleben will ....
Bei den Kursen von 135 vermute ich  mal, das es sich um das "Orakel von Ringelheim "  ;D  handelt; der hat eigene Mühlen.
Wenn ich als Endverarbeiter auftrete kann ich mir natürlich eine Handelsspanne sparen.
Aber auch hier gilt : jede Menge wird nur ein Mal gekauft. Bedeutet also, wenn die Positionen gedeckt sind  werden die Karten neu gemischt.
Und dann sind andere Händler mit Marktgerechten Preisen vorn.

Gruss
Jürgen
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Günter am 21. Mai 2010, 16:24:15
Hallo,

Ganz Aktuell !!!!   Grünes Haus bietet mir für Weizen in der Ernte 2010 für den Doppelzentner 10,50€ plus Steuer. !!!

Man könnte da noch drüber reden da am Markt doch noch bessere Preise zu erwarten seien !!!   Ich frage mich ist dieses Haus nicht am Markt ??

Für Pfingsten fand ich den Ochsen nicht schlecht !!

Gruß Günter
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: muh am 21. Mai 2010, 16:50:16
heute WW verkauft.alterntig. 13.50€ zzgl mwst. AB HOF!

@vorharzer: das hatte ich letzte woche schon mal gesagt. soviel zu fairen partnern....

Welche QUalität? der Händler würde mich auch interessieren mir wurden nur 12,50 geboten A-Ware 13%ig 1Container mit 30to.

14,5 Protein , Akteur
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: muh am 21. Mai 2010, 16:53:29
[ Welche QUalität? der Händler würde mich auch interessieren mir wurden nur 12,50 geboten A-Ware 13%ig 1Container mit 30to.

Das sind ja auch die normalen Kurse, die sich ein Händler leisten kann, wenn er Weihnachten noch erleben will ....
Bei den Kursen von 135 vermute ich  mal, das es sich um das "Orakel von Ringelheim "  ;D  handelt; der hat eigene Mühlen.
Wenn ich als Endverarbeiter auftrete kann ich mir natürlich eine Handelsspanne sparen.
Aber auch hier gilt : jede Menge wird nur ein Mal gekauft. Bedeutet also, wenn die Positionen gedeckt sind  werden die Karten neu gemischt.
Und dann sind andere Händler mit Marktgerechten Preisen vorn.

Gruss
Jürgen

Komisch, ich kann es ja beweisen.

Komisch auch, dass die Ware ins südliche Ausland geht.

Komisch, dass da auch noch der Handel dazwischen ist, der auch verdient.

Komisch, dass es einer der größten Getreidehändler Süddeutschlands ist.

Jürgen, weißt du was, hör auf hier die Suppe zu versalzen. Schön langsam glaube ich dir nämlich gar nix mehr.
Du kommst ja nicht einmal von deiner Meinung herunter, so beharrlich....das stinkt doch zum Himmel....kennt dich eigentlich wer persönlich?

Oder habe nur ich und Vorharzer den Eindruck?
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: lovelyjuergen am 21. Mai 2010, 17:02:41
[ 14,5 Protein , Akteur

Das ist doch mal ne Aussage !

Und ein E-Weizen für 135 ist ja auch absolut realistisch....
Andere wollen das für Futterqualitäten bekommen ....

Gruss
Jürgen
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: lovelyjuergen am 21. Mai 2010, 17:15:42
[ Du kommst ja nicht einmal von deiner Meinung herunter, so beharrlich....das stinkt doch zum Himmel....
 

Hier geht es doch nicht um Meinungen sondern um Fakten !
Und ein Fakt ist, dass ich bzw. meine Firma z.Z. grosse Mengen für 115 kontaktieren - und das wohl weil der Landwirt das für einen guten Kurs hält .
Denn die Sache ist doch wohl eindeutig : wer auf steigende Kurse hofft, verkauft nicht ........

Da kann es auf der anderen Seite doch auch genauso sein das ein Erwin Fromme in Ringelheim oder wer auch immer mal ein kleines Kontingent für 130 hat, weil da jemand dringend Ware sucht oder  er es gleich auf die eigene Mühle liefern lässt .....

Matif-Kurse stehen heute jedenfalls Ex Ernte auf 136 € ..... und da kann jeder abzüglich der Aufwendungen selbst errechnen, was ein Händler zahlen könnte, wenn er realistisch ist und nicht auf steigende Kurse zockt.

Gruss
Jürgen
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Günter am 21. Mai 2010, 17:38:44
Ubs,

war da nicht irgendwo schon mal so ein Thema ?

Jürgen wie stehst du zu Mativ- oder Börsen Kursen ?

Wenn ich mich recht besinne gabs da mal eine Meinung das diese nicht am Markt zu verwenden seien da die Käufer der Ware fehlten , jetzt wird aber ein Preis daraus gerechnet ????????

Glaube jedoch wenn Preise von Nord bis Süd in etwa gleich sind steckt da sicher nicht so ein kleiner Auftrag / Händler zwichen der mal eben einen LKW voll Ware brauch !  Interessant scheinen die Preise für gebotene Ware zur Ernte zu sein !!!

Mansche Häuser probieren es jedes Jahr den Preis runter zu reden und wundern sich das sie Ihre Kunden verärgern !  Wieviel Ware steht denn da dahinter bei Kontrakten zu 115€ / to .

Gruß Günter
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Jochen am 21. Mai 2010, 19:37:43

derzeit sprechen hier die Händler für Mais von Kontrakten (für 2010) die um die 10 Euro - allerdings ist das ja Futterware - somit sollte Brotgetreide sich schon etwas höher abspielen

Weizen müßte ich explizid nachfragen daher weiß ich dazu auch nix

gruß
jochen
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: lovelyjuergen am 21. Mai 2010, 20:43:34
Ubs,

war da nicht irgendwo schon mal so ein Thema ?

Jürgen wie stehst du zu Mativ- oder Börsen Kursen ?

Wenn ich mich recht besinne gabs da mal eine Meinung das diese nicht am Markt zu verwenden seien da die Käufer der Ware fehlten , jetzt wird aber ein Preis daraus gerechnet ????????

Glaube jedoch wenn Preise von Nord bis Süd in etwa gleich sind steckt da sicher nicht so ein kleiner Auftrag / Händler zwichen der mal eben einen LKW voll Ware brauch !  Interessant scheinen die Preise für gebotene Ware zur Ernte zu sein !!!

Mansche Häuser probieren es jedes Jahr den Preis runter zu reden und wundern sich das sie Ihre Kunden verärgern !  Wieviel Ware steht denn da dahinter bei Kontrakten zu 115€ / to .

Gruß Günter

1. ein Matif-Kurs  bedeutet natürlich nicht, dass auch immer Ware zu einem von diesem Kurs abgeleiteten Preis gehandelt wird  - letztendlich
   bestimmen immer Angebot und Nachfrage, ob ein Produkt überhaupt gehandelt wird. In jedem Falle ist ein Matif-Kurs eine Basis um einen Preis
   anzuleiten.
2. Auch wenn am Markt keine Nachfrage besteht werden verschiedene Händler kaufen. Zum einen, wenn sie eben ein börsliches Gegengeschäft
   tätigen um ihr Risiko abzusichern. Zum anderen aber auch, wenn der Händler auf steigende Preise spekuliert.
3. Preise sind grundsätzlich NIEMALS von Nord bis Süd gleich, da a) immer Nachfrageschwerpunkte bestehen die den Preis pushen oder b)
    Angebotsschwerpunkte bestehen, die den Preis negativ beeinflussen. Zum anderen ist logischer Weise für den Export im Umfeld eines Seehafens
    ein hoherer Preis  zu erzielen als im Binnenland , wo höhere  Logistikkosten entstehen.
4. ist es natürlich legitim , dass jeder Händler  - so wie es ja auch jeder Landwirt macht  - zumindest versucht, sein Betriebsergebnis zu optimieren,
   indem er versucht eine entsprechende Marge zu erwirtschaften. Niemand muss ja zu einem bestimmten Preis kaufen oder verkaufen.
   Sehe ich als Landwirt ein Potential nach oben, halte ich - sehe ich eher eins nach unten, verkaufe ich.

Gruss
Jürgen
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Henrik am 27. Mai 2010, 11:10:10
B Weizen von heute

Ex Ernte frei Lager 13,40 €
September ab Hof 13,80 €

kann sich auch noch geringfügig nach oben verändern.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Pauli-ZT am 28. Mai 2010, 21:53:23
Bekommen heute für EX- Ernte 135,- für 14 er E-Weizen. B- Weizen 125,-.  bei 12 Protein.
Ist ja doch ein ganz schöner Unterschied zum Norden....
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: lovelyjuergen am 28. Mai 2010, 22:04:46
Bekommen heute für EX- Ernte 135,- für 14 er E-Weizen. B- Weizen 125,-.  bei 12 Protein.
Ist ja doch ein ganz schöner Unterschied zum Norden....


Für den WEIZEN wirst du wohl in etwa das gleiche bekommen.
Aber in der Logistik liegt ne Menge Geld ......
Ich sehe deine Preise als ziemlich normal an; üblich wäre sicherlich etwas mehr für E - die Frage ist nur, ob der Händler dafür Abnehmer hat, denn in Deutschland besteht für sowas keine Bedarf.

Gruss
Jürgen
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Morris am 31. Mai 2010, 21:29:27
Hallo zusammen, könnt mir gerne die Händleradressen schicken. Habe gestern nur 12,20 für A-Weizen 13% ab Sation ex Ernte geboten bekommen (+Steuer, Thüringer Raum)
Gruß Morris
Titel: Wird der Weizenpreis nach "oben getrieben"???
Beitrag von: Georg am 06. Juli 2010, 13:01:24
Ne interessante Meldung heute in der Abteilung Börsenradar bei T-Online. Sieht für mich so aus, als wollen da einige Spekulanten den Weizenpreis hochtreiben?!?!

Schön wäre es ja!

http://boersenradar.t-online.de/Aktuell/Boerse/Agrarrohstoff-Weizenrost-bedroht-Ernten-weltweit-23138114.html
Titel: Re: Wird der Weizenpreis nach "oben getrieben"???
Beitrag von: muh am 06. Juli 2010, 13:12:32
Schau ma mal...
Titel: Re: Wird der Weizenpreis nach "oben getrieben"???
Beitrag von: lovelyjuergen am 06. Juli 2010, 13:35:23
Wollen können sie ruhig .......
Aber ich denke, es wäre zu einfach  einen Kursanstieg mit solchen Fakten (und erst recht  mit Gerüchten in Verbindung zu bringen.

Letztendlich macht der Markt den Preis für physische Ware.
Und da stehen die Zeichen positiv, weil die Erntemengen als gering eingeschätzt werden.  Da spielt es dann doch keine Rolle, was die Ursache dafür ist - Krankheiten, Unwetter oder Trockenheit.
Und diese Anzeichen  gelten tendenziell für den gesamten Agrarsektor; auch für Raps, mehr noch für Mais, auch für Roggen und Triticale; etwas weniger für Gerste weil da die Läger noch übervoll sind.

Einen Zusammenhang zwischen einer Weizenkrankheit und einem Anstieg aller Agrarpreise könnte ich da nicht erkennen.

Aber wie auch immer, freuen wir uns darüber - und selbst wenn es die allgemein "bösen Spekulanten" sind - freuen wir uns doch drüber, dann stehen sie jetzt mal für uns auf der guten Seite.

Gruss
Jürgen
Titel: Re: Wird der Weizenpreis nach "oben getrieben"???
Beitrag von: muh am 06. Juli 2010, 13:43:27
Aber wie auch immer, freuen wir uns darüber - und selbst wenn es die allgemein "bösen Spekulanten" sind - freuen wir uns doch drüber, dann stehen sie jetzt mal für uns auf der guten Seite.

Gruss
Jürgen

Dein letzter Satz hat dich vor einem Zornansch.... von meiner Seite aus gerettet, ich wollte grad schon wieder loslegen.

Gut für meine n Blutdruck
Titel: Re: Wird der Weizenpreis nach "oben getrieben"???
Beitrag von: Thorsten am 06. Juli 2010, 14:02:06
Aber wie auch immer, freuen wir uns darüber - und selbst wenn es die allgemein "bösen Spekulanten" sind - freuen wir uns doch drüber, dann stehen sie jetzt mal für uns auf der guten Seite.

Gruss
Jürgen

Dein letzter Satz hat dich vor einem Zornansch.... von meiner Seite aus gerettet, ich wollte grad schon wieder loslegen.

Gut für meine n Blutdruck
;D

Naja, obs Getreide nu 12 oder 18eus kostet kann uns Landwirte "relativ" egal sein, die Differenz wird abgeschöpft...irgendwann!
Ich seh schonwieder die Forderungen für bestimmte "Betriebsmittel" in die höhe schießen! Mir persönlich ist ein niedriger Getreidepreis eh lieber.

Gruß,
Thorsten


Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Georg am 06. Juli 2010, 14:31:34
Hallo Thorsten.
In Deinem NAmensprofial bezeichnest Du DIch ja als Landwirt. Es gibt aber verscheidenste Arten disen Beruf auszuführen. LAndiwrt sein bedeutet ja nicht gleichzeitig einen Betreib wirtschaftlich zu führen.

& Euro unterscheid beim Weizen sind bei 70 dz mal gute 400 EUro unterschied pro ha. Selbst zur anbsoluten Topzeit der Hochpreise bei den Betreibsmitteln war es "shwierig" mal so eben die Kosten um 400 EUro zum Vergleich zu heute nach oben zu treiben.....????

In meinen Augen hast DU da ein paar betriebswirtschaftliche oder kalkulatorische Denkfehler!

Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: lovelyjuergen am 06. Juli 2010, 14:50:08


In meinen Augen hast DU da ein paar betriebswirtschaftliche oder kalkulatorische Denkfehler!



Ich wollte es nicht so direkt sagen -
1. bekäme ich sonst wieder eins zwischen die Löffel  ;D  und
2. soll man die Arbeit auch mal andere machen lassen ......

Danke, Georg ......

Gruss
Jürgen
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: joe am 06. Juli 2010, 15:07:05
Hallo Thorsten.
In Deinem NAmensprofial bezeichnest Du DIch ja als Landwirt. Es gibt aber verscheidenste Arten disen Beruf auszuführen. LAndiwrt sein bedeutet ja nicht gleichzeitig einen Betreib wirtschaftlich zu führen.

& Euro unterscheid beim Weizen sind bei 70 dz mal gute 400 EUro unterschied pro ha. Selbst zur anbsoluten Topzeit der Hochpreise bei den Betreibsmitteln war es "shwierig" mal so eben die Kosten um 400 EUro zum Vergleich zu heute nach oben zu treiben.....????

In meinen Augen hast DU da ein paar betriebswirtschaftliche oder kalkulatorische Denkfehler!



einspruch ,
georg,
mit der landwirtschaft wird wenig geld verdient , an der landwirtschaft um so mehr !
da du einer bist der sein geld an der landwirtschaft verdienst , an satt mit ihr , verkneif dir doch dieses bescheuerte gelaber von betriebswirtschaftlicher betriebsführung aller bankermanier !!!!!

jürgen,
deine schlauheit ist sowieso durch nichts mehr zu toppen , du scheinst so schlau zu sein , das du einen furtz im dunkeln riechen kannst !

 
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Thorsten am 06. Juli 2010, 15:19:16
Hallo Thorsten.
In Deinem NAmensprofial bezeichnest Du DIch ja als Landwirt. Es gibt aber verscheidenste Arten disen Beruf auszuführen. LAndiwrt sein bedeutet ja nicht gleichzeitig einen Betreib wirtschaftlich zu führen.

& Euro unterscheid beim Weizen sind bei 70 dz mal gute 400 EUro unterschied pro ha. Selbst zur anbsoluten Topzeit der Hochpreise bei den Betreibsmitteln war es "shwierig" mal so eben die Kosten um 400 EUro zum Vergleich zu heute nach oben zu treiben.....????

In meinen Augen hast DU da ein paar betriebswirtschaftliche oder kalkulatorische Denkfehler!


Hallo Georg,

Ich verdiene mein Geld zum großteil im Stall.Leider!Alleingenommen ist der Betriebszweig "Ackerbau" sicherlich in meiner Region nicht "tragbar". Dafür haben wir zu schlechte Böden, zu wenig Niederschlag und zu viele BGAs.
Allerdings, in Verbindung mit Schweinehaltung betriebswirtschaftlich doch sinnvoll.Da ich wesentlich mehr Futter brauche wie ich durch meine 150ha erzeuge, ists mir lieber wenn der Preis njiedrig bleibt.

Sicherlich wird beim reinen Ackerbau nicht alles aufgefressen, nur wird halt wieder die Sahne abgeschöpft!Liegt an "uns"Landwirten selber.

Gruß,
Thorsten




Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: lovelyjuergen am 06. Juli 2010, 15:23:11

jürgen,
deine schlauheit ist sowieso durch nichts mehr zu toppen


Wenn du möchtest, kannst du 25 Jahre Berufs- und die entsprechende Lebenserfahrung auch so nennen.

Jedenfalls kann man an der Landwirtschaft nur dann verdienen, wenn in der Landwirtschaft verdient wird.
Es ist eben wie alles im Handel ein Geschäft auf Gegenseitigkeit.
Jemand der kein Geld hat kann es auch nicht ausgeben.
Und deshalb muss zunachst mal dafür gesorgt werden, dass der Landwirt  genügend Geld verdient, um EINEN TEIL davon auch wieder zu reinvestieren.

Es wird sicherliche niemand im Handel etwas dagegen haben, wenn ein Landwirt weniger Geld für seine Frucht will als man ihm bietet.
Aber um es auf den Punkt zu bringen :  WER WÜRDE DENN SO BESCHEUERT SEIN ? ? ? ? ?

Gruss
Jürgen
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: lovelyjuergen am 06. Juli 2010, 15:28:18


Da ich wesentlich mehr Futter brauche wie ich durch meine 150ha erzeuge, ists mir lieber wenn der Preis njiedrig bleibt.



Da hast du dann völlig Recht - aber man kann eben nicht Allen alles Recht machen.
Auch der Rapsbauer hätte gern viel Geld für seinen Raps und möchte wenig für´s Diesel zahlen.
Nur bauen die Preise vieler Produkte aufeinander auf.
Da wünsche ich dir einfach, dass auch die Schweinepreise mit den Getreidepreisen anziehen ....

Gruss
Jürgen
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Thorsten am 06. Juli 2010, 15:42:59
Hallo joe,

Du hast recht, das ist das kuriose und komplett andere an der Landwirtschaft. KEIN anderes Unternehmen würde bei Betriebsergebnissen wie in der Landwirtschaft weitermachen!
Es steckt noch sehr viel Idealismus in den LAndwirten(bei mir auch noch) drin. Wird ja auch in der Ausbildung den "zukünftigen" schön eingebleut.(Wie gut das das im Studium ein Ende hat)


Es wird so hingestellt als ob Landwirte gut verdienen würden, ist bei weitem nicht der Fall, auch nicht die Top 10%! Landwirte an sich sind SEHR genügsam was die Ansprüche angeht.

Es wird ja immer alles soooo schön geredet und gerechnet! Weist du eigentlich wo vom Einkommen her Landwirte anzusiedeln sind?
Landwirte verdienen WENIGER wie UNGELERNTE Arbeitskräfte! Das schlimme ist, ES IST SO GEWOLLT!

Gruß,
Thorsten
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Thorsten am 06. Juli 2010, 15:49:38


Da ich wesentlich mehr Futter brauche wie ich durch meine 150ha erzeuge, ists mir lieber wenn der Preis njiedrig bleibt.



Da hast du dann völlig Recht - aber man kann eben nicht Allen alles Recht machen.
Auch der Rapsbauer hätte gern viel Geld für seinen Raps und möchte wenig für´s Diesel zahlen.
Nur bauen die Preise vieler Produkte aufeinander auf.
Da wünsche ich dir einfach, dass auch die Schweinepreise mit den Getreidepreisen anziehen ....

Gruss
Jürgen

Danke dir
Es geht mir, wie ich im vorherigen Beitrag geschrieben habe, um die grundsätzliche Lage der Landwirte.
Leider leider werden schweine nicht teurer durch teures Futter, erst wenn wieder Landwirte "pleite" sind.Und trotzdem sind alle so dumm(das meine ich völlig ernst) und bauen bauen bauen.
Landwirte werden anscheined dazu erzogen , viel zu arbeiten für wenig Geld......

Gruß,
Thorsten
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: lovelyjuergen am 06. Juli 2010, 16:03:19

Leider leider werden schweine nicht teurer durch teures Futter, erst wenn wieder Landwirte "pleite" sind.Und trotzdem sind alle so dumm(das meine ich völlig ernst) und bauen bauen bauen.
Landwirte werden anscheined dazu erzogen , viel zu arbeiten für wenig Geld......

Gruß,
Thorsten


Nein, durch Veränderung der Produktionskosten allein verändert sich nicht zwangsläufig auch der Preis für ein Produkt.  Aber wenn alles richtig läuft , werden durch teures Futter weniger Schweine produziert, weil dann ein Teil der Produzenten aus der Produktionskette herausfallen.

Das setzt natürlich voraus, dass die Produktion betriebswirtschaftlich kalkuliert wird  und man  nicht eines Tages vor einem Scherbenhaufen steht weil nicht gerechnet wurde.

Das ist aber in allen Wirtschaftszweigen so, nur mit einem Unterschied : in anderen Branchen machen  verschiedene Fachleute die Produktion und den betriebswirtschaftlichen Bereich.
Der Landwirt dagegen muss Bauer und Betriebswirt  in einer Person sein.
Sollte es oftmals einfach deshalb so schwierig sein, weil zwei so unterschiedliche Herzen in einer Brust schlagen ?

Gruss
Jürgen
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Georg am 06. Juli 2010, 16:29:42
Hallo Thorsten.
In Deinem NAmensprofial bezeichnest Du DIch ja als Landwirt. Es gibt aber verscheidenste Arten disen Beruf auszuführen. LAndiwrt sein bedeutet ja nicht gleichzeitig einen Betreib wirtschaftlich zu führen.

& Euro unterscheid beim Weizen sind bei 70 dz mal gute 400 EUro unterschied pro ha. Selbst zur anbsoluten Topzeit der Hochpreise bei den Betreibsmitteln war es "shwierig" mal so eben die Kosten um 400 EUro zum Vergleich zu heute nach oben zu treiben.....????

In meinen Augen hast DU da ein paar betriebswirtschaftliche oder kalkulatorische Denkfehler!



einspruch ,
georg,
mit der landwirtschaft wird wenig geld verdient , an der landwirtschaft um so mehr !
da du einer bist der sein geld an der landwirtschaft verdienst , an satt mit ihr , verkneif dir doch dieses bescheuerte gelaber von betriebswirtschaftlicher betriebsführung aller bankermanier !!!!!

jürgen,
deine schlauheit ist sowieso durch nichts mehr zu toppen , du scheinst so schlau zu sein , das du einen furtz im dunkeln riechen kannst !

 


Joe, sorry, aber Deine Antwort, zumindest mir gegenüber ist voll daneben! Ich dachte eigentlich immer, das auch bie dir, wenn 1+1 zusammengezählt wird, ganz einfach die Zahl 2 Rauskommt!
Sorry aber Deine Antwort disqualifizeirt DIch in meinen Augen! Denn - es ist einfach saudummes Stammtischgeschwätz und das kannst DIr mir gegenüber sparen!
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Georg am 06. Juli 2010, 16:37:59
Hallo joe,

Du hast recht, das ist das kuriose und komplett andere an der Landwirtschaft. KEIN anderes Unternehmen würde bei Betriebsergebnissen wie in der Landwirtschaft weitermachen!
Es steckt noch sehr viel Idealismus in den LAndwirten(bei mir auch noch) drin. Wird ja auch in der Ausbildung den "zukünftigen" schön eingebleut.(Wie gut das das im Studium ein Ende hat)


Es wird so hingestellt als ob Landwirte gut verdienen würden, ist bei weitem nicht der Fall, auch nicht die Top 10%! Landwirte an sich sind SEHR genügsam was die Ansprüche angeht.

Es wird ja immer alles soooo schön geredet und gerechnet! Weist du eigentlich wo vom Einkommen her Landwirte anzusiedeln sind?
Landwirte verdienen WENIGER wie UNGELERNTE Arbeitskräfte! Das schlimme ist, ES IST SO GEWOLLT!

Gruß,
Thorsten


Hallo THorsten

Hmmm DIr gehts wirtschaftlich anscheinend wirklich schlecht!

Ich biete Dir hir folgendes öffentlich an um DIch von diesem Übel zu erlösen:

Wir gehen morgen zum Notar, und Du übergibst mir Deinen Betrieb.
Im Gegenzug bekommst Du bei mir nen Job mit dem üblichen Monatslohn einer UNGELRNTEN Arbeitskraft!

Ich halte das für ein überaus fiares Angebot um Dich sozial besser zu stellen und Dich von dem Übel zu erlösen. Übrigens ich meine das ernst!
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Thorsten am 06. Juli 2010, 17:04:04
Hallo joe,

Du hast recht, das ist das kuriose und komplett andere an der Landwirtschaft. KEIN anderes Unternehmen würde bei Betriebsergebnissen wie in der Landwirtschaft weitermachen!
Es steckt noch sehr viel Idealismus in den LAndwirten(bei mir auch noch) drin. Wird ja auch in der Ausbildung den "zukünftigen" schön eingebleut.(Wie gut das das im Studium ein Ende hat)


Es wird so hingestellt als ob Landwirte gut verdienen würden, ist bei weitem nicht der Fall, auch nicht die Top 10%! Landwirte an sich sind SEHR genügsam was die Ansprüche angeht.

Es wird ja immer alles soooo schön geredet und gerechnet! Weist du eigentlich wo vom Einkommen her Landwirte anzusiedeln sind?
Landwirte verdienen WENIGER wie UNGELERNTE Arbeitskräfte! Das schlimme ist, ES IST SO GEWOLLT!

Gruß,
Thorsten


Hallo THorsten

Hmmm DIr gehts wirtschaftlich anscheinend wirklich schlecht!

Ich biete Dir hir folgendes öffentlich an um DIch von diesem Übel zu erlösen:

Wir gehen morgen zum Notar, und Du übergibst mir Deinen Betrieb.
Im Gegenzug bekommst Du bei mir nen Job mit dem üblichen Monatslohn einer UNGELRNTEN Arbeitskraft!

Ich halte das für ein überaus fiares Angebot um Dich sozial besser zu stellen und Dich von dem Übel zu erlösen. Übrigens ich meine das ernst!


Hallo Georg,
Wenn ich also kritisch was darlege muss es mir selber schlecht gehen?Mir gehts finanzell ganz gut, kommt aber nicht von der Urproduktion!

Es ist nunmal wissenschaftlich BELEGT das dem so ist! Da kannst DU soviel komisches geschreibsel raushauen wie du willst!
Geh doch mal auf das was ich geschrieben habe ein, und nicht auf MICH!
Falls du es nicht glaubst empfehle ich dir einen Besuch der nächsten Bibliothek mit entsprechenden Büchern!

Gruß,
Thorsten
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Suppenkasper am 06. Juli 2010, 17:08:06
Ist ja ganz schön, aber was hat das alles noch direkt mit dem eigentlichen Thema zu tun?
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Henrik am 07. Juli 2010, 19:48:19
Getreidepreise ordertlich gestiegen

B Weizen hier jetzt Sep 15 €
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Ulrich am 07. Juli 2010, 20:22:45
Getreidepreise ordertlich gestiegen

B Weizen hier jetzt Sep 15 €

Hallo Henrik,
heute wurde für E und A Weizen 147€/to ex Ernte geboten...
Gruß Ulrich
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: lovelyjuergen am 08. Juli 2010, 07:58:58
Mal ne dumme Frage : Wo gibt es denn EINEN Weizenpreis ?

Hier wird immer von Preisen gesprochen, ohne dass da Paritäten hinter stehen. Das sollte eigentlich jeder wissen derschon mal bei einem Händler einen Preis angefragt hat.
Ich habe TÄGLICH zehn verschiedene Preise.
Natürlich steht da für jeden einzelnen DER Preis hinter. Aber bei einem anderen weckt es nur Begehrlichkeiten, die der Markt nicht erfüllen kann.

Klar, wenn ich in Norddeutschland im November direkt auf die Mühle fahre, kann ich leicht 30 € mehr bekommen als der Bayer Ex Ernte ab Hof, wenn der Spediteur noch 100 km zurückzulegen hat.

Da kann schon der eine oder andere mal verleitet werden zu einem guten kurs NICHT zu verkaufen, weil er ihn für schlecht hält.

Aus diesem Grunde habe ich auch offen keinen Kurs eingestellt.

Gruss
Jürgen
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Ede am 08. Juli 2010, 08:27:05
Angebot von heute morgen, Futterweizen, alte Ernte, frei Sumpf 14€ + Mwst.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Bauerntrampel am 10. Juli 2010, 09:15:48
Nun musste es ja mal soweit kommen, die preise müssen gestern kröftig gefallen sein:
http://www.raiffeisen.com/markt/telegramm/produkt/euronext/weizen/index_html
Ist das jetzt der Anfang vom Absturz oder doch nur ein kurzer Zwischenstopp und es geht wieder rauf?
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: dirkk am 10. Juli 2010, 10:33:45
Hallo !

Also , hinterm Fronttermin mit - 8 € stehen keine / kaum Kontrakte (http://www.liffe.com/reports/eod?item=Daily (http://www.liffe.com/reports/eod?item=Daily), dort unter Paris Commodity Futures die Datei ansehen ) , und hat damit keine Aussagekraft ! Die anderen Werte können zum einen aus dem ( mengen) freundlichen USDA - Report ( für Weizen , für Soja nicht  - also  Raps auch preispositiv)  vom Nachmittag kommen und zum anderen wird der eine oder andere Halter von Terminkontrakten nach den aufgelaufenen Gewinnen dieser Woche am Freitag vorm Wochenende auch mal ans Gewinne mitnehmen gedacht haben . Ein Phänomen , welches an vielen Märkten vor einem Wochenende oder Feiertagen beobachtet werden kann .  Gewinnmitnahmen machen einen Trend auch "gesünder" , weil diejenigen , die in der Marktlage unsicher sind , schnell auch aussteigen ( die sogenannten  "zittrigen "Hände ). 

 Sollte es am Wochenende kaum nennenswert in den grossen Trockenheits - betroffenen Weizenregionen regnen und am Montag auch keine durchgreifende Wetterentspannung in Sicht sein ( was man zur Zeit nicht so sicher sagen kann ) , dann steht einer Fortsetzung des Trends ( nach oben ) wohl nichts im Wege ............... , dann werden , die , die am Freitag verkauft haben , am Montag und Dienstag  auch wieder zurück kaufen !

gruss
dirk
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: lovelyjuergen am 10. Juli 2010, 11:53:02
Nun musste es ja mal soweit kommen, die preise müssen gestern kröftig gefallen sein:
http://www.raiffeisen.com/markt/telegramm/produkt/euronext/weizen/index_html
Ist das jetzt der Anfang vom Absturz oder doch nur ein kurzer Zwischenstopp und es geht wieder rauf?

Nein, das ist kein Absturz !

Wie ich es IMMER sage, ein Börsenkurs hat ABSOLUT NICHTS mit physischem Handel zu tun.
In der Praxis ist er ist für den Landhandel nur eine Stütze, um sich bei nicht gehandelten Partien mit einem Gegengeschäft abzusichern und das Handelsrisiko auszulagern.

Die Erntemengen werden beim derzeitigen Witterungsverlauf täglich niedriger eingeschätzt, und dadurch kommt der physische Markt zur Zeit in eine Ruhephase, weil niemand (PHYSISCH !) Mengen handelt von denen er nicht weiss ob er sie überhaupt erntet.

Gruss
Jürgen
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: ggunter am 10. Juli 2010, 12:31:45

Wie ich es IMMER sage, ein Börsenkurs hat ABSOLUT NICHTS mit physischem Handel zu tun.
In der Praxis ist er ist für den Landhandel nur eine Stütze, um sich bei nicht gehandelten Partien mit einem Gegengeschäft abzusichern und das Handelsrisiko auszulagern.

Die Erntemengen werden beim derzeitigen Witterungsverlauf täglich niedriger eingeschätzt, und dadurch kommt der physische Markt zur Zeit in eine Ruhephase, weil niemand (PHYSISCH !) Mengen handelt von denen er nicht weiss ob er sie überhaupt erntet.

Gruss
Jürgen
[/quote]

Hallo Jürgen
auch wenn du es immer sagst......ist es trotzdem falsch!

Ich kann einen Raps oder Weizenkontrakt  auch  physisch erfüllen,,,auch wenn das nicht die Regel ist.Und die Preise auch für den Kassamarkt  werden von den Börsenpreisen maßgeblich abgeleitet.

Deshalb haben ja auch die "bösen Spekulanten" so einen Einfluß auf den Markt,,,,richtigen Weizen haben die ja nicht!
Höhenflug oder niedergang beginnt an der Börse!!!Und hat einfach nur mit der Erwartung zu tun,,,wie am physischen Markt auch, nur mit mehr Beteiligten.

Gruß GG
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: lovelyjuergen am 10. Juli 2010, 16:31:51

Ich kann einen Raps oder Weizenkontrakt  auch  physisch erfüllen,,,auch wenn das nicht die Regel ist.Und die Preise auch für den Kassamarkt  werden von den Börsenpreisen maßgeblich abgeleitet.

Deshalb haben ja auch die "bösen Spekulanten" so einen Einfluß auf den Markt,,,,richtigen Weizen haben die ja nicht!
Höhenflug oder niedergang beginnt an der Börse!!!Und hat einfach nur mit der Erwartung zu tun,,,wie am physischen Markt auch, nur mit mehr Beteiligten.

Gruß GG

Willst du deinen Raps oder Weizen dann vor die CBoT oder die NYSE kippen ? ;)

Und der so "böse Spekulant " - bewirkt der auch, dass eine Mühle Weizen kauft nur weil der Kurs es vorgibt - ohne dass sie Ware braucht, ohne dass sie Abnehmer oder Lagerkapazitäten hat ?

Ich jedenfalls bekomme Weizen nur an Abnehmer verkauft, die Bedarf haben. Sicher schliesst der Verarbeiter DANN einen Kontakt über seinen Bedarf ab, wenn er den Börsenkurs als günstig ansieht . Aber eben über seinen Bedarf je Periode, und das ist es dann auch.

Der Einfluss den Spekulanten auf den Markt haben spiegelt sich für den Landwirt doch darin wieder, dass er dann zu einem guten Kurs verkaufen kann , wenn eigentlich KEIN BEDARF besteht, weil sich sein Handelspartner in dieser Situation durch ein börsliches Gegengeschäft absichern kann.

Gruss
Jürgen
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: ggunter am 10. Juli 2010, 17:04:05

Willst du deinen Raps oder Weizen dann vor die CBoT oder die NYSE kippen ? ;)

Und der so "böse Spekulant " - bewirkt der auch, dass eine Mühle Weizen kauft nur weil der Kurs es vorgibt - ohne dass sie Ware braucht, ohne dass sie Abnehmer oder Lagerkapazitäten hat ?

Ich jedenfalls bekomme Weizen nur an Abnehmer verkauft, die Bedarf haben. Sicher schliesst der Verarbeiter DANN einen Kontakt über seinen Bedarf ab, wenn er den Börsenkurs als günstig ansieht . Aber eben über seinen Bedarf je Periode, und das ist es dann auch.

Der Einfluss den Spekulanten auf den Markt haben spiegelt sich für den Landwirt doch darin wieder, dass er dann zu einem guten Kurs verkaufen kann , wenn eigentlich KEIN BEDARF besteht, weil sich sein Handelspartner in dieser Situation durch ein börsliches Gegengeschäft absichern kann.

Gruss
Jürgen

[/quote]

sorry Jürgen aber du hast keine Ahnung,,,jedenfalls von Warenterminbörse...und ich dachte das wär dein Geschäft.ich empfehle dir einen Grundlehrgang.

Grußgg
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Henrik am 13. Juli 2010, 17:10:07
Heute im Ernährungsdienst. In Kanada konnten viele Flächen mit Weizen, Gerste und Raps nicht bestellt werden, was bauen die denn dann an?

Für gerste wird derzeit 11 € bezahlt.
B- Weizen Ex Ernte 14,50 €
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: lovelyjuergen am 13. Juli 2010, 17:37:17

 
sorry Jürgen aber du hast keine Ahnung,,,jedenfalls von Warenterminbörse...und ich dachte das wär dein Geschäft.ich empfehle dir einen Grundlehrgang.

Grußgg

Eine Aussage ohne das geringste Argument ?

Das ist aber seeeeeehr schwach ........ ;D

Im Übrigen liegst du mal wieder VÖLLIG daneben !
Mein Geschäft ist - wenn überhaupt - der physische Handel. Und wenn ich es auch zum hundertsten Male wiederholen muss : der ergibt sich aus Angebot und Nachfrage.

Ich kenne niemanden, der durch ein börsliches Papier sein Vieh satt bekommen hat. Und auch keine Mühle, die daraus Mehl mahlt !

Gruss
Jürgen
I
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Moin am 13. Juli 2010, 18:43:13
Wohin geht die Reise? Wieviel Potenzial ist noch nach oben?Oder eher die Gefahr das es wieder abbröckelt. Im Agrarfax war von einer Spekulationsblase die Rede. Ist ja immer so schwer die Makrtberichte zu analysieren.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Georg am 13. Juli 2010, 19:45:52
Ich waage mal ne VOrhersage:

Der US$ hat sich ja wieder ein bisschen erholt. D.h. viel Luft nach oben ist derzeit nicht mehr!
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: lovelyjuergen am 13. Juli 2010, 20:19:04
Die ERNTESCHÄTZUNGEN wurden bereits in den letzten zwei Wochen eingepreist.
Die tasächlichen ERNTEMENGEN können das Pendel aber noch ausschlagen lassen.

Das sehen wir ja z.Zt. beim Raps : Ukraine -30 %, Frankreich  -23 % ..... und der Kurs schlägt wieder um 6 € nach oben aus.

Gruss
Jürgen
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: ggunter am 14. Juli 2010, 20:03:55
Willst du deinen Raps oder Weizen dann vor die CBoT oder die NYSE kippen ? ;)
Für jeden Kontrakt gibt es auch einen Erfüllungsort,,,,was passiert denn wenn du einen Verkaufskontrakt nicht glatt stellst??? dann wird geliefert oder? natürlich nicht nach chikago , aber für die Matif zum Beispiel gibt es Möglichkeiten.

Und der so "böse Spekulant " - bewirkt der auch, dass eine Mühle Weizen kauft nur weil der Kurs es vorgibt - ohne dass sie Ware braucht, ohne dass sie Abnehmer oder Lagerkapazitäten hat ?
wie kann man nur so einen Blödsinn schreiben:

Ich jedenfalls bekomme Weizen nur an Abnehmer verkauft, die Bedarf haben. Sicher schliesst der Verarbeiter DANN einen Kontakt über seinen Bedarf ab, wenn er den Börsenkurs als günstig ansieht . Aber eben über seinen Bedarf je Periode, und das ist es dann auch.
Klar kauft ein Abnehmer für seinen Bedarf , und gleich widersprichst du dir  selber in dem du schreibst wenn er den Börsenkurs als günstig ansieht,,,,,kurz vorher hast du hundertmal gesagt  die Börse hat  gar nix mit nem physischen Geschäft zu tun.

Der Einfluss den Spekulanten auf den Markt haben spiegelt sich für den Landwirt doch darin wieder, dass er dann zu einem guten Kurs verkaufen kann , wenn eigentlich KEIN BEDARF besteht, weil sich sein Handelspartner in dieser Situation durch ein börsliches Gegengeschäft absichern kann.
Das kann zutreffen!

gg


*Zitate "eingerückt" zur Besseren Lesbarkeit
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: ggunter am 14. Juli 2010, 20:11:36
Eine Aussage ohne das geringste Argument ?

Das ist aber seeeeeehr schwach ........ ;D
ohne Argument ja das stimmt, aber manche Aussagen verschlagen mir erstmal die Sprache.

Im Übrigen liegst du mal wieder VÖLLIG daneben !
Mein Geschäft ist - wenn überhaupt - der physische Handel. Und wenn ich es auch zum hundertsten Male wiederholen muss : der ergibt sich aus Angebot und Nachfrage.
Genau so habe ich das gemeint,,,,,du machst physischen Handel, aber dazu gehört eine genaue Kenntnis des Warenterminmarktes.

Ich kenne niemanden, der durch ein börsliches Papier sein Vieh satt bekommen hat. Und auch keine Mühle, die daraus Mehl mahlt !

Solche Sätze machen dich einfach einmalig loveley!!



siehe oben sonst nix geändert - Jochen
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Moin am 15. Juli 2010, 11:11:09
B Weizen Ex Ernte für 15,50 € verkauft. Ich glaube nicht mehr das da noch viel Potenzial ist. Raps geht auf die 35 € zu.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: flo am 15. Juli 2010, 17:26:46
hi,

nach relativ verhaltenen letzten Tagen springen die Preise seit gestern wieder an.

milling wheat Nov 10  momentan 9,50€ / to gegenüber gestern (gestern schon +4,75€ ), auch mais geht steil bergauf

http://futuresource.quote.com/quotes/quotes.jsp?s=EBM-ENC&t=Future

gruß

Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Georg am 15. Juli 2010, 18:38:07
Hallo Flo

Wenn´s nach "dem Gesetz des MArktes" geht, ist der Peak wahrscheinlich erreicht! Der US$ ist heute schon auf 1,29 geklettert (freue mich drüber weil ich morgen nach USA fliege ;D)

Eigentlich dürfen die Agrarrostoffpreise auf Eurobasis nicht mehr steigen!
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Schorsch am 20. Juli 2010, 13:33:34
Servus,

ich hatte noch einige Züge Körnermais und 09er Weizen liegen. Den Mais hab ich letzte Woche für 15,30+MW frei Handel verkauft, heute den A-Weizen (13,5% RP) für 14,00+ ab Hof. Damit hab ich doch noch ein bischen was von der freundlichen Entwicklung mitnehmen können. Leider muß die Ware jetzt unbedingt raus, da ich keinen Platz mehr habe wenn der neue Weizen kommt. Nächste Woche wirds bei uns wohl mit dem Rapsdreschen losgehen. Und je nach Wetter vielleicht in der ersten Augustwoche mit dem Weizen.

Welche Preise werden momentan für die neue Ernte vereinbart?

Danke
Schorsch
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Jochen am 24. Juli 2010, 17:56:27
Hi

Schorsch deine Preise werden hier inkl. 12% Steuer für Mais genannt...

naja bist schon näher am Hafen dran oder doch an Italien  ;D
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Ruedi am 24. Juli 2010, 18:58:01

nachdem was bisher für schmachtkorn gedroschen wurde sieht es so aus das sich der weizenpreis diese kommende woche auf 20 euro nähern wird
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Georg am 24. Juli 2010, 20:16:28

nachdem was bisher für schmachtkorn gedroschen wurde sieht es so aus das sich der weizenpreis diese kommende woche auf 20 euro nähern wird

Ruedi, vergiss es!

Soviel schlecht wie es in manchen Gegenden ist, um so besser ist es in anderen Gegenden! Bei dem US$ Kurs geht der Preis nicht mehr rauf! Und wenn dann mal sehr kurzfristig, udn da bist dann DU wahrscheinlich der Letzte der genau zum Spitzenpreis verkaufen wird, da Du ja dann auf die 25 Euro wartest!

Wenn Der Getreidepreis in die Nähe von 20 Euro kommt, öffnet die EU die Molkepulverlager!
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: gpi am 24. Juli 2010, 20:43:48
Georg und was fressen dann die Legehennen Molkepulver?Das gibt dann weises Eidotter,oder.Mein Weizen ist jetzt in der Teigreife,also dauert das noch ne Weile.Und dan kommen die  dicken Körner.Wenn kein Unwetter kommt wie in anderen Gegenden könnte da noch ne gute Ernte bei rauskommen.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: kakvogl am 24. Juli 2010, 22:46:42
Hallo.

Ich will mich ja nicht rühmen. Im nachhinein habe ich die letzten Jahre immer richtig
vermutet, wie sich die Preise entwickelt hatten.
Prognose von mir ohne Gewähr: Zur Zeit haben wir die Höchstpreisphase, man sollte alles verkaufen.
Mal sehen wie es in einem halben Jahr aussieht.

Servus.
H.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: lovelyjuergen am 24. Juli 2010, 23:13:16

Prognose von mir ohne Gewähr: Zur Zeit haben wir die Höchstpreisphase, man sollte alles verkaufen.
 

Eine gute Alternative dazu wäre aber doch sicher heute auf November verkaufen ?! Das bringt ca. 12 €/to mehr .

Zu deine Prognose aber mal :  Bedenke, dass die Rekorternte 2009 bis Mai gereicht hat ; dann sind die Preise massiv angezogen.
In diesem Jahr haben wir meist eine recht durchschnittliche Ernte . Da sollte jeder für sich überlegen wie lange die wohl reichen wird und seine Schlüsse für den Verkauf ziehen .

Gruss
Jürgen

Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Georg am 24. Juli 2010, 23:34:12
Georg und was fressen dann die Legehennen Molkepulver?Das gibt dann weises Eidotter,oder.Mein Weizen ist jetzt in der Teigreife,also dauert das noch ne Weile.Und dan kommen die  dicken Körner.Wenn kein Unwetter kommt wie in anderen Gegenden könnte da noch ne gute Ernte bei rauskommen.

GPI
Es geht doch bei jahrelang leicht lagerbaren Naturrohstoffen wie Getreide keine logischen Gründe für solche Preissprünge nach oben udn nach unten wie in den letzten 3 Jahren. Bisher war ja bei disene Produkten fast alles weltweit staatlich kontrolliert. Jedoch wurden die Preis vor 4 Jahren von der Welthandelsorganisation auf der Sitzung in Hongkong mehr oder weniger freigegben.
Im letzen JAhr ist die EU mal wieder ausnahmsweise bei der MIlch eingestiegen, um die EU Milchproduktion nicht in die Knie zu zwingen. Das halte ich übrigens für gar nicht so schlecht!!! Jetzt wartet die Spekulantenschar darauf was die EU gegen die enormen Preissteigerungen von lagerfähigen Naturrohstoffe unternimmt. SIe müssen die LAger aufmachen um die Preis einigermaßen unter Kontrolle zu halten. Ob es nun lagerfähig gemachte Milch ( Milchpulver) oder auch Getreidelager sind ist vollkommen egal. Du glaubst gar nicht wo überall Milchpulver als EIweißträger mit verarbeitet bzw genutz werden kann. Auch im Hühnerfutter!!

EIne Ausnahme, und wo der Staat (leider oder gottseidank?) besthet lediglich bei Frischgemüse udn Kartoffeln. Da macht das Wetter die Preise. Ein zu kaltes Spanien bis Mai udn dann über Mitteleuropa zu wenige Wasser haben die Preis nach oben getrieben. Nicht die Spekulanten wie derzeit bei den Körnerfrüchten! Fakt ist doch, wir haben derzeit keine echte KAnppheit bei den Körnerfrüchten!
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Georg am 24. Juli 2010, 23:38:48

Prognose von mir ohne Gewähr: Zur Zeit haben wir die Höchstpreisphase, man sollte alles verkaufen.
 

Eine gute Alternative dazu wäre aber doch sicher heute auf November verkaufen ?! Das bringt ca. 12 €/to mehr .

Zu deine Prognose aber mal :  Bedenke, dass die Rekorternte 2009 bis Mai gereicht hat ; dann sind die Preise massiv angezogen.
In diesem Jahr haben wir meist eine recht durchschnittliche Ernte . Da sollte jeder für sich überlegen wie lange die wohl reichen wird und seine Schlüsse für den Verkauf ziehen .

Gruss
Jürgen



1% Schwund pro Monat bis November sind 4% + 3% Zins sind zusammen 7%   Kannst DU mirt mal bitte Vorrechenen was da gewonnen werden kann? Das kann ich noch im Kopf ausrechnen das bei den derzeit gebotenen Preise  da ne Nullnummer raus kommt!  Wieso soll da ein Landwirt dann die FIananzierung für Genossenschaften, LAndhandels und Lebensmittelindustrei tragen?
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: kitkat1975 am 25. Juli 2010, 07:04:29
nun, wenn man in der ernte anliefert und erst im november verkauft wird meiner meinung nach kein schwund angerechnet. zumindest würde ich das so nicht akzeptieren und habe es auch noch nicht erlebt.

Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: flo am 25. Juli 2010, 07:45:32
Desweiteren sind 3% zins für 4 monate völlig unrealistisch.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Frank am 25. Juli 2010, 08:41:18
nun, wenn man in der ernte anliefert und erst im november verkauft wird meiner meinung nach kein schwund angerechnet. zumindest würde ich das so nicht akzeptieren und habe es auch noch nicht erlebt.



Dafür dann aber Lagerkosten.
Pro Monat würde ich kalkulatorisch 0,5% Zins ansetzen.
Valuta bitte beachten.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Georg am 25. Juli 2010, 09:39:44
Desweiteren sind 3% zins für 4 monate völlig unrealistisch.

Hallo Flo

Dca. 89% der deutschen landwirtschaftlichen Betriebe kaufen ihre Betreibsmittel über Finazierung oder sonst wie, auf jedenfall nicht aus dem Cash flow! Dafallen einfach 12% effektiver Jahreszins an!

Es sit ein Interessantes allgemeines Pfänomehn! Es gibt einfach sehr viele Leute, die gleauben sie bekommen von Anderen etwas geschenkt! :frage: ;D

Bestes Beispile is tda schon seit einiger Zeit der "ich bin doch nicht blöd Markt"! Der schafft es wirklich ca 60% seiner Käufer "klar" zu machen, das wenn sie auf 24 Monatsraten kaufen keinen Zins bezahlen müssen!!! 
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Ansgar am 25. Juli 2010, 10:03:55
Hallo Flo

Dca. 89% der deutschen landwirtschaftlichen Betriebe kaufen ihre Betreibsmittel über Finazierung oder sonst wie, auf jedenfall nicht aus dem Cash flow! Dafallen einfach 12% effektiver Jahreszins an!

Hallo Georg,

kannst Du diese 89 % irgendwie belegen? Ich will mir ja nicht selbst auf die Schulter klopfen, aber eine Art Betriebsmittelkredit habe ich noch nie in Anspruch genommen. Ich bin so ziemlich überrascht, dass es nach Deiner Aussage eher die Regel als die Ausnahme darstellt. Sicherlich ist es mal vorgekommen, dass ich kurzfristig meinen von der Bank eingeräumten KK-Kredit in Anspruch nehmen musste, der aber in aller Regel wieder kurzfristig ausgeglichen worden ist.

Gruß
Ansgar
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: J-P-K am 25. Juli 2010, 10:27:35
Hallo,

also Ansgar ich bin der zweite, der keine Vorfinanzierung der Ernte über Kredite vornimmt.
Kann mir nicht vorstellen, Gerade wenn ich unsere Gegend so betrachte, dass dort 89% der Landwirte die Ernte auf Pump hinstellen.

mfg
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Klaus am 25. Juli 2010, 11:07:20
Moin,

wir können die Liste derjenigen die über einen Betriebsmittelkredit die Ernte vorfinanzieren  gern fortführen, sollten aber vorher genauer definieren was wir denn alles zur Vorfinanzierung zählen.
Ist es schon die Abrechnung der im Frühjahr eingesetzten PSM zum 30.06.?
Ein Landhandelsunternehmen hier in der Gegend hat die PSM immer erst mit der Anlieferung der Ernte angerechnet, ist das schon als Kredit anzusehen?

Ich glaube zwar nicht das es die von Georg genannten 89 % sind, denke aber schon das die Mehrheit der Betriebe Betriebsmittelkredite in Anspruch nehmen oder nehmen müssen.


Gruß
Klaus
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Biobauer am 25. Juli 2010, 11:10:13

nachdem was bisher für schmachtkorn gedroschen wurde sieht es so aus das sich der weizenpreis diese kommende woche auf 20 euro nähern wird


von was träumst du nachts bzw was rauchtsn du für nen zeugs

gedroschen wurde heir ausser wg noch gar nix, ich behaupte sogar mal das die ausgibigen regenfälle, ende der woche den stehenden gereide noch helfen.

udn das was zuerst gedroschen wird, ist meist mies, weils eben die schlechten böden sind, war heir ganz deutlich an der wg zu sehen , da fings mit 50 dt an und hörte mit 100 dt auf .

wird keine rekordernte, aber keine missernte auch nicht, was nun noch intersant wird ist de rmais, bei 1,5 m höhe und fahne da.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Biobauer am 25. Juli 2010, 11:14:40
Moin,

wir können die Liste derjenigen die über einen Betriebsmittelkredit die Ernte vorfinanzieren  gern fortführen, sollten aber vorher genauer definieren was wir denn alles zur Vorfinanzierung zählen.
Ist es schon die Abrechnung der im Frühjahr eingesetzten PSM zum 30.06.?
Ein Landhandelsunternehmen hier in der Gegend hat die PSM immer erst mit der Anlieferung der Ernte angerechnet, ist das schon als Kredit anzusehen?

Ich glaube zwar nicht das es die von Georg genannten 89 % sind, denke aber schon das die Mehrheit der Betriebe Betriebsmittelkredite in Anspruch nehmen oder nehmen müssen.


Gruß
Klaus

gsd brauch ich ja nru diesel udn nen paar schare, da konnt e ich bis jetz das geld jedesmal so zusammenkratzen  ;) ich weiss aber da s heri sehr viele betriebe ihre ernten so rausstellen. das wird dann nicht mal mit der ernte ausgeglichen , sondern erst mit den ausgleichszahlungen . kenne zb ein aderen lw forum  ;), weiblich dominiert, da heist oft, ausgleichszahlunegn sind gekommen , ausgleichszahlungen sind wieder weg.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Schorsch am 25. Juli 2010, 11:39:47
Hi

Schorsch deine Preise werden hier inkl. 12% Steuer für Mais genannt...

naja bist schon näher am Hafen dran oder doch an Italien  ;D

Also ich weiß nicht so recht - an der Nähe zu irgendeinem Hafen kanns nicht liegen und zumindest beim Weizen liegt mein Erlös doch wohl etwa 1,50€ je dt unter dem was meiner Schätzung nach die Norddeutschen kriegen. Daß bei Euch der Mais fast 2 € niedriger gehandelt wird hätte ich zwar nicht vermutet. Aber Ihr befindet Euch ja schließlich auch im gelobten Körnermaisland - stimmts?
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: lovelyjuergen am 25. Juli 2010, 11:49:32
nun, wenn man in der ernte anliefert und erst im november verkauft wird meiner meinung nach kein schwund angerechnet. zumindest würde ich das so nicht akzeptieren und habe es auch noch nicht erlebt.



Ist fast richtig so . Schwund wird mit um die 0,2 % gerechnet. und auch die Verzinsung .......
Aber ihr wisst ja , Georg ist grundsätzlich erst mal gegen alles was von mir kommt.  ;D
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Walter am 25. Juli 2010, 12:07:39
Hallo,


Zum Thema Weizenernte und- Preise.

Haben hier den ersten WW gedroschen. Ertrag ungefähr 5-10% unter dem Durchschnitt, Proteingehalt recht hoch, bischen mehr Schmachtkorn als normal, Erträge eigentlich zufriedenstellend, sowohl von der Menge als von der Qualität her.
Glaube nicht, dass es in meiner Gegend soviel schlechter wird als sonst.

Raps läuft hier besser als sonst.

MfG
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Ansgar am 25. Juli 2010, 12:49:56
Moin,

wir können die Liste derjenigen die über einen Betriebsmittelkredit die Ernte vorfinanzieren  gern fortführen, sollten aber vorher genauer definieren was wir denn alles zur Vorfinanzierung zählen.
Ist es schon die Abrechnung der im Frühjahr eingesetzten PSM zum 30.06.?
Ein Landhandelsunternehmen hier in der Gegend hat die PSM immer erst mit der Anlieferung der Ernte angerechnet, ist das schon als Kredit anzusehen?

Ich glaube zwar nicht das es die von Georg genannten 89 % sind, denke aber schon das die Mehrheit der Betriebe Betriebsmittelkredite in Anspruch nehmen oder nehmen müssen.


Hallo,

bei mir wird immer regelmäßig (14 Tage-Rhythmus) abgerechnet - spätestens per 1. und 15. eines Monats erfolgt die Rechnungsstellung, Valuta ist 14 Tage später in Form der Abbuchung von meinem Konto per Einzugsermächtigung, bei anderen ohne Einzugsermächtigung schon nach 10 Tagen.
Einen Kredit zur Zwischenfinanzierung von Betriebsmitteln habe ich nie benötigt und ich hoffe auch, dass ich so was nie in Anspruch nehmen muss.

Gruß
Ansgar
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Georg am 25. Juli 2010, 12:52:17
nun, wenn man in der ernte anliefert und erst im november verkauft wird meiner meinung nach kein schwund angerechnet. zumindest würde ich das so nicht akzeptieren und habe es auch noch nicht erlebt.



Ist fast richtig so . Schwund wird mit um die 0,2 % gerechnet. und auch die Verzinsung .......
Aber ihr wisst ja , Georg ist grundsätzlich erst mal gegen alles was von mir kommt.  ;D

Hallo Juergen

Ich erwitere lediglich mit meiner Meinung (zugegben etwas polemisch) dem teilweise "rätselhaften Geschreibe" DAS Du hei fabirzierst!

Und so wie es isch mir heir darstellst, hast DU zumindest vom Getredehandel soviel Ahnung sie ich von z.b. der Schuhmacherei oder ähnlichem!!!!

orry, im Gegensatz zu Dir, hab ich den LAndhandel mal von der Pieke auf gelernt udn dann auch noch nach der Lehre 4 Jahre praktiziert! Nbenbei hatte ich in den letzten JAhren durch SOftwareentwicklung für Handelskonzerne auch wieder tieferen Einblick wie der derzeitige Handel läuft.
Ich will da keine weiteren Ausfährungen dazu machen, weils eh nichts bringt. Es läuft ja alles und ändern kann ich es eh nicht!

@ Klaus. Es ist doch Ok, wenn Dein Händler die Pfalnzenschutzmittel zum 30.6. Valuta stellt. Aberüberlge mal in ner ruhigen Minute...... Es ist ein ähnliches Geschäftsprinzip wie beim Media MArkt mit den 24 Monaten "zinsfreien Raten"!!! Oder beim Ratenkauf in Möbelhäusern!!! Dei Mittel, die Du übersFrühjahr verbrauchst sind in der Regel in einem Zeitraum von 6 Monaten vorher produzeirt worden.
Die Hersteller müssen Rohstoffe einkaufen, verarbeiten, ihre Anlagene dabei laufen lassen, Löhne zahlen, transportiert muss das Zeugs auch noch mit nicht ganz unerheblichen LKW MAut gebühren...
Wer glaubst Du denn bezahlt das alles? Genau! am Ende Du!!!! Und dei 6 Monate Vorfinazeirungskosten vom Rohstoff bis zum 30.6. kosten einfach Zinsen. Ich hab heri bei machen Beiträgen immerweider den Eindruck, als wenn da einige Geld für 0% Zins von ihren Banken bekommen.

Anscheinden ist so was möglich?

Ich hab noch keine Bank gefunden. Vieleicht kann mir mal jemanden nen TIp geben? Gerne auch per PM!!!!

Flo, isch weiß nicht wei weit es mit Deinen KAufmännischen Fähigkeiten reicht. Hast DU schon mal überlegt, das Du für Cash Flow derzeit auch gute Zinsen bekommen würdest? Kalkulierst Du sowas nicht?

Ich weiß, es ist eine eklatante schwäche der Landwirtschaft, mit Soll udn haben Zinsen zu rechenen, weils auch schwirig darzustellen ist!

Ich möchte Euch ganz allgemein an ein Sprichwort erinnern: "Wer bar zahlt zahlt doppelt"! Der Sinn hinter diesem SPrichwort ist für viele unbekannt! Das doppelt bedeutet: Man zahlt keine Zinsen und vor allendingen keine Fianzeirungsgebühren, die oftmals soviel oder meist mehr wie die Zinsen betragen!

Zu den 89%..... Die Zahl habe ich aus der EU Statistik über die Zahl der Betreibe die ihre Ausgleichszahlungen abgetreten haben. In Spanien sinds 100% der Betriebe in Griechenland auch.
Die Betreibe machen das nciht freiwillig, sondern werden vom HAndel oder den zuständigen BAnken dazu gezwungen um ihre Betreibsmittelkredite abzudecken.

Das muss nicht die schlechteste Lösung sein, denn dadurch bezahlen die in der Reegel bis zu 5 % weniger Zins! Denn Ausgleichszahlungen sind halt einfach 100% ige Sicherheit für Gläubiger.

Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Klaus am 25. Juli 2010, 13:50:09
Hallo Georg,

ok, wenn die 89 % für die gesamte EU gelten, dann bin ich bei dir.

Das mit der Valutierung der PSM zum 30.06. finde ich auch ok, meine Idee war es allerdings nicht.;) Damit kam vor einigen Jahren mal ein Landhandel, und die anderen mussten mitziehen.
Mir ist auch klar das die Finanzierung letztendlich vom Kunden bezahlt wird, deshalb sehe ich es auch als kurzfristigen Betriebsmittelkredit an.  Ich nehme ihn der Einfachheit halber Jahr für Jahr wieder in Anspruch, gewähre allerdings im gleichen Zeitraum meinen Kunden auch einen Kredit, denn meine Dienstleistung in Sachen PSM-Ausbringung stelle ich auch erst zum 30.06. in Rechnung.


Gruß
Klaus
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Jochen am 25. Juli 2010, 16:02:33
Hi

Schorsch deine Preise werden hier inkl. 12% Steuer für Mais genannt...

naja bist schon näher am Hafen dran oder doch an Italien  ;D

Also ich weiß nicht so recht - an der Nähe zu irgendeinem Hafen kanns nicht liegen und zumindest beim Weizen liegt mein Erlös doch wohl etwa 1,50€ je dt unter dem was meiner Schätzung nach die Norddeutschen kriegen. Daß bei Euch der Mais fast 2 € niedriger gehandelt wird hätte ich zwar nicht vermutet. Aber Ihr befindet Euch ja schließlich auch im gelobten Körnermaisland - stimmts?

jein - unser Mais ist nicht das Problem viele Tierbetriebe und das Ethanol und Zitronensäurewerk würde gut funktionieren - jedoch bist hier ein paar Minuten von Ungarn weg - die haben im Herbst Trockenmais für 60 Euro zugestellt geliefert ...
wenn es hier und da auch Probleme gegeben hat mit der Ware (Augenscheinlich ok aber bei den inneren Werten soll es sein - ich kauf nix drum sag ich öffentlich nix dazu)

mfg
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: lovelyjuergen am 25. Juli 2010, 17:59:02

Und so wie es isch mir heir darstellst, hast DU zumindest vom Getredehandel soviel Ahnung sie ich von z.b. der Schuhmacherei oder ähnlichem!!!!

orry, im Gegensatz zu Dir, hab ich den LAndhandel mal von der Pieke auf gelernt udn dann auch noch nach der Lehre 4 Jahre praktiziert! Nbenbei hatte ich in den letzten JAhren durch SOftwareentwicklung für Handelskonzerne auch wieder tieferen Einblick wie der derzeitige Handel läuft.
Ich will da keine weiteren Ausfährungen dazu machen, weils eh nichts bringt. Es läuft ja alles und ändern kann ich es eh nicht!

 


Bedenke, dass du den Landhandel vor 35 Jahren GELERNT hast .
Udd ich BETREIBE ihn heute.  Mit Leuten , die nun wirklich was davon vertehen, denn sie handeln jährlich mit Millionen Tonnen. Und wenn ich deren Markteinschätzungen, Meinungen, Fakten etc. wiedergebe, kann es doch so falsch nicht sein ?
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: kitkat1975 am 25. Juli 2010, 21:03:15
nun, wenn man in der ernte anliefert und erst im november verkauft wird meiner meinung nach kein schwund angerechnet. zumindest würde ich das so nicht akzeptieren und habe es auch noch nicht erlebt.



Dafür dann aber Lagerkosten.
Pro Monat würde ich kalkulatorisch 0,5% Zins ansetzen.
Valuta bitte beachten.


auch lagerkosten nicht unbedingt.
hier hat letztes jahr ein lagerhaus angefangen in der ernte damit zu werben den raps gratis bis spätestens 31.3. des folgejahres zu lagern unter der massgabe das er natürlich nicht wieder ausgelagert wird.
die folge war das die bauern dem lagerhaus die türen eingerannt haben. wie ich von kollegen gehört habe die das in anspruch genommen haben ist auch alles gut abgewickelt worden. ich hatte leider schon vorher anderwitig verträge und musste lagerkosten bezahlen....shit happens :rolleyes:
der baywa blieb im anschluss daran nichts anderes übrig als dieses angebot auch zu gewähren da sie sonst einfach keine ware mehr bekommen hätten.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: lovelyjuergen am 26. Juli 2010, 08:24:34

auch lagerkosten nicht unbedingt.


Das sind doch alles Bauernfängermethoden, bei denen die Kosten dann anderswo versteckt sind !
Allein die Versicherungsprämien, die ein Händler über den von dir vorgegebenen Zeitraum von bis zu 8 Monaten zahlt übersteigen bei weitem die gesamte Handelsspanne.
Aber ich will natürlich nicht verhehlen, dass es manchem Händler auch so schlecht gehen kann, dass er die Ware nicht versichert, so dass im Extremfall für beide Seiten ein Totalverlust bei rauskommen kann.

Gruss
Jürgen
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: kitkat1975 am 26. Juli 2010, 08:56:23
nunja wie du meinst....
ich halte es für schlechtes geschäftsgebahren der konkurrenz die ein besseres angebot macht bauernfängerei zu unterstellen!
wenn ich irgendwas nicht abkann dann wenn ein "geschäftsmann" die konkurrenz schlecht redet um sich selber ein vorteil zu verschaffen. die können drauf warten bis sie schwarz werden bis ich ihnen was abkaufe...
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Georg am 26. Juli 2010, 09:30:39

Und so wie es isch mir heir darstellst, hast DU zumindest vom Getredehandel soviel Ahnung sie ich von z.b. der Schuhmacherei oder ähnlichem!!!!

orry, im Gegensatz zu Dir, hab ich den LAndhandel mal von der Pieke auf gelernt udn dann auch noch nach der Lehre 4 Jahre praktiziert! Nbenbei hatte ich in den letzten JAhren durch SOftwareentwicklung für Handelskonzerne auch wieder tieferen Einblick wie der derzeitige Handel läuft.
Ich will da keine weiteren Ausfährungen dazu machen, weils eh nichts bringt. Es läuft ja alles und ändern kann ich es eh nicht!

 


Bedenke, dass du den Landhandel vor 35 Jahren GELERNT hast .
Udd ich BETREIBE ihn heute.  Mit Leuten , die nun wirklich was davon vertehen, denn sie handeln jährlich mit Millionen Tonnen. Und wenn ich deren Markteinschätzungen, Meinungen, Fakten etc. wiedergebe, kann es doch so falsch nicht sein ?


Und was hat sich in den 35 Jahren geändert? Sind die manchmal durchgeführten Gaunereine noch größer geworden?

@kitkat: Dieses Lohneinlagersystem ist in meinen AUgen der absolute Gipfel der BAuernverarschung! Ich hab mir in dne letzen Jahre ein paar Abrechnungen von solchen Systemen angeschaut.... Ich kann nur noch mit dem Kopf schütteln!

Bitte versteht mich, wenn ich darüber mekere, denn jeder ist selbst für seine Geschäfte verantwortlich! Aber wenn ich täglich erlebe, was ich für rumgeeiere machen muss, um für ein paar hundert Euro ein GPS oder ne KAmera  zu verkaufen, udn auf der anderen Seite gelich ein paar tausend EUro beim Getredeverkauf mir nichts Dir nichts verschenkt werden!!!!

Ich hab in den letzten JAhren schon öfters mal Landiwrte in Sachen Getreideabrechnung beraten. Letztendlich haben aber ALLE die Machenschaften des Handels geschluckt!

Argument: Ich muss ja im Frühjahr auch wieder Dünger und Pflanzenschutzmittel bekommen........
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: wolf am 26. Juli 2010, 09:32:34
Naja, ich finde Jürgen liegt da nicht ganz falsch.
Meinst Du wirklich, der Händler hat was zu verschenken? Es ist halt ne Tatsache, dass der Bau, Unterhalt, Betrieb, die Versicherung eines Getreide/Raps-Lagers Geld kosten.
Diese Kosten können transparent dargestellt werden oder der Kunde lässt sich ködern in dem er denkt er kriegt was umsonst, in Wirklichkeit muss der Lagerhausbetreiber diese Kosten bei seiner Marge am Ende mit berücksichtigen. Dass ein privater Händler ohne Wasserkopf deutlich leistungsfähiger sein kann als die BayWa will ich aber aus langjähriger Erfahrung nicht abstreiten.

Gruß
Wolf
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: lovelyjuergen am 26. Juli 2010, 09:45:07

ich halte es für schlechtes geschäftsgebahren der konkurrenz die ein besseres angebot macht bauernfängerei zu unterstellen!^


Ich stelle lediglich fest, dass bei einer betriebswirtschaftliche Kalkulation nicht auf einer Seite eine Null und auf der anderen Seite eine rote Zahl stehen kann.

Ein besseres Angebot stellt sich nämlich erst am Ende heraus .
Niemand lagert dir nämlcih Ware kostenlos ein wenn du sie nicht an ihn verkaufst.  Und über den Preis kann ich die Lagerkosten leicht wieder reinholen

Gruss
Jürgen
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Georg am 26. Juli 2010, 09:59:29
Naja, ich finde Jürgen liegt da nicht ganz falsch.
Meinst Du wirklich, der Händler hat was zu verschenken? Es ist halt ne Tatsache, dass der Bau, Unterhalt, Betrieb, die Versicherung eines Getreide/Raps-Lagers Geld kosten.
Diese Kosten können transparent dargestellt werden oder der Kunde lässt sich ködern in dem er denkt er kriegt was umsonst, in Wirklichkeit muss der Lagerhausbetreiber diese Kosten bei seiner Marge am Ende mit berücksichtigen. Dass ein privater Händler ohne Wasserkopf deutlich leistungsfähiger sein kann als die BayWa will ich aber aus langjähriger Erfahrung nicht abstreiten.

Gruß
Wolf

Wolf,

Wo träumst den Du? Die Baywa kann machen was sie will! Wenn sie wirklich möchte, was sie aber aus kartellrechtlichen Gründen nicht machen kann, würde sie in Bayern und Baden Würtemberg innerhalb 6 Monaten den gesamten LAndwarenhandel "an die Wand drücken"!

Etwas anders sieht es beim Landmaschienenhandel aus. Da spielt der individuelle Service des örtlichen LAndmaschinenhändlers ne größere und oftmals auch ne wirtschaftliche Rolle!!!!
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: lovelyjuergen am 26. Juli 2010, 09:59:44

Dass ein privater Händler ohne Wasserkopf deutlich leistungsfähiger sein kann als die BayWa will ich aber aus langjähriger Erfahrung nicht abstreiten.

Gruß
Wolf

Eigentlich nicht  , denn Aufgabe dieses "Wasserkopf" ist es
1. zusätzliche Dienstleistungen zur Verfügung zu stellen
2. Mengen zu bündeln
3. Konditionen auszuhandeln
4. Sortmente zusammenzustellen.

Sicherlich kann ich als Landwirt das eine oder andere mal ein paar Cent sparen, wenn ich 10 Km zu einem Händler fahre um silofolie zukaufen, 20 km zum zweiten für´s Saatgut und 50 km zum dritten für Pflanzenschutz.
Aber letztendlich sind niedrige es KOSTEN und nicht PREISE, die zählen und von denen der Landwirt lebt.

die Leistungsfähigkeit des privaten  Händlers wird ja erst duch den Grosshändler gegeben, der ihm Arbeit und Aufwand abnimmt.
Und hier muss man die Strukturen beücksichitgen  Bei RWZ , BayWa , Agravis & Co. sind Handel und Grosshandel eben verschiedene Ebenen.

Wie sollte denn ein Händler, der sein Getreide der BayWa verkauft, dem Landwirt höhere Preise zahlen können als die BayWa selbst ?

Gruss
Jürgen


Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: lovelyjuergen am 26. Juli 2010, 10:04:13


Wo träumst den Du? Die Baywa kann machen was sie will! Wenn sie wirklich möchte, was sie aber aus kartellrechtlichen Gründen nicht machen kann, würde sie in Bayern und Baden Würtemberg innerhalb 6 Monaten den gesamten LAndwarenhandel "an die Wand drücken"!


Aber wohl nur in der Theorie; denn sollte ein Grosshändler auch nur ein einziges mal versuchen gegen einen seiner Landhändler zu arbeiten, hätte er sie gleich ALLE verloren.

Der einzige der sich da freuen würde wäre Beiselen......

Gruss
Jürgen
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Euro-T am 26. Juli 2010, 10:10:02
Jürgen du kommst ja nicht allzuweit weg von meinem Wirkungskreis und kennst doch sicher zumindest ein wenig die hiesigen Gegebenheiten. - Würdest du nicht auch sagen, das hier schon doch einiges von Seiten der RWZ verschlafen wurde ? Stichwort Wasserkopf, etc.. ? Wie sonst hätten die anderen hiesigen privaten Händler ein solches Volumen erreichen können?  Wenn du sie nicht kennst, ich kenne viele Geschichten.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: lovelyjuergen am 26. Juli 2010, 10:27:13
Jürgen du kommst ja nicht allzuweit weg von meinem Wirkungskreis und kennst doch sicher zumindest ein wenig die hiesigen Gegebenheiten. - Würdest du nicht auch sagen, das hier schon doch einiges von Seiten der RWZ verschlafen wurde ? Stichwort Wasserkopf, etc.. ? Wie sonst hätten die anderen hiesigen privaten Händler ein solches Volumen erreichen können?  Wenn du sie nicht kennst, ich kenne viele Geschichten.

Ich kenne diese Gebiet leider zu wenig , aber könnte dieses "verschlafen " nicht lediglich bedeuten, dass man sein Hauptgeschäft im Grosshandel gesehen hat  ?
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: christian79 am 26. Juli 2010, 14:07:42

auch lagerkosten nicht unbedingt.


Das sind doch alles Bauernfängermethoden, bei denen die Kosten dann anderswo versteckt sind !
Allein die Versicherungsprämien, die ein Händler über den von dir vorgegebenen Zeitraum von bis zu 8 Monaten zahlt übersteigen bei weitem die gesamte Handelsspanne.
Aber ich will natürlich nicht verhehlen, dass es manchem Händler auch so schlecht gehen kann, dass er die Ware nicht versichert, so dass im Extremfall für beide Seiten ein Totalverlust bei rauskommen kann.

Gruss
Jürgen


ihr glaubt doch nicht, dass tatsächlich eingelagert wird.
das geht sofort ins (eigene) Mischfutterwerk und die Gelder stehen dann unter Verbindlichkeiten.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: lovelyjuergen am 26. Juli 2010, 16:08:00

ihr glaubt doch nicht, dass tatsächlich eingelagert wird.
das geht sofort ins (eigene) Mischfutterwerk und die Gelder stehen dann unter Verbindlichkeiten.

Was glaubst du denn wohl, wie gross der Anteil Futterqualitäten an der eingelagerten Ware ist ?
 1 % ?   0,5 % ?  0,1 % ?
Alles falsch ! Der liegt noch viel niedriger !

Eingelagert werden die Qualitäten, die  Preispotential nach oben haben. Und das sind  grundsätzlich Raps und A-Weizen; in Niedrigpreis-Jahren sicher auch ein Teil B-Weizen.

Ich keine keinen Landwirt , der zur Ernte NICHTS verkauft. Und was würde da mehr sinn machen, als das zu verkaufen, was die schlechtere Qualität und das geringste Marktpotential hat ?

Und überhaupt - überlegt mal, welcher von euren Händlern ein Mischfutterwerk hat, welcher Landwirt Mischfutter kauft, und wie hoch der Kostenanteil Getreide am Mischfutter ist. Da ist die Verarbeitung höherwertigerer Weizenqualitäten schon mal gleich aussen vor.

Gruss
Jürgen
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: muh am 26. Juli 2010, 16:47:35
Ich kann es nicht mehr hörn, ich kann es einfach nicht mehr hören (lesen)!

@jürgen:

hier ist kein einziger ladnwirt, DER etwas ZUR Ernte verkauft, alle lagern oder lassen lagern.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: lovelyjuergen am 26. Juli 2010, 16:56:05
Ich kann es nicht mehr hörn, ich kann es einfach nicht mehr hören (lesen)!

@jürgen:

hier ist kein einziger ladnwirt, DER etwas ZUR Ernte verkauft, alle lagern oder lassen lagern.

Wo kommt denn die Ware her , die zur Zeit am Markt ist ?
Vor 4-6 Wochen waren die Läger leer, und heute verkauft der Handel, weil die Läger überquellen.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: muh am 26. Juli 2010, 16:58:56
So ein Schmarrn, ein riesengroßer Schmarrn,

ich glaube schön langsam, du lebst in einer RWZ Parallel Welt. Bzw auf einer insel, denn hier ist das nicht so. Und ich habe auch Einblick, keine Angst.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: lovelyjuergen am 26. Juli 2010, 17:25:05
So ein Schmarrn, ein riesengroßer Schmarrn,

ich glaube schön langsam, du lebst in einer RWZ Parallel Welt. Bzw auf einer insel, denn hier ist das nicht so. Und ich habe auch Einblick, keine Angst.

Dann weich nicht aus, sondern antworte, wenn du es besser weisst .
"Einblick" haben sie hier alle, nur jeder aus seiner Sichtweise. Und bei mir kommt das Getreide an ..... ;D
Also , wo kommt die Ware her, wenn doch niemand verkauft ?
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: WilliW am 26. Juli 2010, 17:47:32
Kann mal bitte einer der Mods diesen Thread umbenennen?
Mein Vorschlag wäre:
"Profilierungsthread für notorische Besserwisser"
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: lovelyjuergen am 26. Juli 2010, 17:54:18
Sorry, Willi, ich muss ja nichts schreiben.
Aber wenn Fakten permanent verdreht werden - würdest du es dann so stehen lassen ?
Getreide, das nicht zur Ernte verkauft wird,  Händler, die kostenlos einlagern ........ wäre doch eine merkwürdige Welt, in der wir leben.
Mir persönlich fehlt eigentlich nur noch der Landwirt, der kein Geld für seine Frucht will.
Aber hast ja recht, ich hälte mich ab jetzt aus diesem Geschwärz raus; wissen eh alle alles besser.

Gruss
Jürgen
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Pauli-ZT am 27. Juli 2010, 00:03:54
Hallo ihr Forumler
Wie siehts an der Weizenpreisfront aus?? Habe die ersten  500 t E- Weizen geerntet. Auffallend ist die permanent wechselnde Qualität. Protein schwankt von 13,4 bis 16,2. Hektoliter von 74 - 79 bisher. Mal sehen wie es weitergeht. Erträge sind wider Erwarten fast normal.Momentanes Gebot ab Station ist 170,- promte Lieferung. Wie siehts bei euch aus?
Gruß Remigius
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: kitkat1975 am 27. Juli 2010, 00:39:22

Und so wie es isch mir heir darstellst, hast DU zumindest vom Getredehandel soviel Ahnung sie ich von z.b. der Schuhmacherei oder ähnlichem!!!!

orry, im Gegensatz zu Dir, hab ich den LAndhandel mal von der Pieke auf gelernt udn dann auch noch nach der Lehre 4 Jahre praktiziert! Nbenbei hatte ich in den letzten JAhren durch SOftwareentwicklung für Handelskonzerne auch wieder tieferen Einblick wie der derzeitige Handel läuft.
Ich will da keine weiteren Ausfährungen dazu machen, weils eh nichts bringt. Es läuft ja alles und ändern kann ich es eh nicht!

 


Bedenke, dass du den Landhandel vor 35 Jahren GELERNT hast .
Udd ich BETREIBE ihn heute.  Mit Leuten , die nun wirklich was davon vertehen, denn sie handeln jährlich mit Millionen Tonnen. Und wenn ich deren Markteinschätzungen, Meinungen, Fakten etc. wiedergebe, kann es doch so falsch nicht sein ?


Und was hat sich in den 35 Jahren geändert? Sind die manchmal durchgeführten Gaunereine noch größer geworden?

@kitkat: Dieses Lohneinlagersystem ist in meinen AUgen der absolute Gipfel der BAuernverarschung! Ich hab mir in dne letzen Jahre ein paar Abrechnungen von solchen Systemen angeschaut.... Ich kann nur noch mit dem Kopf schütteln!

Bitte versteht mich, wenn ich darüber mekere, denn jeder ist selbst für seine Geschäfte verantwortlich! Aber wenn ich täglich erlebe, was ich für rumgeeiere machen muss, um für ein paar hundert Euro ein GPS oder ne KAmera  zu verkaufen, udn auf der anderen Seite gelich ein paar tausend EUro beim Getredeverkauf mir nichts Dir nichts verschenkt werden!!!!

Ich hab in den letzten JAhren schon öfters mal Landiwrte in Sachen Getreideabrechnung beraten. Letztendlich haben aber ALLE die Machenschaften des Handels geschluckt!

Argument: Ich muss ja im Frühjahr auch wieder Dünger und Pflanzenschutzmittel bekommen........

unterstelle mir bitte nicht das ich eine abrechnung nicht lesen könne.
ich habe jetzt schon mit genug kollegen gesprochen die dies in anspruch genommen haben und die abrechnungen unterscheiden sich nicht von denen der konkurrenz.
desweiteren ist es vor allem beim raps sehr einfach einen tagespreis über die börse zu bestimmen und vor allem auch zu kontrollieren.
es ist doch überall so das eine firma sich mit etwas weniger gewinn zufrieden gibt und lieber mehr menge hat.
auch bei landmschinen unterscheiden sich die preise oft sehr stark obwohl die händler beim einkauf höchstwahrscheinlich alle das gleiche bezahlen.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Ulrich am 27. Juli 2010, 06:53:53
Hallo ihr Forumler
Wie siehts an der Weizenpreisfront aus?? Habe die ersten  500 t E- Weizen geerntet. Auffallend ist die permanent wechselnde Qualität. Protein schwankt von 13,4 bis 16,2. Hektoliter von 74 - 79 bisher. Mal sehen wie es weitergeht. Erträge sind wider Erwarten fast normal.Momentanes Gebot ab Station ist 170,- promte Lieferung. Wie siehts bei euch aus?
Gruß Remigius

Hallo Remigius,
WW hab ich 160€/to für Futterqualität angeboten bekommen. Der braucht aber noch ein weilchen....

Gruß Ulrich
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Georg am 27. Juli 2010, 09:36:51
Hallo ihr Forumler
Wie siehts an der Weizenpreisfront aus?? Habe die ersten  500 t E- Weizen geerntet. Auffallend ist die permanent wechselnde Qualität. Protein schwankt von 13,4 bis 16,2. Hektoliter von 74 - 79 bisher. Mal sehen wie es weitergeht. Erträge sind wider Erwarten fast normal.Momentanes Gebot ab Station ist 170,- promte Lieferung. Wie siehts bei euch aus?
Gruß Remigius


Remigius, wir warten alle auf Dein Twin-N Ergebniss!! Schon gedroschen?
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Gerd am 27. Juli 2010, 11:12:12
Wo kann man den Intraday-Chart für Matif Raps und Weizen abrufen?
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Rapeseed am 27. Juli 2010, 11:23:19
Dazu musst Du Dich auf. www.euronext.com registrieren. Dann kannst Du die Preisdaten der Futures abrufen: http://www.euronext.com/landing/landingInfo-3127-EN.html

Gruß
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: strike am 28. Juli 2010, 10:17:30
Macht sich eigentlich keiner Sorgen, dass jeder Landwirt in Cloppenburg-Vechta dieses Jahr sein Getreide SOFORT verkauft, obwohl die Betriebe im Moment eine sehr hohe Liquidität haben?
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Georg am 28. Juli 2010, 10:31:59
Macht sich eigentlich keiner Sorgen, dass jeder Landwirt in Cloppenburg-Vechta dieses Jahr sein Getreide SOFORT verkauft, obwohl die Betriebe im Moment eine sehr hohe Liquidität haben?

Wo haben die Betriebe diese shr hohe Liquidität her? Sind Eierpreise und Schweinepreise so gut?
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Günter am 28. Juli 2010, 10:54:02
Hallo ,

Macht sich eigentlich keiner Sorgen, dass jeder Landwirt in Cloppenburg-Vechta dieses Jahr sein Getreide SOFORT verkauft, obwohl die Betriebe im Moment eine sehr hohe Liquidität haben?

Sorgen mach ich mir deshalb keine , dazu hat der Raum Cloppenburg - Vechta zuwenig Marktmacht !
Aber das Verhalten der Landwirte zeigt mir das sie Inovativ die jetztige Situation ausnutzen und etwas verkaufen was sie erzeugt haben und das zuzeiten mit Kalkulierbaren Preisen. Gut das sie Beratungsresistent waren und wenn Tierhaltung vorhanden evt. noch Fertigfutter im Rückgeschäft zu vertretbaren Preisen auf Vertrag abschließen . Dazu kann man auch den Hintergedanken aus Georgs Frage mit Interesse stellen !
Aber wer kauft die Ware und wieviel , Futtermittelwerke evt. aus den Beneluxstaaten ,ist ja nicht weit wesch. Es wird gepockert und sichergestellt über Lagerzuschläge nach der Saison ist man sich nicht im klaren , für den Europächien Markt wird es sicher schwierg  immer günstige Ware zu bekommen und die Einkäufer haben heute ein anderes Verhalten .
Es ist Interesant solche Gegebenheiten zu beobachten aber wer jetzt seine Ware abgeben will, soll , muss der darf das Verkaufen nicht vergessen !

Gruß
Günter
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Georg am 28. Juli 2010, 11:16:41
Günther, so ist es!

Ich gehe inzwishcne sehr stark davon aus, das die Getreidepreise zumindest den Höhepunkt erreicht haben, ja soage vor allen DIngen der Weizen sehr schnell wieder etwas nachlässt!

Ich hab heute früh länger mit meinem AUstralischen Händler gesprochen.

Er hat mir erzählt das im Norden von AUstralien dei Ernte begonnen hat, und dort die besten Erträge der letzen 10 JAhre eingefahren werden. Auch in Westaustralien udn wieter im Süden an der Ostküste sollen sehr gute Betände stehen weil es in disem Jahr wiedermla ausreichend geregnet hat.

Die Australische Entemenge (zwischen 20 udn 30 Millionen TOnnen) ist ja weniger wie Deutschland. Aber NAchrichten, das Austrlien gut erntet, werden die Preise sehr schnell fallen lassen. Aber nur, wenn der Getredepreis derzeit auf Spekulationen beruht! Sollte der Preis doch nicht fallen, dann ist die Ware wirklich knapp!!!

Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Günter am 28. Juli 2010, 12:11:59
Hallo Georg ,

genai meine Meinung , aber bitte halte die Aussage von Australien noch etwas zurück !!! scheint noch nicht akuell zu sein und die Börse reagiert noch auf Meldungen aus Osteuropa allergich.

Die Australische Entemenge (zwischen 20 udn 30 Millionen TOnnen) ist ja weniger wie Deutschland. Aber NAchrichten, das Austrlien gut erntet, werden die Preise sehr schnell fallen lassen. Aber nur, wenn der Getredepreis derzeit auf Spekulationen beruht! Sollte der Preis doch nicht fallen, dann ist die Ware wirklich knapp!!!

Meine Meinung ist das Ware nicht wirklich knapp wird ,  es kommt auf die vollgenden Monate und damit auf die Export möglichkeiten an , dann könnte auch Ware gesucht werden in unserem Land . Es kommt immer darauf an wie die Meldungen über den Erntestand auf der Welt ist , also Vorrat , Lager und den Welt verbrauch, ist der Bestand negativ zum Verbrauch sind die Spekulanten am Markt und bleiben auch dort !
Die Erntemenge wird bei uns negativ betrachtet mit ungefähr 20 % max. gegen über dem Vorjahr . Das wiederum hatte eine um 20 % höhere Menge als im Normaljahr , also eine Ausgelichene Ernte . Der niedrige Dollar war der Exportschlager und nu sind teils die Läger leer obwohl immer noch gehörige Mengen an Lager sind die auch gebraucht werden , denn die Neue Ware ist zu Mühlenzwecken erst nach ein paar Wochen gebrauchsfähig . Das meiste Getreide geht allerdings immer noch ins Futter , für mich bedeutet das es kann zu Spitzenpreisen kommen aber mit Preisen für 15€ jetzt im Schnitt frei Gosse und Geld im Sept. bin ich in der Gewinnzone und der Spatz in der Hand ist mir lieber als die Taube auf dem Dach , denn die macht da nur Dreck !

Gruß
Günter
 
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Friedrich am 28. Juli 2010, 12:33:14

Meldungen von gestern:
In Finnland werden ca.28% weniger geerntet als prognostiziert, aber was noch viel mehr Auwirkungen hat, ist dass ein russ. Analysehaus die Ernte  in Rußland gestern zum vierten mal nach unten korrigiert hat, von ehemals über 90 Mio auf nun 70 Mio Tonnen. Es wird vermutet, dass es auch deutlich unter die 70Mio gehen kann. Wenn die nicht mehr exportieren, dann hat dass deutlich Einfluß auf die Preise.
Der  (wirklich große) Lagerbestand ist meiner Meinung nach eingepreist. Alles was nun schlechter hereinkommt, beflügelt den Preis.
Klar wird spekuliert, aber dass darf nicht bedeuten, dass der Erzeugerpreis von den Börsen agkekoppelt wird, so wie viele landhandel es versuchen! Das gilt ja auch nicht in schlechten Preis-Zeiten.

Friedrich
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: lovelyjuergen am 28. Juli 2010, 13:20:37
Ich höre da ja sehr interessante Dinge zum Thema Marktentwicklung und  Verkaufspolitik .....
Nur zur Erinnerung : vor nicht mal einer Woche bin ich von allen Seiten angegriffen worden, weil doch angeblich NIEMAND Ex Ernte verkauft; weil bundesweit alles eingelagert wird.
Woher plötzlich dieser Umschwung ? Meine Ware ist nun wirklich nicht vom Himmel gefallen, sie ist mir von Landwirten Verkauft worden ......

@ Friedrich :
Wo soll denn dieser grosse Lagerbestand herkommen,( und vor allem, wo soll er sein ?) wenn vor 6-8 Wochen die Läger leer waren und in den meisten Gebieten die Weizenernte noch garnicht richtig begonnen hat ?
Bei uns, in einme recht frühen Gebiet, sind noch nicht 20 % gedroschen, aber was angeliefert wurde ist auch gleich wieder verkauft, so dass die Läger leer sind ....


Gruss
Jürgen
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Henrik am 29. Juli 2010, 13:58:16
hier wird aktuell für Gerste 14,50 €
und für B- Weizen 17,50 € ex Ernte gezahlt. Preise steigen weiter.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Tim am 29. Juli 2010, 14:21:25
17,50 für B-Weizen  :blink:  das ist ein guter Preis
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: kitkat1975 am 29. Juli 2010, 20:09:47
für b weizen hat mir die grüne mafia gestern 13,80 geboten :frage: sind die 17,50 frei hafen?
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: ggunter am 29. Juli 2010, 20:20:12
Hallo

Was machen denn die Roggenpreise, davon hört man gar nix?? Ich habe vor ca 10 Wochen 50 Prozent unserer vorraussichtlichen Roggernte für 11,50 Euro verkauft und hab gedacht ich hab einen guten Preis erzielt. So ändern sich die Zeiten.

Gr´ß GG
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: JoBeck am 29. Juli 2010, 20:35:36
für b weizen hat mir die grüne mafia gestern 13,80 geboten :frage: sind die 17,50 frei hafen?

hier wird auch 17 euro für 13er letztjährige ware frei hafen gezahlt
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: lovelyjuergen am 29. Juli 2010, 20:41:39
für b weizen hat mir die grüne mafia gestern 13,80 geboten :frage: sind die 17,50 frei hafen?

Nur ruhig bleiben !
Da steht lediglich , das 17,50 für B-Weizen ein guter Preis sind.
Und das können wir doch alle bestätigen , oder ?

Nicht aber steht dort , ob die irgendjemandem irgendjemand anderem zu irgendeinem Termin und zu irgendeiner Parität geboten hat.

Ich kann dir versichern dass bei uns an einem Hafenstandort dieser Preis  zumindest bis Jahresende völlig unmöglich ist, obwohl wir nur 10 km weiter einen weiteren Hafen mit einem wohl noch leistungsstärkeren Händler haben, der diesen Kurs auch nicht bieten kann.
Einfach Zahlen in den Raum werfen ist nicht schwer, aber Stimmung gegen den Landhandel wird hier genug gemacht.

Wer solche Zahlen nennt sollte sie dir zumindest in einer PM belegen.
Ich habe jedenfalls die Erfahrung gemacht, dass mir grundsätzlich NIEMAND per PM antwortet, wenn ich um den Nachweis irgendwelcher realitätsfernen Zahlen bitte.

Gruss
Jürgen
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: kitkat1975 am 29. Juli 2010, 20:53:37
nun, das könnte daran liegen das dir niemand rechenschaft schuldig ist :rolleyes: wenn ich hier was schreibe kann man mir glauben oder nicht, aber nachweise darüber werde und will ich nicht erbringen ;)
ich weiss gut genug das allein die fracht von hier bis in den hafen 2 euro verschlingt und landwirte die nach mannheim oder mainz liefern können diesen preisvorteil haben
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: lovelyjuergen am 29. Juli 2010, 21:07:28
nun, das könnte daran liegen das dir niemand rechenschaft schuldig ist



Da hast du VÖLLIG Recht !

Nur hat nun mal jedes Ding auch eine zweite Seite.
Und du wirst doch zugeben, dass es zumindest einen schalen Beigeschmack hat, wenn Zahlen in den Raum geworfen werden die nicht belegt werden wollen.
Ich jedenfalls habe noch nie Zahlen und Fakten benannt, die ich nicht belegen kann. Das verbietet mir mein Stolz; ich möchte noch jeden morgen in den Spiegel schauen können.

Gruss
Jürgen
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Klaus am 29. Juli 2010, 21:18:50
Hallo Jürgen,

die 17,50 von Henrik sind nicht soo unmöglich wie Du es meinst. Mir fehlt dabei ein Abrechnungsdatum.

Heute bin ich angesprochen worden ob ich nicht meinen E-Weizen (falls es E wird :frage:) für 18 €/dt vorkontraktieren möchte. Für B und A Qualitäten wurden mir 16,75 € u 17 € genannt.

Falls Du jetzt auch bei mir per PM einen Nachweis erfragen solltest, kann ich dir nur sagen, dass Du dann auch von mir keine Antwort erhalten wirst. ;)
Denn was nützt dir eine PM in der ich gleiche schreibe wie hier. Das Angebot bekam ich mündlich und selbst wenn es mir schriftlich vorliegen sollte, wird es schwierig den Beleg per PM zu senden, denn Dateianhänge sind dort technisch nicht möglich.

Vielleicht erreichen wir es hier im Forum das sich dein Horizont mal etwas erweitert. Was bei dir in Gegend zutreffend sein mag muss für andere Bereiche der Republik noch lange nicht gelten, und wenn Du von Ware (Weizen) sprichst der bei euch schon durch die Gosse gegangen ist, denken andere Gegenden noch gar nicht ans dreschen, geschweige denn daran den Weizen per Vorkontrakt zu verkaufen.


Gruß
Klaus
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Georg am 29. Juli 2010, 21:30:30
für b weizen hat mir die grüne mafia gestern 13,80 geboten :frage: sind die 17,50 frei hafen?


Hallo Kitkat! Dafür bekommst Du doch auch verlustfrei und kostenlos gelagert! Merkst Du endlich was?
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: lovelyjuergen am 29. Juli 2010, 21:31:07
@ Klaus
Das ist doch mal eine Aussage, die ich akzeptieren kann !
Wenn ich  heute 15 für B und  für A mit entsprechender Qualität (15 % Prot +)auch mal 17 zahle, dann sind wir ja nicht zu weit voneinander entfernt.
Und wenn dann noch Terminaufschläge - mind 1 € auf November - dazu kommen, passt das doch allemal.


Gruss
Jürgen
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Klaus am 29. Juli 2010, 21:45:31
Hallo Jürgen,

von Terminaufschlägen habe ich nichts erwähnt.
Der Vorkontrakt würde lauten, Lieferung aus der Ernte heraus, frei Gosse Landlager, Valuta 14 Tage nach Lieferung.
Die Weizenernte wird hier so in 10 bis 14 Tagen anlaufen.


Gruß
Klaus
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: kitkat1975 am 29. Juli 2010, 22:51:44
für b weizen hat mir die grüne mafia gestern 13,80 geboten :frage: sind die 17,50 frei hafen?


Hallo Kitkat! Dafür bekommst Du doch auch verlustfrei und kostenlos gelagert! Merkst Du endlich was?

das eine hat mit dem andern aber jetzt wirklich nix zu tun. und nur mal nebenbei, die baywa verlangt durchaus lagerungsgebühr und das nicht zu knapp...
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Henrik am 30. Juli 2010, 10:16:53
Meine Preise sind frei Landlager und der preis gestern Ex Ernte. Für Sept. oder Hafen gibt es noch aufschlag!

Da eine rnach Roggen grefragt hat, kostet hier 14,50 €

(alles Tagespreise, teilweise nur halbtagespreise!)
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: joe am 30. Juli 2010, 14:54:38
hallo ,
hier mal ganz frische preise von heute morgen bei uns in der südlichen heide

futterroggen 13,50-
brotroggen   14,-
trittikale       14,50-
futterweizen  15,00
b-weizen       16,50

alle preise z.z. mwst. , frei gosse landlager , valuta 20 tage nach lieferung

hatte gerade einen anruf vom biogasler , der sucht roggen und bietet den tagespreis von 14,- abrechnung brutto gewicht = nettogewicht , d.h. keine abzüge für kleinkorn , mutterkorn usw , bezahlung 14 tage nach lieferung .

gruß jürgen
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Georg am 30. Juli 2010, 15:04:00
Joe, farg den Biogasler doch , ob er nicht gleich nen 5 JAhresvertrag für Roggen Deiner ganzen Fläche zu diesem Preis machen möchte..... ;D
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Stanky am 30. Juli 2010, 22:35:18
Moin,
@Georg, soviel Vertrauen hätte ich in unsere Währung nicht! Keiner gibt Dir Preise für Düngemittel oder PSM für's nächste Jahr ( 2011/2012)
Grüße
Stanky
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Thomas am 31. Juli 2010, 08:11:06
Ich hatte gestern ein Angebot bekommen über Raps Ernte 2011 für 33 €/dt.

Gruß
Thomas
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Henrik am 31. Juli 2010, 10:22:12
http://www.n-tv.de/wirtschaft/marktberichte/Duerre-treibt-Weizenpreis-article1161551.html

Es geht weiter nach oben, ist doch nicht normal. Vor 8 Wochen wollte keiner Ware haben, heute geht die Ware ab!
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: lovelyjuergen am 31. Juli 2010, 11:45:55
Ich hatte gestern ein Angebot bekommen über Raps Ernte 2011 für 33 €/dt.

Gruß
Thomas

Ein  Preis von 320- 330 € ist absolut üblich und lässt sich gut von den Matif-Kursen ableiten.
Allerdings sollte sich jeder gut überlegen, ob er schon Ware verkauft, die er noch nicht ausgesäet hat.
Vielleicht denke ich da etwas konservativ, aber bevor ich keinen entsprechenden Feldaufgang gesehen habe, rate ich niemandem zu einem Kontrakt. Ein Preis allein macht nun mal noch kein Betriebsergebnis.
Gleichwohl habe ich natürlich auch Landwirte, die einen (gross)teil ihrer erwarteten 2011er Mengen bereits verkauft haben.

Gruss
Jürgen
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Henrik am 31. Juli 2010, 16:02:25
steigen woanders auch die Preise so?

Die Händler rufen selsbt am Samstagnahcmittag an!

Gerste bei 16 € Futterweizen 16,50-17 € ca.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Günter am 31. Juli 2010, 16:41:47
Nein Henrik, bei uns hält sich das ganz zart im niedrigen Ramen .

Mir scheint das alle Landhändler hier mitlesen und sich an den Beratungen unseres Lieben Jürgen halten ! Alles wird runtergeredet und schwierig dargestellt , die grüne Mafia scheint hier überall der Preismacher zu sein !

Letztes Gespräch , ist schon paar Tage her , für B Weizen 13 € bei den Grünen und 14.5 beim Privaten Handel für B Weizen zahlbar Valuta ende September .

Da November Kontrakte nach Süd Holland gemacht werden Können und eine Handelsspanne ich denen gern zugestehe aber nicht mehr als 2,5€ /dt dazu noch einen Dispokredit einreche von 5 % / Jahr . müsste da was von ca. 16€ bei rumkommen .

Die Abgelieferte Wintergerste ist zum Teil schon abgerechnet und erbrachte für die Landwirte 10,5 €/dt saubere Ware.

Ich lache mich da einen bei dem gedanken wie preiswert doch da Beratung ist und sich gerne zusammen in ein Boot sitzt !

Gruß
Günter
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: naprofargo am 31. Juli 2010, 19:02:43
Hier mal Preise aus österreich /Ungarn

16 /17 Protein HL 82 -85    180Euro plus MWST
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Hon am 31. Juli 2010, 19:24:39
Zitat
steigen woanders auch die Preise so?

Die Händler rufen selsbt am Samstagnahcmittag an!

Gerste bei 16 € Futterweizen 16,50-17 € ca.


Incl. MwST oder netto??   

Hab vor 8 Tagen die Gerste mit 12,70 netto verkauft, weil die von der HaGe meinten "Gerste wird nicht so weit steigen"

Man kann denen echt nich einen Meter trauen  >:(   Rufen hier auch alle paar Tage an, um was ins Trockene zu bringen.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Stanky am 31. Juli 2010, 21:21:01
Moin,
nein, das ist selbstverständlich plus Märchensteuer.
Grüße
Stanky
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Cat-Driver am 01. August 2010, 09:06:45
Hier wurde die Gerste mit 11,25€ (netto, 2% Besatz wird generell abgezogen) abgerechnet, Valuta 25.07, Entfernung ca. 4km
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Klaus am 01. August 2010, 09:20:56
Hallo Herrmann,

was wird denn alles zum Besatz gerechnet, Aspiration, Bruchkorn, Fremdkorn?

Einen generellen Abzug empfinde ich als Frechheit!


Gruß
Klaus
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: lovelyjuergen am 01. August 2010, 10:36:35
steigen woanders auch die Preise so?

Die Händler rufen selsbt am Samstagnahcmittag an!


Sicherlich steigen die Preise (fast) überall so. Jeder hat ja auch jetzt die Möglichkeit auf spätere Termine mit den entsprechenden Aufschlägen zu verkaufen.
Doch wer verkaufen will, der verkauft ohnehin weil er keine Lagermöglichkeit hat. Und die anderen halten, weil die Marktentwicklung Potential nach oben offen lässt.
Deshalb kenne ich keinen Händler, der überhaupt irgendwo anruft, weil es im Prinzip eine Abgabebereitschaft gibt.
Ausnahme ist natürlich, wenn ein Händler offene Positionen hat, die er unbedingt ausgleichen muss, bevor ihm die Preise weiter weglaufen - und dann müsste es ihm eigentlich schon heute ziemlich dreckig gehen.......

Gruss
Jürgen
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: juliusjr am 01. August 2010, 11:27:03
Hab grad cubus ausgerieben.
Gestern u heute mal kein regen, fast kein lager also stehender bestand -> noch 21%wasser aber schon sagen wir mal jedes 30igste korn hängt ein grüner schwanz raus.
Hab grad mit kollegen telefoniert und bei denen zeigt sich das selbe bild. Auch dinkel hat nur noch 150fallzahl.
Also wenn ihr ne gute fallzahl habt dann schätzt euch glücklich.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Cat-Driver am 02. August 2010, 00:27:46
Zitat
Hallo Hermann,

was wird denn alles zum Besatz gerechnet, Aspiration, Bruchkorn, Fremdkorn?

Einen generellen Abzug empfinde ich als Frechheit!


Gruß
Klaus

Hallo Klaus,

die 2% werden pauschal abgezogen (muss mal 2009 schauen, habe eigentlich 1,5% im Sinn, kann aber sein das bei Weizen weniger abgezogen wird), keine weiteren Abzüge, kann man sich drüber streiten: sicher ist der generelle Abzug nicht gerecht. vor allem werden die die sauber arbeiten bestraft, aber ist ein kleinerer Laden und wenn die nun noch jemanden anstellen der den Besatz genau bestimmt, dann bekomme ich nur noch 11€.

Lediglich Auswuchs (wenn den mal so ein Jahr ist) wird genauer bestimmt.

Das Schöne ist halt die Nähe von dem Laden (4km), mein Drescher ist zu klein um LKW´s zu befüllen, kippen und mit Frontlader wieder aufladen ist auch nicht umsonst, da nimmt man schon das ein oder andere hin ...

Grüsse
Hermann
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Biobauer am 02. August 2010, 09:26:54
gestern den roggen abgemacht, im schnitt 40 dt, nicht gewogen, sondern geschätzt, weil es ging direkt ins futtersilo weiter. biopreise sidn immer noch sehr mies, da fressen ihn meine schweindeln lieber.
war ne scheiss drescherei, noch nie solche stroh mengen gehabt , zum teil gingen nur noch 3 kmh.
was mich bissl wundert ist dieser preisanstieg bei den konvis, wenn man hier so querliest ist e sdoch eigentlich ne normale bis gute ernte, hie rbei uns ebenfalls, raps mit 50 dt ist keine seltenheit. warum also dieser hype? od ernur nen strohfeuer, das demnächst ausgebrannt ist ?
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Georg am 02. August 2010, 09:41:31
gestern den roggen abgemacht, im schnitt 40 dt, nicht gewogen, sondern geschätzt, weil es ging direkt ins futtersilo weiter. biopreise sidn immer noch sehr mies, da fressen ihn meine schweindeln lieber.
war ne scheiss drescherei, noch nie solche stroh mengen gehabt , zum teil gingen nur noch 3 kmh.
was mich bissl wundert ist dieser preisanstieg bei den konvis, wenn man hier so querliest ist e sdoch eigentlich ne normale bis gute ernte, hie rbei uns ebenfalls, raps mit 50 dt ist keine seltenheit. warum also dieser hype? od ernur nen strohfeuer, das demnächst ausgebrannt ist ?

Herbert, schaust/hörst Du keine NAchrichten? Russland brennt ab!!!

Es fehlen einfach derziet die "Billigmacher" auf dem "Konvimarkt"!!! Das ist durch die enorme Trockenhiet in disem JAhr Russland, dann durch Überschwemmungen die guten Gebiete in Rumänien udn Polen.

Von dort kamen wegen permanenten Liquiditätsmangel in der Ernte bzw wegen früheren Durusches im Süden Europas vo der Enrte die Billigangebote. Diese fehlen in diesem Jahr als "Preisdrücker"! So sind die Großhändler genötigt,sich irgendwie in Westeuropa einzudecken um Kontrakte zu erfüllen.

Das mit dem Preishype kann sich aber sehr schnell ändern, da ja in Australien derzeit ein sehr gute Ernte beginnt, erwarte ich in ca 6 Wochen die ersten Lieferungen von dort nach China udn Japan udn auch nach EUropa.

WIe sich dann die Priese geben werden steht natürlich in den Sternen.

Auch Südafrika (ein recht großer Weizen udn Maisproduzent) erwartet derzeit eine überdurchsnittliche Weizenernte im Oktober/November. Dadurch haben dann die Nordafrikaner (Ägypten, Lybien, Algerien) mehr Optionen um Weizen zu kaufen.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: kakvogl am 02. August 2010, 09:49:32
Hallo.
Genauso Georg sehe ich es auch.

Ich sehe die Preise schon wieder "überspekulliert".

Wie es Weihnachten aussehen wird, schau mer mal.

@ Biobauer.
Im Gepsräch mit Vermarkter haben die nicht viel Hoffnung für die Bioschiene gemacht.
Servus
H.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: wolf am 02. August 2010, 10:43:53
Hallo,

in der Mehrzahl der Jahre ist die Erntezeit ja die preislich schlechteste Möglichkeit sein Getreide zu vermarkten. Allerdings bin ich mir da heuer nicht mehr so sicher. Auch hier gibt es Gebote für (B) Weizen mit 17,- €/dt und etwas mehr ex Ernte.
Obwohl ich sehr gute Lagermöglichkeiten habe, bin ich am überlegen, den Weizen direkt zu verkaufen. Kein Ein- und Auslagern, Lagerverluste, Schwund, Zinsansatz... und außerdem kann ich mir kaum vorstellen, dass der Preis im Verlauf der Saison wirklich die 20€ knackt. Mal sehen....

Gruß
Wolf 
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Biobauer am 02. August 2010, 11:24:30


@ Biobauer.
Im Gepsräch mit Vermarkter haben die nicht viel Hoffnung für die Bioschiene gemacht.
Servus
H.


stört mich ned wirklich , ich hab da einige fresser, die  das gerne zu sich nehmen , auch bester speisedinkel macht schöne schweine. udn bei denen ist der preis noch in ordnung, bzw im steigen
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: gpi am 02. August 2010, 11:29:20
Stroh schaukelt sich auf 150 euro/ha hoch das klingt doich gut
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: lovelyjuergen am 02. August 2010, 12:59:39
Stroh schaukelt sich auf 150 euro/ha hoch das klingt doich gut

Wieviel musst du da für N, P und K zusätzlich ausgeben, um das wieder auszugleichen ?  ;)
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: gpi am 02. August 2010, 15:46:18
Jürgen ich wohne in einem gelobten Land K kommt über den Deich das schmeckt man wenns regnet N und P kommt über Klärschlamm Hühnerkot Hühnermist Putenmist Biogassubstrate aufs L and und wen du Glück hast gibs noch Geld obendrauf.Der Wert des abgefahren Strohs mit seinen N;K;P Werten liegt bei 140,00Euro/ha.Macht euch man keine Sorgen,ich power meinen Boden nicht aus,im gegenteil die ha erträge steigen von Jahr zu Jahrn dank einer nachhaltigen Bewirtschaftung ohne grünes Gedankengut.Alles Klar?gruss GPI
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: kitkat1975 am 03. August 2010, 12:03:29
was kostet der hafer momentan bei euch?
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: joe am 03. August 2010, 14:52:36
hallo ,
hier mal ganz frische preise von heute morgen bei uns in der südlichen heide

futterroggen 13,50-
brotroggen   14,-
trittikale       14,50-
futterweizen  15,00
b-weizen       16,50

alle preise z.z. mwst. , frei gosse landlager , valuta 20 tage nach lieferung

hatte gerade einen anruf vom biogasler , der sucht roggen und bietet den tagespreis von 14,- abrechnung brutto gewicht = nettogewicht , d.h. keine abzüge für kleinkorn , mutterkorn usw , bezahlung 14 tage nach lieferung .

gruß jürgen

so schell änderen sich die preise !
brotroggen ist auf 16,- gestiegen
a- weizen kratzt an der 20,- euromarke, aber leider erreicht  hier weit und breit niemand die quallitätsparameter für a- oder sogar e-weizen , wenn der eiweißgehalt stimmt , dann ist das hl-gewicht zu niedrig oder halt andersherum .
ich hatte am samstag eine prati mit 10.7 % protein  :o und am "verdünnungseffekt " liegt es bestimmt nicht  :rolleyes: , denn der ertrag ist genau so bescheiden wie der eiweißgehalt  :(
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: lovelyjuergen am 03. August 2010, 17:15:12
Heute der Absturz ?!
Weizen ist an der Matif um 13,50 € gefallen ...........
Da haben die Zocker wohl wieder Gewinne mitgenommen .

Gruss
Jürgen
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: dirkk am 03. August 2010, 21:26:36
Hallo !

Wohl eher ein Rückgang um 3,50  im Novemberkontrakt http://www.grainapp.com/ (http://www.grainapp.com/) http://www.liffe.com/reports/eod?item=Daily (http://www.liffe.com/reports/eod?item=Daily). Umsätze recht hoch und auch hohes open interest  bedeutet viel Geld von " ausserhalb " ( Fonds , Anleger , Spekulation ) .  Es könnte doch recht volatil werden , nach unten und auch nach oben , da diese Marktteilnehmer schneller die Fronten wechseln und auch viel grössere Geldmengen bewegen als die traditionellen Getreidebörsenteilnehmer . Hier auch einiges dazu in Englisch http://nogger-noggersblog.blogspot.com/ (http://nogger-noggersblog.blogspot.com/)und http://www.agrimoney.com/1/commodities/ (http://www.agrimoney.com/1/commodities/)

gruss
dirk
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Georg am 03. August 2010, 22:38:58
HAb heute abend mit jemanden länger tleefoniert der Mit Getreidekontrakten handelt. Er erwartet bsi november ca 25 Euro für den Weizen, Qualität fast egal!

Der Grund aoll sein, das angeblich in den Getreideanbuagebieten in Indien nun schon das zweitemal hintereinander wegen Trockenheit die Weizenernte total ausfällt!


Das wäre ja nicht weiter schlimm, da müssen halt die Inder hungern. Für den Welmarkt aber doch sehr beeinflussend , da Indien angeblich  in normalen Erntejahren bis zu 20 Millionen Tonnen exportiert! :frage: :frage: :rolleyes:

Das würd eventuell disen komischne Preis Hype erklären !
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: kitkat1975 am 04. August 2010, 07:12:50
regel nummer 1, glaube nie einem händler....


noch vor 3 monaten konnte sich keiner vorstellen das man mehr als 10€ bekommt und heute soll er im winter 25 kosten. die wahrheit liegt wie meistens irgendwo in der mitte...
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: gpi am 04. August 2010, 10:05:57
Georg ich schätze Dich als Schreiber dieses Forums sehr,hast ja kürzlis´ch eine Anerkenungt von einem alten Forumsteilnehmer bekommen,aber als Weltmarktbeobchter hast du null Ahnung.das gilt auch für alle anderen,die sich im Zeichen Ihrer Dlg Mitgliedschaft besonders hervortun.Wer hat dieses Marktgebaren, dieses Anstieg der Preise vorhergesagt,nicht mal unser Agrarfax,wer bhat uns dazu animiert ständig Kontrakte zu tätigen,irgend etwas abzusichern

Mein Nachbar dumm wie Bohnenstroh hat alles richtig gemacht den er hat gar nichts gemacht und und ist noch Herr uber seine Ernte.Hier ist erstmal Pause angesagt wg Regen Gerste ist ab alles oberhalb 10ton Raps schon mal angefangen alles oberhalb 5to klingt sehr gut.Werde wochenende mein Raps "Astrid" dreschen steht top werde euch informieren.Die Sorte Hammer braucht noch was an Zeit
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: lovelyjuergen am 04. August 2010, 10:20:00
HAb heute abend mit jemanden länger tleefoniert der Mit Getreidekontrakten handelt. Er erwartet bsi november ca 25 Euro für den Weizen, Qualität fast egal!

 

Mit diesen hellseherischen Fähigkeiten würde ich dann nicht an die Öffentlichketi gehen sondern diese "Erwartungen" für mich selbst nutzen und daran profitieren !

Bei einem, der sowas öffentlich propagiert kann es dann doch mit wahrer Kenntnis der Märkte nicht so weit her sein ?!

Gruss
Jürgen
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Frank am 04. August 2010, 10:23:03
Der eine redet den Preis die ganze Zeit nach oben.
Der andere redet den Preis die ganze Zeit nach unten.
Dazu dann einfach mal keine Aussage über netto oder brutto, keine Aussage ob ab Hof oder frei Hafen.
Kaum mal ein Wort über Qualität.

Wie soll man denn sowas vergleichen können?

Äpfel - Birnen - Bananen - alles Obst...
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Georg am 04. August 2010, 10:26:01
OK OK, ich halt in Zukunft in Sachen Preise meinen Mund!

Fakt ist aber dennoch, das in Indien die Weizenernte zu 2. Mal hntereinander ausfällt. Indien hat übrigens mit der EU ne Vereinbarung über die Lieferung von 2 Millionen Tonnen Weizen in die EU! Das ist nicht viel, aber es hat den Großhändlern udn den Mühlen zum Preisbrechen gereicht!

Irgendwo muss doch der Preishype herkommen! Klar, es is tnicht nur ein Faktor Aber Russland muss anscheinend in diesem JAhr Weizen imopotieren, (bis jetzt keine Weizenangebote aus Russland und Kasachstan!!!!)

Sind´s die 2 Millionen ha in West Canada, die wegen Nässe angeblich nicht gedrillt werden konnten?

Ich hab den EIndruck das ärgerliche Kommentare von denen kommen, die schon mit vorkontrakten verkuaft haben. Ganz ehrlich, bie 15 Euro vor einpaar Wochen hätte ich auch verkauft!


Juergen, wer sagt denn, das ich mit meinen bescheidenen Mitteln im Moment nicht auch ein bischen pockere?

Bis jetzt siehts nicht schlecht aus! Derezeit würde es zu ner halben neuen 350 er Diesel R Klasse reichen. Wenns ne Ganze wird, dann stoße ich ab! ;D



Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: FrankenPower am 04. August 2010, 11:31:22
Es macht einem als Landwirt natürlich Freude wenn die Preise steigen. Nur ich denke was da abgeht ist (wieder) mal nicht ganz normal. Ich denke den Profis (der weltweiten Händler) waren durchaus bekannt wo und was wie zu ernten ist. Aber diese E-Funktionskurve der Weizenpreise ist nicht normal, das sind Übertreibungen (aber gut wer davon profititeren kann..). Auch ich bekenne, einen Teil meines Weizens (zu) früh verkauft zu haben. Aber für mich stand die Frage im Raum, Gewinn realisieren und damit über die Runden zu kommen, oder evtl. Verluste zu riskieren, von denen ich mir nichts kaufen kann. Verluste sind dauerhaft schlechter!

Es ist halt so, mit jedem Euro was die Preise steigen, steigt die Gefahr des Fallens, und damit dann die psyschologie dann wieder zu halten, da ja schon mehr gezahlt wurde.... (intelligenter Satz, ich weiß...).

Für uns als Produzenten ist wichtig, einen höheren Erlös zu haben als die Kosten sind!

Also, das Vekaufen nicht vergessen....

Grüße,
Michael
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: joe am 04. August 2010, 12:13:29
Der eine redet den Preis die ganze Zeit nach oben.
Der andere redet den Preis die ganze Zeit nach unten.
Dazu dann einfach mal keine Aussage über netto oder brutto, keine Aussage ob ab Hof oder frei Hafen.
Kaum mal ein Wort über Qualität.

Wie soll man denn sowas vergleichen können?

Äpfel - Birnen - Bananen - alles Obst...

höre auf zu meckern !
die basiswerte sind im allgemeinen fix und wer sie als lw  nicht kennt der wird hier wohl kaum mitlesen !
ich gebe dir recht ,als lw interessieren mich der lieferort und zahlungsziel und ob der genannte preis  brutto oder netto ist .
gruß joe


Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Frank am 04. August 2010, 12:27:39
Wo meckere ich denn?

Ich bemerke nur (analog wie im GPS-Thread), dass mal wieder Äpfel mir Birnen verglichen werden.
Es fehlt in fast allen Preisangaben das von uns beiden Gewünschte (netto/brutto, Ort).
So kann man doch keine Preise vergleichen.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: lovelyjuergen am 04. August 2010, 13:15:41
Da kann ich als Handelspartner Frank nur recht geben.
Genau das ist es ja, womit der Handel zu kämpfen hat.
Es werden Preise in den Raum geworfen und damit Begehrlichkeiten  geweckt.
Aber ein Preis gehört nun mal zu der entspechenden Ware. Ein Preis allein ist völlig ohne Aussagekraft.
Was , wann, welche Qualitäten, welche Parität, woher, wohin ? Alle Faktoren beeinflussen den Preis. Und wer dies Faktoren nicht kennt kann auch nicht beurteilen ob ein Preis gut oder schlecht ist.

Wenn ich euch jetzt z.B.sage, dass ich Dünger für 8 € anbiete - was macht ihr draus ???

Gruss
Jürgen
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Georg am 04. August 2010, 13:32:46


Wenn ich euch jetzt z.B.sage, dass ich Dünger für 8 € anbiete - was macht ihr draus ???


Da ich dann darus schliße das es sich um "handelsüblichen N, P oder K handelt möchte ich sofort 100 000 Tonnen kaufen!!!! Keiner der HAndlesüblichen Dünger ist derzeit so billig, udn so wies bie steigenden Ölpreisen aussieht wird er nur tuerer, als kann ich nur gewinnen! ;D
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Günter am 04. August 2010, 13:45:29
Sei vorsichtig Georg ,

der Verlangt 8 € , aber nach abholung und bei Rechungsstellung fürs Kilogramm .

Mach bitte nicht den gleichen Fehler wie er und lies bitte genau was da geschrieben wird.

Übrigens vielen Dank für die Nachricht der sicht eines Getreidekontrakthändlers , besagt sie uns doch das auf Großhandels ebene mit Steigenden Preisen gerechnet wird . Wer diese Nachricht gelesen hat und nicht daraus schließt das es sich dann zum oder ende November um Börsenpreise handeln soll mit ihren Paritäten der tut mir leid !!

Gruß
Günter
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: lovelyjuergen am 04. August 2010, 17:40:41


der Verlangt 8 € , aber nach abholung und bei Rechungsstellung fürs Kilogramm .

 

Nein, absolut nicht - ganz im Gegenteil - sogar für die Tonne !
Aber für einen einen kohlensauren Magnesiumkalk ab Werk ....  ;)
Wollte damit auch lediglich darauf aufmerksam machen, was geschieht, wenn man lediglich Preise in den Raum stellt ohne zu wissen was dahinter steckt.
AUSGEHEN kann man nämlich grundsätzlich nur von den Fakten die man kennt !

Gruss
Jürgen
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Günter am 04. August 2010, 17:52:38

Aber für einen einen kohlensauren Magnesiumkalk ab Werk ....  ;)

Gruss
Jürgen

Das ist kein Dünger sondern ein Bodenhilfsstoff und unterliegt anderer Gesetzgebung !!
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Klaus am 04. August 2010, 17:56:41
Moin,

ich verstehe dieses rumgemäkele an den genannten Preisen nicht. Denn den Preis, der für mich hier in meinem Vermarktungsgebiet gilt, den muss ich beim Handel erfragen und das gilt ja wohl für jeden hier.
Ich ziehe aus den Meldungen die Infos auf welchem Niveau sich die Preise beziehen und ob sie sinken oder steigen, und was andere so für ihre Ware bekommen.

Die Meldungen für Weizen stehen durchweg für B-Qualität, bei Roggen ist es Mahlroggen, bei Raps gilt die Basis 9 % Wasser und 40 % Öl, alles andere wäre Blödsinn. Mais, Hafer und Gerste sind ja wohl auch klar, außer Braugerste, aber die ja eh für sich genannt.
Bei der Mwst gehe ich immer von Nettopreisen aus.

Wo ist das Problem? Der Vergleich mit Düngerpreisen ist übrigens absoluter Humbug!


Gruß
Klaus
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: lovelyjuergen am 04. August 2010, 17:58:04

Aber für einen einen kohlensauren Magnesiumkalk ab Werk ....  ;)

Gruss
Jürgen

Das ist kein Dünger sondern ein Bodenhilfsstoff und unterliegt anderer Gesetzgebung !!

Sorry, das ist offiziell ein Calciumdünger ....... aber wir sind hier ja bei den Getreidepreisen - und worum es bei diesem Beispiel geht ist ja offensichtlich allen Verständlich.

Gruss
Jürgen
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: lovelyjuergen am 04. August 2010, 18:03:13
Moin,

ich verstehe dieses rumgemäkele an den genannten Preisen nicht. Denn den Preis, der für mich hier in meinem Vermarktungsgebiet gilt, den muss ich beim Handel erfragen und das gilt ja wohl für jeden hier.
Ich ziehe aus den Meldungen die Infos auf welchem Niveau sich die Preise beziehen und ob sie sinken oder steigen, und was andere so für ihre Ware bekommen.

Die Meldungen für Weizen stehen durchweg für B-Qualität, bei Roggen ist es Mahlroggen, bei Raps gilt die Basis 9 % Wasser und 40 % Öl, alles andere wäre Blödsinn. Mais, Hafer und Gerste sind ja wohl auch klar, außer Braugerste, aber die ja eh für sich genannt.
Bei der Mwst gehe ich immer von Nettopreisen aus.

Wo ist das Problem? Der Vergleich mit Düngerpreisen ist übrigens absoluter Humbug!


Gruß
Klaus

Hier geht es nicht um einen VERGLEICH mit Düngerpreisen, es geht darum was alles falsch verstanden werden kann wenn estwas nicht definiert
wird !
Natürlich ist das mit den Preisen so wie du es schilderst - aber wenn ein Presi im Raum steht ohne zu wissen WOFÜR, dann weckt es falsche Begehrlichkeiten.
Novemberpreise frei Mühle sind nun mal höher wie Ex Ernte Preise frei Landlager . Und ohne diese Produktverifizierung zum Preis zu stellen kann sich leicht der eine oder andere von seinem Händler benachteiligt fühlen.

Im Übrigen ist es doch auch garnicht abwegig, dass dies vielleicht gerade aus diesem Grunde manchmal gemacht wird ?!

Gruss
Jürgen
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: tom82 am 04. August 2010, 18:30:11
also ich denke auch wenn ich was schreibe wie teuer hier Roggen,Raps oder Weizen sind das bei mir immer die normalen Feuchte Parameter die über all üblich sind und alle anderen Qualitäten genauso.... außerdem ist das hier eh bloß ein Anhaltspunkt wie es im süden,osten,westen oder norden des Landes aussieht....
 

Futterweizen 16,50-17,00 euro
Brotroggen    14,50 euro


Heute hat mir mein Händler Angeboten ein Teil meiner Rapsernte 2011 für 340euro die Tonne zu verkaufen.....

Ps... diese hohen Getreidepreise sind zwar schön, aber ich denke das viele Landwirte schon recht viel menge an Getreide vor verkauft haben(jedenfalls hier in OPR ) und noch was ich denke der Boomerang kommt noch wie vor paar Jahren in Punkto der Düngepreise..... oder was meint ihr???? 

gruss Tom
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Hon am 04. August 2010, 18:36:59
Dazu mal was lustiges off topic:

Ich hab letztens nen Hänger Dünger geholt und heute kam die Rechnung vom Händler:

1.700.000 Euro !!  :o :o echt wahr


Ist natürlich nen Buchungsfehler, aus Kilo wurden Tonnen gemacht. Hoffentlich versuchen diese blöden Computersysteme nicht das doch abzubuchen. Da wär der Überziehungszins schon heftig und meine Bank fast pleite.  ;D
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: lovelyjuergen am 04. August 2010, 18:41:03

 und noch was ich denke der Boomerang kommt noch wie vor paar Jahren in Punkto der Düngepreise..... oder was meint ihr???? 


Natürlich steigen die Düngerpreise !
Hier sehen sich doch alle regelmässig die Börsenkurse an, und da steht dann auch, dass der Ölpreis massiv gestiegen ist und auch der Euro teurer geworden ist. Somit sind logischer Weise auch die Produktionskosten in der Düngemittelindustrie massiv gestiegen.

Aber es liegt doch an jedem selbst, was er daraus macht .
So wie man an jedem Tag des Jahres Weizen verkaufen kann , so kann man auch an jedem Tag des Jahres Dünger kaufen.

Gruss
Jürgen

Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: tom82 am 04. August 2010, 20:09:05
sicherlich kann jeder entscheiden wann er Dünger kauft und wann nicht bloß leider sind viele Betriebe nicht in der glücklichen Lage ein zulagern bzw. haben im Herbst nicht das nötige klein Geld um den Dünger zukaufen.... und ob sich das Rechnet im herbst Dünger auf kosten von Zinsen zu kaufen (von der Bank oder des Handels) weiß ich nicht sicherlich bei gravierenden Preisunterschieden bestimmt....genauso wenn ich hier lese das einige überlegen bei 17 oder 18 euro für Weizen Ware einzulagern weiß ich ja nicht... ich brauche das Geld von meiner Ernte um meine Verbindlichkeiten zu begleichen leider sind wir noch nicht in so einer Komfortablen Position aber das hat hier im Osten wohl geschichtliche Hintergründe(Kommunismus und das wir erst seit 20 Jahren Wirtschaften dürfen)..................     

und mit dem Ölpreis und Dünger hast sicherlich recht aber an den DüngerKonzernen ist das auch nicht Vorbei gegangen wieviel es für das Getreide gab Öl hin oder her.....     


gruss Andreas



   
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Jochen am 04. August 2010, 20:12:13
Hi

das mit den Düngerpreisen denke ich auch - ich brauch zwar nicht viel aber bin am Überlegen ob ich nicht doch was Einlager - normal brauch ich vor März 2011 ja nix - aber das Jahr 2007 /2008 läst irgendwie grüßen derzeit...

ich dachte schon ich bin mit dem Gefühl alleine...

mfg
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Klaus am 04. August 2010, 20:17:16


Hier geht es nicht um einen VERGLEICH mit Düngerpreisen, es geht darum was alles falsch verstanden werden kann wenn estwas nicht definiert
wird !
Natürlich ist das mit den Preisen so wie du es schilderst - aber wenn ein Presi im Raum steht ohne zu wissen WOFÜR, dann weckt es falsche Begehrlichkeiten.
Novemberpreise frei Mühle sind nun mal höher wie Ex Ernte Preise frei Landlager . Und ohne diese Produktverifizierung zum Preis zu stellen kann sich leicht der eine oder andere von seinem Händler benachteiligt fühlen.

Im Übrigen ist es doch auch garnicht abwegig, dass dies vielleicht gerade aus diesem Grunde manchmal gemacht wird ?!



Hallo Jürgen,

auf deine penetrante Rechthaberei will mal nicht weiter eingehen...

Natürlich geht es hier nicht um einen Vergleich von Getreide- und Düngerpreisen, dass war nur ein Beispiel deinerseits. Ich habe auch nur auf dein und Franks Gemäkele reagiert.
Trotzdem ist dein Beispiel, so wie es vor gebracht wurde, völlig abwegig! Du hast nur von Dünger geschreiben, wir schreiben zumindest noch die Getreideart mit dazu. ;D Ich hoffe Du erkennst das an. ;)

Vergessen zu erwähnen in meiner Aufzählung hatte ich oben den Termin, danke das Du mich erinnerst. Wenn ein Termin genannt wird, dann ist es ein Preis zu diesem Temin. Ansonsten nimm es als Ex Ernte hin.

Falls jetzt jemand immer noch nichts mit den genannten preisen anfangen kann, der soll es dann eben lassen.


Gruß
Klaus
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: kitkat1975 am 04. August 2010, 20:28:36
habe heute meinen noch nicht gedroschenen weizen verkauft zu 17,40+mwst als brauweizen d.h. unter 11,5 eiweiss.

wenn ich mir den weizenpreischart anschaue erinnert mich das irgendwie an den neuen markt im jahr 2000. so eine rallye geht nicht lange gut und es kann genauso schnell auch wieder runter gehen.
wenn mir vor 2 monaten einer gesagt hätte ich kann den weizen für diesen preis verkaufen hätte ich ihn für verrückt erklärt...
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: lovelyjuergen am 05. August 2010, 07:48:32

Vergessen zu erwähnen in meiner Aufzählung hatte ich oben den Termin, danke das Du mich erinnerst.


Nimm es nicht persönlich, denn es war auf keinen Fall so gemeint !
Es gibt hier und auch in anderen Treaths genügend Zahlen ohne den entsprechenden Hintergrund. Und gerade das macht es schwierig zu vergleichen.

Gruss
Jürgen
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Günter am 05. August 2010, 09:15:04
Hallo ,

Kohlensaurer Kalk , vielleicht auch irgendwo Calzium Dünger genannt , ist ein Naturkalk der in seiner Eigenart mindestens gewisse Inhaltswerte einhalten muss aber in seiner Eigenart nicht eine konsistens hat die in ein Enges Parameter passt und wir nach dem Düngemittelgesetz als Bodenhilfsstoff geführt .

Die gestiegenen Ölpreise werden als Tatsache vermittelt um Düngepreise hoch zu jubeln , Tatsache ist das im Wesentlichen der Energieträger Erdgas gebraucht wird ( siehe KAS ) und der ist gefallen .

Danke für die schönen Berichte !!

Gruß
Günter
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Rainer am 05. August 2010, 09:27:52
habe heute meinen noch nicht gedroschenen weizen verkauft zu 17,40+mwst als brauweizen d.h. unter 11,5 eiweiss.

wenn ich mir den weizenpreischart anschaue erinnert mich das irgendwie an den neuen markt im jahr 2000. so eine rallye geht nicht lange gut und es kann genauso schnell auch wieder runter gehen.
wenn mir vor 2 monaten einer gesagt hätte ich kann den weizen für diesen preis verkaufen hätte ich ihn für verrückt erklärt...

Denk immer an die Börsenweisheit: Der trend is your friend.
Wie heute zu sehen geht die Reise weiter, mittlerweile glaube ich an neue Allzeithochs.

Und Jürgen, dass  mit dem massiv gestiegenem Ölpreis ordne ich mal unter der Rubrik Scherz ( oder Volksverdummung) ein.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: wolf am 05. August 2010, 15:32:31
Hallo,

Euronext Weizen Termin August ´10 Schlußkurs gestern: 210,- €/to. Innerhalb einer Woche ein Kursanstieg um 30€/to und das zur Erntezeit im August. Da wird einem schon schwindelig.
Ich kann mir kaum vorstellen, dass diese Blase lange hält. Allerdings wird in Russland von Ernteverlusten um 20% und von der Ukraine auch im zweistelligen Bereich geredet... Allzeithoch...wer weiß....
Wenn ich einen Preis kriege, der sich vom aktuellem Kurs ableiten lässt, geht mindestens der halbe Weizen weg.

Gruß
Wolf
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: gpi am 05. August 2010, 15:53:58
Wir bekommen frei Oldenburg in den Veredlungshochburgen 20,30Euro plus das heist für mich18,00 Euro.Warten wir ab
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: lovelyjuergen am 05. August 2010, 16:39:39

Und Jürgen, dass  mit dem massiv gestiegenem Ölpreis ordne ich mal unter der Rubrik Scherz ( oder Volksverdummung) ein.


Wenn für dich die Börse "Volksverdummung " ist, dann ist das wohl so. Allerdings solltest du das dann auch  für den Getreidepreis
so sehen   ;D
Andernfalls hättest du festgestellt, dass bis auf ein paar Tage im April der Kurs  seit November 2008 nicht mehr so hoch war .
http://www.boerse-online.de/tools/boerse/einzelkurs_kurse.htm?s=BRENTDAT.RSM&b=400&l=276&

Gruss
Jürgen
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: JD8200 am 05. August 2010, 17:10:31
Russland hat ja heute den Export von Getreide gestoppt bis 31.12. das dürfte den Preisen für Getreide noch einen gehörigen Schub geben denke ich.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: lilly am 05. August 2010, 17:17:16
die süddeutsche meldet, dass der export bis zum 01.12. gestoppt ist.

hier der artikel dazu: http://newsticker.sueddeutsche.de/list/id/1024021
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Andre am 05. August 2010, 17:32:13
Mal ne dumme Frage:

könnte ich nun als Privatperson zum Landhandel gehen und ca. 50to Weizen kaufen für 17€, die dort lagern lassen und sie im Dezember hoffentlich gewinnbringend verkaufen?

Gruß
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Biobauer am 05. August 2010, 17:32:54
Mal ne dumme Frage:

könnte ich nun als Privatperson zum Landhandel gehen und ca. 50to Weizen kaufen für 17€, die dort lagern lassen und sie im Dezember hoffentlich gewinnbringend verkaufen?

Gruß



ja , kannste  ;)
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: lovelyjuergen am 05. August 2010, 17:37:15
Mal ne dumme Frage:

könnte ich nun als Privatperson zum Landhandel gehen und ca. 50to Weizen kaufen für 17€, die dort lagern lassen und sie im Dezember hoffentlich gewinnbringend verkaufen?

Gruß

NEIN,  kannst du nicht !

Aber grundsätzlich hat Biobauer trotzdem recht !  ;)
Nur eben nicht für 17 € ...... weil ......

1. würde jeder schön blöd sein, etwas zum Einkaufspreis weiterzugeben - natürlich kommen da noch die Kosten drauf ...... und
2. sind heute die Börsenkurse an der Matif - eben wegen des Exportstopps in Russland um 25 (!!!) € gestiegen.

Kostengünstiger wäre für die Privatperson allerding, nicht physischen Weizen sondern Terminkontrakte an der Börse zu kaufen ..... für ein Stück Papier sind die Lagerhaltungskosten und das Qualitätsrisiko doch entschieden geringer ..... ;D

Letzte Woche gekauft, da hättest einen guten Schnitt gemacht .... nur Hellseher sind wir leider alle nicht ......

Gruss
Jürgen

Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Andre am 05. August 2010, 18:00:47
Ahso,

hast du mal einen Link wo man die aktuellen Kurse verfolgen kann?

Gruß
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: lovelyjuergen am 05. August 2010, 18:05:24
Ahso,

hast du mal einen Link wo man die aktuellen Kurse verfolgen kann?

Gruß

http://commodities.euronext.if5.com/CommodityFutures.aspx?targ=YEBM/F.LI

Aber nur nach Registrierung ......
Und in der Zwischenzeit sind die Kurse um 8 € gefallen - da siehst du also auch schon mal das Risoko, das du eingehst - es ist eben nicht alles nur Sonnenschein !

Gruss
Jürgen
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Andre am 05. August 2010, 18:10:43
Und wo kann ich Terminkontrakte abschließen? Bei meiner Hausbank?

Risiko ist schon klar, für solche Sachen muss man das Geld eh "über" haben, und nicht davon was zu beißen kaufen.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: juliusjr am 05. August 2010, 18:52:09
Zumindest früher hat das bei uns die erzeugergemeinschaft für schlachtschweine gemacht. Die machen das auch für kartoffeln und getreide.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: gpi am 05. August 2010, 19:01:30
Jürgen ich brech zusammen,ich machs nicht mehr hören sag doch einmal einen Preis
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: lovelyjuergen am 05. August 2010, 19:13:53
Jürgen ich brech zusammen,ich machs nicht mehr hören sag doch einmal einen Preis

Einen Preis zu Matif-Derivaten ?!  :frage:
Da gibt es beim Weizen allein 12, und die ändern sich minütlich ! Im Moment zwischen 158 und 221 allein auf November; im gesamten Handelszeitraum zwischen 131 und 224.
Aber in der Zeit wo ich das schreibe hat sich lange was geändert - was will also jemand mit solchen Kursen anfangen ?!

Gruss
Jürgen
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: kitkat1975 am 05. August 2010, 19:29:38
habe heute meinen noch nicht gedroschenen weizen verkauft zu 17,40+mwst als brauweizen d.h. unter 11,5 eiweiss.

wenn ich mir den weizenpreischart anschaue erinnert mich das irgendwie an den neuen markt im jahr 2000. so eine rallye geht nicht lange gut und es kann genauso schnell auch wieder runter gehen.
wenn mir vor 2 monaten einer gesagt hätte ich kann den weizen für diesen preis verkaufen hätte ich ihn für verrückt erklärt...

Denk immer an die Börsenweisheit: Der trend is your friend.
Wie heute zu sehen geht die Reise weiter, mittlerweile glaube ich an neue Allzeithochs.

Und Jürgen, dass  mit dem massiv gestiegenem Ölpreis ordne ich mal unter der Rubrik Scherz ( oder Volksverdummung) ein.


ich habe in jungen jahren genug geld an der börse verloren um zu wissen wie das spiel funktioniert ;D
aber das was bei weizen abläuft ist kein gesunder trend sondern die blanke panik.
wäre es eine aktie würde ich sagen das ist ein lupenreiner shortsquezze.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Rapeseed am 05. August 2010, 19:51:03
wäre es eine aktie würde ich sagen das ist ein lupenreiner shortsquezze.
Sieht in der Tat so aus (siehe der Abbau der Managed Money Short-Positionen):
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Walter am 05. August 2010, 20:42:39
Hallo,


Kaum kommt die Meldung, dass die Russen erstmal den Export stoppen, und schon drehen die Händler durch.

Heute Mittag Raps weggefahren, da lag der Preis für b-Weizen frei Gosse bei 17€.
Eben rief der Mitbewerber an, und hat 23€ geboten; Lieferung sofort, Valuta 15.10.
Daraufhin bei meinem Händler nachgefragt, und der bietet jetzt das gleiche, allerdings Valuta 14 Tagen nach Lieferung.

Was tun? Abwarten? zusagen? Ich habe erstmal nix gemacht.

MfG
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: kitkat1975 am 05. August 2010, 20:50:35
23€ :o verkaufen was sonst, denk mal drüber nach was du vor 2 monaten geboten bekommen hättest.
aber der preis ist ja nicht heute um 6 euro gestiegen, da kann eigentlich irgendwas nicht stimmen.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: lovelyjuergen am 05. August 2010, 20:54:28
Für den Kurs könnte er bei uns alle Silos leer kaufen .........  ;D ;D ;D
Und bei allen anderen Händlern noch dazu.....
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Walter am 05. August 2010, 20:58:21
Hallo,


Habe gerade alles festgemacht was nicht schon vertraglich abgesichert war. Hatte 50 Tonnen unter Vertrag, soviel wird es schätzungsweise noch mal geben, und gut ist.
Mich ärgert der Vertrag schon ein bischen wenn ich sehe was es jetzt gibt. Anderseits, würde der Weizen jetzt 10€ kosten, dann müsste der Händler meinen auch teurer bezahlen...
Raps heute 35€/dT.


MfG
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Ceres am 05. August 2010, 21:34:28
Oh Mann ,

ich weis nicht aber ich würd keine Kontrakte mehr abschließen ! Vertragserfüllung ?

Hab ihr einen Hellseher oder ein Draht zum Wettergott ?

Hab gestern den ersten Weizen  stehend mit einem "schwänzchen am Korn gesehen"
Weizenbestände werden immer dunkler,kann mir nicht vorstellen,daß das dem Eiweis gut tut
Sommerhafer hat z T.  schon neue Pflanzen geschoben am Boden .

Nur mal so in die Runde werfen um darüber nachzudenken.

Freue mich für jeden der schon soviel gedroschen hat wie es geht.

Ceres.

Ach wie ja  war vor Wochen noch der Tenor was soll noch kommen um unsere gute Ernte zu beeinflussen ?
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Markus am 05. August 2010, 22:17:41
Hallo,
Eben rief der Mitbewerber an, und hat 23€ geboten; Lieferung sofort, Valuta 15.10.
Daraufhin bei meinem Händler nachgefragt, und der bietet jetzt das gleiche, allerdings Valuta 14 Tagen nach Lieferung.


Hallo,
dann habe ich schon wieder was falsch gemacht:
Habe heute Abend einem Hühnerhalter 4dt für 21,- + Mwst verkauft  ;D
Und den Wildschaden letzte Woche mit 18 abgerechnet.......

Aber im Ernst:
Dieser Preis ist heute nicht absicherbar, da der Matifpreis "nur" zwischen 22 und 23 liegt. Und davon gehen ja normal noch einige Gebühren ab. Entweder spekulieren die Händler, oder bei Euch gibt es Verarbeiter die richtig Panik schieben.

Gruß
Markus
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: joe am 06. August 2010, 11:53:19
was kostet der hafer momentan bei euch?
hallo,
meine antwort kommt zwar spät aber ich wollte deine frage nicht so unbeantwortet im raumstehen lassen !
habe heute mit 2 händlern gesprochen ob sie mir denn jetzt endlich mal einen preis für hafer nennen können .
fehlanzeige , die quallitäten selbst bei futterhafer sind so schlecht , das er so gut wie garnicht handelbar ist .
hafer nehmen sie wohl an , aber die preisfindung soll erst bei der weitervermarktung erfolgen .

gruß jürgen
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Henrik am 06. August 2010, 12:01:35
Gerste kostet derzeit 19 € und mehr hier!!! Weizen lohnt gar kein Preis reinschreiben, ändert sich schneller als man schreiben  :kopfschuettel:
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: WilliW am 06. August 2010, 23:13:20
Moin,

wars das jetzt mit dem Höhenflug oder sind die heutigen Verluste an der Matif nur Gewinnmitnahmen übers Wochenende?
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Henrik am 07. August 2010, 09:16:17
Moin,

wars das jetzt mit dem Höhenflug oder sind die heutigen Verluste an der Matif nur Gewinnmitnahmen übers Wochenende?

Kein ahnung, einfach abwarten.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: joe am 07. August 2010, 11:44:33
Moin,

wars das jetzt mit dem Höhenflug oder sind die heutigen Verluste an der Matif nur Gewinnmitnahmen übers Wochenende?

ein sehr nervöser markt weil ein spekulativer markt !
alle zocker haben sich erstmal fürs we die taschen vollgesteckt und warten auf neue berichte über ernteausfälle , erxportverbote und was weiß ich nicht was , bei den entsprechenden meldungen steht einem weiteren höhenfulg nichts im wege , bis die notirungen am nächsten freitag wieder nachgeben .
ich hatte nichts von meiner ernte vertraglich gebunden und werde auch nichts in dieserrichtung machen , solange meine ernte z.t. noch auf dem halm steht, denn das wetter ist bei uns genau so launisch wie der markt .
@ henrik ,
du hattest vergessen , ob es sich um futter oder braugerste handelt .
ich wollte es nicht glauben , aber futtergerste ist seit dem exportstop der russen um 1,50 teurer als braugerste!
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Georg am 07. August 2010, 12:25:48
Ich hatte eine Kontrakt für 160 Euro/to vor 3 Wochen gekauft udn gestern für 210 Euro weiterverkauft. Vieleicht hätte ich noch warten sollen... aber ich bin kein so großer Zocker!
25% in drei Wochen das hat für mich gepasst..... ;D

OK, nach Steuern und Gebühren etc. bleiben noch "echte" 20 Euro die Tonne im Geldbeutel. Es reicht zumindest für was schönes zu kaufen das man (Frau???? :frage: ;D) nicht unbedingt braucht!
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: juliusjr am 07. August 2010, 13:27:11
Georg hast du das vor drei wochen auch schon bekannt gegeben?
In meinem gedächtnis warst du eher kritisch gegenüber höheren preisen.
Egal....
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Georg am 07. August 2010, 14:47:40
Juliis

Da kann ich Dir nur sagen: "Jein"! Es war aber zumindest mir vor 3 Wochen klar, das der Preis momentan nicht fallen wird! Es haben verschieden Banken damals große Mengen Getreidekontrakte gekauft! Aber nicht nur Getreide sondern auch Kakao und Ries und Mais! Demzufolge musste der Preis zumindest innerhalb 8 Wochen so stark steigen das mindestns 10% Bruttoprofit bleiben MUSS! Es wurden vor 3 Wochen dermaßen große Mengen gekauft (es wird geschätzt das es ca 100 Millionen TOnnen waren) und für den MArkt blockiert, das es nur die Möglichkeit nach oben ging!

Ich hab ja vorgestern geäußert, das die zocker im Oktober 25 Euro erwarten. Ich glaube es nicht, oder bin eben nicht genug "Zocker"! Ich gehe einfach davon aus, das wenn in der nächsten WOche in Npordeuropa die Ernte wirklich losgeht, das sich dann der Preis wieder etwas beruhigt und nicht in´s Endlose steigt! In Russland ist Das, was auf den Feldern stand inzwischen geerntet. Mehr kann nicht mehr abbrennen! Allerdings sind nun in Pakistan rießige Flächen durch Überflutung zerstört. Pakistan muss nun Lebensmittel kaufen.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: juliusjr am 07. August 2010, 14:59:17
Aha russland ist schon fertig mit der ernte. Hätt ich nicht gedacht in der presse hat sich das anders angehört. Vielleicht is ja auch n problem wenns stroh verbrennt. Ich weiß ja nicht ob die russen das stroh füttern oder die tiere über die felder treiben wie in südeuropa??
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Georg am 07. August 2010, 18:34:51
Julius,

Wenn DI Hitze Welle von vor 3 Wochen in Westeuropa auch so angehlten hätte wie sie in Russland derzeit immernoch ist. was hättest Du dann noch für Druschfrüchte außer bvieleicht Körnermais(der wäre aber dann auch vertrocknet) auf den Feldern?

Was meinstewas hier lso wäre wenn´s nicht geregnet hätte? Halb Duetschland hat doch schon wegen Waldbranntgefahr Panik geschoben!

Geh mal auf Google Earth udn suche nach Samara. Dann schau dort ein bischen um, wenn Du ein Feld siehst mit so weißen Querschwaden, das ist dann russische Strohbergung!

Hinter den Dreschern hängt ein einachshänger udn da wird das Stroh lose gesammelt udn dan alle 100 meter oder eben wie der Strohanfall ist, ausgeworfen. So entsteht ein QUerschwad.

WIe früher mal bei der Rübeblattbergung mit den einriehigen Rübenroder. EInige können sich vieleicht noch erinnern.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: MDW am 09. August 2010, 21:14:38
E- Weizen ist bei uns im Preis gefallen. Am Freitag für 21,50€ +Steuer verkauft. Heute hätte es 19€ gegeben. Da haben wir mal was richtig gemacht.  :P

Stefan
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Andre am 10. August 2010, 11:20:44
Der Weizenpreis ist an der Börse ja wieder gefallen, wars das schon mit dem Höhenflug und der Panikmache wegen Russland?

Laut Prognosen soll er nochmal steigen und zum Jahresende/Anfang 2011 wieder fallen.

Wir haben aufjedenfall bisher nicht schlecht geerntet und sind im guten Durchschnitt der letzten Jahre.

Gruß
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: lovelyjuergen am 10. August 2010, 17:19:24

Laut Prognosen soll er nochmal steigen und zum Jahresende/Anfang 2011 wieder fallen.


Wer macht solche Prognosen ?
Und wo kann man diese Ausbildung zum Hellseher machen ?
Wenn es denn so wäre, sollte dieser Mann doch lieber selbst jetzt Weizen kaufen und in seiner kurzfristig prognostizierten Hochpreisphase selbst verkaufen statt allen Leuten davon zu erzählen !

Gruss
Jürgen
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: joe am 10. August 2010, 18:53:09

Laut Prognosen soll er nochmal steigen und zum Jahresende/Anfang 2011 wieder fallen.


Wer macht solche Prognosen ?


Gruss
Jürgen

georg ?  ;D :ironie:
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Jochen am 10. August 2010, 20:21:36
Hi

Hier sind die Zeitungen heute voll gewesen das der Getreidelagerstand und die Ernten doch nicht so Schlecht sind wie gedacht und die Händler drücken schon wieder rum am Maispreis...
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: naprofargo am 10. August 2010, 20:30:37
Die werden noch schön schauen die sollen mal nach ungarn rüber fahren
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: lovelyjuergen am 10. August 2010, 20:35:39

Hier sind die Zeitungen heute voll gewesen das der Getreidelagerstand und die Ernten doch nicht so Schlecht sind wie gedacht

In der Steiermark ?!

Und wieviel macht das vom Weltmarkt aus ?

In Russland  ( nicht in den ehemaligen Sowjetrepubliken ; nur in dieser einen !) spricht man von etwa 20.000.000 to die fehlen.
Kann das die Steiermark ausgleichen   :ironie:  ?

Bei uns spricht man auch nicht von einer schlechten Ernte, obwohl man oft das Gefühl hat - weil in den letzten beiden Jahren Rekordernten eingefahren wurden. Man bewegt sich jetzt eben wieder auf "normalem" Niveau.

Gruss
Jürgen
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: BNT am 10. August 2010, 20:50:01
In den österr. Medien ist es aber echt fast schon grotesk. Die leugnen sogar die Missernten in Russland, Ukraine, Kazachstan.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Henrik am 13. August 2010, 12:12:04
In den österr. Medien ist es aber echt fast schon grotesk. Die leugnen sogar die Missernten in Russland, Ukraine, Kazachstan.

Ich kann es mir vorstellen.

Bei uns heute großer Artikel in Tageszeitung dazu. Interview mit jemanden von Miseror der Hilfsorganisation, echt passend!
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: juliusjr am 13. August 2010, 12:29:14
Hallo!
Bei uns kostet weizen 72hl 14eiweiß und 14feuchte bei ner fallzahl 60-70 also sichtbarer auswuchs nur 14,-euro.
Eigentlich hab ich gedacht ich verkauf gleich nen teil damit ich wieder platz hab aber der preis begeistert mich nicht gerade. Aber jeder sagt es gibt genug futterweizen. Was soll ich machen?
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: lovelyjuergen am 13. August 2010, 13:07:00
Ich würde mal sagen schnell verkaufen !
Der Preis von 140 ist einerseits für Futterweizen zwar zur Zeit sehr niedrig.
Andererseits ist Auswuchsweizen eben kein Futterweizen und kann nur in begrenztem Masse verwendet werden. Und die angedienten Mengen sind regional teilweise sehr hoch.

Liegt der Auswuchs über 5 %,  dann schnell weg damit !

Aber letztendlich : was  du machen sollst musst du selbst entscheiden - wir sind auch alle keine Hellseher.

Gruss
Jürgen
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Jochen am 14. August 2010, 15:09:06
Nö Jürgen aber so schlecht kann die Zeitung dann nicht gelegen haben - wenn vor einiger Zeit hier von fast  200 Euro für Futterweizen gesprochen und nun meinst du er soll schnell für 140 verkaufen


Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: lovelyjuergen am 14. August 2010, 15:38:46
Nö Jürgen aber so schlecht kann die Zeitung dann nicht gelegen haben - wenn vor einiger Zeit hier von fast  200 Euro für Futterweizen gesprochen und nun meinst du er soll schnell für 140 verkaufen


Ich spreche nicht von FUTTERWEIZEN, ich spreche von AUSWUCHSWEIZEN !
Ich schreibe ja selbst, dass 140 für Futterweizen z.Zt. NOCH zu wenig ist.

Im Übrigen wird auch der Abstand zwischen Futter- und Qualitätsweizen immer grösser, weil sich die Erntemengen auf Grund der Witterung verschieben. Futter gibt es im Überfluss. Und damit werden die abnehmer für Qualitäten unter einem Standardfutterweizen immer weniger.
Bei  Auswuchs bleibt ja  oft kaum was anderes als eine Biogasanlage übrig.

Gruss
Jürgen
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Henrik am 20. August 2010, 10:25:38
Getreidepreisesteigen wieder an, hängt wohl mit Russland zusammen die viellicht importieren müssen.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: lovelyjuergen am 20. August 2010, 11:00:47
Muss man differenziert sehen ....
Die Börsenkurse steigen (vielleicht) wegen Spekulationen mit Hinblick auf die Ernte in Russland.
Aber dadurch entsteht kein physischer Markt.
Händler dagegen haben z.Zt. faktisch nur nominelle Kurse.
Die Preise steigen aber auch - zumindest für durchschnittliche bis gute Ware, da diese massiv am Markt fehlt. Allerdings nicht für die nächsten zwei Wochen , wo noch geerntet wird.
Futterqualitäten werden dagegen schwächer notiert, was zum einen am Überfluss, zum anderen auch an den Qualitäten (einschl. Auswuchs) liegt.

Fakt ist jedenfalls - und das zählt : Die Preise steigen. Und der Grund dafür ist letztendlich unwichtig.

Tagespreise sollte man da völlig vernachlässigen. Wer im zwei-Wochen-Rhytmus die Kurse beobachtet, wird letztendlich wohl zumindest bis Jahresende einen Aufwärtstrend feststellen.

Gruss
Jürgen
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Georg am 20. August 2010, 11:25:47
Also, ich hab ein bischen was verdient, als ich meinen Weizen Kontrakt zum "Tageskurs" vor genau 2 WOchen wieder ganz schnell abgestoßen habe. Ist immerhin 40 Euro dizzerenz pro TOnne zum heutigen Tageskurs!

Wenn, ich nun so auf Deinen Rat gehört hätte, wie Du ihn heute schreibst, dann würde mir fast die komplette Sonderausstattung meines neuen Autos fehlen.... :P :frage: ;D

Was ich damit sagen will ist: Es ist ein reiner Zufall das ich mal Glück mit der für einige Stunden existierenden bisherigen Höchstnotierung gehabt habe.
Dadurch kannich mir etwas besonders Leisten. Wenn´s weniger gewesen wäre das eine oder Andere xtra weggeblieben, das Auto würde genauso schnell/langsam fahren udn ich wäre wahrscheinlich auch zufrieden!

Genauso ist es bei jedem LAndiwrt! Was nutzt es von Höchstnotierungen zu träumen, die man ja dann meist doch versäumt! Klar wäre es spitze gewesen, wenn´s vor 2 Wochen ne Regenpause gegben hätten udn der Wiezen noch einigermaßen "ordentlich " geerntet worden wäre. Nun fhelen hlat bis zu 500 EUro vom möglich Höchstertrag pro ha. Das ist richtig ärgerlich, abermal ganz ehrlich, bis in den Mai, hat niemand gewußt oder geahnt, das im AUgust solche Preise gezahlt werden. Also, hat auch niemand in seiner KAlkulation während er gedüngt und gespritzt, ddiue Bestände gehgt udn gepflegt hat mit so einem (Geld) Ertrag gerechnet. Nun wirds halt bei den vielen (hoffentlich noch!) ein "ganz normales Jahr"!

D.h. es ist wieder ekin Geld für "Extras" da!!!

Ich finde es sehr schade, denn es wird sich direkt und unmittelbar auf mein Geschäft auswirken. Ich hab halkt nur Artikel die keiner wirklich braucht, und die werden halt nur gekauft, wenn Geld übrig ist!
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Cat-Driver am 20. August 2010, 12:49:18
Die Entscheidung muss halt jeder treffen, habe auch den 18,50€ (Futterweizen, netto ab Hof) nachgetrauert, aber trotzdem für 17€ verkauft (brauchte den Platz um weiter Ernten zu können), danach ging es unter 16, heute morgen wollte ich eigentlich nur ne Info mit wieviel Abzug ich für ne hl-schwache Partie rechnen muss und ... ich habe die spontan für 17€ (netto, ab Hof) verkauft, wollte die erst Lagern, aber Silos sind voll und die Halle ist eigentlich für die Maschinen und nicht zum Weizen lagern.

Habe auch schon bei 15€ eingalagert und für 12€ nach einem halben Jahr verkauft
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: lilly am 20. August 2010, 13:34:54
mit den richtigen zeitpunkt beim verkauf (ebenso dem einkauf!) ist es doch wie mit allen anderen auch:

mal verliert man und mal gewinnen die anderen  ;D

ist doch wirklich sehr selten, dass jemand von sich behaupten kann über jahre alle entscheidungen zum
richtigen, diesen EINEN zeitpunkt gefällt zu haben.
und wenn ich dann so manchen schlauschnacker hier höre, dann bekomm ich das würgen.
frag ich mich doch, warum die überhaupt noch arbeiten und sich nicht mit so viel "mehrwissen" als alle anderen
auf ihnen schon verdienten millionen euro ausruhen  :frage:  :frage:  :frage:
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Georg am 20. August 2010, 14:31:52
Lilly

Zu ersten Teil Deines Beitrages: So it es, und das man zu den "verlieren" gehört ist in der Regel die höher eWahrscheinlichkeit!

Zum zweiten Teil:

Kennst Du etwa niemanden, der schon mehrfacher Millionär ist und immer noch arbeitet und noch mehr möchte? :P ;D Brauchst nicht zu antworten!!! ;D ;D ;D
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Günter am 20. August 2010, 15:28:10
Hallo,

die Preise steigen nicht , sondern erholen sich wieder von einer kleinen Talfahrt !

Das Gerücht das Russland doch exportiren wird hatte zum Rutsch geführt , man überlege einmal was dieser Putin für eine Macht hat und Geld machen kann mit seinen Worten und noch eines er wird es machen !!

Gruß
Günter
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Georg am 20. August 2010, 16:49:52
Günter,

Das kann nicht nur Putin!

Ich warte täglich darauf, das Obama den Ölpreis nach oben drückt, damit BP die Rechnung zahlen kann!

Er müsste lediglich mal ne Drohung an den IRAN hüsteln, dann wäre der Ölpreis innerhalb 5 Minuten 30 US$ höher!

Übrigens: Die Kampftruppen, die nun aus dem Irak abgezogen wurden sitzen nun in Wartestellung in Kuwait......

Ach ja, höherer Ölpreis würde dem Raps und dem Getreide auch nach oben helfen!!!
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Günter am 20. August 2010, 17:26:02
Hallo ,

Georg , noch einer der eine Waffe in der Hand hält !!! und das mit der Enerige ?

Somit sind die Subventionen im EEG doch wieder sinnvoll !!

Gruß
Günter
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Henrik am 24. August 2010, 09:13:17
Futterweizenpreise gehen richtig runter jetzt. Hier wird nur noch 15 € gezahlt!
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: christian79 am 24. August 2010, 09:36:47
hier ebenfalls.
samstag 16 öre, sonntag 15,50.
WG ist für 14 öre weggegangen.

Lt. Landhandel ist so viel Weizen noch nie abgeliefert worden wie dieses Jahr, allerdings auch noch nie so viel Sch....
Am Samstag waren wir die einzigen, die ein HL-Gewicht über 70 abgeliefert haben.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: kitkat1975 am 24. August 2010, 13:22:34
glücklich kann sich schätzen wer überhaupt futterweizen hat.
von den 4 grösseren bauern hier im ort hat keiner futterqualität ernten können.
ein kollege hat gleich an einen biogasler verkauft, die andern(ich inkl.) werden harren müssen was man abgerechnet bekommt. ich rechne mit 10-11€. für futterqualität hat man 13,50 bezahlt und wurde zugeschüttet mit ware.
qualitätsweizen gibt es laut aussage vieler händler so gut wue überhaupt nicht!
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: lovelyjuergen am 24. August 2010, 13:30:19

..... werden harren müssen was man abgerechnet bekommt.....


 :frage:

Was sind das denn für Geschäftsgebaren ?!
Erst mal die Landwirte liefern lassen, dann sehen was wie zu verkaufen ist, und am Ende nach Abzug einer satten Handelsspanne mit
dem Landwirt abrechnen ???

Ich höre doch sonst von allen Seiten nur böse Bemerkungen über die Genossen !
Aber bei uns gibt es das nicht ..... Und selbst wenn wir tausend Tonnen in den Hof kippen müssen, wir nehmen dem Landwirt die Ware ab un nennen ihm einen GUTEN (jetzt mal im Vergleich zu dem was ich hier lese) Preis ..... !

Gruss
Jürgen
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: gpi am 24. August 2010, 13:32:45
was wird für weizen mit Steinbrand von den BGAs bezahlt.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: lovelyjuergen am 24. August 2010, 14:31:45
was wird für weizen mit Steinbrand von den BGAs bezahlt.

Ist das jetzt ne rein rhetorische Frage oder gibt´s den wirklich ?
Meines Wissens ist der meldepflichtig und muss teuer entsorgt werden ?
Bei Flugbrand sähe ich da eventuell ne cahnce .....

Gruss
Jürgen
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Gerd am 24. August 2010, 17:58:17
Wie ist das mit den Fallzahlgrenzen für A bzw. B Weizen - wurden die gesenkt?
Habe irgendwo gelesen, dass die Mühlen Kompromisse eingehen
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: lovelyjuergen am 24. August 2010, 18:48:43
Nein, im HANDEL gehen sie keine Kompromisse ein .... wieso sollten sie auch ?
Würde sie ja nur unnötiges Geld kosten .
Aber im Verschnitt der Getreidequalitäten müssen sie es wohl - denn sie bekommen ja keine  Qualitäten in ausreichender Menge.
Zudem kommt noch der Export dazu, und da müssen ausgeschriebene Qualitätskriterien knallhart eingehalten werden.
Wenn z.B. Jordanien Weizen 76/12/220 ausschreibt, dann ist das so - und 75,9/.../... oder .../.../219 wird nicht akzeptiert, selbst
wenn Protein bei 15 oder 16 % liegen sollte.

Gruss
Jürgen
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: kitkat1975 am 24. August 2010, 20:29:06

..... werden harren müssen was man abgerechnet bekommt.....


 :frage:

Was sind das denn für Geschäftsgebaren ?!
Erst mal die Landwirte liefern lassen, dann sehen was wie zu verkaufen ist, und am Ende nach Abzug einer satten Handelsspanne mit
dem Landwirt abrechnen ???

Ich höre doch sonst von allen Seiten nur böse Bemerkungen über die Genossen !
Aber bei uns gibt es das nicht ..... Und selbst wenn wir tausend Tonnen in den Hof kippen müssen, wir nehmen dem Landwirt die Ware ab un nennen ihm einen GUTEN (jetzt mal im Vergleich zu dem was ich hier lese) Preis ..... !

Gruss
Jürgen

nun, das sind die geschäftsgebahren einer grossen "grünen" genossenschaft zu der ich meinen weizen gefahren habe. gottseidank nur ein paar hektar und nicht wirklich ausschlaggebend für mein betriebsergebnis
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: lovelyjuergen am 26. August 2010, 21:52:11

nun, das sind die geschäftsgebahren einer grossen "grünen" genossenschaft zu der ich meinen weizen gefahren habe. gottseidank nur ein paar hektar und nicht wirklich ausschlaggebend für mein betriebsergebnis

Sorry, aber die rechnen zu festen Tagespreisen ab .... Und die hängen in der Regel aus.
Denn alles andere kostet sie Geld und erhöht das Risiko .....

Gruss
Jürgen
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: kitkat1975 am 26. August 2010, 22:00:00
aushängen tun sie nicht aber das mit den tagespreisen stimmt in der regel schon.
nur eben in diesem fall nicht. mir scheint die herren waren nicht darauf vorbereitet das so viel ware kommt die nur für bioethanol oder in die biogas geeignet ist und dafür hatten sie de fakto keinen preis!
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: lovelyjuergen am 28. August 2010, 17:40:27
Bedeutet als de Fakto :
Die grünen Kollegen haben dir ein Produkt abgenommen, mit dem sie üblicher Weise nicht handeln, um dir eine Hilfestellung zu leisten damit du es nicht gleich wegkippen musst ?

Das nenne ich aber mal guten Service und Dienstleistung am Kunden !

Gruss
Jürgen
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Georg am 07. September 2010, 13:46:34
Heute ein interresanter Beitrag bie Impulse:

http://www.impulse.de/unternehmen/:Unguenstige-Wetterlagen--Verbrauchern-droht-Agrar-Preisschock/1015903.html?link_position=1&utm_source=newsletter&utm_medium=taeglicher_nl&utm_campaign=2010_09_07
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Peter am 07. September 2010, 14:36:07
Hallo,

die Baywa nimmt hier ausgewachsenen Weizen mit Feuchtigkeit um 30% für 3,50€/dz an.

Gruß
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: CS 977 am 07. September 2010, 16:29:42
Haben meinen restlich Futterweizen jetzt für 17,50 verkauft, für den ich Anfang August abgeliefert hatte habe ich noch 18,50 bekommen und für die Triticale zum selben Zeitpunkt 17,50. Kaufe jetzt noch zusätzlichen Mais ab Feld, auch kurzgebliebenen mit guten Kolben zur Körnermaisnutzung mit Feuchtkonservierung...
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: gpi am 07. September 2010, 20:02:50
Peter das ist doch wohl nicht dein Ernst der Baywa würd ich sonstwas erzählen aber ich schätz ihr seid alle ein weinig ahänigh,FDutterweizen wierd hier wieder zwischen 17 und 19 gehandelt und der Handel sieht nicht schleIUIICH
sehe den Weizenn am Ende des Jahrees bei 20 Euro und im Fefu,wieder deutlich drüber
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Ansgar am 07. September 2010, 20:26:02
Hallo gpi,

mir scheint, dass Du Futterweizen und ausgewachsenen Weizen in einen Topf werfen willst.
Es ist aber schon ein Unterschied, ob Du makellosen Futterweizen anbietest oder stark ausgewachsene Partien. Ich hätte schon was dagegen, wenn solche Partien als Futterweizen Verwendung finden würden und das Leistungsniveau im Maststall dadurch sinken würde. Bei allem Verständnis für den Ärger der Anbieter (und auch Mitleid) lassen sich meiner Meinung nach solche Partien nur noch in Biogasanlagen einer sinnvollen Verwertung zuführen, als Futter niemals.

Gruß
Ansgar
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Peter am 08. September 2010, 09:32:23
Hallo gpi

nö, hier gibt´s keine Baywa-Abhängigkeit. Dazu gibt´s zu viele andere Aufkäufer.
Auch uns selbst betrifft das mit den 3,50€/DZ nicht, da wir nicht solche Ware haben und mit der Baywa auch rel. wenig Geschäft machen.

Es ist wie Ansgar schon sagt. Der Weizen hatte grob betrachtet 90% Auswuchs und die Triebe an jedem Konrn waren ca. einem cm lang.

Gruß
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: gpi am 08. September 2010, 10:50:37
Moin  Ansgar hier wird kein Weizen nach Fallzahlen produziert sondern nur Futterweizen für die Mischwerke im Münsterland und Umgebung und ich meine auch nur,hätte ich mal eine Partie mit ein weinig Auswuchs wird das hier nicht andie grosse Glocke gehängt.Ich hatte hier kürzlich nachgefragt wegen Steinbrand hier ist ein ganzer Betrieb von betroffen und wen solche Mengen durch die Anlagen rauschen und anschliesend dein Saatgut muss man sich schon Gedanken machen Aber ansonsten ist hier alles im grünen Bereich Ernte beendet Stroh vom Land alles mit der Scheibenegge bearbeitet Raps gesät,Kartoffel soweit gerodet die Bauern aus dem Süden machenhj hier Urlaub und staunen über unseren Quard Track und ich halte hier dann Vorträge.Die Preise bewegen sich im Moment nicht besonders aber wichtig sie gehen auch nicht nach unten
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: christian79 am 08. September 2010, 11:04:24
...ihr habt es alle gut, hier sind die Preise im freien Fall.
Futterweizen derzeit 14,50.
An Futterweizen ist beim hiesigen Landhandel in diesem Jahr wesentlich mehr angeliefert worden, als in den letzten Jahren. Auswuchs zwar so gut wie gar nicht, dafür aber größtenteils Schmachtkorn.
Ich denke, dass die Nachfrage hier bald wieder steigen wird, da die Schweinemäster im Gegensatz zu den vergangenen Jahren kein Getreide in der Ernte gekauft haben auf Grund der schlechten Qualitäten.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: lovelyjuergen am 08. September 2010, 12:33:23
...ihr habt es alle gut, hier sind die Preise im freien Fall.
Futterweizen derzeit 14,50.


Freier FALL ?????

Wir reden hier von Preisen, die vor drei Monaten noch niemand für E-Weizen bezahlt hätte !
Es ist eben zur Zeit ein Überangebot an Futter da, und deshalb steigen hier die Preise momentan nicht ......

Es kann doch nicht angehen, dass der gleiche Landwirt über zu hohe Futterpreise im Einkauf jammert und im gleichen Atemzug über zu niedrige Futtergetreidepreise !

Gruss
Jürgen
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: joe am 08. September 2010, 12:57:33
Hallo,

die Baywa nimmt hier ausgewachsenen Weizen mit Feuchtigkeit um 30% für 3,50€/dz an.

Gruß

sorry,
aber dafür würde ich mit dem schlägelmulcher ernten !
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: christian79 am 08. September 2010, 13:44:15
...ihr habt es alle gut, hier sind die Preise im freien Fall.
Futterweizen derzeit 14,50.


Freier FALL ?????

Wir reden hier von Preisen, die vor drei Monaten noch niemand für E-Weizen bezahlt hätte !
Es ist eben zur Zeit ein Überangebot an Futter da, und deshalb steigen hier die Preise momentan nicht ......

Es kann doch nicht angehen, dass der gleiche Landwirt über zu hohe Futterpreise im Einkauf jammert und im gleichen Atemzug über zu niedrige Futtergetreidepreise !

Gruss
Jürgen

vor zwei Wochen wurde 16,50 geboten, kurz darauf 15,50 und jetzt 14,50. auf diese Zahlen und nur auf diese Zahlen hab ich den "freien Fall" bezogen.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: lovelyjuergen am 08. September 2010, 14:41:45
Bei reinen Spekulationsgeschäften darf man sich eben nicht auf den höchsten Preis festlegen.
Das Jahr hat 365 Tage und nur einer bringt den höchsten Preis.
Daher wird kaum einer von uns auch nur ein einziges Mal in seinem Leben den Jahreshöchstpreis erzielen.
Wer sich mit einem Preis über dem Jahresdurchschnitt zufrieden gibt, wird immer auf der Gewinnerseite sein.

Gruss
Jürgen
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: kitkat1975 am 21. September 2010, 06:59:58
wie siehts denn mit den körnermaispreisen zur neuen ernte aus? was wir den bauern in den körneranbaugebieten geboten?
ich bin "gezwungen" körnermais zuzukaufen und die preise die die händler für futterweizen bezahlen und für körnermais verlangen stehen nicht wirklich im einklang....
momentan verlangen sie hier 23-24 für alte ware allerdings habe ich noch zeit bis die neue ernte ansteht.
ein händler hat mir gestern gesagt das man in ganz deutschland eine 20% niedrigere maisernte erwartet.
angeblich sind niedersachsen und Meckl. Vorpommern schuld,wie immer... ;D ;)
nun ich kann es nicht beurteilen muss aber sagen das die regionen hier im süden wo ich immer mal mit´m lkw durchfahre durchweg schöne maisbestände stehen haben. hier wird es zum grossen teil gute ernten geben behaupte ich mal!
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Georg am 21. September 2010, 08:55:48
Beim Körnermaispreis weiß noch so recht niemand wie er sich heir in Europa entwickeln wird!

Es kommt letztendlich daruaf an, wie die Ernte in den nördlichen Staaten von USA ausfällt!

Im Moment speilt nach den strengen Frösten letzte Woche in Westkanada wiedermal alles verrückt! Der Raps udn auch der Wiezen waren noch nicht reif, udn so wird es wahrscheinlich zu weiteren Ausfällen, vor allendingen bei der QUalität kommen.

Die Maisernte ist im Norden der USA auch noch nicht richtig im Gange, weil die Aussat so spät war und auch dort viele Trockenschäden sind.


Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: lovelyjuergen am 21. September 2010, 10:56:15
An der Matif wurde jedenfalls auch bei Mais ein 24-Monats-Hoch erreicht .....

Gruss
Jürgen
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Heico am 21. September 2010, 12:03:51
Vielleicht kommt auch noch die eine oder andere Fläche, die nicht reif wird in die Biogasanlage.
Damit wird die Menge noch mal gekürzt.
Hier braucht der Mais noch lange bis zur Körnerreife!
Wenn jemand viel Geduld hat, kein Frühfrost kommt und der Boden befahrbar beibt, könnte es im November klappen.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Stone am 21. September 2010, 12:40:05
Bei uns hat man (Biogas- FAO 300) Mais Probegehäckselt. Ende letzter Woche waren es 22-26% TS. Anfang nächster Woche soll gestartet werden

stone
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Meisteringenieur am 22. September 2010, 12:45:34
Auf eine Woche hat der Mais nun nur 1 % Ts zugelegt. Aktuell laut Versuchen bi 26 % also noch 6 Wochen bis zu Silierreife.  :rolleyes:
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Ede am 22. September 2010, 13:01:38
Ich habe im Maisprog geguckt, da ist meine Ernteterminprognose bei 35%TS auf ende Oktober angesetzt...
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: joe am 22. September 2010, 13:11:04
wie siehts denn mit den körnermaispreisen zur neuen ernte aus? was wir den bauern in den körneranbaugebieten geboten?
ich bin "gezwungen" körnermais zuzukaufen und die preise die die händler für futterweizen bezahlen und für körnermais verlangen stehen nicht wirklich im einklang....
momentan verlangen sie hier 23-24 für alte ware allerdings habe ich noch zeit bis die neue ernte ansteht.
ein händler hat mir gestern gesagt das man in ganz deutschland eine 20% niedrigere maisernte erwartet.
angeblich sind niedersachsen und Meckl. Vorpommern schuld,wie immer... ;D ;)
nun ich kann es nicht beurteilen muss aber sagen das die regionen hier im süden wo ich immer mal mit´m lkw durchfahre durchweg schöne maisbestände stehen haben. hier wird es zum grossen teil gute ernten geben behaupte ich mal!

m-pomm mag sein ,
aber niedersachsen ?
durch sie intensieve beregnerei sehe ich , (bis auf die bestände einer agrar-ag ;D) nur top-mais und auf den besseren böden sieht es hier vielversprechend aus !
bei uns wird seit montag volle pulle gehächselt zu ts-gehalten und erträgen kann ich leider nichts sagen , werde ich auch nicht !
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Georg am 22. September 2010, 14:44:04
Joe,

Weißt du wie man einen Lüneburger nennt, der aus der Kirche ausgetreten ist?

Einen Lüneburger Heide! :rolleyes: ;D

Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: joe am 22. September 2010, 17:28:05
Joe,

Weißt du wie man einen Lüneburger nennt, der aus der Kirche ausgetreten ist?

Einen Lüneburger Heide! :rolleyes: ;D



was willst du mir damit sagen ? :frage:

Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: canuck am 22. September 2010, 17:37:42
preise fuer mais  ziehen an!
gute ernte  in aussicht  fuer nordamerika. bei rekord  flaeche  in USA.
wie hoch kann der mais gehen  um ethanol zu produzieren?wie  stark wird der export sein ?

der geborene   spieler  wartet ;D  wer   etwas weniger gute nerven hat verkauft ein wenig fuer naechsten fruehling.
und  der nervoese   verkauft es ab feld.

canuck
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Georg am 22. September 2010, 17:51:15
Canuck.

Die Preissteigerung bei Dir hängt in erster Linie im Moment mit der Überraschender Steigerung des US$ gegenüber dem Euro zusammen.

Das sind in den letzten paar Tagen über 5% die Du zusätzlich zu den Europäischen Preissteigerungen gegenüber Europa hast! Sind ja gleich mal um die 10 Euro je Tonne zusätzlich!
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: canuck am 22. September 2010, 18:10:26
ja kann sein  bei chicago preisen .
aber meine preise  hier in kanada sind mehr beeinflusst  bei  us -kanada wechselkursen. der euro spielt nur eine  sekundaere rolle  dabei.
bei future-preisen  spielen  eine vielzahl von faktoren mit.
canuck
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: lovelyjuergen am 22. September 2010, 18:29:57

Die Preissteigerung bei Dir hängt in erster Linie im Moment mit der Überraschender Steigerung des US$ gegenüber dem Euro zusammen.


Bloss gut für unsere Landwirte dass es andersrum ist !   ;D

http://www.boerse-online.de/tools/boerse/einzelkurs_kurse.htm?s=EUR&b=691&l=276&

Denn würde der Dollar steigen, wäre das ja wirklich die Katastrofe - die gerade aufkommenden Weizenexporte wären gleich wieder gestorben.

Gruss
Jürgen
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: FrankenPower am 29. September 2010, 13:04:51
Wenn man sich derzeit die Börsepreise ansieht geht es wieder nach unten.

Was tun verkaufen, oder auf "mehr" spekulieren?

Wie seht ihr es?

mfg.

Michael
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: bauerstaats am 29. September 2010, 13:42:03
Na wenn es nach diesem Artikel geht, werden wir in nächster Zeit durchaus feste Preise zu erwarten haben:

http://www.finanzen.net/nachricht/aktien/Rohstoffe-Spezial-Mega-trend-Agrar-Beste-Renditechancen-fuer-Anleger-895364

Ansonsten muss man eben sich auf sein Geschick und Gefühl verlassen: Ist es erträglich jetzt abzustossen oder will ich "weiterzocken"
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Georg am 29. September 2010, 14:26:04
Das ist derziet wirklich wei auf  Rot oder Shcwarz im Kasino setzen!

Hab ja auch noch ein paar Kontrakte in der Spekulation......

Normalerweise hätte der Preis nach den Nachtfrösten in Nord USA udn Kanada in der letzten Woche besser anziehen müssen. Allerdings wurde im EUroraum dieser Anstieg mit dem Kusgewinn des US $, der ja immernoch täglich stiegt kompensiert.

Ich glaube das Derzeit der US$ ein großes Kriterium ist.

Desweiteren entscheidet sich wei die Wetterentwicklung in USA weitergeht. Derzeit stehen die Mähdrescher weil es zu nass ist. Beim Mais ist das noch kein Problem aber beim Soja wirds derzeit schon kritisch.

Fraglich ist auch , was Südafrika unternimmt. Normalerwiese ist Südafrika ein Weizenexportuer in andere Afrikanische Länder. Jedoch durch die Trockenheit der letzen 6 Wochen siht es derzeit dort so aus, als wenn sogar Südafrika Weizen importieren muss/soll.......

Da ich kürzlich mit Kontrakten ein super Geschäft gemacht habe, werde ich die derzeitigen noch halten udn Risiko gehen...... Kann natürlich am Ende so ausgehen: WIe gewonnen so zeronnen..... Aber so ist ja meistens in der Spielbank....
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: lovelyjuergen am 29. September 2010, 16:47:05
Die derzeitigen Kurse bzw. Kursverluste haben absolut nichts mit irgendwelchen vorhandenen Mengen zu tun !

Die momentane Stärke des Euro macht den deutschen Weizen nicht exportfähig, und dadurch fallen die Preise, die sich ja bei den Kassakursen in den letzten Wochen massiv vom Börsenkurs abgekoppelt haben.
Ich habe heute morgen wohl auch das letzte mal für lange Zeit die 200 gesehen .....

Gruss
Jürgen
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Meisteringenieur am 29. September 2010, 23:20:14
Weiß wer aktuelle Preise für Nassmais bei 35 % Wasser.

Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: MF6170 am 30. September 2010, 07:29:22
Bei uns werden zur Zeit für Nassmais mit 35% Wasser 14,00 netto geboten. Für trockenen Mais werden 18,10 netto geboten.

Gruß Günter
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Heico am 30. September 2010, 08:25:27
Bei uns werden zur Zeit für Nassmais mit 35% Wasser 14,00 netto geboten. Für trockenen Mais werden 18,10 netto geboten.

Gruß Günter

14,00 Euro naß wären dann ca 10,00 Euro/dt für die trockene Ware, oder?
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Georg am 30. September 2010, 08:37:34
14 Euro Nass ist in meinen Augen gar kein schlechter Preis?!?! Wieviel wird bei uns so im Durschnitt geerntet? Ich weiß lediglich, im Mittelren Westen der USA, das dort ohne größere Problem 20 Tonnen /ha bei ca 30% Feuchtigkeit erreicht werden. Das wären dann 2800 Euro Ertrag/ha....

Selbst bei 100 dz Ertrag Nassware und bei 14 Euro immernoch 14,00 Euro/ha.... Da hat selbst Weizen in vielen Gebieten schwer zu kämpfen!
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: JoBeck am 30. September 2010, 09:48:17
Hier in unterfranken habe ich heute morgen 17,50 (basis trocken) ab feld geboten bekommen!
Ich baue seit letztem Jahr körnermais, und das ist die einzigste frucht wo ich auch mal locker über 100dt komme, bei weizen iss bei uns zwischen 70 und 80dt/ha auf den guten feldern schluß!

Gruß
Jobeck
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: MF6170 am 30. September 2010, 10:19:07
@heico,
du hast da einen kleinen Denkfehler oder Rechenfehler im System. Wenn ich 150 dt Naßmais mit 35% Wasser ernte dann bleiben nach der Trocknung ca. 110 dt Mais übrig. Diese 110 dt müssen logischerweise pro dt Mehr kosten wie der Naßmais.
Gruß Günter
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Heico am 30. September 2010, 14:45:16
@heico,
du hast da einen kleinen Denkfehler oder Rechenfehler im System. Wenn ich 150 dt Naßmais mit 35% Wasser ernte dann bleiben nach der Trocknung ca. 110 dt Mais übrig. Diese 110 dt müssen logischerweise pro dt Mehr kosten wie der Naßmais.
Gruß Günter


Willst du damit sagen, dass 150 dt Naßmais 2100 Euro bringt
und die getrocknete Ware 110 dt nur 1991 Euro bringt?
Wenn am Ende alles Trockenmais werden soll und es der gleiche Abnehmer ist,
dann ist diese Rechnung völlig schief.
Oder werden die Trocknungskosten bei beiden Angeboten abgezogen?
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Moin am 05. Oktober 2010, 19:39:53
Ist die Rally bzw. die hohen Preise vorbei? Das meiste ist ja auch gehandelt, Über 80 % der Ware sind verkauft.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Jochen am 05. Oktober 2010, 19:46:33
148 bei 25% Wasser - je Prozent plus Minus 2 Euro - so in etwa ist der Stand hier
Im Vorjahr bei gleichen Bedienungen warens um die 70 Euro

Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Markus am 05. Oktober 2010, 20:54:17
Ist die Rally bzw. die hohen Preise vorbei? Das meiste ist ja auch gehandelt, Über 80 % der Ware sind verkauft.

Wenn das mit den 80% wirklich stimmt, dann steht uns die richtige Rally im Februar bis Mai noch bevor.... ;D

Gruß Markus
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Meisteringenieur am 05. Oktober 2010, 22:52:04
Hab gestern mal ein bischen rumtelefoniert.

Die wollen alle nur um die 11 Euro bei 35 % Wasser zahlen 0,2 Euro pro 1 % mehr oder weniger. Ist mir zu wenig, da kommst mit trocknen defintiv besser weg. Also mal schauen wies noch wird.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: lovelyjuergen am 06. Oktober 2010, 07:53:46
Ist die Rally bzw. die hohen Preise vorbei? Das meiste ist ja auch gehandelt, Über 80 % der Ware sind verkauft.

Preise gehen nun mal nicht immer nur in eine Richtung.

Aber allein  der Blick auf den Kalender sagt doch schon, wo es lang geht. Wir haben noch zehn Monate bis zur Ernte !

Und nur weil jetzt fast zwei Wochen die Kurse geradezu dramatisch befallen sind werden die Mengen nicht grösser.
Allerdings warne ich davor, von den Mengen bei der Landwirtschaft auf verfügbare Mengen zu schliessen.
Die Handelsläger sind bis zum Überlaufen voll, und manch grosser Händler hat in den letzten zwei Wochen Millionenverluste eingefahren.

Gruss
Jürgen
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: ggunter am 09. Oktober 2010, 20:55:14
soso bis zum überlaufen???

warum gab es dann gestern Preissprünge bei  Mais, Weizen , Raps  auch für 2011,,, was ist da passiert??

Ich glaube so richtig plausiebel kann das niemand erklären,,, außer unseren Spezialisten  meine ich natürlich,,,ggg

Gruß  GG
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: lovelyjuergen am 18. Oktober 2010, 10:10:55
Natürlich ist das zu erklären - und zwar ganz einfach :

Weil diese "Preissprünge" nichts mit physischem Handel zu tun haben.
Vor drei Wochen gab es ja auch diese "Preissprünge" um ganze 30 €/to nach unten.
Keine Börse dieser Welt kauft physischen Weizen sondern handelt nur mit Papier .
Und ein Händler oder eine Mühle kaufen ihn nur wenn sie ihn brauchen und den Platz dafür haben.
Alle gehandelten Produkte haben zwei Preise : den Geldkurs, für den gekauft wird. Und den Briefkurs für den zwar ein Preis existiert, aber entweder kein angebot oder keine Nachfrage. Und dafür kann man dann eben nix kaufen oder verkaufen .......

War mal ne Woche im Urlaub, deshalb erst heute die Antwort.  ;)

Gruss
Jürgen
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: canuck am 18. Oktober 2010, 17:37:56
Natürlich ist das zu erklären - und zwar ganz einfach :

Weil diese "Preissprünge" nichts mit physischem Handel zu tun haben.
Vor drei Wochen gab es ja auch diese "Preissprünge" um ganze 30 €/to nach unten.
Keine Börse dieser Welt kauft physischen Weizen sondern handelt nur mit Papier .
Und ein Händler oder eine Mühle kaufen ihn nur wenn sie ihn brauchen und den Platz dafür haben.
Alle gehandelten Produkte haben zwei Preise : den Geldkurs, für den gekauft wird. Und den Briefkurs für den zwar ein Preis existiert, aber entweder kein angebot oder keine Nachfrage. Und dafür kann man dann eben nix kaufen oder verkaufen ......

verkaufe jedes jahr  mais und soya aber  mir sind noch nie  zwei preise  aufgefallen!
auf dem papier verkauftes getreide  steht meines erachtens immer getreide in einem silo dahinter. wenn nicht zahlt naehmlich irgendwann  mal jemand.
 juergen deine  erklaerung ist etwas zu einfach!


 canuck


**Zitat korrekt eingefügt**Gruß Hage
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: lovelyjuergen am 18. Oktober 2010, 19:32:40

]verkaufe jedes jahr  mais und soya aber  mir sind noch nie  zwei preise  aufgefallen!
auf dem papier verkauftes getreide  steht meines erachtens immer getreide in einem silo dahinter. wenn nicht zahlt naehmlich irgendwann  mal jemand.
 juergen deine  erklaerung ist etwas zu einfach!


Sieh dir einfach mal irgendeine Börsenseite an - und schon wirst du bei jedem Warengeschäft Geld- und Briefkurse finden.
Natürlich hast DU nur einen Preis im Kontrakt stehen - denn da steht ja physische Ware hinter
Wäre doch auch schön blöd, wenn du an der Matif 50 Tonnen Weizen als Kontrakt kaufst, und die dann in Paris vor die Börse kippen müsstest ?  ;D

Gruss
Jürgen
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: ggunter am 18. Oktober 2010, 19:43:42
@ Jürgen

erklär doch mal was passiert wenn ich an der Pariser Börse 10 Kontrakte Mais,Weizen,Raps verkaufe und diese nicht wieder glatt stelle???
gg
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: lovelyjuergen am 18. Oktober 2010, 20:27:00
Dann hast du ne Menge Geld für ein Stück Papier  bezahlt das den Gegenwert von 500 Tonnen einer entsprechenden Frucht zu einem bestimmten Termin darstellt und kannst damit bestenfalls deinen Kamin anzünden.

Beispiel : du kaufst heute 10 Kontakte a 50 Tonnen Weizen auf Mai 2011 für 200 €
Dafür zahlst du 100.000 € 
Würde der Kurs auf 220 € steigen verkaufst  du sie für 110.000 €
Würde er auf 180 € fallen, verkaufst du sie nur für 90.000 €.

Und wenn du sie nicht verkaufst hast du für viel Geld eben nur Spass gehabt.....

Gruss
Jürgen
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Rapeseed am 18. Oktober 2010, 20:45:27
Wat? Wenn er seinen Kontrakt in Paris nicht glatt stellt, muss er sieben Tage nach Fälligkeit liefern. Auf der anderen Seite steht schließlich jemand, der den Weizen abnehmen und bezahlen will.

Kaufen tut man übrigens zum Brief- und verkaufen zum Geldkurs (dem niedrigeren). Die Spanne zwischen beiden nennt sich Spread und sagt etwas zur Liquidität eines Marktes aus. Je liquider ein Markt ist, desto kleiner ist der Spread. In den Standardeinstellungen wird auf Börsenseiten in der Regel ein Mittelkurs angegeben. Dieser liegt genau zwischen Geld- und Briefkurs. Das hat nix damit zu tun, ob irgendwo physische Ware hinter steht oder nicht.

Gruß
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Henrik am 18. Oktober 2010, 21:08:03
Dann hast du ne Menge Geld für ein Stück Papier  bezahlt das den Gegenwert von 500 Tonnen einer entsprechenden Frucht zu einem bestimmten Termin darstellt und kannst damit bestenfalls deinen Kamin anzünden.

Beispiel : du kaufst heute 10 Kontakte a 50 Tonnen Weizen auf Mai 2011 für 200 €
Dafür zahlst du 100.000 € 
Würde der Kurs auf 220 € steigen verkaufst  du sie für 110.000 €
Würde er auf 180 € fallen, verkaufst du sie nur für 90.000 €.

Und wenn du sie nicht verkaufst hast du für viel Geld eben nur Spass gehabt.....

Gruss
Jürgen


Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: canuck am 19. Oktober 2010, 02:38:45
juergen  hast auch schon mal aktien  gebraucht um deinen hintern  zu putzen?

wenn nicht dann ueberleg dir mal warum nicht!
das gleiche gilt fuer ein kontrakt fuer getreide. gibt nur zwei moeglichkeiten: das getreide liefern was auf dem kontrakt steht oder den kontrakt zu verkaufen.
wenn ich ein kontrakt  fuer maerz habe fuer einen bestimmten preis und menge gelten genau die gleichen bestimmungen  und das hat ueberhaupt  nichts zu tun  mit physischem  handel  oder papierwert.

canuck
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: canuck am 19. Oktober 2010, 03:05:45
noch eine ueberlegung!
wenn  ein kontrakt nicht hinterlegt ist mit getreide.  nur den wert des papiers  hat  , dann wuerde ich sehr vorsichtig sein . dann sind wir naehmlch bei der naechsten witschaftkrise.
hat die letzte  krise nicht damit angefangen  das hypoteken nicht gedeckt waren  und damit wertlos waren?
ich selber kenne leute  die haueser hatten deren hypotek   drei mal so hoch war wie der wert des hauses.

canuck
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: lovelyjuergen am 19. Oktober 2010, 07:29:40
Ein kontakt mit einem Händler ist was völlig anderes als ein Papier an der Börse zu kaufen !
Wo wäre sonst die Daseinsberechtigung der Händler ?
Sonst würde ja jeder seinen Weizen an eine Börse verkaufen .....
Und es wäre kein Platz mehr für die Wertpapierhändler, weil alles mit Weizen zugeschüttet wäre ....  ;D ;D ;D

Gruss
Jürgen
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Georg am 19. Oktober 2010, 08:20:48
noch eine ueberlegung!
wenn  ein kontrakt nicht hinterlegt ist mit getreide.  nur den wert des papiers  hat  , dann wuerde ich sehr vorsichtig sein . dann sind wir naehmlch bei der naechsten witschaftkrise.
hat die letzte  krise nicht damit angefangen  das hypoteken nicht gedeckt waren  und damit wertlos waren?
ich selber kenne leute  die haueser hatten deren hypotek   drei mal so hoch war wie der wert des hauses.

canuck

Hallo Canuck

Du brauchst doch nur diesen Tread mal der Reihe nach mal etwas genauer zu lesen.

Egal wie die gesetzliche Lage oder die genauen Bezeichnungen für Kontrakte sind.
Fakt ist, das sich in diesem Jahr ein ganze Anzahl von LGetreideanbauer gelernt haben, lernen haben müssen oder bei der Getreideabrechnung noch erfahren werden,  was ein Kontrakt bedeutet.

Ein Kontrakt muss immer irgendwann "bedient" werden! Egal ob nun auf dem Papier oder mit physikaliser Ware. Vor alen DIngen muss die Ware den Kontrkatspezifikationen entprechen!

Meistens gehts ja in der LAndwirtschaft gut, in diesem Jahr ists halt bei Verschiedenen Landwirten scheif gegangen. SIe haben Kontrakte für Ware abgeschlossen, die si noch nicht in der HAnd bzw in der Scheune hatten. Man könnte auch "zu hoch gepockert" sagen.

Für die Betroffenen ists ne rießen Sch.....!!!

Woran liegt es? Zumindest in der EU war die AUsbildung der LAndiwrte in den letzten 50 Jahren nur auf Produktion ausgerichtet. Vermarktung? Ein und Verkauf? Fehlanzeige! Was ist ein Kontrakt? Ein und Verkaufsrecht? Fehlanzeige! Bis vor 3 JAhren hat den EIn und Verkauf die EU geregelt. Klar man konnte schon immer durch Spekulation mal ein paar Mark/EUro für Gtreide rausholen. Aber nei soviel nach oben und nach unten das es Existenzgefährdent war.

Hier ist vor allen DIngen die Politik bzw die Gesellschaft gefragt, woe man/Frau Aigner überhaupt hinwollen. Natürliche Selction ist die einfachste Art! Der bessere Kaufmann sticht derzeit den besseren Produzenten aus. Wollen wir das? Das kann auch nich tim Interesse des KAufmannes liegen, den wie schon vorher fetgestellt, brauch tauch der beste KAufmann letztendlich Ware! Ohne Produzenten gibts aber keine Ware!

Irgendwei  müssen die KAufleute einen für beide Sieten tragbaren Konsenz finden. Ansonsten bleiben gute KAufleute udn noch mehr gute Produzenten ganz einfach auf der Strecke......
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: ggunter am 19. Oktober 2010, 09:22:53
Dann hast du ne Menge Geld für ein Stück Papier  bezahlt das den Gegenwert von 500 Tonnen einer entsprechenden Frucht zu einem bestimmten Termin darstellt und kannst damit bestenfalls deinen Kamin anzünden.

Beispiel : du kaufst heute 10 Kontakte a 50 Tonnen Weizen auf Mai 2011 für 200 €
Dafür zahlst du 100.000 € 
Würde der Kurs auf 220 € steigen verkaufst  du sie für 110.000 €
Würde er auf 180 € fallen, verkaufst du sie nur für 90.000 €.

Und wenn du sie nicht verkaufst hast du für viel Geld eben nur Spass gehabt.....

Gruss
Jürgen

Das ist ja der reine Unsinn,,,Es wird nicht der Gesamtbetrag fällig sondern erstmal diverse Gebühren.Dann muß Börsentäglich der steigende oder fallende Kurs ausgeglichen werden. Vor ablauf des Termins kann glattgestellt werden.Oder nach Ablauf liefern.

Bei Mais zum Beispiel nach Regensburg.

GG


**Zitat korrekt eingefügt**Gruß Hage
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Ansgar am 22. Oktober 2010, 23:34:12
Hallo,

habe heute Abend im Radio gehört, dass Putin den Exportstopp für Getreide bis zum 01.07.2011 verlängert hat. Bleibt dann wohl abzuwarten, wie die Getreidepreise darauf reagieren werden.

Gruß
Ansgar
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Henrik am 02. Dezember 2010, 17:00:05
Getreidepreise steigen weiter. So doll das es wieder Thema in den Nachrichten ist.

http://www.n-tv.de/wirtschaft/marktberichte/Weizenpreis-geht-hoch-article2057696.html

Für B- Weizen wird fast 23 € hier bezahlt, Futter immer hin auch 20 €
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Henning am 02. Dezember 2010, 17:19:39
HI Hendrik wenn man das so liest die haben in Australien ja das selber problem wie wir hier, das ist echt krank :-\, in einen Land in den es gefühlt nie regnet,
mit nachdenklichen Grüßen Henning
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Klaus V. am 22. Dezember 2010, 19:15:32
B-Weizen September 2011 ab Station 192. Habe mal wieder 100 t verkauft.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Rainer am 30. Dezember 2010, 19:36:08
soeben gelesen:

Zitat Anfang:
Das International Grains Council erwarte für 2011 einen Rückgang der Getreidevorräte um 20 Prozent.

Die Experten würden damit rechnen, dass Mais und Weizen im Jahr 2011 um je 30% vom aktuellen Niveau ansteigen würden. Mais von derzeit 6,16 Dollar je Scheffel auf 7,95 Dollar oder darüber - Weizen von derzeit 7,80 Dollar je Scheffel auf 10,19 Dollar oder darüber. (Ausgabe 26 vom 30.12.2010) (30.12.2010/ac/a/m)

Zitat Ende

Alle die ihren Dünger und Teile ihrer PS schon geordert haben können beruhigt den Jahreswechsel feiern  :sleep:

Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Henrik am 04. Januar 2011, 10:16:12
http://www.orf.at/stories/2034343/2034341/

Die Rally nach oben geht unaufhörlich weiter.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Georg am 04. Januar 2011, 11:34:42
Naja, obs in der Praxis dann wirklich so schlimm ist , wei derzeit in den Mediendargestellt wird? :frage:

Hab gestern ne Mail von einem Farmer aus Toowoomba erhalten der dort in der Gegend ca 14 000 ha bewirtschaftet. Toowoomba liegt ca 100 km östlich von Brisbane. Ich hatte nachgefragt ob er schon "nasse Füße" hat....... ;D

Hi Georg
How are you doing , also happy new year to you and your Family.
Yes my house is still dry  after the 140 mm rain on the 2 Christmas days. But in Dalby 100 km west of my house there the people suffering badly from al that water.   On the farms it is very wed, but we have finish the harvest. The wheat was extremely good. The chickpeas were damage in the August rainfall.
But there is still more rain coming in the next few weeks.
Cheers
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Jochen am 04. Januar 2011, 14:04:33
http://www.orf.at/stories/2034343/2034341/

Die Rally nach oben geht unaufhörlich weiter.

ja ja ...

diese Aussagen immer - vor zig Jahren hat es mal geheißen von Marktfachleuten Rindfleisch geht nicht mehr und die 50 Schilling (ca. 3,6 Euro) das Nieveau haben wir jetzt in Etwa - und da war BSE und alles dazwischen

Das ist die gleiche Aussage wie wir werden in Zukunft nie mehr weiße Weihnachten haben :D (das die letzten Weihnachten haben was anderes gezeigt)

Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: wolf am 01. Februar 2011, 11:23:04
Hallo,

Matif-Weizen steigt ziemlich kontinuierlich und kratzt derzeit an der 260€/to. Da ich noch Weizen liegen habe, frage ich mich derzeit, ob die Unruhen in Nordafrika sich negativ auf den Markt auswirken werden, denn immerhin sind das ja klassische Weizenimportländer. Sicher werden die jetztigen Machthaber an einer guten Lebensmittelversorgung interessiert sein und sich um Rohstoffe bemühen, was aber, wenn instabile Verhältnisse eintreten, dann könnten diese Länder als Abnehmer ausfallen, denn wer schickt schon ein Schiff dorthin, wenn er nicht weiß wer das bezahlt? Gibt es an dort oft Koppelgeschäfte: Weizen hin - Öl, Gas, Harnstoff, Phosphate oder KAS zurück?

Gruß
Wolf
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: lovelyjuergen am 01. Februar 2011, 14:14:38

Da ich noch Weizen liegen habe, frage ich mich derzeit, ob die Unruhen in Nordafrika sich negativ auf den Markt auswirken werden, denn immerhin sind das ja klassische Weizenimportländer. 


Theoretisch ist der Gedanke richtig ....
Praktisch aber völlig egal.

Unruhen oder nicht, diese Länder wie viele andere auch fallen nahezu völlig aus dem Markt heraus über die hohen Preise.
Weltweit gibt es zur Zeit ca. 2,2 MILLIARDEN (!!!) Menschen, die von täglich (!!!) weniger als 1 US-Dollar, also umgerechnet z.Zt. 0,72 € leben.
Diese Menschen ernähren sich nahezu ausschliesslich von Grundnahrungsmitteln wie Weizen, Mais, Reis, Hirse oder Maniok. Denen ist zunächst mal egal wovon sie halbwegs satt werden - wenn überhaupt.

Das bedeutet also letztendlich, bei denen schiesst der Weizen sich selbst über den Preis aus dem Markt .
Allerdings : Angebot und Nachfrage werden wie bei allen Produkten und überall auf der Welt über den Preis reguliert.
Auch bei uns kaufen viele nach der letzten Preisrunde der Bäckereien ihre Brötchen beim Discounter.

Und wenn die Nachfrage fehlt geht auch beim Weizen der Preis nach unten, wie wir es ja in den letzten zwei Wochen schon beim Raps erlebt haben.

Gruss
Jürgen
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Euro-T am 01. Februar 2011, 14:19:53
Theoretisch ist der Gedanke richtig ....
Praktisch aber völlig egal.

Unruhen oder nicht, diese Länder wie viele andere auch fallen nahezu völlig aus dem Markt heraus über die hohen Preise.

Komisch, mir war als hätte Nordafrika kürzlich erst eine Million Tonnen Weizen gekauft...

Ah, da isses ja:

http://www.bmlfuw.gv.at/article/articleview/86862/1/30428/ (http://www.bmlfuw.gv.at/article/articleview/86862/1/30428/)
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Henrik am 01. Februar 2011, 14:57:55
Die größte Verarsche ist doch das es für A- Weizen nicht mal einen Aufpreis gibt! In der Ernte hat alles nach A- Weizen geschrien. Die Welt geht quasi unter wenn wir nicht genug haben. Differenz von A zu B 50 ct /dt !!! Differenz von B zu Futterweizen liegt bei 2,5 € /dt
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Biobauer am 01. Februar 2011, 15:03:48
Die größte Verarsche ist doch das es für A- Weizen nicht mal einen Aufpreis gibt! In der Ernte hat alles nach A- Weizen geschrien. Die Welt geht quasi unter wenn wir nicht genug haben. Differenz von A zu B 50 ct /dt !!! Differenz von B zu Futterweizen liegt bei 2,5 € /dt


isso.

bio futter kost quasi genausoviel wie speiseware,deswegen fressen meine sau jetzt speisedinkel und weizen. weil die paar cent differenz bleiben auf der strasse liegen.
aber das geilste hab ich heute entdeckt,ich bin ja seit jahren schon kein mitglieb bei naturland, vermarkte meine waren selbst. und fahr sehr gut dabei.
aber heute diskussion mit anderen lw,  warum er imma weniger bekommen würde als verbandsbetrieb. hab dann mal auf der naturlandhompage nachgeguckt die haben in der mmarktgesellschaft sage und schreibe 41  angestellte.vor  4 jahren waren das noch zehn. da sieht man wo das bauerngeld bleibt.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Georg am 01. Februar 2011, 15:12:23
Bio,
Vieleicht sind dort nun lauter Bauern angestellt die in den letzen 4 JAhren wegen der schlechten Pries aus dem Bioanbau ausgestiegen sind? Fläche an Biogasler verpachtet und bei Naturland "unterschlüpfen"......?!?!?

Eines bleibt jedoch  so im Kreislauf:"Bauerngeld in Bauernhand"

Bio, gönn halt Deinen Mitbewerbern auch mal was!
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Stefan am 01. Februar 2011, 15:17:43
Komisch, mir war als hätte Nordafrika kürzlich erst eine Million Tonnen Weizen gekauft...

Die Zahl sagt so alleine noch nicht viel aus. Man muss es ins Verhältnis zur gesamten gehandelten Menge setzen. Dann spielt der Nachfragerückgang in diesen Ländern wohl tatsächlich keine große Rolle. Zum Vergleich: Es werden ca. 120 Mio t Getreide gehandelt.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Biobauer am 01. Februar 2011, 15:22:37
Bio,
Vieleicht sind dort nun lauter Bauern angestellt die in den letzen 4 JAhren wegen der schlechten Pries aus dem Bioanbau ausgestiegen sind? Fläche an Biogasler verpachtet und bei Naturland "unterschlüpfen"......?!?!?

Eines bleibt jedoch  so im Kreislauf:"Bauerngeld in Bauernhand"

Bio, gönn halt Deinen Mitbewerbern auch mal was!


mach ich doch ,georg, bloss es ist schon befremdlich , wenn so nen verein sich quasi nur noch selbst verwaltet. das erklärt auch diese mitgliedsbeiträgee,ich zahl ja bei meinen pipifaxverein grade mal 500 euros, beim grossen naturland wäre da ne null mehr dran gewesen.  und dann noch weniger kohle bekommen ,da  muss man schon leidensfähig sein.
wobei da  die bioländer alles toppen ,,der  ihre marktgesellschaft hat eben das  dritte mal pleite gemacht, gelder  der bauern wieder mal futsch. man spricht von 1,7 mios miesen.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Georg am 01. Februar 2011, 15:30:23
Komisch, mir war als hätte Nordafrika kürzlich erst eine Million Tonnen Weizen gekauft...

Die Zahl sagt so alleine noch nicht viel aus. Man muss es ins Verhältnis zur gesamten gehandelten Menge setzen. Dann spielt der Nachfragerückgang in diesen Ländern wohl tatsächlich keine große Rolle. Zum Vergleich: Es werden ca. 120 Mio t Getreide gehandelt.

Stefan, das ist so nicht richtig! Egal wie viel Menge gehandlet wird. WIchtig ist die % Zahl!
Wenn 120 mio Tonnen 100% sind, und Kunde kauft aus irgendwelchen Gründen 1 Mio TOnne nicht, hast DU sofrt ein Überangebot von 0,8% welches sofoirt die Preise drückt!
Anders natürlich wenn einer 1 Mio Tonnen unerwartet nachfragt!

Das war serh schön biem letzen Reishype und den kurz daruf folgenden Preicrash zu sehen ud für vile LAandwirte zu spüren!

Einige Länder, unter anderem auch Ägypten, haben beim letzen Preishoch einfach mal nichts mehr gekauft udn haben ihr Volk den Gürtel enger schnallen lassen! Das geth schon eine gewisse Zeit!
Übrigens, daraus kommen u.a. auch die derzeitigen Unruhen in den Noarafrikanischen Ländern! DIe lEute waren damls schon unzufireden und haben (verständlicher weise) rumgestänkert, nun ist es wieder soweit, udn nun gehen sie auf die Barrikaten!

Ein Volk ist nur solange durch ne Diktatur ruhig zu halten, solange sie genug, und vor allen DIngen ihrem Einkommen entsprechend billige Nahrungsmittel, und Energie bekommen.

Wer satt ist und wer´s warm zu hause hat, geht nicht auf die Starße zum Demonstrieren! Gibt ja dann auch keinen Grund dazu!



Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: BNT am 01. Februar 2011, 15:50:40
Ich würde mir eher über die Harnstoffpreise machen. Ägypten ist da ein ziemlich großer Produzent.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Georg am 01. Februar 2011, 16:04:23
Na, meine Aussage war anscheinend gar nicht so falsch.....

Das ganze scheint sich zu einem Flächenbrand auszuweiten.... Belbt nur zu hoffen das soage ei Islamisten, wie sichs in Äagypten zeigt, darauf gar nicht vorbereitet waren....
Gerade im T-online folgende Meldung:

Die Proteste in Ägypten sorgen in weiteren arabischen Ländern für Unruhen: Der jordanische König Abdullah hat angesichts von anhaltenden Protesten in seinem Land die Regierung von Ministerpräsident Samir Rifai abgesetzt.

Die Demonstranten hatten Rifai für gestiegene Lebensmittel- und Benzinpreise und ausbleibende politische Reformen verantwortlich gemacht. Wie der königliche Palast Jordaniens mitteilte, wurde Ex-General Maruf al-Bakhit mit der Bildung einer neuen Regierung beauftragt.

Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Tropenagrar am 01. Februar 2011, 16:36:21

Da ich noch Weizen liegen habe, frage ich mich derzeit, ob die Unruhen in Nordafrika sich negativ auf den Markt auswirken werden, denn immerhin sind das ja klassische Weizenimportländer. 


Theoretisch ist der Gedanke richtig ....
Praktisch aber völlig egal.

Unruhen oder nicht, diese Länder wie viele andere auch fallen nahezu völlig aus dem Markt heraus über die hohen Preise.
Weltweit gibt es zur Zeit ca. 2,2 MILLIARDEN (!!!) Menschen, die von täglich (!!!) weniger als 1 US-Dollar, also umgerechnet z.Zt. 0,72 € leben.
Diese Menschen ernähren sich nahezu ausschliesslich von Grundnahrungsmitteln wie Weizen, Mais, Reis, Hirse oder Maniok. Denen ist zunächst mal egal wovon sie halbwegs satt werden - wenn überhaupt.

Das bedeutet also letztendlich, bei denen schiesst der Weizen sich selbst über den Preis aus dem Markt .
Allerdings : Angebot und Nachfrage werden wie bei allen Produkten und überall auf der Welt über den Preis reguliert.
Auch bei uns kaufen viele nach der letzten Preisrunde der Bäckereien ihre Brötchen beim Discounter.

Und wenn die Nachfrage fehlt geht auch beim Weizen der Preis nach unten, wie wir es ja in den letzten zwei Wochen schon beim Raps erlebt haben.

Gruss
Jürgen

Hallo Jürgen,

ich hab das Gefühl, das schätzt Du nicht so ganz richtig ein.

1. Hat Weizen in Afrika heute in Form von Brot, teils auch Pasta, eine erhebliche Bedeutung vor allem für die städtische Bevölkerung. In nordafrikanischen Städten dürfte Brot DAS Grundnahrungsmittel sein, ich kenne Marokko und Tunesien aus Urlauben, und da ist es so.
Und Ägypten war zumindest in manchen Jahren der weltgrösste Weizenimporteur.
Und wenn sich der (subventionierte) Brotpreis erhöht, so war das in Ägypten schon mehrfach Grund für Unruhen.

2. Wegen der Unruhen werden einige arabische Regimes eher verstärkt Weizen importieren um die Massen ruhig zu halten. Koste es was es wolle, viele arabische Staaten haben Geld, es ist nur ungleich verteilt.

3. Und das Weizen sich über den Preis aus dem Markt geschossen hat, stimmt allenfalls teilweise in Afrika. Und in den nordafrikasichen Staaten am wenigsten, weil es da auch wenig Alternativen gibt.

Reis hat sich schon vor einigen Jahren in Afrika aus dem Markt geschossen, weil der in 2007/2008 nicht nur kurzfristig extrem verteuert hat, sondern im Gegensatz zu den anderen Getreidesorten auch 2008 nicht mehr auf das alte Niveau gefallen ist. Daher wird heute in Afrika deutlich weniger Reis konsumiert als früher.
Und Maniok und Hirsen spielen in Nordafrika keine sehr grosse Rolle, Maniok eher gar nicht. Und in den Mittelmeerstaaten ist generell Wintergetreideanbau üblich, und das ist vor allem Brot- und Durumweizen.

4. Ich glaube, dass alle nordafrikanischen Länder heute Nahrungsmittel importieren müssen, am wenigsten vielleicht Marokko. Algerien weiss ich nicht. Tunesien und Lybien importieren mit Sicherheit einiges, soviel Anbaufläche haben die nicht.
Und Ägypten kann schon lange seine stark gewachsene Bevölkerung nicht mehr aus eigenem Anbau ernähren, da ist Landwirtschaft nur im Niltal möglich. Soviel ist das nicht.

Gruss
Micha
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: kitkat1975 am 01. Februar 2011, 16:38:03
wie sind bei euch die preise für braugerste ernte 2011?
hier wurden letzte woche 24€ für SG und 21,50 für WG geboten, beides +mwst
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Stefan am 01. Februar 2011, 17:09:33


Stefan, das ist so nicht richtig! Egal wie viel Menge gehandlet wird. WIchtig ist die % Zahl!
Wenn 120 mio Tonnen 100% sind, und Kunde kauft aus irgendwelchen Gründen 1 Mio TOnne nicht, hast DU sofrt ein Überangebot von 0,8% welches sofoirt die Preise drückt!
Anders natürlich wenn einer 1 Mio Tonnen unerwartet nachfragt!

Das war serh schön biem letzen Reishype und den kurz daruf folgenden Preicrash zu sehen ud für vile LAandwirte zu spüren!

[/quote]
Da gebe ich dir schon recht. Jeder nachfragerückgang in Mio t wirkt sich auf die Preise aus. Die Frage ist ja nur wie groß der Nachfragerückgang wird! Und da bezweifle ich, dass der so stark werden wird, dass die Preise stark fallen. Gleichzeitig muss man ja auch noch wesentlich stärkere Treiber im Auge behalten, wie zum Beispiel die wieder anziehende Konjunktur in den großen Schwellenländern.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Suppenkasper am 01. Februar 2011, 17:37:38
Ich habe jetzt ein geschätztes Drittel meines Weizens (Backweizen) für gut 20 €/dz ex Ernte vertraglich gebunden. Lagern kann ich nicht. Der Preis ist im Vergleich zu dem, was manche sich für kommende Ernte erhoffen recht kümmerlich. Im Vergleich zu den 16 €/dz, für die letzten Herbst hier viele Kontrakte geschlossen wurden ist er aber nicht schlecht. Und wenn die in meinen Augen derzeit recht aufgeblähte Spekulationsblase platzt sind > 20 €/dz auch nicht übel. Ich sehe das so: der Preis deckt meine Kosten, ermöglicht mir darüberhinaus einen schönen Gewinn, das freut mich jetzt schon. Ab einem gewissen Punkt geht die Zockerei in Richtung Gier. Und DER Schuß ist schon oft nach hinten losgegangen...
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Hubertus. am 01. Februar 2011, 18:57:38
Mit einer ähnlichen Strategie geh ich auch an die Vermarktung der neuen Ernte.

25 % bereits für 20 euro als Futterweizen verkauft. (falls die qualitäten wieder absacken)
Mir ist auch die Gefahr größer, das die Blase bei guten Wachstumsbedingungen im Frühjahr zusammenbricht, als das der Preis noch weiter steigt.
Will in den nächsten Tagen noch telefonieren und wenigstens nochmal 25% festmachen.

Bei preisen oberhalb 20 euro und vorgekauftem KAS kann nicht mehr viel schiefgehen!

Hat sich in den letzten Tagen an den Vorverkaufspreisen noch was getan?
Welche Preise erwarten den die GIERIGEN?

Gruß Hubertus.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Tim am 01. Februar 2011, 19:58:36
E-Weizen und A-Weizen war mir hier nach diesem Sommer doch bissl heikel...  mal schauen was noch kommt , aber für 20€ bei Brotweizen kann man doch so viel nicht mehr verkehrt machen

das ist doch der leitspruch

gier frisst hirn

gel
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Rainer am 01. Februar 2011, 20:12:48
Manoman,

endlich haben wir mal gute Preise und nun redet ihr von Gier, platzenden Blasen und seid pessimistisch.

Denkt doch mal daran, das die die die guten Preise bezahlen vielleicht zocken wollen, aber sich auch was dabei denken. Also Ruhe bewahren, Teilmengen absichern und den Rest einlagern.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Suppenkasper am 01. Februar 2011, 20:21:27
endlich haben wir mal gute Preise und nun redet ihr von Gier, platzenden Blasen und seid pessimistisch.

Pessimisten haben den Vorteil,
daß sie seltener enttäuscht werden.
Robert Lemke
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Rainer am 01. Februar 2011, 20:27:52
endlich haben wir mal gute Preise und nun redet ihr von Gier, platzenden Blasen und seid pessimistisch.

Pessimisten haben den Vorteil,
daß sie seltener enttäuscht werden.
Robert Lemke

Jojo, im letzten Sommer meinen Hühnerweizen für damals gute 17 Euro als Futterweizen weggegeben. War ein guter Preis.

Nun krieg ich für den Eingelagerten schlappe 6  Euro mehr.

Soweit zum Pessimissmus.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Suppenkasper am 01. Februar 2011, 20:33:23
Manoman,

endlich haben wir mal gute Preise und nun redet ihr von Gier, platzenden Blasen und seid pessimistisch.

Denkt doch mal daran, das die die die guten Preise bezahlen vielleicht zocken wollen, aber sich auch was dabei denken. Also Ruhe bewahren, Teilmengen absichern und den Rest einlagern.

Im Frühjahr 2008 wollte ich Kontrakte machen. Ich hatte mir 20 €/dz in den Kopf gesetzt. Aber man wollte mir maximal 19,50 €/dz geben (alles ex Ernte, da ich ja kein Lager habe). 19,50 €/dz war mir zu wenig, da es im Vorjahr doch deutlich mehr gab. Optimisten, allen voran die manchmal von allen guten Geistern verlassene DLG, sagten damals eine sagenhafte Zukunft für die Landwirtschaft voraus. Ich habe mich da auch einlullen lassen und keinen Kontrakt gemacht. Die Ernte kam, ich verkaufte ganz zu Anfang rund ein Drittel für 16 €/dz, den Rest ließ ich beim Händler liegen. Im Januar habe ich diesen Rest für 13,50 €/dz verkauft. Im Durchschnitt hatte deutlich ich über 100 dz/ha Weizen geerntet. Wäre ein schöner Umsatz gewesen, mit 19,50 €/dz.... Wäre....

Seitdem bin ich vielleicht noch kein Pessimist, aber doch vorsichtiger geworden. Und ich habe ein Gedächtnis, was über einen Zeitraum von mehr als 3 Jahren funktioniert. Allen Optimisten zum Trotz. Solange der Preis nicht die realen Knappheitsverhältnisse widerspiegelt, sondern im Grunde nur Produkt einer Zockerei an Warenterminbörsen ist, solange werde ich vorsichtig und absichernd agieren.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Suppenkasper am 01. Februar 2011, 20:38:42
Nun krieg ich für den Eingelagerten schlappe 6  Euro mehr.

Die Zeiten, wo Du Dich auf sowas verlassen konntest sind lange vorbei. In zwei von drei Jahren ist Einlagern falsch. Leider weiß man diese Jahre nicht vorher. Aber die Wahrscheinlichkeit, daß man beim Einlagern viel Geld verliert ist höher als der umgekehrte Fall. Also verkaufe ich zeitnah. Ein paar hundert Tonnen lagere ich "zum Zocken" auch jedes Jahr ein, das verlangt der Optimist in mir. Aber der größte Teil geht in der Ernte weg.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Rainer am 01. Februar 2011, 20:52:14
[]

Im Frühjahr 2008 wollte ich Kontrakte machen. Ich hatte mir 20 €/dz in den Kopf gesetzt. Aber man wollte mir maximal 19,50 €/dz geben (alles ex Ernte, da ich ja kein Lager habe). 19,50 €/dz war mir zu wenig, da es im Vorjahr doch deutlich mehr gab. Optimisten, allen voran die manchmal von allen guten Geistern verlassene DLG, sagten damals eine sagenhafte Zukunft für die Landwirtschaft voraus. Ich habe mich da auch einlullen lassen und keinen Kontrakt gemacht. Die Ernte kam, ich verkaufte ganz zu Anfang rund ein Drittel für 16 €/dz, den Rest ließ ich beim Händler liegen. Im Januar habe ich diesen Rest für 13,50 €/dz verkauft. Im Durchschnitt hatte deutlich ich über 100 dz/ha Weizen geerntet. Wäre ein schöner Umsatz gewesen, mit 19,50 €/dz.... Wäre....


Ich hab genau dieselbe Erfahrung gemacht. Gutes geld "verloren".

Trotzdem lagere ich die Hälfte noch ein. Hat sich im Schnitt der letzten 10 Jahre immer noch gerechnet.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Heico am 01. Februar 2011, 20:56:00
Ich hab ein Problem mit dem Vorverkauf.
Erstmal gibt es das bei den Biohändlern nicht und ausserdem müsste ich befürchten, dass die kaufende Firma
pleite macht, wenn sie zu teuer kauft.
Somit würde ich theoretisch viel bekommen aber praktisch nix.
 Wie macht ihr das, oder kann da nix passieren?
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Stefan am 01. Februar 2011, 21:29:44
Ich hab ein Problem mit dem Vorverkauf.
Erstmal gibt es das bei den Biohändlern nicht und ausserdem müsste ich befürchten, dass die kaufende Firma
pleite macht, wenn sie zu teuer kauft.
Somit würde ich theoretisch viel bekommen aber praktisch nix.
 Wie macht ihr das, oder kann da nix passieren?

Naja, ich weiß es zwar nicht genau, würde aber denken, dass auch der landhändler seine Ware absichert. Kann mir nicht vorstellen, dass der so blöd ist und das Risiko auf sich nimmt.
Wenn du tatsächlich keinen findest, der dir die Ware per Vorkontrakt abnimmt, kannst du dich auch über die Warenterminbörse absichern.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Suppenkasper am 01. Februar 2011, 21:34:15
Meine Händler machen sofort ein Gegengeschäft. Die können mir auch nur soviel geben, daß sie noch etwas dran verdienen. Da passen die schon auf. Und das muß auch so sein, sonst könnte ich die nicht ernstnehmen.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Franzl am 01. Februar 2011, 21:57:18
Die Zeiten, wo Du Dich auf sowas verlassen konntest sind lange vorbei. In zwei von drei Jahren ist Einlagern falsch. Leider weiß man diese Jahre nicht vorher. Aber die Wahrscheinlichkeit, daß man beim Einlagern viel Geld verliert ist höher als der umgekehrte Fall. Also verkaufe ich zeitnah. Ein paar hundert Tonnen lagere ich "zum Zocken" auch jedes Jahr ein, das verlangt der Optimist in mir. Aber der größte Teil geht in der Ernte weg.


Da habe ich genau die umgekehrte Erfahrung gemacht. im Winter bzw. Frühjahr war der Preis fast nie schlechter als bei der Ernte, allenfalls um 1 bis 2 Euro schlechter. Die meisten Jahre ist er aber um einige Euro, dieses Jahr sinds sogar über 10! In 4 von 5 Jahren ist Einlagern (vor allem wenn mans selber kann) ein sehr rentables Geschäft, und über die Jahre kommt doch ein sehr deutliches Plus raus.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Euro-T am 02. Februar 2011, 08:18:31
Da habe ich genau die umgekehrte Erfahrung gemacht. im Winter bzw. Frühjahr war der Preis fast nie schlechter als bei der Ernte, allenfalls um 1 bis 2 Euro schlechter. Die meisten Jahre ist er aber um einige Euro, dieses Jahr sinds sogar über 10! In 4 von 5 Jahren ist Einlagern (vor allem wenn mans selber kann) ein sehr rentables Geschäft, und über die Jahre kommt doch ein sehr deutliches Plus raus.

Das sehe ich ebenso, die Lagerkosten kamen bei uns in den letzten zehn Jahren im Schnitt mindestens immer raus. Letztes Jahr z.B. wars ja im Winter recht knapp, aber im Juni dann hat der Weizen ja doch nochmal einen schönen Sprung gemacht. Der Markt muß halt in permanenter Beobachtung sein, gute Kontakte zu Kennern des Marktes sind auch nicht verkehrt. Alles in allem natürlich aufwändiger als am 1.9. alle Sorgen los zu sein, das stimmt.

Aber mal abgesehen davon bietet die Lagerung auch einfach die Möglichkeit vernünfitge Ware anzubieten, hier hat ab 100ha eigentlich jeder eine Trocknung installiert, trotz theoretischer Druschüberleistung werden die Trockner auch jedes Jahr irgendwann mal benötigt. Wenn ich mir die Abzüge dafür beim Handel so angucke macht die eigene Lagerung nochmal mehr Sinn. Von Entzerrung der Erntelogistik, Endreinigung der Ware im Lager und nicht im teuren Drescher mal ganz abgesehen. 
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: lovelyjuergen am 02. Februar 2011, 18:43:40

Hallo Jürgen,

ich hab das Gefühl, das schätzt Du nicht so ganz richtig ein.


Eigentlich war das eine Einschätzung von Dr. Manfred Kern, Mitglied im Welternährungsrat .....
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Henrik am 19. Mai 2011, 11:54:24
Preise steigen weiter:

B-Weizen ex Ernte 23,50 €
Gerste ex Ernte 20 €
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Frank am 08. Juni 2011, 16:26:18
Preissteigerungen beim Weizen vorbei?
Durch die Wiederaufnahme des Weizenexports aus Russland gerät der Weizenpreis unter Druck.

http://www.raiffeisen.com/news/artikel/30218818

Damit dürften 300€/to Weizen wieder in unerreichbare Spären gelangen.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Stone am 08. Juni 2011, 17:59:39
@Frank

Das Genossenschaften und Handel direkt vor und in der Ernte ein eher niedriges Preisniveau mögen ist ja verständlich. Schließlich gibt es ja genug LW die direkt abliefern und verkaufen (-müssen). Normales kaufmännisches Verhalten.

stone
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Frank am 08. Juni 2011, 18:15:43
Sicher dass es daran liegt und nicht vielleicht doch an Russland?

Mir ist der Grund ja egal, Fakt ist: Bekommt der Landwirt mehr Geld, dann kauft er auch was bei uns ;o)
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Stone am 08. Juni 2011, 18:35:19
@Frank

Stimmt. Ist der Preis aber zu hoch macht es auch wieder Spass auf allen Grenzstandorten und Trockengebieten im Osten Weizen zu produzieren. Dann ist wieder ganz viel Menge da und der Preis wieder ganz im Keller. Lieber so wie jetzt.

stone
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: anita am 16. Juni 2011, 10:32:43
Getreidepreise sind im moment slecht ab zu geben, wir bieten zwischen €60,-- und € 80,-- ab land. Liegt halt dran wie weit wir fahren müssen. Wenn noch jemand Gersten, Weizen oder Trizicale im angebot hat (alte oder frische ernte) last es mich wissen, würde ich noch gerne haben.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: joe am 16. Juni 2011, 13:26:44
Getreidepreise sind im moment slecht ab zu geben, wir bieten zwischen €60,-- und € 80,-- ab land. Liegt halt dran wie weit wir fahren müssen. Wenn noch jemand Gersten, Weizen oder Trizicale im angebot hat (alte oder frische ernte) last es mich wissen, würde ich noch gerne haben.

 :frage:

ich glaub ich bin auch zu dumm und brauche hilfe ....... !
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Klaus am 16. Juni 2011, 13:43:55
Getreidepreise sind im moment slecht ab zu geben, wir bieten zwischen €60,-- und € 80,-- ab land. Liegt halt dran wie weit wir fahren müssen. Wenn noch jemand Gersten, Weizen oder Trizicale im angebot hat (alte oder frische ernte) last es mich wissen, würde ich noch gerne haben.

 :frage:

ich glaub ich bin auch zu dumm und brauche hilfe ....... !

Moin,

ich schließe mich an. ;)

60 - 80 € für was? :frage:
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Ansgar am 16. Juni 2011, 13:44:26
Getreidepreise sind im moment slecht ab zu geben, wir bieten zwischen €60,-- und € 80,-- ab land. Liegt halt dran wie weit wir fahren müssen. Wenn noch jemand Gersten, Weizen oder Trizicale im angebot hat (alte oder frische ernte) last es mich wissen, würde ich noch gerne haben.

 :frage:

ich glaub ich bin auch zu dumm und brauche hilfe ....... !

Hallo Joe,

ich denke, ich kann mich bei Dir einreihen.
Gehe mal schwer davon aus, dass es sich bei der Offerte um Stroh handeln könnte, alles andere macht nicht wirklich Sinn. Aber wer ist so blöd und gibt zu diesen genannten Kursen Stroh ab?  :stupid:

Gruß
Ansgar
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: hanna am 16. Juni 2011, 14:50:16
Getreidepreise sind im moment slecht ab zu geben, wir bieten zwischen €60,-- und € 80,-- ab land. Liegt halt dran wie weit wir fahren müssen. Wenn noch jemand Gersten, Weizen oder Trizicale im angebot hat (alte oder frische ernte) last es mich wissen, würde ich noch gerne haben.

Hej Anita,
schreib dein Angebot doch einfach noch mal ausführlich op het nederlands...das können die Bauern hier dann wohl lesen, wenn es ein gutes Angebot ist, ansonsten kriegen wir das wohl irgendwie übersetzt  8)

**
Inga
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Jochen am 16. Juni 2011, 20:25:13
Getreidepreise sind im moment slecht ab zu geben, wir bieten zwischen €60,-- und € 80,-- ab land. Liegt halt dran wie weit wir fahren müssen. Wenn noch jemand Gersten, Weizen oder Trizicale im angebot hat (alte oder frische ernte) last es mich wissen, würde ich noch gerne haben.

 :frage:

ich glaub ich bin auch zu dumm und brauche hilfe ....... !

Hallo Joe,

ich denke, ich kann mich bei Dir einreihen.
Gehe mal schwer davon aus, dass es sich bei der Offerte um Stroh handeln könnte, alles andere macht nicht wirklich Sinn. Aber wer ist so blöd und gibt zu diesen genannten Kursen Stroh ab?  :stupid:

Gruß
Ansgar

kommt auf die Menge drauf an - 80 Euro die Tonne ?  :frage:
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Kai-Uwe am 17. Juni 2011, 08:05:09
Kann sich Russland den Export eigendlich leisten? Wie sind die Bestände dort? Hatten die genügend Niederschläge bekommen?
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Frank am 17. Juni 2011, 08:29:55
In wiefern meinst Du das mit dem "leisten"?
Ob die Qualitäten gut genug für den Export sind?

Ich weiss, dass in RU genügend Weizen in sehr guter Qualität produziert wird.
Also ich denke, den wird man hier gerne nehmen.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Franzl am 17. Juni 2011, 17:29:21
Er meint wohl eher, ob sie genug ernten, um auch was davon exportieren zu können. War ja letztes Jahr nicht der Fall.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Frank am 17. Juni 2011, 17:31:13
Die exportieren auf jeden Fall.
Es sollen ja Dollar und Euro ins Land kommen.
Warum sollten sie es denn nicht tun?
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Franzl am 17. Juni 2011, 17:50:09
Denk doch mal zurück an letztes Jahr! Da haben die Russen sogar nen Exportstopp verhängt, weil die Ernte aufgrund Trockenheit und Feuer miserabel ausgefallen ist und die Versorgung des eignenen Landes in Gefahr war! Genau darauf will doch Kai-Uwe bestimmt hinaus.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: BNT am 17. Juni 2011, 18:17:23
Russland hatte in den letzten hundert Jahren kein Problem damit, das eigene Volk hungern zu lassen.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Georg am 17. Juni 2011, 20:53:18
Die Getreidepreise unterliegen noch einem anderen sehr einfachen Problem.

Ein sehr großer Getreide, Soja und Maisproduzent is ja bekanntlich Argentinien.

Aus politischen Gründen, um das nun alles hier zu erklären, ist es mir zu Mühsam, verkaufen nun schon die 2 Ernte die Argentinischen LAndiwrte fast kein Getreide, sondern lagern es in Siloschläuchen. Sollte die Argentinische Regierung bei ihren Exportzöllen einlenken, udn die BAuern würden das verkaufen anfangen, bin ich fest davon überzeugt, das der Preis für Weizen Soja und Mais innerhalb 1 Stunde weltweit um 5 Euro dz einbrechen wird.

Wirtschaftspolitische Entscheidungen von Präsidentin Kirchner sind seit ihrem Amtsantritt "Tageslaune" Das gilt auch für den Import. Es sthen seit über einem Monat 800 neue BMWs und Merzedes in Buenos Aires im Zolllager. Die dürfen weder ins Land noch sind sie bisher bezahlt! Diese Entscheidung wurde übrigens währen des ausladens aus dem Schiff getroffen! Ich hab übrigens auch 50 farmanvogatr dort im Zoll liegen, die mein Händler derzeit nicht bekommt! Ich hab aber zumindest mein Geld! ;D

Hier mal ein paar Bilder von einer kleinen Genossenschaft. Da liegen derzeit 12 tausend Tonnen Weizen, 5 tausend Tonnen Soja in Folie eingepackt, udn ca 4 tausend tonnen Mais in den Silos aud er Ernte 2010

Die Ernte 2011 liegt in Folie an den Feldrändern der Landwirte!

Zum Unterscheid zu den meisten LAndwirten in Europa, haben die Estanzieros dort soviel eigene Substanz, das sie bis zu 5 Ernten liegen lassen können!

Wenn einer finaziell in Not geraten sollte, dann helfen sie untereinander über ihre Genossenschaften aus, damit alle das Verkaufsembargo aufrecht erhalten!
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Julius am 17. Juni 2011, 22:27:03
Georg,
was wäre agrowissen nur ohne dich...
vielen dank für deine Informationen
habs ja schon mal geschrieben...
schreib doch mal ein buch,oder vielleicht eine kolumne in der zeitung  ;D ;D ;D
ich bin, -wäre- auf jedenfall ein fan von dir
grüße
Julius
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Stefan am 17. Juni 2011, 22:47:21
Georg,
was wäre agrowissen nur ohne dich...
vielen dank für deine Informationen
habs ja schon mal geschrieben...
schreib doch mal ein buch,oder vielleicht eine kolumne in der zeitung  ;D ;D ;D
ich bin, -wäre- auf jedenfall ein fan von dir
grüße
Julius

Da schließe ich mich gerne an. Danke für die wieder mal interessanten Bilder!

Und so ganz klein sind die Effekte wahrscheinlich tatsächlich nicht. Habe gerade mal ein paar Daten dazu raus gesucht. Danach spielt Argentinien auf dem Weizenmarkt keine so große Rolle (ca. 1% der Weltproduktion), aber anders sieht die Sache bei Soja aus (ca. 13% der Weltproduktion). Da ja Raps und Soja auf einem ziemlich hohen Preisniveau sind könnte eine Änderung Exportpolitik auf diesem Markt schon für ganz schöne Turbulenzen sorgen. Tendenziell reagieren ja Märkte mit knappem Angebot und hohen Preisen heftiger als wenn sie sich auf einem mittleren Preisniveau befinden.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Frank am 18. Juni 2011, 10:47:55
Denk doch mal zurück an letztes Jahr! Da haben die Russen sogar nen Exportstopp verhängt, weil die Ernte aufgrund Trockenheit und Feuer miserabel ausgefallen ist und die Versorgung des eignenen Landes in Gefahr war! Genau darauf will doch Kai-Uwe bestimmt hinaus.

Ok sorry.
Da stand ich komplett auf dem Schlauch, weil ich sehe das eigentlich auch so:

Russland hatte in den letzten hundert Jahren kein Problem damit, das eigene Volk hungern zu lassen.

Mal abwarten was kommt.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: joe am 23. Juli 2011, 13:55:21
moin,
 
im anbetracht das die ernte gerade anläuft  mal  zahlen .

brotroggen bei 14,5 % wasser 18,- + mwst. frei landlager

futterroggen bei 15% wasser 17,- + mwst. frei landlager

Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Rabe am 23. Juli 2011, 14:00:39

Ich hab Anfang Juli 10 Tonnen Futterweizen für 19,50€ + Mwst im Lagerhaus geholt.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Ede am 23. Juli 2011, 15:46:59
Ich hab gerade 8 Tonnen alten Futterweizen verkauft, 22€/dt + Mwst frei Landhandel (der selbst ein Kraftfutterwerk betreibt).

Gruß
Ede
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: kespern am 23. Juli 2011, 19:05:11
Landhandel in Südniedersachsen bietet heute

Gerste 15% Feuchtigkeit   17,--/dt

Triticale 14,6% Feuchte    16,50/dt

Futterweizen 16% Feuchte 18,--/dt

jeweils Nettopreise!
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Ruedi am 24. Juli 2011, 15:44:36
Landhandel in Südniedersachsen bietet heute

Gerste 15% Feuchtigkeit   17,--/dt

Triticale 14,6% Feuchte    16,50/dt

Futterweizen 16% Feuchte 18,--/dt

jeweils Nettopreise!

gerste auf alle fälle einlagern da wird der preis noch steigen und die 2 davor sein, beim futterweizen jeh nach fallzahlregion, schwer zu sagen denke 18 euronen ist im moment ok

triticale....keien einschätzung

gruß rüdi
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Klaus am 24. Juli 2011, 17:31:22

gerste auf alle fälle einlagern da wird der preis noch steigen und die 2 davor sein,

Moin Rüdi,


worauf stützt Du diese Aussage?
Was ist wenn vermehrt Futterweizen geerntet wird, drückt der nicht den Gerstenpreis?


Gruß
Klaus
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Ruedi am 24. Juli 2011, 17:39:09

gerste auf alle fälle einlagern da wird der preis noch steigen und die 2 davor sein,
Was ist wenn vermehrt Futterweizen geerntet wird, drückt der nicht den Gerstenpreis?


hi klaus,
 dadurch das ca: 25% weniger gerste geentet wird, und diese menge immer benötigt wird, und nicht beliebig weizen zugemischt werden kann, gehe ich davon aus das der preis dementsprechend ansteigen wird

gruß rüdi
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Henrik am 24. Juli 2011, 18:03:45
Habe keine gerste abe jemand der sich in der Branche sehr gut auskennt hat mir letzte Woche gesagt, das die Gerste derzeit eigentlich schon zu teuer ist, gerade wenn es (wieder) viel Futterweizen gibt. Ich würde das Geld jetzt mitnehmen.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: kitkat1975 am 24. Juli 2011, 18:08:34
und davon lebt der handel das es verschiedne meinungen gibt;)
ich glaube auch das die preise gen süden gehen und werde in der ernte verkaufen!
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Klaus am 24. Juli 2011, 18:53:42
Habe keine gerste abe jemand der sich in der Branche sehr gut auskennt hat mir letzte Woche gesagt, das die Gerste derzeit eigentlich schon zu teuer ist, gerade wenn es (wieder) viel Futterweizen gibt. Ich würde das Geld jetzt mitnehmen.

Moin,

das ist auch meine Meinung, aber da mein Kontrakt (18,50 €/dt) gerade mal erfüllt wird, könnte ich von steigenden Erlösen eh nicht partizipieren.


Gruß
Klaus
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Igel am 24. Juli 2011, 19:15:41
Hallo,

Gerste ist schon gesucht, hier sind die kleineren Lagerhäuser und einige Landhändler schon abgebrannt, da ist die neuerntige Ware schon fast komplett von den größeren Eigenmischern aufgekauft worden, aber das ist ja eher ne regionale Sache. Deswegen würde ich aber nicht auf einen Preisanstieg spekulieren, wenn genug Schwergetreide kommt bekommt der gesamte Getreidemarkt sicherlich Druck und zieht auch die Gerste mit. Ist halt durch andere Komponenten in den Futtermischungen ersetzbar, aber halt nicht komplett, weshalb der Gerstenpreis hier derzeit noch über dem Weizenpreis liegt.

Gruss Henrik
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Stanky am 24. Juli 2011, 20:30:26
Moin,
und die Gerstenerträge hier bei uns sind ja mehr als frustrierend, man kann pauschal sagen pro Bodenpunkt ein Dz/ha. Ich bin aber auch in der glücklichen Position dieses Jahr keine Gerste ernten zu müssen, nächstes jahr bin ich wieder dabei.
Grüße
Stanky
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Ruedi am 25. Juli 2011, 21:02:25
beim weizen passt deine theorie auch im moment pro point ein dt ertrag


gruß rüdi
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: hanns am 26. Juli 2011, 08:13:42
gerste 19€ plus
hafer 19€ plus(hl gew.55)
weizen voraussichtlich weniger als gerste(laut landhandel)
preistendenz steigend
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: joe am 03. August 2011, 08:26:50
hallo,

bei uns hafer min 54hl 17,00- +mwst.  >:(
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Heico am 03. August 2011, 09:05:38
Bei uns gibt es auch mal was Positives zu berichten.
Bio-Hafer 540 €/t + MWSt bei min. 72 HLG für Export ins Nachbarland.
Muss aber noch gedroschen werden.

Das ist mal ein Preis wo ich mit den konventionellen Ergebnis pro ha mithalten kann.
Mein Biodinkel E1010 war zB im letzten Jahr trotz extrem hoher Qualität (Feuchkleber 40%)unverkäuflich und wurde erst in dieser Woche abgenommen.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Ansgar am 03. August 2011, 09:09:25
Bei uns gibt es auch mal was Positives zu berichten.
Bio-Hafer 540 €/t + MWSt bei min. 72 HLG für Export ins Nachbarland.
Muss aber noch gedroschen werden.

Das ist mal ein Preis wo ich mit den konventionellen Ergebnis pro ha mithalten kann.
Mein Biodinkel E1010 war zB im letzten Jahr trotz extrem hoher Qualität (Feuchkleber 40%)unverkäuflich und wurde erst in dieser Woche abgenommen.

Hallo Heico,

Hafer mit 72er HLG? Was muss man sich dafür einfallen lassen, um solche Werte zu erzielen?

Gruß
Ansgar
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Heico am 03. August 2011, 17:37:22
Bei uns gibt es auch mal was Positives zu berichten.
Bio-Hafer 540 €/t + MWSt bei min. 72 HLG für Export ins Nachbarland.
Muss aber noch gedroschen werden.

Das ist mal ein Preis wo ich mit den konventionellen Ergebnis pro ha mithalten kann.
Mein Biodinkel E1010 war zB im letzten Jahr trotz extrem hoher Qualität (Feuchkleber 40%)unverkäuflich und wurde erst in dieser Woche abgenommen.

Hallo Heico,

Hafer mit 72er HLG? Was muss man sich dafür einfallen lassen, um solche Werte zu erzielen?

Gruß
Ansgar

Nackthafer anbauen. Der ist zu 95 bis 98% spelzenfrei und lagert sehr dicht.
Hier liegt auch schon das erste Problem nach der Ernte.
Er sollte heruntergetrocknet werden auf 12%, damit keine Überraschungen passieren.
Luft geht nur durch, wenn die Schütthöhe sehr begrenzt wird.
Darf auch nicht scharf gedroschen werden sonst wird der Keim beschädigt und das Fett wird ranzig.
Risiko ist entsprechend viel größer als bei normalem Getreideanbau.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Euro-T am 03. Dezember 2011, 10:36:37
Wie schauts denn aktuell aus in den heimischen Lägern ?

Alles schon verkauft, oder ruht die weitere Vermarktung bis ins neue Jahr bei euch, Stichwort Winterflaute ?

Wohin könnte sich eurer Meinung nach der Markt entwickeln ?

Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Heiner am 03. Dezember 2011, 10:50:29
Hallo Euro-T,

ein heißes Thema was Du da ansprichst,
Ich wickel derzeit noch alte Kontrakte ab, habe aber im laufenden Wirtschaftsjahr noch keine neuen Kontrakte geschrieben.
Wohin die Reise geht, daß ist schwer zu sagen, denn wer kann vorher sagen wer ehr pleite ist, Europa oder USA ?
Ich will damit sagen, daß die Währungsverschiebungen einen gewaltigen Hebel auf die weitere Preisentwicklung haben werden.
Wenn man den Marktbeobachtern glauben darf, dann gibt es vorerst noch reichlich Angebotsdruck aus der Schwarzmeerregion. Von der Südhalbkugel wird eine durchschnittliche Getreideernte erwartet. Mittlerweile gibt es auch erste Stimmen die von schlechten Wintergetreidebeständen in Osteuropa berichten, so daß mit einsetzten der Spekulationen auf die neue Ernte eventuell auch die alte Ernte Boden finden wird.
Die Verarbeiter und Mühlen können derzeit pokern, da sie ja soviel Ware wie nie zuvor unter Vertrag haben. Solange es nach schwächeren Preisen aussieht, werden diese nicht oder nur schwach am Markt sein.
Mit einem absehbaren Ende des Preisrückgangs könnte von hier eine stärkere Nachfrage einsetzen, da derzeit alle Angst haben zu teuer einzukaufen und somit Bestände abbauen um möglichst spät nachzukaufen.

Aber äußere Einflußfaktoren können heutzutage ganz schnell den Markt durcheinanderwirbeln. Für 2011 glaube ich nicht daß sich da noch groß etwas bewegen wird.

Heiner
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Euro-T am 03. Dezember 2011, 11:09:34
Moin Heiner,

wie ich sehe decken sich unsere Meinungen und Aussichten weitestgehend.

Was auffällt ist aber das zum aktuellen Zeitpunkt nach Händleraussagen und auch nach aufmerksamen Blicken in die mir zugänglichen Läger schon soviel Getreide physisch gehandelt wurde wie selten zuvor. Ein Lichtblick für die Anschlußversorgung ?

Zudem scheinen doch nach dem ganzen Futterweizenboom so langsam doch immer wieder Anfragen nach besseren Qualitäten zu kommen.

Freilich ist das praktische Marktgeschehen nur sekundär in Bezug zu den Kapriolen der Weltwirtschaft, warten wir mal ab....
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Is auch wech am 03. Dezember 2011, 11:50:14
Strategie die wir in einem östl. Land fahren:
da kein eigenes Lager und damit jeden Monat Lagergebühren anfallen wird sukzessive abverkauft. Gleichzeitig werden die Einnahmen umgewandelt in Produktionsmittel, sei es Dünger oder PSM, oder auch Verschleißteile.
Ziel ist das wenig Geld auf dem Kt. steht.
Interessant wird es im April wenn Mr. Putin merkt das die Ernte im letzten Jahr wohl doch nicht so toll war. Dazu hatten wir ja schon mal einen Bericht aus 10.ooo m Höhe hier im Forum. Dann kann es sehr schnell vorbei sein mit dem Export aus dem Osten.
Hintergrund ist dort eben auch, das die Finanzierung der Maschinen & Betriebsmittel auf Dollar Basis weitestgehend läuft und nur mit Exporten diese bedient werden können. Da in der davorigen Saison wenig lief besteht ein gewisser Stau.
Raps: dort sieht es in der Westlichen UA und RO sehr bescheiden aus. In RO, Einschätzung eines Züchters, kann man 90% der Winterraps Fläche abschreiben.
Daher ist es uns ziemlich egal wie es mit den Währungen weiter geht weil Nahrung wird immer gebraucht und einen Markt haben, egal mit welcher Währung bezahlt wird.
Es gibt sogar Betriebe die jetzt ihre liquiden Mittel in Gold Parken. Nicht Virtuelles Gold sondern die Baren im eigenen Tresor lagern. Nicht eine Empfehlung von mir, nur eine Mitteilung was gemacht wird. Hintergrund ist das wenn es knallt mit den Währungen dann wird es über den Jahreswechsel sein. Wobei die Verschuldung eigentlich weniger dramatisch ist. Japan lebt seit Jahren mit einer Staatsverschuldung von 2 Bruttoinlandsprodukten. Wurde heute im Deutschland Funk so gegen 11.oo angeführt.
nt
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Cat-Driver am 03. Dezember 2011, 13:11:09
Habe letzte Woche den Rest verkauft, wollte erst nicht, da ich lieber den Weizen als den € lagere, Dünger ist mir zZ zu teuer zum Vorkaufen, brauche da auch nicht mehr die Welt, da die Grunddüngungen weitestgehend organisch erledigt wird und von daher ein guter Teil N schon mittgeliefert wird.

Habe eher Bedenken das die gesammte Weltwirtschaft lahmt (hätte fast geschrieben den Bach runtergeht) und damit sich die Entwicklungs/Schwellenländer gar keine Importe mehr leisten können und der Preis dann noch weiter absackt.

War der Meinung mit 18,50 + Steuer ab Hof (in NRW am Rande zu Westfalen, C-Weizen, für B hätte es aber nicht mehr für gegeben) habe ich zwar nicht viel am Lagern verdient, aber so viel verkehrt machen kann man da auch nicht.

Gruß
Hermann
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Walter am 03. Dezember 2011, 14:18:47
Hallo,


Stand von gesern.

Kontrakt, WW oder WG, in der Ernte mit LKW bei mir abgeholt, Vertragsmenge immer 25 Tonnen: 15€ plus Steuer.
Zuschlag für A-Weizen 1,50€/dT; Abzug für C-Weizen genauso.

Raps: 36,50€ frei Gosse Landhandel.

Hätte entweder im Sommer was machen sollen, oder erst im Frühjahr.
Jetzt mache ich jedenfalls nichts.


MfG
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Stanky am 03. Dezember 2011, 16:12:01
Moin,
bei mir ist es wie bei Euro-T, ich bin auch dabei die letzten Kontrakte aus der Ernte zu bedienen, dann haben wir nur noch Qualität in der Scheune liegen. Damit lauer ich mal bis ins Frühjahr. Liquide werden wir ja wohl irgendwann in den nächsten Tagen ;D.
Grüße
Stanky
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: halbspaenner am 03. Dezember 2011, 16:48:00
Moin,
Kontrakte sind schon längst erledigt und gestern habe ich die letzten ca. 100 to B-Weizen zum Januar 2012 für 18,20€/dt frei Mühle (15 km entfernt) verhökert.
Ich glaube nicht, daß sich bis Mai/Juni preislich sooo viel ändert, ansonsten teile ich Heiners und Ollis Einschätzung, v.a. in Bezug auf die Unberechenbarkeit der Märkte durch politische und finanztechnische Faktoren.
Gruß, Rudolf
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Jochen am 03. Dezember 2011, 16:50:50
Hi

Derzeit hab ich eher das Gefühl das die Preise durch den Wirtschaftsrückgang auch zurück gehen werden,
geht doch schon einiges in die Industrie ...

Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Igel am 03. Dezember 2011, 17:10:23
Hallo,

Tendenzen gehen ja derzeit eher von nachgebenden Preisen aus. Derzeit Weizen 19,20 €, Gerste 19,40 € und Roggen 18,50 € netto frei Mischfutterwerk Südoldenburg, somit sind die Preise in den letzen 4 Wochen um genau 1 € gefallen, meinetwegen kanns so weiter gehen...

Gruss Henrik
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Henrik am 08. Februar 2012, 20:53:15
Derzeit steigen die Preise wieder, auch aufgrund des  Winters, sollte man jetzt schon Vorkontrakte machen?
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Cat-Driver am 08. Februar 2012, 21:32:55
Derzeit steigen die Preise wieder, auch aufgrund des  Winters, sollte man jetzt schon Vorkontrakte machen?

Hier steigen momentan nur die Preise für aktuelle Ware. Ex Ernte 2012 tut sich bisher noch nicht viel, zT sogar Abwehrangebote im Bereich 15€/100kg
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Hubertus. am 08. Februar 2012, 22:22:21
Auf Nachfrage wurde mir heute ex Ernte 2012 18,50 + Steuer für B-Weizen genannt. Da in den letzten Tagen die Matif-Kurse eher seitwärts gehen, bin ich doch am überlegen, eine Teilmenge abzusichern.
Evlt. den genannten Preis für Futterweizen bis 16 % Feuchtigkeit durchdrücken, da der Weizen eh ins heimische Mischfutterwerk der Genossen landet.
Dann wären vorab schon mal vielleicht anfallende schwächere oder feuchtere Partien abgesichert.

Gruß
Hubertus
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Sandhase am 09. Februar 2012, 12:17:13
Heute Morgen bekam ich ein Angebot für
Sommerbraugerste, ex Ernte 2012,
ins Hafenlager für 22,00 Netto.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Ulrich am 09. Februar 2012, 12:38:03
Hallo,
Sommerbraugerste Sorte Barke 230€/to ab Hof ex Ernte.
Gruß Ulrich
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Walter am 09. Februar 2012, 13:45:51
Hallo,


Aktuell ausm Hessischen Hinterland:
B-Weizen, Streckengeschäft in der Ernte 2012, 17,25€/dT plus Steuer
WG: Gleiche Bedingungen: 16€
WRaps: 40,50€ frei Gosse Landhandel.

Ich werde erstmal abwarten wie die Bestände ausm Winter kommen, Minimalmengen (25 Tonnen WG in der Strecke fpür 16€7dT und 10 Tonnen Raps für 40€/dT) hatte ich schon mal abgesichert.


MfG
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Henrik am 09. Februar 2012, 16:37:14
hier auch aktuell:

Raps ab Hof sofort 46 €
Raps ex Ernte 12 43 €
Raps ex Ernte 13 40 €

B-Weizen ab Hof jetzt 20,50 €
B- Weizen Ex Ernte 12 18,50 €
B- Weizen Ex Ernte 13 18,00 €

Gerste ab Hof 19,50 €
Gerste Ex Ernte 12 18 €

Roggen ab Hof 19,00 €
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: tom82 am 09. Februar 2012, 17:33:33
hier auch aktuell:

Raps ab Hof sofort 46 €
Raps ex Ernte 12 43 €
Raps ex Ernte 13 40 €

B-Weizen ab Hof jetzt 20,50 €
B- Weizen Ex Ernte 12 18,50 €
B- Weizen Ex Ernte 13 18,00 €

Gerste ab Hof 19,50 €
Gerste Ex Ernte 12 18 €

Roggen ab Hof 19,00 €

Hallo Henrik

So ähnlich sieht es bei uns auch aus...

B-Roggen Ex Ernte 12   18,00€

Futter Weizen Ex Ernte 12   18,00€

was wird bei euch für B-Roggen Ex Ernte 12 gezahlt???

gruss Tom
 
 
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Tim am 09. Februar 2012, 17:50:57
halten sich immer noch alle bedeckt irgendwo bei 17 € ,
wenn die Polen auch schon die ganze Zeit -30 bis -40 ° hatten ? weiss nicht ob da schnee lag , aber in der Ukraine werden schon jetzt starke auswinterungen gemeldet und viel mehr die Roggen anbauen gibts ja dann nicht mehr
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Klaus am 09. Februar 2012, 19:15:08
Moin Henrik,

kommt der 2013er Preis für Raps zufälligerweise von der Fa. W. aus P.?


Gruß
Klaus
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Henrik am 10. Februar 2012, 00:06:24
Moin Henrik,

kommt der 2013er Preis für Raps zufälligerweise von der Fa. W. aus P.?


Gruß
Klaus

Nein , von der Firma habe ich keine Preise, in de rRegel liegen die darüber  8)
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Kai-Uwe am 10. Februar 2012, 11:57:19
braugerste 2012 23,50€ frei erfassung
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: anita am 10. Februar 2012, 12:08:38
Wie sind die Getreidepreise den im Moment?
Gersten und Weizen pro Tonne?
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: tom82 am 01. März 2012, 19:36:41
Habe heute BrotRoggen für 180€ die Tonne verkauft für die kommende Ernte, nach dem ständigen auf und ab der Preise habe ich jetzt was fest gemacht... was meint ihr zu der jetzigen Lage bzw. was geht bei euch so...

gruss Tom   
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Tim am 13. März 2012, 19:39:42
höher als 17,50 wollten sie beim Roggen nicht , hätte auch 17,20 für Ernte 2013 bekommen und da hat er sein Pokerface aufgesetzt , nun gut ...

wir haben für 17,50 erstmal ne teilmenge die unter allen Umständen erreichbar sein dürfte gemacht, was dann noch dazu kommt werden wir sehen, eigentlich wollte ich lieber noch ne absicherung falls er die qualitäten nicht schafft aber das war alles nicht brauchbar...

Raps für 43 € , weiss nicht wieweit das noch steigt aber für nen Vorvertrag ist das gut , denke ich ...

Was mich zurzeit wieder ärgert sind diese Schacherpreise für Gerste , 16 € die dt und dann noch diese ganzen abzüge , das steht in keiner relation zu den auswinterungen und wenn ich die nachrichten so sehe kam es das letzte mal zu einem sprungartigen preisanstieg für alle futtergetreidearten als die spanier ihre schweine nicht mehr aus eigener Ernte füttern konnten - und das sieht dieses jahr wieder verdammt danach aus.

Und E-Weizen klettert maximal bis 20 € , zur Zeit , wir werden sehen.

Ich bin ehrlich gesagt am überlegen wie wir das nächstes Jahr eventuell mit dem Vermehrungsanbau für die BayWa machen , , das beschäftigt mich schon eher....

mfg tim
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Thomas am 13. März 2012, 20:18:07
Hier wird für Gerste der Weizenpreis bezahlt, da der Landhändler bei Gerste immer sehr knapp ist.

Vom anderen Landhändler: Brotroggen 16,70€, Gerste 16 €, B-Weizen 18,25 €, Raps 44,30 €.

Gruß
Thomas
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Stanky am 14. März 2012, 12:28:02
Moin,
@Thomas, der B-Weizenpreis ist aber ex Ernte 12, oder? 20€ für alterntige B-Ware sollte eigentlich noch drin sein.
Grüße
Stanky
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Thomas am 14. März 2012, 18:15:00
Moin,
@Thomas, der B-Weizenpreis ist aber ex Ernte 12, oder? 20€ für alterntige B-Ware sollte eigentlich noch drin sein.
Grüße
Stanky
Alles ex-Ernte.

Gruß
Thomas
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Georg am 20. März 2012, 11:16:33
Ich weiß, es ist schwierig irgendwelche Prognosen abzugeben.

Ich würde aber derzeit überhaupt keine Kontrakte zur Ernte machen!

Nach "menschlichem Ermessen" dürften die Preise zur Ernte 2012 auf keinen Fall zurück gehen!

Soja, Sonneblumen und Maisernte in Argetninien und Süd Brasilien 50 % weniger wie normal

Speanien udn Portugal wegen ausbleibenden Winterregen fast Totalausfall!

Mittel und Osteuropa biem Weizen und Wintergerste bisher ca 1 Mio ha Ausfall

England der zweite Winter hen Regen und derzeit extreme Trockenheit

Ich gehe mal davon aus, das bis in ca 3 bis 4 Wochen die ersten Mühlen "Panikkontrakte" versuchen werden!

Ihr seht ja, wie der Handel im Moment rum rennt um Kontrakte zu bekommen!

Ich bin der Meinung, das sich das "Pockern" ohne Risiko lohnt! Man kann eigentlich nur dabei gewinnen!

Mich haben in den letzen Tagen einige Brocker angerufen, ob ich nicht interesse hätte Kontrakte zu kaufen! Angeboten wird derzeit um die 20 Euro/dz.

Laut den Profispekulanten sind Gewinnmargen mit bis zu 50% zu erwarten! Das heißt auf gut Deutsch, das man einen Weizenpreis von bis zu 30 Euro erwartet.

Obs so hoch geht glaub ich ja nicht ganz! aber 25 Euro ist sehr wahrscheinlich! sind immer noch 20 %. 
Oder anders gerechnet, 20% in 5 Monaten Verzinsung sind umgerechnet aufs JAhr dann doch um di 50% Zinns.......
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: tom82 am 20. März 2012, 14:17:09
Hallo Georg

danke für die Einblicke über Deutschland hinaus ob sie so stimmen kann ich nicht Beurteilen, ich finde es bloß immer schwierig wenn andere Leute über fremdes Geld reden(Händler/Spekulanten) soll heißen wenn die Preise nicht steigen(warum auch immer) will es wieder keiner gewesen sein...deswegen haben wir ca.60% unserer Ernte schon verkauft und unterem Strich passt es, aber deinen Satz "Pokern ohne Risiko" sehe ich so nicht...

Wenn es den so ist würde ich als Broker soviel Weizen kaufen wie es nur geht "machen sie´s" bzw. ich habe auch noch Weizen kannst gerne haben für einen guten Preis brauchst keinen Broker für ;-)....

                 
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: christian79 am 20. März 2012, 14:28:32
Ich gehe auch davon aus, dass die Getreidepreise steigen werden, zumindest für Gerste.

Hier wurde bzw. wird einiges umgebrochen, vor allem Gerste. Und das vor allem von großen Schweinemastbetrieben, die seit einigen Tagen versuchen, Kontrakte für Futtergerste für die Ernte zu bekommen.
Aber was will man machen, wenn man selber nicht weiß, ob die Gerste durchkommt...

Wie gesagt, in unseren Kreisen Paderborn und Höxter werden zw. 5.000 und 10.000 ha umgebrochen.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Georg am 20. März 2012, 15:30:57
tom

Ich will keinen Weizen ich will, wenn überhaupt, Kontrakte!

Entscheidend wird in den nächsten paar Wochen sein, was die spanischen Schweinmäster machen werden. Lassen sie die Ställe wegen Futtermangel oder zu teurem Futter einfach leer stehen, oder kaufen Sie Futtergetreide!

die 5 bis 10 tausen ha Wintergerste die im Raum höxter umgebrochen wurden haben keinen Einfluss auf den Markt. Ich schätze mal das in deutschland so um die 200 000 ha wintergetreide umgebrochen werden. Das ergbt ca 1,4 Mio Tonnen weniger Wintergetreide. Da allerdings dise Flächen ja mit Sommergetreide angebaut werden, ergbt das lediglich ne Fehlmenge von etwa 500 000 to. Im Verhältnis zum Gesamtertrag in Deutschland ist das weniger als die Schwnkungsbreite.

Allerdings rechnet man in Spanien udn Portugal mit nem Ertragsausfall von 10 bis 15 Mio Tonnen. Solche Fehlmengen beeinflussen dann die Preise!

Übrigens, iich hab bisher einmal in meinem Leben mit Getreidekontrakten spekuliert, und dabei eine Gewinn gemacht, das ich mir daraufhin meinen R Klasse "schenken" konnte. Das war als Putin vor 2 Jahren den gesamten Getreideexport gestoppt hatte! Damals machte der Weizen innerhalb 48 Stunden eine Sprung von 6 Euro/dz.

So ein Sprung wird in diesem Jahr nicht passieren! Die Preiserhöhung wird "schleichend" gehen.
Vorteil. Die Ägypter haben nun schon zwiemal hintereinader von den Amis gekauft. Die Europäer waren leider zu teuer!
Deshalb lohnt es sich derzeit in meinen Augen noch nicht Kontrakte für Europäisches Getreide zu kaufen.....


Du siehst, es ist gar nicht so einfach!

ganz komische Wetterkabriolen sind ja derzeit auch in USA! Die hatten fast keinen Winter und keinen Schnee! In den nördlichen Staaten udn Kanada (Weizenanbaugebiete) sollte derzeit eigentlich Schneesmelze sein. Eigentlich..... Tatsächlich hts dort siet einigen Wochen schon bis zu 25° wärme und alle Flächen sind sowiet abgetrocknet das Weizen gedrillt wird! Wenn dort nicht bald Regen kommt, dann wars das mit ner guten Ernte dort! Dann werden allerdings alle Karten neu gemischt!

Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Biobauer am 20. März 2012, 15:35:07
Ich weiß, es ist schwierig irgendwelche Prognosen abzugeben.

Ich würde aber derzeit überhaupt keine Kontrakte zur Ernte machen!

Nach "menschlichem Ermessen" dürften die Preise zur Ernte 2012 auf keinen Fall zurück gehen!

Soja, Sonneblumen und Maisernte in Argetninien und Süd Brasilien 50 % weniger wie normal

Speanien udn Portugal wegen ausbleibenden Winterregen fast Totalausfall!

Mittel und Osteuropa biem Weizen und Wintergerste bisher ca 1 Mio ha Ausfall

England der zweite Winter hen Regen und derzeit extreme Trockenheit

Ich gehe mal davon aus, das bis in ca 3 bis 4 Wochen die ersten Mühlen "Panikkontrakte" versuchen werden!

...


woher  haste die ganzen infos,irgendwas belegbares, oder hat nen bekannter von dir  ausn fenster geguckt und festgestellt das die strasse trocken ist.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Tim am 20. März 2012, 15:44:36
es wird aber auch immer undurchsichtiger - hab heute jemand gesprochen der wohl wusste das in Kasachstan soundsoviel millionen t Getreide auf lager liegen und weg müßen  :frage:  :frage:  :frage:

durchblicken kann ich das nicht (kenne auch komischerweiswe niemanden in kasachstan  ;D ) aber mein bauchgefühl meint das dieses jahr alles unter den hammer kommt was irgendwie zu futter werden kann!

mfg tim
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Georg am 20. März 2012, 16:02:57
Ich weiß, es ist schwierig irgendwelche Prognosen abzugeben.

Ich würde aber derzeit überhaupt keine Kontrakte zur Ernte machen!

Nach "menschlichem Ermessen" dürften die Preise zur Ernte 2012 auf keinen Fall zurück gehen!

Soja, Sonneblumen und Maisernte in Argetninien und Süd Brasilien 50 % weniger wie normal

Speanien udn Portugal wegen ausbleibenden Winterregen fast Totalausfall!

Mittel und Osteuropa biem Weizen und Wintergerste bisher ca 1 Mio ha Ausfall

England der zweite Winter hen Regen und derzeit extreme Trockenheit

Ich gehe mal davon aus, das bis in ca 3 bis 4 Wochen die ersten Mühlen "Panikkontrakte" versuchen werden!

...


woher  haste die ganzen infos,irgendwas belegbares, oder hat nen bekannter von dir  ausn fenster geguckt und festgestellt das die strasse trocken ist.


Herbert.

Meine Aulistung hast Du nichtgelesen? Das sind zumindest tatsachen di nicht nur ich weiß!

Aber sei beruhigt, Kredit würde ich derzeit keinen zum Kontraktkaufen aufnehmen...... ;D
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Georg am 20. März 2012, 16:16:05
Herbert,

So flasch sind die Infos, die ich die letzten Tage bekommen habe anscheinend doch nciht.....
 sihe: http://www.agrarheute.com/duerre-spanien-hilfen
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Biobauer am 20. März 2012, 16:42:32
Herbert,

So flasch sind die Infos, die ich die letzten Tage bekommen habe anscheinend doch nciht.....
 sihe: http://www.agrarheute.com/duerre-spanien-hilfen


georg,das hab ich auch  nie behauptet, das es nicht stimmt, was du erzählst. bloss du weisst ja selbst auch,  wieviel latrinenparolen bei sowas herrschen.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Georg am 20. März 2012, 16:55:41
Herbert,

Die Auswinterungs udn Trockenheitsschäden sind leider keine Latrienparolen! Vor 3 Wochen hab ich auch viele Meldunge hier für Übertrieben gehalten!

Aber so nen Scheiß wie in diesem Frühjahr heir in unserer Gegend hab ichnoch nie gesehen!

Zu allen Übel ist trotz <sonnenschien immer noch kein echtes Wachswetter! Letze Nacht waren 4° Frost! udn die nächstne Nächte sollen ähnlich werden...
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: BNT am 20. März 2012, 17:44:12
So schaut's aus:

(http://1.bp.blogspot.com/-uxo7jgXcUkA/T2h3O_4HOwI/AAAAAAAAB1c/xLQAGhC_7zA/s1600/dry.png)

(=Abweichung vom Durchschnittsniederschlag)


EUR 210,-- notiert Paris für Weizen. Das ist doch nicht schlecht...
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Biobauer am 20. März 2012, 18:14:54
Herbert,



Zu allen Übel ist trotz <sonnenschien immer noch kein echtes Wachswetter! Letze Nacht waren 4° Frost! udn die nächstne Nächte sollen ähnlich werden...


hab ich ja letztens schon geschrieben, wo es um niederschlag ging, wir werden in zwei wochen drum betteln.
ich war heute vormittag in jagd unterwegs,zusammen mit förster verbissgutachten erstellen,insoweit erfreulich, wir bekommen mittlerweile tanne ohne verbiss hoch,andererseits erschreckend, ich konnte auch an den nassen stellen mit halbschuhen problemlos laufen, es war einfach furchtbar trocken. wachstumsmässig geht gar nix,ein warmer regen wäre gold wert....
was mich jetzt noch bei diesen ganzen umbruchzeugs interessiert, wie schaut den der teil  der getreide  aus,der  stehenbleibt.  der bringt doch auch nur noch einen anteiligen ertrag.
zum verkauf an sich,ich hab in drittel meiner ernte schon verhökert, bissl besserer preis wie im vorjahr, bin ich hochzufrieden damit. da ist mir  der spatz in der hand  lieber wie die taube....
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Henrik am 20. März 2012, 19:19:45
So schaut's aus:

(http://1.bp.blogspot.com/-uxo7jgXcUkA/T2h3O_4HOwI/AAAAAAAAB1c/xLQAGhC_7zA/s1600/dry.png)

(=Abweichung vom Durchschnittsniederschlag)


Für welchen Zeitraum ist die Grafik ?
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Tim am 20. März 2012, 19:33:18
ein warmer regen wäre gold wert....

jipp ,das wäre ein wenig zucker zu diesem saurem wetter

was mich jetzt noch bei diesen ganzen umbruchzeugs interessiert, wie schaut den der teil  der getreide  aus,der  stehenbleibt. 

ehrlich gesagt gar nichtso schlecht (Genius sieht oberflächlich top aus - der am besten entwickelte weizen!!! bei anderen gibts aber auch schläge die schön durchgrünen - hab heute aber mal nach den wurzeln geschaut und da sind gerade mal ein cm lange neue wurzelchen dran - noch nix mit ccc oder so zu machen - und der boden wirkt recht kalt ...) - NOCH - das hatte ich beim Grannenweizen auch gedacht und dort scheinen sich mittlerweile auch schon 20% der Pflanzen verabschiedet zu haben (Blätter waren grün und sterben jetzt - keine wurzel mehr da)

mfg tim
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: euro am 20. März 2012, 19:47:15
So schaut's aus:

(http://1.bp.blogspot.com/-uxo7jgXcUkA/T2h3O_4HOwI/AAAAAAAAB1c/xLQAGhC_7zA/s1600/dry.png)

(=Abweichung vom Durchschnittsniederschlag)


Für welchen Zeitraum ist die Grafik ?

Schätzungsweise ab 1ten Januar 2012
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Klaus am 20. März 2012, 20:05:43
So schaut's aus:

(http://1.bp.blogspot.com/-uxo7jgXcUkA/T2h3O_4HOwI/AAAAAAAAB1c/xLQAGhC_7zA/s1600/dry.png)

(=Abweichung vom Durchschnittsniederschlag)


Hallo BNT,

füge doch bitte eine Quellenangabe für die schöne Grafik an, anderenfalls sehen wir uns leider gezwungen sie zu löschen.


Gruß
Klaus
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Jochen am 20. März 2012, 20:14:43
Hi Georg

Ich teile deine Annahme wegen den Getreideerträgen ja derzeit...
Futtergetreide wird nicht zuviel da sein, wir sind zwar recht nah an Ungarn, aber es ist derzeit trocken und in fast ganz Österreich greift heuer die Fruchtfolgeregel für Mais, alle bauen wie verrückt Kürbis an (der Markt ist dann wenn die Erträge ähnlich wie 2011 sind im Eimer)

punkto Futter selber, neulich hatt ein Schweinebauer mal die Zahl von 4 Millionen Ferkel die 2012 allein in Deutschland fehlen werden in den Raum geworfen (ob´s stimmt weiß ich nicht) wenn das so ist wird ja auch weniger Getreide gebraucht ....
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Georg am 21. März 2012, 16:43:09
Es ist anscheinend fast schlimmer wie ich gestern beschrieben habe

siehe: http://www.agrarheute.com/auswinterungsschaeden-eu

Da fehlt in der Aufstellung Jochens bericht über die Trockenheit in Österreich. Auch die Auswinterungsschäden von Österreich, Ukraine udn Russland sind in dem Bericht nicht mitgezählt!
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: wolf am 21. März 2012, 16:59:57
Wenn in einer Region 20 oder 30% umgebrochen werden, dann ist der Rest, der stehenbleibt ja auch nicht top. Wir haben seit gestern Langtagsbedingungen und anhaltend ungewöhnlich hohe Temperaturen in Europa. Die frostgeschädigten Bestände werden unter diesen Bedingungen nicht mehr ausreichend bestocken um eine akzeptable Bestandsdichte zu erreichen.
Wenn, so wie die Prognosen derzeit aussehen, die Niederschläge in den nächsten Wochen fehlen, wirds noch deutlichere Einbußen geben.

Gruß
Wolf 
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: BNT am 21. März 2012, 18:01:08
So schaut's aus:

(http://1.bp.blogspot.com/-uxo7jgXcUkA/T2h3O_4HOwI/AAAAAAAAB1c/xLQAGhC_7zA/s1600/dry.png)

(=Abweichung vom Durchschnittsniederschlag)


Hallo BNT,

füge doch bitte eine Quellenangabe für die schöne Grafik an, anderenfalls sehen wir uns leider gezwungen sie zu löschen.


Gruß
Klaus


Quelle: Twitter. ;)

Mehr weiß ich leider auch nicht.


Zeitraum = die letzten 45 Tage.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Tropenagrar am 21. März 2012, 19:34:49
Wenn, so wie die Prognosen derzeit aussehen, die Niederschläge in den nächsten Wochen fehlen, wirds noch deutlichere Einbußen geben.
Mal etwas weiter gedacht....

Wenn das mit der Trockenheit auf der iberischen Halbinsel so schlimm ist und sich nicht kurzfristig ändert, dann wars das ja wohl für Portugal --> Griechenland2

Bei dem Anteil, den die Landwirtschaft in Portugal noch an der Wirtschaftsleistung hat, wird damit eine Sanierung der portugiesischen Finanzen durch Einsparungen unmöglich werden. Bleibt noch eine Umschuldung  :-[

Wieviele Umschuldungen die Eurozone wohl noch übersteht?  :frage:


Mike
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: precischener am 21. März 2012, 19:55:16
So heis wird das nicht gegessen.
Im Schwarzmeerraum und Australien-Neuseeland wird überdurchschnittlich geerntet.
Bei uns ist es oft so das der Weizen das Jahrüber schlechter aussieht und beim Dreschen doch mehr gibt.

Ausserdem waren mir immer schon 6 to/ha mal 250€ lieber als 12to/ha mal 100€
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: vario am 28. März 2012, 11:50:50
Hallo Georg

Kontrakte gemacht ??

Bin auch am überlegen

Der Weizen  den ich jetzt für meine Tiere kaufen muß kostet schon 22€
bei uns wird extrem viel umgebrochen und Sommergetreide gesät.
Ich weiß gar nicht wo das Futter ab Sommer herkommen soll.

Und die Börsenpreise liegen noch unter den aktuellen Marktpreisen !
Sau trocken ist im Moment auch noch und kein Regen in Sicht.

Entweder ist das alles Europa/Weltweit nicht so schlimm,
oder die Börse hat das noch nicht gemerkt
 
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Biobauer am 28. März 2012, 12:06:14
hälfte ernte is fix  verkauft,geld schon am konto.
risiko voll beim käufer.
ob ich dann bei normalen veerkauf 2 oder  5 euro mehr bekomm,ist mir egal. ich denke mit schaudern an die letzten erntejahre zurück..
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Georg am 28. März 2012, 14:10:23
Ne, ich hab bisher keine Kontrakte gekauft. Das Roulette speil ist mir bisher zu groß!

Ich hatte ja geschrieben, das es nach meiner Meinung derzeit noch ein bisschen zu früh ist. Die Wahre Situation wird sich erst zeigen wennich Russland der Frühling losgeht und wie das nachgesäte Getreide entwickelt.

Bio, es mag so richtig sein, wie Du es gemacht hast! "Besser man hat, wie man hätte..."

Den besten Preis zu erreichen ist eh Lotteriespiel.

Die Gefahr beim Spekulieren ist halt, das Geir den Verstand fressen kann...
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Kai-Uwe am 28. März 2012, 15:02:44
@Biobauer Was sind den das für Kontrakte? Ich kenn nur Kontrakte die zahlen wenn die ware geliefert ist...
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Biobauer am 28. März 2012, 15:14:00
@Biobauer Was sind den das für Kontrakte? Ich kenn nur Kontrakte die zahlen wenn die ware geliefert ist...


biogasler, gps ab feld, so früh gemacht weiler dann noch diegelegenheit sich den bestand mit gärrest bissl herzufütttern.
eigentlich für beide  partner ne win-win situation
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Henrik am 03. April 2012, 16:44:03
Preise sind ja recht gut, erste Vorkontrakte Futterweizen für 19 € gemacht.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: halbspaenner am 10. Mai 2012, 21:20:04
Moin,
kann mir mal ein "Kundiger" verklickern wat da mom. an der Matif beim Weizen abgeht :frage:: Gestern der Mai-Termin 12,und€ hoch, heute wieder runter, der August-Termin sogar 18,75€....
Gruß, Rudolf
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Markus am 10. Mai 2012, 21:41:02
Moin,
kann mir mal ein "Kundiger" verklickern wat da mom. an der Matif beim Weizen abgeht :frage:: Gestern der Mai-Termin 12,und€ hoch, heute wieder runter, der August-Termin sogar 18,75€....
Gruß, Rudolf

Auf jeden Fall nichts Besorgnisseregendes!
Der Mai Termin läuft gerade aus und dann müssen (die Bösen Spekulanten :-X) alle die Ihren Kontrakt nicht physisch erfüllen wollen unbedingt Ihre Verträge glattstellen (Verkaufpostioinen mit Kaufpositionen neutralisieren (und umgekehrt natürlich).
Die Echten Marktteilnehmer schenken diesen Ausschlägen aber keine Beachtung. War auch vor ca. 10 Tagen beim Maitermin für Raps so. Die Matif ging hoch, aber die Ölmühlen zogen nicht mit.
Der Augusttermin beim Weizen sagt sowieso nichts aus, weil keine Geschäfte zustande kommen. Du musst auf den November schauen.

Gruß
Markus
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: ggunter am 10. Mai 2012, 21:49:21
hälfte ernte is fix  verkauft,geld schon am konto.
risiko voll beim käufer.
ob ich dann bei normalen veerkauf 2 oder  5 euro mehr bekomm,ist mir egal. ich denke mit schaudern an die letzten erntejahre zurück..
liefern mußt du aber schon noch oder,,, und die Qualität? also doch ein bischen risiko??
 warum sollte das bei dir auch anders sein?

gg
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Biobauer am 10. Mai 2012, 22:00:28
hälfte ernte is fix  verkauft,geld schon am konto.
risiko voll beim käufer.
ob ich dann bei normalen veerkauf 2 oder  5 euro mehr bekomm,ist mir egal. ich denke mit schaudern an die letzten erntejahre zurück..
liefern mußt du aber schon noch oder,,, und die Qualität? also doch ein bischen risiko??
 warum sollte das bei dir auch anders sein?

gg



ganzpflanzensilage,verkauft ab feld.

ich könnte nun paar sachen erzählen,was für auswüchse das mit den biogas hier annimmt, aber dafür lesen zuviel mit....
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Stefan81 am 14. Mai 2012, 19:31:37
Hallo Leute
Was ist die letzten zwei Tage mit dem Weizen an der Börse los? Der ist ja im freien Fall und hat die letzten paar Tage fast 30 € verloren.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: berci am 14. Mai 2012, 19:55:13

Hallo Stefan,

kein Grund zur Panik. Die Mai-Notierung ist umgestellt worden auf August. Also von alter Ernte auf neue Ernte.


Berthold
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Henrik am 18. Mai 2012, 10:25:42
Getreide ist wieder etwas gestiegen, für B- Weizen wird zur Ernte jetzt wieder 20 € bezahlt.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: fons am 14. Juni 2012, 21:33:47
Die Preise für Getreide fallen ja wieder wie alle Jahre vor der Ernte.
Hätte vor 14 Tagen für einen A Weizen mit 13 RP 208 €/t bekommen habe aber nichts gemacht war wohl ein Fehler.
Den WW von Ernte 2011 habe ich vor 3 Wochen verkauft um 205 €/t und ist fast ein Jahr im Lager gewesen.
Ps. War auch A Ware
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Cat-Driver am 14. Juni 2012, 22:46:11
Geht so: vorgestern C-Weizen für 195€/to Ex-Ernte ab Hof festgemacht, 187,5€/to für Gerste und 460 oder 465 (müsste ich nachschauen) für Raps. Hab mein Ohr nicht jeden Tag am Markt aber bisher habe ich noch keine besseren Angebote bekommen
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: ct am 14. Juni 2012, 23:23:14
In der Tat war vor drei, vier Wochen m.E. ein brauchbarer Zeitpunkt um eine Teilmenge abzusichern. Allerdings nur mit gut zureden. Manche Abnehmer wollten gar nicht. Ich habe mich auch schon geärgert nicht noch mehr gemacht zu haben (30%), da ich eh in der Ernte das meiste vermarkten muss.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Tim am 15. Juni 2012, 10:39:03
Futter wirds wohl genug geben , aber A-Weizen + E-weizen ? Ich seh da noch chancen und wie das Wetter zur Ernte wird kann auch keienr sagen

hier haben die Landwirte wohl auch noch nicht viel fest gemacht und die Abnehmer halten sich zurzeit auch sehr bedeckt

mfg tim
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Mettigel am 15. Juni 2012, 13:22:44
Geht so: vorgestern C-Weizen für 195€/to Ex-Ernte ab Hof festgemacht, 187,5€/to für Gerste und 460 oder 465 (müsste ich nachschauen) für Raps.

Hier wurde Mitte April Panik gemacht, so das einige Gerste neue Ernte für 23,00€ vorgekauft haben...
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Cat-Driver am 15. Juni 2012, 14:42:40
Geht so: vorgestern C-Weizen für 195€/to Ex-Ernte ab Hof festgemacht, 187,5€/to für Gerste und 460 oder 465 (müsste ich nachschauen) für Raps.

Hier wurde Mitte April Panik gemacht, so das einige Gerste neue Ernte für 23,00€ vorgekauft haben...

Je nach Frachtentfernung nicht sooo unrealistisch ...
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Meisteringenieur am 15. Juni 2012, 17:40:10
Was macht Georg mit seinen Kontrakten bzw Käufen?
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Kai-Uwe am 15. Juni 2012, 22:25:20
Heute verkauft: Triticale 170€/t und Gerste 165€/t  Ernte 2012 jeweils 25t ab Hof +Mwst

50t Raps 435€/t mit Option auf erneute Nachfixierung bis Feb 2013
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Tim am 15. Juni 2012, 22:34:25
die Triticale und die gerste klingen doch recht tief gestapelt (gerade wenn ich so sehe was hier so draussen rumsteht) da kommen ja dann noch Absiebung usw. mit dazu - findest du das nicht zu billig?

mfg tim
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Kai-Uwe am 15. Juni 2012, 22:40:10
Wir verladen gereinigt. Das was durchs Sieb fällt verkaufen wir an Hobby Hühnerzüchter, die reissen sich um das Zeug.

Ich sag mal "Lieber den Spatz in der Hand als die Taube auf dem Dach"
Bei uns stehen die Bestände top. es sind Höchsterträge zu erwarten.

Die Menge ist ja auch nur ca ein Viertel der Gesamtmenge
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Tim am 15. Juni 2012, 22:42:33
ich wollte zwischen 18,50 und 20 € hier jetzt was festmachen, aber die Händler wollten nicht... (ich hatte die Preise von ihnen!)

mfg tim
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: jotesen am 15. Juni 2012, 22:48:56
Darf man fragen, welche Erträge ihr bei euch so realisieren könnt? Das ist ja bei den Preisen irgendwie auch wichtig.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: nofear am 15. Juni 2012, 23:40:45
Irgendwie schon merkwürdig, bzw. bauerntypisch:
Vor 6 Wochen wurde überall gejammert wie besch... doch die Bestände aussehen und wie schlimm doch die Trockenheit ist und jetzt liest man hier öfters: "sieht garnicht schlecht aus", "erwarten Höchsterträge"  Ja was denn nun  :frage:  ;D

MfG nofear
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: jotesen am 16. Juni 2012, 00:26:59
<-- hat nicht gejammert, aber sich über das Jammern aufgeregt. Ich kann mich auch noch an die Meldungen erinnern: Die Bauern in Sachsen-Anhalt befürchten Missernten wegen der anhaltenden Trockenheit.


Als ich das gehört habe, hab ich mich gefragt, warum mich keiner fragt. Klar haben einige Probleme, aber deswegen fällt die Ernte nicht bei allen aus. Mich kotz das ewige Jammern an.

Ganz ehrlich, wer in einer schlechten Region arbeite weiß das und kann hoffentlich damit umgehen, wer in einer besseren Region arbeitet weiß das auch und hat vermutlich mehr konkurrenz, aber beide kommen irgendwie klar, sonst wären sie längst weg.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Kai-Uwe am 16. Juni 2012, 07:23:49
Ich versuche grundsätzlich nicht zu jammern, da es ja nix hilft. Ausser das man sich vielleicht etwas erleichtert fühlt?!. Ich kann aber mit all denen mitfühlen die von der Auswinterung und/oder von der Trockenheit betroffen sind. Wir hatten das im letzten Jahr.

Wir erwarten um die 70 - 80 dt Triticale und rund 70dt Gerste.

Die Restliche Ernte wird während oder nach der Ernte vermarktet.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Desperado am 16. Juni 2012, 09:06:51
Um den Weizen brauch ich mir keine großen Gedanken zu machen, weil fast alles ausgewintert ist. Wenn ich aber mal schätzen müsste, was wieviel dreschen könnte, so würde ich sagen:

- Rest an Weizen, der stehengeblieben ist: 40-45 dt/ha
- Rest an Wintergerste: 45-50 dt/ha
- Sommergerste: 60-70 dt/ha
- Triticale: 90 dt/ha
- Durum: 55-70 dt/ha
- Raps: 10-20 dt/ha

Am meisten ärgert mich der Raps, der teilweise schon wieder durchgrünt und nachblüht. Da ballert man einen Haufen Geld rein und dann kommt nicht viel dabei raus. Hier bei uns wurden mehr als die Hälfte aller Rapsflächen umgebrochen.
Ansonsten bin ich soweit zufrieden.

Weiß eigentlich jemand, was der Durum zur Zeit kostet (geht ja eh fast alles über Vertrag)?
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: superuser am 16. Juni 2012, 16:24:41
Um den Weizen brauch ich mir keine großen Gedanken zu machen, weil fast alles ausgewintert ist. Wenn ich aber mal schätzen müsste, was wieviel dreschen könnte, so würde ich sagen:

- Rest an Weizen, der stehengeblieben ist: 40-45 dt/ha
- Rest an Wintergerste: 45-50 dt/ha
- Sommergerste: 60-70 dt/ha
- Triticale: 90 dt/ha
- Durum: 55-70 dt/ha
- Raps: 10-20 dt/ha

Am meisten ärgert mich der Raps, der teilweise schon wieder durchgrünt und nachblüht. Da ballert man einen Haufen Geld rein und dann kommt nicht viel dabei raus. Hier bei uns wurden mehr als die Hälfte aller Rapsflächen umgebrochen.
Ansonsten bin ich soweit zufrieden.

Weiß eigentlich jemand, was der Durum zur Zeit kostet (geht ja eh fast alles über Vertrag)?

Ist zwar schon etwas länger her, meine aber was von 28,- netto gehört zu haben...
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Tim am 19. Juni 2012, 09:50:53
http://www.agrarheute.com/ernteschaetzung-raiffeisenverband

aus welchem Grund sollte der Raiffeisenverband  so eine schätzung rausgeben - haben die noch Mengen zu handeln?
Ich mein, ich schätze die Lage ähnlich ein und es wird auch Bedarf nach Futtergetreide geben (ich denke insbesondere reine Wintergerstenpartien) - ob Roggen auf dem hohen Preis bleibt ???

Aber normalerweise müßten die ja jetzt auch in das Horn blasen, dass alles gut und schön nach dem Regen ist (auch wenn die weizenbestände doch recht ausgedünnt sind und auf den schlechteren Lagen auch schon nen Treffer von der Trockenheit mitbekommen haben und die Standfestigkeit in vielen Beständen nicht mehr rechtzeitig abgesichert werden konnte...)

Wenn ich das so sehe sind die Hauptsorten wie Akteur (hier der meist angebaute und ich denke auch der meist gehandelte  E-Weizen) zum Großteil weg (ich konnte von 22 ha noch 2,5 durchboxen , die ich aber eventuell zur Eigenentnahme als Saatgut nutzen will) und Asano zum Großteil weg , oder mit Sommergerste dazwischen "entwertet".

Ich denke mal hier wird die Ernte sehr unterschiedlich ausfallen, sehen wir mal wo der Preis hinrutscht

mfg tim
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Frankenpower am 26. Juni 2012, 11:37:28
Wie haben sich die Preisgebote bei Euch in der letzten Zeit entwickelt?
An der Matif hat der Weizen und der Raps ja ordentlich zugelegt...
Mir wurden für E Wz (E2012) 220,00 Euro/to frei Hafen geboten, tut sich noch was?
Wie sind Eure Meinungen?

Viele Fragen, danke für Antworten....
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Tim am 26. Juni 2012, 12:01:55
ist doch ein ordentlicher Preis, ich glaub da würd ich schon was klar machen

Unser Roggen neigt sich hier derzeit ... gerade an Stellen wo ich es nicht vermutet habe, es wird auf den typischen Roggenstandorten wohl dieses Jahr recht häufig vorkommen, das das für die einkürzung herangezogene, geschätzte Ertragspotential nicht für das vorherrschende wetter und die doch äusserst positive entwicklung der Bestände seit der Massnahme , schlichtweg zu gering bemessen war.

Wann hat man diesen Umstand schonmal, von daher hoffe ich jetzt auf dauerhaft trockenes wetter, eventuell kommt er ja wieder bissl hoch und die Fallzahlen halten noch etwas.

mfg tim
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Georg am 26. Juni 2012, 12:10:32
Hallo Frankenpower

Das hoffeich doch in einem eigenen Interesse sehr, das sich da bie den Preisen noch was tut... ;D
Ich hab ja gestern geschrieben, das ich gestern bie ner Fahrt durch ein stück des mitteren Westen der usa so super Mais und Sojabestände gesehen habe.
So wei mir dann allerdings auf der Tagung, die ich gerade besuche berichtet wurde, bin ich genau durch das Gebiet gefahren in dem die Bestände ausnehmend gut sind!

Anscheinend ghet in 2/3 des Mittleren Westen der MAis derzeit regelrecht "in die Knie"!
Im südlichen Tiel des mittleren Westen herscht extreme Trockenheit udn der Mais der in diesem JAhr dort ja sehr früh gelegt wurde hat nun dort bie ca 1,50 mtr. wuchshöhe die Fahnen geschoben und wird teilweiwse schon braun!
Deshalb ist auch in der letzen Woche anscheinend der MAispreis in USA erstmals auf über 7 US$/Buschel gestiegen.
(36 Bushel sind inetwa eine metrische Tonne) Das ist anscheinend dann auch der Grund, weshalb bei uns die Getreidepreise mitziehen.

Ich hatte ja vor ner Zeit geschreiben das ich einen Kontrakt gekauft habe udn auf 25 Euro hoffe..... ;D

Aber 22 Euro würde auch schon recht gut passen.... ;D
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Frankenpower am 26. Juni 2012, 12:21:14
Hi Georg, Danke für Deine Einschätzungen....

das mit der Trockenheit in USA ist zur Zeit auch in der Online Ausgabe der Bauern-Bild beschieben...
Wenn USA nicht so gut sind, und in Russia/Ukraine auch keine guten Ernten kommen, sowie auch noch El Ninio kommen soll müssten eigentlich die Preise über Dein 25 Euro Niveau steigen...

Ich bin aber Produzent, nicht Spekulant. Ich will mit den Anbau was verdienen, und da ist der "Sicherheitsaspekt" bzw. die Risikominimierung ein großes Thema...(bei 220 Euronen habe ich zumindest einen brauchbaren Gewinn zu erwarten...)
Aber offensichtlich ist das Risiko eines Preisrückgangs derzeit nicht so groß, also werde ich noch abwarten....(Am Ende der Schlacht werden die Toten gezählt...)
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: juliusjr am 26. Juni 2012, 13:30:32
Also in der fussball em regnets doch immer - wegen ukraine.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Tim am 26. Juni 2012, 13:43:53
mmmh, wir sind wieder bei der magischen Wirkung von regen auf das Empfinden der Landwirte  :rolleyes:

hier mal ein paar Preise aus der Rhön

E-Weizen              210 €/t
A-Weizen              205 €/t
B-Weizen              200 €/t
Futterweizen         190 €/t
Raps                    465 €/t
Wintergerste         188 €/t
Braugerste            195 €/t
Brotroggen            185 €/t
Futterroggen         170 €/t
Triticale                175 €/t

gerade die Gerste wirkt auf mich absolut unterschätzt! (zu billig...) , ich schätze mal die 220 € von Frankenpower bezogen sich auf A-Weizen - dann wäre die Relation schon anders, aber das ist halt auch direkt am Hafen...

mfg tim
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Georg am 26. Juni 2012, 14:41:31
Tim
Die Braugerste ist nicht unterbewertet! Die Brauerein hatten so um 2008/2009, als Braugerste sehr knapp war die "Schnauze voll" udn haben recht eifach reagiert!
Die haben ganze einfach mit eigenen Betreiben bzw Verträgen die Versorgung selbst gesichert!

In Südrussland an der Grenze zur Ukraine haben ca 20 Landwirte aus Franreich nen Betreib mit ca 500 000 ha nur für Braugerste aufgezogen.

Budwieser hat damals in der Nähe von Wladivostok auch ca 800 000 ha nur für Braugerste unter Vertrag genommen.
Dort sthe auch gleich ne große Mälzerei!

Also erwarte da bitte für Braugerste keine großen Preissprünge mehr!
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: gpi am 26. Juni 2012, 15:28:39
@Frankenpower ; wir haben mal was für 200Euro abgesichert Futterweizen ich meine das ist gut,wen der Weizenpreis nun nach oben jagt,wir haben noch genug zu verkaufen,aber rumjammern man hat alles verkehrt gemacht hilft auch nicht weiter.Es kann nicht überall super Wetter sein in der Ukraine zu Trocken in Australien säuft alles ab,in den USA ist auch mal trocken oder zu nass was solls ich verkaufe mein Futterweizen 200KM vor Ort und wen die USA eine Superernte haben sie müssen es erstmal hier her bringen und das kostet auch mal was Gruss GPI
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: JueLue am 26. Juni 2012, 16:26:25
Alte Ernte: Bei uns zahlt die Futterbude - Lieferung 25.06.12 - 22,40€+Steuer für Futterweizen ab Hof als Rückfracht.
Verladezeit <1,5h, 24t.

Wir haben mit Fuhrwerkswaage kontrolliert, 0,7% Besatz sind ausgewiesen aber es wurde nichts abgezogen (also die volle verwogene Menge wurde bezahlt).

JueLue
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Tim am 26. Juni 2012, 16:50:12
Die Braugerste ist nicht unterbewertet!

Georg, ja doch , ist sie ! Interessiert mich eigentlich überhaupt nicht ob in Russland ein Sack malz umfällt oder nicht , wenn die Braugerste weniger wert ist wie Weizen (war irgendwo bei uns die letzten dvier Jahre so) werd ich sie nicht gezielt anbauen , auch wenn die Info doch recht interessant ist.

Wie gesagt , für 22 € für A-Weizen wär ich auch dabei, und wer Futter braucht wird sich dies jahr wohl mehr oder weniger auf Mais einstellen müßen (so seh ich das zumindest, denn ich kann mir nicht vorstellen das die Futtergerste dauerhaft unter Futterweizenniveau bleibt !)

mfg tim
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Rabe am 26. Juni 2012, 18:04:54
Alte Ernte: Bei uns zahlt die Futterbude - Lieferung 25.06.12 - 22,40€+Steuer für Futterweizen ab Hof als Rückfracht.
Verladezeit <1,5h, 24t.

Ist ja interessant. Wir haben letzte Woche für Futterweizen (Brotweizen) 20,20€ + Mwst ab Lagerhaus bezahlt.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Jonny B.Goode am 26. Juni 2012, 18:12:07

  Für ernte 2012 läuft hier zurzeit 20,- bis 20,50 euro im vorvertrag.... ich hab von meinen fünfeinhalb zentner mal 40% abgesichert.

  wie gpi schon sagte, nacher heissts dann "hätte,hätte,hätte....."
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: JueLue am 26. Juni 2012, 19:49:36
Alte Ernte: Bei uns zahlt die Futterbude - Lieferung 25.06.12 - 22,40€+Steuer für Futterweizen ab Hof als Rückfracht.
Verladezeit <1,5h, 24t.

Ist ja interessant. Wir haben letzte Woche für Futterweizen (Brotweizen) 20,20€ + Mwst ab Lagerhaus bezahlt.

Ihr seit wahrscheinlich ein Überschussgebiet.


JueLue
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Rabe am 26. Juni 2012, 21:04:14
Alte Ernte: Bei uns zahlt die Futterbude - Lieferung 25.06.12 - 22,40€+Steuer für Futterweizen ab Hof als Rückfracht.
Verladezeit <1,5h, 24t.

Ist ja interessant. Wir haben letzte Woche für Futterweizen (Brotweizen) 20,20€ + Mwst ab Lagerhaus bezahlt.

Ihr seit wahrscheinlich ein Überschussgebiet.


JueLue

Richtig. Futterweizen bauen hier auch nur die Selbstverbraucher an. Der Rest baut hauptsächlich Qualitätsweizen an.

Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Frankenpower am 27. Juni 2012, 11:54:55
An der Matif ist der Weizenpreis heute wieder ordentlich abgeschmiert...-12 Euro/to derzeit. Aber der Raps ist immer noch am steigen.

Heute KAS angefragt für neue Saison 260/to (ab Hafen im August)...da komme ich schon ins grübeln....
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Henrik am 30. Juni 2012, 10:37:28
Ja gute Frage wohin die Preise gehen. Für mich passt das verhältnis Raps zu Weizen nicht. Raps ex Ernte 49 € B Weizen 22,50 €. Habe gestern Futterweizen ex Ernte für 21 € verkauft. Mit einem Freund gesprochen der im Getreidehandel tätig ist. Für die derzeitigen Getreidepreise gibt es gegenüber den Mühlen etc. kaum gegenpositionen. Warten die Mühlen ab?
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Tim am 30. Juni 2012, 11:06:00
na dann sollen sie mal warten , bin ich mal gespannt drauf, bis zur Ernte kann noch viel passieren!!!

hab heut früh 5:00 nicht ausm fenster sehen wollen als das Gewitter losging, hier in der Gegend gibt es keinen einzigen Roggenbestand der noch zu 100% steht (und der ist noch weit von der gelbreife entfernt!!!) und bei einem Kumpel in Brandenburg (absoluter Grenzertragsstandort mit Grundwasserabzug durch Tagebau) siehts genauso aus - wenn man von 35dt Durchschnittsertrag ausgeht und dann kommen plötzlich 60 zusammen wird die geschichte wacklig!

Wer sagt das das beim Weizen nicht noch kommt? Wenn ich hier so sehe wer bis jetzt noch nicht mal bemerkt hat was da an Mehltau im Bestand ist , dann denke ich werden hier auch noch einige Bestände vor der Abreife ins Lager gehen

zurzeit ist für ganz Thüringen noch bis Montag Unwetterwarnung, ich hoffe das wir verschont bleiben, die letzten beiden gewitterschläge waren noch glimpflich (jeweils ca. 5mm niederschlag ohne Hagel) und die ernte ist noch so lang hin...

mfg tim
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Kai-Uwe am 03. Juli 2012, 17:53:47
Angebot eines Landhändlers heute: Futtergerste 176€/t und Braugerste 186€/t Soviel zum Thema preiswürdigkeit der Braugerste :-)
Triticale 180€
Ich musste festellen das ich die ersten Verträge zu früh abgeschlossen habe.... aber so ist es halt im Leben: Manchmal verliert man und manchmal gewinnen die anderen...

Und ich hätte vor 14tagen noch wetten könne das die Preise für Futtergerste und Triticale mit beginn der ernte nachgeben....
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: nofear am 03. Juli 2012, 18:48:21
Und ich hätte vor 14tagen noch wetten könne das die Preise für Futtergerste und Triticale mit beginn der ernte nachgeben....

Können sie ja auch noch, bisher ist doch die Ernte noch garnicht richtig losgegangen...
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: muh am 03. Juli 2012, 20:17:56
derzeit ist die börse ja bei +-23€

laut unseren händlern hier finden sich aber keine abnehmer die bereit sind diesen preis zu bezahlen?

ich frage mich was das soll?

wissen die mehr als wir?
rechnen die mit einem euro aus`?
spekulieren die auf sinkende preise nach der ernte?
rechnen die damit, dass doch mehr weizen gibt entgegen aller schätzungen?

keine ahnung!
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Euro-T am 03. Juli 2012, 20:28:44
derzeit ist die börse ja bei +-23€

laut unseren händlern hier finden sich aber keine abnehmer die bereit sind diesen preis zu bezahlen?

ich frage mich was das soll?

wissen die mehr als wir?
rechnen die mit einem euro aus`?
spekulieren die auf sinkende preise nach der ernte?
rechnen die damit, dass doch mehr weizen gibt entgegen aller schätzungen?

keine ahnung!

Was würden denn die Abnehmer bezahlen ? Für alterntige Ware ist der Handelspreis nicht weit weg von der Börse, neue Ernte liegt mWn ca 15 € unter der Börse, das bedeutet für mich das tendenziell mit Knappheit gerechnet wird, aber die Unsicherheit, bzw. die Hoffnung auf schnellentschlossene Vorkontrakte marktbeherrschend ist.

Hab für neue Ernte Weizen noch nix gemacht, wenn erste Meldungen eintrudeln ist immer noch genug Zeit um auf vernünftigem Niveau abzuschliessen. Mag nicht gerne im steigenden Markt verkaufen.. 
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: muh am 03. Juli 2012, 20:33:04
derzeit ist die börse ja bei +-23€

laut unseren händlern hier finden sich aber keine abnehmer die bereit sind diesen preis zu bezahlen?

ich frage mich was das soll?

wissen die mehr als wir?
rechnen die mit einem euro aus`?
spekulieren die auf sinkende preise nach der ernte?
rechnen die damit, dass doch mehr weizen gibt entgegen aller schätzungen?

keine ahnung!

Was würden denn die Abnehmer bezahlen ? Für alterntige Ware ist der Handelspreis nicht weit weg von der Börse, neue Ernte liegt mWn ca 15 € unter der Börse, das bedeutet für mich das tendenziell mit Knappheit gerechnet wird, aber die Unsicherheit, bzw. die Hoffnung auf schnellentschlossene Vorkontrakte marktbeherrschend ist.

Hab für neue Ernte Weizen noch nix gemacht, wenn erste Meldungen eintrudeln ist immer noch genug Zeit um auf vernünftigem Niveau abzuschliessen. Mag nicht gerne im steigenden Markt verkaufen.. 


ja eben, so ist es.

bereit wären die wohl für 21€.

aber ich sehe auch eher einen steigenden markt.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Euro-T am 03. Juli 2012, 20:42:13
Abgesehen davon, es wurde auch schon Weizen für die Hälfte verkauft, ist noch garnicht solange her. Und um das Doppelte sind eigentlich keine Betriebsmittel teurer geworden wenn man nicht gerade vor drei Wochen Harnstoff kaufen musste..
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: muh am 03. Juli 2012, 20:56:49
jaja, ich weiß.

trotzdem. bist du ablieferer oder unternehmer?
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Henrik am 03. Juli 2012, 21:00:11
jaja, ich weiß.

trotzdem. bist du ablieferer oder unternehmer?

.....oder spekulant  8)
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Benne am 03. Juli 2012, 21:07:13
Weiß jemand Abnahmequellen für alterntigen A/E-Weizen.

Unser Händler tut sich schwer ihn los zu bekommen

beste Grüße
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Euro-T am 03. Juli 2012, 22:08:40
Weiß jemand Abnahmequellen für alterntigen A/E-Weizen.

Unser Händler tut sich schwer ihn los zu bekommen

beste Grüße

Dann sollen sie ihn als Futter verkaufen, der Preis ist nahezu derselbe.

E-Weizen als solchen wird man derweil nicht los, ich hab mich mittlerweile von dem Gedanken verbaschiedet, es macht ja nichtmal großartig Sinn einen B zum A damit aufzumischen.
Das ist irgendwie alles ein bißchen aus den Fugen, man beachte auch die Differenz Brau zu Futtergerste.

jaja, ich weiß.

trotzdem. bist du ablieferer oder unternehmer?

.....oder spekulant  8)

Ich spekuliere, dann unternehme ich was und dann liefere ich ab.

Mal ernsthaft, freilich muß es das Ziel sein die Spitze mitzunehmen, aber wenns danach ginge müsste man !täglich! mit !allen! Handelspartnern telefonieren, das möchte ich denen nicht antun  ;D.
Wie gesagt, im steigenden Markt geht nix raus, die Spitze bekommt man schon mit und dann heisst es eben handeln. Wieviel und wieoft...das finde ich viel schwieriger, denn das entscheidet zum Schluß dann über den Schnitt.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Frankenpower am 06. Juli 2012, 10:18:15
Heute wurden mir für E-Wz 24 Euro frei Hafen geboten (Georg, bald sind Deine prohezeiten Werte erreicht...), Lieferung nach der Ernte.

Für KAS soll ich 26 Euronen anlegen, als Rückfracht.

Wie seht ihr das? Zuschlagen? oder abwarten?

Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Tim am 06. Juli 2012, 10:52:01
ja, die 24 € , traumhafte Preisrelation... , nur das sie das nur für Akteur geben wollen und den gibts hier kaum noch (ausgewintert!)

Kerubino ist zwar als E eingestuft , wird aber nur als A+ bezahlt... , wir werden sehen
(hab übrigens im Kerubino schon die ersten Fusariumähren gefunden, trotz Rapsvorfrucht und Ährenbehandlung, keine Ahnung wo das herkommt?!?)

mfg tim
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Georg am 06. Juli 2012, 11:26:15
Tja, das ist echt die Frage was ich nun machen soll...

Es gibt ja das Sprichwort: "Besser man hat, wie man hätte"!

Wennich heute meinen Kontrakt verkaufen würde, wären es nach Steuern inzwischen sogar zwei Firstclass Tickets einschl 5 Sterne Hotels für 10 Tage Neuseeland im Januar. ;D

Aber inzwschen glaube ich , dass ich´s auch ohne Riskio noch ein biscchen aussitzen kann. Oder ich verkaufe heute noch und kaufe für das Geld MAissaatgut. Egal welches. Ich gehe davon aus, das sich der MAissatgutpreis bis zum Herbst mindestens verdoppelt, sofern überhauot fürs nächste Jahr welches verfügbar sein sollte!
Mein Tipp: Geht sofort in Eure Lagerhäuser udn kauft alles was Ihr bekommen könnt! Nicht bestellen sonder wirklich Ware!

Die Saatgutproduktion in Argeninien sit zu 50% ausgefallen, udn in USA gibts wahrscheinlich nur 20% Saatgut!

Der komplette Süden, vor allen Dingen der MAis und Sojagürtel südlich von Chicago, udn da genau die Saatgutvermehrungsgebiete erleben derzeit ein Desaster! in den letzen 2 Wochen hatten die genau zum Fahnenschieben Microwellentrocknungsklima. jeden tag zwschen 36 und 42° udn ca 40 km/h wind bei 10% Luftfeuchtigkeit. Wie der MAis nun dort aussieht könnt ihr Euch vorstellen.

Im Süden fangen nun die meisten an, und Häcckseln das bisschen Mais das noch dortsteht oder mähen ihn einfach ab udn Pressen ihn auf Rundballen, damit sie im Herbst und nächsten Winter wenigstens für die Rinder etwas Futter haben.

Neben dem Ernteausfall bie körnermais udn Sojabohnen bits natürlich auch kein MAissaatgut.

Ich hatte heute früh mit nem Farmer aus Südafrika kontakt. Der hat südlich von Jahnnesburg ca 800 ha Maisflächen unter Beregnung. Dem rennen im Moment die Saatgutfirmen die Tür ein um seine Flächen für ein JAhr zu pachten.

Geboten werden derzeit umgerechnet ca 2000 Euro das ha! Er muss gar nichts machen! Die Saatgutfirmen bringen alles mit und Ernten auch!

Derzeit scheint für relativ riskoloser Spekulation Tür und Tor offen zu sein!
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Frankenpower am 06. Juli 2012, 11:36:41
@Georg: bei uns gibt es den Spruch....lieber verkauft und bereut wie behalten und bereut... (mich machte der Preis für den Wz schwach...etwas verkauft heute)

@Georg: wenn ich Deinen Ausführungen folge, dann werde ich nachdenklich bezüglich des Mais-Saatgutes, ich werde mal nachfragen, denn meistens sind die (überlagerten) Maissaatgut-Partien von der KF noch sehr gut...Ich hatte zumindest nie Probleme mit dem Feldaufgang von vorjährigen Saatmais. (säe ja auch mit Horsch-Maistro und nicht mit Amazone :) )



Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Georg am 06. Juli 2012, 11:45:14
Heir mal ne Wetterkarte über die Trockenheit

allerdings sind die Daten nur aus Niederschlägen berechnet.

Sie zeigen nicht die Wetterkabriolen der letzen 4 Wochen bzw sie zeigen nicht den Erntestatus!

Den nach dier Karte hätte es in Argentiene ne normale Ernte geben müssen aber durch eine extreme Hize udn trockeperiode über 6 Wochen fhel halt dort 50 %

Interessant ist aber das genau in den Weizengebieten anscheinend sehr viel Wasser fehlt. Südrussland, Ostsibierien, Kasachstan...
Dadurch ergibt sich auch die Logik weshalb der Weizenpreis so steigt!
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Tim am 06. Juli 2012, 12:27:25
EILMELDUNG:

Getreidepreise NUR NOCH AUF ANFRAGE , da Börse rückläufig...

Ich bin erstmal Mittag essen gegangen, hab noch gar keine Ahnung was wir wie dieses Jahr ernten , da ist zu wenig Platz zum rumspeckulieren.
(bei meinem Maissaatgut stand dies Jahr sehr oft drauf das es Ungarn oder Frankreich kommt?!? )

mfg tim
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: flo am 06. Juli 2012, 13:11:05
EILMELDUNG:

Getreidepreise NUR NOCH AUF ANFRAGE , da Börse rückläufig...

Ich bin erstmal Mittag essen gegangen, hab noch gar keine Ahnung was wir wie dieses Jahr ernten , da ist zu wenig Platz zum rumspeckulieren.
(bei meinem Maissaatgut stand dies Jahr sehr oft drauf das es Ungarn oder Frankreich kommt?!? )

mfg tim

Naja es ist Freitag und nach den Kurssprüngen gilt auch an der Börse was man hat das hat man, schließlich wollen die Spekulanten ja auch ihr Wochenend Bier trinken.
Für mich sind das nur Gewinnmitnahmen. Ich denke heute abend/Montag morgen wird sich das wieder ins grüne drehen.

gruß
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Georg am 08. Juli 2012, 22:23:21
Morgen soll der Mais in Chicago an der Börse nen "Sprung" mit bis zu 50 US Dollar die Tonne machen!

Eigentlich sollte da der Weizen und vor allen Dingen der Raps bei uns morgen auch ordentlich zwischen 20 und 30 Euro die TOnne nach oben gehen.

Bin mal gespannt!

auch der heutige Rgen im nittleren Wiesten udn die Abkühlung auf "nur noch 30°" soll an der Missernte beim Mais nicht mehr viel ändern!
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Jungbauer am 08. Juli 2012, 22:35:24
Dein Wort in Gottes Ohr! Bei den heurigen Ernteerträgen bei uns wäre ein hoher Verkaufspreis schon sehr von Vorteil...
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Frankenpower am 08. Juli 2012, 22:40:20
Naja Georg, dann kannst Du mit Deinen Kontrakten ja noch einen erste Klasse Flug einplanen :) :) :)

Aber immer daran denken, lieber verkauft und bereut :), als behalten und bereut :-[...Die Bäume wachsen nicht in den Himmel....

Grüße
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: flo am 08. Juli 2012, 23:18:14
50$ nach oben geht der preis bestimmt nicht, vorher gibts ein limit up. wenn ich richtig von bushels auf tonne rechne sollte das maximum irgendwo bei 11 $ / to liegen.
Morgen wird entscheident sein wie die Regenfälle im wöchentlichen Crop progress bewertet werden.

Der größte Unterschied zum letzten allzeit hoch 2008 sind m.E. die heute wesentlich niedrigeren Ölpreise. Ich denke all zuviel Preissteigerung brauch es, trotz wahljahr in den usa, nicht mehr bis großflächig ethanolwerke ausgeschaltet werden. Auch wenn in diesem moment die Sojapreise wegen fehlender ddgs wahrscheinlich nochmal springen werden.

Übrigens kommt bei Soja im gegensatz zum Mais jetzt erst die Zeit in dem das Wetter wirklich interessant wird.
Ich werde wahrscheinlich morgen Soja für die nächsten paar Wochen kaufen.
Meine offenen short Weizen positionen hab ich letzte Woche mit Calls gedeckelt

gruß
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: canuck am 09. Juli 2012, 03:05:35
auch soya ist steigend in den letzten 2wochen um 100dollars. neue ernte  weit ueber 500dollars  non gmo  um 560 dollars.
hatte gestern angebot von 550 $ abgeholt, fuer GMO, ernte 2011
kann schon sein das der mais einen neuen rekordpreis erziehlt, in den letzten 2wochen gings gewaltig aufwaerts.
 die duerre ist im grossen rahmen, sogar bis zu uns im norden  sind auswirkungen. z.b. 2. schnitt waechst nur noch luzerne von graesern ist nichts mehr zu sehen.
.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Kai-Uwe am 09. Juli 2012, 07:15:33
Ich hab 25t Triticale verkauft für 200€/t.  Preis ab Hof +Mwst
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Ulrich am 09. Juli 2012, 16:01:05
der erste rief an und hat über 500€/to Raps geboten...
Gruß Ulrich
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: granola am 09. Juli 2012, 17:05:04
Letzte Woche 213€/to B-Weizen Lkw ab Hof ex Ernte, 218€ November geboten bekommen; und 200€ Ernte 2013
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Hubertus am 09. Juli 2012, 17:45:31
Hallo zusammen,
mir wurden heute 220€ je to für Futterweizen ex Ernte frei Erfasser (3km) geboten, bei 1% Abzug, Raum OWL.
Bis dann
Hubertus
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Tim am 17. Juli 2012, 09:25:57
das ist bei uns zurzeit der B-Weizen Preis...  , kann sich alles noch schnell ändern wenn die Mykotoxinproblematik in Zahlen fassbar wird - Aber wohin?

Hab meinem Schweinehalterkumpel schonmal geraten er soll sich Körnermais suchen - da wirds dies Jahr vorraussichtlich ne ordentliche ernte geben und die fusarien müßen dort noch nicht unbedingt so die rolle wie beim Weizen spielen.

mfg tim
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Kai-Uwe am 17. Juli 2012, 20:54:25
B-Weizen 215€  Braugertse 215€
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: quattro384 am 17. Juli 2012, 21:25:21
Guten Abend

Bei uns aktuell  b-weizen  230€/t     raps   500€/t    ex ernte frei Handel
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: 309CA am 17. Juli 2012, 22:30:55
B-Weizen 215€  Braugertse 215€

Dann bringt ja Braugerste kaum mehr als Futtergerste
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Franzl am 17. Juli 2012, 23:45:05
Sogar noch krasser, Futtergerste liegt derzeit hier bei 22 - 23 Euro brutto.....
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Jungbauer am 17. Juli 2012, 23:46:19
Kurze Zwischenfrage: Sprecht ihr hier von Preisen inkl. od. exkl. Steuer?
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Kai-Uwe am 18. Juli 2012, 06:31:00
+mwst
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: 9125 am 18. Juli 2012, 07:26:25
Hallo
Gestern nachgefragt, Braugerste: 23,-- €. War wohl das letzte Jahr mit dieser Frucht. Anscheinend wollen die Mälzer den heimischen Anbau kaputt machen.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: nofear am 18. Juli 2012, 07:52:11
Hallo
Gestern nachgefragt, Braugerste: 23,-- €. War wohl das letzte Jahr mit dieser Frucht. Anscheinend wollen die Mälzer den heimischen Anbau kaputt machen.

Das ist denen völlig egal. War in den letzen Jahren immer so: Sobald genug da/angebaut war, wurde, der Preis extrem gedrückt, irgendwelche Qualitätsparameter eingeführt/angezogen... und wenn auch vom Ausland nicht mehr kam, wurde alles vermälzt, was irgendwie wie Gerste aussah, incl. Wintergerste.

Ist halt das Problem, wenn die Qualiätätsaufschläge nicht gezahlt werden, bei oftmals geringerem Ertrag und keiner adäquat bezahlten alternativen Verwertungsmöglichkeit.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Georg am 18. Juli 2012, 09:08:39
Kurze Zwischenfrage: Sprecht ihr hier von Preisen inkl. od. exkl. Steuer?

Hallo Jungbauer

Inzwischen hat sich´s in Deutschland so eingebürgert, das eigentnlich fast alle Ein und  Verkaufspreise Preise in der Landwirtschaft wie bei nem "ordentlichen" Gewerbebetrieb immer (oder meistens) zzgl. Mwst. sind.

Preis incl. Mwst. müssen ledigleich bie Geschäften an Privatkunden ausgewiesen werden.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: JueLue am 18. Juli 2012, 09:18:03
Wär allerdings schon schön, wenn zu solchen Preisangaben erwähnt würde, ob brutto oder netto, ob Einkauf oder Verkauf, ob frei Hof oder frei Landhandel.

Und die Region ist natürlich auch wichtig.

... wir wollen uns doch vom Stammtisch unterscheiden, oder?  ;D

JueLue
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Desperado am 18. Juli 2012, 11:54:08
Hallo
Gestern nachgefragt, Braugerste: 23,-- €. War wohl das letzte Jahr mit dieser Frucht. Anscheinend wollen die Mälzer den heimischen Anbau kaputt machen.


Die spekulieren einfach darauf, dass es bei dieser auswinterungsbedingten Ausweitung des Sommergerstenanbaus genügend Braugerste gibt, zumal auch in Frankreich, dem Braugerstenland Nr.1 in Europa, die Anbaufläche ausgedehnt wurde.
Mehr als 1,00 - 1,50€ wird der Aufschlag für die Braugerste wohl nicht betragen.

Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: J-P-K am 18. Juli 2012, 12:36:26
Hallo,

hier wurden mir gestern vom freien Landhandel für B-Weizen Ernte 2012, frei Landhandel 25,50 €/ dz + mwst. bei Handelsüblichen Parametern geboten.

Für Raps aus dem selben Hause 51,50 €/dz + mwst. frei Landhandel bei 9% feuchte/ 2% Besatz. Region Hamburg.


mfg
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Euro-T am 18. Juli 2012, 12:44:36
Hallo,

hier wurden mir gestern vom freien Landhandel für B-Weizen Ernte 2012, frei Landhandel 25,50 €/ dz + mwst. bei Handelsüblichen Parametern geboten.

Für Raps aus dem selben Hause 51,50 €/dz + mwst. frei Landhandel bei 9% feuchte/ 2% Besatz. Region Hamburg.


mfg

So siehts hier derzeit auch aus, Preise von vor 30 min.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Josef am 18. Juli 2012, 13:19:19
Hallo

hohe Getreide und Rapspreise sind sicher wichtig aber wenn ich mir momentan die Veredlung so ansehe dnn läuft bei diesen Preisen nichts rund.
Die Fleischpreise kommen einfach nicht hinterher es stehen mitlerweile mehr Ställe leer als man denkt. Mit 25,50 für Weizen bei Euch ab Hof oder
an Landhandel kommt man zu Preisen frei Futtermühle von 27,50.
Ich bin auch kein Freund von Preisen um die 10€ wie wir sie lange hatten, aber wenns so weiter geht seh ich langsam schwarz.

Gruß Josef
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Frankenpower am 18. Juli 2012, 13:19:19
sieht aus als hätte Georg recht:
http://www.ftd.de/finanzen/maerkte/:jahrhundertduerre-usa-fuerchten-hungersnot/70064683.html
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: BNT am 18. Juli 2012, 14:21:37
Siehe auch: http://i.imwx.com/images/maps/truvu/map_specnews29_ltst_4namus_enus_650x366.jpg
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Georg am 18. Juli 2012, 15:03:01
Hallo Frankenpower

Du darfst mir aber auch glauben das ich mich nicht so recht darüber freuen kann.....

Klar freue ich mich, das meine Speklulation richtig gut Profit gebracht hat.

Hab nun übrigens daraufhin mein Auto getauscht. :P

Wieder das gleiche Modell, allerdings da nun neu, in einer Ausführung wie ich es gerne wollte. Mercedes R 350 mit dem 265 PS Motor, und meinen Wunschextras die meinebisheriger R nicht hatte: Distronic und Standheizung mit Fernbedienung. Auch hatte der bisherige keinen Allrad, was ich auch nicht worklich vermisst habe, aber trotzdem, wenn man halt mal ein paar Jahre Allrad gefahren ist, ist´s zumindest (außer beim Sprittverbrauch :( ) kein Nachteil.

Soweit mein persönlicher Vorteil aus den Getreidepreissteigerungen.

Ob´s nun wirklich so ein VOrteil für die LAndwirtschyft ist, wird sich erst noch zeigen. Ich glaube es aber auf die nächsten beiden Jahre nicht!

Die Eurotier wird geschäftlich wahrscheinlich zum Trauerspiel werden. Denn wie Josef ja schon erwähnt hat, wird für die Viehhalter eine sehr schwere Zeit anbrechen. Die Viehpreise machen halt leider keine solchen Preissprünge mit. Längerfristig wirds auch da nach oben gehen (müssen) aber halt nicht so schnell. D, h, die Viehabteilungen in den Betreiben werden die Gewinne aus dem Ackerbau wieder auffressen.

Interessant wird auch die Reaktion von Ländern wie China udn Japan oder der Arabische Raum werden.
Wie werden die auf die hohen Preise reagieren?
China reageirt ja schon , und kauft schon seit letztem Jahr in Bulgarien jeden verfügbaren qm Agrarland um Soja und Mais anzubauen.
Auch in Sibirien an der nördlichen Chinesischen Grenze zu Russland, hat China bis jetzt angeblich schon ca 5 Mio ha Ackerland in Bewirtschaftung.

Saudi Arabien hat ja inzwischen viel Land in Moldavien und in der Ukraine unter Kontrolle, bewirtschaften es aber derzeit nicht. Gekauft haben sie das nach dem ersten Preishype 2008.

So ein Preishype ist ja nicht nur in nun zum 2 ten mal im kurzer Zeit.

Gnau die gleiche Situation hats schon mal anfang der 80 er Jahre gegeben, als in USA die Farm (finaz) krise war, udn die Hälfte der Flächen ncihtmerh angebaut wurden. Brasilien spielte damals biem Soja noch keine Rolle.
Das bsuhel Soja sprang dan damals wegen der Sojaknappheit innerhalb eines Jahres von 7 auf 15 US$. Das sind inflationsbereinigt zum heutigen Preis ja ungefähr dann 30US$. Bis jetzt kostet der Soja derzeit "erst" 15US$. also da ist nach meiner Meinung noch ganz schön "Luft nach oben" bis die Chinesen udn Japaner als Hauptsojaimporteure wirklich nervös werden.
Zur Info: Sojaöl ist in asien nahezu ein Grundnahrungsmittel! Fast alle Lebensmittel werden vor dem Essen erst in Sojaöl getaucht!

Während dieser Preisexplosion haben die JApaner dann in Brasilien Land gepachtet udn gekauft, und slebst Soja angebaut. Daher kommt eigetnlich die extreme Erweiterung des Sojaanbaues in Brasilien! So hat damals Japan den Sojapreis innerhalb 2 Jahren wieder auf 7 bis 8 US$ gedrückt.

DUrch die öffnung des Ostblocks udn von Russland in den letzten Jahren erwarte ich, das die Asiaten in Kürze sich ganz verstärkt in der Ukraine und in Russland breit machen werden, und so wider für etwas Preisdruck bie Agrarrohstoffen sorgen werden. Land gibt es dort nach wie vor genug!

auch Argentienien hat noch recht großes, ungenutzes Potetial! Die haben das auch Anfang der 80 er Jahre mal gezeigt, als Jimmy Charte gegenüber Russland ein Getreideembargo verfügt hatte. Die Argentinier waren innerhalb einer Ernte in der Lage dise Lücke auszufüllen!
die haben einfach in die Pamaps mit Scheibenegge Weizen gedrillt. Bei 1,5 to /ha Ertrag und 5 mio ha waren es auch gleich mal 7,5 mio Tonnen Weizen für Russland.

Ich war vor 2 Jahren mal auf ner Konferenz in Brasilien. Da wurde Brailien von den Amis und den Europäern beschuldigt, das sie durch billigen Ethanol aus Zuckerrohr die Weltmarktpreise für Ethanol kaputt machen.
Da hat dann der Brsilianische Landwirtschaftsminister mit seinen Folien aufgezeigt, das, wenn notwendig udn wenn´s bezahlt wird, Brasilien derzeit noch ca 100 Mio Hektar Landreserven hat (ohne Urwald zu roden!) auf denen sofort Zuckerrohr, oder Wiezen oder Soja angebaut werden könnte.

Also, wenn ich nun das so alles zusammenzählen, werden die Preise für Agrarrohstoffe nicht in den "Himmel schießen"! sie werden so hoc hbleiben das sich auch in schwierigeren Anbaugebieten (ohne guter Infrastruktur) wirtschaftlich Getreide anbauen läßt.

Es ist bie Agrarrohstoffen ähnlich wie beim Öl. Öl gibts nach wie vor genug (auch wenns irgendwann mal verbraucht sein wird) lediglich die Förderung wird halt immer teuerer.  In Alaska oder Sibierien oder Aus der Tiefsee kostet halt mal die Vörderung eines Barrels so um die 50$

Das heißt, der Preis wird nicht merh unter 50$ fallen. Wenn ja, dann wird dort in den Gebieten einfach nicht merh gefördert udn abgewartet bis der Preis wieder "passt"!

Ähnlich wird es sich nach meiner Meinung auch in Zukunft mit der LAndwirtschaft verhalten.

Solange in den gut struktureirten Ackerbaugebieten auf der Welt vom Wetter her genug wächst, bleiben die "Reserveflächen" brach liegen.
Wenn´jedoch mal knapp werden sollte, sind ertragsaufälle innerhalb 6 Monaten ausgeglichen.
Das ist ja der Vorteil dieser Erde. es wächst immer und überall zu jeder Jahreszeit! Und wenn notwendig kann da sehr schnell reagiert werden!

Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Puszta am 18. Juli 2012, 15:54:01
Immer wieder interessant deinen kosmopolitischen Ausführungen zu folgen!

Die Preisrally mag jetzt für die Getreidebauern interessant sein, wird aber in dieser Intensität und Höhe nicht weitergehen. Fakt ist, dass wir (damit meine ich Landwirte auf der ganze Welt) einfach nicht mit dem Verbrauch mithalten können. Mittel bis Langfristig werden sich komfortable Erzeugerpreise etablieren, mit all den negativen globalpolitischen Folgen.
In diesem Zusammenhang verstehe ich die derzeitige Diskussion über eine Stilllegungsverpflichtung für alle EU-Landwirte von 7% überhaupt nicht. Jetzt ist es ja nicht so, dass die kolportierten 7% für ein Jahr gelten, sondern für die ganze GAP-Periode bis 2020. Klar können alle Verträge, die von Menschen ausgehandelt wurden von den gleichen Menschen wieder geändert werden, aber wozu muss man es denn darauf anlegen?
Die Preismechanismen Intervention und Stilllegung halte ich für überholt zumal eine künstliche Verkleinerung des Angebots in Zukunft immer weniger notwendig werden wird.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: juliusjr am 18. Juli 2012, 16:30:14
sehr guter beitrag georg - so seh ich das auch!
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Georg am 18. Juli 2012, 17:09:14

In diesem Zusammenhang verstehe ich die derzeitige Diskussion über eine Stilllegungsverpflichtung für alle EU-Landwirte von 7% überhaupt nicht.


Wieso verstehst Du das nicht? Die sache ist doch Sonnenklar! Die osteuropäer haben es geschafft einen Rumänen auf den Posten des Agrarkommisars zu heben. Damit war genau so ein Superblödsinn geradezu vorprogrammiert!

Fahr mal nach und durch Rumänien! Da sind etwa 10% der Flächen schon genau in diesem (vergammelten) Zustand der nun auch für den Rest Europas geplant wird. Das heißt in Rumänien brauchen die Landwirte gar nichts zu ändern, sondern lediglich ein paar Anträge zusätzlich auszufüllen und noch mehr von userem Geld kassieren!

Ich kann einfach nicht verstehen das diese Machenschaften von den westlichen Mitgliedstaaten nicht durchschaut werden!
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: juliusjr am 18. Juli 2012, 17:22:09
irgendwie glaubt das doch noch niemand, dass wirklich sowas kommt. Na ja anscheinend is europa immer noch so reich dass sie sich so manchen blödsinn leisten können.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: halbspaenner am 18. Juli 2012, 19:34:29

In diesem Zusammenhang verstehe ich die derzeitige Diskussion über eine Stilllegungsverpflichtung für alle EU-Landwirte von 7% überhaupt nicht.


Wieso verstehst Du das nicht? Die sache ist doch Sonnenklar! Die osteuropäer haben es geschafft einen Rumänen auf den Posten des Agrarkommisars zu heben. Damit war genau so ein Superblödsinn geradezu vorprogrammiert!

Fahr mal nach und durch Rumänien! Da sind etwa 10% der Flächen schon genau in diesem (vergammelten) Zustand der nun auch für den Rest Europas geplant wird. Das heißt in Rumänien brauchen die Landwirte gar nichts zu ändern, sondern lediglich ein paar Anträge zusätzlich auszufüllen und noch mehr von userem Geld kassieren!

Ich kann einfach nicht verstehen das diese Machenschaften von den westlichen Mitgliedstaaten nicht durchschaut werden!
Moin Georg,
genau dasselbe sage ich schon seit dieser verbrecherische Unsinn des "Zigeuners" bekannt wurde, obwohl ich noch nie in Rumänien war und auch keine allzu große Lust verspüre mir dieses postkommunistische Chaos anzusehen. Eigentlich ganz genial eingefädelt von dem Spacko, denn für sog. Umweltschutz ist sowieso jeder, v.a. solche abgehalfterten Europaparlamentarier und lästige Diskussionen mit den "alten" EU-Nettozahlern über eine rasante Erhöhung der EU-Knete für die südosteuropäischen Länder werden auch vermieden. Da zeigt sich mal wieder daß mind. 95% der Parlamentarier absolut keine Ahnung von der Agrarpolitik haben und auch kein Interesse daran haben wollen :(. Von denselben Subjekten kommen dann aber garantiert zuerst solch eingängige wie insinnige Slogans wie "Tank oder Teller".
Was hier verwirklicht werden soll ist ein gigantisches Verbrechen!
Traurige Grüße, Rudolf
PS: Auch von mir vielen Dank für Deine Infos aus der Welt jenseits meines Tellerrandes ;).
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Jonny B.Goode am 18. Juli 2012, 20:33:28
     Wartet mit den 7% mal ab.... da ändert sich noch was..so blöd sind die Wirtschaftler in der Regierung nu auch wieder nicht
     um dem Fatzke aus Rumänien seinen Schwachsinn durchgehen zu lassen...

    wir haben nen rumänischen Stallhelfer,der genau das sagte was Georg schrieb;die 7% Ödland sind in Rumänien sowieso
    vorhanden,muss nur noch ne "Umweltprämie"draufgelegt werden.

                                                Jo
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: euro am 18. Juli 2012, 22:34:25
Manchmal seid ihr so peinlich dass man sich eigentlich schämen muss je einen Satz hier verfasst zu haben. :rolleyes:
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Euro-T am 18. Juli 2012, 22:54:04
     Wartet mit den 7% mal ab.... da ändert sich noch was..so blöd sind die Wirtschaftler in der Regierung nu auch wieder nicht
     um dem Fatze aus Rumänien seinen Schwachsinn durchgehen zu lassen...

Also ich habe erst gestern (wiedermal) aus einer Quelle die es eigentlich wissen muß gehört, das es an den 7% eigentlich nix mehr zu rütteln gibt. Das bißchen Theater was Contra veranstaltet wird, wird am Kern nix ändern. Ich möchte das nicht glauben, aber mittlerweile wird einem das sooft und so dotiert zugetragen das man sich schon fast innerlich überzeugt hat.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Jonny B.Goode am 18. Juli 2012, 23:09:28
Manchmal seid ihr so peinlich dass man sich eigentlich schämen muss je einen Satz hier verfasst zu haben. :rolleyes:

   Würde werter Herr Euro seine Aussage mal näher erläutern??


   (Von wegen wart mal ab.... war jemand vom DBV mit Kontakten zur Politik)


                           Mit ausserordentlich freundlichen Grüssen   
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: BNT am 18. Juli 2012, 23:29:46
Wegen des Rassismus.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Biobauer am 18. Juli 2012, 23:50:42
Wegen des Rassismus.


ja, wir sind hier alle nazis und würden am liebsten morgen wieder die nichtarischen vergasen.....

hier werden welche rausgeworfen, weil sie ackerbaulich andere ansichten vertreten wie die breite masse, aber das man ständig als rassist beschimpft wird geht in ordnung.

Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: nofear am 19. Juli 2012, 00:02:24
hier werden welche rausgeworfen, weil sie ackerbaulich andere ansichten vertreten wie die breite masse, aber das man ständig als rassist beschimpft wird geht in ordnung.

der war gut  :daumen1: :daumen1: :daumen1:

Aber mal zur Sache: Wenn das Greening durchgeht, könnte man evtl. auf die Kappung oder Degression verzischten... nur mal son blöder Gedanke.
Irgendsowas wird doch immer gegeinander aufgewogen oder?
Wie wird das diesmal eigentlich werden, wenn das Parlament mit zu entscheiden hat? Gibts da auch noch sowas wie früher die "Nacht der langen Messer" oder ist das dann passe?
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: halbspaenner am 19. Juli 2012, 06:49:21
Manchmal seid ihr so peinlich dass man sich eigentlich schämen muss je einen Satz hier verfasst zu haben. :rolleyes:
Moin Euro,
schäm´ Dich ruhig weiter in Deinem "Gutmenschen-Turm", so langsam geht mir Dein ewiges Anklage-Gezeter auch auf den Zeiger :rolleyes:.
Erläutere doch mal, was Deine diesbezügliche Haltung ausgelöst hat, damit wir Dich evtl. besser verstehen können.
Gruß, Rudolf
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Kai-Uwe am 19. Juli 2012, 07:35:56
Ich hatte gerade ein Déjà-vu: http://www.agrowissen.de/de/forum/index.php?topic=11139.45
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: juliusjr am 19. Juli 2012, 08:25:28
Also ich finde auch dass man manche schimpfwörter in einem forum und als deutscher nicht benutzen sollte. Außerdem kann es doch nicht sein dass in europa nur ein einzelner dass sagen hat? ich kenn mich nicht aus wie das funktioniert in europa aber ich denke mal die agrarreform müssen alle länder abnicken und anscheinend mein der rumäne er kommt mit dem vorschlag bei den anderen ländern durch. Wer hat dann schuld der der den vorschlag macht (und die interessen auch seines heimatlandes vertritt) oder die die abnicken? wenn sie den vorschlag nicht abnicken wollen dann müssen sie es den rumänen zu verstehen geben.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Frankenpower am 19. Juli 2012, 08:53:41
...jetzt sind wir wieder im typisch europäischen Dilemma...

Das Hauptproblem ist ganz einfach, ich glaube Georg hats schon erwähnt:
POLTIK; Letztenendes gehts ums Geld, da werden Milliarden eingesammelt, nach Europa geschickt, und dort hocken die Lokalpartioten am Fleischtopf, und jeder überlegt sich wie er am meisten für sich (bzw. sein Land) rausholen kann. Nur der dt. Michel der ist noch so nett und reicht jeden noch die Schöpfkelle....

Ein Rumäne (den doch die Franzosen wollten...) will den, für seine Region größten Vorteil, in der ganzen EU durchdrücken.

So kann das aber nicht funktionieren, so ist die EU irgendwann zum Scheitern verurteilt (oder ist sie es schon?).

Wenn in wesentlichen Punkten nicht die "regionale" Vernunft wirken kann, dann entfernen sich die Menschen immer mehr von den "großen Ideen von Europa".

In Rumänien ist das "Greening" durchaus sinnvoll, aber bei uns? Ganz anders gewachsene Strukturen, ganz andere Besiedelung, das kann man nicht alles vergleichen (will doch von uns auch keiner), man kann es auch nicht über einen Kamm scherenl, aber man kann es Achten und es MUSS die jeweilige Region die Möglichkeit haben sich indiviuell zu entwickeln (kommt doch auch keiner auf die Idee bei uns denReisanbau zu fördern...)...

Wie sagte mal ein bayrischer MP: Nicht jedes Thema in Europa ist ein Thema für Europa...


 
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Jonny B.Goode am 19. Juli 2012, 09:34:36

    zu meiner ehrenrettung,ich hätte rassistische anwandlungen.... der ciolos kann meinentwegen grün oder blau sein,aber ich darf mir doch das urteil     erlauben,das es nicht sein kann das einer über das wohl und wehe der EU landwirtschaft bestimmen kann.aber das ist ja eben schon gesagt worden.

  ach übrigens..... meine vorfahren stammen aus frankreich,westfalen und ostpreussen.

   ich habe türken,juden,zeugen jehovas und nen thai in der familie...alles sehr nette leute...der Mohamed darf nur nicht mit einem griechischen
  kunden von uns zusammentreffen,dann gibts zoff.

   @Euro.... fahr mal nach usa und sag mal was was den amis nicht passt....

                               soweit der überflüssigen worte
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: halbspaenner am 19. Juli 2012, 10:56:21
Moin,
da ja wohl mein Ausspruch über den "Zigeuner" ausschlaggebend für diese Diskussionen war, hier mal etwas weiter gehende Erläuterungen meinerseits:
Hier kommt regelmäßig ein Schrottsammler namens Ernesto mit "südländischem" Aussehen auf den Hof, er erwähnt oft, daß er Zigeuner sei (wortwörtlich). Auf genauere Nachfrage hab ich dann rausgekriegt, daß er ein "Rom" ist und stolz darauf. Was von mir ist daran diskrimierend, wenn sich ein Zigeuner selbst als Zigeuner bezeichnet? Vielleicht sollte alles mal etwas unverkrampfter gesehen werden und nicht bei jeder Gelegenheit diese unseligen 12 Jahre als Keule geschwungen werden, was nicht heißen soll, daß sie vergessen werden sollten!
So, um mal wieder etwas lockerer zu werden: Als Ernesto mal wieder Schrott auflud, kam zufällig mein Nachbar (Polizeibeamter in der nahen Großstadt und überwiegend nachts in Zivil unterwegs)vorbei und begrüßte ihn wie einen guten Kumpel. Naja, die beiden kennen sich schon lange, da E. bei vielen kleinen Gaunereien und Kloppereien garantiert seine Finger im Spiel hat ;), aber keine kapitalen Sachen, man kennt sich eben... Er ermahnte seinen alten Bekannten bei mir keine klebrigen Pfoten zu bekommen und er hat sich bis heute daran gehalten.
Als bekennender Macho hat Ernesto natürlich nicht nur eine Frau zu betreuen, sondern bei jedem Besuch schildert er mir seine Erlebnisse der vergangenen Nächte mit seinen diversen Damen, aber wenn ich hier wortwörtlich alles wiedergäbe, wär ich auf Lebenszeit gesperrt ;D, ist immer wieder interressant mit ihm....
Gruß, Rudolf 
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Biobauer am 19. Juli 2012, 11:06:12
"Rom" ist und stolz darauf.
Gruß, Rudolf 

rudolf, kleine korrektur, ich glaub das muss heissen "roma". bin mir aber auch ned so sicher,weil bei uns der andere böse  böse ausdruck üblich ist.

ich werde in zukunft in mich gehen und jeden beitrag genaustens auf etwaige steine des anstosses screenen.

Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: BNT am 19. Juli 2012, 11:38:33
"Rom" stimmt schon. Roma ist plural, Rom ist maskulin, singular.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: kitkat1975 am 19. Juli 2012, 13:01:10
seht das mal nicht so eng und habt euch wieder lieb, eine sehr gute freundin von mir ist eine sinti(das ist der andere stamm neben den roma) und sie sagt auch von sich selbst das sei eine zigeunerin ist.
die zigeuner sind stolz da drauf und sie sehen es nicht als schimpfwort an.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: juliusjr am 19. Juli 2012, 13:29:12
ja habs jetz auch nicht sooo schlimm gefunden und es war ja anscheinend nicht rassistisch gemeint
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: ANDERSgesehn am 19. Juli 2012, 22:12:30

anscheinend müßen wir
"verweicheiert" die zukunft
bestreiten, den einen mann
darf man(n) nicht mehr sein
und sagen was die eigene
meinung ist, das man(n) mann ist.

.... verrückte verkehrte welt ....


 :stupid:

 lg
ANDERSgesehn.

ps: ist der ruf einmal total ruiniert,
lebt es sicht komplett unscheniert!

pps: @ stanky: das ps, ab zum spruch des tages.

Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: ANDERSgesehn am 19. Juli 2012, 22:18:11

entschuldig @€

da gab´s mal einen klugen spruch einer klugen person
(irgendwie fühlst du dich auch in diesen kreisen zugehörig,
 "ohne es böse zu meinen, meinerseits" )

je mehr das ich weiß, desto mehr weiß ich, das ich nichts weiß!

... der umkehrschluß: weniger intellligente leben glücklicher,
    und glück ist eine ganz großer baustein im leben eines jeden menschen.

glg
ANDERSgesehn.

Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Frankenpower am 20. Juli 2012, 11:40:45
ich denke wir sollten uns wieder dem Thread-Thema zuwenden:
Weizen: Matif steht bei 269 Euro (08/2012), auffällig ist, daß neue Ernte (2013) nur bei 223 (schlechtes Verhältnis zum Rapspreis 2013...) steht...

Was machen? abwarten? geht die Ralley weiter?

Raps steht auf Allzeithoch (524), wie wirds da weitergehen? Neue Ernte 2013 mit 477 auch sehr hoch...??

was meint ihr?,
...und weiss einer den aktellen KAS-Preis?

Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: BNT am 20. Juli 2012, 12:03:45
Wenn die Wachstumsrate so weiter geht, fällt in nicht mal zwei Wochen die 300 Euro Marke. Teilweise ist E-Ware jetzt schon auf 285 Euro. Das macht schon den Eindruck, als würde der Markt heiß laufen. Ist sicher kein Schaden, einen Teil abzusichern, bevor man sich noch selbst Gier vorwerfen muss.
Und jetzt muss auch erst mal die gute Ware vom Halm geholt werden. So gut sind die Wetteraussichten nicht, dass man mit 100% E/A/B-Ware rechnen kann.

Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: juliusjr am 20. Juli 2012, 12:38:05
also bei uns werden die preise noch gar nicht geboten. ich hör nur von 23euro. Veilleicht braucht man bei uns im süden noch ein bisschen bis die hohen preise bis zu uns vordringen
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Thomas am 20. Juli 2012, 12:39:45
Hallo,

hier wurden mir gestern vom freien Landhandel für B-Weizen Ernte 2012, frei Landhandel 25,50 €/ dz + mwst. bei Handelsüblichen Parametern geboten.

Für Raps aus dem selben Hause 51,50 €/dz + mwst. frei Landhandel bei 9% feuchte/ 2% Besatz. Region Hamburg.


mfg

So siehts hier derzeit auch aus, Preise von vor 30 min.

Dito, auch vor 30 min.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: nofear am 20. Juli 2012, 14:07:03
also bei uns werden die preise noch gar nicht geboten. ich hör nur von 23euro. Veilleicht braucht man bei uns im süden noch ein bisschen bis die hohen preise bis zu uns vordringen

Hier dito...
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Ede am 20. Juli 2012, 16:54:09
Hab gestern ca. 15% Futterweizen für 24,50€ + Mwst frei Mühle (ca.10km) festgemacht.

Gruß
Ede
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: canuck am 21. Juli 2012, 17:11:17
die trockenheit  wird zur katastrophe in nordamerika. speziell im cornbelt!

hier lokal 340dollar fuer mais im september  600dollar fuer soya

der konsument wird es spueren beim einkaufen, aber aendern kann niemand was.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: bakerman am 21. Juli 2012, 20:03:33
Hallo Zusammen,

wie man meinem Nickname entnehmen kann bin ich Bäcker.

Der Müller hat uns Preise angekündigt bis zu 45 Euro der Doppelzentner Mehl.

Er braucht fürs Mahlen ca 12 Euro also bleibt für Euch min 33 Euro.

Standort westlich von München.

Der Müller jammerte das die Holländer alles aufkaufen.



Schönes Wochenende noch

Bakerman
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Franzl am 21. Juli 2012, 20:33:49
Paar Euro Spanne für den Landhandel müssen wohl noch weg von den 33.... ;)
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Milchtrinker am 21. Juli 2012, 21:05:45
Wird das Brötchen jetzt 15 Cent teurer ???
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: ANDERSgesehn am 21. Juli 2012, 22:08:25

Wird das Brötchen jetzt 15 Cent teurer ???

irgendwie soll 0,8kg mehl,
dass aus der urproduktion
stammte eh mehr kosten,
wenn man 1kg brot kauft.

eines stinkt mich mehr an:

http://web.de/magazine/nachrichten/deutschland/15836238-gabriel-banken-erpressen-staaten.html

dort stinkt´s am meisten,
ich bin gespannt wie dass
weiter geht.

für mich war klar,
bzw hab ich heuer schon irgendwo
hier gepostet, dass die zeitspann
von jeden crash kürzer wird,
und kurz davor wieder die
börsianer auf lw. urprodukte
das geld umschichten.
das selbe war 2002 , 2008 und
wie es so aussieht wieder heuer.


lg
ANDERSgesehn.

Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Kai-Uwe am 21. Juli 2012, 22:09:25
So nun sind die Getreidepreise auch in den Nachrichten angekommen: http://web.de/magazine/finanzen/wirtschaft/15835872-duerre-usa-getreidepreise-decke.html
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: ANDERSgesehn am 21. Juli 2012, 22:16:51
@k-u
na da haben wir zeitgleich
selbiges thema ergriffen ...

______

eigentlich müßte das
den $ schwächen....
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Jochen am 22. Juli 2012, 15:05:26
Hi

Also hier sprechen die Bauern von 24 Euro/dt ab Feld wenn die Qualitäten passen, allerdings holen das die Schweinebauern direkt - also was der Landhandel dann bezahlt oder verlangt weiß ich nicht ...
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Stefan81 am 22. Juli 2012, 20:33:32
Hallo Leute
Wie ihr vielleicht schon mitbekommen habt ist vor jeder Blasenbildung der Preis kurze Zeit in astronomische Höhen gestiegen. Wenn jedoch einmal ein Thema in den öffentlichen Medien breit getreten wird ist die meiste Luft auch schon wieder heraus. Die großen Anleger brauchen jetzt noch ein paar Dumme die ihnen die überteuerten Sachen abkaufen und die Verluste nach dem platzen der Blase einstreifen. Ich möchte jetzt nicht sagen das es schon bald so weit ist, aber bei den großen Blasen der letzten Jahre spielte es sich so ab.
Auch Bäume wachsen nur selten in den Himmel.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Frankenpower am 22. Juli 2012, 20:55:26
Hallo @Stefan...

ich denke genauso, 2008 war es auch so.

Das Problem ist, sobald die Börsenpreise nach unten gehen, wird am realen Markt nichts mehr gekauft werden, so war es jedenfalls 2008....

Ich bin mal gespannt wie es weiter geht, aber für 60 Euro werden die Schweinemäster auch keine Lust haben Sojaschrot zu kaufen...?

Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Franzl am 22. Juli 2012, 22:27:00
Viel zu viel Schwarzmalerei hier.....den Berichten zufolge ist die Versorgungslage wirklich ernst.


Schreiben hier nur Viehhalter? Anders kann ich mir die Meinungen hier nicht erklären....
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: hubsl1 am 22. Juli 2012, 22:48:27
die ralley ist gestartet mal schaun wie weit das heuer noch geht.

die augen werden rausfallen wenn die ersten ernteergebnisse rauskommen.
die vermisse ich sowieso heuer schon- dürfte schlimmer als angenommen sein.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: BNT am 22. Juli 2012, 22:59:21
Nicht nur das. Die Wetterkarten lassen einen zittern...
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: flo am 23. Juli 2012, 09:32:14
wie jeden montag gibts heut wieder einen crop progress report.
Es wird erwartet das die Soja und Maisbestände nocheinmal deutlich herunter gestuft werden.
Die Reports findet man hier :

http://nass.usda.gov/

sollte so ab 20 Uhr unserer Zeit verfügbar sein.

grüße
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Stefan am 23. Juli 2012, 09:35:12
Hallo @Stefan...

ich denke genauso, 2008 war es auch so.

Das Problem ist, sobald die Börsenpreise nach unten gehen, wird am realen Markt nichts mehr gekauft werden, so war es jedenfalls 2008....

Ich bin mal gespannt wie es weiter geht, aber für 60 Euro werden die Schweinemäster auch keine Lust haben Sojaschrot zu kaufen...?



Also, das seh ich auch anders. Das die Preise 2008 gefallen sind lag am Einbruch der Nachfrage, aufgrund der Wirtschaftskrise. Dass die Nachfrage sinkt wenn die Preise fallen will mir nicht einleuchten. Andersrum wird ein Schuh draus...
Dass die Versorgungslage momentan angespannt ist, steht wohl außer Zweifel. Man darf nur nicht den Fehler machen und immer nur auf die Angebotsseite zu schauen. Wie sich die Nachfrage jetzt mittelfristig entwickelt ist ziemlich unsicher. Deshalb sind böse Überaschungen nicht ausgeschlossen, aber ne Blase ist das nicht.
Die Preisbildung an den Börsen neigt in solchen Situationen ja gerne mal zu leichten Übertreibungen, bis etwas später eine kleine Korrektur erfolgt. In so einem Moment kann es durchaus sinvoll sein Mengen abzusichern.

Gruß
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: christian79 am 23. Juli 2012, 10:11:46


[/quote]

Also, das seh ich auch anders. Das die Preise 2008 gefallen sind lag am Einbruch der Nachfrage, aufgrund der Wirtschaftskrise. Dass die Nachfrage sinkt wenn die Preise fallen will mir nicht einleuchten. Andersrum wird ein Schuh draus...
Dass die Versorgungslage momentan angespannt ist, steht wohl außer Zweifel. Man darf nur nicht den Fehler machen und immer nur auf die Angebotsseite zu schauen. Wie sich die Nachfrage jetzt mittelfristig entwickelt ist ziemlich unsicher. Deshalb sind böse Überaschungen nicht ausgeschlossen, aber ne Blase ist das nicht.
Die Preisbildung an den Börsen neigt in solchen Situationen ja gerne mal zu leichten Übertreibungen, bis etwas später eine kleine Korrektur erfolgt. In so einem Moment kann es durchaus sinvoll sein Mengen abzusichern.

Gruß
[/quote]

Das ist sicher richtig, wenn man weiß, was und wieviel man erntet und ob noch was zum Verkaufen übrig bleibt.

Die verbliebenen WG und WW-Flächen kann man an einer Hand abzählen, SG und Hafer auf den ausgewinterten Flächen ist fast überall ins Lager gegangen.

Über den Raps kann ich mir überhaupt kein mögliches Ertragsbild machen. Der sieht nicht wirklich gut aus, aber im letzten Jahr war es ähnlich und war ertragsmäßig für unsere Region ganz gut (um die 4 t der ha).
Warten wir es ab.

wir haben bisher auch noch nichts vorverkauft.

Wenn ich die Erträge hier von einigen Regionen sehe denke ich, dass es bald wieder bergab geht mit den Preisen.

Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Jungbauer am 23. Juli 2012, 12:16:16
Wenn ich die Erträge hier von einigen Regionen sehe denke ich, dass es bald wieder bergab geht mit den Preisen.

Der Preis hängt aber nur sehr gering an den einzelnen regionalen Erträgen und wird weit mehr vom Weltmarkt-Geschehen beeinflußt - und da sieht es momentan sehr düster aus was die Erträge betrifft. Vor allem in für den Weizenpreis / Maispreis / Rapspreis wichtigen Ländern wie Russland, Ukraine, USA und Kanada...
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Frankenpower am 23. Juli 2012, 12:51:46
in Chicago sind die Preise heute schon um 3% runter...mal schauen ob nun die "Luft?" rausgelassen wird...@georg: dran denken den Weizen auch zu verkaufen... sonst mus der Daimler noch warten  ;D ;D...
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Georg am 23. Juli 2012, 13:59:35
in Chicago sind die Preise heute schon um 3% runter...mal schauen ob nun die "Luft?" rausgelassen wird...@georg: dran denken den Weizen auch zu verkaufen... sonst mus der Daimler noch warten  ;D ;D...

Bei 3% weniger lasse ich halt die Raucherausstattung weg und höre mit dem Rauchen auf..... ;D

Abgesehen davon, läuft bie der Bestellung des R anscheinend etwas schief... zumindest hat sich´s heute früh am Telefonbeim Anruf des  Mercedes Verkäufers so angehört.....????

Um 14 Uhr will er vorbeikommen. Mal sehen was er mir vorlügen muss.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Euro-T am 23. Juli 2012, 16:08:45
in Chicago sind die Preise heute schon um 3% runter...mal schauen ob nun die "Luft?" rausgelassen wird...@georg: dran denken den Weizen auch zu verkaufen... sonst mus der Daimler noch warten  ;D ;D...

Bei 3% weniger lasse ich halt die Raucherausstattung weg und höre mit dem Rauchen auf..... ;D

Abgesehen davon, läuft bie der Bestellung des R anscheinend etwas schief... zumindest hat sich´s heute früh am Telefonbeim Anruf des  Mercedes Verkäufers so angehört.....????

Um 14 Uhr will er vorbeikommen. Mal sehen was er mir vorlügen muss.

Kommen die Felgen für dein Mobil zufällig aus Italien ??  ;D ;D
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Georg am 23. Juli 2012, 16:15:41
Also, der R den ich eigentlich gekauft habe ist leider vorher achon verkauft worden.
So wirds leider nichts mit dem Superbuperpreis.... >:(

Nun geht´s gefeilsche los, wie er aus dieser "Schlinge" wieder rauskommt.

Er hat mir einige Alternativen vorgeschlagen. Jetzt gehts in Richtung M in einer absoluten super Ausstattung.

Dei Preisdifferenz ist aber derzeit noch über 5000 Euro die der M mehr kosten soll..... obwohl er beim Rabatt noch mal zusätzlich ordentlich "reingebissen" hat.

Wenn ich so die Listenpreise der Autos da bei Mercedes sehe, wirds mir ganz schlecht! So ein M in nahezu Vollausstattung liegt ja bei 90 000 Euro incl. Mwst! Aber beim BMW oder Audi ist nicht viel anders!

Listenpries sind sie in der Grundausstattung alle ähnlich. alle so um die 60 000 Euro. Bis so ein Ding dann "fahrbar" ist, kommen ganz schnell noch mla 30 000 Euro dazu.

Oli;
Ne soweit ich weiß kommen die Felgen für die Mercedes zum größten Teil aus Malaysia. Da ist zumindest in der Nähe unseres Büros in Kuala Lumpur eine Alufelgenfabrik, die ausschließlich für Mercedes produziert.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Biobauer am 23. Juli 2012, 16:28:45
willste neu kaufen ,georg???

spricht doch absolut gegen deine philosopie.

aber nen M, da gefälllt mir der R schon besser...., hört man auch oft seltsame sachen von den dingern, touaregmässig.

was mich immer  wundert, wer eigentlich die ganzen autos kaufen soll, wir klappern seit paar wochen sämtliche autohändler ab, junior  ist der ansicht er will endlich selbt eines, wahnsinn was da sowohl neu wie fast neu auf halde steht.



Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Georg am 23. Juli 2012, 22:24:37
Herbert, genau das ist der Punkt!

Irgendwie "läuft" anscheinend derzeit auf dem Automarkt gar nichts mehr....

Man mags fast nicht glauben, aber Neu ist zumindest bei den Preisen die ich derzeit auf dem Tisch, habe günstiger wie gebraucht!
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: 251at am 23. Juli 2012, 22:56:49
< snip >
Hier kommt regelmäßig ein Schrottsammler namens Ernesto mit "südländischem" Aussehen auf den Hof, er erwähnt oft, daß er Zigeuner sei (wortwörtlich). Auf genauere Nachfrage hab ich dann rausgekriegt, daß er ein "Rom" ist und stolz darauf. Was von mir ist daran diskrimierend, wenn sich ein Zigeuner selbst als Zigeuner bezeichnet? < snip >

Die "Zigeuner" sind sich da selbst nicht einig, gab da vor ein paar Jahren richtig streit als in Berlin ein Gedenkstein oder so aufgestellt werden sollte.
http://de.wikipedia.org/wiki/Zigeuner#innerhalb_der_Roma-Minderheit
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Biobauer am 23. Juli 2012, 23:30:48
http://wirtschaft.t-online.de/amerika-droht-eine-fleischkrise/id_58154396/index


jetzt wird panik geschürt, wir werden alle verhungern...
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: kitkat1975 am 24. Juli 2012, 06:51:47
georg...

das rechnest du dir aber jetzt schön, gebrauchte M kriegste hinterhergeworfen.
wenn ich mir meinen volvo ansehe...4,5 jahre und 2 drittel wertverlust. keine ahnung warum ich hab noch nie ein so schönes auto gefahren den neuen A6 meines bruders inbegriffen...
hier im hof hab ich 2 ältere gebrauchtwagen stehen die zum verkauf stehen, ich hatte dafür die letzten 6 wochen nicht eine anfrage eines privatkäufers sondern nur ausländische händler die nur ein paar euro zahlen wollen.
und bei jedem händler wo du hinkommst stehen die höfe voll mit gebrauchtwagen. aber sollte die krise wirklich kommen wird es die autos noch billiger geben ;)
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Stefan81 am 24. Juli 2012, 10:12:52
Hallo Georg
An deiner Stelle würde ich deine Position mit einer TrailingStop Order absichern. Dieser Stop wird in die von dir gewünschte Richtung automatisch nachgezogen. Denn das bergauf geht immer viel, viel langsamer wie das bergab. Sonst schaust mal am Morgen nach deiner Position und es ist statt deinem Mercl nur noch ein Polo oder ein Lupo.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Georg am 24. Juli 2012, 11:10:37
Ihc hatte doch schon geschreiben das ich schon verkauft habe!
Ich gib kein Geld für nen "Scheiß" wie ein Nobelauto aus, das ich nicht fast "wie im Lotto" gewonnen habe!
Der 280 R war vor 2 Jahren ein "Vernunftkauf" Hab nun 100 000 km draufgefahren und das Auto sollte nach 180 000 km eh umgetauscht werden.

nun werd ich mir meine "Wunschluxusextras" dazu leisten und die kosten halt ein "paar" Euro.

Distronic,
Allrad
Standheizung mit Fernbedienung
Airmatic Federung

Diese Extras sind ein Muss!  Wenn dann da Auto noch weitere Gimmiks oder Angenehmheiten hat, ist nicht verkehrt... ;D

So in etwa:

Fahrzeugdaten
 
Erstzulassung 06/2012
Kilometerstand ca. 3.000 km
Fahrzeugart Vorführwagen
Getriebe automatisch
Karosserieform Off-Roader
Motorleistung 190 kW
Hubraum 2.987 ccm
Kraftstoffart Diesel
Farbe Calcitweiß
Polster Microfaser dinamica / artico schwarz
Vorbesitzer 1
GFZ-Nummer 0-23512841
 
Ausstattungsmerkmale
4-Speichen-Multifunktionslenkrad mit 12 Funktionstasten
Adaptives Dämpfungs-System
AIRMATIC
Aktiver Totwinkel-Assistent
Ambientebeleuchtung
Anhängevorrichtung mit ESP® Anhängerstabilisierung
Automatikgetriebe 7G-TRONIC PLUS
Automatische Kindersitzerkennung (AKSE)
Außenspiegel li.u.re.el.heranklappbar
COMAND Online Multimedia-System
Diebstahlschutz-Paket
Diesel-Partikelfilter
DISTRONIC PLUS inkl. BAS PLUS und PRE-SAFE® Bremse
EASY-ENTRY-System elektrisch
EASY-PACK-Heckklappe
EASY-PACK-Laderaumabdeckung
Einbruch- und Diebstahlwarnanlage (EDW)
Fondsitzbank 40%-60% geteilt und klappbar
Glasschiebehebedach elektrisch SHD
Gurtschloss mit Schalter
Innen- & Außenspiegel autom. abblendend
Innenraumabsicherung
Instrumententafel in Leder ARTICO
Klimatisierungsautomatik
Komfort-Telefonie
Kraftstofftank mit grösserem Inhalt (93L)
Lenksäule einstellbar
LMR 5-Speichen-Design 19"
Media Interface
Memory-Paket
Memory Paket Fahrersitz el.verstellbar
Notrad (minispare)
Park- Paket 360° Kamera inkl. Aktiver Park-Assistent mit PARKTRONIC
Reifendruckkontrolle
Rückfahrkamera
Scheibenwaschanlage beheizt
Sitzheizung im Fond
Sitzheizung Vordersitze
Sommerreifen
Spiegel-Paket
Sportsitze vorn
Verkehrszeichenerkennung
Vordersitz re. elektr. verstellb. m. Memory
WD Glas dunkel getönt, Heck-/Seitenfenst. hi.
Winter-Paket
 

Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Frankenpower am 24. Juli 2012, 17:31:43
Denke war gut dass Du verkauft hast...heute gings nochmal fast 4% nach unten...sonst wäre es wirklich ein Lupo mit AHK geworden ;D ;D

Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Euro-T am 24. Juli 2012, 17:35:02
...abwarten....
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Frankenpower am 24. Juli 2012, 17:50:50
Ich denke daß die Amis nicht lange fackeln und die Ethanolproduktion einstellen....Was kommt dann in Sachen Preise?
Mir fehlt einfach die Phanasie, dass es weiter nach oben geht...(da gibt es politischer Widerstandslinen???), für Obama kann es nicht Ziel sein im Wahlkampf noch gegen hohe Nahrungsmittelpreise zu kämpfen.

warten wirs ab...hinterher ist man immer klüger

Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Biobauer am 24. Juli 2012, 17:58:35
wenn der preis für manche sachen zu hoch wird,gibts halt was anderers rein. zur not sägmehl ;) ;) ;)

siehe pflanzenfett im eis bzw analogkäse
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Josef am 24. Juli 2012, 18:06:11
Hallo

das haben wir beim Futter ja schon länger das Getreide durch zB. Hirse ersetzt wird. Wo man die Hirse dann so schnell herbekommt ist mir auch schleierhaft.

Aber wenns wirklich noch lange so teuer bleibt dann drosseln wir die Produktion. Ich kann selber einiges lagern, ich bin auch am überlegen in der Ernte einiges
(viel oder sogar alles) zu verkaufen und die Ställe erst mal leer zu lassen. Hier stehen eine ganze Menge Ställe für Schweine leer.

Gruß josef
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: BNT am 24. Juli 2012, 18:31:30
Die machen jetzt erst mal alle Brach- Ausgleichs- und sonstige Flächen platt. Der Staat hat's erlaubt. Aber ob das viel bringt...
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Kai am 24. Juli 2012, 20:15:52
heut soja für die steckdosen im stall gekauft, 525€ to !
aber man freut sich über die hohen getreide/raps preise.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Frankenpower am 24. Juli 2012, 20:44:53
...oder wie gekommen so zeronnen...
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: MDW am 24. Juli 2012, 21:12:48
Heute wurden 270€/t für den E- Weizen geboten. Ex Ernte frei Gosse Landhandel.
Langsam muss man denke ich mal was absichern.

Ich war vor 3 Jahren Anfang August auf einem Hof in Sachsen da lag die Ernte vom Vorjahr noch in der Halle. Bei 285€/t wollte er nicht verkaufen. Es sollte eine 3 vorn stehen. Die aber nie gekommen ist....

Stefan
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Jungbauer am 25. Juli 2012, 01:35:46
Ich denke daß die Amis nicht lange fackeln und die Ethanolproduktion einstellen....Was kommt dann in Sachen Preise?
Mir fehlt einfach die Phanasie, dass es weiter nach oben geht...(da gibt es politischer Widerstandslinen???), für Obama kann es nicht Ziel sein im Wahlkampf noch gegen hohe Nahrungsmittelpreise zu kämpfen.

warten wirs ab...hinterher ist man immer klüger

Tja, dann kann er sich eben aussuchen ob er im Wahlkampf gegen hohe Nahrungsmittelpreise od. hohe Treibstoffpreise kämpft! Warst schon mal in den USA? Nahrung ist dort sowieso sehr teuer - vor allem in Restaurants. Ich denke die Amis verkraften das (zumindest psychologisch). Wenn's dann aber mal um den Treibstoffpreis geht kennen die Amis kein Pardon! Ich denke, er wird eher hohe Nahrungsmittelpreise als hohe Treibstoff / Energiepreise haben wollen...  ;)
 
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: flo am 25. Juli 2012, 09:04:56
Hallo,

heute ein drittel meiner Körnermaisernte für 211 € /to Trocken ab Feld verkauft.
Wegen den Verlusten gestern an der Börse mach ich mir keine Sorgen, wüsste eigentlich nicht wieso der Preis zusammenbrechen sollte.

Gruß
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Biobauer am 25. Juli 2012, 10:19:54
Ihc hatte doch schon geschreiben das ich schon verkauft habe!
Ich gib kein Geld für nen "Scheiß" wie ein Nobelauto aus, das ich nicht fast "wie im Lotto" gewonnen habe!
Der 280 R war vor 2 Jahren ein "Vernunftkauf" Hab nun 100 000 km draufgefahren und das Auto sollte nach 180 000 km eh umgetauscht werden.

nun werd ich mir meine "Wunschluxusextras" dazu leisten und die kosten halt ein "paar" Euro.

Distronic,
Allrad
Standheizung mit Fernbedienung
Airmatic Federung

Diese Extras sind ein Muss!  Wenn dann da Auto noch weitere Gimmiks oder Angenehmheiten hat, ist nicht verkehrt... ;D

So in etwa:

Fahrzeugdaten
 
Erstzulassung 06/2012
Kilometerstand ca. 3.000 km
Fahrzeugart Vorführwagen
Getriebe automatisch
Karosserieform Off-Roader
Motorleistung 190 kW
Hubraum 2.987 ccm
Kraftstoffart Diesel
Farbe Calcitweiß
Polster Microfaser dinamica / artico schwarz
Vorbesitzer 1
GFZ-Nummer 0-23512841
 
Ausstattungsmerkmale
4-Speichen-Multifunktionslenkrad mit 12 Funktionstasten
Adaptives Dämpfungs-System
AIRMATIC
Aktiver Totwinkel-Assistent
Ambientebeleuchtung
Anhängevorrichtung mit ESP® Anhängerstabilisierung
Automatikgetriebe 7G-TRONIC PLUS
Automatische Kindersitzerkennung (AKSE)
Außenspiegel li.u.re.el.heranklappbar
COMAND Online Multimedia-System
Diebstahlschutz-Paket
Diesel-Partikelfilter
DISTRONIC PLUS inkl. BAS PLUS und PRE-SAFE® Bremse
EASY-ENTRY-System elektrisch
EASY-PACK-Heckklappe
EASY-PACK-Laderaumabdeckung
Einbruch- und Diebstahlwarnanlage (EDW)
Fondsitzbank 40%-60% geteilt und klappbar
Glasschiebehebedach elektrisch SHD
Gurtschloss mit Schalter
Innen- & Außenspiegel autom. abblendend
Innenraumabsicherung
Instrumententafel in Leder ARTICO
Klimatisierungsautomatik
Komfort-Telefonie
Kraftstofftank mit grösserem Inhalt (93L)
Lenksäule einstellbar
LMR 5-Speichen-Design 19"
Media Interface
Memory-Paket
Memory Paket Fahrersitz el.verstellbar
Notrad (minispare)
Park- Paket 360° Kamera inkl. Aktiver Park-Assistent mit PARKTRONIC
Reifendruckkontrolle
Rückfahrkamera
Scheibenwaschanlage beheizt
Sitzheizung im Fond
Sitzheizung Vordersitze
Sommerreifen
Spiegel-Paket
Sportsitze vorn
Verkehrszeichenerkennung
Vordersitz re. elektr. verstellb. m. Memory
WD Glas dunkel getönt, Heck-/Seitenfenst. hi.
Winter-Paket
 





jetzt bin ich doch mal neugirig, sind ja alle  anderen hier auch,traun sich bloss ned fragen.wievielmuss man da setzen,das am schluss so ein auto rausspringt.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: kanibal am 25. Juli 2012, 12:39:33
Hallo Georg,
ziemlich ähnlich  ;)

http://vs.mercedes-benz.de/mfn/pkw/drucken/html_druck_detailansicht.php?daten_id=0-23512841&finDetails=truehttp://

ps: toller Wagen!!
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Georg am 25. Juli 2012, 13:34:02
Hallo Georg,
ziemlich ähnlich  ;)

http://vs.mercedes-benz.de/mfn/pkw/drucken/html_druck_detailansicht.php?daten_id=0-23512841&finDetails=truehttp://

ps: toller Wagen!!

Genau Der ist es gesern Abend nun schlussendlich geworden! Einziger Nachteil. Bekomme das Auto erst am 28.September.
Da es ein vorführauto ist, muss es wegen des Preises 3 Monae auf Mercedes zugelassen sein und im Fahrzugpark sein.

Derzeit hat das Auto 3000 km drauf. Gefahren werden darf er bis 6000 km.

Mein R geht in Zahlung und ich darf bis dahin noch 8000 km fahren.

@Herbert

es ist ein Aufzahlungspreis vereinbart. Deswegen ist es schwer den genauen Preis zu sagen.

Geh mal so von ca. 65 000 incl. Mwst aus.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Biobauer am 25. Juli 2012, 17:49:08
Hallo Georg,
ziemlich ähnlich  ;)

http://vs.mercedes-benz.de/mfn/pkw/drucken/html_druck_detailansicht.php?daten_id=0-23512841&finDetails=truehttp://

ps: toller Wagen!!

Genau Der ist es gesern Abend nun schlussendlich geworden! Einziger Nachteil. Bekomme das Auto erst am 28.September.
Da es ein vorführauto ist, muss es wegen des Preises 3 Monae auf Mercedes zugelassen sein und im Fahrzugpark sein.

Derzeit hat das Auto 3000 km drauf. Gefahren werden darf er bis 6000 km.

Mein R geht in Zahlung und ich darf bis dahin noch 8000 km fahren.

@Herbert

es ist ein Aufzahlungspreis vereinbart. Deswegen ist es schwer den genauen Preis zu sagen.

Geh mal so von ca. 65 000 incl. Mwst aus.


danke georg ,fürdie antwort.

ich meinte aber eher , wieviel man da in so einen kontrakt investiern muss, das man mitn gewinn dann so ein auto kaufen kann.

achja, weil wir schon bei autos sind, kann jemand was zum audi tt sagen. junior ist der ansicht,das wäre ein ideales jagd und alltagsauto... ;) ;) ;)
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: BNT am 25. Juli 2012, 18:39:25
Audi TT, der neue, oder der alte?  Seit euch dessen bewusst, dass der Mehrpreis zu einem A3 sich vor allem im Design nieder schlägt.

Wenn man Weizen zum Beispiel um 180 Euro kauft und um 250 Euro verkauft, müsste man 1.000 to kaufen. Ist dann doch ein nettes Investment und da hab' ich noch nicht mal berücksichtigt, dass der Gewinn zu versteuern ist.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Ede am 25. Juli 2012, 18:54:02
Ich gehe davon aus, daß Georg eh nen neues Auto kaufen wollte und mit dem Weizendeal lediglich die Differenz zwischen dem Vorführwagen und seiner "normalen" Preisklasse abdeckt. Und vielleicht mit dem neuen Firmenwagen die Steuerlast etwas drücken kann und das Auto somit nochmal "günstiger" wird  ;D

Gruß
Ede
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Jochen am 25. Juli 2012, 19:37:43
Hallo,

heute ein drittel meiner Körnermaisernte für 211 € /to Trocken ab Feld verkauft.
Wegen den Verlusten gestern an der Börse mach ich mir keine Sorgen, wüsste eigentlich nicht wieso der Preis zusammenbrechen sollte.

Gruß


nach derzeitiger Lage mache ich keine Kontrakte, gut bei meiner kleinen Fläche lohnt´s nicht so das Zocken ...
aber Futterweizen (kurz vorm Auswuchs) stehen hier 21 Euro /dt + Steuer im Raum was dann mit Qualtiätsweizen so um die 27 Euro gesprochen wird

normal müßte ich meine Einsteller aus dem Mutterkuhstall auf den Markt werfen und nicht selber mästen ...
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Rapeseed am 25. Juli 2012, 20:26:50
ich meinte aber eher , wieviel man da in so einen kontrakt investiern muss, das man mitn gewinn dann so ein auto kaufen kann.
Kommt auf den Broker an, die verlangen normalerweise nicht die gleiche Sicherheitsleistung, welche man beim Kauf eines Kontraktes hinterlegen muss.
Georg: Warum nutzt Du eigentlich keine Optionen?
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Biobauer am 25. Juli 2012, 23:19:04
Audi TT, der neue, oder der alte?  Seit euch dessen bewusst, dass der Mehrpreis zu einem A3 sich vor allem im Design nieder schlägt.

 

alter, so dick hat ers doch nicht.und dann auch nur der kleine mit 180ps, erstens mal im unterhalt sehr günstig und zweitens halten bei dem die motoren aus. aber dann als quattro, wir san doch bissl schneereicher als andere hier.

zum thema an sich,ich hab ja nen grossteil durchn häcklser gejagd, hätte nun als druschware mehr geld bekommen.da aber der roggen schon ausgewachsen wäre, wars doch die richtige entscheidung...
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Georg am 26. Juli 2012, 15:33:18
Sorry, ich hab so die genauen Zahlen gerade nicht im Kopf.... ;D

Aber so ähnlich war meine Kalkulation.

Als ich den Weizen gekauft habe habe ich 18 Euro auf normaler Handelsbasis bezahlt. Ich habs wirklich cash damals bezahlt!

Meine Kalkulation war relativ einfach. Nachdem ich Ende April mal wieder auf Tour war (Argentinien, Brasilien und USA) udn noch so die allgemeine Situtation abschätzen konnte, war mir einfach klar, das der Wiezenpreis nur nach oben gehen kann!

Mein Ziel war ganz einfach ca 10 Euro Profit per Tonne. Um alle Finazierungskosten und sonstige Kosten zu decken, brauchte ich mindestens 5 Euro die Tonne. gerechnet und gehofft habe ich auf 20 Euro die Tonne.

Ziel war ja wie ich damals schon beschrieben habe, für meine Chefin und mich nach 4 Jahren widermal nen 2 wöchigen Urlaub im Januar zu "erwirtschaften"! Der Plan ist, nach 20 Jahren wiedermal im Januar nach Neuseeland zu fliegen. Business Sessel im Fleiger kosten zu diesem Datum ca. 12 000 Euro und das Drumrum einschl. Shopping in Singapur nochmals ca 8000 Euro.

Also war meine Vorstellung nach Steuern mindestens 20 000 Euro zu erwirtschaften.

Da ich vor 2 Wochen für den Weizen nun für miene Verhältnisse "exorbitand" mehr bekommen habe, hat´s halt dann noch für (angenehme) Luxusextras beim eh geplanten Autokauf gereicht! Es würde nun aber sogar auch noch für First class Tickets reichen..........

Ob´s aber mit der Urlaubsreise nun was wird, ist nicht mehr ganz sicher. Meine Chefin entwickelt im Moment ne gaaaaaaaaaanz andere Idee.... Vieleicht hätte ich das Auto drei Nummern größer (tuerer) kaufen sollen.....
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Frankenpower am 26. Juli 2012, 16:19:27
...wenn Du noch etwas übrig hast, ich fliege gerne mal First Class...(Amiland wäre schön...)  ;D ;D ;D
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Georg am 26. Juli 2012, 16:30:58
...wenn Du noch etwas übrig hast, ich fliege gerne mal First Class...(Amiland wäre schön...)  ;D ;D ;D

Hab do ch geschrieben, mene Chefin hat jetzt ne ganz andere Idee...

Vieleicht sollte ich heute nochmal kaufen??? So wie´s aussieht macht Putin die nächsten Tag ein Exportverbot.....
Dann spingt der Weizen gleich mal 30 Euro die Tonne nach oben!
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: christian79 am 26. Juli 2012, 16:31:32
Sorry, ich hab so die genauen Zahlen gerade nicht im Kopf.... ;D

Aber so ähnlich war meine Kalkulation.

Als ich den Weizen gekauft habe habe ich 18 Euro auf normaler Handelsbasis bezahlt. Ich habs wirklich cash damals bezahlt!

Meine Kalkulation war relativ einfach. Nachdem ich Ende April mal wieder auf Tour war (Argentinien, Brasilien und USA) udn noch so die allgemeine Situtation abschätzen konnte, war mir einfach klar, das der Wiezenpreis nur nach oben gehen kann!

Mein Ziel war ganz einfach ca 10 Euro Profit per Tonne. Um alle Finazierungskosten und sonstige Kosten zu decken, brauchte ich mindestens 5 Euro die Tonne. gerechnet und gehofft habe ich auf 20 Euro die Tonne.

Ziel war ja wie ich damals schon beschrieben habe, für meine Chefin und mich nach 4 Jahren widermal nen 2 wöchigen Urlaub im Januar zu "erwirtschaften"! Der Plan ist, nach 20 Jahren wiedermal im Januar nach Neuseeland zu fliegen. Business Sessel im Fleiger kosten zu diesem Datum ca. 12 000 Euro und das Drumrum einschl. Shopping in Singapur nochmals ca 8000 Euro.

Also war meine Vorstellung nach Steuern mindestens 20 000 Euro zu erwirtschaften.

Da ich vor 2 Wochen für den Weizen nun für miene Verhältnisse "exorbitand" mehr bekommen habe, hat´s halt dann noch für (angenehme) Luxusextras beim eh geplanten Autokauf gereicht! Es würde nun aber sogar auch noch für First class Tickets reichen..........

Ob´s aber mit der Urlaubsreise nun was wird, ist nicht mehr ganz sicher. Meine Chefin entwickelt im Moment ne gaaaaaaaaaanz andere Idee.... Vieleicht hätte ich das Auto drei Nummern größer (tuerer) kaufen sollen.....

hab ich jetzt nen Denkfehler?

nach deinen Angaben müsstest du 2000 Tonnen gekauft haben und dafür dann 360.000 € cash bezahlt haben.

Wenn ich die da cash hinblättern kann, brauch ich mir über die paar Peanuts keinen Kopf zerbrechen. :frage:
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Georg am 26. Juli 2012, 16:53:40
Christian 79

ich weiß ja nicht was für Dich peanuts sind.

Sag mir eine andere Investition bei der Du bei nem Investment von 360 000 Euro nach 8 Wochen um die 500 000 Euro zurückbekommst?

Ok das ist fast wie ein Lottogewinn aber das Riskio war praktisch null!

Nochmal zu den Peanuts. Für mich sind 100 000 Euro immer noch sehr sehr viel Geld!

Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: christian79 am 26. Juli 2012, 17:20:42
ich meinte damit, dass, wenn ich da mal eben 360.000 € einfach so auf n Tisch legen kann, sind 20.000 dann Peanuts.

100.000 ist für mich n halbes Haus!!!!
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Rapeseed am 26. Juli 2012, 17:24:12
Ok das ist fast wie ein Lottogewinn aber das Riskio war praktisch null!
Wie definierst Du "Risiko"?
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: BNT am 26. Juli 2012, 17:28:11
Die EUR 360.000,-- musst du auch erst mal haben, cash oder wenn auch nur finanziert.
2.000 to Weizen, das sind ja auch mal nette Dimensionen, wenn man sich überlegt, wie viele ha man dafür heuer in zB. Franken dafür braucht.

Georg, magst du nicht Landwirt werden. Finanzieren könntest du das ja vermutlich.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: flo am 26. Juli 2012, 19:25:24
gleiche Frage wie Rapeseed, warum keine Optionen?

bei sowas z.b

https://www.cortalconsors.de/Kurse-Maerkte/Hebelprodukte/Kurs-Snapshot/Kurs-Snapshot/DE000DZ505E7-DZ-BANK-CALL-MILLING-WHEAT-FUTURES--EBM----LIF-20121112-200-01-151012

wäre mit wesentlich weniger Geld und Risiko wohl mindestens dass gleiche möglich gewesen.

Gruß
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Rapeseed am 26. Juli 2012, 20:02:48
gleiche Frage wie Rapeseed, warum keine Optionen?

bei sowas z.b

https://www.cortalconsors.de/Kurse-Maerkte/Hebelprodukte/Kurs-Snapshot/Kurs-Snapshot/DE000DZ505E7-DZ-BANK-CALL-MILLING-WHEAT-FUTURES--EBM----LIF-20121112-200-01-151012

wäre mit wesentlich weniger Geld und Risiko wohl mindestens dass gleiche möglich gewesen.

Gruß
Ich schreibe aber von richtigen Optionen und keine Optionsscheine. Das gleiche wäre bei sonst gleichen Bedingungen nicht möglich gewesen, weil die Optionsprämie gezahlt werden muss.

Gruß
Rapeseed, der heute über 200 Punkte im Dax mitgenommen hat  ;D
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: canuck am 27. Juli 2012, 03:51:09
im nachhinein  weiss jeder wie man es  gemacht  haette ;D
weizenpreis im april vorherzusagen ist gleich wie das wetter fuer naechsten sommer vorauszusagen . ungefaehr 50/50
gerade das wetter  hat dieses jahr den preis gemacht, also koennte  ganz gut das gegnteil eingetroffen sein.
mit den crop preisen zu spielen ,ist schon manchem zum verhaengniss geworden.
erstes gebot :spekuliere nur wenn du auch bei verlusten noch schlafen kannst.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Georg am 27. Juli 2012, 07:40:34
Canuck
Ich hab ja auchnicht im April sondern im Mai gekauft.
Nachdem ich wusste, das in Südamerika vor allen Dingen in Argentinien die Ernte vertrocknet war,
nach dem ich wusste das in USA der Winter ausgefallen war und im südlichen Midwest 4 Wochen zu früh Mais gelegt wurde
nach dem ich wusste, das west Canada halb abgesoffen war, udn es dort viel zu spät mit der Aussat begonnen hatte
nach dem ich wusste wieviel Wintergetreide in Europa wie stark vom Frost geschädigt war

Und zwar hab ich nur auf Weizen gesetzt! Denn da war dann eigentlich eine Preissteigerung nur noch absehbar!

Mais war mir zu diesem Zeitpunkt das Risiko zu hoch.

Aber es ist wie Du sagst. Man muss auch verleiren können! Und ganz ehrlich, so ein guter Spekulant bin ich auch nicht!

Sobald der Weizenpreis 10 Euro/to unter meinem Einkaufspreis gefallen wäre hätte ich sofort verkauft! einen solchen Verlust hatte ich vorher als Risiko mit einkalkuliert.....

Und, ich hatte ja erwähnt, diese Steigerung sehe ich mehr so ein bisschen wie einen Lottogewinn....

Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: andl am 27. Juli 2012, 09:19:59
gratulation georg, mut gehört belohnt :) bei dir und deinen informationen muss man ja aufpassen dass es nicht unter insiderhandel fällt. ;)

november-mais in budapest gestern 230€
ergibt für österreich und den südbayrischen raum ca. 240-260€ netto
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Georg am 27. Juli 2012, 10:25:43
gratulation georg, mut gehört belohnt :) bei dir und deinen informationen muss man ja aufpassen dass es nicht unter insiderhandel fällt. ;)

november-mais in budapest gestern 230€
ergibt für österreich und den südbayrischen raum ca. 240-260€ netto

Beim Mais würde ich derzeit  festmachen! Ich weiß es natürlich nicht, hab aber da so meine Vermutungen!

In USA ziehen die Maispreise derzeit nicht mehr wirklich an. Irgendwie setzt sich der Pries bei 8 US$/bushel fest.

Das sind umgerechn et ca 280 US$ die Tonne und beim heutigen Wechselkurs knapp 230 Euro die Tonne.

Da es nun fast überall im mittleren Westen ein bisschen geregnet hat,wird der Duschnittsertrag in USA so ca bei 60% einer guten Ernte liegen. Einige Gebiete sind totalausfall, aber auch viele Gebiete bekommen eine normale udn sogar Rekord Ernte!

Entscheidend wird natülich sein, was Obama biem Ethanol machen wird. Wenndie Produktion zurückgefahren wird, dann wird der Maispries wieder etwas zurückgehen.

280 US $ sind irgendwie so ne Schmerzgrenze!

Für uns natürlich auch mit entscheidend, wie sich der Wechslekurs Euro- US$ entwickelt....

Ich hab beinem Wechselkurs von 1,23 gerechnet. 1,40 ist auch mal schnell möglich , dann bekommen wir hier gleich mal 30 Euro weniger für die Tonne.

Der Nächste Punkt ist natürlich, was Putin diese oder nächste Woche entscheidet. Wenn er wider ein Exportverbot, auch für Mais, verhängt dann werden alle Karten neu gemischt!
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Jungbauer am 27. Juli 2012, 13:41:30
gratulation georg, mut gehört belohnt :) bei dir und deinen informationen muss man ja aufpassen dass es nicht unter insiderhandel fällt. ;)

november-mais in budapest gestern 230€
ergibt für österreich und den südbayrischen raum ca. 240-260€ netto

um 260 kannst meinen gleich mitnehmen ...  ;D
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Georg am 27. Juli 2012, 14:11:51
gratulation georg, mut gehört belohnt :) bei dir und deinen informationen muss man ja aufpassen dass es nicht unter insiderhandel fällt. ;)

november-mais in budapest gestern 230€
ergibt für österreich und den südbayrischen raum ca. 240-260€ netto

um 260 kannst meinen gleich mitnehmen ...  ;D

Hallo Jungbauer

Andl hat geschrieben: Österreich und südbayerischer Raum.......

Ich glaube das Dich Andl eher mehr zu Budapest dazugehörig bezeichnet.....!!!! :frage: ;D
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: andl am 27. Juli 2012, 15:38:42
Andl hat geschrieben: Österreich und südbayerischer Raum.......

Ich glaube das Dich Andl eher mehr zu Budapest dazugehörig bezeichnet.....!!!! :frage: ;D

ich wollts nicht sagen ;)
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Jungbauer am 27. Juli 2012, 22:29:41
Ihr zwei Kröten!!!  ;D
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: andl am 27. Juli 2012, 23:14:58
Ihr zwei Kröten!!!  ;D
siehs positiv, dafür hast eine billige autoputzerei vor der haustüre. ich hab heute in der hitze selber putzen müssen ;)
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: hubsl1 am 27. Juli 2012, 23:24:49
und schoooo wieder dreckig.... :rolleyes:
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: halbspaenner am 28. Juli 2012, 07:39:48
Moin,
gestern sofort noch beim Mähen des Asano (siehe "Ernte 2012") angerufen und den Plunder für 24,30 €/dt + MwSt. ab Hof am kommenden Mittwoch verscheuert.
Gruß, Rudolf
PS: Wir sind hier absolutes Überschußgebiet, reine Ackerbaugegend.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: wolf am 28. Juli 2012, 15:27:33
Moin,
gestern sofort noch beim Mähen des Asano (siehe "Ernte 2012") angerufen und den Plunder für 24,30 €/dt + MwSt. ab Hof am kommenden Mittwoch verscheuert.
Gruß, Rudolf
PS: Wir sind hier absolutes Überschußgebiet, reine Ackerbaugegend.

Rudolf, du sprichst hier von Zeuch, Kram und Plunder und kannst damit immerhin auf den schlechteren Ecken einen Rohertrag von 1.820 €/ha netto erzielen. Vor wenigen Jahren war man noch froh, wenn der Preis/dt zweistellig war. So schnell ändern sich anscheinend die Zeiten/Ansprüche....

Gruß
Wolf
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: halbspaenner am 28. Juli 2012, 17:05:08
Moin Wolf,
diese Ausdrucksweise resultiert aus dem berühmt/berüchtigten Braunschweigischen Charme ;D  ;).
In Deiner Heimat tituliert man m.W. einen cleveren Geschäftsmann anerkennenderweise doch als "Sauhund".
Ich bin hoch zufrieden mit dem Ergebnis, allerdings sollten nicht die gestiegenen Betriebsmittelpreise außer acht gelassen werden, da ist solch ein Weizenpreis im reinen Ackerbaubetrieb mit hohem Pachtflächenanteil auch nötig...
Gruß, Rudolf
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: wolf am 29. Juli 2012, 12:14:10
Jo, alle klar, Rudolf.  ;D

Aber der Preis ist rekordverdächtig: knapp 25 €/dt für A-Weizen, in der Ernte (!) frei Hof, das ist schon ein so noch nicht da gewesenes Niveau. Überschussgebiet wird wohl bei mahlfähiger Ware nicht so die Rolle spielen. Auch wenn´s Tierhalter und ärmere Länder jetzt zwickt: ich finde es gut, dass auch landwirtschaftliche (Roh-)Produkte mal was kosten.
Gruß
Wolf
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Tim am 04. August 2012, 08:18:09
so Roggen ist so gut wie weg , zurzeit noch alles Brotqualität wenn wir heute die letzten 5 ha auch noch irgendwie abbeißen !

Mir werden hier Preise von 20,25 €/dt geboten , wir müßen nur noch die Aussiebung usw. aushandeln und klären was wie verwertbar und bezahlt wird. Ich denk der Preis ist aus der Ernte heraus okay (hab per Vorkontrakt schon was für 17,50 verkauft - diese Preiswelle kommt halt dieses Jahr so unverhofft und schnell das man wahrscheinlich schnellstmöglich aufspringen sollte  ;D )

mfg tim
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Josef am 04. August 2012, 09:24:36
Hallo Tim

uns werden im Emsland Roggen Priese um 22€ genannt (nur Futter)
Gerste 23,50, Triticale 23,50 und Weizen 24,50

Hab gerade mit einen älteren Mitarbeiter der Genossenschaft gesprochen, der kann sich in über 30 Jahren nicht daran erinnern das die Preise in der Ernte getiegen sind.

Gruß Josef
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Tim am 05. August 2012, 07:26:17
ja das stimmt, hab letzten mit dem geschäftsführer sinniert wie dämlich wir waren für 17,50 vorkontrakte zu machen - aber an und für sich wäre das das normale niveau (gefühlstechnisch von mir jetzt mal so erfasst) - diese Preisblase wird wohl aber global aufrecht erhalten und ich kann nicht sagen das mich das ärgert! Obwohl einem als tierhalter da schon die schweißperlen auf der stirn stehen und jetzt schon immerzu nachrichten kommen , das Nordafrika bei den Preisen weniger importieren will/kann - ein schlechtes Omen für deutsches Getreide? Auch wenns den Roggen jetzt nicht unbedingt betrifft!

danke für die antwort - unsere Preise sind halt wegen der Marktferne immer etwas schlechter...

mfg tim
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: nofear am 05. August 2012, 12:17:57
Längerfristig sollten auch die Tierhalter von hohen Futterpreisen profitieren, denn wie überall auch sollte es doch so sein, dass das Endprodukt teurer werden muß wenn die Einsatzkosten steigen... zumindest wenn man nicht vor die Wand fahren will.
Jeder Handwerker/Gastwirt etc. kalkuliert anders wenn irgendwas teurer wird. Nur den Landwirten ist das nicht zuzugestehen... sind halt Mengenanpasser und keine Preisanpasser.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Ansgar am 06. August 2012, 07:54:21
Längerfristig sollten auch die Tierhalter von hohen Futterpreisen profitieren, denn wie überall auch sollte es doch so sein, dass das Endprodukt teurer werden muß wenn die Einsatzkosten steigen... zumindest wenn man nicht vor die Wand fahren will.

Das solltest Du mal Tönnies, Vion & Co erklären, die komischerweise immer in Eintracht den Schweinemarkt schlecht reden und nach ihren Hauspreisen abrechnen. Die schlachten wie die Weltmeister, um die Schlachthaken auszulasten, und beim Verkauf soll´s nach deren Angaben nicht richtig rundlaufen. Daher dümpelt der Preis auf einem Niveau vor sich hin, mit dem keine kostendeckende Schweinemast möglich ist.

Gruß
Ansgar
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: hanns am 06. August 2012, 09:27:58
Daher dümpelt der Preis auf einem Niveau vor sich hin, mit dem keine kostendeckende Schweinemast möglich ist.
wieso werden dann immer neue ställe gebaut?
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Josef am 06. August 2012, 09:29:42
Längerfristig hat nofea aber trotzdem Recht, denn wer soll auf Dauer unter seinen Kosten produzieren ;)

Am Ende muss der Letzte in der Kette die Kosten tragen und das ist ja nun mal der Konsument, aber das kann ein Weilchen dauern, so schnell gibt ein Landwirt nicht auf.
Wir erleben hier gerae das jemand versucht hat groß ins Lohnergeschäft einzusteigen,immer günstiger als die anderen, nur Kampfpreise.  Er hat in den letzten Jahren ca 20ha
verloren, jetzt ist bald das Ende nahe.

Gruß Josef
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Frankenpower am 06. August 2012, 10:01:13
hier im Forum wird ordentlich über die Milchpreise gejammert... ich kann Euch auch grundsätzlich verstehen... aber warum sind dann hier in der Region gerade die Milchbauern so aggressiv im Pachtmarkt unterwegs? Offensichtlich rechnen die nicht die "Kosten" der Altenteiler, da gilt überall nur das Motto "Schaffe, Schaffe"...Wenn die "Alten" dann tot sind und keine (junge) Frau (zum Ausbeuten...) auf dem Hof ist, dann ist zwar der Stall voll, aber das Haus leer...

Mit Unternehmertum hat das nichts zu tun....(reimt sich sogar  ;D)
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: hanns am 06. August 2012, 10:05:20
Längerfristig hat nofea aber trotzdem Recht, denn wer soll auf Dauer unter seinen Kosten produzieren ;)

wer auf dauer immer ein bisschen mehr produziert,als verbraucht wird,hat schlechte karten---der handel will billig und ist nicht daran interessiert,ob der produzent zurecht kommt.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: hanns am 06. August 2012, 10:09:27
da gilt überall nur das Motto "Schaffe, Schaffe"...Wenn die "Alten" dann tot sind und keine (junge) Frau (zum Ausbeuten...) auf dem Hof ist, dann ist zwar der Stall voll, aber das Haus leer...

letzte woche kam ein aussendienstler einer futtermittelfirma vorbei und machte sich genau diese gedanken,wie du hier,obwohl der ja von der geschichte profitiert.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Heico am 06. August 2012, 10:15:09
Daher dümpelt der Preis auf einem Niveau vor sich hin, mit dem keine kostendeckende Schweinemast möglich ist.
wieso werden dann immer neue ställe gebaut?

Die Antwort wollte ich auch genauso schreiben.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Heico am 06. August 2012, 10:20:28
Längerfristig hat nofea aber trotzdem Recht, denn wer soll auf Dauer unter seinen Kosten produzieren ;)

wer auf dauer immer ein bisschen mehr produziert,als verbraucht wird,hat schlechte karten---der handel will billig und ist nicht daran interessiert,ob der produzent zurecht kommt.

Auch  hier bin ich mindestens mit der 2. Hälfte des Satzes einig.
Die sind nur friedlich, wenn es zu wenig Ware gibt.
Außerhalb der Landwirtschaft ist das noch krasser. Da wird mit Reklamationen nur so um sich geschmissen.
Maffiöse Verhältnisse wie bei Speisekartoffeln.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Ansgar am 06. August 2012, 11:06:47
Daher dümpelt der Preis auf einem Niveau vor sich hin, mit dem keine kostendeckende Schweinemast möglich ist.
wieso werden dann immer neue ställe gebaut?

Die Antwort wollte ich auch genauso schreiben.

Die Antwort ist ganz einfach und wird ja auch von Seiten der Offizialberatung immer wieder so propagiert: Bei (zu) niedrigen Auszahlungspreisen kann man nur versuchen, mit niedrigen Stückkosten dagegenzuhalten - und das ist in großen Einheiten nun mal einfacher umzusetzen - so die Theorie. Was der einzelne daraus macht und ob das der richtige Weg ist, bleibt jedem selbst überlassen. Ich bin jedenfalls der Meinung, dass trotz eines ausgefeilten Produktionsmanagements bei entsprechendem Kapitaldienst und Pachtansatz gerade bei den hohen Futterkosten die Luft verdammt dünn werden kann und ich mir so ohne weiteres nicht so einen Klotz ans Bein hängen würde. Aber wahrscheinlich fehlt mir auch einfach der Mut zum Risiko. Wie sagte ein mir bekannter Schweinemäster noch, der derzeit von 3.000 auf 5.000 Plätze erweitert: "Geld war noch nie so günstig!" Womit er natürlich Recht hat, aber ist das alles?

Gruß
Ansgar
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Frankenpower am 20. August 2012, 17:09:17
Was zu diesem Thema...

wenn man heute so die Zeitungen liest, dann bekommen "wir Bauern" ja ordentlich eines auf den Deckel...

hohe Getreidepreise...und wir sind daran schuld...

Herrgott kann denn keiner mal das Richtig stellen und auch mal darlegen, daß wir auch "faire" Preise brauchen, weil wir auch mit hohen Vorkosten zu kämpfen haben...????

Sorry, aber für 10 Euro/dt kann ich keinen Weizen produzieren, und das war einige Jahre das Niveau auf dem wir uns bewegen mußten (und dann dadurch auch die "alternativen" Energien...Biogas...Ethanol nach oben kamen....)

Ich habe mich nicht nach den Alternativen geseht, der Markt hat uns doch dort hin getrieben, hätten wir die "Alternativen"  nicht gehabt, dann lägen hier mit Sicherheit jedemenge Flächen brach, da es besser ist nix zu tun als draufzulegen....und von den brach liegenden Feldern hätte heuer auch keiner was geerntet....

...und...unser Agrokommissar will genau noch das, Felder brach machen...Was soll dann der "Verbraucher" dazu sagen????

Eingentlich ist da mal ein vernünftiges Wort von unseren neuen "Verbandpräsidenten" gefordert, aber da kommt auch nix dazu....
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: hanns am 21. August 2012, 08:19:38
...und...unser Agrokommissar will genau noch das, Felder brach machen...Was soll dann der "Verbraucher" dazu sagen????
der verbraucher sagt,dass natürlich auch der bauer gut leben soll,aber kauft doch das billige angebot.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: BNT am 21. August 2012, 11:14:16
Der Konsument spielt da wahrscheinlich gar keine so große Rolle, weil der Kauf teurer (Marken)produkte nicht automatisch bedeutet, dass der Landwirt mehr für seine Produkte bekommt.

Ich sehe die ganze Situation ohnehin eher gelassen. Uns erwartet ein allgemeiner Rohstoffmangel und den wird auch die Landwirtschaft nicht beheben können. Die Frage ist mehr, was wir machen, wenn uns selbst die Rohstoffe (Diesel, PSM, Dünger, usw) knapp werden.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Georg am 21. August 2012, 11:44:32
Die Frage ist mehr, was wir machen, wenn uns selbst die Rohstoffe (Diesel, PSM, Dünger, usw) knapp werden.

Ich weiß ja nicht was die Tiroler dann machen, aber ich seh das Ganze nicht so eng!

Wenn´s keinen Diesel mehr gibt, kauf ich mir nen Benziner oder fahre Fahrrad (E-Bike! ;D)
Wenn´s keine PSM mehr gibt dann muss ich halt in Gottesnamen das Unkraut in meinem Garten wieder mit der Hand ausrupfen.... :rolleyes:
Und wenns keinen Dünger mehr gibt (Ich denke Du meinst ja Minneraldünger?) Dann wird hinterm Haus (wie früher) wieder ein Plumpskloo aufgestellt und der Düner selbst produzeirt!
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: BNT am 21. August 2012, 12:03:00
Also für Tirol wäre es klar: Milchproduktion minus 50%, weil es kein Deutsches Stroh mehr gäbe und kein Kraftfutter aus Übersee. ;)

Natürlich gibt es immer Lösungen, es wäre auch schön, wenn Klärschlamm besser verwertet würde, aber wenn man sich Gedanken über die Dimension dieser Problematik macht, wird einem heiß und kalt.

E-Bike kannst du vergessen, wenn den Chinesen die seltenen Erden für die Akku-Produktion ausgehen.

Bill Gates hat die Problematik erkannt und schon mal eine ordentliche Toilette konstruieren lassen.

http://www.youtube.com/watch?v=NXIffQlWDtg&feature=plcp
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: MF6170 am 21. August 2012, 14:34:22
Servus,
ich vermute daß unser größtes Problem in der Zukunft eine ausreichende Wasservesorgung sein wird, das kommt dann zu den anderen "Sachen" wie Treibstoffe usw. hinzu.
Gruß Günter
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: christian79 am 21. August 2012, 15:18:14
Getreidepreise von gestern und vorgestern (alles je dt):

WW; Futter: 23,- € an Landhandel
SG; ebenfalls Futter: 22,- € an Schweinemäster

Rapspreis: derzeit 48,70 €, jedoch leicht im Aufwind. Haben noch nix verkauft, da Ergebnis des Ölgehaltes noch nicht da ist, zudem fallen die ersten 4 Wochen nach Anlieferung keine Lagergebühren an. Ich denke, etwas geht noch nach oben.
Sollte er dennoch fallen, wird bei 48,- € verkauft, nach oben wird bei 50,- € verkauft.
Basis Ölgehalt ist 40 %. Da müsste es noch einiges an Zuschlägen geben.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Georg am 21. August 2012, 15:58:53
Ich weiß ja nicht, aber ich kann das Problemgedönse ja nicht so ganz nachvollziehen!

Ich hab mit All dem überhaupt kein Problem!

Problem Wasser: 2/3 der Lebewesen auf dieser Erde hat Problem mit Wasser, udn trotzdem leben sie damit, und bei den Menschen die Probleme mit Wasser haben, werden derzeit die meisten Kriege geführt, komischerweise aber nicht ums Wasser!?!?!

Problem Getreidepreise: Es ist so, wie Frankenpower schon geschrieben hat. Wenn die Preise nicht nachhaltig über 17 Euro beim Weizen bleiben kann in einem Trockengebiet wie in Mainfranken neimand mehr kostendeckend Weizen und auch anderes Getreide erzeugen. Entweder es wird (kurzfristig) auf Alternativen (z.B. Nachwachsende Rohstoffe) wegen passender Preise umgestiegen, oder die Felder bleiben ganz einfach mal brach liegen. Das war übrigens hier in Mainfranken schon mal mitte der 60 er Jare so, das nahezu 1/3 der Felder einige Jahre nicht bewirtschaftet wurden.
Erst als Ertl in der Sozialliberalen Koalition unter Willi Brand Ladwirtschaftsminister wurde, hat sich damals die Ladwirtschaft über gute Preise wieder erholt!

Dünger und Energie (Preise) Da der meiste Dünger (Stickstoff) ja zu meist aus Energie besteht, wird der Düngerpreis mit dem Energie (Öl) Preis mitgehen. Öl wird bis auf ca 200 US $ das Fass gehen, und dann ist so ungefähr der Schnittpunkt erreicht, das Aternativenergien entsprechend wirtschaftlich erzeugt und gehandelt werden können. Solange das Faß Öl keine 200 US$ koset, gibts genug von dem Zeugs!

Es hat mal ein alter LAndwirt zu mir gesagt:

"95% des weltweiten Kapitals ist in ungefähr 2% der Hände. Die Kunst ist, zu erreichen das man zu diesen gehört"!

Ich für meine Person mach mir lediglich ab und zu Gedanken wie ich es erreichen/halten kann, nahe an den 2% zu sein. Ansonsten sind Gedanken über eirgendwelche Lösungen von "Weltproblemen" nur vergeudetet Energie!
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: ANDERSgesehn am 21. August 2012, 19:31:29


Es hat mal ein alter LAndwirt zu mir gesagt:


georg, sooo alt bin ich auch wieder nicht  ;D
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: ANDERSgesehn am 21. August 2012, 19:53:12

ich hab gut 900 mm jahres-ns.
mit 30% weniger würde ich auch
sehr gut klar kommen.

da masse nicht verloren gehen kann,
wird´s jemand anderen helfen ...

Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Jochen am 21. August 2012, 19:57:17

@ Christian bei deiner Gerste wäre noch was Gegangen, hier wird sie Händeringend gesucht könnt dir paar Kontaktdaten weitergeben die Suchen ...

Mais ist derzeit von rund 180-200 Euro im Gespräch mit 25% Feuchte

Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: ANDERSgesehn am 21. August 2012, 20:01:14

jochen, ich habe die wg-ernte 20"11"
nicht verkauft. falls im mai 2013 noch
interesse besteht, dann melde dich dort
nochmal.


Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Jochen am 21. August 2012, 20:05:49
Mir hatt heut ein Futtermittelhändler bzw. Mischer die Ohren voll gejammert, im Frühjahr wird er´s nicht mehr brauchen, bei so vielen Ställen die die Schweinemäster derzeit leer lassen bzw. nur mehr das was im Silo drin ist verfüttern ...
Ein Schlachthof hat bereits Mitarbeiter reduziert andere werden folgen heißt´s
Eine Vermarktungsorganisation rechnet 2013 mit nur mehr 50% Volumen an Schweinen die sie von den Bauern bekommen ...

Bin Gespann ob die Fleischpreise dann wirklich auch steigen ...

Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: ANDERSgesehn am 21. August 2012, 20:12:20

 50%, uiii die nächste spekulationsblase.

 jedes ferkel wird gemästet und keines unnötigt entsorgt.
 mit 2013 ist klar, die penionswelle und gesetzl. gruppenhaltungsumbau
 mischen die karten sehr neu und dadurch wissen sie nicht
 wie, was, wann, wieviel, ob noch ....

lg
 ANDERSgesehn.

Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Heico am 21. August 2012, 20:13:26
Mir hatt heut ein Futtermittelhändler bzw. Mischer die Ohren voll gejammert, im Frühjahr wird er´s nicht mehr brauchen, bei so vielen Ställen die die Schweinemäster derzeit leer lassen bzw. nur mehr das was im Silo drin ist verfüttern ...
Ein Schlachthof hat bereits Mitarbeiter reduziert andere werden folgen heißt´s
Eine Vermarktungsorganisation rechnet 2013 mit nur mehr 50% Volumen an Schweinen die sie von den Bauern bekommen ...

Bin Gespann ob die Fleischpreise dann wirklich auch steigen ...



Da haben die eine Rechnung ohne den Wirt gemacht, oder wo sollen die Ferkel hin, die es gibt?
Bisher haben alle die die anfangen mit der Mast zu spekulieren, einen Denkzettel bekommen.
Sie fallen nämlich immer zwischendurch, wenn mal wieder gute Zeiten kommen.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Jochen am 21. August 2012, 20:34:19
die Frage ist gut, ich bin kein Schweinzüchter oder Mäster, ich hör mir nur das an was die Schweinebauern so erzählen, ist halt so eine Stimmungslage derzeit ...

Aber um ehrlich zu sein bei den Rindern ist es anscheinend umgekehrt 850 Euro Netto für ein 6 Mo alten Fresser und dann noch den Soja und Maispreis dazu macht´s keinen Spaß mehr die Tiere selbst fertig zu mästen, da gibt´s Leute die besser rechnen können wie ich...

mfg

Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: flo am 21. August 2012, 21:22:02

Dünger und Energie (Preise) Da der meiste Dünger (Stickstoff) ja zu meist aus Energie besteht, wird der Düngerpreis mit dem Energie (Öl) Preis mitgehen. Öl wird bis auf ca 200 US $ das Fass gehen, und dann ist so ungefähr der Schnittpunkt erreicht, das Aternativenergien entsprechend wirtschaftlich erzeugt und gehandelt werden können. Solange das Faß Öl keine 200 US$ koset, gibts genug von dem Zeugs!

Es hat mal ein alter LAndwirt zu mir gesagt:

"95% des weltweiten Kapitals ist in ungefähr 2% der Hände. Die Kunst ist, zu erreichen das man zu diesen gehört"!


Dec 2020 WTI um 85$... Wenn du an die 200$ glaubst wär das ne möglichkeit zu den 2 % zu gehören ;-)

http://www.cmegroup.com/trading/energy/crude-oil/light-sweet-crude.html
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Ruebe am 22. August 2012, 21:21:56
http://www.stuttmann-karikaturen.de/karikaturen/kari_20120820_Isst_zu_viel_kol.gif

DIE Erklärung ....
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Franzl am 22. August 2012, 22:10:14
http://www.stuttmann-karikaturen.de/karikaturen/kari_20120820_Isst_zu_viel_kol.gif

DIE Erklärung ....

Das ist eigentlich gar nicht mal so verkehrt....  ;D


Aber wo bleibt eigentlich unsere Berufsstandvertretung, um das Märchen vom Zusammenhang zwischen E10 und hohen Nahrungsmittelpreisen aus den Köpfen der Leute zu fegen?
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Frankenpower am 18. September 2012, 13:33:40
wollte dieses Thema wieder ausgraben,

die letzten Tage gehen die Rohstoffbörsen eindeutig nach unten, auch der Ernährungsdienst fragt schon "Preisspitze vorbei"...

Die Amis ernten allem Anschein nach doch mehr als erwartet, und die Nachfrage scheint wegen der "Krise" nicht mehr so stark zu laufen....

Wie werden sich die Märkte entwickeln? was meint Ihr?
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: dirkk am 18. September 2012, 14:52:36
Hallo !

Wie die Märkte sich entwickeln werden , weiss man nie genau , aber was gestern "war " , zeigt ,was passiert , wenn sich irgendwo die Bedingungen bessern ......  die  ersten gedroschenen Sojaerträge in den USA besser als erwartet/befürchtet und in den grossen Sojagebieten Brasiliens gibt es nach teilweise 4 Monaten Dürre zu Beginn der ( erlaubten - ist geregelt wegen Sojarost ) Saatzeit erstmals passable Niederschläge .

gruss
dirkk
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Rapeseed am 18. September 2012, 16:20:56
wollte dieses Thema wieder ausgraben,

die letzten Tage gehen die Rohstoffbörsen eindeutig nach unten, auch der Ernährungsdienst fragt schon "Preisspitze vorbei"...

Die Amis ernten allem Anschein nach doch mehr als erwartet, und die Nachfrage scheint wegen der "Krise" nicht mehr so stark zu laufen....

Wie werden sich die Märkte entwickeln? was meint Ihr?

Herrlich, wie irgendwelche Begründungen für die Kursbewegungen an den Haaren herbeigezogen werden ;D
Weizen ist übrigens seit mitte Juli in einer Seitwärtsbewegung. Gold ist im Steigen und das Öl ebenfalls. Wo gehen die Rohstoffbörsen die letzten Tage eindeutig nach unten?

Gruß

PS: Ich persönliche denke, dass der Weizenpreis nochmal kurz die Höchststände von diesem Jahr überschreitet und es das dann erstmal war.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Panta rhei am 18. September 2012, 17:21:29
Ich hab mal ein Paar LKWs geordert um Futterweizen zu verkaufen. 225 €/to + 10,7 % bei 10,6 Eiweiß und leichtem Fusarium, da sollte man den Bogen nicht überspannen.
Vom Erlös werde ich wohl Mais ab Feld kaufen.....täglich kommen neue Offerten zu eher sinkenden Preisen 8)
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: ggunter am 18. September 2012, 20:47:35
@Rapes

an was ziehst Du denn deine fundierte Meinung herbei?


Gruß
GG
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Rapeseed am 18. September 2012, 21:46:42
Trendwechsel vollziehen sich nach einem starken Anstieg selten von heute auf morgen. Meistens ist es so, dass der Preis dann einen relativ langen Zeitraum seitwärts läuft, um dann nochmal ein neues Hoch zu markieren (allerdings ist diese Bewegung nicht so stark, wie die vorherige Aufwärtsbewegung). Erst dann dreht der Trend auf fallen (bzw. steigen im umgekehrten Fall).

Gruß
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: ggunter am 18. September 2012, 22:53:12
soviel aus dem lehrbuch für charttechnik...passt aber momentan überhaupt nicht.
oder denkst du der weizen macht noch mal kurz 30%, wie hoch war denn der bisherige Anstieg?
Sobald die schlechten Nachrichten ausbleiben gehts andersrum.
Es sei denn es kommen neue schlechte......
Aber dafür müßte man Hellseher sein

gg
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Rapeseed am 18. September 2012, 23:35:10
Keine Ahnung, wie hoch genau. Jedenfalls vermute ich mindestens 1 Cent höher als das Jahreshoch. Die passenden Nachrichten kommen übrigens erst nach der Kursbewegung.

Aber versuch Du ruhig weiterhin Kurse fundamental zu prognostizieren. Ein Markt kann länger irrational sein als Du liquide bist ;D
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: christian79 am 19. September 2012, 09:08:00


Rapspreis: derzeit 48,70 €, jedoch leicht im Aufwind. Haben noch nix verkauft, da Ergebnis des Ölgehaltes noch nicht da ist, zudem fallen die ersten 4 Wochen nach Anlieferung keine Lagergebühren an. Ich denke, etwas geht noch nach oben.
Sollte er dennoch fallen, wird bei 48,- € verkauft, nach oben wird bei 50,- € verkauft.
Basis Ölgehalt ist 40 %. Da müsste es noch einiges an Zuschlägen geben.

Kleiner Nachtrag: Raps verkauft für 48,50 €
Ölgehalt lag bei 45,03, Zuschlag dafür 3,71 €
sonst. Zu-/Abschläge (Feuchte, Besatz, Aspirationsverluste) insg. 0,71
Auszahlung 52,92 + Märchen
das könnte jedes Jahr so sein...
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: ggunter am 19. September 2012, 12:51:50
Keine Ahnung, wie hoch genau. Jedenfalls vermute ich mindestens 1 Cent höher als das Jahreshoch. Die passenden Nachrichten kommen übrigens erst nach der Kursbewegung.

Aber versuch Du ruhig weiterhin Kurse fundamental zu prognostizieren. Ein Markt kann länger irrational sein als Du liquide bist ;D

ich glaube du verstehst mich falsch,,ich halte sehr viel von  Charttechnik, jedoch auf dem erreichten Niveau sehe ich wesentlich mehr Rückschlag Potenzial als Luft nach oben.
Viele schlechte Nachrichten der letzten Zeit stecken in dem aktuellen Preis. Und der Hund kehrt immer wieder zum Herrchen zurück.
Habe ja nur auf deine Antwort reagiert weil du dich soo "herrlich" amüsiert hast über Gedankengänge anderer das möglicher Weise das "Hoch" überschritten ist.

Gruß gg
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Rapeseed am 19. September 2012, 12:57:06
Ich sehe genauso viel Rückschlagspotential, aber bevor das passiert werden vermutlich die Jahreshochs noch einmal genommen. Dann versuche ich short zu gehen.

Gruß
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Jungbauer am 19. September 2012, 20:00:39
Klingt mehr nach hoffen als nach wissen / glauben...  ;D
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Panta rhei am 19. September 2012, 20:15:29
@ Jungbauer

Von der Hoffnung der Amateure leben die Profis 8)
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Jungbauer am 20. September 2012, 01:10:15
wie wahr!  :D
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: canuck am 20. September 2012, 02:07:00
in  nordamerika  stehen wir ganz klar vor einer missernte  von mais und soya.
der weizen- und gerstenpreis hat sich entsprechend auch angepasst. sowie raps ist durch den hohen soya preis  ebenfalls gestiegen.
von der produktion her also eindeutig weniger auch trotz hoechster flaeche .
nun die andere seite, der verbrauch: export zum teil unklar wegen " zahlungsschwierigkeiten"
                                                  futter wird zu teuer fuer fuetterung
                                                  biofuel  erreicht auch seine limiten bei einem so hohen preis
wieder einmal sehen wir, wie eng zu viel oder zu wenig  zusammen sind!
bei uns scheint der preis  hoch zu bleiben, weingstens bis wir sehen das eine neue ernte in aussicht ist.
 
  canuck
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Rapeseed am 29. November 2012, 14:40:09
Ich sehe genauso viel Rückschlagspotential, aber bevor das passiert werden vermutlich die Jahreshochs noch einmal genommen. Dann versuche ich short zu gehen.

Gruß
Die bisherigen Jahreshochs an der Matif wurde im November übrigens übertroffen.

Gruß
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: BNT am 29. November 2012, 15:31:13
Das ist schon etwas ungewöhnlich.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: John Deere 7830 am 29. November 2012, 16:05:34
Was bringts wenn keiner was kauft. :rolleyes:
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: hanns am 07. Dezember 2012, 11:18:34
http://www.derboersianer.com/news/rohstoffe/artikel/details/weizen-anstehender-ausbruch-aus-trading-range303059.html
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Panta rhei am 07. Dezember 2012, 11:47:58
Wie hat Erich Maria Remarque schon in den 20er Jahren geschrieben:

"Im Westen nichts Neues"

Wäre eigentlich auch die passende Schlagzeile zum Link gewesen........
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Euro-T am 11. Dezember 2012, 14:24:02
http://www.agrarheute.com/weizen-argentinien-536330 (http://www.agrarheute.com/weizen-argentinien-536330)

Mittlerweile kann man jeden Tag aus nem anderen Winkel der Welt sowas ähnliches lesen... irgendwie werd ich das Gefühl nicht los das es mittlerweile mit einer guten Ernte nicht mehr getan ist...
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Tim am 11. Dezember 2012, 16:04:38
wer erntet eigentlich noch großartig exportfähigen weizen bis wir wieder loslegen?

mfg tim
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Puszta am 13. Dezember 2012, 13:20:20
Wenn man die Lagerbestände, die Exportquoten und die absoluten Exporte mal so anguckt, dann könnte man trocken meinen, dass wir analog zum Peak-Oil wohl auf so etwas wie Peak-Grain hinsteuern oder schon mitten drin sind.

Abseits der verschiedensten Produktionsprobleme vor allem durch die Witterung, steigt doch der weiltweite Verbrauch rel. rasant im Vergleich zur Produktion. Mittel- bis Langfristig werden die landw. Produkte wohl eine solide Preisbasis auf Grund der Fundamentaldaten haben. Klar spielt der Spekulationsmarkt auch noch kräftig rein, aber die Basis is doch eher bullish.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: juliusjr am 13. Dezember 2012, 13:51:49
Also solche daten schau ich mir erst gar nicht an weil das is ja auch immer so eine schätzung und wenn in 2jahren das getreide wieder billig ist dann sind die zahlen für jetzt auch wieder anders. Der mensch neigt ja zur übertreibung.

Und um zuwenig getreide zu haben müsste schon ein vulkan ausbrechen und den himmel verdunkeln aber sonst is das doch nur eine sache des preises. Dann wird halt stroh gefüttert kein biosprit produziert oder salzwasser entsalzen oder weniger fleisch gegessen oder anstatt bullen geflügel gegessen oder anstatt nudeln kartoffeln gegessen. Alles nur eine frage des preises. Wenn der preis der gerade gezahlt wird hoch wie nie ist denk ich wird auch das produktionsvolumen steigen wenn nicht auch die produktionsmittel um das gleiche steigen. Es wird braches land genutzt werden mehr gedüngt neues saatgut usw.

Beim öl ises ja das gleiche...
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Euro-T am 13. Dezember 2012, 16:40:40
Und um zuwenig getreide zu haben müsste schon ein vulkan ausbrechen und den himmel verdunkeln aber sonst is das doch nur eine sache des preises. Dann wird halt stroh gefüttert kein biosprit produziert oder salzwasser entsalzen oder weniger fleisch gegessen oder anstatt bullen geflügel gegessen oder anstatt nudeln kartoffeln gegessen. Alles nur eine frage des preises. Wenn der preis der gerade gezahlt wird hoch wie nie ist denk ich wird auch das produktionsvolumen steigen wenn nicht auch die produktionsmittel um das gleiche steigen. Es wird braches land genutzt werden mehr gedüngt neues saatgut usw.

So einfach isses dann glaub ich doch nicht...
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Tim am 13. Dezember 2012, 16:48:16
wer erntet eigentlich noch großartig exportfähigen weizen bis wir wieder loslegen?

mfg tim

es können ja nicht mehr allzuviele allzuviel ware exportieren ... argentinien oder chile ? von den astraliern wird wohl eher weniger weizen zu uns schwappen oder?

und wie die dort ernten kann man och auch noch nicht wirklich abschätzen?

mfg tim
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Panta rhei am 20. Dezember 2012, 14:20:11
Scheinbar egal wo das Zeug herkommt, der Preis kennt derzeit nur eine Richtung. Ich rechne noch vor Weihnachten mit Börsenkursen unter dem Niveau vom Sommer.

Ob das provezeite "Allzeithoch" im Frühjahr erreicht wir, wage ich zu bezweifeln :frage:
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Tim am 20. Dezember 2012, 14:35:57
ist vielleicht nur ein friedensangebot an die mühlen über weihnachten  ;D - ob man absehen kann wohin der preis fällt , hab jetzt schon mit einigen hier gesprochen die für 200€/to was für nächstes jahr klar gemacht haben,

ich wollt noch bis nächstes jahr warten, aber denke auch das wir uns nach der lage im januar mit einer geringen menge absichern...

mfg tim
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Euro-T am 20. Dezember 2012, 14:39:04
Scheinbar egal wo das Zeug herkommt, der Preis kennt derzeit nur eine Richtung. Ich rechne noch vor Weihnachten mit Börsenkursen unter dem Niveau vom Sommer.

Ob das provezeite "Allzeithoch" im Frühjahr erreicht wir, wage ich zu bezweifeln :frage:

Noch vor Weihnachten ?? Dann muß es aber schnell gehen, dann müssten wir morgen nochmal 30€/to verlieren..

Ich mach mich da nicht so ganz verrückt, um die Jahreswende rum ist doch oft ein Durchhänger. Gewinne werden mitgenommen, Kontrakte glattgezogen...

Gewundert hätts mich mehr wenn der Preis nochmal nach oben gegangen wäre, dann wäre imho die Kacke wirklich am dampfen, aber in die positive Richtung für den Erzeuger.

Bezweifeln würde ich jetzt mal noch garnix, lass mal über Weihnachten den Pessimismus in der Tasche.

Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: fons am 22. Dezember 2012, 22:29:21
Die Preise sind für die Bio Gas Betriebe momentan nicht so gut !!
Wenn die in Zukunft noch Mais usw. wollen müssen die alle viel mehr zahlen.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Kai am 22. Dezember 2012, 22:40:31
Die Preise sind für die Bio Gas Betriebe momentan nicht so gut !!
Wenn die in Zukunft noch Mais usw. wollen müssen die alle viel mehr zahlen.

hast wohl die neue top-agrar bekommen wa?  ;)
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: fons am 22. Dezember 2012, 22:42:28
Nein Top Agrar habe ich nicht !!! Steht da was drinnen ???
Ich habe die Profi und die Bauernzeitung das reicht mir !!

LG
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: euro am 22. Dezember 2012, 22:43:35
Bauernbild-Weisheiten  :faint:
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: fons am 22. Dezember 2012, 22:55:36
 :frage: :
Bauernbild-Weisheiten  :faint:
[/quote :frage:]
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: vario am 23. Dezember 2012, 03:24:32
Hallo im top agrar Artikel stand was von 50 je tonne Silomais.

Insgesamt hat an der Boerse der Weizen deutlich nachgegeben
Wir haben 2012 bezahlt  fuer Silomais 27,50 bei 32% TS frei Feld ,hinzukommen 6,50 LU sowie 0,80 Siliermittel und 8% Verlust +Folie  > ca 40 Euiro Pro Tonne
Andere BGA in der Umgebung haben nur 24 E frei Feld bezahlt ,wobei ich das persoenlich zu wenig finde, da bei uns auch 90/100 dt WWeizen geerntet werden.

Mit 30Euro ab Feld muessen wir meiner Meinung nach in Zukunft kalkulieren.Bei 60 to Ertrag und Gaerrestuecklieferung.

Wieviel Agrowissen Teilnehmer gibts eigentlich in OWL ?
Ausser Andre(Delbrueck) glaube ich , wuesste ich keinen , vielleicht waehre auch mal ein Treffen moeglich. Bis Hamm war mir zu weit.

Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Panta rhei am 23. Dezember 2012, 12:23:11
Wer die Biogasbetriebe mit Fordeungen von 50 €/to  Mais an die Wand drängt, muß sich nicht wundern, wenn die bei neuen Pachtverhandlungen als Konkurenten auftretten :o

Meine Devise ist eher Leben und Leben lassen. In Regionen die üblicherwise nicht über 7 to Getreideertrag liegen, ist man mit bei Mais ab Feld auch mit 30 €/to gut bedient.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Andre am 23. Dezember 2012, 16:28:06


Wieviel Agrowissen Teilnehmer gibts eigentlich in OWL ?
Ausser Andre(Delbrueck) glaube ich , wuesste ich keinen , vielleicht waehre auch mal ein Treffen moeglich. Bis Hamm war mir zu weit.



Mir sind ein paar bekannt und ein paar unbekannte gibt es sicherlich auch noch. Die Treffen sind immer ganz nett!
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Matthias1977 am 03. Februar 2013, 19:22:45
Habe am Fr. die im Lagerhaus eingelagerte Futtergerste für 20 €/dt und die Sommerbraugerste für 23 €/dt verkauft. Ich denke das passt, bei 80 to.

Was macht der Weizenmarkt?
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Henrik am 18. Februar 2013, 17:43:22
Gute Frage was der Weizenmarkt macht, immoment ja leicht rückläufig. Die Fonds scheinen sich aus der Spekulation zurückzuziehen.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Panta rhei am 22. Februar 2013, 13:16:06
Eben ist mir aufgefallen, dass die Kurse an der Cbot mittlerweile rund 25 % unter den Peaks vom letzten Sommer liegen. An der Matif ist die Differenz derzeit nur gute 10 %  :o

Heißt für mich übersetzt: die Kurse werden auch bei uns noch Richtung "Süden" gehn :frage:
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Georg am 22. Februar 2013, 13:20:14
Das" Richtung Süden" bewirkt schon der US$ Kurs alleine.
Gestern hat Ägypten in USA 60 000 to für unter 300US$ die Tonne gekauft, das sind knapp 24 Euro der dz.

Da bleiben im Endeffekt für den Landwirt noch max. 20 Euro der dz!
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Jungbauer am 22. Februar 2013, 13:36:31
Welche Qualität genau wurde denn da gekauft?
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Franzl am 22. Februar 2013, 15:50:58
Und da wurde im Dezember noch groß getönt, von wegen hast du nen Vogel jetzt schon zu verkaufen, der geht locker noch über 30 Euro, und siehe da! Gier frisst Hirn!

Langsam könnte mans besser wissen, bei ca. 30 Euro ist einfach eine Schallmauer, die bis jetzt noch nicht wirklich durchbrochen wurde. Es war bis jetzt schon ein paar Mal so, dass kurz vor Erreichen der 30 Euro der Preissturz begann. Irgendwann muss man sich zufrieden geben, und wer bei 28 - 29 Euro brutto für A-Weizen immer noch mehr will, da fehlt mir allmählich das Verständnis.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Heiner am 22. Februar 2013, 21:28:40
Hallo Franzl,

zu dem Thema habe ich gestern einen passenden Vortrag gehört, umd zwar vom Börsenbauer Schmalhofer http://www.boersenbauer.de/index.html (http://www.boersenbauer.de/index.html).

Der vertritt die Ansicht, daß in 3 bis 4 Wochen die Getreidemärkte richtig abgehen !!!

" Handelstaktik sei, daß nach unterbewerteten Produkten gesucht wird.
Bis kurz vor der Jahrtausendwende hat man im Schnitt der Jahre für 100 bushel Weizen 16 Barrel Rohöl kaufen können.
Seit dem ist dieser Wert nie wieder überschritten worden und liegt aktuell bei 7,6.
Daher ist davon auszugehen, daß dieses Verhältnis wieder ausgeglichen werden muss..."


alles klar ?  ;)

Heiner
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Franzl am 22. Februar 2013, 21:41:18
Servus,

dann müsste man ja bald für 60 Euro fürn Weizen kriegen - naaajaaaa, das halt ich doch für ein bissl unrealistisch, zumindest kurz und mittelfristig  ;D


Reden wir dann in 4 Wochen weiter würd ich sagen  ;)
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: ggunter am 22. Februar 2013, 21:51:09
Hallo Franzl,

zu dem Thema habe ich gestern einen passenden Vortrag gehört, umd zwar vom Börsenbauer Schmalhofer http://www.boersenbauer.de/index.html (http://www.boersenbauer.de/index.html).

Der vertritt die Ansicht, daß in 3 bis 4 Wochen die Getreidemärkte richtig abgehen !!!

" Handelstaktik sei, daß nach unterbewerteten Produkten gesucht wird.
Bis kurz vor der Jahrtausendwende hat man im Schnitt der Jahre für 100 bushel Weizen 16 Barrel Rohöl kaufen können.
Seit dem ist dieser Wert nie wieder überschritten worden und liegt aktuell bei 7,6.
Daher ist davon auszugehen, daß dieses Verhältnis wieder ausgeglichen werden muss..."


alles klar ?  ;)

Heiner

Ich  mal beim Pinkeln neben dem gestanden und mich mit Ihm unterhalten,
Seit dem halt ich nix mehr von ihm.
Wenn ich die Internet Seite ansehe bestätigt sich das Bild.  Kannste vergessen!!

gg
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Georg am 22. Februar 2013, 22:41:16
Ich staune ja, das der Börsenbauer überhaupt über die Dörfer dingelt und da seine Weisheiten verbreiten muss?!?!?!?

Weshalb setz er nicht sein Wissen an und spekuliert selbst mit seinem eigenen Geld an der Börse?

Der Kerl müsste eigentlich schon lange Milliardär sein! ;D :frage: :rolleyes: :D
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Mettbrötchen am 22. Februar 2013, 23:33:04
Das frag ich mich bei allen Anal-Ysten . :rolleyes: :rolleyes:
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Hillside am 23. Februar 2013, 08:23:30
Ich hatte mir ein "Stop-Loss" für ein Viertel meiner zu erwartenden Erntemenge gesetzt, welches letzte Woche leider erreicht wurde, sprich 40 Euro für Raps, 20 Euro für B-Weizen. Beides o.MwSt in die Gosse in der Ernte.
Nachher ist man immer schlauer, aber ich hatte mir in der Saison 08/09 mal die Finger verbrannt solche Preise auszuschlagen...
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: ANDERSgesehn am 23. Februar 2013, 09:55:06


"  ...  im Schnitt der Jahre für 100 bushel Weizen 16 Barrel Rohöl kaufen können.
Seit dem ist dieser Wert nie wieder überschritten worden und liegt aktuell bei 7,6.
Daher ist davon auszugehen, daß dieses Verhältnis wieder ausgeglichen werden muss..."


alles klar ?  ;)


mit dem zitat hat er recht, aber nicht
das getreide zu günstig ist, sondern
rohöl zu teuer!

es hängt "leider" (in)direkt zuviel am
rohölmarkt. wie sagt kaiser franz immer?

schau ma mal.

lg
ANDERSgesehn.

Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: kakvogl am 23. Februar 2013, 12:01:23
@Anders...

Ist fei unser Kaiser ders gesagt hat. ;) ;D

Überlegt mal wenn es extrem hochpreisig wird. Da gehen dann vielen die Schallmauern durch. Also mein Weizen war über 30 Euronen.
Servus
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Biobauer am 23. Februar 2013, 12:06:04


. Da gehen dann vielen die Schallmauern durch. Also mein Weizen war über 30 Euronen.
Servus


was ein witz ist im vergleich zum konvi..........
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: ANDERSgesehn am 23. Februar 2013, 12:09:51
was ein witz ist im vergleich zum konvi..........

ein vorzeige biobetrieb in ö sagte einmal:

die zukunft von bio ist nicht der produktpreis,
denn dieser wird fast selbiger wie konvi-ware,
sondern die ersparnisse durch weniger einsätze.

Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Euro-T am 23. Februar 2013, 12:10:46
Überlegt mal wenn es extrem hochpreisig wird. Da gehen dann vielen die Schallmauern durch. Also mein Weizen war über 30 Euronen.
Servus

Sehe ich auch so, in der heutigen Zeit ist vieles Möglich. Bruttopreise sind zwar normal nicht meins, aber hier konnte man in der Spitze schon über 30€ bekommen, ebenso wie für den Raps fast 60€. Konventionell & Brutto.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Heico am 23. Februar 2013, 12:31:22
was ein witz ist im vergleich zum konvi..........

ein vorzeige biobetrieb in ö sagte einmal:

die zukunft von bio ist nicht der produktpreis,
denn dieser wird fast selbiger wie konvi-ware,
sondern die ersparnisse durch weniger einsätze.



wenn Du ihm das blind glaubst, hast Du in der Rechenstunde gefehlt.
Wenn das nämlich so weit kommen sollte, gibt es kein Bio mehr weil alle pleite sind.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: ANDERSgesehn am 23. Februar 2013, 12:44:12

jener sagt:
2,1 ah/ha/a bei 3m abb
und spirt irgendwo weit
unter 10l.

(angaben ohne ernte)

lg
ANDERSgesehn.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Heico am 23. Februar 2013, 13:08:48
Der tut also nix, wächst von selber, oder wie muss ich das verstehen.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Franzl am 23. Februar 2013, 13:15:33
Um mal zum Thema zurückzukommen. Wieviel ist denn dann momentan zu erlösen für A-Weizen mit 14 Protein? Hat jemand aktuelle Preise? Am besten ausm Raum Niederbayern.
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: ANDERSgesehn am 23. Februar 2013, 13:57:05
1)Der tut also nix,
2) wächst von selber,
3) oder wie muss ich das verstehen.

1) wenig
2) fast
3) verstehen soll/muß man viel

zb so:
https://picasaweb.google.com/franzbrunner63/WWInDirektsaatInEineBegrunung#5610917322574401378

Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: ggunter am 23. Februar 2013, 14:11:29
1)Der tut also nix,
2) wächst von selber,
3) oder wie muss ich das verstehen.

1) wenig
2) fast
3) verstehen soll/muß man viel

zb so:
https://picasaweb.google.com/franzbrunner63/WWInDirektsaatInEineBegrunung#5610917322574401378



Das ist Wenz Technik,, ich kenne manfred Wenz ganz gut und seine Geschichten. Er versteht wirklich was vom Boden auch wenn er mal Maurer war.
Trotzdem wird die Rechnung mit gleichen Preisen wie bei konv. nicht aufgehen. Das sagt er sogar selber und er hat null Probleme mit konventionellen
wie zum Beispiel mit mir sich auszutauschen.
Nur sehr wenige sind in der Lage Direktsaat und Bio umzusetzen,, und die es umsetzen haben auch einiges an Ausfällen,,, aber die fließen halt nicht in die Berechnung 8)
gg
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: BNT am 23. Februar 2013, 14:49:36


Der Kerl müsste eigentlich schon lange Milliardär sein! ;D :frage: :rolleyes: :D


Ist er doch und durch die Dörfer tingelt er nur, damit ihm nicht langweilig wird.
Machst du ja auch so. :D
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: zwiebe am 23. Februar 2013, 19:54:06
Um mal zum Thema zurückzukommen. Wieviel ist denn dann momentan zu erlösen für A-Weizen mit 14 Protein? Hat jemand aktuelle Preise? Am besten ausm Raum Niederbayern.


23,90 Stand Freitag frei Lager
Titel: Re: Getreidepreise
Beitrag von: Heiner am 20. März 2013, 17:41:40
... zu dem Thema habe ich gestern einen passenden Vortrag gehört, umd zwar vom Börsenbauer Schmalhofer Der vertritt die Ansicht, daß in 3 bis 4 Wochen die Getreidemärkte richtig abgehen !!!

Hallo,

die 4 Wochen sind um. Jetzt bin ich ja mal gespannt  ;).

Allerdings gibt es da doch aktuell einige Anzeichen für ein Anzeihen der Getreidepreise :

- Die Zypernkriese belastet den Euro, was die Exporte aus dem Euroraum verbilligt und vor allem die (potentiellen) Importe in den Euroraum verteuert, welche bislang die Preisentwicklung gedeckelt haben.

- Die aktuelle Winter-Witterung die wohl bis Anfang April andauern soll, kann zur Folge haben dass die neue Ernte nicht zu groß ausfällt, oder daß die neue Ernte erst verspätet erfolgt. Beides sind Faktoren die angesichts der sehr knappen Anschlußversorgung preistreibend wirken.

Heiner
Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: Tim am 24. Mai 2013, 11:24:15
20,10€/dt E-Weizen und 19,50€/dt A-Weizen  ex Ernte

 :rolleyes: wenig spürbare Differenzen , die Mühlen treiben kein Geschäft, die Aufkäufer haben die Preise noch relativ niedrig (so scheints mir zumindest)

16,3€/dt Futtergerste - für den Preis bleibt die Gerste aufm Hof, dann noch das rumgezerre mit sortierung und hl Gewicht oder Fremdgetreide um zum Schluss Futtergetreide zu vermarkten

schade eigentlich das man überhaupt was verkaufen muss , ich denke die Lage ist jetzt schon angespannter als der Handel uns Glauben macht , aber ich erwarte kruzfristig keine euphorischen Preissprünge - vielleicht sind diesmal die gekniffen die in der Ernte verkaufen werden müßen?

Aktuell wirkt es bei uns so als ob die Ähren in den Pflanzen festhängen , abends 3°C tagsüber mit hängen und würgen in Richtung 12° , es ist zurzeit nicht schön , jetzt schon zu wissen das das alles so spät wird dies Jahr!

mfg tim

Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: nofear am 24. Mai 2013, 13:03:37
Aktuell wirkt es bei uns so als ob die Ähren in den Pflanzen festhängen , abends 3°C tagsüber mit hängen und würgen in Richtung 12° , es ist zurzeit nicht schön , jetzt schon zu wissen das das alles so spät wird dies Jahr!

mfg tim

Und ich dacht schon es liegt bei mir an evtl. zu späten Wachstumsreglergaben  ;D
Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: strike am 03. Juni 2013, 19:50:33
Gibt es schon irgendwo Angebote für Futterweizen/Futterroggen?
Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: hanns am 03. Juni 2013, 20:22:24
für 2012 restware weizen 23€ ab lager landwirt.
Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: strike am 03. Juni 2013, 21:37:09
Und neue Ernte?
Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: Tim am 03. Juni 2013, 21:41:32
es wird ehrlich gesagt nicht mal angefragt - heute gings beispielsweise erstmal um Düngerpreise - denn die Getreidepreise fallen und Öl/Diesel sind schon unten - warum da unbedingt schon jetzt Dünger gekauft werden muss weiss ich nicht , aber nein der Getreidemarkt ist hier derzeit recht ruhig (weiss nicht wer hier noch was liegen hat aber große Bewegungen sind nicht zu bemerken!)

mfg tim
Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: joe am 03. Juni 2013, 21:59:57
Gibt es schon irgendwo Angebote für Futterweizen/Futterroggen?

ja ,
bei uns kannst du roggen für 15,- euro dt für die ernte 2013 festmachen ,hat mir letzte woche ein bekannter gesagt ob futter oder brot , und valuta keine ahnung
Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: Cat-Driver am 04. Juni 2013, 07:13:24
Es scheint das ich hier ganz zufrieden sein muss: Vor 3 Wochen den Rest Weizen verkauft und 24,70 von den Genossen (ziehen, meine ich wenigstens, 1,5% Besatz ab) bekommen und 24,50 vom Landhandel (C-Weizen ab Hof).

Kontrakte für die neue Ernte, vor ca 14 Tagen: 18,70 für C-Weizen und 17,00 für Gerste (EX -Ernte ab Hof)
Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: strike am 04. Juni 2013, 08:38:29
Was ist von 13,5€ für Futteroggen im Raum Bremen zu halten? Kann das jemand bestätigen?
Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: Josef am 04. Juni 2013, 09:17:57
Was ist von 13,5€ für Futteroggen im Raum Bremen zu halten? Kann das jemand bestätigen?

Hallo
ich bin Mäster und halte viel davon ;D
Aber  mal ehrlich bei uns glaubt keiner dran, ich denke um die 17-19€ wird der Roggen wieder liegen (bei uns mit entsprechender Futterrücknahme)
Viele Vermarkter sagen das uns sinkende Futterpreise nicht wirklich helfen, die werden sofort vom Handel mit eingepreist.
Aldi und Co haben ja schon mal die Fleischpreise gesenkt, da kommt noch mehr Druck auf :stupid:
Gruß Josef
Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: Frank am 04. Juni 2013, 10:17:31
Ist das nicht ein klassisches Vor-Ernte Problem?
Reine Spekulation - gibt es doch jedes Jahr aufs Neue.
Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: kitkat1975 am 04. Juni 2013, 10:19:11
und genau weil keiner dran glaubt werden die niedrigen preise kommen.
ich hab alles für die neue ernte bereits verkauft, auch wenn die preise etwas wehtun wenn man die jetzigen preise sieht.
Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: Rabe am 04. Juni 2013, 15:31:08
Viele Vermarkter sagen das uns sinkende Futterpreise nicht wirklich helfen, die werden sofort vom Handel mit eingepreist.
Aldi und Co haben ja schon mal die Fleischpreise gesenkt, da kommt noch mehr Druck auf :stupid:

Problem ist das durch den Bauboom der vergangenen Jahre einfach viel zu viel Ware auf dem Markt ist. Hier ist die fehlende Flächengebundenheit bei der Schweine/ Geflügelhaltung einerseits Chance, aber auch Risiko zugleich.   


Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: Euro-T am 04. Juni 2013, 15:33:39
und genau weil keiner dran glaubt werden die niedrigen preise kommen.
ich hab alles für die neue ernte bereits verkauft, auch wenn die preise etwas wehtun wenn man die jetzigen preise sieht.

Alles ??? Wenn ich wüsste wieviel "alles" sein wird, dann würde ich diesen Beitrag jetzt wohl von den Malediven schreiben...  ;D
Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: Stanky am 04. Juni 2013, 18:52:55
Moin Olli,
bei uns gibt es durchaus noch Händler, denen man alles verkaufen kann, vor der Ernte. Da wird eine Spanne vereinbart, z. B. 65 - 85 dt/ha und dann wird darauf ein Kontrakt gemacht.
Grüße
Stanky
Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: Euro-T am 04. Juni 2013, 18:56:36
Moin Olli,
bei uns gibt es durchaus noch Händler, denen man alles verkaufen kann, vor der Ernte. Da wird eine Spanne vereinbart, z. B. 65 - 85 dt/ha und dann wird darauf ein Kontrakt gemacht.
Grüße
Stanky

Ah...OK...das kannte ich so bis dato noch nicht. Danke!
Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: Jungbauer am 04. Juni 2013, 20:55:25
Moin Olli,
bei uns gibt es durchaus noch Händler, denen man alles verkaufen kann, vor der Ernte. Da wird eine Spanne vereinbart, z. B. 65 - 85 dt/ha und dann wird darauf ein Kontrakt gemacht.
Grüße
Stanky

Und wie machen die Händler das? Wenn sie Kontrakte mit Dir abschließen werden sie ja diese Kontrakte selbst absichern und wiederum mit Großhändlern / Abnehmern Kontrakte machen. Wenn sie dann die Menge nicht liefern können, was dann? Oder spekulieren hier die kleinen Händler schon mit Preissteigerungen und versuchen die fehlende Menge über Lieferungen von anderen Landwirten ohne Kontrakt auszugleichen? Sowas kannte ich bisher auch nicht.
Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: kitkat1975 am 04. Juni 2013, 21:02:00
also mit alles meine ich das ich die erträge schätze und diese menge dann vertraglich abgesichert habe.
mit händlern die auf 100%ige vertragerfüllung pochen würden im fall höherer gewalt mache ich keine geschäfte, ich kaufe genug im jahr bei denen da erwarte ich kulanz auch wenn noch 20dt auf den kontrakt fehlen in der ernte :rolleyes:
Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: Jungbauer am 04. Juni 2013, 21:12:26
Das macht hier kein Händler - kannst Dich glücklich schätzen. Wenn Du hier zuwenig hast musst von anderen Bauern was "zukaufen" die das dann zu dem Händler bringen - vor allem wenn der Händler glaubt, noch bessere Preise erzielen zu können greift er "sein eigenes" nicht an um Deinen Kontrakt auszugleichen.
Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: kitkat1975 am 04. Juni 2013, 21:54:00
um gottes willen, mit solchen leuten kann man doch keine geschäfte machen.
wie gesagt das geschäftsverhältnis eines landwirts mit einem handelshaus ist ja nicht nur die getreideernte, da gibts noch milchaustauscher, sojaschrot, körnermais, psm, dünger ectect....

Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: Jochen am 04. Juni 2013, 22:09:28
Ansichtssache
Wie sagte ein Mitarbeiter vom Handel "viele Bauern sind noch keine fairen Handelspartner"
Ist der Vertragspreis niedriger als der zum Zeitpunkt des Lieferns dann gehts um oder es gibt Qualitätsprobleme...
Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: kitkat1975 am 04. Juni 2013, 22:19:16
ja klar das geht natürlich auch nicht da brauchen wir jetzt nicht drüber zu reden. weizen wird bei mir auch abgeliefert auch wenns nur futterware ist, der preisabschlag steht ja im vertrag...
aber es ist für mich völlig undenkbar wenn ich jetzt einen vertrag für 30to mache und nur 28to abliefere weil eben zu wenig gedroschen wurde das ich dann die andern 2 tonnen beschaffen soll
Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: Jochen am 04. Juni 2013, 22:24:58
Wegen 2 to sagt hier keiner was

Nur es gibt Bauern die machen 100to Mais fest, zur Ernte ist der Preis höher liefern sie nur 50to
  außer der Händler bessert nach, das kanns auch nicht sein
Aber die Händler kennen Ihre "pappenheimer" eh
Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: Jungbauer am 04. Juni 2013, 22:38:16
um gottes willen, mit solchen leuten kann man doch keine geschäfte machen.
wie gesagt das geschäftsverhältnis eines landwirts mit einem handelshaus ist ja nicht nur die getreideernte, da gibts noch milchaustauscher, sojaschrot, körnermais, psm, dünger ectect....



Tja, was tun wenns an alternativen Handelspartnern fehlt...
Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: Jochen am 05. Juni 2013, 13:28:44
um gottes willen, mit solchen leuten kann man doch keine geschäfte machen.
wie gesagt das geschäftsverhältnis eines landwirts mit einem handelshaus ist ja nicht nur die getreideernte, da gibts noch milchaustauscher, sojaschrot, körnermais, psm, dünger ectect....



Tja, was tun wenns an alternativen Handelspartnern fehlt...

Selber zum Handeln anfangen  ;D
Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: Frank am 05. Juni 2013, 13:44:05
Anbei mal ein Erzeugerpreisspiegel von Juli 2010-April 2013 im Vergleich.
Spannend sind die Produktionsmengen und die Ertragssteigerungen bei mindestens gleichem Preisniveau.
Quellen sind das BMELV, Cocceral, Eurostat und UFOP.
Datenbasis ist Deutschland, Preise sind Netto+Ust frei Lager.
Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: strike am 13. Juni 2013, 15:34:45
Warum fällt der Mais an der cbot heute so deutlich?
Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: Heiner am 14. Juni 2013, 11:50:58
Warum fällt der Mais an der cbot heute so deutlich?

Hallo,

Das ist eine Frage die man eigentlich fast nicht beantworten kann  8)
aber in etwa folgenden Grund hat :
Einige Spekulanten haben andre Erwartungen zu Anbau- und Ertragsschätzungen an den USDA Bericht gehabt, als dieser dann geliefert hat.


Heiner
Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: BNT am 14. Juni 2013, 12:00:22
Kurze Frage: Kennt jemand die Ertragssituation in Russland und der Ukraine?
Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: hanns am 20. Juni 2013, 22:44:08
altgerste 20€ plus 10,7% frei landhandel,neue gerste wohl um 16€,neuer weizen um 18€ plus 10,7%.
Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: kitkat1975 am 21. Juni 2013, 10:16:00
ja das stimmt so ungefähr. ich hab die woche den restlichen weizen für die ernte festgemacht auf 176€, a-qualität vorausgesetzt. wenns nur futter ist 167€. ich rechne mir weiter fallenden notierungen
Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: BNT am 21. Juni 2013, 10:43:24
Wer kann, sollte einlagern. Irgendwo passen diese Jubelmeldungen von bombastischen Ernten nicht.
Mittlerweile behauptet sogar Brüssel, dass heuer in der EU besonders gut geerntet würde. Russland und die Ukraine behaupten, heuer um 50% mehr zu ernten. Nur, in den Export geht derzeit nicht sonderlich viel...
Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: strike am 21. Juni 2013, 10:55:43
Und warum sollte man dann einlagern?
Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: BNT am 21. Juni 2013, 11:04:04
Weil die Preise aktuell vielleicht durch bewusste Falschmeldungen gedrückt werden.

Ich revidiere meine Aussage insofern, dass man "eine Einlagerung in Erwägung ziehen sollte." ;)
Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: Tim am 21. Juni 2013, 11:09:02
hier ist alles noch stahlgrün und die gerste wird eher dort reif wo sie - sagen wir mal, etwas bescheidener geführt wurde

es steht bei uns ausser frage das ne bombenernte ins haus steht - doch bis dahin vergehen mindestens noch 3 Wochen und selbst dann wird sich das hier ziehen wie kaugummi wenn nächste woche nur noch Temperaturen bis 15° zu erwarten sind

2009 gabs ja noch Differenzen im Qualitätsbereich beim Weizen die heute nicht mehr gegeben sind - wenn die Preise fallen kann ichs nicht ändern aber jetzt was fest zu machen grauselt mir etwas... - gab auch bisher keine Anfragen

So geht halt jeder seiner Strategie nach die Abnehmer wissen das gut geerntet wird und die Landwirte sind sich sicher das die Abnehmer eine ordentliche Ernte brauchen

mfg tim
Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: BNT am 21. Juni 2013, 11:27:21
Nun sieht der Glaskugelbereich in den Wettermodellen aber auch nicht so aus, als würden die Wetterbedingungen mal stabil werden.
Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: nofear am 21. Juni 2013, 15:04:52
Wie war doch der Spruch: "Steht viel auf dem Feld, kann auch viel verderben..."
Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: Hon am 21. Juni 2013, 15:52:39
War es die letzten Jahre nicht so, dass zu dieser Zeit die Preise gefallen sind? Vielleicht nicht so stark, aber grundsätzlich ist doch jetzt eine schlechte Zeit zum verkaufen.

Ich hab mir mit dem Vorverkauf meist nur selbst geschadet, daher wird erst geerntet und dann verkauft. Verkaufen kann man nur ein Mal.
Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: jotesen am 21. Juni 2013, 16:04:51
Wenn ich mal in meine Glaskugel schaue, denke ich mal, dass die Erträge in unserer Region nicht schlecht sein werden, abe rhier ist alles später als sonst und sonst haben schon viele Betriebe Probleme die Ernte mit guter Qualität einzufahren. Wenn man das dann noch mit dem Hochwasserjahr 2002 vergleicht wo das Jahr bis hierher ähnlich verlief darf man davon ausgehen, dass die Qualitäten nix werden und der Futtermarkt völlig überschwemmt wird.

Wer allerdings Qualität hat kann vielleicht was schaffen.
Hier lohnt es sich doch, wenn man Überschußkapazitäten in der Erntekette hat.


Wie gesagt, ist nur mal so in die Glaskugel geschaut und kann auch ganz anders kommen, aber so macht sich im Moment der Eindruck.
Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: kitkat1975 am 21. Juni 2013, 16:11:27
warum grad jetzt eine schlechte zeit zum verkaufen sein soll erschliesst sich mir nicht.
eine alte börsenweisheit lautet "the trend is your friend", und der trend geht ganz klar nach unten...man kann jetzt drauf spekulieren das nächstes jahr im märz die preise besser sind, können aber auch noch niedriger sein. warum? weil keiner mit rechnet...
für mich stellt sich die frage nicht da ich keinen platz habe um die früchte zum verkaufen zu lagern.
und wenn ich ehrlich bin wären mir ein maispreis von 15€ und soja für 35€ lieber als hohe preise ;)
Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: BNT am 21. Juni 2013, 16:26:55
Natürlich war der Abwärtstrend in letzter Zeit eindeutig und stellenweise stand/steht die Nachfrage auch bei Null. Aber gerade gestern haben die Preise wieder etwas angezogen. Was auch nicht so recht passt ist, dass die großen Importeure derzeit doch einiges einkaufen.

Wie jotesen schon schrieb, werden wir womöglich wieder elende Erntebedingungen haben. Schaut euch das Wetter der nächsten 10 tage an, dann wisst ihr, was ich meine. In den USA soll's heuer auch nicht so rosig aussehen. Hatte es nicht vor ein paar Wochen noch im nördlichen Teil des corn belt geschneit?

In Argentinien soll die Ernte (Soja, Mais) heuer auch sehr gut sein, andererseits, wenn man sich ansieht, was derzeit in Brasilien abgeht, das hat vielleicht Auswirkungen auf den ganzen Kontinent. Angeblich sind in Brasilien die Lebensmittelpreise im letzten Jahr um 13% gestiegen und wer 1 Mio Demonstranten besänftigen will, investiert vielleicht auch mal in Nahrungsmittel, so wie es auch der Iran tut, und Ägypten.
Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: Hillside am 29. Juni 2013, 08:09:14
Hallo, was meint Ihr, fallen die Getreidepreise ins Bodenlose ?

In den letzten Tagen nahm der Abwärtstrend ja richtig Fahrt auf.

Wie sind denn so die ersten Ertragsergebnisse aus den Frühdruschgebieten Österreichs bzw. noch weiter östlich ?
Wird in der Schwarzmeerregion auch gedroschen, und wenn ja, bauen die da auch Wintergerste an ?
Ich hab da nicht so die Ahnung.

VG
Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: Jungbauer am 29. Juni 2013, 09:25:54
Das Frühdruschgebiet Ost-Österreich steht derzeit noch. Lediglich ganz vereinzelt wurden einige Gerstenfelder beerntet. Ansonsten musst Dich noch bis Mitte/Ende nächster Woche gedulden. Dann gibts erste Zahlen aus dem Burgenland.
Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: Rabe am 29. Juni 2013, 14:12:54

Mir wurde für den Herbst 18€+ Mwst für trockenen Mais ab Hof bzw. 9,20€ für Nassmais, Basis 30% Wasser, +-0,25€ je Prozent Wasser ab Feld geboten.
Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: Meisteringenieur am 29. Juni 2013, 15:38:44
Ernte 2013 Nasssmais 10,10 Euro bei 30% ist bei uns grad aktuell.
Wobei bei dir trocken ja viel besser ist als nass.
Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: BNT am 29. Juni 2013, 19:57:34
Russland und die Ukraine berichten von einer sehr guten Getreideernte. Soll irgendwo ein Plus von 40% sein, aber ich hätte das gerne von jemandem vor Ort bestätigt.

Brasilien hat übrigens sehr viel Weizen in den USA gekauft. Von wegen Brot und Spiele. ;)
Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: Jochen am 29. Juni 2013, 20:11:05
Russland und die Ukraine berichten von einer sehr guten Getreideernte. Soll irgendwo ein Plus von 40% sein, aber ich hätte das gerne von jemandem vor Ort bestätigt.

Brasilien hat übrigens sehr viel Weizen in den USA gekauft. Von wegen Brot und Spiele. ;)

Und auf der anderen Seite liest man das die Lagerbestände tief sind, also dürfte eine gute Ernte nicht so in´s Gewicht fallen wie sie es im Realverlauf aber tun wird ...
Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: Tim am 29. Juni 2013, 22:27:54
Russland und die Ukraine müßen ihre ernte erstmal auf die reihe bekommen (und eventuell die runtergefahrenen inländischen reserven aufstocken)

was heißt Preisabsturz - bei gerste sind hier schon noch Preise von 15-17€ /dt drin - zumindest hat sich von den landhändlern keiner anders geäussert - ist zwar nicht das was ich mal erwartet hab, aber so ein Preisverfall wie 2009 ist es definitiv noch nicht

hab jetzt blos gelesen das Nordafrika wohl gut ernten wird, auch wenn die sich nie im Leben selbst versorgen können, so wird es für sie wohl doch einfacher mit osteuropäern zu handelns als mit uns?

Soweit ich das mitbekommen war ja gerade dieser Hype auf Weizen mit schmalem Eiweissgehalt von diesen Exportmärkten ausgegangen?!?

wir werden sehen.

mfg tim
Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: flo am 02. Juli 2013, 17:50:36
Hallo,

heute A- Weizen verkauft für 180€/ to frei Feld, bei B- Qualität gibts nur 175€/to, ich denke das die Preise die nächste 2 Wochen nach unten rutschen werden.

Gruß
Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: Rabe am 02. Juli 2013, 19:13:48
Hallo,

heute A- Weizen verkauft für 180€/ to frei Feld, bei B- Qualität gibts nur 175€/to, ich denke das die Preise die nächste 2 Wochen nach unten rutschen werden.

Gruß

Die Preise werden hier auch genannt. Für alterntigen Weizen gibt es derzeit keinen Markt. Die Woche habe ich von Landwirten erstmals seit Langenjahren wieder Angebote für Futtergetreide bekommen weil der Handel nichts mehr nimmt. Die verarbeitende Hand scheint gut versorgt zu sein.
Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: Kai-Uwe am 12. Juli 2013, 11:59:28
Ernte 2013 : heute  Raps 375€/t

Für Ernte 2014 folgende Angebote: Raps 345€ B-weizen 165€

Der Aufnehmer rechnet mit weiter fallenden Preisen sobald die Ernte startet....
Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: Jungbauer am 12. Juli 2013, 14:10:37
Raps mag heuer gut aussehen und Polen hat auch ein Plus von rund 50%. Aber: Frankreich hat ein doch recht ordentliches Minus und der deutsche Raps steht allesamt noch auf den Feldern. Der muss auch erst mal in die Hallen um die erwarteten Anstiege zu erreichen...
Trotz allem bleibt die EU Nettoimporteur bei Raps. Daher kann ich mir nicht vorstellen, dass sich im Laufe der nächsten 6-8 Monate kein besserer Verkaufspreis erzielen lässt als jetzt. Ich habe auf jeden Fall nix gleich verkauft. Aktuelles Gebot für Raps ist hier derzeit 380/to. exkl. (sofort weg Preis).
Das die EU heuer ihre hohen Erwartungen beim Weizen erreichen kann glaube ich auch nicht und auf diesen Ertragsprognosen beruhen ja immerhin die sinkenden Preise. So toll wird der Weizen zumindest in Ost-Österreich nicht wie viele sich das anscheinend erhoffen. Stroh ist genug da, aber fehlende Niederschläge im April haben das ihre zum Ertrag getan. Wir werden ja sehen wie die Ernte wirklich ausfällt. Die ersten Zahlen aus dem Osten Österreichs folgen im Laufe der nächsten Woche.
Außerdem gibts an der Aktienbörse wieder einiges an "Unruhe", was die Broker über kurz od. lang wieder zu den Rohstoffen treiben wird...
Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: Panta rhei am 12. Juli 2013, 14:24:01
Auf europäischer Ebene sind scheinbar Bemühungen im Gange die Biokraftstoffquoten deutlich zu senken :o

Wenn das eintritt, werden die Preise speziell für Raps und Roggen wohl weiter nachgeben.
Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: Jungbauer am 12. Juli 2013, 14:38:07
Auf europäischer Ebene sind scheinbar Bemühungen im Gange die Biokraftstoffquoten deutlich zu senken :o

Wenn das eintritt, werden die Preise speziell für Raps und Roggen wohl weiter nachgeben.

Wie die EU dafür genauso lang braucht wie für alles andere dann ist das frühestens für die Ernte 2014 von Relevanz...  ;D
Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: Frankenpower am 16. Juli 2013, 21:54:01
aktuelle Preise bei uns...(frei Hafen ex Ernte):

Raps: 370 Euro je Tonne
A/E-Weizen: 180 Euro je Tonne
WG: 140 Euro je Tonne
Roggen: keine genauen Auskünfte...ca. 125 Euro je Tonne

im Gegensatz dazu...

heute Pachtfläche "verloren"... mein Gebot von 600 Euro je ha war meinem bisherigen Vepächter zu wenig, die "Konkurez" hat (laut Aussage Verpächter) "deutlich" mehr geboten....

Langsam muss ich mich wohl nach einer anderen Beschäftigung umschauen, mit dem Ackerbau wirds wohl nicht bis zur Rente reichen????
Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: Jochen am 16. Juli 2013, 22:09:04
Naja 600euro is eh hoch genug eigentlich...

Maispreis hab ich heut 152 euro inkl. 12% für trockene ware
Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: Heiner am 16. Juli 2013, 22:44:00
... Roggen: keine genauen Auskünfte...ca. 125 Euro je Tonne ...

Hallo,

ich habe so langsam den Eindruck dass die Preise mehr kaputtgeredet werden als dass da wirklich Marktdruck dahinter ist.
Bei Angeboten zur Lieferung für Roggen frei Hof werden hierzulande 155 €/t gefordert, mit der Bemerkung man solle sich mit der Entscheidung beeilen...

Wenn man aber das ganze Geschehen mal zu Ende denkt, dann müssten ja bei Preisen von deutlich unter 160 €/t die Biogasbetreiber wach werden und zusehen, dass sie von dem billigen Getreide was mitbekommen, vor allem vor dem Hintergrund, dass es bei der Maisernte deutlich niedrigere Erträge geben wird als zuletzt gewohnt. Oder haben die den Ernst der Lage noch nicht erkannt ???

Heiner
Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: Tim am 16. Juli 2013, 22:55:54
@ Heiner

war am Wochenende in leipzig und bin mit meinem Cousin durch ein paar Bestände geschlendert - und von Rekordernte war man da schon noch einige Schritte entfernt - gab halt gute und auch schlechte Bestände , aber ich denke schon das die inländische Ernte überschätzt wird.

Beim Roggen wirds wohl schwierig, denn von andern Kumpels aus der lebenden Wüste Brandenburg kommen nur gute Nachrichten, bedeutet quasi das dort Landstriche aus denen sonst kaum was geerntet wird nahezu die doppelte Menge Roggen produzieren - wie die Biogasanlagen mit dem Mais der dies Jahr hochhungert zurecht kommen wollen ist mir auch schleierhaft!

Mich wunderts bissl das dieser ganze Biosprit Sektor so still ist (ich denke im Osten ist das zum Großteil die Märka die da viel macht), aber so vor der Hand (oder dahinter, auch egal) hört man eben bei vielen Landwirten das in den letzten Jahren dort geschoben und getrickst wurde , sodass keiner mehr so recht Lieferwillig ist  :rolleyes:  , aber wer weiss was für Alternativen sich auftuen wenn Roggen wirklich unter 12 € rutscht.

Ist doch sowieso nicht nachvollziehbar wie sich diese Preiskonstellationen etnwickeln, zumindest jetzt noch nicht wenn hier nur rumphantomisiert wird - ich kann absolut nicht abschätzen wie sich die Weizenernte hier entwickeln wird - bei der Gerste dachte ich nun grad dieses Jahr sollte es kein Problem mit dem Hl-Gewicht geben - aber das wird wohl in den nächsten tagen dazu führen das wir die Gerste selber verfüttern müßen (Zoom hat wirklich extrem schlecht ausgebildete Körner, bei Highlight kann ichs noch nicht abschätzen)

mfg tim
Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: Jungbauer am 17. Juli 2013, 01:13:47
Genau das ist der Grund warum ich zu den derzeitigen Preisen noch nix verkaufen werde. Wenn man den aktuellen Börsenpreis mit dem Vorjahr vergleicht und danach die derzeit gebotenen Preise mit jenen aus dem Vorjahr vergleicht fällt irgendwie auf, dass gerade bei Mais hier was nicht stimmen kann. Außerdem beruhen die derzeitigen Preise alle auf den "Ernteprognosen". Diese Prognosen müssen aber auch mal erreicht werden...
Ich denke die Käufer spielen momentan die "Angstkarte" aus und versuchen die Produzenten mit "bitte schnell entscheiden" zum Verkaufen zu überreden. Ob diese Strategie aufgeht wird man sehen.
Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: Kai-Uwe am 17. Juli 2013, 06:29:29
Die Preise für Raps Ernte 2014 wurden nochmals deutlich reduziert: um die 300€ die Tonne.(+Zuschläge und Mwst)

Uns geht hier auf den leichten Böden das Wasser aus. Der Weizen befindet sich in der Kornfüllung, da tut es richtig weh.

Bin mal gespannt ob wir in Deutschland wirklich die erwartete Rekord Ernte bei Raps bekommen.
Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: Thomas am 17. Juli 2013, 08:37:07
... Roggen: keine genauen Auskünfte...ca. 125 Euro je Tonne ...

Hallo,

ich habe so langsam den Eindruck dass die Preise mehr kaputtgeredet werden als dass da wirklich Marktdruck dahinter ist.
Bei Angeboten zur Lieferung für Roggen frei Hof werden hierzulande 155 €/t gefordert, mit der Bemerkung man solle sich mit der Entscheidung beeilen...

Wenn man aber das ganze Geschehen mal zu Ende denkt, dann müssten ja bei Preisen von deutlich unter 160 €/t die Biogasbetreiber wach werden und zusehen, dass sie von dem billigen Getreide was mitbekommen, vor allem vor dem Hintergrund, dass es bei der Maisernte deutlich niedrigere Erträge geben wird als zuletzt gewohnt. Oder haben die den Ernst der Lage noch nicht erkannt ???

Heiner

Hier wurden schon ne Menge Roggenflächen für Biogas als GPS gehäckselt, so um 1000 €/ha für den LDW hab ich gehört. Nun stellen viele aber fest, dass sie ja gar kein Stroh haben ...

Ich denke auch, dass der Preis eher Spekulation ist. Die Ernte ist hier ja noch etwas hin.

Gruß
Thomas
Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: joe am 17. Juli 2013, 08:47:25
... Roggen: keine genauen Auskünfte...ca. 125 Euro je Tonne ...

Hallo,

ich habe so langsam den Eindruck dass die Preise mehr kaputtgeredet werden als dass da wirklich Marktdruck dahinter ist.
Bei Angeboten zur Lieferung für Roggen frei Hof werden hierzulande 155 €/t gefordert, mit der Bemerkung man solle sich mit der Entscheidung beeilen...

Wenn man aber das ganze Geschehen mal zu Ende denkt, dann müssten ja bei Preisen von deutlich unter 160 €/t die Biogasbetreiber wach werden und zusehen, dass sie von dem billigen Getreide was mitbekommen, vor allem vor dem Hintergrund, dass es bei der Maisernte deutlich niedrigere Erträge geben wird als zuletzt gewohnt. Oder haben die den Ernst der Lage noch nicht erkannt ???

Heiner

Hier wurden schon ne Menge Roggenflächen für Biogas als GPS gehäckselt, so um 1000 €/ha für den LDW hab ich gehört. Nun stellen viele aber fest, dass sie ja gar kein Stroh haben ...

Ich denke auch, dass der Preis eher Spekulation ist. Die Ernte ist hier ja noch etwas hin.

Gruß
Thomas

hallo thomas ,
sorry aber 1000,- euro der ha ist wieder so eine aussage mit der betriebswirtaschftlich niemand etwas  anfangen kann !
ab feld , frei silo ........ ?
Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: Jungbauer am 17. Juli 2013, 10:27:29
... Roggen: keine genauen Auskünfte...ca. 125 Euro je Tonne ...

Hallo,

ich habe so langsam den Eindruck dass die Preise mehr kaputtgeredet werden als dass da wirklich Marktdruck dahinter ist.
Bei Angeboten zur Lieferung für Roggen frei Hof werden hierzulande 155 €/t gefordert, mit der Bemerkung man solle sich mit der Entscheidung beeilen...

Wenn man aber das ganze Geschehen mal zu Ende denkt, dann müssten ja bei Preisen von deutlich unter 160 €/t die Biogasbetreiber wach werden und zusehen, dass sie von dem billigen Getreide was mitbekommen, vor allem vor dem Hintergrund, dass es bei der Maisernte deutlich niedrigere Erträge geben wird als zuletzt gewohnt. Oder haben die den Ernst der Lage noch nicht erkannt ???

Heiner

Hier wurden schon ne Menge Roggenflächen für Biogas als GPS gehäckselt, so um 1000 €/ha für den LDW hab ich gehört. Nun stellen viele aber fest, dass sie ja gar kein Stroh haben ...

Ich denke auch, dass der Preis eher Spekulation ist. Die Ernte ist hier ja noch etwas hin.

Gruß
Thomas

hallo thomas ,
sorry aber 1000,- euro der ha ist wieder so eine aussage mit der betriebswirtaschftlich niemand etwas  anfangen kann !
ab feld , frei silo ........ ?


... bei welchem Ertrag...
Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: Meisteringenieur am 17. Juli 2013, 12:16:04
@frankenpower: jammern über hohe pachtpreise und Preistreiberei und dann aber selber 600 für vermutlich ne sandbüchse in Franken bieten beißt sich aber irgendwie.
Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: Frankenpower am 17. Juli 2013, 14:01:14
das waren ca. 60 BP...und man trennt sich halt ungern von Feldern die man 18 Jahre hatte...

Für eine "Neupacht" hätt ichs nicht geboten...
Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: MDW am 17. Juli 2013, 17:33:12
Na dann schauen wir mal ob jetzt nicht etwas Bewegung in den Markt kommt.

http://www.welt.de/wirtschaft/article118127687/China-verliert-grossen-Teil-seiner-Weizenernte.html (http://www.welt.de/wirtschaft/article118127687/China-verliert-grossen-Teil-seiner-Weizenernte.html)

China verliert großen Teil seiner Weizenernte

Frost und Regenfälle könnten bis zu 20 Millionen Tonnen Weizen in China vernichtet haben – doppelt so viel wie ursprünglich befürchtet. Nun drohen weltweit kräftig steigende Preise
Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: Jochen am 17. Juli 2013, 20:09:14
Genau das ist der Grund warum ich zu den derzeitigen Preisen noch nix verkaufen werde. Wenn man den aktuellen Börsenpreis mit dem Vorjahr vergleicht und danach die derzeit gebotenen Preise mit jenen aus dem Vorjahr vergleicht fällt irgendwie auf, dass gerade bei Mais hier was nicht stimmen kann. Außerdem beruhen die derzeitigen Preise alle auf den "Ernteprognosen". Diese Prognosen müssen aber auch mal erreicht werden...
Ich denke die Käufer spielen momentan die "Angstkarte" aus und versuchen die Produzenten mit "bitte schnell entscheiden" zum Verkaufen zu überreden. Ob diese Strategie aufgeht wird man sehen.

Na ich weiß nicht - mir ist zu trocken heuer hier, aber wichtig ist wohl punkto Mais was in Ungarn passiert, sind ja auch einige hier bzw. lesen mit was dort so passiert, vielleicht könnte ja jemand sagen wie der Mais im Vergleich zum Vorjahr aussieht - in meiner Gegend bedeutend schlechter, vielfach feucht angebaut und jetzt ist es trocken ...

und jetzt verkaufen? ich weiß nicht - wenn Ende August mir der Preis nicht past werden die Silo´s voller gemacht als normal und gehofft das nächstes Jahr wieder besser wird ...

mfg
Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: berci am 17. Juli 2013, 20:32:50
Hallo Jochen,

ich kann Dich leider nicht beruhigen. Wir hatten hier zur Maisblüte 50 mm Regen. Zumindest hier in der Gegend (Südwestungarn) sieht es sehr gut aus. Getreide und Rapsertraege sind auch etwa 20% besser als in Durschnittsjahren.
 
Das mit China hört sich aber spannend an.


Berthold
Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: Jochen am 17. Juli 2013, 20:42:47
Hallo Jochen,

ich kann Dich leider nicht beruhigen. Wir hatten hier zur Maisblüte 50 mm Regen. Zumindest hier in der Gegend (Südwestungarn) sieht es sehr gut aus. Getreide und Rapsertraege sind auch etwa 20% besser als in Durschnittsjahren.
 
Das mit China hört sich aber spannend an.


Berthold

Hallo Berthold

Also wenn nix schief geht kann sich der eine oder andere Betrieb mal etwas erholen, wenn der Preis etwas mitmacht

Ich hab heut erst mit einem Bauern diskutiert der glaubt weil bei uns der Mais schlechter ist als in normalen Jahren das das eine preisliche Auswirkung hat - ich meinte zu ihm er soll mal gegen Ost fahren und schauen
Wobei wär für mich auch interessant ... steht in deiner Gegend noch Ölkürbis ? ich könnte Kerne brauchen  ;D


Was mir noch einfällt zum Thema - es wurde doch immer gepredigt die Lagerbestände sinken und sinken und plötzlich ist gleich wieder genug da ?


Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: Thomas am 17. Juli 2013, 21:29:44
... Roggen: keine genauen Auskünfte...ca. 125 Euro je Tonne ...

Hallo,

ich habe so langsam den Eindruck dass die Preise mehr kaputtgeredet werden als dass da wirklich Marktdruck dahinter ist.
Bei Angeboten zur Lieferung für Roggen frei Hof werden hierzulande 155 €/t gefordert, mit der Bemerkung man solle sich mit der Entscheidung beeilen...

Wenn man aber das ganze Geschehen mal zu Ende denkt, dann müssten ja bei Preisen von deutlich unter 160 €/t die Biogasbetreiber wach werden und zusehen, dass sie von dem billigen Getreide was mitbekommen, vor allem vor dem Hintergrund, dass es bei der Maisernte deutlich niedrigere Erträge geben wird als zuletzt gewohnt. Oder haben die den Ernst der Lage noch nicht erkannt ???

Heiner

Hier wurden schon ne Menge Roggenflächen für Biogas als GPS gehäckselt, so um 1000 €/ha für den LDW hab ich gehört. Nun stellen viele aber fest, dass sie ja gar kein Stroh haben ...

Ich denke auch, dass der Preis eher Spekulation ist. Die Ernte ist hier ja noch etwas hin.

Gruß
Thomas

hallo thomas ,
sorry aber 1000,- euro der ha ist wieder so eine aussage mit der betriebswirtaschftlich niemand etwas  anfangen kann !
ab feld , frei silo ........ ?


... bei welchem Ertrag...

Ja Jungs, das weiß ich doch auch....

Mehr Informationen hab ich nicht und hier wachsen so 60 - 70 dt/ha.
Kernpunkt war für mich, dass schon einiges weggehäckselt wurde.

Gruß
Thomas
Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: Tim am 18. Juli 2013, 16:54:59
14,50 €/dt für Wintergerste

das ist ein schlag ins gesicht wenn man schon ganz klar weiss das die hier mit 12% Feuchtigkeit gedroschen wird und dann noch Sortierung usw. mit abgezogen wird

was für ein markt besteht hier eigentlich... , man hat immer mehr das Gefühl verkohlt zu werden! (ist vielleicht auch etwas pessimistisch weil ich bei 16,50 vor drei monaten hätte ja sagen sollen , aber gerade bei der Gerste wird geschoben und gemoschelt was das Zeug hält - wie kanns sein das ein Futterweizen der in der Ration begrenzt ist, besser bezahlt wird und weniger abzüge hat, wie eine ernährungsphysiologisch bessere Wintergerste?)

mfg tim
Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: kitkat1975 am 18. Juli 2013, 17:22:04
weizen war schon immer teurer wie gerste wieso sollte sich das einfach ändern?


meiner meinung nach werden die preise in 3 monaten noch niedriger sein als jetzt, der trend geht nach unten das schrieb ich hier glaub ich schon vor monaten...
Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: Tim am 18. Juli 2013, 17:27:35
wir bedienen den Markt mit frischem Spekulationsmaterial , und ich ärger mich gerade das ich nicht noch irgendwo tausend tönnchen einlagern kann

oder die Preise normalisieren sich wirklich mal , aber was ist schon normal wenn alles andere weiterhin zuschlägt? Und wer sagt wann welches Getreide genug da ist oder nicht ?

Wenn ich knapp 30% vom Preis verliere um zwanzig Prozent mehr Ertrag zu haben (wenns denn wirklich so kommt) ist das ein schlechter Deal

mfg tim
Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: Stanky am 18. Juli 2013, 17:29:38
@ Tim,
da habe wir das hier aber deutlich besser, hier wird für Gerste Ex Ernte per SMS 16,25€/dz und auf September 16,75€/dz geboten, das sind ganz öffentliche Preise, die wir hier per SMS vom Handel bekommen, meist ist da noch je nach Verhandlugsgeschick etwas Luft.
Davon mal ab, so pessimistisch bin ich nicht, lauern wir mal ab, was der Herbst bringt.
Grüße
Stanky
Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: Hillside am 18. Juli 2013, 17:30:50
Naja also die Rekordernte muss erstmal kommen, nebenbei bemerkt wird womöglich viel Körnermais doch in die Biogassilos gehen.
Und ich weiss ja nicht wie es bei Euch so ausschaut, aber ich finde heute mit deutlich abnehmenden Wasservorräten ging es im Feld kräftig voran, ich sehe jetzt auch viel WW mit weissen Ähren, so lange die Wurzeln ja immer im Wasser standen war das kein Problem, aber jetzt ?
Bin mal gespannt, ich glaube aber nicht an einen weiteren Preisrutsch.
Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: kitkat1975 am 18. Juli 2013, 17:35:32
und genau das ist der grund warum es weiter nach unten gehen wird(meiner meinung nach).
viel zu viele die optimistisch sind das es schnell wieder nach oben gehen wird mitm preis.
und die natürlich auf ihrer ware sitzen und die auch noch an den mann bringen wollen, was aber verhindert das es so schnell wieder nach oben geht.
ich finde das ein spannendes thema!

ganz ähnlich sehe ich die börsenentwicklung. die tage habe ich einen artikel gelesen das sich die privatanleger langsam wieder an aktien rantrauen und an die börse zurückkommen. für mich das sicherste zeichen das wir die höchstkurse haben oder in kürze sehen werden. zeit die seite zu wechseln... ;)
Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: Stanky am 18. Juli 2013, 17:37:29
Wenn ich knapp 30% vom Preis verliere um zwanzig Prozent mehr Ertrag zu haben (wenns denn wirklich so kommt) ist das ein schlechter Deal
Klugscheißmodus an: Das ist der verkehrte Ansatz, wenn Du 20% mehr Ertrag hast und viele Andere ( Global ) auch, kann der Preis fallen. Klugscheißmodus aus ;D
Für uns hier war das 2007 voll frustig, alles in Schleswig Holstein schnackt von super Erträgen, der Weizen hat richtig Geld gebracht, und wir sind mit knapp 63 Sack nach Hause gegangen >:(.
Grüße
Stanky
Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: Euro-T am 18. Juli 2013, 18:11:59
Für uns hier war das 2007 voll frustig, alles in Schleswig Holstein schnackt von super Erträgen, der Weizen hat richtig Geld gebracht, und wir sind mit knapp 63 Sack nach Hause gegangen >:(.

Habt ihr da oben immer noch die 100 kg Säcke ???? Respekt..!  ;D


Zum Thema.

Ich lese eure Glaskugelbeiträge furchtbar gerne, mache mir ja auch so meine Gedanken und unterm Strich komme ich aktuell immer wieder auf einen Nenner: es macht derweil so garkeinen Sinn irgendwelche Zukunfstvisionen zu haben. Die Einen sagen so, die anderen so, jeder hat seine Argumente, aber alles ist möglich. Es gibt derzeit keine handfesten Argumente für jedweden Trend, es bennt nirgends groß, es säuft niemand ab, etc.. pp.

Lasst uns erstmal dreschen, dann sehen wir weiter.
Ich für meinen Teil bin froh relativ große Vorkontrakte zu haben, da hab ich aus dem letzten Jahr sehr viel gelernt, Gottseidank noch auf einem recht erträglichen Niveau.
Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: Jochen am 18. Juli 2013, 20:31:49
Olli da magst du schon recht haben  ...

aber als Beispiel - für mich als kleinen Krauter ist das nicht so tragisch, ich pack halt mehr in das Silo und hoffe auf nächstes Jahr, aber andere ? ich kenne genug die bei 155 Euro/to plus Steuer bei 25% Wasser für Mais vor Weihnachten die Nase gerümpft haben - jetzt kostet der Mais das nicht mal trocken inkl. Steuer ;)
Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: dirkk am 18. Juli 2013, 20:53:42
Hallo !

Ob die Preise zur Zeit " Erntedruckpreise " sind oder nicht , werden wir erst im September wissen . Haben selbst auch ordentlich Vorkontrakte gemacht - aber alles kann nicht vorweg verkauft werden - Hagel , Hitzestress usw. sind schnell möglich . Erstmal dreschen und einlagern heisst die Devise , denn ich weiss ja noch nicht mal , wie das Erntewetter im August wird , kann ja immer noch so wie 2010 werden . Und hier werden der Raps und Weizen wirklich erst im August reif . Gerste geht so grad ab dem Wochenende .

 Man hat eher das Gefühl , der Handel möchte bei denen , die nicht lagern können oder per Strecke verkaufen können ( dazu braucht man ja auch Platz ) , an der Ernte gut verdienen . Das habe ich in etlichen Jahren so erlebt - Beispiel 2002 , weil es da besonders extrem war : Futterweizen , war bei den damaligen Erntebedingungen gar nicht vermeidbar , wurde frei Gosse 7.- bezahlt , per Strecke 9,5 am selben Tag in der Ernte und 3 Wochen später ab Lager ( nach Beprobung und Begutachtung ) dann 10,5 ab Hof . Das Spiel gibt es wenigstens in jedem 2. Jahr , wenn auch jetzt auf anderem Niveau . Da braucht sich der Handel nicht zu beschweren , dass sich jeder mittelmässig grössere Betrieb irgendwie Möglichkeiten schafft , um die Gosse zu umgehen .

gruss
dirkk
Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: Jonny B.Goode am 18. Juli 2013, 21:58:40


    Was ausm Rahmen..... Ich hab Hafer alterntige Ware kontraktfrei zu 17,50 + verkauft ;Lagerkosten und Schwund schon abgezogen.....

          Passt doch....

  Gerste 15,-     Weizen 17,-   für neue Ware.....
Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: Walter am 18. Juli 2013, 23:33:08
Hallo,


Hier tagesaktuelle Angebote vom hiesigen Landhandel: Immer frei Gosse beim Handel in der Ernte, Valuta 21 Tagen, Preise zuzüglich Steuer.
B-Weizen: 15€, Mitbewerber 13,50 (nicht die grünen, sondern auch ein privater Landhandel)
Raps: 35€
Hafer: 13,25€
WG: 14,25€
Roggen und Triticale habe ich nicht gefragt, habe ich nicht.
B-Weizen. Lieferung Sofort, Bezahlung zum 10.10.2013: 17€

Bin richtig froh über meine Vorverträge (beim WW steht überall eine 2 vorne; beim Raps eine 4)
Hafer muss ich wohl oder übel so verkaufen, da gab es keine Vorverträge.

Johannes, kannst mir mal deinen Käufer nennen, hätte da noch 50 Tonnen Hafer übrig...

WG habe ich nicht
Zur Ernte: Heute die erste WG gedroschen (ohne Fungis). Ertrag ging (knappe 6o Dt/Ha, ist nicht schlecht für unsere Gegend wenn ohne Fungizide gearbeitet wird), Feuchte 13,2%, Rest weiß ich nicht, wird eh verfüttert.


MfG
Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: Josef am 19. Juli 2013, 01:20:19
Hallo
die Emslandpreise

Gerste 18€
Roggen 15€
Weizen (nur Futter) 19€  alle preise nur bei Futterrüchnahme  1:2

Gruß Josef
Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: Georg am 19. Juli 2013, 04:02:13
Das mit der Getreidepreisentwicklung ist in diesem Jahr bis jetzt nicht so einfach zu kalkulieren!Es braucht noch ungefähr 2 Wochen um einen Trennt vorhersagen zu können.

Entscheidend ist dafür das Wetter im mittleren Westen der USA.

Ich bin die letzten drei Tage quer durch gefahren. Habe Mais und Sojafelder gesehen auf denen gar nichts stand bis hin "esköönte nicht besser stehen"! Schätzungsweise 1 Mio ha wurden in Nordiowa und Südminnesota wegen andauernter Feuchtigkeit gar nicht erst angebaut.
Ansonsten, wo der Mais und Soja in die Erde kam steht es meist wie es besser nicht sein könnte. Allerdings ists wie derzeit bei uns. derzeit jeden tag um die 35° und der Mais scheibt gerade die Fahnen und rollt dabei die Blätter. D. h. wenns in den nächsten 8 bis 10 Tagen nicht ordentlich regnet, halbiert sich die derzeitige Ertragserwartung.

Wenn´s also dort nichts regnet, dann geht natürlich auch bei uns alles wieder mit nach oben!
Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: halbspaenner am 19. Juli 2013, 07:05:25
Hallo !

Ob die Preise zur Zeit " Erntedruckpreise " sind oder nicht , werden wir erst im September wissen . Haben selbst auch ordentlich Vorkontrakte gemacht - aber alles kann nicht vorweg verkauft werden - Hagel , Hitzestress usw. sind schnell möglich . Erstmal dreschen und einlagern heisst die Devise , denn ich weiss ja noch nicht mal , wie das Erntewetter im August wird , kann ja immer noch so wie 2010 werden . Und hier werden der Raps und Weizen wirklich erst im August reif . Gerste geht so grad ab dem Wochenende .

 Man hat eher das Gefühl , der Handel möchte bei denen , die nicht lagern können oder per Strecke verkaufen können ( dazu braucht man ja auch Platz ) , an der Ernte gut verdienen . Das habe ich in etlichen Jahren so erlebt - Beispiel 2002 , weil es da besonders extrem war : Futterweizen , war bei den damaligen Erntebedingungen gar nicht vermeidbar , wurde frei Gosse 7.- bezahlt , per Strecke 9,5 am selben Tag in der Ernte und 3 Wochen später ab Lager ( nach Beprobung und Begutachtung ) dann 10,5 ab Hof . Das Spiel gibt es wenigstens in jedem 2. Jahr , wenn auch jetzt auf anderem Niveau . Da braucht sich der Handel nicht zu beschweren , dass sich jeder mittelmässig grössere Betrieb irgendwie Möglichkeiten schafft , um die Gosse zu umgehen .

gruss
dirkk
Moin,
genau aus Dirks angeführten Gründen habe ich vor 6 Jahren in einer "Hauruck-Aktion" noch vor der Ernte Lagerraum gebaut. Außerdem ging mir dieses "Ausgeliefert sein" gehörig auf den Zeiger, wenn einmal abgekippt ist, muß man die gemessenen Werte akzeptieren. Nicht ganz trockenen Weizen etwas "Schmoren" lassen und mit trockenem mischen, schon paßt es. 14 Tage im Lager und die Fallzahl macht Quantensprünge ;), usw.....
Gruß, Rudolf
Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: Jungbauer am 19. Juli 2013, 08:43:04

Moin,
genau aus Dirks angeführten Gründen habe ich vor 6 Jahren in einer "Hauruck-Aktion" noch vor der Ernte Lagerraum gebaut. Außerdem ging mir dieses "Ausgeliefert sein" gehörig auf den Zeiger, wenn einmal abgekippt ist, muß man die gemessenen Werte akzeptieren. Nicht ganz trockenen Weizen etwas "Schmoren" lassen und mit trockenem mischen, schon paßt es. 14 Tage im Lager und die Fallzahl macht Quantensprünge ;), usw.....
Gruß, Rudolf

Das mit der Fallzahl-Steigerung im Lager würde mich mal genauer interessieren!  :o
Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: sten am 19. Juli 2013, 09:10:18
Mehr als das kann ich auch nicht sagen:

http://www.agrowissen.de/de/forum/index.php?topic=926.0
Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: dirkk am 19. Juli 2013, 09:49:24
Moin !

Hab hier ein Dokument , wo es auch mal Messwerte gab( Seite 13 )  : http://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=5&ved=0CEMQFjAE&url=http%3A%2F%2Fwww.llh-hessen.de%2Fdownloads%2Fallgemein%2Fvortragsarchiv%2F2013%2F03-maerz%2Fgetreide_sicher_lagern%2FGetreidequalit%25C3%25A4t%2520nach%2520der%2520Ente%2520erhalten%2520-%2520Dr.%2520Klaus%2520M%25C3%25BCnzing.pdf&ei=BuzoUbuZKs7BtAbIwoGADA&usg=AFQjCNFOp71toa8JglIQWdOc4noWUpUW1A (http://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=5&ved=0CEMQFjAE&url=http%3A%2F%2Fwww.llh-hessen.de%2Fdownloads%2Fallgemein%2Fvortragsarchiv%2F2013%2F03-maerz%2Fgetreide_sicher_lagern%2FGetreidequalit%25C3%25A4t%2520nach%2520der%2520Ente%2520erhalten%2520-%2520Dr.%2520Klaus%2520M%25C3%25BCnzing.pdf&ei=BuzoUbuZKs7BtAbIwoGADA&usg=AFQjCNFOp71toa8JglIQWdOc4noWUpUW1A)  Ein Erfahrung , die ich auch schon oft gemacht habe .

Hab noch ein anderes Dokument , wo schön der Fallzahlverlauf vor Ernte und nach der Ernte gezeigt wurde http://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=2&ved=0CEUQFjAB&url=http%3A%2F%2Fmedia.repro-mayr.de%2F14%2F573214.pdf&ei=uOvoUcuWNpHLtAarr4DgAw&usg=AFQjCNH9f-CzW71D7Sm_yrDBwLSK2HVFJg&bvm=bv.49478099,d.Yms (http://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=2&ved=0CEUQFjAB&url=http%3A%2F%2Fmedia.repro-mayr.de%2F14%2F573214.pdf&ei=uOvoUcuWNpHLtAarr4DgAw&usg=AFQjCNH9f-CzW71D7Sm_yrDBwLSK2HVFJg&bvm=bv.49478099,d.Yms) Leider geht er grad nicht , vor einigen Tagen ging´s- habe es aber bei mir auf dem Computer gespeichert . Notfalls wäre PM möglich . Da bestätigt sich meine Erfahrung , dass unreif gedroschener Weizen auch noch schlechtere Fallzahlen hat und diese noch ansteigen .

gruss
dirkk
Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: Cat-Driver am 19. Juli 2013, 14:24:54
Gerste 16€ ab Hof

Anderer Händler meinte 16,30 bis 16,50 wäre drinn, warte noch auf seinen Rückruf
Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: ANDERSgesehn am 20. Juli 2013, 11:21:23
Das mit der Getreidepreisentwicklung ist in diesem Jahr bis jetzt nicht so einfach zu kalkulieren
!Es braucht noch ungefähr 2 Wochen um einen Trennt vorhersagen zu können.

  Entscheidend ist dafür das Wetter im mittleren Westen der USA.

Ich bin die letzten drei Tage quer durch gefahren. Habe Mais und Sojafelder gesehen auf denen gar nichts stand bis hin "esköönte nicht besser stehen"! Schätzungsweise 1 Mio ha wurden in Nordiowa und Südminnesota wegen andauernter Feuchtigkeit gar nicht erst angebaut.
Ansonsten, wo der Mais und Soja in die Erde kam steht es meist wie es besser nicht sein könnte. Allerdings ists wie derzeit bei uns. derzeit jeden tag um die 35° und der Mais scheibt gerade die Fahnen und rollt dabei die Blätter. D. h. wenns in den nächsten 8 bis 10 Tagen nicht ordentlich regnet, halbiert sich die derzeitige Ertragserwartung.

Wenn´s also dort nichts regnet, dann geht natürlich auch bei uns alles wieder mit nach oben!

 (BoerseGo.de) – Mais   gibt am Freitag den dritten Tag in Folge nach und befindet sich aktuell auf dem besten Wege, einen Wochenverlust aufzuweisen. Gegen 9:40 Uhr MESZ notiert der Dezember-Kontrakt mit einem Minus von 0,30 Prozent bei 499,25 US-Cents je Scheffel.

Grund ist, dass kühleres und nasseres Wetter in Teilen der USA den Pflanzenzustand nach Hitze und Trockenheit verbessern dürfte, wie die Nachrichtenagentur Bloomberg berichtet. Insgesamt ist der Maispreis in diesem Jahr rund 28 Prozent gesunken, da in diesem Jahr nach der letztjährigen Dürre in den USA eine Rekordernte von 13,95 Milliarden Scheffel anstehen dürfte.

Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: Hillside am 30. Juli 2013, 08:09:47
Was meint Ihr, wie lange geht's noch bergab ?

Beim Rapspreis könnte man ja schon leichte Panik bekommen...

Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: Heiner am 30. Juli 2013, 09:26:27
Was meint Ihr, wie lange geht's noch bergab ?
Beim Rapspreis könnte man ja schon leichte Panik bekommen...

Hallo,

Raps ist eine Sache, Getreide eine andere.

Beim Getreide geht es doch schon gar nicht mehr bergab !
Du musst nur mal nachfragen was denn die Ware geliefert frei Hof kosten soll. Hatte ich vor gut 14 Tagen geschrieben, dass man hierzulande für Roggen frei Hof 15,50 €/dt auf den Tisch legen soll, so sind es mittlerweile 15,90 €/dt. Ich denke dass ist ein erstes Anzeichen dafür, dass sich ein Boden bildet.

Heiner
Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: kitkat1975 am 30. Juli 2013, 10:06:31
baywa bezahlt bei roggen frei gosse 11,75 :rolleyes: stand letzte woche
Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: wolf am 30. Juli 2013, 10:38:34
baywa bezahlt bei roggen frei gosse 11,75 :rolleyes: stand letzte woche

Bei dem Preis und den Maisbeständen in unserer Region dürften sich die Biogaser um diese Ware reißen...

Gruß
Wolf
Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: Desperado am 30. Juli 2013, 10:53:15
Was meint Ihr, wie lange geht's noch bergab ?

Beim Rapspreis könnte man ja schon leichte Panik bekommen...




Beim Raps hab ich Gott sei Dank noch einen Altvertrag, den ich im Dezember 2010 für 44€/dt abgeschlossen hab. 2011 war ne absolute Katastrophe mit der extremen Frühjahrstrockenheit, dem hohen Käferbesatz und dem starken Wiederaustrieb im Juni, und 2012 ist gut 50% des Rapses ausgewintert (Raps war hier kaum länger als 1m). Bei guten Preisen hab ich das bisschen Raps dann bei der Konkurrenz abgeliefert. Und dieses Jahr kann ich bei nurmehr 36€/ha (Verlängerung mit Preisabschlag möglich) den Kontrakt ohne Verlust erfüllen.
Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: kitkat1975 am 30. Juli 2013, 15:34:57
baywa bezahlt bei roggen frei gosse 11,75 :rolleyes: stand letzte woche

Bei dem Preis und den Maisbeständen in unserer Region dürften sich die Biogaser um diese Ware reißen...

Gruß
Wolf

was sie auch tun wie man hört. da werden wohl preise bis 15 geboten. wobei auch nicht viel roggen steht in der gegend hier, oich gehe mal davon aus das beim weizen die landhändler auch konkurrenz von den biogaslern kriegen werden
Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: ggunter am 30. Juli 2013, 16:41:44

[/quote]


). Bei guten Preisen hab ich das bisschen Raps dann bei der Konkurrenz abgeliefert. [/quote]

und das getraust du dich hier laut zu sagen?

gg
Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: Tim am 30. Juli 2013, 23:58:51
nach ein paar Telefonaten heute hab ich wieder nur Fragezeichen im Kopf

Der Rapspreis gibt nach , weil:
1. die Mühlen letztes Jahr bei den Preisen nicht produzieren konnten und auf Palmöl umgestellt haben
2. EU-weit die Förderung für Biodiesel + Öle eingestampft werden soll
3. Ölpreis liegt jetzt irgendwo bei 720€/t Öl - lohnt sich eh nicht mehr
3. kanadische + amerikanische Ernte sollen groß ausfallen - und Frankreich und England und blablablablabla
4. Sojakurse sind am explodieren , bzw. die Mengen und die Preise Purzeln (seit wann verarbeiten deutsche Ölmühlen Soja komplementär zu Raps - ich habe bisher immer gedacht es geht schon rein von der Auslastung nicht wirklich gut undd azu besitzt Sojaöl einige aufwendige Eigenschaften mehr wie Rapsöl - soll mich aber nciht stören -hab ich eh keine Ahnung von)
5. MATIF Kurse fallen (wir kommen aus einer Periode in denen sich dei freien Märkte schon gar nicht mehr nach den MATIF Kursen gerichtet haben, und jetzt springen sie wieder auf den Zug auf?)

so viele Ausreden und Diskussionen .- und ich sehe immer noch nicht die große Superernte. Selbstverständlich ist hier ganz schön viel Verdruss von mir dabei - ich war der festen Überzeugung das der Preis nicht unter 41€ /dt rutschen kann , mittlerweile liegen wir bei 33€ und ich hab heute mit jemanden gesprochen - das es ja nun wirklich nicht tiefer gehen kann - er meinte daraufhin sie hätten zu einer Zeit wos 24€ für die dt Raps gab ihren Handel gegründet - ist halt auch mal eine Art historischer Mittelwert?

Das mit der Förderung der Biokraftstoffe könnte ich mir als einen Auslöser vorstellen , aber an mir scheinen die Nachrichten in die Richtung doch echt vorbei gegangen zu sein ?

Ich bin zur Zeit echt grad am Überlegen ob ich nicht noch schnell 20-30ha Raps rausschmeisse und nächstes Jahr mit was anderem Bestelle (Mais werden wir definitiv brauchen!) - bei den Betriebsmittelkosten und Risiko unter dem Aspekt dauerhaft niedriger Erzeugerpreise muss man sich wirklich gedanken machen.

Einzig die fallenden Preise für Rapsextraktionsschrot sind ein Segen für die Milchviehhalter (ich denke aml bei anderen Tierarten  wird das nicht so stark eingesetzt?) - damit kann ich dann meine Ackerbohnen/erbsen Strategie wieder in die Schublade zurückmanövrieren -obwohl bei den gegenwärtigen Preisen (zwischen 210-230€/to) doch noch ein kleiner Schimmer über die Wolken huscht  :gruebel: Andererseits hat heut auch einer gemeint das man die Chance für Rapsextraktionsschrot nutzen sollte - so billig wirds  wohl nicht mehr ?

mfg tim
Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: Euro-T am 31. Juli 2013, 00:29:59
Ich bin zur Zeit echt grad am Überlegen ob ich nicht noch schnell 20-30ha Raps rausschmeisse und nächstes Jahr mit was anderem Bestelle

mfg tim

Find` ich eine gute Idee. Das wäre schonmal der Anfang einer Preiserholung  ;D ;D
Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: Klaus am 31. Juli 2013, 07:25:13
Ich bin zur Zeit echt grad am Überlegen ob ich nicht noch schnell 20-30ha Raps rausschmeisse und nächstes Jahr mit was anderem Bestelle

mfg tim

Find` ich eine gute Idee. Das wäre schonmal der Anfang einer Preiserholung  ;D ;D

Moin,

dem schließe ich mich an!
Deinem beispiel sollten noch mehr folgen, Raps raus und dafür z.B. Erbsen, Bohnen, Roggen rein. ;)


Gruß
Klaus
Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: Heiner am 31. Juli 2013, 08:55:18
Ich bin zur Zeit echt grad am Überlegen ob ich nicht noch schnell 20-30ha Raps rausschmeisse und nächstes Jahr mit was anderem Bestelle
Find` ich eine gute Idee. Das wäre schonmal der Anfang einer Preiserholung  ;D ;D
dem schließe ich mich an!  Deinem beispiel sollten noch mehr folgen, Raps raus und dafür z.B. Erbsen, Bohnen, Roggen rein. ;)

Hallo,

dann will ich mich hier mal outen  ;)
Ich werde die Aussaatfläche für Raps um gut 50% gegenüber dem Vorjahr reduzieren ! 
Allerdings ist das nicht dem fallenden Rapspreis geschuldet, sondern schon länger geplant und der Tatsache der Auswinterungsschäden aus dem Vorjahr und der damit durcheinandergeratenen Fruchtfolge zuzurechnen.
Damit einher geht bei mir die Umstellung der Fruchtfolge von 3 jährig auf 4 jährig, so dass auch zukünftig von mir gut 25% weniger Raps pro Jahr erzeugt werden.

Um mal die Auswirkung auf die deutsche Rapsversorgung darzustellen bedeutet dass, dass ich bislang 7,5 Jahre Raps anbauen musste, damit die Ölmühle in Hamm einen Tag Vollast fahren konnte, ich diese Menge zukünftig aber erst in 10 Jahren abliefern werde  ;D

Heiner


P.S.:
Ich bin mal gespannt ob die MATIF angesichts dieser Hiobsbotschaft in gut 2 Stunden reagiert und die Liefertermine ab AUG2014 deutlich höher bewertet ...
Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: Frankenpower am 31. Juli 2013, 09:35:56
Die Börsen neigen halt zum übertreiben...sowohl nach oben wie nach unten...und derzeit gehts halt mal nach unten (die 50 Euro letzte Ernte waren halt zu schön um dauerhaft wahr zu sein...)

Jetzt haben wir den "Erntedruck" beim Raps, das sieht man daran, dass vorallem der Augusttermin erheblich unter dem Novembertermin liegt. Jetzt "wird" billig eingekauft...Das gilt eigentlich auch fürs Getreide, wobei hier die Schweinebauern und die BGAs hier einen "Preisbodensatz" bilden. Diese Alternative hat der Raps nicht so in dem Maße, vorallem weil der Biodiesel tot ist...

Ich werde meinen Rapsanbau auch reduzieren, um 30%.

Ist nur die Frage der ackerbaulichen Alternativen, was/welche Frucht kann den Raps in der Fruchtfolge äquivaltent ersetzen?...Das haben wir im FJ aufgrund der "Käferproblematik" schon hier ja diskutiert.

Es ist leider Tatsache, die lw. Urproduktion darf nicht zu "teuer" werden. Gestern ging ja ein Aufschrei durch die Medien, da die Inflation um 1,9% nach oben sei, weil die "Nahrungsmittel" sich so sehr verteuern....

Billig "fressen" ist immer noch die ERSTE Grundlage um den dt. Michel ruhig zu halten....




Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: WilliW am 31. Juli 2013, 09:46:14
Tja, bei mir wird die Rapsfläche um 100% reduziert (voraussichtlich).
Passt irgendwie nicht mehr in die Fruchtfolge.

Willi
Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: Desperado am 31. Juli 2013, 10:30:55



). Bei guten Preisen hab ich das bisschen Raps dann bei der Konkurrenz abgeliefert. [/quote]

und das getraust du dich hier laut zu sagen?

gg
[/quote]


Ich hab ja keine Namen genannt, und irgendwie muss ich mit dem Erlös ja auch meine Kosten decken. Der Raps war die letzten beiden Jahre ohnehin ein Minusgeschäft.
Wenn mich einer gefragt hätte, hätte ich halt gesagt, dass der Raps ausgewintert sei oder wegen einem massiven Botrytisbefall umgebrochen werden musste. Und dieses Jahr werde ich eben den Kontrakt mit einem weiteren Preisabschlag erfüllen. Ich hätte mich aus diesem Kontrakt auch rauskaufen können. Das wär allerdings wirklich teuer geworden und hätte sich nur gelohnt, wenn die Preise stark ansteigen würden.

Mir wär's ja auch lieber gewesen, ich hätte den Vertrag bereits im ersten Jahr erfüllen können
Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: sten am 31. Juli 2013, 11:52:21
Mann Mann Mann, so handeln und dann offen darüber schreiben?
Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: Jungbauer am 31. Juli 2013, 12:17:20
Mich würd mal interessieren was ihr so als Alternative zu Raps nun in die FF nehmt.
Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: Walter am 31. Juli 2013, 12:30:13
Hallo,


Ich sehe es jetzt kommen, dass nächstes Jahr der Raps mindestens 50€/Dt kostet.
Grund: Auch ich steige (vorerst für 1 Jahr) aus dem Rapsanbau aus. d. h. es fehlen in 2014 weitere 16 Ha Raps in Deutschland!!!
Das ganze hat mehreren Gründe: erstens den von mir angesprochenen extrem hohen Käferbefall in diesem Jahr (und der Feldmarkkollege der jetzt auch keinen Raps anbauen will), und zweitens die Umstellung von eine 3 auf 4-jährige Fruchtfolge.
Der Raps wird zum Teil durch Hafer ersetzt, und zum Teil durch Erbsen/Hafer/SG-Gemenge (wofür ich hier einen privaten Abnehmer gefunden habe).


MfG
Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: BNT am 31. Juli 2013, 13:15:19
Mich würd mal interessieren was ihr so als Alternative zu Raps nun in die FF nehmt.

Mais, Mais, Mais. ;)

Ist echt schade, dass sich Raps nicht so richtig etablieren kann. Er wäre schon ein sinnvolles Fruchtfolgeglied.
Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: Jochen am 31. Juli 2013, 13:37:05
Naja und im Herbst 2014 fehlt die Insektizidbeize oder ist der Erdfloh etc. kein Thema ?

wenn ich Raps anbaue dann wahrscheindlich wieder Vermehrung - sofern das Geld dazu wirklich past, zuerst will ich mal die Abrechnung von heuer abwarten ...

muß aber dazu sagen, dort wo Raps war wäre jetzt der Mais auch ziemlich mau weil kein Wasser mehr da ist ...

Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: Stefan am 31. Juli 2013, 14:33:43
Also mal ganz ehrlich, war die Entwicklung nicht zu erwarten?

Letztes Jahr um diese Zeit waren alle so euphorisch. Dementsprechend wurden Anbauflächen ausgeweitet. Nun kommt der Boomerang eben zurück. Und wenn man die Kommentare hier liest, läuft es nächstes Jahr wahrscheinlich genau anders rum...
Sind die Schweinebauern denn die Einzigen, die das mit dem antizyklischen Verhalten hinkriegen? ;D

Gruß
Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: Euro-T am 31. Juli 2013, 15:59:22

Sind die Schweinebauern denn die Einzigen, die das mit dem antizyklischen Verhalten hinkriegen? ;D

Gruß


Nö, sitze grad an der Anbauplanung für nächstes Jahr und überlege wo ich noch den ein oder anderen ha Raps drillen kann...  ;D
Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: joe am 31. Juli 2013, 16:29:29
Also mal ganz ehrlich, war die Entwicklung nicht zu erwarten?

Letztes Jahr um diese Zeit waren alle so euphorisch. Dementsprechend wurden Anbauflächen ausgeweitet. Nun kommt der Boomerang eben zurück. Und wenn man die Kommentare hier liest, läuft es nächstes Jahr wahrscheinlich genau anders rum...
Sind die Schweinebauern denn die Einzigen, die das mit dem antizyklischen Verhalten hinkriegen? ;D

Gruß


was soll ich sagen ,
ich nehme den raps ab diesem jahr wieder in die ff , zu lasten des roggens  :D
Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: WilliW am 31. Juli 2013, 16:34:39
Auch wenns dann mit dem Beregnen wieder eng wird, wird wohl bei mir Roggen durch Sommerbraugerste ersetzt werden, sofern sich da ein Preis von >19.- im Vorvertrag realisieren lässt.
13.-€ für Roggen machen nicht wirklich Laune auf mehr....

Willi
Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: Ede am 31. Juli 2013, 16:41:39
Also mal ganz ehrlich, war die Entwicklung nicht zu erwarten?

Letztes Jahr um diese Zeit waren alle so euphorisch. Dementsprechend wurden Anbauflächen ausgeweitet. Nun kommt der Boomerang eben zurück. Und wenn man die Kommentare hier liest, läuft es nächstes Jahr wahrscheinlich genau anders rum...
Sind die Schweinebauern denn die Einzigen, die das mit dem antizyklischen Verhalten hinkriegen? ;D

Gruß


was soll ich sagen ,
ich nehme den raps ab diesem jahr wieder in die ff , zu lasten des roggens  :D

Hast ja auch nen Saustall  ;D
Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: Panta rhei am 31. Juli 2013, 17:00:22
Hab eben mal die Maiskurse angeschaut:
Innerhalb der letzten beiden Wochen hat sowohl die Matif als auch CBOT gut 25 % verloren :

Wir müßen wohl einsehn, dass es wohl nicht gewollt ist, das der brave Landmann auf Dauer gutes Geld für sein Produkt erhält :frage:

Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: Stefan81 am 31. Juli 2013, 17:51:59
Hallo Panta rhei

Die 25% bei Mais kommen von der Umstellung von August auf November Kontrakt und sind nicht wie im Chart angezeigt in 2 Wochen oder noch kürzerer Zeit entstanden.
Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: nofear am 31. Juli 2013, 18:40:39
Raps ist hier die einzige (Winter)Blattfrucht, die verkauft werden kann. Rübe ist nicht, Körnermais auch nicht (zu hoch, zu kalt, Vegetation zu kurz). Sommerkulturen (Bohnen, etc.) können nicht in dem Maße abgesetzt werden...
Also was soll´s: Wenn sich mit halbwegs vertretbarem Aufwand 40dt/ha und mehr erzielen lassen (was in normalen Jahren bisher locker drinn ist) seh ich keinen Grund da was zu ändern. Mal davon ab musss auch die Gülle im Herbst sinnvoll verwertet werden ;D
Also können und werden wir schon bei 25% Raps in der Fruchtfolge bleiben, das geht sich auch gesundheitsmäßig grad so noch aus.
Wie gesagt man muss halt schauen, dass die Kosten halbwegs im Rahmen bleiben. Aber das mussten wir auf den schwächeren Standorten schon immer beachten. Wobei ich bisher eben gsd nicht 3-4mal im Frühjahr die Käfer killen musste... was sich aber eben auch ändern kann.

MfG nofear
Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: Panta rhei am 31. Juli 2013, 19:25:48
Hallo Panta rhei

Die 25% bei Mais kommen von der Umstellung von August auf November Kontrakt und sind nicht wie im Chart angezeigt in 2 Wochen oder noch kürzerer Zeit entstanden.

Bist Du dir sicher?

Der aktuelle Septemberkontrakt, auf den ich mich hier beziehe,  kann bis zum 13. September gehandelt werden. Die Kurse für später Termine verlaufen ähnlich.
Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: Heiner am 01. August 2013, 16:07:40
... Ich bin mal gespannt ob die MATIF angesichts dieser Hiobsbotschaft in gut 2 Stunden reagiert und die Liefertermine ab AUG2014 deutlich höher bewertet ...

Hallo,

das hier doch einige den Rapsanbau reduzieren scheint die Börse zu beflügeln, seit dem ziehen die Rapskurse wieder an, und zwar heute den 2. Tag in Folge um insgesamt seit gestern fast 8 €/t auf AUG 2014  :D :D :D

Heiner
Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: christian79 am 01. August 2013, 17:14:16
..dann gibt es jetzt den Dämpfer...

Wir weiten den Anbau (im Vergleich zu diesem Jahr) aus und zwar um ganze 0,4 ha.

Ich sehe die Börse schon einstürzen.....


Zum Thema:
Wir haben noch nicht mit der Ernte begonnen, evtl. geht es am WE los.
Futtergerste spricht man "um 16 Öre".
Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: Jungbauer am 04. August 2013, 00:04:29
Die Wiener Getreidebörse hat anscheinend darauf reagiert, dass die Rohproteinwerte allgemein heuer in den meisten Gegenden recht niedrig sind.
Premiumweizen (>15% RP, FZ>280 und 80kg/hl) ist um € 6,5 auf € 197,5 / to. exkl. gestiegen.
Qualitätsweizen (>14% RP, FZ>250 und 80kg/hl) ist um € 0,5 auf € 186,5 / to. exkl. "gestiegen"
Mahlweizen (>12,5% RP, FZ>220 und 78kg/hl) ist um € 8,5 auf 172,5 / to. exkl. gefallen.

Die Schere geht also wieder auf und der Boden bei Premiumware ist hoffentlich erreicht...

Raps macht bei € 325 / to. exkl. erstmals seit langem ne Seitwärtsbewegung. Das lässt etwas Hoffnung aufkommen.
Eventuell werden nun, nach den ersten Ernteergebnissen, die doch recht hoch gegriffenen Ertragserwartungen reduziert und eingepreist...
Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: Henrik am 30. August 2013, 11:28:40
Getreide und Rapspreise beginnen ja wieder langsam zu steigen bzw. sich zu stabilisieren. Denke das die Chance nach oben derzeit höher ist als da srisiko nach unten.

De rLandhandel spricht auch von ehöhter Nachfrage seitens der Futtelmittelwerke, auch in Export scheint schon einige zu gehen. die Nachfrage aus china ist wohl deutlich höher als gedacht und in den USA besteht derzeit wohl derWitterung eine Unsichereit beim Mais und Soja.

Schauen wir mal.
Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: Tim am 26. September 2013, 09:19:07
die Preise die ich jetzt hier sehe kommen mir ungefähr so vor wie wenn so ein zusammengebasteltes Treibgutfloss mit Schiffbrüchigen auf dem stillen Ozean vor sich hin schippert ...

fragt sich nur was eher kommt - der Sturm oder die Haie  ;D

ne im Ernst, hier bewegt sich zurzeit gar nichts , bin mal gespannt wie der Novemeber/Dezember verläuft.

mfg tim
Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: BNT am 26. September 2013, 10:14:41
Jaja, wenn man das wüsste. ;)
Als Optimist sage ich, es geht up, up, up.

Angeblich gibt es in Argentinien ordentlich Frost und China soll sich auf nem sehr hohen Preisniveau bewegen.

Aber da ist alles bisserl blablabla, scheint mir. Weiß der Henker, wer die Preise macht.
Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: kitkat1975 am 26. September 2013, 10:16:42
hängt es nicht davon ab ob man noch etwas in der scheune liegen hat das verkauft werden muss ob man optimist oder pessimist ist?

grüsse vom pessimisten der alles verhökert hat  ;D
Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: Tim am 10. Oktober 2013, 14:53:11
für E-Weizen Akteur gehts hier in Richtung 190€/to
C-Weizen im Gegenzug 175€/to ...

Weiss nicht wo hier noch Vorzüge für E-Weizen liegen sollen , aber langsam klettern die Preise wieder in eine attraktivere Richtung.

mfg tim
Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: nofear am 10. Oktober 2013, 16:13:38
Genau aus diesem Grund ist E-Weizen bei mir seit diesem Jahr wieder draußen.
Funktioniert hier sowieso nur in 2 von 5 Jahren genug Eiweiß zusammenzubekommen. Trotz genug N und dritter N-Gabe und HaSto in die Ähre und sämtlichem Pipapo. Ist hier einfach oft zu späte, langsame, strahlungsarme Abreife.
Dann lieber nen Massenweizen, der mit gleichem oder weniger N noch 5-10dt/ha mehr macht und fertig ist. Entweder als Futterweizen verkauft oder wenn die Werte passen noch zum Aufmischen oder sonstwas...
Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: Mathilde am 10. Oktober 2013, 17:37:53
..

Weiss nicht wo hier noch Vorzüge für E-Weizen liegen sollen , aber langsam klettern die Preise wieder in eine attraktivere Richtung.

mfg tim

Hallo,

wollen wir es hoffen. Neulich kam auch von Marktforschungsinstitut ne Befragung...........selbstverständlich hatten wir alles schon beim Landhandel verkauft  ;)
Also ausfragen zum spekulieren lass ich mich noch lange nicht  :rolleyes:

LG Mathilde
Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: Kai am 10. Oktober 2013, 19:07:25
heut  mit händler gesprochen.
B weizen ab hof 175€/to netto.

bleibt erstmal noch liegen.
Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: Stanky am 10. Oktober 2013, 19:15:38
Moin,
bei uns werden 19,00€ geboten, über SMS also denke ich das da noch etwas Luft nach oben ist.
Grüße
Stanky
Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: Jochen am 10. Oktober 2013, 19:32:27
Wie schaut´s bei euch punkto Mais aus?

das was ich derzeit gehört hab sind wir hier ca. 70-80 Euro pro Tonne unter 2012, angeblich zieht der Preis etwas an ...
auch die Erntefeuchte werden wie es derzeit aussieht teilweise ganz schön hoch sein, der Frost hat da auch nix gutes getan ...

mfg
Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: Jungbauer am 10. Oktober 2013, 20:57:36
Maispreis und Erntefeuchte hier ähnlich! Nix drann, nix wert aber dafür auch noch feucht! Echt zum Vergessen das heurige "Maisjahr"...  :wall:
Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: Rabe am 15. Oktober 2013, 18:39:13

A- Weizen hier 17,80€ netto ab Hof, Tendenz leicht steigend
Körnermais 11,80€ auf Basis 30% Wasser, Tendenz fest
Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: Christian am 16. Oktober 2013, 10:14:38
A-Weizen 17,- netto frei Landhandel, Tendenziell mir zu wenig
Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: Jochen am 16. Oktober 2013, 12:37:12
Rabe dein Maispreis wär toll, das bezahlt nicht mal die Agrana frei Werk
Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: aestivum am 16. Oktober 2013, 13:41:40
Die Erwartungen an der Matif zeigen auch eher knappere Versorgung im Weizen.
Und der Kurs steigt weiter. Ich werde auch nichts verkaufen, solange der Preis steigt.
Wenn er auf einem bestimmten Niveau dümpelt, muss man das nochmal überlegen.
Ein rapider Kursabfall nach einem Anstieg war im Weizen bisher selten.

Der Osteuropäische Raum hat wohl viel Regen und Probleme mit der Bestellung von Weizen fürs nächste Jahr.
Das hebt den Preis scheinbar u.a. gerade.
Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: Jungbauer am 16. Oktober 2013, 21:56:25
Der Osteuropäische Raum hat wohl viel Regen und Probleme mit der Bestellung von Weizen fürs nächste Jahr.
Das hebt den Preis scheinbar u.a. gerade.

Plus Ausfälle in Südamerika und China!
Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: fons am 06. November 2013, 20:39:40
Heute Angebot bekommen A - Weizen mit 13 % Rp. 190 €/t netto ab Hof Abholung Jan. 2014 !!
Ich warte noch bis eine 2 davor steht !
Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: Rabe am 06. November 2013, 21:15:30
Heute Angebot bekommen A - Weizen mit 13 % Rp. 190 €/t netto ab Hof Abholung Jan. 2014 !!
Ich warte noch bis eine 2 davor steht !

Der Preis ist gut. Ich habe Letzen Montag Teilmenge A- Weizen mit >13% Rp für 180€/t netto ab Hof, Abholung Dezember verkauft.
Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: Jungbauer am 06. November 2013, 21:52:30
Aktuelle Preise an der Wiener Börse:
Premiumweizen (RP>15%, FZ>280 und 80kg/hl) aktuell bei 203€ exkl.
Qualitätsweizen (RP>14%, FZ>250 und 80kg/hl) aktuell bei 194€ exkl.


Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: kitkat1975 am 11. Dezember 2013, 07:04:31
weizen und raps sind aufm weg zu neuen tiefen...

http://www.onvista.de/rohstoffe/weizen-indikation-preis/kurs

Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: Markus am 11. Dezember 2013, 09:53:48
weizen und raps sind aufm weg zu neuen tiefen...
http://www.onvista.de/rohstoffe/weizen-indikation-preis/kurs
Man Sucht sich eben immer die Quelle die am besten zu den getroffenen Verkaufsentscheidungen passt... ;D
Der amerkanische Weizen kennt durch die dortige gute Maisernte seit Wochen eben nur die eine Richtung. 
Aber Matif-Weizen war Mitte letzter Woche bei 214,-€/to..........
Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: Jungbauer am 11. Dezember 2013, 14:00:11
weizen und raps sind aufm weg zu neuen tiefen...

http://www.onvista.de/rohstoffe/weizen-indikation-preis/kurs

Ich wüsste echt gerne wie Du Dir da immer Deine Theorien zusammenreimst. Sonderlich ausgefeilt können sie nicht sein denn Du predigst hier seit der Ernte einen Preisverfall ala Weltungergang und sowohl Weizen wie auch Mais und Raps sind seit der Ernte im Plus! Und gerade bei Weizen doch ganz deutlich. Was der Preis in den USA macht ist mir als Europäer völlig "Jacke wie Hose" denn für uns zählt als Leitpreis die Matif. Wenn Du nicht alles als "Pessimist verhöckert" hättest, hättest einiges mehr verdienen können.
Nix für ungut, aber diese ständige Weltuntergangsstimmung ist irgendwie deprimierend.
Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: kitkat1975 am 11. Dezember 2013, 15:44:21
ich reime mir nix zusammen, ich hab eine meinung genau wie du auch es ist nur nicht diesselbe!
einen preisanstieg bei raps musst du mir mal vorrechnen aber bitte incl. ein und auslagerungskosten.
bei weizen hast du, stand heute, recht aber ich bin ja schliesslich nicht gott und kann mich auch irren!
Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: Ede am 11. Dezember 2013, 17:54:45
ich bin ja schliesslich nicht gott und kann mich auch irren!

OT on
Meinst du, der irrt sich nie?  ;D

OT off
Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: Jungbauer am 13. Dezember 2013, 00:17:11
Raps war bei uns während der Ernte auf dem absoluten Tief. Seit dem ist er nie wieder unter diesen Wert gekommen. Zwischenzeitlich waren da zum Spitzenwert beinahe +30€ drin.
Einlagerungskosten sind so eine Sache die man sich mit dem "Händler des Vertrauens" ausmacht. Unserer hier nimmt die Ware während der Ernte entgegen und bietet verschiedene Verkaufsoptionen an. Darunter ist auch eine, bei der man einlagert und zu einem Termin freier Wahl verkaufen kann - wenns soweit ist nennt er mir den Preis. Seine Kosten bzw. seinen "gewünschten Gewinn" muss / wird er in seiner Marge einrechnen. Das ist aber auch legitim. Direkt verkaufen kann und will ich mir nicht antun. Fakt ist aber, dass ich den Raps besser verkaufen konnte als zur Ernte.

Das Du Dich irren kannst ist mir klar und auch nicht verwerflich. Mein Beitrag zielte auf Deine unzähligen Beiträge ab in welchen Du immer wieder alle davon überzeugen wolltest, dass alle sofort alles verkaufen sollten weil Du das getan hast und die Preise alle in den Keller fallen würden. Diese Meinung hast Du mit zig Beiträgen frenetisch vertreten. Es kam so rüber, als wolle man allen anderen die eigene Meinung ja fast aufzwingen. Aber wie auch immer - jeder muss selbst entscheiden wie bzw. wann er verkauft und auf Basis welcher Informationen. Jene Informationen die mir vorlagen (und das sind sicher keine geheimen Insiderinfos) bewegten mich aber in der Zeit dazu genau das Gegenteil zu tun und absolut nix gleich zu verkaufen.
Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: John Deere 7830 am 17. Dezember 2013, 13:11:04
Weizen mit 13,5 Eiweiß 175€ exkl. angeboten bekommen.
Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: Kai am 17. Dezember 2013, 14:45:37
heut angebot.
futterweizen 195€ netto ab hof.
Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: nofear am 17. Dezember 2013, 18:22:45
Scheint etwas aufwärts zu gehen oder?
Titel: Re:Getreidepreise
Beitrag von: Tim am 17. Dezember 2013, 23:19:30
Die Frage die ich mir stelle, wie eng ist die Versorgungsbilanz wirklich ? Wir schlittern von einer überdurchschnittlichen Ernte in die Nächste und trotzdem ist der Preis noch auf einem komfortablen Niveau, trotz wenig Spekulation an den Börsen, das passt mir nicht so zusammen.

Deutschland muss doch nun bald ausverkauft sein - selbst Frankreich in der Exportsumme überholt!

mfg tim